Archiv

Posts Tagged ‘Begrünung’

Über ungewöhnliche Wege, die Wüsten wieder zu begrünen …

Die größten Landflächen auf unserem Planeten sind sehr trocken und ohne viel Grün, also eher Wüsten. Werden die Halbwüsten mitgerechnet, so ist ein Drittel der Landfläche betroffen (siehe). Und es wird zunehmend schlimmer, besonders da – ACHTUNG! – pro Minute ca. 35 Fußballfelder Tropenwald abgeholzt wird (siehe).

Was, wenn es uns Gelänge, diese Wüsten wieder zum Leben zu erwecken. So wie es schon einmal in der Sahara war, wie Stefan Kröpelin vom Institut für Ur- und Frühgeschichte der Universität Köln feststellt:

Die einst grüne Sahara hat sich in den vergangenen 10.500 Jahren stark gewandelt und tut es nun wieder. Vor etwa 7300 Jahren hätten Tiere und später Menschen aufgrund der Trockenheit begonnen, nach Süden zu wandern.

Ich hatte hier auf dem Blog schon ein Mal ein Projekt vorgestellt, das sich auf gemacht hat, die Sahara beginnend in Algerien zu begrünen: Die Grüne Welle des Regenmachers …

Nun möchte ich die Erkenntnisse und Erfahrungen von Allan Savory vorstellen. Er sagt:

Desertifikation ist das neue Schlagwort für Wüstenbildung.

Savory hat sein Leben der Lösung dieses Problems gewidmet, unter dem inzwischen ein Drittel der Grasflächen unterliegen. Und seine Lösung ist äußerst überraschend, haben wir doch gelernt, dass ein Grund für die Wüstenbildung die alles abgrasenden Herden seien. Weit gefehlt. Sie müssen nur richtig eingesetzt werden. Dann blühen auch die Wüsten wieder! Aber schaut selbst:

Die Grüne Welle des Regenmachers …

Wir sehen aktuell immer mehr Flüchtlinge aus Afrika nach Europa kommen, weil ihr Markt u.a. aufgrund unserer subventionierten Warenexporte dorthin kaputt ist (siehe z.B.) und sie kaum mehr ein Auskommen haben. Es muss für sie so schlimm sein, dass sie das Risiko der Ertrinkens auf der Überfahrt in Kauf nehmen. Gleichzeitig haben die Menschen hier sehr viel Angst vor diesen Menschen, u.a. weil sie hier von ihrem Geld versorgt werden müssen, aber auch vor ihrer Fremdheit.

Es gibt seit 2003 ein Projekt im Norden Algeriens, das inzwischen soweit gediehen ist, diesen Menschen wieder eine Zukunft auf ihrem eigenen Kontinent geben zu können.

Die Grüne Welle – Desert Greening

Projektaussicht Desert Greening, auch Grüne Welle

Projektaussicht zu Desert Greening – auch Grüne Welle – durch die Wüste in Nordafrika

Auf das Projekt hatte ich schon einmal ganz kurz als Link in dem Artikel Nur wenn´s fließt, ist´s gesund: Leben, Wasser, Athmosphäre, und auch Geld hingewiesen. Es sieht einen breiten Streifen, beginnend mit 12 Km der Begrünung vor, in der Lebensmittel angebaut werden sollen. Es fehlen nun die Menschen, die mit machen und dort leben können.

Der gute Geist dahinter ist Madjid Abdellaziz, der sich in den letzten 20 Jahren mit den Entwicklungen von Tesla, Reich und Schauberger beschäftigt und ihr Wissen zusammengeführt hat. Der Dipl Ing. leitet inzwischen weltweit Projekte zur Begrünung von kargen Landschaften bis hin zur Wüste. Wolken machen oder Wolken verhindern, das ist ihm möglich.

Die Wolken macht er mit einem Cloudbuster nach Wilhelm Reich, – und man staune – dessen Bücher und Schriften in den USA kurz nach dem zweiten Weltkrieg verboten und verbrannt wurden (siehe unten), sowie einem Wolkenstabilisator nach Schauberger und Reich.

Im Vordergrund der Wolkenstabilisator in einem Wassserbecken und dahinter der Cloudbuster

Im Vordergrund der Wolkenstabilisator in einem Wassserbecken und dahinter der Cloudbuster

Über die Hintergründe des Projektes könnt Ihr noch mehr in dem folgenden Interview, das Norbert Brakenwagen von TimeToDo.ch mit Madjid Abdellaziz geführt hat:

Auszug aus Wikipedia zur Bücherverbrennung

Im Juni 1956 wurden Werke des Psychoanalytikers Wilhelm Reich im Zusammenhang mit seinen Theorien zur Orgon-Energie nach einer Anklage der amerikanischen U.S. Food and Drug Administration auf richterliche Anordnung auf seinem Anwesen in Rangeley (Maine) verbrannt. Ende desselben Jahres und im März 1960 wurden weitere sechs Tonnen von Reichs Veröffentlichungen, Büchern und Zeitschriften in der Gansevoort-Verbrennungsanlage in New York verbrannt. Bis in die 1960er-Jahre war jeder Besitz von Schriften von Wilhelm Reich in den USA verboten und wurde verfolgt.

%d Bloggern gefällt das: