Profil

Kurzer Lebenslauf:

Jahr Beschäftigung
1991 Doktorarbeit in Physik, University of Dortmund], Lehrstuhl für Festkörperphysik, Prof. Dr. Dr. Hc. Ulrich Bonse, Germany
1992-1998 Angestellt bei Ley GmbH (jetzt BPS-Solutions GmbH), Hersteller der COSA BPM Suite, Germany
1998-2003 Senior Consultant für Document und Workflow Management bei Systor AG. In 2003/2004 Zusammenarbeit mit Dr. Ulrich Kampffmeyer
2004-2012 Product Manager für Workflow, Inbound und electronic Signature bei der SAPERION AG, Hersteller eines Enterprise Content Management Systems
2013 – Senior Produktmanager / SCRUM Product Owner, bei der OPTIMAL SYSTEMS GmbH, Hersteller eines Enterprise Content Management Systems

Mein Weltbild

Nach drei Jahren des Schreibens auf dem Blog der SAPERION AG und neun Monaten auf meinem privaten Blog Der Mensch – das faszinierende Wesen, hatte sich mein Weltbild geschärft.

Wir befinden uns in einem erneuten Wandel der Gesellschaft. Auch der Wandel findet schneller statt. Nach Jahrtausenden der Agrar-Revolution, nach Jahrhunderten der Industrie-Revolution, nach Jahrzehnten der Informations-Revolution, stehen wir nun direkt vor einer neuen Bewusstwerdung. Die Menschen wollen weg vom Konkurrenzstreben, in dem nur Wenige gewinnen und sich bei allen Anderen die Angst breit macht. Sie wollen hin zur Kooperation, in der die Menschen sinngekoppelt und mit Spaß zusammen für das Gemeinwohl arbeiten:

Die Liebe zur Macht wird von der Macht zur Liebe verdrängt werden.

Was war passiert? Begonnen habe ich damit, zuerst über Techniken des Geschäftsprozessmanagements zur Steigerung der Effizienz unserer (Geschäfts-)Prozesse zu schreiben. Mehr und mehr habe ich dann auf den Menschen selbst geschaut. Was ist mit seiner Motivation? Kann man Menschen über-motivieren? Dazu kam im letzten Jahr das Thema Compliance, bei dem es um das Einhalten von Regeln, also um viel Ethik und um das gegenseitige Vertrauen geht. Hierbei habe ich gesehen, wie viel üble Korruption es in der Geschäftswelt gibt. Mir stellte sich dann die Frage: Kann ein Manager überhaupt ethisch handeln, wenn er am Profit gemessen wird? Ist er nicht dazu verurteilt, mit allen Mitteln, auch den unlauteren zu „tricksen“? Dann habe ich versucht zu verstehen, warum die Menschen immer mehr an Depressionen und Burn-Out erkranken? Klar, die Welt dreht sich immer schneller, die Prozesse müssen immer effizienter werden. Dabei wird der Mensch zunehmend zu einem Werkzeug im Getriebe. Unterbewusst macht sich Angst breit, wenn zusätzlich immer mehr Nachrichten über das Wachsen des Billiglohnsektors zu hören sind. Man will ja nicht am Ende zu den Verlierern gehören. Und dann kommt nach 2008 nach einer kurzen Phase der Erholung schon wieder die Finanzkrise hoch. Und da hat mich dann beschäftigt, wie unser Geldsystem funktioniert. Und wie es dazu gekommen ist und wer von diesem räuberischen System profitiert. Und warum die Politik nicht in der Lage ist, hieran etwas zu ändern. Gleichzeitig habe ich nach Island, Irland, Portugal, besonders Spanien, Griechenland und Isreal geschaut. Dort gab es viele sehr friedliche Proteste, bei denen gefeiert und nicht randaliert wurde. Die Menschen haben sich basisdemokratisch organisiert und fordern: -echte Demokratie jetzt!-, weil sie merken, dass die von ihnen gewählten Politiker für die Konzerne und Banken agieren, aber eben nicht für sie, dem Souverän laut ihrer Verfassungen. Dieses Bild war genau das des liebevollen Miteinanders für das Finden von Lösungen und nicht des Konkurrierens von Ideologien. Auch wurde nicht mit dem Finger auf die Menschen der anderen Länder gezeigt. Die Menschen sahen sehr wohl, dass es Politiker waren, die die falschen Worte fanden. Daher ist mein Wunsch:

Lasst uns so miteinander Geschäfte gestalten, dass Angst nicht unsere Seele auffrisst!

Mein Xing-Profil
Mein persönlicher Blog: Der Mensch – das faszinierende Wesen
meine Mail-Adresse

Mitinitiator der Initiative WirtschaftsDemokratie in 2012, mit dem Ziel mehr Wirtschaftlichkeit durch mehr Menschlichkeit in unseren Organisationen zu fördern.
Mitinitiator der Facebook-Gruppe Kooperation statt Konkurrenz in 2012, mit dem Ziel des Ideenaustauschs zur Förderung von Kooperation.
Mitinitiator der BPM Offensive Rhein.Ruhr in 2011, mit dem Ziel des Erfahrungsaustauschs von BPM-Experten in NRW.
Seit 09/2011 gelisteter Aktivist der Initiative für ein nachhaltiges Geldsystem
Von 2009-2010 stellvertretender Leiter des Competence Center Elektronische Signaturen des VOI.
Mitarbeit am offenen Brief des VOI an das BSI zur TR 03125 (TR VELS) und der nach dem Klärungsgespräch gemeinsamen Erklärung. Mitarbeit an der Überarbeitung der Referenzarchitektur der TR 03125.
Mitarbeit am DIN Normierungsarbeitskreis NABD 15 „Rechtssichere Aufbewahrung von digital signierten Dokumenten“

Diskussionsbeiträge zu Themen des BPM und ECM in Foren

2013/05 Teilnahme am virtuellen Roundtable BPM zur Automatisierung in der Büroarbeitswelt mit Dr. Ulrich Kampffmeyer, auf der Competence Site
2012/11  Umfrage: Records Management – keep it simple & intuitive, auf der Competence Site
2010/07  Werden unsere Geschäftsprozesse immer teuerer weil wir uns Überregulieren?, auf XING
2010/01 Vertrauenswürdige Archivierung nur mit elektronischer Signatur?, Es geht um Sinn und Unsinn der BSI Technische Richtlinie – “’V“’ertrauenswürdige “’e“’lektronische “’L“’angzeit“’s“’peicherung (kurz TR 03215 oder TR VELS)
2009/12  Welche Organisation hat den Hut auf für die Definition von BPM / GPM?] u.a. diskutiert die Defintion von „Prozess“

Buchbeiträge

Seit 2002 Autor von Publikationen und Vortragender zu einer Vielzahl von Themen rund um Content und Business Process Management
Laufend: Lexikalische BPM/ECM-relevante Beiträge im Fachlexikon „Telekommunikatio von A-Z, WEKA MEDIA GmbH & Co.KG, Kissing
2012  Der DOKUMENTEN-KNIGGE – Die goldenen Regeln für den Zeitgemäßen Umgang mit Dokumenten], Redakteur neben Agnieszka Kontonski, Andreas Mai und Iris Rodriguez
2009/01  Wegweiser für Manager: Das papierarme Büro, Mitautor des Buchs
2002/–  Effektive Software-Architekturen. Ein praktischer Leitfaden von Gernot Starke, Kapitel Workflow beigetragen

Regelmäßige Vorlesungen zu BPM-Themen 2008-2012

Universität Leipzig, Institut für Wirtschaftsinformatik, Prof. Dr. Rainer Alt, (Workflow Modellierung und BPM-Standards)
Gesellschaft für Informatik, Düsseldorf,
Fachhochschule Bonn-Rhein-Sieg, Fachbereich Wirtschaft,  Prof. Dr. Andreas Gadatsch]

Betreute Studienarbeiten

2012/04 „Workflowfunktionalitäten in ECM-Systemen: Potential der Integration von SAPERION und Microsoft SharePoint“, Masterarbeit von Markus Hiller an Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Universität Leipzig, betreut durch Prof. Dr. Rainer Alt
2011/06 „Entwicklung eines Vorgehensmodells für ein Internes Kontrollsystem (IKS) und der Adaption zur Einführung bei der SAPERION AG“], Masterthesis von Christine Mummert an der Technischen Hochschule Wildau (FH), Gutachter Prof. Dr. Bernd Eylert und Prof. Dr. Ralf Szymanski</br>
2010/04  „Konzept zur Integration eines ausgewählten BPMN-Tools in das Enterprise-Content-Management-System SAPERION”, Masterthesis von Björn Meyer-Caspari im Fachbereich Wirtschaftswissenschaften II der Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin, betreut durch Prof. Dr. Thomas Pietsch
2010/01 „Prototypische Anbindung einer Rules Engine an SAPERION“, Praktikumsarbeit durch Alexander Groenewold an der Fontys  Hogeschool  Techniek en Logistiek, hogeschooldocent Informatica Jeu van Loon
2007/09 „Entwicklung eines BAM Management Dashboards unter Zuhilfenahme eines Vorgehensmodells für die Integration von BAM“ durch Gottfried Jocham an der FH JOANNEUM Gratz, Fachbereich Informationsmanagement, betreut durch Fh-Prof. DI Dr. Erwin Zinser
2004/11 „Statistische Auswertungen von Geschäftsprozessen, die mittels eines Workflow-Management-Systems gesteuer und protokolliert wurde, im Allgemeinen und in Bezug auf SAPERION DocFlow im Speziellen“ durch Robert Reska an der Fachhochschule Stralsund, Fachbereich Wirtschaft, betreut durch Prof. Dr.-Ing. Petra Strauch.

Fachartikel

2012/09  Compliance-Management in der Praxis – Kein Hexenwerk, September-Ausgabe 2012 des BIT. Magazins für Geschäftprozess- und Output-Management
2012/08 Archivierung alter Web-Versionen im CMS Content revisionssicher aufbewahren, im Online-Magazin documanager.de Das Dokumenten Management Portal, 28.08.2012
2012/06  Mehr Prozesstransparenz durch ECM, über die Vereinfachung des elektronischen Rechnungsverkehrs durch das Steuervereinfachungsgesetz, in BIT.spezial Juni 2012
2012 Spannende Zeiten für das Records Management, über das Archivieren von Web-Seiten u.a. auch im Kontext von Geschäftsprozessen, im Zwiegespräch mit Jürg Truniger, im Online-Portal DOK.
2011/10  Geschäftsregeln mit Business Rule Engines abbilden, in WissenHeute/Telekom Jg. 64 5/2011 (German)
2011/09 Nach Scheitern der E-Rechnung – Die E-Signatur war Unsinn, Interview-Artikel im CIO zum Gezerre um das Steuervereinfachungsgesetz
2010/10 Kritik an Chaos Computer Club, Artikel im CIO zum neuen Personalausweis
2010/04 Leitfaden zum Nutzen von E-Mails im Rechtsstreit, erschienen in Chefbüro Nr. 3 – April/Mai 2010
2010/01 BPM, GPM, BAM, BPMN, BPEL, XPDL, EABPM, CMPM …, ein Update zur Entwicklung von BPM-Standards.
2009/11 LTANS/ERS-konforme Archivierung oder „Verjüngungskur alternder Signaturen“ auf „Das Dokumentenmanagement Portal“
2009/10 Content Repository – einheitlicher Zugriff auf elektronische Daten in Datenbanken], in WissenHeute/Telekom Jg. 62 10/2009
2009/07 LTANS-ERS – Verjüngungskur für alternde Signaturen – Dann klappt’s auch mit den elektronischen Prozessen im BPM-Netzwerk
2009/03 BPM Round-Trip Engineering – Vision und Wirklichkeit im BPM-Netzwerk
2009/03 BPM Round-Trip Engineering – Vision and Reality] SAPERION Home Page (English)
2008/08 Elektronische Dateien rechtswirksam mit der eSignatur unterzeichnen in WissenHeute/Telekom Jg. 61 8/2008
2008/03 Business Process Management zur Effektivitäts- und Effizienzsteigerung in Unternehmen in WissenHeute/Telekom Jg. 61 8/2008
2007/09 XPDL – XML Process Definition Language in PROJECT CONSULT Newsletter 20070017
2007/08 BPEL -Business Process Execution Language in PROJECT CONSULT Newsletter 20070816
2007/07 BPM: Standards fördern die Interoperabilität in PROJECT CONSULT Newsletter 20070720
2007/07 BPMN – Business Process Modeling Notation in PROJECT CONSULT Newsletter 20070720
2007/— BPM Relevante Standards Fachartikel in der Online-Ausgabe enterprise architecture und BPM 2007 von www.obejctspectrum.de
2006/11 Malkasten für Prozesse in ECMGuide.de documents in business
2006/11 Wachsen die BPM- und Workflow-Lager zusammen? im BPM-Netzwerk
2005/06 BPMS, BPML, BPEL, BPMN, WMS, XPDL, alles ist so schön bunt hier … im BPM-Netzwerk

Beiträge in Online-Magazinen
2011 Nachlese vom Records Management & Compliance Fachtag 2011, DOK.magazin – über den Statusquo im Umgang mit unserem Schriftgut und Akten
2011 Records-Management bei Web-Content – Für mehr Rechtssicherheit], in BIT.
2011 IT-Compliance Nie mehr gegen Regeln verstoßen, in business-wissen.de, mit Prof. Michael Klotz
2011 Die Technik schreitet voran, in Mobile Business, über Standards in der IT
2011 Mit Compliance und revisionssicherer Archivierung zu besserem Content Management, in SearchSoftare.de
2010 Sieben gute Gründe für das Aus des Fax, in ECMguide.de
2010 Nutzer stellen Mehrwert der Cloud in Frage, in COMPUTERWELT
2010 KMU scheitern an Compliance Management, InformationWeek
2010 Eine kleine BPM-Fibel: BPMN – Business Process Modeling Notation, in COMPUTERWOCHE
2010 Elektronischer Datenverkehr der Zukunft – SAPERION über ELENA und die Beweiskraft qualifizierter elektronischer Signaturen, in LEWIS WIRE

Whitepaper im Kontext der Firma SAPERION AG
2010 Elektronische Personalakte
2010 Elektronische Rechnungseingangsverarbeitung, Co-Autor neben Prof. Dr. Andreas Gadatsch
2008 PDF/A Unterstützung (German/Englisch)
2007 Elektronische Signaturen (German/Englisch)
2006 Geschäftsprozessmanagement mit SAPERION Workflow (Deutsch/Englisch)

Wikipedia-Artikel gestartet
2010/06 European Association of Business Process Management
2009/07 Long-Term Archiving and Notary Service (German)
2009/07 Evidence Record Syntax (German)
2008/10 Content Repository for Java Technology API (German)

Wikipedia-Artikel mitgewirkt

2010/06 Gesellschaft für Organisation (gfo)
2010/06 Workflow Management Coalition (WfMC)
2010/06 Prozessmanagement / Business Process Management
2009/11 Business Process Modeling Notation (German)
2009/07 ArchiSig-Projekt (German)

SAPERION Blog Beiträge zu Compliance-, ECM- und BPM-Themen
2011/08 Artikelserie zur Web Content Archivierung, Co-Autor der Artikel.
2011/07 Artikelserie zu Erweiterungswünschen des Standards BPMN 2.0, in Englisch
2011/07 qualifizierte Signatur kommt nicht in die Puschen – ELENA – Gesundheitskarte – Personalausweis – eRechnung, über das Dahinsichen der Signaturtechnologie
2011/04 Artikelserie zum (Adaptive)Case Management, z.B.: Case Management (Fallsteuerung) am Beispiel der Berufsbetreuer
2011/03 Nachlese zum Gartner BPM Summet, London
2010/08  Fallstricke beim BPM Round-Trip Engineering – ein typisches Beispiel im Kontext der BPMN
2010/07 Es wächst zusammen, was zusammen gehört: BPM und ECM. In Gleichberechtigung? Oder wird einer assimiliert?, Analyse des Zusammenwachsens von BPM, ECM, CRM und ERP zu Business Process Platforms
2010/06 SAPERION goes BPMN: Version 7 Preview ProcessDesigner mit Hinweisen zu Lücken in der BPMN 2.0 hinsichtlich der Prozessausführung
2010/06 Beginnt nun ein Glaubenskrieg zwischen den ECM und BPM Lagern oder ist das der Beginn der endgültigen Verschmelzung?
2010/06 WfMC´s Vordenker proklamierten Ende 2009 in Maidenhead die nächste BPM-Revolution mit Adaptive Case Management
2010/06 Das IKS muss auch die Schriftgutverwaltung (Records Management) steuern
2010/06 Wird die nächste Generation von Workflow-Systemen adaptiv?
2010/06 Auch wenn das BPM-Buzzword-Bingo mit Case Management, adaptive, dynamic, social, unstructured, ad-hoc fleißig weitergeht, bleibt doch ein gemeinsamer Kern
2010/06 Warum die Überlebenschancen von BPEL mit BPMN 2.0 kleiner werden …
2010/05  Ist collaborative BPM auch eine effiziente Methode zur Erhebung von Geschäftsprozessen?
2010/05 Mit Tangible Business Process Modeling können in der Gruppe effizient BPMN-basierte Aufgabenketten erstellt werden
2010/05 Process + Compliance + Risk Management = GPRC oder ein starkes Trio?
2010/04 Hilft ELENA der digitalen Personalakte auf die Sprünge? (Compliance)
2010/04 Enterprise 2.0 = Web 2.0 + Kollaboration -> Social Networking -> dynamic BPM
2010/04 Gamasutra zeigt es: auch der Cabal process macht Software-Entwicklung agil
2010/04 eine Post-Serie zum großen Thema der Compliance, beginnend mit der kleinen Einführung „Compliance: Warum man sich um die Einhaltung von Regeln kümmern sollte und nicht wegschauen“
2010/03 Erleben wir derzeit die Geburt einer neuen IT-Welt: BPM + CRM = social BPM = adaptive BPM = dynamic Case Management
2010/03 Onlinebrief und DE-MAIL: wie werden Sie unseren Briefverkehr verändern?, ein Erfahrungsbericht als Pilottester des Portals Onlinebrief
2010/03 Ein Erfahrungsbericht zum BPM Round-Trip Engineering, Modellierung in BPMN mit Signavio Process Editor, Delivery an SAPERION und Ausührung durch die Workflow Engine
2010/03 Serienbeginn zum elektronischen Rechnungsaustausch, die wichtigsten Regeln für den Erstinteressierten
2010/03 Wir müssen nicht mehr Wissen, weil uns der Content auf Schritt und Tritt verfolgen wird
2010/02 Erfahrungsbericht zur Nutzung meines neuen Test-Personalausweises, Einkauf bei Fujitsu, Versuch bei der Rentenversicherung und dem Verkehrsverbund Rhein-Ruhr
2010/02 Serie zum Thema SCRUM und BPMN, erste Ansichten, besonders zum Schneiden der Stories und Iterationen.
2010/02 Ethische Richtlinien nur für BPM Professionals?, German, aus dem BPM CBOK der EABPM
2010/02 Prozessoptimierung: für Prof. Hüther ist es hirntechnischer Unsinn, andere motivieren zu wollen, German, Gehirnforschung unterstützt neue Trends im GPM/BPM
2010/02 Die BPM-Wolke nimmt weiter Strukturen an, German, auf dem Weg zur international anerkannten Zertifizierung von BPM-Professionals
2010/02 Neue BPMN 2.0 unterscheidet Konformitätsklassen, German, noch im Fluss, baer 4 Klassen werden die vielen Symbole gruppieren
2010/01 Business Process Management (BPM) mit neuer Disziplin: Customer Expectation Management (CEM) bindet Kunden besser (German)
2010/01 Wettkampf der Modellierungsmethoden: schon BPMN 1.1 mit Vorteilen gegenüber ARIS EPK (German), Ausblick: BPMN 2.0 versus ARIS EPK
2010/01 Ein ECM-Krimi, oder: schon mal was von der „Vertrauenswürdigen elektronischen Langzeitspeicherung“ gehört? kritische Würdigung zum historischen Prozess zur BSI Technische Richtlinie – “’V“’ertrauenswürdige “’e“’lektronische “’L“’angzeit“’s“’peicherung (kurz TR 03215 oder TR VELS)<br />
2009/11 Die neue BPM(N)-Bibel kommt (German), Buchrezension, unbedingt lesen!
2009/11 SAPERION meets BPMN (German), Authors: Björn Meyer-Caspari, Masterarbeit betreut von Martin Bartonitz
2009/10 SAPERION meets Rule Engine (English), Authors: Alexander Groenewold, Jan Schwarz, Martin Bartonitz
2009/07 Bringt uns ein De-Mail in der rechtssicheren Kommunikation weiter?
2009/06 Geschäftsprozessmodellierung: BPMN weiter auf dem Vormarsch! Auf Kosten von BPEL und XPDL? Es bleibt spannend …
2009/02 Gartners Blick in die BPM-Kristallkugel 2009, Zusammenfassung BPM Summit 2009 Besuch in London
2009/02 Zurück in die Steinzeit? EU Kommission empfiehlt die e-Rechnung der Papierrechnung gleichzustellen!
2009/02 BPDM – Das Aus für XPDL? – Und ein großer Schritt für das Round-Trip-Engineering?
2008/10 JCR ist tot, es lebe CMIS? Da schau’n mer mal

——- Ab hier bin ich noch an der Überarbeitung nach dem Umzug von Wikipedia —–

Beiträge mit ethischen, sozialen und evolutionären Aspekten mit Bezug zur Wirtschaftswelt
2012/11 [http://www.haben-sie-das-gewusst.blogspot.de/2012/11/arbeitest-du-noch-oder-lebst-du-schon.html Arbeitest Du noch oder lebst Du schon?], darüber, wie die sozialen Netzwerke das agile Arbeiten befeuern.<br />
2012/11 [http://haben-sie-das-gewusst.blogspot.de/2012/10/x-y-theorie-sind-menschen-von-natur-aus.html Die X-Y-Theorie: sind Menschen von Natur aus faul oder fleißig?] oder anders, wann ist ein Mensch intrinsisch motiviert?<br />
2012/10 [http://www.haben-sie-das-gewusst.blogspot.de/2012/10/wie-konzerne-fur-ihren-profit-sogar.html Wie Konzerne für ihren Profit sogar Weltkulturpflanzen verunglimpfen – der „Kriminalfall“ Hanf], ein Plädoyer für die Rehabilitierung der Weltkulturpflanze Hanf<br />
2012/10 [http://haben-sie-das-gewusst.blogspot.de/2012/10/vom-benebeln-des-bewusstseins.html Vom Benebeln des Bewusstseins], eine mögliche Erklärung, warum Hopfen Teil des Reinheitsgebots wurde<br />
2012/09 [http://haben-sie-das-gewusst.blogspot.de/2012/09/eine-erfolgsgeschichte-wie-das.html Eine Erfolgsgeschichte: wie das Mängelsiegel „made in Germany“ zum Qualitätssiegel wurde]<br />
2012/09 [http://haben-sie-das-gewusst.blogspot.de/2012/09/kooperation-statt-konkurrenz.html Kooperation statt Konkurrenz?], Wenn wir zu stark auf den Wettbewerb abzielen, macht uns das krank …<br />
2012/09 [http://haben-sie-das-gewusst.blogspot.de/2012/09/kulturelle-revolution-in-der-arbeitswelt.html Kulturelle (R)Evolution in der Arbeitswelt], die neuen Web 2.0 Anwendugen und die Verfügbarkeit fast aller Informationen im Netz führt zu einer anderen Arbeitskultur<br />
2012/08 [http://www.buergerstimme.com/Design2/2012-08/schenk-und-tauschkultur-was-hat-das-viel-groessere-potential/ Schenk- und Tauschkultur: Was hat das viel größere Potential?], auf BÜRGERSTIMME<br />
2012/07 [http://www.buergerstimme.com/Design2/2012-07/sind-ehrgeiz-und-habsucht-das-paar-schuhe-welches-glueck-auf-der-welt-zertrampelt/ Sind Ehrgeiz und Habsucht das Paar Schuhe, welches Glück auf der Welt zertrampelt?], auf BÜRGERSTIMME<br />
2012/03 [http://www.buergerstimme.com/Design2/2012-03/ueber-weltbilder-wirklichkeiten-und-freiheitsaengste/ Über Weltbilder, Wirklichkeiten und Freiheitsängste], auf BÜRGERSTIMME<br />
2010/08 [http://www.saperionblog.com/lang/de/quergedacht-shared-space-zeigt-funktionierende-deregulierung/2374 Quergedacht: Shared Space zeigt funktionierende Deregulierung]<br />
2010/08 [http://www.saperionblog.com/lang/de/wie-sollen-wir-unseren-komplexen-finanzmarkt-geregelt-bekommen-wenn-wir-noch-nicht-einmal-in-der-lage-sind-das-ausrotten-der-fur-uns-lebenswichtigen-haie-zu-verhindern/2327 Wie sollen wir unseren komplexen Finanzmarkt geregelt bekommen, wenn wir noch nicht einmal in der Lage sind, das Ausrotten der für uns lebenswichtigen Haie zu verhindern?]<br />
2010/07 [http://www.saperionblog.com/lang/de/prozessoptimierung-was-machen-erfolgreiche-unternehmen-besser-wieso-sind-ihre-mitarbeiter-motivierter/2104/#more-2104 Prozessoptimierung: Was machen erfolgreiche Unternehmen besser? Wieso sind ihre Mitarbeiter motivierter?], über die gesellschaftliche Verantwortung der Unternehmer<br />
2010/06 [http://www.saperionblog.com/lang/de/der-verloren-gegangene-schatz-darwins-die-sexuelle-selektion-wir-haben-ein-groses-gehirn-weil-der-mann-buhlt-und-die-frau-wahlt/1981/ Der verloren gegangene Schatz Darwins: die sexuelle Selektion – Wir haben ein großes Gehirn, weil der Mann buhlt und die Frau wählt]<br />
2010/06 [http://www.saperionblog.com/lang/de/ist-unsere-schwarmintelligenz-nutzlich-oder-gefahrlich-web-2-0-basierte-online-dienste-jedenfalls-schwarmen-von-und-werben-mit-ihr/1956 Ist unsere Schwarmintelligenz nützlich oder gefährlich? Web 2.0 basierte Online-Dienste jedenfalls schwärmen von und werben mit ihr]<br />
2010/06 [http://www.saperionblog.com/lang/de/lassen-sich-geschaftsprozesse-besser-verbessern-wenn-man-die-mitarbeiter-mehr-motiviert/1933 Lassen sich Geschäftsprozesse besser verbessern, wenn man die Mitarbeiter mehr motiviert?]<br />
2010/06 [http://www.saperionblog.com/lang/de/verzaubert-lena-die-welt-weil-sie-dem-neuen-typ-mensch-entspricht-den-carl-r-rogers-als-neuen-revolutionaren-keim-in-unserer-gesellschaft-schon-1980-prognistizierte/1839 Verzaubert Lena die Welt, weil sie dem neuen Typ Mensch entspricht, den Carl R. Rogers als neuen revolutionären Keim in unserer Gesellschaft schon 1980 prognostizierte?]<br />
2010/06 [http://www.saperionblog.com/lang/de/hirnforscher-bestatigen-darwins-befurchtung-dass-wir-womoglich-gar-keinen-freien-willen-haben/1603 Hirnforscher bestätigen Darwins Befürchtung, dass wir womöglich gar keinen freien Willen haben]<br />
2010/05 [http://www.saperionblog.com/lang/de/wie-eine-geschichte-mit-funf-affen-die-analogie-zu-den-problemen-beim-andern-von-alten-prozessen-aufzeigt-business-process-improvement/1742 Wie eine Geschichte mit fünf Affen die Analogie zu den Problemen beim Ändern von alten Prozessen aufzeigt (Business Process Improvement) …]<br />
2010/05 [http://www.saperionblog.com/lang/de/bin-ich-ein-moralapostel-wenn-ich-einen-eid-fur-manager-ahnlich-dem-des-hippokrates-fur-arzte-gut-finde/1728 Bin ich ein Moralapostel, wenn ich einen Eid für Manager ähnlich dem des Hippokrates für Ärzte gut finde?]<br />
2010/05 [http://www.saperionblog.com/lang/de/uberall-auf-der-welt-haben-sich-grundlegende-werte-ausgebildet-hoffnung-fur-eine-bessere-zukunft/1630 Überall auf der Welt haben sich grundlegende Werte ausgebildet – Hoffnung für eine bessere Zukunft? (Compliance)]<br />
2010/05 [http://www.saperionblog.com/lang/de/ist-jemand-auch-im-grosen-copliance-kompetent-wenn-er-kleinen-wichtige-regeln-verletzt/1596 Kann Jemand im Großen Compliance-kompetent sein, wenn er schon im Kleinen wichtige Regeln verletzt?]<br />
2010/05 [http://www.saperionblog.com/lang/de/wenn-unser-gewissen-bei-einer-regelverletzung-anschlagt-hilft-whistleblowing/1577 Wenn unser Gewissen bei einer Regelverletzung anschlägt hilft Whistleblowing!]<br />
2010/04 [http://www.saperionblog.com/lang/de/was-hat-denn-der-bau-der-berliner-kanalisation-in-der-mitte-des-19-jahrhunderts-mit-compliance-zu-tun/1539 Was hat denn der Bau der Berliner Kanalisation in der Mitte des 19. Jahrhunderts mit Compliance zu tun?]<br />
2010/04 [http://www.saperionblog.com/lang/de/leitlinien-finden-sich-auch-vermehrt-in-unseren-schulen-und-pflegedienste/1508 Leitlinien finden sich auch vermehrt in unseren Schulen und Pflegediensten]<br />
2010/04 [http://www.saperionblog.com/lang/de/compliance-ob-familie-verein-unternehmen-oder-kirche-vertuschung-die-regel/1417 Compliance: Ob Familie, Verein, Unternehmen oder Kirche – Vertuschung die Regel?]<br />

  1. Mai 14, 2013 um 11:56 am

    Hallo, bin grad` am Durchlesen des Blogs… und würde ihn gerne (mit Ihrer Erlaubnis) auf meinem neuen Blog verlinken…
    http://www.zeitdehnung.de/wordpress/
    MfG E.Sieg

  2. passenger
    Februar 10, 2014 um 11:58 pm

    Ich möchte mich bei ihnen bedanken, eine tolle Seite die ich auch weiter empfhelen werde.
    Besonders finde ich das im gesamten ,selbst im späteren Austausch ein sehr produktiver und respektvoller Umgang erfolgt der sicher für alle großen Wert hat, und den Leser seinerseits erfreut🙂

    Der Gerd ist ja harmlos,im gegenteil zu anderen Usern auf vielen Seiten die kontraproduktiv meinen die Erleuchtung sei wie der Darmeffeckt über sie herein gebrochen xD*spass*

    weiter so da geht mir das Herz auf…

    Passenger

  3. muesli357@aol.com
    Juli 16, 2014 um 12:07 am

    hab keine kontaktemail gefunden, wollte aber kurz eine erläuterung zur vorägyptischen hochzivilisation geben.
    vor ca. 5000 jahren ist das großreich hanoch untergegangen durch den krieg der damals mächtigen. die quellen sagen, dass es damals schon sprengpulver und flugobjekte gab. über die verwendeten technologien ist nichts bekannt.
    das zentrum lag im bereich des kaspischen meeres.
    durch unterminierung der gebirge und die anschließende sprengung sollen gewaltige gebirgsmassive beseitigt worden sein, die aber unterirdische hochdruckwasserbassins deckelten. dadurch soll es zur spring- und sündflut gekommen sein, welche teile afrikas, europas und asiens überfluteten.
    reste der stadt hanoch sollen noch heute auf dem grund des kaspischen meeres vorhanden sein.
    vor dem finale sollen tausende aus der hauptstadt in alle richtungen geflohen sein, weil es zu viele unproduktive gab, die nicht mehr ernährt werden konnten.
    dies würde erklären, weshalb weltweit zivilisationen mit pyramidenbau aus dem nichts entstanden.
    der untergang atlantis war ca. 7000 jahre vorher und mit sicherheit heftiger.
    henoch, der namensträger für hanoch war, ist vermutlich auch der „Trismegistos“ des Okkultismus, weil schon magos für weise steht und dreimalweise göttlichweise bedeutet.
    somit wäre es erklärlich, dass henoch nicht natürlich starb, sondern aufgelöst wurde und nimmer gesehen ward.

  4. Wolfgang
    März 8, 2015 um 9:40 am

    Sehr interessante Webseite, muss wohl öfter mal vorbeikommen.

    Allerdings wäre es schön bei der schuldenuhr auch die andere seite hinzuzufügen, denn wo Schulden sind sind auch Vermögen. Die Vermögen wachsen allerdings schneller als die Schulden. Aus dem Saldo der Schulden zu den den Vermögen stellen die Schulden kein Problem dar. Die Schlulden sind gut 4mal durch die Vermögen gedeckt. siehe auch hier:
    http://www.vermoegensteuerjetzt.de/topic/21.vermoegensuhr.html

    • März 8, 2015 um 10:18 am

      Hallo Wolfgang,

      vielen Dank für den Hinweis. Ich habe gerade versucht, das Script mit der Schuld- Guthabendarstellung der verlinmkte Seite in das Widget rechts auf meiner Seite einzubauen, wird aber von WordPress nicht akzeptiert, sprich beim Speichern wieder kommentarlos gelöscht.

      VG Martin

  5. Output
    Mai 19, 2015 um 7:25 pm

    Hi,

    bin neu hier. Kleine Kostprobe zwecks Abtasten der Kompatibilität:

    http://transinformation.net/die-missverstandene-matrix-von-karma-reinkarnation-und-seelen-kontrakten/#comments

    Ich hätte ggf. Etwas zur vielzitierten „Illusion“ zu sagen.

    BTW: Hallo Luna🙂

    • Mai 19, 2015 um 7:47 pm

      Hallo Output,

      herzlich Willkommen hier, und auch was Du uns zu „Illusion“ zu erzählen hast🙂

      VG Martin

      • Output
        Mai 19, 2015 um 8:16 pm

        Danköööö!

        Ich habe auch noch eine Frage bzw. eine Analogie welche ich von Dir als Physiker beleuchtet wissen will. Keine Sorge, es geht dabei nicht ums Eingemachte sondern um eine simple Metapher:

        Ist Dir mal aufgefallen, dass der ideale Schwingkreis, das Oszillationsprinzip, ein LC-Glied, also ein PARALLELER Schwingkreis so wie der menschliche Atem funktioniert, die erste URsache? Und analog dazu, dass er in der Materie eben nicht mehr ideal ist weil Widerstand „R“ dabei ist, also Endlich?

        Zur „Illusion“ schreibe ich dann demnächst, es geht da um ein wechselwirkendes Prinzip welches das geschlossene Entropische und das offene Universum und eben deren Wechselwirkung anbetrifft. Ich brauche zu diesem Thema einfach ein wenig fachkundiges Feedback……

        • Mai 19, 2015 um 8:24 pm

          Gerne auch als eigenstängider Artikel hier genommen🙂

          Und was den Schwingkreis des Atmens angeht: was entspricht der Spule und was dem Kondensator?

          VG Martin

    • luna
      Mai 21, 2015 um 3:34 pm

      Hallo Output🙂

      Sorry, dass ich Dich erst jetzt begrüße, hab‘ Dich irgendwie verpasst…

  6. Output
    Mai 19, 2015 um 8:39 pm

    Der Spule der Impuls, also positiv oder negativ, Ein- und Ausatmen, dem Kondensator die Fläche/Zeit………. Du hast dabei also ein Dies- und ein Jenseitiges Phänomen…..

    • Mai 20, 2015 um 8:03 am

      interessanter Gedanken, danke🙂

      • Output
        Mai 21, 2015 um 1:50 pm

        Bin zur Zeit beim Vorsingen in einer großen Uni, komme nächste Woche ausführlicher auf die hier genannten Themen zurück. LG

      • luna
        Mai 21, 2015 um 3:48 pm

        @ Martin

        Warum werden die Kommentare, die man hier schreibt, nicht angezeigt?

  7. Oktober 27, 2016 um 8:46 pm

    .

    „Die Menschen wollen weg vom Konkurrenzstreben, in dem nur Wenige gewinnen und sich bei allen Anderen die Angst breit macht. Sie wollen hin zur Kooperation, in der die Menschen sinngekoppelt und mit Spaß zusammen für das Gemeinwohl arbeiten“:

    »Die Liebe zur Macht wird von der Macht zur Liebe verdrängt werden«

    Nun, wenn es denn so wäre, lieber Martin, wäre es ja wunderbar. Und vielleicht wollen die meisten Menschen tatsächlich hin zu einer Kooperation. Spaß haben wollen die meisten sicherlich auch, aber sehr vielen ist er ohnehin schon vergangen.

    Zudem: Ich befürchte, dass die allermeisten nichts dafür tun bzw. sich nicht auflehnen wollen gegen die Macht der Herrschenden. Das aber ist notwendig, ansonsten werden die Inhaber der Macht das Feld nicht freiwillig räumen – warum auch?

    Damit meine ich nicht unbedingt die frei gewählten Regierungen, sondern die Macht der Industrie … die Manager und Investoren der multinationalen Konzerne und der hinter ihnen stehenden und fordernden Aktionäre. Denn die beherrschen uns doch in Wirklichkeit. Aber auch die Regierungen betrügen uns und kungeln mit der Industrie, weil die Spenden in die Parteikassen wirft. Das geht ja seit Jahren schon so weit, dass Delegierte der Industrie den Regierungen fix und fertig ausgearbeitete Gesetzesentwürfe vorlegt.

    Sogar die Sozialdemokraten, die eigentlich das gemeine Volk vertreten sollten, treiben es ganz bunt und ungeniert. Gabriel droht den Delegierten mit Rücktritt, sollten sie dessen Pläne zu den Abkommen mit Kanada und den USA nicht teilen oder unterstützen, jenen Plänen, die den multinationalen Konzernen noch mehr Macht und Geld verleihen sollen. Das ist das Gegenteil von dem, was einleitend in diesem Thread gesagt wurde.

    Na und? Soll er doch zurücktreten. Aber es wagt halt niemand, gegen ihn aufzumucken, weil er dann des Königsmordes bezichtigt werden könnte. Dem möchte sich kaum jemand aussetzen. Wenn schon die Abgeordneten die Sache nicht durchschauen und die Wichtigkeit, die damit verbunden ist, wie soll es ein ganz normaler Wähler denn?

    Deshalb glaube ich, dass der Wunsch nach einem anderen System zwar vorhanden ist, aber die meisten Menschen nicht das Rückgrat besitzen, dies auch zu fordern und zu unterstützen … lieber macht man die Augen zu, denn das Leben ist ohne Widerstand doch sehr viel bequemer – glauben die jedenfalls. Solange das so ist, wird sich wohl auch kaum etwas ändern und eher ein Wunschdenken bleiben.

    Da lobe ich mir doch die kleine Enklave der Gallier – Wallonien in diesem Falle und in Belgien gelegen – die sich weder durch Drohungen, noch durch jede Menge finanzieller Zugeständnisse beeinflussen bzw. kaufen lässt, diese Gallier jedenfalls sind hartnäckig und wollen nicht klein beigeben. Wenn die bei ihrem Nein bleiben, dann sind die Industrie-Abkommen CETA und später auch wahrscheinlich TTIP gescheitert. Ich bedanke mich bei diesen Menschen, die sich nicht kaufen und betrügen lassen. Das nenne ich Rückgrat! Respekt.

    Don João

    • Martin Bartonitz
      Oktober 27, 2016 um 11:25 pm

      Ja, das mit dem Rückgrat ist so eine Sache. Es ist schwer nach 13 Jahren Schulsystem, ggf. plus 5 Jahre Studium, den nötigen Ungehorsam zu haben …

      • joaoothon
        Oktober 28, 2016 um 12:12 am

        … manchmal ist Ungehorsam eben vonnöten, will man etwas ändern.

  1. No trackbacks yet.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: