Archiv

Posts Tagged ‘Bewusstsein’

Warum schreibe ich hier?

September 8, 2017 35 Kommentare

Foto: Martin Bartonitz 2014

Ist es wirklich Zeit für die Zeit?

Ist es wirklich Zeit für die Rückbesinnung?

Sind wir doch wirklich ALLE EINS?

Nicht nur die gesamte Menschheit ist ein Ganzes
Das gesamte Universum ist ein unteilbares Ganzes.

Das große Rätsel des Bewusstseins ist die Antwort auf die große Frage.

Die Frage:

Was ist das Leben, das Universum und der ganze Rest?

Um es kurz zu machen.

Der ganze Rest ist das Bewusstsein.
Du bist das Leben, denn Du lebst.
Du bist Bewusstsein und manifestierst dich, oft unbewusst.

Es gibt kein Unterbewusstsein, kein Oberbewusstsein und kein
Zwischenbewusstsein.

Du bist alles, was Weiterlesen …

Kategorien:Energetikum Schlagwörter:

„Es gibt keine Materie … weder im Dies- noch im Jenseits“

Diesseits / Jenseits (Bild: Martin Bartonitz – Spreewald 2017)

Ich habe die wahrscheinlich seltene Gabe, das Universum in Nullzeit verlassen zu können, körperlos. Ich kann also sowohl im Diesseits als auch im Jenseits sein. Man sagt ja, es gibt ein sichtbares und ein unsichtbares Universum. Beide zusammen bilden die Vorder- und Rückseite ein und der selben Medaille.

Unsere Vorstellung vom Jenseits ist vollkommen unbegründet und einzig von Angst getragen. Im Jenseits gehen weder Leichen spazieren, noch gibt es dort ein Paradies.
Unsere Vorstellung von Himmel und Hölle passt einzig zu der Vorstellung von gut und böse, richtig und falsch, warm und kalt. Was ist warm, was ist kalt? 1 Grad plus ist warm und 1 Grad minus ist kalt. Wer sagt das?

Im Jenseits gibt es keine Temperatur, keinen Druck, keinen Raum, keine Dimension, keine Zeit, keine Bewegung und keine Materie. Im Jenseits gibt es einzig absolute Dunkelheit und absolute Stille. Und dennoch ist dieser raumlose Raum erfüllt mit allem. Es ist wie ein Ozean ohne Ufer und ohne Grund, vollgefüllt mit der Formenlosigkeit, welche im Diesseits materielle Formen annehmen kann und annehmen wird.

Das Jenseits ist keine Geisterwelt, es gibt keine Geister, es sei denn du erschaffst welche im Diesseits. Im Jenseits befindet sich einzig das Bewusstsein. Elektromagnetismus.

Die Menschheit hat keine Ahnung was Elektromagnetismus ist. Der Magnetismus ist nicht magnetisch, ES ist das unsichtbare  Weiterlesen …

Kategorien:Erkenntnis Schlagwörter: , , ,

Hyperkommunikation


In einem Kommentar ist der folgende Text eingestellt worden, der so interessant ist, dass ich ihn hier mal wieder als eigenständigen Strang zur Diskussion stellen möchte. In unserer „Schul“-Wissenschaft wird alles negiert, was über unsere bekannten fünf Sinne hinaus geht. Hier geht es um einen weiteren Sinn und weitere physikalische Dimensionen, die uns ein erweitertes Verständnis unserer Wirklichkeit geben könnten, also ab dafür:

Hyperkommunikation – von Grazyna Fosar und Franz Bludorf

Unsere DNA ist in der Lage zu kommunizieren, und zwar mit der DNA anderer Menschen oder allgemeiner mit anderen Lebewesen. Diese Kommunikation erfolgt außerhalb von Raum und Zeit über den höherdimensionalen Hyperraum und wird daher auch als Hyperkommunikation bezeichnet. Die DNA nutzt dazu Wurmlöcher, die direkt am DNA-Molekül andocken. Als „Wurmlöcher“ bezeichnete zuerst der Physiker John Wheeler mikroskopische Verbindungskanäle durch den Hyperraum, die aufgrund der Quantenvakuumfluktuation entstehen.

Die Informationsmuster, die die DNA auf diese Weise empfängt, werden in der Soliton-Welle gespeichert. Sie fungiert also als Trägerwelle der DNA.

Das Überraschendste an der Hyperkommunikation ist, daß sie ganz offenbar weder irgendwelchen Beschränkungen unterliegt, noch einem bestimmten festgelegten Zweck dient. Sie stellt vielmehr eine Schnittstelle zu einem offenen Netzwerk dar – einem Bewußtseins- oder Lebensnetzwerk.[9]

Genau wie beim Internet kann die DNA

  • eigene Daten in dieses Netzwerk einspeisen,
  • Daten aus diesem Netzwerk abrufen und
  • einen direkten Kontakt zu anderen Teilnehmern des Netzwerks aufnehmen.

Sie kann also sozusagen eine eigene „Homepage“ haben, sie kann im Netz „surfen“ und mit anderen Teilnehmern „chatten“. Dabei ist sie nicht, wie man vielleicht glauben sollte, auf die eigene Spezies beschränkt. Die Erbinformationen unterschiedlicher Lebewesen können sich ebenfalls auf diese Weise untereinander austauschen. Die Hyperkommunikation ist damit eine erste wissenschaftlich nachweisbare Schnittstelle, über die die unterschiedlichen Intelligenzformen des Universums untereinander vernetzt sind.

Als eine besonders wichtige Anwendung der Hyperkommunikation stellt sich das Gruppenbewußtsein heraus, also die Möglichkeit, die Individuen einer Tier- oder Menschengruppe koordiniert gemeinsam handeln zu lassen. Doch wie die Befunde zeigen, sind die Auswirkungen der Hyperkommunikation viel weitreichender.

Die Konsequenzen für das Verständnis menschlichen Lernens sind immens.

Unser menschlicher Körper ist ja aus Zellen aufgebaut, in denen je ein DNA-Molekül enthalten ist. Wir wissen nun, daß wir auf diese Weise ständig Milliarden von Kommunikationsfühlern ausstrecken. Unserem bewußten Empfinden ist dies bislang entgangen – oder etwa nicht?

Immer wieder gab es in unserer Geschichte einzelne Menschen, die die Weiterlesen …

Gibt es ein Leben nach dem Tod? …

Was passiert beim Sterben?
Sind Nahtoderfahrungen Realität?
Gibt es Reinkarnation?
Kann man mit Verstorbenen reden? Wenn ja, wie?

Meine 2 Cent:

Solange wir das Leben nicht verstehen, werden wir sterben.

Es gibt keinen Tod.
Es gibt nur ewiges Leben.

Ich habe einen Körper mit einen Namen und einer Versicherungsnummer.

Mein Bewusstsein glaubt, dieser Körper zu sein. Das glauben fast alle Menschen. Dieser Körper muss stoffwechseln. Dieser Körper hat 5 Sinne, um sich orientieren zu können.

Dieser Körper ist aber nur „geborgt“. In Wirklichkeit ist der Mensch nicht der Körper, er bewohnt ihn nur. In Wirklichkeit ist der Mensch reines Bewusstsein.

Die Wissenschaft vermutet das Bewusstsein im Gehirn. Im Gehirn wird man niemals Bewusstsein finden, dann schon eher im Herzen.

Ja, im Gehirn kann man elektrische Signale messen.
Die Wissenschaft wird uns niemals ein Gehirnbild zeigen können, da kaum jemand weiß, wie Sehen funktioniert.

Das, was wir das Jenseits nennen, ist eigentlich unser immaterielles Bewusstsein.
Du bist immer gleichzeitig im Diesseits und im Jenseits.

Nahtoderlebnisse belegen das, nur kann kein Arzt der Welt erklären, wie Körper und Bewusstsein interagieren.

Körper und Bewusstsein sind wie zwei Seiten der selben Medaille.

Der Körper unterliegt einen Zyklus, wie alles in der Natur. Wenn du mal hinschaust, kannst du erkennen, dass eine Tagesfliege dem selben Zyklus unterliegt wie eine Sonne, nur die Zeitspanne ist eine andere.

Dein Bewusstsein unterliegt keinem Zyklus. Du verstehst nur den Filmriss nicht bei der „Reinkarnation“, obwohl sich Menschen, oft unter Hypnose an frühere Leben erinnern.

Lass die Finger von Hypnose.

Du bist unsterbliches Bewusstsein und besitzt einen wandelbaren, sterblichen Körper.

Wenn ich an meine verstorbene Oma Anna denke, erscheint sie mir immer lebendig, niemals tot.

Zeitreisen.
Zeitreisen werden meist vollkommen falsch verstanden. Zeitreisen ist möglich. Vorwärts und rückwärts. Ich kann aber bei einer Zeitreise keine Dinge manipulieren,
wie z.B. meine Geburt verhindern.

Wir haben kein Unterbewusstsein. Wenn wir nicht um Bewusstsein wissen, reden wir von einem Unterbewusstsein.

Unser Leben läuft dann im Unterbewussten ab. Der Mensch, der versteht, ich meine, das Leben, das Universum und den ganzen Rest, wird ein unsterbliches und bewusstes Leben leben.

Euer Gerd Zimmermann

Siehe auch:

DEN TOD GIBT ES NICHT

Gibt es die Reinkarnation doch?

Was nützt Reinkarnation, wenn sie den Menschen keine besseren werden lässt?

Liebe aus dem Jenseits

Reinkarnation: dürfen Hunde eher gehen als Menschen, weil sie schon wissen, wie man das macht?

Aus Wikipedia: Das Rad, das den Kreislauf der Wiedergeburten darstellt. Buddhistisches Relief, Felsskulpturen von Dazu, China, 12./13. Jahrhundert

 

 

Kategorien:Erkenntnis Schlagwörter: , ,

Sind sie der Schlüssel zur Rettung der Menschheit? – Regenbogenkinder

Im Film erleben wir Luiz, wie er seiner Mutter erklärt, dass er nicht will, dass Tiere getötet werden, damit er etwas essen kann, und sie dabei zu Tränen anrührt.

Wer mit wachen Augen durch die Welt geht, sieht viele Zeichen, die darauf hindeuten, dass die Menschheit gerade dabei ist, sich selbst zu beseitigen. Was braucht es, um diese Situation zu wenden? Wäre die Entwicklung eines kollektiven Bewusstseins die Rettung für die Menschheit? Zu dem folgenden Film lesen wir noch:

In den späten 70 Jahren in den USA, gab es eine Frau namens Nancy Ann Tappe die besonderen Fähigkeiten hatte. Nancy Ann war in der Lage die Aura von Menschen zu sehen. Ende der 70er machte Sie eine besondere Beobachtung, sie stellte fest das vermehrt Kinder auf die Welt geboren wurden die eine andere Aura Farbe hatten als die normalen Kinder, es war nämlich die Farbe Indigo. Gemeinsam mit ihrem Manne beobachteten Sie diese Kinder uns stellten fest, dass diese auch anderen Eigenschaften aufwiesen als die meisten Kinder. Sie waren in erster Linie sehr eigenwillig und hatten ein Problem damit, sich hierarchischen Strukturen unter zu ordnen, Sie waren sehr zurückhaltend in ihrer eigenen Welt zurückgekehrt, Sie waren sehr Kreativ und Intelligent. Diese Eigenschaften machten Sie zu Außenseitern, weswegen man Ihnen den Namen Indigokinder gegeben hat.

Aber was verbirgt sich nun hinter den Indigo Kindern wirklich? Ende der 60er wurde die Transformation der Erde eingeleitet ein großes energetisches Update, das alle 30.000 Jahre vom Universum aus stattfindet. Damit wurde der energetische Aufstiegt der Mutter Erde in die 4. Dimension eingeleitet. Dadurch war es notwendig das kollektive Bewusstsein der Menschheit auf der Erde ebenfalls anzuheben. Um das zu machen wurden Lichtkinder auf die Erde gesendet, die als Indigo Kinder bekannt sind. Diese Kinder hatten ein energetisches Update in ihren Lichtkörper, welches ihre DNA verändert hat. Die als Junk DNA bekannte kodierte DNA, die alle Menschen in sich tragen, wurde hier gezielt durch außerirdische Einflüsse und Mächte in einen kleinen Teil dekodiert und entschlüsselt. Dadurch hatten die Indigokinder eine entschlüsselte DNA in ihren physischen Körper, die ihnen Zugang zu ihren besonderen Fähigkeiten ermöglicht hat.

Demokratie bedeutet Prärogative in Menschenhand

WikipediaPrärogative (lat. praerogatio ‚Vorrecht‘) bezeichnet einen staatsrechtlichen Vorzug oder ein Vorrecht.

Ich fand diese Liste bewusstseinsfördernder Videos auf der Seite Grundlagen von Institut für Rechtssicherheit, und möchte sie auch hier nochmals veröffentlichen, bietet sie doch nochmals eine Überblick über das, was wir hier seit über 6 Jahren diskutieren. Also los: 

„Die Anderen machen es auch so…“

Asch-Konformitätsexperiment:

—–
„Eine Autorität zweifelt man nicht an…“
das Milgram-Experiment: Weiterlesen …

Kategorien:Erkenntnis Schlagwörter: ,

Wer ist bitte Gott ?

Februar 5, 2017 7 Kommentare

Alles läuft zunehmend auf einen „Phasenübergang“ hinaus, der (wie in der Evolution schon immer) zu einer einerseits komplexeren, andererseits synergetisch besser funktionierenden neuen Seinsordnung führt, jeweils auf dem Weg über zunehmend chaotische Zwischenzustände, die gleichzeitig die „Antriebsenergie“ hierfür liefern … eine grobe Landkarte, in eher wissenschaftlicher Sprache.

Und zwar exponentiell ansteigend, wie es auch Peter Russell (Die erwachende Erde, Global Brain) schon seit Anfang der 80er Jahre beschreibt:

Alle etwa 4 Jahre verdoppelt sich die Anzahl der Menschen,
die sich mit „Bewusstseinsentwicklung“ im weitesten Sinn beschäftigen.

Bei mir fing dieser Prozess auch vor ca. 30-40 Jahren an, vermutlich sogar unbemerkt schon viel früher – genau kann ich das gar nicht sagen. Zeitweise fühlte ich mich damit recht allein, aber dennoch auf einer richtigen Spur.

Na gut … ein paar Aphorismen zum Hineinspüren, und auch, um meine innere Landschaft kurz anzudeuten:

Life is not a problem to be solved,
life is a mystery to be lived.
(Osho)

„Umarme“ dich, und deine Wahrnehmung der Welt – alles, was ist.
Liebevolles Verstehen über den Verstand hinaus …

Auch eine mögliche Formulierung:

Nicht ich bin in der Welt,
sondern die Welt ist in mir …
und das macht den ganzen Unterschied.

Ich möchte anknüpfen an den Beitrag „Ist das Leben ein Spiel oder verspielen wir es?“ (Essay von Franz K.) und einen Beitrag von mir hier zitieren, den ich in einem spirituellen Forum vor längerer Zeit mal augenzwinkernd geschrieben habe … und ich bitte darum, es ebenfalls augenzwinkernd zu lesen – es ist nicht ernst, aber aufrichtig … ein Versuch, eine „Tantrische Genesis“ nachzuerzählen, im Rahmen der Frage:

WER BITTE IST GOTT

Ich bin, der ich bin … ja, hallo erst mal … ihr Menschen seid schon komisch – ihr wollt mich unbedingt benennen … dabei rede ich doch ständig mit euch durch alles was ihr seid, da bräuchte es ja Tausende und noch mehr Namen … na gut, vielleicht fällt es euch dann ja leichter, mit mir zu reden, solange ihr mich noch nicht voll in euch selbst erkannt habt. Ist schon in Ordnung so – auch das werdet ihr noch verstehen …

Mal sehen, was für ein Name wär denn für euch passend … da fällt mir ein: Ach, wie gut, dass niemand weiss – nein, lassen wir das, das war doch woanders … wie wär’s mit GOTT? Kurz und prägnant, das hat was. Ist aber eigentlich egal, dieser Name ist so sinnvoll und so sinnlos wie jeder andere auch …

Wie ist es eigentlich soweit gekommen, das mit euch Menschen und mir?

Da muss ich, glaube ich, ein wenig ausholen, damit ihr das versteht – für mich ist das zwar alles zeitlos präsent, aber ihr Menschen versteht nur die Zeit … schließlich hab ich das ja auch so eingerichtet: Weiterlesen …

Kategorien:Erkenntnis Schlagwörter: , , ,
%d Bloggern gefällt das: