Archive

Posts Tagged ‘Bewusstsein’

Wer ist bitte Gott ?

Februar 5, 2017 5 Kommentare

Alles läuft zunehmend auf einen „Phasenübergang“ hinaus, der (wie in der Evolution schon immer) zu einer einerseits komplexeren, andererseits synergetisch besser funktionierenden neuen Seinsordnung führt, jeweils auf dem Weg über zunehmend chaotische Zwischenzustände, die gleichzeitig die „Antriebsenergie“ hierfür liefern … eine grobe Landkarte, in eher wissenschaftlicher Sprache.

Und zwar exponentiell ansteigend, wie es auch Peter Russell (Die erwachende Erde, Global Brain) schon seit Anfang der 80er Jahre beschreibt:

Alle etwa 4 Jahre verdoppelt sich die Anzahl der Menschen,
die sich mit „Bewusstseinsentwicklung“ im weitesten Sinn beschäftigen.

Bei mir fing dieser Prozess auch vor ca. 30-40 Jahren an, vermutlich sogar unbemerkt schon viel früher – genau kann ich das gar nicht sagen. Zeitweise fühlte ich mich damit recht allein, aber dennoch auf einer richtigen Spur.

Na gut … ein paar Aphorismen zum Hineinspüren, und auch, um meine innere Landschaft kurz anzudeuten:

Life is not a problem to be solved,
life is a mystery to be lived.
(Osho)

„Umarme“ dich, und deine Wahrnehmung der Welt – alles, was ist.
Liebevolles Verstehen über den Verstand hinaus …

Auch eine mögliche Formulierung:

Nicht ich bin in der Welt,
sondern die Welt ist in mir …
und das macht den ganzen Unterschied.

Ich möchte anknüpfen an den Beitrag „Ist das Leben ein Spiel oder verspielen wir es?“ (Essay von Franz K.) und einen Beitrag von mir hier zitieren, den ich in einem spirituellen Forum vor längerer Zeit mal augenzwinkernd geschrieben habe … und ich bitte darum, es ebenfalls augenzwinkernd zu lesen – es ist nicht ernst, aber aufrichtig … ein Versuch, eine „Tantrische Genesis“ nachzuerzählen, im Rahmen der Frage:

WER BITTE IST GOTT

Ich bin, der ich bin … ja, hallo erst mal … ihr Menschen seid schon komisch – ihr wollt mich unbedingt benennen … dabei rede ich doch ständig mit euch durch alles was ihr seid, da bräuchte es ja Tausende und noch mehr Namen … na gut, vielleicht fällt es euch dann ja leichter, mit mir zu reden, solange ihr mich noch nicht voll in euch selbst erkannt habt. Ist schon in Ordnung so – auch das werdet ihr noch verstehen …

Mal sehen, was für ein Name wär denn für euch passend … da fällt mir ein: Ach, wie gut, dass niemand weiss – nein, lassen wir das, das war doch woanders … wie wär’s mit GOTT? Kurz und prägnant, das hat was. Ist aber eigentlich egal, dieser Name ist so sinnvoll und so sinnlos wie jeder andere auch …

Wie ist es eigentlich soweit gekommen, das mit euch Menschen und mir?

Da muss ich, glaube ich, ein wenig ausholen, damit ihr das versteht – für mich ist das zwar alles zeitlos präsent, aber ihr Menschen versteht nur die Zeit … schließlich hab ich das ja auch so eingerichtet: Weiterlesen …

Kategorien:Erkenntnis Schlagwörter: , , ,

„Dies werden meine letzten Worte sein, da es darüber hinaus nichts zu sagen gibt …“

November 25, 2016 5 Kommentare

Entspannung_Relaxen_Optimismus_Muse_positives_Denken_Erholung_Energie_tanken_Seele_baumeln_lassen_by_special4kd_pixelio.de_-300x225Gerd Zimmermann hat mir gerade seinen letzten Kommentar hier geschrieben und da er doch Wichtiges zu sagen weiß, möchte ich diesen hier als eigenen Artikel auf die Reise bringen und mich für seine vielen Denkanstöße, auch wenn sie das eine oder andere Mal doch „anstrengend“ waren, bedanken:

Lieber Martin

dies werden meine letzten Worte sein, da es darüber hinaus nichts zu sagen gibt.

Wir reden über Bewusstsein ohne zu wissen worüber wir reden.
Wofür ich dieses Wissen wissen darf, ich weiß es nicht, aber im Universum gibt
es keinen Zufall.

Das wahrnehmbare Universum ist sehr viel grösser als es unsere Sinne erfassen
können. Ich erinnere an Guidos Worte; wir schauen nur durch kleine Gucklöcher in den Kosmos.
Unsere Sinne sind stark begrenzt, siehe Lichtspektrum.

Was ist nun Bewusstsein in Wirklichkeit?
Bewusstsein ist Elektromagnetismus.
Elektromagnetismus ist der Kleinste als auch der Grösste Baustein im Kosmos.
Hinter dem Elektromagnetismus kommt nicht mehr.
Dies kann man vom Atom nicht sagen.

Bewusstsein befindet sich in der Singularität und ist somit nonlokal.
Materie gibt es ja (noch) nicht.

Bewusstsein ist ein Phänomen.
Bewusstsein ist aus sich heraus.
Bewusstsein ist Leben und somit der Ort, woher Leben kommt.

Alle Dinge, die es gibt, befinden sich Weiterlesen …

Kategorien:Erkenntnis Schlagwörter: , , , , ,

Bewusstsein „von“ Licht und Raum …

Oktober 30, 2016 100 Kommentare

Sonnenuntertag in Glessen (Bild: Martin Bartonitz)

Wer mit Gerd Zimmermann darüber philosophieren möchte, wie unsere Welt wirklich beschaffen ist, der ist eingeladen, das in diesem Diskussionsstrang zu tun. Gerds Vorlage ist:

Licht bewegt sich schon, im Raum, aber der Raum muss vorher erst gedacht werden.
Der Raum ist eine Relativität. Er, der Raum, ist unbestreitbar vorhanden.
Licht auch und Licht bewegt sich im Raum.

Die Ursache für Raum und Licht liegt aber im Bewusstsein.

Meine Vorstellung von Bewusstsein ist vollkommen losgelöst von der allgemeinen Vorstellung.

Es gibt Menschen hier im Blog, die die Innenschau mit der Außenschau verbinden. Sie verbinden Bewusstsein mit Materie.

Materie zu untersuchen ist ein Teil oder eine Seite der Medaille, geklärt ist dabei noch nicht wo Materie her kommt.
Die Singularität ist für mich keine Antwort, denn alles was vorhanden ist, muss vorher schon vorhanden gewesen sein.

Etwas aus dem Nichts zu erzeugen ist nicht möglich, denn Nichts erzeugt Nichts.
Und plötzlich existieren aber und aber Milliarden Galaxien.
Wo kommt all die Materie dafür her. Sie, die Materie, verfügt über Substanz.
Woher kommt diese Substanz.
Aus der Singularität? Dem Nichts?

Was ist die Ursache dafür, für bewegte Materie.
Wenn Materie nicht beobachtet wird, bewegt sie sich auch nicht.

Kategorien:Erkenntnis Schlagwörter: , ,

Bewusstsein ist etwas, dessen wir EINEN uns nicht bewusst sind …

Entsprechend träumen wir von EINER Zukunft. Doch in gleichem Maße, wie wir derart selbstbewusst werden, zupft etwas unbewusst in unserem Innern an der Verbindung zum Kern aller Lebendigkeit. Jenes bereits erwähnte etwas, dass das Leben, und nur das Leben, zu bieten hat. Etwas, das im dritten Teil weiter zur Sprache kommen wird, denn Bewusstsein ist etwas, dessen wir EINEN uns nicht bewusst sind …

Guido Vobig in Die Zukunft des Menschen – Teil 2 – Aus Sicht des Lebens

Bewusstseinskontrolle
Gut ich habe herausgefunden, was Bewusstsein ist. Guido auch.
Dass das den Rest nicht interessiert ist, mir auch bewusst.

Wer will schon die Wirklichkeit wissen.
Alle Materie wird vom Bewusstsein erschaffen.

Guido nennt das: Das Universum ist in uns, was nichts anderes heißt, als alle Materie wird vom Geist erschaffen und ist im Geist und nicht im Universum zu finden.

Ich habe lange Zeit benötigt, um ein Gesamtbewusstsein zu akzeptieren, bedeutet es doch, nicht mein materielles Gehirn denkt sondern mein Körper wird gedacht, vom Gesamtbewusstsein, welches sich fragmentiert.

Der Mensch jedoch, der dieses erkennt wird sich bewusst …
Er gehört dann nicht mehr zu den EINEN, dessen wir uns nicht bewusst sind.

Wenn sich Stahlträger im Nichts auflösen, geschieht dies im Bewusstsein, da Materie eine Illusion ist.

Keine Panik, lieber Freund.
Im Universum gibt es keinen Zufall………..

Und Verschwörer, nun ja, eine Idee des Bewusstseins.
Es kann keine Weltregierung geben, wenn das gesamte Universum eine Idee des Bewusstseins ist.

Bewusstsein ist Leben, und Leben manifestiert sich in materieller Form.
Der Aufbau und der Ursprung des Universums wird vom Bewusstsein bestimmt.

Je bewusster sich der Mensch dessen wird, je mehr Möglichkeiten hat er selbst zum Schöpfer zu werden.

Dies will niemand wissen.
Diesen Weg muss jeder Mensch durch Äonen für sich allein gehen.

Liebe Grüsse
Gerd Zimmerman

Kategorien:Erkenntnis Schlagwörter: ,

Die Zukunft des Menschen – Teil 2 – Aus Sicht des Lebens

August 17, 2016 44 Kommentare

Die Zukunft des Menschen – Teil 1 – Aus Sicht der Vergangenheit
Die Zukunft des Menschen – Teil 2 – Aus Sicht des Lebens
Die Zukunft des Menschen – Teil 3 – Aus Sicht des Menschen
Die Zukunft des Menschen – Teil 4 – Aus Sicht des Bewusstseins

Die Spezies Mensch ist gänzlich anders. Anders, als alle ANDEREN Spezies, obwohl wir die Entwicklung all der ANDEREN mit uns durch die Zeiten tragen. Dabei wühlen nur wir EINEN, wir Menschen, derart in der Vergangenheit, wie kein ANDERER, während manche der ANDEREN zwar im Erdreich graben, doch ohne dort nach Antworten auf Vergangenes zu suchen, völlig frei von Etwas, das uns EINEN zunehmend beschäftigt, weil etwas ANDERES diese Freiheit ermöglicht.

Nacktmulle sind in mehrfacher Hinsicht einzigartig: Die mausgroßen afrikanischen Nagetiere leben unterirdisch in Kolonien mit jeweils einer Königin, können über 30 Jahre alt werden und erkranken nie an Krebs.

Quelle: WISSENSCHAFT aktuell

Auch der Energieraub, der mit dem Forttragen eines brennenden Astes in eine, bis dahin, finstere Höhle seinen Anfang nahm, ist EINE Spezialität unserer Spezies, wenn nicht gar DIE Spezialität, deren Auswirkungen, bis heute, hier ausführlich beschrieben werden. Aktuell sind wir dabei Künstliche Intelligenz auf das Leben loszulassen, ohne auch nur den Hauch EINER Ahnung zu haben, was Leben ist und welche Folgen und Ermöglichungen Künstliche Intelligenz für die Realität, und für das Leben, nach sich ziehen wird, auch für das Leben EINES jeden Einzelnen, weltweit. Schon jetzt sind Experten erfreut, dass Autisten mit Robotern therapiert werden können, weil Autisten so vor ihren Mitmenschen geschützt werden können:

Schnell stellte sich heraus, dass das Äußere jedoch nicht allzu menschlich anmuten darf, weil das den Kindern Angst einjagt. Das Antlitz und die Statur von Kaspar gleichen daher einer Marionette. „Alle Kinder können sofort erkennen, dass sie ein Spielzeug und keinen Mitmenschen vor sich haben“, sagt Dautenhahn.

Quelle: SPIEGEL ONLINE vom 02.08.2008

Doch KI, die Künstliche Intelligenz, kann noch mehr, dringt sie doch in die Stille vor, in die kaum EIN Mensch mehr vorzudringen vermag:

Autisten nehmen ihre Umwelt als eine Flut von Details wahr – und schotten sich gegen sie ab. Menschen dringen kaum zu ihnen vor. Ausgerechnet einem Roboter ist das jetzt gelungen: Autistische Kinder spielen mit ihm, die Maschine kann sogar Kontakt zu anderen Kindern vermitteln.

Quelle: SPIEGEL ONLINE vom 16.08.2007

Künstliche Intelligenz wird, hurra, das All besiedeln, Drehbücher für uns schreiben, besser (?) denken als wir Menschen, uns beim Denken an sich helfen, uns helfen die Welt anders, realer, zu erleben, und vieles, vieles mehr. Siri denkt, Siri lenkt. Und der Mensch? Der pennt! Weiterlesen …

Neue Erde … neuer Mensch … ist es Zeit für eine Reinigung?

Wir haben hier auf dem Blog immer wieder das Thema Bewusstsein bemüht. Guido und Fingerphilosoph haben zuletzt Kritiken an dem Konzept des Gesamtbewusstseins geübt (hier und hier). Wir haben erfahren, dass unseren Gedanken in der Lage sind, unsere DNA zu beeinflussen (siehe dazu Bruce Lipton). Und dass es mit unserer Wahrnehmung von Wirklichkeit auch so eine Sache ist. Für den 21. Juni war uns ein großes Event angekündigt, wo uns Außerirdische aus unserer Versklavung durch einige wenige Eliten holen und uns in ein anderes Bewusstsein helfen würden. Ich habe bis heute nichts davon wahrnehmen können.

Vorstellen möchte ich nun einen Ansprache von GOR, der dieses Event auch kurz erwähnt, allerdings eher nach dem Motto: lasst Euch nicht verarschen und Euch einen weiteren Anführer vor die Nase setzen. Er plädiert dafür, dass wir unser Bewusstsein betreffend dazu übergehen sollten, selbst unser eigener Meister zu werden. Sprich wir sollen alle unsere Gurus oder Leitfiguren fahren lassen, uns von ihnen lösen. Wir sollten beginnen, uns selbst zu führen und von unserem Herzen leiten zu lassen. Das Herz besäße mehr Intelligenz als unser logischer Denker. Wir müssten nur wieder lernen, ins Fühlen zu kommen (muss gerade an Wolfgang denken).

GOR spricht darüber, wie wir mit unsere Gedanken bestimmte Energien fördern. Wenn wir uns bewusst wären, dass es eine Gruppen von Wesen gibt, die einen bestimmten Plan (Stichwort NWO) verfolgen, so sollten wir uns genau das Gegenteil vorstellen und wünschen, so dass dieser Plan ins Leere laufen würde. Und ja, die nächsten Zeiten würden stürmisch werden. Aber wir sollten unsere Meisterschaft ausbilden und nicht unter der Welle sondern auf ihr surfen, keine Lemminge bzw. Opfer mehr sein sondern Schöpfe, eben Gott-Menschen. Aber macht Euch wieder mal selbst Euer Bild (Danke an tulacelinastonebridge für das Auf-die -Spur-setzen. Und noch die Altera-Seite):

Kategorien:Erkenntnis Schlagwörter: ,

Eine Kritik an dem Konzept des Gesamtbewusstseins

Fingerphilosoph hatte einen Kommentar zum Thema Gesamtbewusstsein eingestellt, den  ich hier gerne als eigenständigen Artikel zur Diskussion stellen möchte, da es zu schade wäre, wenn er zwischen den vielen anderen Kommentaren untergeht:

Das Anti-Daodejing – Erstveröffentlichung

Ein wundervoller Text, der in fünfzehn Zeilen alles Wissenswerte sagt, ist der erste Aphorismus im Daodejing von Laozí:

Das Dao, das sich aussprechen lässt,
ist nicht das ewige Dao.
Der Name, der sich nennen lässt,
ist nicht der ewige Name.
„Nichtsein“ nenne ich den Anfang von Himmel und Erde.
„Sein“ nenne ich die Mutter der Einzelwesen.
Darum führt die Richtung auf das Nichtsein
zum Schauen des wunderbaren Wesens
die Richtung auf das Sein
zum Schauen der räumlichen Begrenztheiten.
Beides ist eins dem Ursprung nach
und nur verschieden durch den Namen.
In seiner Einheit heißt es das Geheimnis.
Des Geheimnisses noch tieferes Geheimnis
ist das Tor, durch das alle Wunder hervortreten.

Wenn Laozí vom Sein und Nichtsein spricht, stellt er dem Leser zwei Richtungen vor, in die der Mensch schauen kann: das Eine ist die mystische Innenschau, das Andere die wahrnehmende Außenschau. Laozí sagt, dass beide Arten des Schauens ähnlich wie verschränkte Teilchen zusammengehören. Sie entstehen miteinander, bedingen sich gegenseitig und sind ohne einander unvollständig und einseitig. Die mystische Innenschau bedeutet Vereinheitlichung, also das Auflösen von Unterschieden. Die wahrnehmende Außenschau ist gleichbedeutend mit dem Erkennen von Unterschieden. Die beiden Richtungen des Schauens laufen diametral auseinander und können deshalb nicht ineinander überführt werden. Aus dem Geheimnis der Einheit geboren, driften die beiden Arten des Schauens voneinander weg. Die beiden Richtungen des Schauens sind absolut gleichwertig. Es gibt hier weder richtig und falsch noch über- oder untergeordnet.

Was nun aber passiert, wenn Menschen über das Sein und Nichtsein nachdenken, ist, dass sie bloß eine Schau für die wahre halten und die andere deshalb entweder zur Illusion, zum Abbild oder zum Ausdruck der anderen erklären. Im Grunde wird nur eine von zwei Arten des Schauens zugelassen.

Die Esoteriker behaupten, dass die mystische Innenschau die Weiterlesen …

%d Bloggern gefällt das: