Archiv

Posts Tagged ‘Armut’

Die eigentliche Währung des Lebens ist nicht das Geld sondern das Leben selbst

Vandana Shiva - Indische Nahrungsmittelaktivistin

Dr. Vandana Shiva – Indische Nahrungsmittelaktivistin

Abseits der Standardmedien kann man verfolgen, wie sich die Bürger jener Staaten Europas, die schon  am Abgrund ihres Haushalts stehen, empören. In Island, Irland, Portugal, Griechenland und ganz besonders in Spanien wird nach echter Demokratie jetzt gerufen. Mittlerweile wird es den Menschen in unserer Gemeinschaft immer klarer, warum wir auf einen Abgrund zusteuern, siehe u.A. auch  meinen Post Mit fließendem Geld anstelle unseres statischen geht es auch mit unserer Gemeinschaft wieder richtig gut – von einer Fairconomy.

In diesen Tagen fand in Berlin der internationale Kongress “Jenseits des Wachstums?! statt. Über 1500 Teilnehmer haben darüber disktutiert, wie ein Leben nach dem Wachstum durch die ungebreste Ausbeutung unserer Ressourcen aussehen kann. Dr. Vandava Shiva aus Indien hat in ihrer Auftaktrede Wie Geld Armut schaft dargestellt, wie die Großkonzerne durch Kreditvergaben die Bauern in den Selbstmord drängen, 100.000 pro Jahr mit steigender Tendenz. Ich möchte hier ihr Script bringen, es lohnt sich zu lesen:

Geld dient heutzutage als Maßstab für Armut und Reichtum. An ihm wird das Wohlergehen der Menschen gemessen. Wer von weniger als einem Dollar am Tag lebt, der gilt als arm, während die Erhöhung des Einkommens auf mehr als einen Dollar am Tag als Ende der Armut angesehen wird. Geld mit Reichtum und Reichtum mit Wohlbefinden gleichzusetzen, ist jedoch in vielerlei Hinsicht ein Irrtum, denn Geld spiegelt weder den Reichtum der Natur, noch den der Menschen wider, und kann keinesfalls als Maß für das Gemeinwohl gelten.

Die Begriffe Ökologie und Ökonomie sind Weiterlesen …

Das Bedingungslose Grundeinkommen in Nambia im Praxistest

Dezember 31, 2010 1 Kommentar

Bei einer so Gesellschafts-umwälzenden Idee wie die des Bedingungslosen Grundeinkommens (BGE) sind die Diskussion  extrem konträr und man weiß kaum, wo anzufangen. Also habe ich mal nach Informationen aus Ländern gesucht, die schon Erfahrungen mit einem solchen Konzept haben. Denn so sollte doch erkennbar sein, was gut geht und was weniger gut. Leider gibt es bisher aber scheint es, nur ein einziges Beispiel, das derzeit auswertbar wäre. Allerdings sind auch hier konkrete Zahlen noch Mangelware. Aber schauen wir uns den ersten Praxistest in Namibia an, der 2008 gestartet ist, und über den Herbert Jauch als einer der Mitinitiatoren des Projektes berichtet:

Teil zwei des Videos

Ein weiterer Bericht Von Simone Maurer ist im Protal der WDR veröffentlicht, Weiterlesen …

Kategorien:Gesellschaft Schlagwörter: , ,
%d Bloggern gefällt das: