Archiv

Posts Tagged ‘Afghanistan’

Vom Prinzip Menschheitsfamilie …

September 1, 2018 4 Kommentare

Daniele Ganser, ein Friedensforscher, den ich hier schon einige Male zu Wort habe kommen lassen, gibt für mich eine für das Gelingen einer Menschheitsfamilie wichtige Empfehlung:

Orientiert Euch an Werten und nicht an Parteien. Wenn wir uns an Werten orientieren, dann ist es möglich, dass sich quer durch die Parteien Menschen drüber unterhalten können … Bleibt bei Euren Werten und verbiegt Euch nicht. Aber zwingt sie auch nicht Anderen auf.

Es ist wie immer sehr angenehm, ihm zuzuhören:

Weitere Beiträge mit Daniele Ganser: Weiterlesen …

Hat nun der militärisch-industrielle Komplex auch Trump an den Eiern?

Nationalfriedhof der Vereinigten Staaten in Arlington, Virginia (Forot: Wikipedia)

Wenn Amerika seine Krieger zum Kampf verpflichtet, müssen wir sicherstellen, dass sie jede Waffe schnell, entscheidend und überwältigend anwenden. Unsere Truppen werden kämpfen, um zu gewinnen. Wir werden kämpfen, um zu gewinnen. … Unter meiner Führung wird es viele Billionen Dollar mehr geben für unser Militär und das schließt ein, dass eine große Summe für den Nuklearbestand und die Raketenabwehr ausgegeben wird. In jeder Generation, die vor dem Angesicht des Teufels stand, haben wir gesiegt. Wir siegten, weil wir wussten wer wir sind und wofür wir kämpften. … Nicht weit von dem Platz, an dem wir uns versammelt haben, liegen Hunderttausende von Amerikanern auf dem Arlington National Friedhof. Auf diesem ist mehr Mut, Tapferkeit und Liebe vereint, als in irgendeinem Gebiet auf dieser Welt. … Viele derjenigen, die in Afghanistan gekämpft haben und gestorben sind, stehen in Verbindung mit den Ereignissen des 11. September 2001. Sie starben aus dem einfachen Grund: Sie liebten Amerika und sie waren dazu berufen, es zu verteidigen.
Donald Trump in seiner Rede auf dem Militärstützpunkt Fort Myer in Arlington
__

Kann sich noch wer erinnern, dass Trump die US-Soldaten wieder nach Hause holen wollte, der er offizielle Geschichte zu 911 nicht glaubt und sie untersucht wissen möchte. Kann sich nur wer erinnern, dass Obama die Atomwaffen reduzieren wollte, wenn er Präsident wird, und dass er das Foltercamp Guantanamo schließen wird. Und jedesmal dürfen wir feststellen, dass die Kraft eines Präsidenten nicht ausreicht und er doch nur das tun darf, was der militärisch-industrielle Komplex benötigt: willige Soldaten, um sich die Welt untertan zu machen.

Ich möchte gerne einladen, sich die ganze Trump-Rede anzutun. Doch zuvor wäre es gut, den folgenden Artikel zu lesen Darüber, wie wir unsere menschlichen Tötungsmaschinen züchten …  und sich auch noch einmal daran zu erinnern, was der junge Boxer Muhammad Ali zum Thema Wehrdienst zu sagen hatte:

Muhammad Ali (Foto: Wikipedia)

Kein Vietkong hat mich je Nigger genannt. (…) Ich drück mich nicht. Ich verbrenne keine Fahne und ich fliehe nicht nach Kanada. Ich bleibe hier. Ihr wollt mich ins Gefängnis stecken? Nur zu, ich war 400 Jahre im Gefängnis, da schaffe ich auch noch 4 oder 5 Jahre mehr, aber ich fliege keine 10.000 Meilen um andere arme Menschen zu töten. Wenn ich sterbe, dann sterbe ich hier und jetzt im Kampf gegen Euch! Wenn ich kämpfen muss, dann hier und jetzt. Ihr seid mein Feind, nicht die Chinesen, nicht der Vietcong. Ihr seid mein Gegner, wenn ich Gerechtigkeit will. Ihr seid mein Gegner, wenn ich Freiheit will. Ihr seid mein Gegner, wenn ich Gleichheit will. Ich soll irgendwo hin fliegen und für euch kämpfen? Ihr tretet nicht mal in Amerika für mich ein. Nicht für meine Rechte und nicht für meinen Glauben. Ihr tretet nicht mal in meiner Heimat für mich ein.

Als ich die folgende Rede gelesen hatte, fragte ich mich spontan, was, wenn diese Rede der aktuelle Kanzler Deutschlands gehalten hätte?

Hier nun die ganze Rede von Donald Trump auf dem Militärstützpunkt Fort Myer in Arlington zur künftigen US-Politik in Afghanistan veröffentlicht in der New York Times am 21.8.2017 übersetzt von Brigitte Queck am 22.8.2017:

PRÄSIDENT TRUMP:

Vielen Dank. Vielen Dank. Bitte setzen Sie sich. Weiterlesen …

Die geplatzte Bombe: Bin Laden hat bis zum 11. September für die USA gearbeitet!

September 11, 2015 15 Kommentare

New York City hat 11 Buchstaben
Afghanistan hat 11 Buchstaben
Ramsi Yueseb – der Terorist, der bereits 1993 damit drohte, die Zwillingstürme zu zerstören – hat 11 Buchstaben
George W Bush hat 11 Buchstaben

Und weiter:

  1. New York ist der 11 Staat der USA
  2. Das erste Flugzeug, das in eines der Türme flog, hatte die Flugnummer 11
  3. Dieser Flug hatte 92 Passagiere –> 9+2 = 11
  4. Das Flugzeug mit der Flugnummer 77 hatte 65 Passagiere –> 6+5 = 11
  5. Diese Tragödie fand am 11. September statt, oder wie es heute genannt wird : 9/11 . –>9+1+1 = 11
  6. Das Datum Entspricht der Nummer des amerikanischen Rettungsdiensts 911. –> 9+1+1 = 11
  7. Insgesamt betrug die Anzahl aller Opfer in den Flugzeugen 254. –> 2+5+4 = 11
  8. Der 11. September ist der 254 Tag im Kalender –> 2+5+4 = 11
  9. Das Bombenattentat in Madrid fand am 03.11.2004 statt –> 3+1+1+2+0+0+4 = 11
  10. Diese Tragödie fand genau 911 Tage nach dem Attentat auf das WTC statt. (Qelle)

Seit 9/11 überziehen die USA zusammen mit der NATO unter dem Deckmantel der Terrorbekämpfung die Welt mit Krieg und das eigene Land mit Freiheits-einschränkenden Gesetzen. Dass bei diesem Ereignis mehr Fragen aufgeworfen werden als der mehr als magere, offizielle Bericht hergibt und inzwischen immer mehr von einem Inside Job ausgegangen werden muss, habe ich auf dem Blog auch schon mit mehreren Artikeln angesprochen (siehe). Ein Hauptbeweis der USA war die Mitschuld von Bin Laden, weshalb Afghanistan mit Unterstützung der NATO-Verbündeten bis heute mit Bombenterror überzogen wird. Ich habe nun einen aktuellen Artikel gefunden, der die Aussagen einer Whistleblowerin bringt. Stellt sich die Frage, wie lange es noch dauert, bis die Fakten so klar werden, dass die Strippenzieher doch noch gefasst werden können. aber lest selbst:

Die geplatzte Bombe: Bin Laden hat bis zum 11. September für die USA gearbeitet! (Quelle)

edmondsDie ehemalige FBI-Übersetzerin Sibel Edmonds* ließ in Mike Maloys Radio-Show als Gast von Brad Friedman eine Bombe platzen. (1)

In dem Interview sagt Sibel (Edmonds), dass die Vereinigten Staaten während der ganzen Zeit bis zum 11. September (2001) „enge Beziehungen“ zu Bin Laden und den Taliban unterhalten hätten.

Diese „engen Beziehungen“ zu Bin Laden schlossen auch seinen Einsatz bei „Operationen“ in Zentralasien ein, auch in Xinjiang (dem Uigurischen Autonomen Gebiet)in China. Bei diesen „Operationen“ wurden Al-Qaida und die Taliban in der gleichen Weise eingesetzt, „wie wir das während des afghanisch/sowjetischen Konflikts taten“, das heißt, sie bekämpften stellvertretend für uns unsere Feinde.

Sibel (Edmonds) hat schon vorher beschrieben und jetzt in diesem Interview wiederholt, dass die Türkei – unterstützt von Akteuren aus Pakistan, Afghanistan und Saudi Arabien – als Erfüllungsgehilfe in diesen Prozess einbezogen war, und ihrerseits Bin Laden, die Taliban und andere als hilfswillige Terroristen-Armee einsetzte.

Die Kontrolle über Zentralasien

Die amerikanischen „Staatsmänner“, die (in Wirklichkeit) hinter all diesen Aktivitäten steckten, wollten die Kontrolle über die riesengroßen Energievorräte Zentralasiens gewinnen und neue Märkte für militärische Produkte (der USA) erschließen. … weiter

Kategorien:Politik Schlagwörter: , , , ,

Ist Iran der böse Bube oder sind Demokraten an sich nicht wirklich dialogbereit?

Auf Facebook hat sich eine Diskussion zu den anlaufenden Kriegsvorbereitungen der westlichen Welt gegen den Iran im Hinblick auf die Dialogbereitschaft unserer westlichen Demokratien entsponnen. Auf vielen Mainstream-Kanälen wird der Iran wieder Mal genauso weichgekocht, wie damals Afghanistan, der Irak und zuletzt Lybien, um ohne weitere Protest in der Welt das dort lebende Volk zuerst mit den dreckigen Uran-angereicherten Bomben überziehen zu können, um sich dann anschließend über neu eingerichtete demokratischen Strukturen an den Ressourcen der Länder zu bedienen. Alle Zeichen stehen auf die Ausweitung des bisher wirtschaftlich laufenden 3. Weltkrieg nun auch auf den Waffengang auszuweiten. Denn dieses Mal werden China und Russland wohl nicht mehr wegschauen.

Ist der Iran wirklich der böse Bube? Wenn man sich anschaut, wer in den letzten Jahren wild um sich geschlagen hat, dann war das der Iran zumindest nicht nach außen. Er wäre auch verrückt, die eine mögliche Atombombe gegen wen auch immer zu schmeißen. Denn dass er gleich ein paar zurück erhält ist so offensichtlich, dass ein Präventivschlag durch den Westen schon gar nicht zu rechtfertigen wäre.

Und wenn man sich die komplette Rede von Ahmadinedschad vor der UN in New York am 22.09.2011, die von unseren Mainstreammedien so zerrissen wurde, anhört, so kann einem nur noch klarer werden, wer hier die wirklichen Aggressoren sind.

Zu dem ungebührlichen Verhalten der Delegationen, die Weiterlesen …

Die guten Leistungen von zu Guttenberg

Wenn immer noch grob die Hälfte aller Bürger meinen, dass er doch was geleistet hat, muss ja was dran sein. Ich versuch mal den Beginn einer Liste und würde mich freuen, wenn per Kommentar weitere hinzukämen:

  1. Er hat als Erster das bezeichnet, was in Afghanistan ist, nämlich Krieg. Das empfand auch ich endlich ehrlich und nicht wie bisher drumherumgeredet.
  2. Er hat den Soldaten zugehört, Ihnen das Gefühl gegeben, dass da Jemand und mit ihm viele aus dem Volk, an sie denken, sie unterstützen. OK, die Kerner-Geschichte hätte dagegen nicht stattfinden dürfen. Das war plumpe Inszenierung, also einen Punktabzug.
  3. Jetzt seid Ihr dran, denn bei allen anderen Aktionen sehe ich handwerklich, wie man ja inzwischen so schön sagt, grobe Unsauberkeiten bis Oberflächlichkeiten.

 

Kategorien:Gesellschaft Schlagwörter: , ,
%d Bloggern gefällt das: