Archiv

Posts Tagged ‘Ausbeutung’

Ah, ja, leider so isses…

Juni 25, 2019 6 Kommentare

In ähnlicher Art
schon mehrmals formuliert
und zur Einsicht offeriert…
und ich wurde hierfür
sehr herb und hart
angegriffen und kritisiert…
Aber, leider so isses halt.
Die Korrupten und Hinterhältigen
regieren und manipulieren auch weiterhin
wie Gängster und mit Gewalt…
So geht es Jahr für Jahr…
Es ist traurig, aber wahr…

Ah, ja, leider so isses…
Die entpuppten Korrupten…
diese totalitären Gauner und Ganoven…
das sind die Manipulierer,
die Randalierer, Regierer und Profitierer…
und wir sind die Ausgelaugten
die Ausgesaugten, die Ausgeplünderten,
die Geschröpften und Geschrubbten…
Man wird tagtäglich belagert,
belugt und belangt…
belastet = belästigt…
Man wird tagtäglich belehrt
= belogen und betrogen…
Die Kassen werden ausgeleert…
aber die Diäten dieser Diätisten
werden hochgeschraubt und
unentwegt monetär vermehrt…
Und man wird obendrein
von diesen krassen, grotesken
grausam geldgierigen Typen…
ohne Moral, ohne Gewissen,
beschimpft, bescholten, angeklagt
und ganz infam beschissen…
Sind wir die Deppen, die Dummen,
die unbelehrbaren Doofen???
„Wer schmeißt denn hier mit Dreck!?!?
Der gehe sofort vom Fleck!!!”
Leider aber fressen sie sich
auch weiterhin fett und voll…
denn für Opportunisten und Egoisten
für Narzissten und Nihilisten…
für ideologische Extremisten…
das eigentliche Eigeninteresse,
das Eigennützige, das Selbstversorgende,
das Selbsterfüllende und Wohlwollende…
ist der monetäre Speck!!!…

Weiterlesen …
Kategorien:Politik Schlagwörter:

Vom Kanibalismus der anderen Art …

Dezember 21, 2018 61 Kommentare

Andere Völker andere Sitten … es ist immer wieder interessant, wenn Menschen, die in einer ganz anderen Kultur aufgewachsen sind, über den Eindruck, den sie von unserer Zivilisation haben, schreiben. Dass die real-kapitalistischen Strukturen, in denen inzwischen die meisten Menschen leben, an ihre Grenzen kommen, wird inzwischen schon fast jeden Tag zunehmend offensichtlicher. Der folgende Text zeigt gnadenlos auf, wie diese Art des gesellschaftlichen Lebens wirkt. Interessant sind auch die Kommentare am Quelltext

Die Einen sehen hier einen versifften Linken schreiben, der nur noch mehr vom gleichen Sozialismus fordern würde. Die Anderen sehen darin ein sehr gute Momentaufnahme unseres gesellschaftlichen Betriebssystems.

Kapitalismus als Kannibalismus – von Norbert Knobloch

Unsere fälschlich so genannte „Kultur“ und „Zivilisation“ beruht in Wirklichkeit auf Zwangsarbeit und Sklaverei, Zuhälterei und Prostitution, Organisierter Kriminalität und Kannibalismus. Ein indianischer Professor reißt uns die Maske herunter und hält uns den Spiegel vor – wir sehen eine teuflische Fratze.

Die Gesellschaftsform der Neuzeit ist die der Organisierten Kriminalität – weltweit, in jeder Minute. Minütlich werden überall auf der Welt Menschen ausgebeutet, denn gearbeitet wird ja in drei Schichten rund um die Uhr, also 24 Stunden täglich, auch sonn- und feiertags, also sieben Tage die Woche, 52 Wochen oder 365 Tage im Jahr (interessant ist in diesem Zusammenhang, dass bis zur Reformation [!] die Gesetze der katholischen Kirche den Arbeitern zusätzlich zu den Sonntagen noch 38 [achtunddreißig!] Feiertage garantierten, während deren es streng untersagt war zu arbeiten! Heute sind es bundesweit noch neun!). Und da Lohnarbeit nichts anderes als gewaltsame Zuhälterei und erzwungene Prostitution ist, finden weltweit in jeder Minute ungestraft unzählige Straftaten statt. Aber das ist noch nicht alles. Jeder einzelne Kauf und Verkauf irgendeiner Ware durch Kaufleute oder Händler ist eine weitere Straftat, nämlich Hehlerei: Es gibt ja (fast) keine anderen Waren als solche, die durch eine Straftat, nämlich Lohnarbeit, also Zuhälterei und Prostitution, produziert worden sind. Aber auch das ist immer noch nicht alles. Der Händler kauft und verkauft nicht nur (dem Arbeiter/Prostituierten durch den Arbeitgeber/Zuhälter) gestohlene und geraubte Ware (was ja die Definition des Hehlers ist), sondern das auch noch zu einem nochmals überhöhten, unverhältnismäßigen Preis, der nun seinen Profit ausmacht. Sprachlich exakt und juristisch präzise ausgedrückt, belügt und betrügt, täuscht und übervorteilt er den Endverbraucher – und das wiederum ist niemand anders als der nun doppelt übervorteilte und ausgebeutete Arbeiter…

Weiterlesen …
Kategorien:Gesellschaft Schlagwörter: , ,

Verdummung & Verdammung

Dezember 12, 2018 26 Kommentare

Es ist so mehr oder weniger überall das Gleiche,
das gleiche Malheur, die gleichen Miseren…
die gleichen Methoden der Manipulierung und Malträtierung
Man sieht überall, wie die „Großen“
sich sehr selbstsicher in Selbstverherrlichung verehren…
und wie sie global nur mit Ihresgleichen
und üblen Gleichgesinnten verkehren…
und wie sie gezielt und sehr profitabel
ihre multiplen Massen an Moneten…
ihr Leben in Luxus absichern & maximalisieren
und ihren bereits übergroßen Reichtum
mit üblen Mitteln noch weiter ausbauen und vermehren…

Das begann alles so „nach und nach“…
aber nach Plan…
Erst kam die sogenannte „Privatisierung“
aller öffentlichen Belange und Verpflichtungen…
mit der erfundenen, erlogenen Behauptung,
man könnte mit privaten Unternehmungen
alles viel kostengünstiger und billiger gestalten…
und dabei doch die notwendigen Dienstleistungen aufrechterhalten…
und dann folgte die „Reduzierung“ und „Verkleinerung“
der Konzerne…alles gegen die eigenen Leute gerichtet…
denn das Profitieren auf Kosten anderer…
das tun die plündernden Plutokraten, die Bänkerbanditen ,
und ihre helfenden Handlanger in der Politik
sehr gezielt, sehr bewußt, und sehr gerne…
von ihren erhabenen Höhen als sehr opportunistisch gesichtet…
und von gekauften Medien sehr nutznießend
als angeblich “positiv denkend, gut und sinnvoll handelnd” berichtet…
und so schickte man dann auch die Geschäftemacherei in die Ferne…
man verlagerte gesamte Betriebe in Länder,
wo man noch viel weniger bezahlte,
all den überarbeiteten, erniedrigten, vollkommen versklavten Leuten…
die man dort zur Arbeit zwingen konnte…
um sie mithilfe lokaler, gekaufter, korrupter Ganoven auszubeuten…
Und in den eigenen Landen palaverte man nun unentwegt
und man propagandierte und verbreitete diese üblen Sachen…
Man verlangte von den hier Ausgebooteten,
sie sollten, müssten, und könnten doch eigentlich
noch mehr mit viel weniger machen…
Einkommen wurden und werden weiterhin reduziert…
Versprechungen wurden und werden systematisch gebrochen…
und durch gekaufte Medien wurden und werden
die Menschen manipuliert…
und durch willkürliche Methodik malträtiert…
und als „Bezahlung“ bekam man bereits abgekiefte Knochen…
Und obendrein ist die Problematik der “Migration”…
Man läßt noch mehr bereits verarmte Leute ins Land…
und so geht es weiter mit diesem Wahnsinn…
Die Mistmacher machen Mist…
und den verleiteten Leuten sagt man dann:

„Maul halten, stillhalten, hinhalten, zufrieden sein,
akzeptieren, nicht protestieren gegen Not und Pein!… ☹
Es ist, was es ist… ☹ …und…
es könnte ja eigentlich
noch viel schlimmer sein…!“

Erst kam die gezielte Verdummung…
und dann die konsequente Verdammung!

Gerhard A. Fürst,
12.12.2018

Gerhard A Fürst

Kategorien:Erkenntnis Schlagwörter: , ,

Die Welt wird von Psychopathen ‚beherrscht‘ …

Antreiben

Antreiben (Bild: Wikipedia)

Das ist der Tenor des folgenden Kommentars, den ich von Juergen Frost auf Facebook erhielt, als ich dort schrieb:

Darf das pervers genannt werden?
„Apple erzielt pro Mitarbeiter 500.000 Dollar Gewinn.“
So titelt der Kölner Stadtanzeigee heute. Moderne Sklaverei, denn diesen den durschnittlichen Lohn mehrfach überstegende Betrag wird von den ‚arbeitslosen‘ Reichen eingestrichen. Mit welchem moralischen Recht?

Wer die System-Strukturen verstehen will, in denen man zu leben hat, muss einige Jahrhunderte Geschichte analysieren und dann kommt man drauf, dass die Lohnabhängigen seit Jahrhunderten fremdbestimmt werden, um in schädlichen Systemen ihre Aufgabe zu erfüllen, also selbst nichts zu sagen, mitzubestimmen haben.

Es hat sich so im Ursprung aus einer Großgrund-Besitzer = Großbauern-Herrschaft eine selbsternannte edle Herrschaft herausgebildet, die man heute als psychopathischen FINANZ-ADEL bezeichnen darf, der seine POLITISCHEN KNECHTE anweist, die Wünsche der Psychopathen zu erfüllen. Als Beispiel: Im Mittelalter wurde die Leibeigenschaft durch die POLITISCHEN KNECHTE legalisiert. So waren Kleinbauern, die beim Großgrundbesitzer Land gepachtet hatten, verpflichtet, kostenlos 1 Tag in der Woche beim Land-Lord zu arbeiten. Bis dann eines Tages die Kleinbauern die Bauernkriege in Deutschland gegen die Ausbeuter ausgerufen hatten.

Schädliche System-Strukturen …. warum? In den in Deutschland herrschenden feudalistisch, militaristischen System-Strukturen werden die Lohnabhängigen domestiziert, dressiert, manipuliert und idiotisiert, weil sie sonst auf die Barrikaden klettern würden. Aus der sehr jungen Geschichte lernen wir: Wer als Zivilist zum Soldaten zwangsverpflichtet wurde und sich weigerte, wird kurz mal zur Abschreckung an die Wand gestellt und erschossen.

Diese dokumentierten Abartigkeiten der Herrschaft weist auf einen schweren geistig, seelischen Defekt hin. Die Psychiatrie nennt diese Herrschaften Psychopathen mit einer Anti-Sozialen Persönlichkeits-Störung, die natürlichen Religionen nennen diese Monster Satan / Teufel und diese Räuber-Monster haben schon viel erbeutet, sind aber noch immer nicht satt vor lauter Gier.

Unterbezahlung von fleißigen Lohnabhängigen ist ihr Geschäft, denn hieraus wird der Reichtum einer sehr kleinen Minderheit generiert. Die Masse ist der Unzufriedenheit und Not ausgesetzt und wissen nicht um den Hintergrund für dieses erbärmliche, fremdbestimmte, ausgelaugte Leben.

Alles fing vor ca 15.000 Jahren an, also in der Menschheitsgeschichte eine sehr kleine Zeitspanne, die es jedoch in sich hat. Die Weiterlesen …

In Perpetuum Mobile

Juni 12, 2018 1 Kommentar

Es erweist, bezeugt, wiederholt
und ergibt sich immer wieder:
Extremistisch ideologische,
angeblich populistisch politische Luder
gröhlen unentwegt, machen lauten Lärm
und yohlen die verlockende, verführerische, verlogene Lyrik
und lästige Litanei ihrer absolutistischen Lieder…
überall dort wo Egoisten, Nihilisten,
Absolutisten und Narzisten
durch Tyrannei und Diktate regieren…
aber leider auch durch Demagogen
in total verlotterter und verluderter “Demokratie.”
Es ist eine absolute Nierdertracht
verursacht von lästigen Leuten mit absoluter Macht…
Die Wahrheit wird verbeult und verbogen…
Es wird nur noch sehr gezielt poli-tückisch gelogen…
Leute werden bewußt hintergangen und betrogen…
Erst kommt die gezielte Verdummung…
und danach… die konsequente Verdammung….
Es ist die grausame Realität des Wahnsinns,
der Manifestierung der Unmenschlichkeit,
dem absoluten Übel des Unrechts,
der grausam grassierenden, grotesken Gierde,
der Verwirklichung von roher und rauher Willkür…
Die reichlich Profitierenden sind wie immer
die Mitglieder der Monetenmafia…
nur die Überreichen…die Oligarchen… die Plutokraten,
und die Armen, die Ausgebeuteten,
die nahezu total Niedergetrampelten,
zahlen wie immer nicht nur mit ihrer Arbeit,
sowie mit abgezockten Steuergeldern,
sondern auch mit ihrem Leben dafür.

Gerhard A. Fürst
11.6.2018

Gerhard A Fürst

Kategorien:Politik Schlagwörter: , ,

„Das Böse braucht kein Geld!“

Ich habe das Thema ‚Abschaffung des Bargelds‘ schon einige Male hier bewegt. Nun gab es einen Beitrag sogar vom GEZahlt-Sender ZDF, der die Machenschaften der Finanzeliten zur Verschärfungen des Ausspionierens und Unterdrückens gut beleuchtet und nochmals klar macht, dass eine Abschaffung des Bargelds gegen aktuelles Bundes- als auch EU-Recht verstößt. Aber wie war das mit dem Recht haben und Recht bekommen? Das hängt stark vom Haben ab …. Jedenfalls greift ihr wichtigstes Argument nicht, dass mit der Abschaffung des Bargelds die Kriminalität in den Griff zu bekommen wäre. Denn die Bösen finden immer neue Wege, und seien es die neuen BitCoins.

Was ist eigentlich „Korrekte Politik“?

Jede Gesellschaft hat diejenigen Politiker, die sie verdient.
Der BÜRGER ist EINDEUTIG der HAUPTSCHULDIGE für die QUALITÄT in der POLITIK! Der BÜRGER ist URSÄCHLICH für das, was auf der Erde geschieht!

Ich bekam heute Post, die zu Denken anregt und am Ende mit obigem Fazit schließt, um für die korrekte politische Bildung zu werben. Ein Denker hat eher ein ganz anderes Bild auf den Bürger, denn er sieht den Grund, für das was ist, etwas anders und bediente sich an einem alten Zitat von Marx:

Die herrschende Dummheit ist die Dummheit der Herrschenden
Michael Schmidt-Salomon in Keine Macht den Doofen!

Eine andere Meinung, die wir hier schon mehrfach beleuchtet haben, geht davon aus, dass die Herrschenden eher schlau sind, und die Dummheit seiner Untertanen so eingerichtet hat, dass sie so viel wissen, dass sie gut an ihren Maschinen arbeiten können, aber so wenig, dass sie die Matrix, die sie installiert haben, nicht wahrnehmen können. Und so möchte ich vorab noch einen Kommentar, den ich hier auf dem Blog schon einmal bekam bringen, der das Eingangszitat quasi umkehrt:

“Die Mehrheit der Menschen ist nun mal auf dem intellektuellen und geistigen Reifeniveau von Kindern. Es mangelt zu tiefst an Intelligenz, Selbstbeherrschung und Verantwortungsbewusstsein.”
Wisst Ihr, was das meiner Meinung nach ist? Der blanke Hohn, Verhöhnung pur. Erst werden Menschen vom Fluss der Lebensenergie abgeschnitten, bzw. bekommen sie nur noch tröpfchenweise. Daraufhin entsteht ein Mangel und der wird ihnen auch noch zum Vorwurf gemacht, bzw. sie werden dafür verhöhnt. Ich meine, wer sich so äußert, der hat auf seinem Gefühlsfeld noch ganz schön was zu ackern, um dem Mangel allda abzuhelfen.
Der erste Punkt an der Stelle scheint mir dem Gegenüber, den anderen Menschen (nicht Personen), Respekt zu zollen. Was nicht bedeutet mit ihrem Denken und Handeln einverstanden zu sein. Aber Jeder hat seine eigene Geschichte, die ihn genau an den Punkt geführt hat, an dem er jetzt steht. Und dem gebührt Respekt.

Insgesamt kann ich die Kritik an den aktuellen Politik-Darsteller teilen, auch dass es ein hoch riskantes Spiel ist, politisch-minder-geschulte Bürger durch Wahlen eine Macht übertragen zu lassen, die sie selbst ja eigentlich nicht besitzen. Aber würde es denn reichen, eine korrekte politische Bildung zu betreiben, damit am Ende die übertragene Macht nicht missbraucht oder mehr als misslich gebraucht wird?

Die Unten-Haltung der Wahlbürger … (nach Platons Höhlengleichnis)

Korrekte Politik (Dieser Text erreichte mich per E-Mail)

Stellen wir uns vor, was die korrekte Politik nie unternommen haben würde in den letzten 100 Jahren:  Die Politik hätte niemals den internationalen Terrorismus auch nur ansatzweise zugelassen und ihn bereits an den geistigen Wurzeln und im Status Nascendi bekämpft: Es ist klar, dass der Hass auf die und jene Religionsausübung eine der Wurzeln des Übels ist. Außerdem gibt es seit Jahrzehnten Kreise, die über den internationalen Terrorismus – den sie fördern – die Basis für die weltweite Kontrolle der Bürger erreichen wollen. Etwas, was wir ebenso in unseren Büchern seit 1983 warnend sagen.

Die Politik hätte niemals das Leben in dem Maße verunstaltet, wie es in den letzten 100 Jahren verunstaltet wurde. Zwei Weltkriege haben das Leben in Weiterlesen …

Die Macht der Manipulation

April 11, 2017 6 Kommentare

Ja, genau, wir kennen das alle sehr gut…
So ergeht es den meisten Menschen überall…
Das ist ein universelles Übel, ein Unrecht,
ein Gram, ein Graus, eine Problematik,
sofort erkennbar, gut sichtbar, persönlich spürbar,
erlitten von der Mehrzahl der Menschheit
auf allen Ebenen, in allen Lebenslagen,
in allen Höhen und Tiefen…
Man wird klassifiziert…eingeordnet,
trainiert und durchexerziert…
Man wird opportunistisch organisiert…
Man wird gezielt manipuliert…
Bürden und Lasten werden aufoktoyiert…
…und dann wird obendrein noch
abgesahnt und abkassiert…
Man wird veräppelt und verarscht…
Man wird belästigt, beschimpft, beschämt, und beleidigt…
Man wird belogen und betrogen…
Man wird bedroht und gezwungen
Man versucht zu entfliehen…
aber das ist bisher nur sehr wenigen gelungen…
Die “Kleinen” werden malträtiert
und das ist ein globales Malheur.
Die “Kleinen” werden durch wilde Worte
aufgewühlt und aufeinander gehetzt.
Haßvolle Propgandaparolen werden
tagein, tagaus fabriziert und​
allen total verunsicherten Leuten
in den manipulierten Geist gesetzt.
Man ist zwar stets auf der Hut,
aber ganz egal was man unternimmt und tut
um sich rechtsmäßig zu schützen
und vorsichtig abzusichern,
die “Grossen,” … die “Bonzen”…
die vermeintlich “prachtvoll” Protzigen …
die arroganten, überheblichen Ignoranten…
(in den meisten Fällen
sehr üble Genossen und korrupte Gesellen!)
haben und behalten die Zügel der Regierung
sehr fest in der Hand…
lokal, regional, in jeder Provinz,
auf jedem Dorf, in jeder Stadt;
sie schalten, wüten und walten willkürlich
sehr profitabel, sehr ausbeuterisch,
schonungslos, rücksichtslos eigennützig
übers ganze Land…

Gerhard A. Fürst
8.4.2017

Demokratie ist nur eine Illusion…

September 9, 2016 29 Kommentare

eine Vortäuschung, eine Verfälschung, ein Vorwand…
ein Theater, eine Spielerei, eine Zauberei,
ein Zirkus zur Unterhaltung,
nur ein profitabler Betrieb
für gierige Oligarchen und plündernde Plutokraten,
für die Superreichen und für Bankerbanditen
ein gezieltes Betreiben
für die Bewahrung und Aufrechterhaltung
der „Rechte“ und Privilegien der Mächtigen,
der eigennützig regierenden Dämonen,
die alles unternehmen um ihre
„Dämonkratie“
für ein gesichertes, garantiertes,
endloses Leben in Luxus
zu schützen, zu verteidigen und zu schonen.

Für sie, den angeblich „großen“ Gestalten,
die die Menschenmassen der Kleinen
wie Marionetten, wie Puppen und Hampelmänner manipulieren
und für nichts als Dumme und Deppen halten,
ist das alles nur eine
„Dummokratie!“

Ihr modus operandi:
Halte die da unten immer relativ arm,
damit sie täglich gezwungen sind
nichts anderes zu tun
als zu arbeiten, zu schaffen,
zu schuften und zu schinden,
zu sparen, um die wenigen Pfennige
ihrer Verdienste zusammenzuraffen,
um ihre Rechnungen zu begleichen,
um Anweisungen „von oben“ zu befolgen,
und Steuern zu zahlen,
um mühsam überleben zu können,
um eingespannt und beschäftigt zu sein,
um total ermüdet und ermattet zu sein,
damit sie zu kritischem Denken und Handeln
keinerlei Zeit finden!

Demnach, eine wirklich wahre,
ein ehrliche, eine aufrichtige
eine funktionierende
Demokratie,
gibt es nicht!

Gerhard A. Fürst
9.9.2016

Gerhard A Fürst

Als Antwort auf:
Vom Demokratieverständnis der Eliten und der Masse …

Kategorien:Erkenntnis Schlagwörter: , , ,

Was passiert, wenn Menschen nur noch zum Ausbeuten da sind ….

Ilija Trojanow

Ilija Trojanow, Schriftsteller (Foto: Wikipedia)

… so beginnt Martin Schenk sein Gespräch mit dem Schriftsteller Ilija Trojanow.

Wer nichts produziert und nichts konsumiert, ist überflüssig.

Das sei die gefährliche Logik des Spätkapitalismus, die Ilija in seinem Buch Der überflüssige Mensch analysiert.

Ich möchte Euch einladen, Euch das Gespräch anzuhören, unterstreicht es doch ein weiteres Mal, das es Zeit zum Wandel wird. Die folgenden Themen werden angesprochen:

Gratissitzen und – stehen von Müßiggängern würde zunehmend verboten. Die Wegnahme des öffentlichen Raums erfolgt durch die Ersetzung durch Security-Kräfte. Der einmal „privatisierte Raum“ wird durch die Macht des Reichtums für immer durch „Legionen“ verteidigt.

Die Anzahl der Gefängnisinsassen nimmt zu, während die Anzahl „wirklicher“ Verbrechen abnimmt, sprich die Intoleranz nimmt zu.

 

Der Arbeitslose werde zunehmend beschuldigt, dass er aus der Arbeitswelt herausfällt, anstatt festzustellen, dass das System nicht in der Lage ist, für Vollbeschäftigung zu sorgen.

Wir haben die Freiheit, an uns selbst zu arbeiten.
Dazu steht uns ein großer Umfang an Angeboten zur Verfügung.

Diese Selbstoptimierung reicht vollständig in die Freizeit hinein, so dass die gleiche BeWERTungen hier trainiert werden wie in der Beschäftigung in der Ökonomie. (Siehe auch: Selbstausbeutung: das neue Leiden des 21. Jahrhunderts?).

Die Automatisierungen sorgen dafür, dass sich der Mensch zunehmend der Konkurrenz mit der Maschine stellen muss, um nicht auch aus dem Arbeitssystem zu fallen (siehe auch: Robots will steal your job, but that’s OK).

Der Arbeitsmarkt wirkt durch den Billiglohn-Mechanismus ausgrenzend, was die Gewerkschaften Weiterlesen …

Was bedeutet es, wenn der Konzern eine juristische Person ist?

Oktober 24, 2015 10 Kommentare

Erde

Ein Konzern ist nur seinen Shareholdern verpflichtet, nicht jedoch der Gesellschaft … Das ist kein Naturgesetz sondern eine juristische Entscheidung.
Noam Chomsky

Ich hatte vor einiger Zeit geschrieben: Sind die Konzerne wuchernde Krebszellen unseres von Grund auf kranken Gesellschaftssystems? Das folgende Video ist eine Dokumentation darüber, wie es zu diesen Konzernen kam. Ein wichtiger Aspekt ist dabei das Konstrukt der juristischen Person. Auf diese Idee sind ein paar helle Köpfe gekommen, als in den USA die Gleichstellung der „Farbigen“ gesetzlich geregelt wurde. Nun sollten auch Corporation einen ähnlichen Status erhalten.

Besonders gewinnbringend ist es, wenn die Konsequenzen des Profitierens von der sich nicht interessierenden Gesellschaft getragen wird. (Minute 16)

Die Dokumentation zeigt sehr gut das psychopathische Verhalten von Konzernen auf. Ein „Konzern“ kümmert sich wenig um das Leid und die Gefühle der Mitarbeiter. Wenn nichts mehr aus einem Elendviertel zu holen ist, dann zieht die Karavane der Ausbeutung eben weiter.

Auch die Gefährdung der Konsumenten ist egal. So werden Produkte hergestellt, die sowohl Tiere als auch Menschen erkranken lassen, besonders an Krebs, was wiederum die Pharmaindustrie wachsen lässt.

Der Film arbeitet heraus, dass es nicht an den Konzernlenkern selbst läge, denn diese müssten sich den Weiterlesen …

Das Konzept der Nation als Ideologie …

Dezember 26, 2014 8 Kommentare

Dr. Peter Decker

Dr. Peter Decker

Der Staat ist die politische Gewalt der kapitalistischen Gesellschaft.
Peter Decker

Ich habe mich in den letzten Monaten immer mal wieder mit dem Staat, unserer Verfassung, und speziell den Definitionen von Freiheit und Gleichheit im Kontext von Eigentum beschäftigt, da ich hier den Webfehler in unserer Gesellschaft vermute. Nun habe ich einen Vortrag von Peter Decker gefunden, der mir die Zusammenhänge recht gut zu erklären scheint und ich hier gerne in einer Zusammenfassung bringen möchte.

Anfangs stellt Herr Decker fest, dass der Staat die einzig legitime Gewalt sei. Polizei und Justiz haben die Staatsgesetze mit Gewalt durchzusetzen. Eine gewählte Obrigkeit zwingt die Menschen in einem Herrschaftsverhältnis zu etwas, was sie von sich in der Regel nicht wollen würden.

Wenn man sie aber fragt, so stellt Herr Decker fest, dann wollen die Menschen diesen Staat, was sie u.A. durch ihr Wählengehen ausdrücken. Die gewählten Verwalter des Staates würden dafür sorgen, dass sich die Menschen in diesem Staat vertragen, weil man annimmt, dass sie es sonst nicht täten. Der Staatsmensch denkt damit, dass sein gesellschaftliches Leben nur so zu schützen sei. Er muss halt nur auch selbst den Gesetzen gehorchen, egal wie sie ausfallen. Es ist damit eine Herrschaft, die Freiheit verordnet, durchsetzt und schützt, und so von den Untertanen akzeptiert und gewollt ist, und sorgt so für Stabilität. Wer diesen Staat ändern wollte, hat nicht nur die Obertanen sondern auch die Untertanen gegen sich. Die Menschen müssen ja schon frei sein, wenn sie diesen Staat so wollen.

Frei zu sein heißt: ich kann tun und lassen, was ich will.

Das kann ein Mensch gut dort, wo kein anderer stört. In Gesellschaft geht das nicht mehr. Hier kann man in der Regel tun, was erlaubt ist. Es braucht also eine Weiterlesen …

Wie kann der Einzelne den Herrschenden (Strukturen) entkommen?

Gerne möchte ich Mr. Chattison Antworten auf Fingerphilosophs Fragen an anderer Stelle nochmals als eigenen Artikel bringen, da es ein neues Thema ist, das sich lohnt, genauer betrachtet zu werden:

 ****

Wäre es nicht sinnvoll, darüber zu diskutieren, was man trotzdem tun kann, unter Berücksichtigung dessen, was der Mensch tatsächlich ist. Was für Möglichkeiten gibt es konkret, sich dem Zugriff ausbeuterischer Bünde und Banden zu entziehen?

Ausgebeutet kann nur werden, wer sich als Beute verfügbar macht – also erst erbeutet und dann ausgebeutet werden kann.

Dazu mache man sich in der Natur kundig, einen besseren Lehrmeister gibt es sonst nicht.
Wie entzieht sich dort die potentielle Beute dem Zugriff des Jägers?

Summasummarum lässt sich ableiten: Weiterlesen …

Arbeit macht frei!?

Dezember 15, 2013 8 Kommentare

Eingangstor des KZ Auschwitz, Arbeit macht frei (2007, Foto: Wikipedia)

Den Spruch „Arbeit macht frei“ kennen wir in Deutschland recht gut, werden uns doch jedes Jahr die Schilder an den berüchtigten, gut konservierten Vernichtungslagern der Nazis, vor Augen gehalten. Zumindest vor die Augen Jener, die die Mainstream-Medien noch verfolgen. Wissend, was hinter den Zäunen der Lager passierte, kann der Spruch hier nur zynisch gemeint sein. Aber war das immer so? Und wer meine Artikel kennt: nein, auch hier wurde mal wieder etwas auf den Kopf gestellt.

Es gibt eine schöne Buchrezension von Friedrich-Christian Schröder, in der Folgendes zu lesen ist:

Aber mit diesen wörtlichen Vorläufern gibt sich der Autor nicht zufrieden. Er durchmustert alle vorausgegangenen Devisen ähnlichen Inhalts. Dabei stößt er auf die Sentenz „Arbeit ist des Bürgers Zierde“ aus Schillers „Lied von der Glocke“. Auf einem Foto vom Kontor einer Leipziger Firma von 1908 hat er die Parole „Arbeit besiegt alles“ gefunden; sie kehrte zwei Jahrzehnte später in lateinischer Fassung als „Omnia Vincit Labor“ auf der Fassadenuhr einer jüdischen Firma wieder. Einen weiteren Vorläufer sieht er in Thomas Carlyles Uminterpretation von Goethes Gedicht „Symbolon“, in der er die Schlußzeile „Wir heißen Euch Hoffen“ durch die Worte „Work and despair not“ ersetzte.

Diese doch noch als Stärke der Weiterlesen …

Bescheidenheit ist eine Zier, doch weiter kommt man ohne ihr …

Bescheidenheit ist eine Zier, doch weiter kommt man ohne ihr …
(Erich Kästner, gefunden hier)

Wer immer diesen Spruch kreiert hat, der hat ganz unabhängig davon, ob er das Wort im Sinne von der Unterscheidungsfähigkeit von Gut und Böse, oder einfach nur im Sinne von “ Zurückhaltung “ gebraucht hat, damit zwei wesentliche Aussagen getroffen: Zum Einen, dass dem Menschen solch ein Wesenszug recht gut zu Gesicht steht und zum Anderen, dass solch ein Charaktermerkmal nicht gerade dazu geeignet ist, um die durch sie gezierte Persönlichkeit im gesellschaftlichen Miteinander besonders weit voran kommen zu lassen (Anmerkung: in der Hierarchie, beim Ansammeln von Eigentum).

Wir als Gesellschaft sind alles Andere als bescheiden, wenn wir uns unsere Lebensweise vor Augen halten! Der Mangel an Bescheidenheit hat uns reich an Erfolg gemacht und uns weit voran gebracht unter den Völkern dieser Welt, doch eine Zier für das Antlitz unserer Gesellschaft ist dieser Mangel nicht, denn er entstellt das Gesicht unserer Zivilisation zu der verzerrten, gierigen Grimasse eines unersättlichen Molochs, der eine zerstörerische Bresche schlägt, alles zermalmend, was ihm im Wege steht …. und letztlich seinen Weiterlesen …

%d Bloggern gefällt das: