Archiv

Posts Tagged ‘Aufklärung 2.0’

Aufklärung 2.0 mit dem preisgekrönten Film „Take back your power“ / „Hol Dir Deine Macht zurück“

Dezember 28, 2017 23 Kommentare

Der folgende Film ist so genial wie wichtig für jedes einzelne Wesen auf diesem Planeten, denn die Machenschaften der Energiekonzerne zeigen ein weiteres Mal auf, wie es diesen gelingt, sich die Politiker hörig zu machen, so dass sie zu ihrem Nutzen und dem Leid aller Anderen stimmen, sprich wie es um unsere Korpokratie inzwischen steht. Zum Film schreibt Jo Conrad, der diesen zuerst in Deutschland veröffentlicht:

Es geht um die augenöffnende Geschichte, die hinter dem „Smart“-Netz liegt. Mit 20% neuen Inhalts deckt dieser bündige 83-minütige Film sowohl schockierende Fakten als auch Beweise aus erster Hand bezüglich Überwachung, Korruption, hochschießender Rechnungen, gefährlicher Anfälligkeit, Erpressung und sogar Tausenden von Hausbränden und Explosionen, auf.

Diese fesselnde, gerade rechtzeitige Investigation führt zum beunruhigenden Schluss, dass Versorgungsunternehmen und Regierungen einen gefährlichen „Überwachungskapitalismus“ einsetzen, um uns alle in den eigenen vier Wänden zwecks Gewinn auszuspionieren — und das ohne unsere Zustimmung. Der neue Inhalt von 2017 schließt beginnende Zugeständnisse von Industrie-Insidern in Bezug auf die wahre Natur von „Smart“ Metern — sowie einen haftungsorientierten Aktionsplan dazu, was man genau tun kann, um sich und seine Familie zu beschützen, mit ein.

Film ab, und staunt:

Aufklärung 2.0: Vom gefährlichen Kontrollverlust …

Dezember 27, 2017 6 Kommentare

Junge Menschen würden heute das Buch 1984 nicht mehr kennen, weil es nicht mehr in der Schule diskutiert wird. Dabei sei es dringender denn je zu verstehen, was gerade in unseren Staaten passiere, so Thorsten Schulte. In dem folgenden Vortrag zeigt er auf, wie Autoren, die über für das Volk unzuträgliche Machenschaften der Konzerne im Verbund mit der Politik informieren. Er zeigt im Detail auf, wie zuerst ein Schweigekartell gebildet wird, und wenn das nicht hilft, auf Rufmord geschaltet wird. Thorsten Schulte, auch bekannt als der Silberjunge, kennt sich gut in der Politik aus, war er doch intensivst bei der CDU involviert. Und so fasste er seine Erkenntnisse in seinem Buch Kontrollverlust: Wer uns bedroht und wie wir uns schützen zusammen.

Freihandelsabkommen sind Konzernermächtigungen
Thorsten Schulte

Zum Film ist auf youtube zu lesen:

Als langjähriger Finanzexperte warnt Thorsten Schulte in seinem AZK-Referat „Gefährlicher Kontrollverlust“ vor der Freiheitsberaubung der Bürger durch die Finanz- und Medienwelt. Er macht den Zuhörern einmal mehr bewusst, wie eng diese beiden Welten miteinander verbunden sind. Die Freiheit der Bürger werde in der Meinungsbildung genauso beschnitten, wie bei der Verwaltung ihrer Finanzen.

Ich stelle auch seine Verschwörungsaufdeckungen mal ins Regal, der sich nahtlos in die Beiträge von Rainer Mausfeld, Hermann Ploppa und Jens Wernicke zum Thema Machenschaften der ‚unsichtbaren‘ Herrschenden einreiht: Weiterlesen …

Aufklärung 2.0: Vom Recht auf eine andere Meinung …

Dezember 25, 2017 21 Kommentare

Jens Wernicke

Wir fühlen uns frei. Aber wenn wir diesen schmalen, kleinen Korridor verlassen, dann sind wir plötzlich raus. Niemand fragt mehr, wer wir sind. Keiner kennt uns mehr!
Jens Wernicke – Mitinitiator und Herausgeber des Online-Magazins Rubikon

Ich möchte in meinem Zyklus Aufklärung 2.0 einen weiteren Analysten und Publizisten vorstellen, der unsere Wirklichkeit im wahren Sinne des Wortes ent-täuscht. Ich möchte auch gar nicht viele eigene Worte bringen und lieber den Text zum Interview, das Ken Jebsen mit Jens Wernicke führte, der zuletzt das Buch Lügen die Medien?: Propaganda, Rudeljournalismus und der Kampf um die öffentliche Meinung veröffentlichte, und dessen Artikel ich bisher als äußerst inspirierend empfand, anklingen lassen:

***

Jens Wernicke gehört zu den mutigsten Journalisten der Republik. Was ihn seit Jahren umtreibt, ist der Niedergang der Meinungsvielfalt als einen wesentlichen Bestandteil der Demokratie. Mundtod gemachten Stimmen eine Chance geben, gehört zu werden, ist ein Sache, sich konkret gegen eine von neoliberalen Strukturen beherrschte Gesamt-Presse zu positionieren, eine andere. Wernicke betreibt mit dem Presseportal Rubikon eines der meinungsstärksten Kanäle in Netz. Der Name ist Programm. Der Rubikon wurde für Jens Wernicke spätestens mit dem 11. September 2001 überschritten.

Mit der Bush-Losung „Wer nicht für uns ist, ist gegen uns“ wurde ein Universalwerkzeug in den Massenmedien erschaffen, das jederzeit und gegen jeden in Stellung gebracht werden kann und gebracht wird. Es geht um die vollständige Kontrolle der öffentlichen Meinung. Ins Fadenkreuz und damit zum Abschuss freigegeben wird jeder, der es wagt, öffentlich Herrschaftskritik zu äußern. Dabei spielt es keine Rolle, ob er es privat oder als professioneller Journalist tut. Auch ist es vollkommen unerheblich, auf welche Branche sich seine Kritik bezieht oder wie wasserdicht seine Fakten sind.

Jedwede Kritik, die an die Substanz des Systems geht, dieses als bigott und in Verbrechen verstrickt demaskiert, wird Weiterlesen …

Aufklärung 2.0: Die Macher hinter den Kulissen

Dezember 17, 2017 32 Kommentare

Hermann Ploppa, Politologe und Publizist

Unsere deutsche Zivilgesellschaft wurde von einer Bande skrupelloser Mafiosi gekapert (im Detail lese man die Bücher von Jürgen Roth, z.B.: Der stille Putsch: Wie eine geheime Elite aus Wirtschaft und Politik sich Europa und unser Land unter den Nagel reißt). Entsprechend sind jetzt die Umgangsformen gegen die Mafia-Kritiker. Es wird ganz offen dazu aufgefordert, Ken Jebsen mit Individualterror zu überziehen: seine Telephonnummer wird rumgereicht, um ihn Tag und Nacht zu bedrohen; es wird ungestraft dazu aufgefordert, seine Tochter zu entführen. Ken müßte Superman sein, wenn das alles spurlos an ihm vorbeiginge. Also, ich hätte längst psychosomatische Beschwerden. Der Abnutzungskrieg gegen Ken Jebsen ging genau dann los, als er immer erfolgreicher wurde. Mit Ken soll hier ein Mensch erledigt werden, der es seinen Mitmenschen möglich macht, ihre Meinung einem Publikum zugänglich zu machen. Ken ist ein demokratisches Korrektiv. Wer Ken Jebsen versucht zu erledigen, der will uns alle erledigen. Wir, die lange Zeit zum Schweigen verurteilte Mehrheit (man sehe sich doch mal die Kommentare in den einschlägigen Medien an!) sind gemeint, wenn man Ken schlägt. Wollen wir das schweigend hinnehmen?

Die obige Stellungnahme kam mir heute in meinem Nachrichtenstrom auf Facebook vor die Augen und sprach mich sofort an. Also habe ich gleich mal weiter geforscht und geschaut, was uns dieser gute Mann über unsere Wirklichkeit erzählen kann. Und das, was er uns zu sagen hat, verdichtet noch die folgende Erkenntnis, die kurz zuvor noch an mir vorbei kam:

Das Problem ist nicht, dass die Leute ungebildet sind. Das Problem ist, das sie gerade so gebildet sind, um an das zu glauben, was ihnen beigebracht wurde, und nicht gebildet genug, um das zu hinterfragen, was sie gelehrt worden sind.

In dem folgenden Vortrag zeigt uns Herr Ploppa auf: Weiterlesen …

Aufklärung 2.0: „Es braucht eine gewisse Oberflächlichkeit, um zu glauben, Krieg wäre kein Problem.“ – Der Friedensforscher Daniele Ganser im Interview

Dezember 17, 2017 7 Kommentare

7 Selbstmorde pro Tag, begangen von US-amerikanischen Soldaten, die ihre Kriegserlebnisse nicht mehr verarbeiten können. Hier wird klar, dass auch der Täter im Krieg zum Opfer wird.

Krieg ist immer Trauma!
Es gibt keine humanitären Kriege!

Dr. Daniele Ganser, Friedensforscher

Diese Zahl nennt Herr Ganser, der von den großen Medien als Verschwörungstheoretiker diffamiert wird, nur weil er auf den 3. WTC-Turm hinweist, der am 11. September 2001 ebenfalls zusammenfiel, ohne dass auch hier ein Flugzeug hineinflog, aber nicht im Abschlussbericht erwähnt wird, und unbedingt aufgeklärt gehört. Ich möchte das folgende Interview empfehlen, das eine Schülerin, engagiert in der neuen Friedensbewegung, mit ihm geführt hat, und zu dem geschrieben wurde, was ich so teilen kann:

Vielleicht ist es das, was dieses Interview so reizvoll macht: Dass hier eben kein abgeklärter Journalist professionelle Fragen stellt, sondern eine 15-Jährige, eine politisch so interessierte wie versierte 15-Jährige allerdings.

Madita Hampe geht in Leipzig zur Schule und hat ganz offensichtlich den Mut, sich ihres eigenen Verstandes zu bedienen – und Daniele Ganser kluge Fragen zu stellen. Und Ganser, der Schweizer Historiker und Friedensforscher, antwortet ihr weniger als Wissenschaftler, denn als Mensch. Den beiden gelingt eine, auch für den Zuseher, beglückende Begegnung mit wunderbaren Erkenntnissen.

Der Bogen ihres Gesprächs spannt sich vom „Krieg gegen den Terror“, über den Krieg als Trauma, der nur neue Konflikte heraufbeschwört, bis hin zu der Frage, die sich heute drängender denn je zu stellen scheint:

Was kann der Einzelne tun? Wie kann die Friedensbewegung neuen Schwung erlangen?

Aufklärung 2.0: „Dummheit ist ein gefährlicherer Feind des Guten als Bosheit“

Und das Problem ist, obwohl wir mit den Folgen der neoliberalen, alternativlos Politik tagtäglich konfrontiert sind, erteilen wir immer noch einer Elite die Legitimation (bei Wahlen) unter dem Banner des Gemeinwohls ihre Interessen auf unsere Kosten zu verfolgen. Das bedrückende an dieser Situation ist, dass die Abschaffung der Demokratie gar nicht so richtig bemerkt wird.
Prof. Rainer Mausfeld

Ich habe mir noch einmal einen aktuelleren Vortrag von Prof. Rainer Mausfeld zum Meinungsmanagement angehört und möchte ein Paar Dinge daraus zitieren. Vorab aber möchte ich einen Text des Theologen Dietrich Bonhoeffer (1906 – 1945) aus dem Jahr 1943 bringen. Er spricht ein zentrales Thema zur Motivation der unsichtbar Mächtigen an: Das gemeine Volk ist zu dumm und damit zu gefährlich und muss durch die Elite geführt werden. Und am wenigsten teuer ist es, sie durch Meinungsbildung zu zähmen. Schauen wir nun also, was Herr Bonhoeffer zur Dummheit zu sagen wusste:

Dummheit ist ein gefährlicherer Feind des Guten als Bosheit.

Gegen das Böse läßt sich protestieren, es läßt sich bloßstellen, es läßt sich notfalls mit Gewalt verhindern, das Böse trägt immer den Keim der Selbstzersetzung in sich, indem es mindestens ein Unbehagen im Menschen zurückläßt. Gegen die Dummheit sind wir wehrlos. Weder mit Protesten noch durch Gewalt läßt sich hier etwas ausrichten; Gründe verfangen nicht; Tatsachen, die dem eigenen Vorurteil widersprechen, brauchen einfach nicht geglaubt zu werden – in solchen Fällen wird der Dumme sogar kritisch -, und wenn sie unausweichlich sind, können sie einfach als nichtssagende Einzelfälle beiseitegeschoben werden. Dabei ist der Dumme im Unterschied zum Bösen restlos mit sich selbst zufrieden; ja, er wird sogar gefährlich, indem er leicht gereizt zum Angriff übergeht.

Daher ist dem Dummen gegenüber mehr Vorsicht geboten als gegenüber dem Bösen. Niemals werden wir mehr versuchen, den Dummen durch Gründe zu überzeugen; es ist sinnlos und gefährlich.

Um zu wissen, wie wir der Dummheit beikommen können, müssen wir Weiterlesen …

Kategorien:Erkenntnis Schlagwörter: , , ,

Aufklärung 2.0: Wenn das SELBST atomisiert wird, zum Nutzen der Wenigen …

Prof. Rainer Mausfeld

Beim Neoliberlismus geht es um dem Kampf des Hertzes und des Selbst.
Prof. Mausfeld

Ich habe Prof. Dr. Mausfeld schon einige Male hier zu Wort kommen lassen. Ich mag einfach seine klaren Gedanken. Hier nochmals die Mechanismen des Meinungsmanagements der Eliten, um die Massen für sie unbewusst wirken zu lassen:

*** Text zum Video-Ausschnitt ***

Wenn es einer sehr kleinen und übersichtlichen Gruppe von Menschen gelingt, die Massen global und über Jahrzehnte für die eigenen Ziele arbeiten zu lassen, kann das nur dann erfolgreich bewerkstelligt werden, wenn diese Eliten die Techniken der Gehirnwäsche auf allen Ebenen konsequent zur Anwendung bringen. Schon der Umstand, dass Völker sich für Krieg begeistern lassen, zeigt die Macht dieser Technik.

Seit dem römischen Prinzip „Teile und Herrsche“ haben sich die Werkzeuge der Gehirnwäsche extrem verfeinert. Ein großer Teil der sogenannten Sozialforschung wurde im Auftrag der Eliten finanziert, um den Menschen als Wesen, das nur im Kollektiv überleben kann, im Anschluss in seine Bestandteile zerlegen zu können, ihn gefügig zu machen.

Der Grad der Manipulation ist viel größer, als die meisten von uns auch nur ahnen. Aber gerade darin liegt die Macht dieser Elitentechnik. Massenmedien sind dabei eines der wichtigsten Werkzeuge, um die Realität zu verschleiern und unsichtbar zu machen. Wer darauf aufmerksam macht, wird vom System gnadenlos attackiert, lächerlich gemacht und ausgegrenzt. Das finale Ziel ist immer die Vernichtung derer, die die Tarnung der Eliten auffliegen lassen.

Der Soziologe Prof. Rainer Mausfeld hat sich intensiv mit den Techniken der Verschleierung und des Gefügigmachens auseinandergesetzt. Seine auch im Netz veröffentlichen Vorträge, u. a. mit dem Titel „Warum schweigen die Lämmer“, wurden zu Blockbustern in Netz. Weiterlesen …

%d Bloggern gefällt das: