Archiv

Posts Tagged ‘Asyl’

Mein steigendes Unbehagen das Eintreffen von Menschen fremder Kulturen betreffend …

Gemeinsam sind wir stark

So wenig Konkurrenz wie nötig,
so viel Kooperation wie möglich.
Mein Leitspruch

Anderen Menschen zu helfen, liegt im menschlichen Gen. Denn ein unterstützendes Miteinander fördert die Wahrscheinlichkeit des eigenen Überlebens. Ich schrieb viel darüber, dass Kooperation deutlich zuträglicher ist als Konkurrenz. Siehe zum Beispiel auch die Einlassungen dazu von CoopTransform. Seit 2015 beobachte ich, was es mit unserem Land macht, wenn sehr viele fremdwirkende Menschen aus welchen Gründen auch immer hier her kommen. „Wir schaffen das!“, versuchte unsere Kanzlerin Mut zu machen. Viele Gutmeinende empfingen diese Menschen mit viel Herz und packten an, dem Spruch folgend. Und ich fand das auch gut.

Inzwischen mehren sich Meldungen über die steigende Kriminalität der Neuankömmlige. Es mehren sich die warnenden Stimmen vor dem fundamentalistischen Islam hier in Deutschland, und auch den anderen westeuropäischen Ländern. Wir hören, dass es immer mehr No-Go-Areas gibt, deren Gründe uns nicht wirklich von unserer Regierung erklärt werden möchten:

Wir nehmen wahr, dass gerade Frauen, die in diesen fremden Ländern schlechte Erfahrungen mit diesen fundamentalen Islamisten gemacht haben und daher auf dem Hintergrund irritierende Nachrichten laut warnen, von anderen Fundamentalisten angegangen werden, siehe letztens die Demo „Frauen gegen Gewalt“ in Berlin: Weiterlesen …

Kategorien:Gesellschaft Schlagwörter: , ,

Asyl – oder wie ein Volk kollektiv Selbstmord begeht

Flüchtlinge (Bild: Wikipedia)

Wer mag schon von sich gerne behaupten, dass er unmenschlich handelt? So ist die Spendenbereitschaft in Deutschland sehr hoch (siehe z.B). Bei entsprechend transportierten Bildern, besonders bei leidenden Kindern geht was. So waren viele Deutsche damit einverstanden, dass unsere Kanzlerin, wenn auch in einer einsamen Aktion, aber doch entschied, die vor den Grenzen Deutschlands stehenden Hilfesuchenden unbeschränkt ins Land zu lassen. Den Kritikern entgegnete sie: „Wir schaffen das!“. Und mit viel Anstrengung schien das auch irgendwie zu gehen. Nur gibt es aber doch zunehmend Meldungen, dass es mit der Integration dieser Menschen aus einer fremden Kultur nicht wirklich gut läuft, dass auch viel weniger mit guter Bildung und dafür viel mehr mit gar keiner Bildung ankommen, dass Verbrechen wie Raub und Vergewaltigungen stark zu nehmen, genauso wie Drogendielerei. Am Ende äußerte sich der Unmut der schon länger in Deutschland Lebenden in der Wahl der sich gegen die Überremdung stellenden AfD in den Bundestag, und das als 3. stärkste Kraft.

Das hässliche Wort „Gutmensch“ machte die Runde und wurde gar zum Unwort des Jahres 2015. In den Augen der Kritiker der unbeschränkten Aufnahme von Hilfesuchenden meinen es diese Menschen gut mit den Hilfesuchenden, sorgten aber schließlich dafür, dass sie ihr Leben und das ihrer Nachfahren riskierten und bemühen das Bild der Einwanderungszeit in Amerika, in dem am Ende allein in Nordamerika über 100 Millionen bisheriger Einwohner den Tod fanden (siehe reichlich Infos hier). Es sieht ganz nach einem Tipping-Point aus, ab dem die bisher stabile Gesellschaftsstruktur kippt. So wird auch immer wieder die Frage gestellt: Wie viele Gäste kannst Du zuhause aufnehmen und versorgen ohne Dich zu übernehmen?

In diesem Zwiespalt der Hilfe für Notleidende und der Sicherung des eignen Lebens möchte ich das folgende Video empfehlen, in dem der äußerst kritisch analysierende Dr. phil. Holger Strohm, daher auch als Staatsfeind Deutschlands eingeschätzt und entsprechend ausgegrenzt, im Gespräch mit Michael Friedrich Vogt dem Thema mit vielen Fakten auf den nüchternen Grund geht. Zu dem Video selbst ist der folgende Text auf youtube hinterlegt: Weiterlesen …

Kategorien:Gesellschaft Schlagwörter: , ,
%d Bloggern gefällt das: