Archiv

Posts Tagged ‘Baum’

„Wenn ein Olivenbaum erkrankt ist, dann muss er geheilt und nicht umgebracht werden!“

Jahrhunderte alte Olivenhaine rund um die
Stadt Caprarica di Lecce

Die Politik ist die Mafia.

Marco, Olivenbauer in Salento

Ich nehme immer häufiger wahr, wie häufig große Bäume in unseren Städte, an Straßen, aber auch Wäldern gefällt werden. Hier möchte ich nun einen Fall vorstellen, bei dem ich Hals habe. Die diktatorisch agierenden EU-Handlanger der Konzerne haben sich erlaubt, im italienischen Salento Tausende von uralten Olivenbäume abholzen zu lassen, die Produktion junger gesunden Bäume zu vernichten. Grund sei ein gefährliches Feuerbakterium, weshalb befallene Stellen großflächig entsorgt werden mussten.

Diese Art und Weise der Vernichtung von erkrankten Lebewesen, und ich zähle inzwischen auch unsere Gewächse dazu, zeigt den Geist dieser irren Eliten. Die Eliten werden auch nicht davor zurückschrecken, die Menschheitsfamilie auf ein für sie erträgliches Maß zurückzusetzen. Ich hörte mir gestern ein Video an, in dem es darum ging, dass rund 500 Millionen Ausgewählte (Stichworte: der globale Prädiktor, Georgia Guidestones) von etwa 1 Milliarde Dienern plus Roboter versorgt werden sollen.

In dem folgenden Video wird uns ein Interview mit Marco, einem betroffenen Olivenbauer der Region, dargestellt, wie der EU-Terror ablief und wie sich die Bauern inzwischen gewehrt haben (siehe dazu auch den Artikel Italien Mafia – Der Feuerbakterien-Krimi geht weiter), darin:

Weiterlesen …
Kategorien:Gesellschaft Schlagwörter: ,

More Trees… Better Life!…

Juni 15, 2017 1 Kommentar

Long live the Trees
of Truth and Trust!

Long live the forests
with their canopies of green…
which provide us with
life-giving oxygen,
and which labor
silently but saliently…
peacefully and purposefully…
with nature’s innate, diligent care and love
to keep our air
pure and clean.
Long live the forests
with their stands
of tall, mighty, and majestic trees…
many resembling pillars of a cathedral…
or columns of structures
of historic greatness…
Let us love what nature has provided…,
Let us use these God-given resources
wisely and with great care…
Let us restore and revive forest lands…
which some had mutilated,
swinging wildly and greedily
with chopping axes…
with rapacious chain saws…
wasting, brutalizing, eroding, impoverishing,
depleting, pillaging, rampaging,plundering,
ripping, robbing, and raping the land…
stripping, slashing, trashing, burning,
and cutting it bare…
Let us stand in the presence
of a mighty tree… ​

Weiterlesen …

Kategorien:Gesellschaft Schlagwörter: ,

Wenn mit Holz gebaut wird …

Alter Baum am Seerosenteich in Kölner Flora (Foro: Martin Bartonitz 2017)

Habt Ehrfurcht vor dem Baum, er ist ein einziges großes Wunder, und euren Vorfahren war er heilig. Die Feindschaft gegen den Baum ist ein Zeichen von Minderwertigkeit eines Volkes und von niederer Gesinnung des einzelnen.
Alexander Freiherr von Humboldt

Den obigen Spruch hatte ich schon einmal in einem Artikel mit Bezug zu unserem Wald gebracht, siehe: Unser Fortschritt zerstört das Wood Wide Web – oder: vom geheimen Leben der Bäume. In dem folgenden Interview erfahren wir den Werdegang eines Försters zum Produzenten von Holzhäusern, die inzwischen mehrfach ausgezeichnet wurden, sei es in Bezug auf Dämmung oder Erdbebensicherheit. In dem Interview besonders spannend ist die Passage, wo es darum geht, wie sozial-intelligent Bäume sind. Zum Film finden wir auf Youtube folgende Infos:

Erwin Thoma ist ein Pionier in Sachen Holz. Er baut in 33 Ländern Häuser, die zu 100 % aus Holz gefertigt werden. Seine Konstruktionen sind erdbebensicher. Sie erfüllen deutlich höhere Brandschutzklassen als Häuser aus Stahl und Beton und hinterlassen, weder bei der Produktion, noch bei theoretischem Abriss, das, was man Müll nennt.

Häuser von Erwin Thoma orientieren sich an einer Kreislaufwirtschaft, die den Wald kopiert. Der Wald ist ein komplexer Lebensraum, der sämtliche Materialien selber erzeugt und zu 100 % recycelt. Kann der Mensch dieses System übernehmen?

Ja, das kann er, wenn er das System verstanden hat. Wenn er bereit ist, es zu kopieren und wenn er die Idee dahinter erkennt: Kooperation statt Konfrontation.

Enkelkompatible Wirtschaft und Nachhaltigkeit sind die Zukunft, will der Mensch als Spezies überleben. Ressourcenkriege wie in Middle East wären unnötig, würde man beginnen, komplett auf regenerative Energie umzustellen, würde man vor allem beginnen, Energie zu sparen.

Erwin Thoma

Thoma baut Häuser auch in der Alpenregion mit ihren klirrenden Wintern. Trotzdem kommen seine Gebäude OHNE Heizung aus.
Die Vollholzgebäude kopieren mit ihrer Klimatechnik die Idee von Ameisenhaufen. Strom wird über ein Solardach erzeugt – 100 % autark.

Diese Häuser sind weit mehr als Wohnorte. Sie sind gelebte Friedensbewegung, denn sie machen NATO-Beutezüge nach Gas und Öl unnötig. Aber Thoma ist mehr als ein Volkswirt, der das Jahrhunderte alte Wissen der Holzarbeiter von einst anwendet, um ganze Städte aus Holz zu bauen. Thoma war der jüngste Förster Österreichs. Er lebte zusammen mit seiner Frau im Karwendel-Tal und lernte dort nicht nur, das Wesen der Natur zu erkennen. Er lernte auch, als er regelmäßig eingeschneit über Wochen von der Außenwelt abgeschnitten war, sich selbst zu dechiffrieren – als Mensch.

Zum Video: Weiterlesen …

Kategorien:Gesellschaft Schlagwörter: , ,

Unser Fortschritt zerstört das Wood Wide Web – oder: vom geheimen Leben der Bäume

Förster Peter Wohlleben

Förster Peter Wohlleben

Habt Ehrfurcht vor dem Baum, er ist ein einziges großes Wunder, und euren Vorfahren war er heilig. Die Feindschaft gegen den Baum ist ein Zeichen von Minderwertigkeit eines Volkes und von niederer Gesinnung des einzelnen.
Alexander Freiherr von Humboldt

Guido hat in vielen seiner letzten Beiträgen darauf hingewiesen, dass unser technologische Fortschritt uns immer weiter von all den ANDEREN entfernt. Ich habe nun ein sehr schönes Beispiel dafür gefunden, was passiert, wenn wir unseren Wald nur noch als eine Plantage zur Generierung von Profit betreiben. Der Förster Peter Wohlleben – nomen est omen – spricht in dem folgenden Interview darüber, wie der natürliche Wald funktioniert, wie die jungen Bäume von den alten „gesäugt“ werden, wie schwache Bäume von den gesunden gepflegt werden, und besonders spannend, wie sie miteinander kommunizieren. Aber hört mal selbst rein:

Peter Wohlleben hat eine Reihe interessanter Bücher inzwischen über all sein Wissen geschrieben, so dass der Interessierte sich weiter einleisen kann.

Kategorien:Ökologie Schlagwörter: , , ,
%d Bloggern gefällt das: