Zeit für Notwehr gegen Regierungsgewalt wegen angeblicher Corona-Pandemie?

Die Hintertanen = Eliten fahren mit Hilfe ihrer Obertanen = Regierungen einen Gewalt-igen Zug über ihre Untertanen = Sklaven in aller Welt …

Mein erster Kommentar, den ich heute in Facebook beim Teilen dieses Artikels schrieb:
WHO: „Es wird in absehbarer Zeit keine Rückkehr zum alten Normalzustand geben“

Zur Formulierung dieses Kommentars war ich durch einen Vortrag auf einer Veranstaltung der Corona Rebellen Düsseldorf inspiriert. Der Vortragende machte klar, dass inzwischen alle Fakten zur Erkennung einer Schein-Pandemie auf dem Tisch lägen, dies aber aber unsere Regierenden nicht interessierten, das sie einer globalen Agenda folgten. Einer Agenda, die in der UN nachlesbar und durch Aussagen unserer Regierenden untermauert sind. Und es wird uns aufgezeigt, welche Gewalt uns gerade durch unsere Regierenden angetan wird, und welche Gewalt noch vorgesehen ist: Zeit zur Notwehr? Hier ist der Vortrag:

Gestern gab es noch ein weiteres Video mit einer weiteren neuen Perspektive auf die PCR-Tests, die sehr deutlich macht, welche Willkür in diesen Testverfahren liegt und wie das dann genutzt werden kann, die 2. Welle zu deklarieren: einfach genügend viel Testen! Hier ausführlich erklärt mit runterladbarem Excel-Sheet:

Weiterlesen …
Kategorien:Politik Schlagwörter:

Zeiten des Übels

Juli 12, 2020 7 Kommentare

Ah, ja, leider so war’s bisher
und so isses…
uneingeschränkt, grenzenlos,
absolut totalitär…
ein gruseliges, grausames Malheur…
Lügner werden geliebt…gelobt,
angeheuert, befördert,
und von gerichtlichen Strafen befreit.
Idioten werden belohnt
und besonders gut bezahlt…
Wer sich aber wagt,
die Wahrheit zu sagen,
und gegen die wilden Wellen und Wogen
der Willkür und des Wahnsinns
zu rudern oder zu schwimmen…
der wird weggeschwemmt…
der wird belangt, belästigt, bedroht…
denn die Lügnerei, die Unehrlichkeit,
die Halunkerei, das Hintergehen,
die plutokratische Plünderei,
die Beschämung und Schindluderei,
Nepotismus, Narzismus, Nihilismus,
oligarchischer Opportunismus und Ausbeuterei
sind hierzulande heutzutage an der Tagesordnung,
und das oberste Gebot…
Wer sich hier wundert… der denke nur…
und weiß dann sogleich…
wer, was, wie, wann, warum… und wo…
😦

Weiterlesen …
Kategorien:Erkenntnis Schlagwörter: ,

Anzeichen, dass wir Maske und Abstand als neue Normalität akzeptieren werden müssen

Ich habe diese Woche eine Reihe von Veränderungen wahrnehmen können, die darauf hindeuten, dass wir die Maske und das Abstandhalten nicht mehr loswerden. Ich möchte aufzählen, was ich bemerkt habe, und wenn Ihr Ähnliches gesehen habt, bitte gerne in kommentieren.

Optimierter Kassenbereich

Wir waren gestern kurz bei Segmüller, einem Einrichtungshaus in Pulheim. Hier wird gerade der komplette Kassenbereich mit viel Aufwand umgestellt. Es ist das gleiche Mobiliar, dass auf der gegenüberliegenden Seite verwendet wird, aber eben so, dass die 1,5 Meter Abstände auch mit Vielen optimal eingehalten werden können. Macht das Jemand, der davon ausgeht, dass die Pandemie bald als beendet betrachtet wird. Nun ist Unternehmen so groß, dass ich mir vorstellen kann, dass der Geschäftsführer in einer der Großlogen sein könnte, und er eben mehr weiß, oder aber auch als Empfehlempfänger in diesen Strukturen einfach tut, was angesagt ist. Siehe dazu nochmals: Darüber, wie 36 Superlogen die Welt regieren …

Wir waren gerade zu unserem Lieblingsbiergarten, das schöne Wetter und leckeres Essen genießen. Auf dem Weg dorthin kamen wir an einer großen Plakatwand vorbei. Es strahlte uns eine junge Frau an. Darunter war zu lesen:

Mein Lächeln wirkt auch mit Abstand!

Alltagsmaske

Kleiner Einschub: ich hörte gestern das erste Mal den Begriff Alltagsmaske. Und auch dieser Begriff zeigt uns die eintretende Normalität. Habe gerade gegoogelt und finde bei einem Anbieter dazu auch noch den Begriff der Community-Maske. Immerhin schreibt der Anbieter:

Weiterlesen …
Kategorien:Politik Schlagwörter: ,

Über die Spirale von Angst und Aggressivität

Raphael Bonelli erklärt aus seiner psychiatrischen Brille, dass wir wieder in Zeiten sind, wo sich der hässliche Mob anschickt, Menschen zu verbrennen, zu kreuzigen, eben Gewalt anzutun. Konkret bespricht er dies am Fall des Psyhcoligiestudenten Sebastian, der in meinen Augen ein sehr gutes Video erstellt hat, wo Fakten und Darbietung anregend waren. Ich hatte es hier ins Regal gestellt. Es wurde sehr viel Druck auf seine Universität gemacht, um in auszuschließen. Zum Glück hatten die Verantwortlichen genügend Rückgrad, und taten dies nicht. Aber ein Geschmäckle bleibt doch zurück. Ich hoffe, das Video schauen sich Viele, die dieser Tage nicht mehr tollerant sein können, wenn Jemand anderer Meinung ist als sie, und daher aus eigener Sicherheit den Gegenüber ‚weg haben‘ möchten. Also auch dies ab ins Regal:

Kategorien:Erkenntnis Schlagwörter: , , ,

Die Corona-Welle: fehlerhafte Hochrechnungen und ihre dramatischen Folgen

Hat unsere Regierung die falschen Pandemie-Berater an Bord, oder werden sie einfach überhört, weil Angstmache angesagt ist? Ich habe den folgenden offenen Brief eines Mathematikers an die Bundeskanzlerin gefunden, der von einer weiteren Seite aufzeigt, dass der Lockdown völlig unnötig war, da zu diesem Zeitpunkt schon klar war, dass die Welle überstanden ist:

***

Johann Wolfgang Denzinger,
Dipl. Math. und Bewußtseinsforscher
99425 Weimar

Die Corona-Grippewelle: fehlerhafte Hochrechnungen und ihre dramatischen Folgen

Stell dir vor, du wachst morgen früh auf, schaust zum Fenster hinaus
… und alles war nur ein böser Traum

Offener Brief an Frau Merkel und das Robert-Koch-Institut

Sehr geehrte Frau Merkel,

niemand wird von Ihnen verlangen, dass Sie grundlegendes Wissen in der Wahrscheinlichkeitstheorie haben. Allerdings erwarte ich als Bundesbürger mit Mathematikstudium, dass bei Hochrechnungen und Prognosen in Ihrem Beraterstab wenigstens ein Mathematiker sitzt, der die von der Bundesregierung herausgegebenen Zahlen nach ihrer Richtigkeit überprüft. Immerhin wurden und werden auf Grund von solchen Hochrechnungen und Worst-Case-Szenarien sehr einschneidende Maßnahmen getroffen. Da sollten wenigstens die Grundlagen der Wahrscheinlichkeitstheorie nicht sträflich vernachlässigt werden.
Das ist aber geschehen in der Veröffentlichung der Bundesregierung, in der unter Annahme einer Reproduktionszahl von 1,1 bzw. 1,2 bzw. 1,3 hochgerechnet wird auf den Zeitpunkt, wann die Kapazitätsgrenze des Gesundheitssystems erreicht sei.

Wenn ich als Mathematiker die abgebildeten Funktionsverläufe und die errechneten Zeitpunkte (Juni, Juli, Oktober) genauer unter die Lupe nehme, stehen mir die Haare zu Berge. Wie ist es nur möglich, dass derart falsche Zahlen in die Welt gesetzt und womöglich anhand dieser Zahlen Maßnahmen eingeleitet werden. Ich will es als Mathematiker vernünftig ausdrücken:

Die Wahrscheinlichkeit, dass die in der Darstellung angegebene Prognosen zutreffen werden, ist gleich Null.

Weiterlesen …
Kategorien:Gesellschaft, Gesundheit Schlagwörter: ,

Wie findest du bemerkenswerte Mensch

Foto: Martin Bartonitz 2020

Wer sich auf die Reise macht, ein Ziel zu erreichen, wird unterwegs die passenden Unterstützer finden, hatte ich irgendwo mal bei einem Weisen gelesen. Das erinnert mich auch an die Ahnung, dass unsere Energie unserer Aufmerksamkeit folgte. Hat sich schon einer der Leser dieses Artikels auf diesen Weg gemacht und kann bestätigen, was hier bemerkt wird?

Was passiert, wenn man meditiert? Man begegnet bemerkenswerten Menschen, die man ohne Meditation nicht erkennen würde.

Wie findest du bemerkenswerte Mensch – (Quelle)

Die Welt ist voller bemerkenswerter, weiser Menschen, wir sehen sie nur nicht. Wir können nur sehen, was wir von uns selbst kennen und so sieht jeder Mensch in seiner Umgebung was ihm vertraut ist: Rechtsanwälte haben Rechtsanwälte als Freunde, Ärzte feiern mit Ärzten und Fußballfans mit Fußballfans. Menschen, die anders denken und fühlen, werden – wenn überhaupt – nur oberflächlich wahrgenommen, ohne dabei zu ahnen, wie viele bereichernde Begegnungen dadurch nie zustande kommen können.

Wir begegnen dem, was wir sind

Es wird gesagt, die Wilden in Amerika hatten das Schiff von Kolumbus nicht sehen können, weil ihnen noch nie ein solches Schiff begegnet war. Ein Schiff war nicht in deren Bewusstsein. Ähnlich verhält es sich mit besonderen Menschen. Ein weiser Mensch ist nicht von jemandem zu erkennen, der in sich selbst noch nie Weisheit wahrgenommen hat. Um einen bemerkenswerten Menschen zu erkennen, braucht es jemanden, der Weisheit zumindest einmal in sich geschmeckt bzw. erfahren hat.

Weiterlesen …
Kategorien:Erkenntnis, Gesellschaft Schlagwörter: ,

Außerparlamentarischer Corona Untersuchungsausschuss

Wenn es das Parlament nicht macht, dann sind wir Bürger aufgerufen, es selber zu machen … Wir werden untersuchen, warum diese restriktiven Maßnahmen im Zuge von COVID-19 über uns gekommen sind, warum die Menschen jetzt leiden, und ob die Verhältnismäßigkeit gegeben ist.

Eingangsworte der Vorstellung von „Außerparlamentarischer Corona Untersuchungsausschuss“, Web-Seite https://acu2020.org/

Wer sich mit den wahren Daten Abseits der Regierungsmeinung befasst, kommt nicht umhin, festzustellen, dass unsere Regierungen überzogen haben, dass es inzwischen längst Zeit ist, dies einzugestehen und die Maßnahmen wieder zurückzunehmen (siehe diese sehr gute Faktensammlung). Und weil nicht zu erkennen ist, dass es ein Umdenken unserer gewählten Volksvertreter gibt, so wäre es doch an der Zeit, einen eigenen Untersuchungsausschuss auf die Beine zu stellen, so die Sprecher Schöning, Schiffmann und Haditsch von „Außerparlamentarischer Corona Untersuchungsausschuss“. Hier ist die Vorstellung, wie dieser Ausschuss arbeiten soll:

Das dieses Video auf youtube gesperrt wurde, nun der Versuch mit vimeo.
Weiterlesen …
Kategorien:Gesellschaft, Gesundheit, Politik Schlagwörter: , ,

Was ist das größte Geschäft auf Erden: Kinder für Sex und mehr

Diese Aussage ist zu finden in dem Dokumentarfilm ‚CONTRALAND‘ s.u.

Wer die News-Feeds auf Facebook und Twitter in den letzten Wochen und Monaten aufmerksam beobachtet, der kommt nicht umhin zu erkennen, dass uns ein gruseliges Thema immer mehr auf die Leinwand gemalt wird: Die Vergewaltigung von kleinen Kindern bis hin zu ihrem Tod. Ich hatte schon vor einigen Jahren begonnen, immer wieder mal darauf zu schauen. Es gibt nun einen neuen Dokumentarfilm über eine, sagen wir mal Kampfgruppe, die sich auf die Fahnen geschrieben hat, in den USA gegen den Child Trafficking Sumpf aktiv zu werden. Dabei werden uns Zahlen genannt, Opfer kommen zu Wort, und Methoden der Festsetzungen gezeigt:

Weiterlesen …

Auf welcher Seite stehst Du?

Ich beobachte seit langem, wie sich die Menschen im Land immer mehr in kleine Gesinnungsgruppen zersplittern und damit das Miteinander zur Gestaltung einer zuträglicheren Zukunft immer schwieriger zu werden scheint. Lars Vollmer beobachtet dies auch und ihm gelingt es, das noch deutlicher in lichte Worte zu fassen, als ich das könnte. Daher möchte ich seinen äußerst denkanstiftenden empfehlen, meinem kurzen Zitat, und dann bitte weiter auf seinem Blog:

… Mit anderen Worten: Sich selbst einer Seite („den Guten“) zuzuordnen und die andere Seite unversöhnlich als „die Bösen“ zu denunzieren, ist eine gefährliche Sache. Wenn zu viele da mitmachen, gibt es Tote. Und wenn die Geschichte unglücklich verläuft, gibt es sehr viele Tote, und zwar im Namen des Guten.

Letztlich sind all diese Gut-und-Böse-Spaltereien Glaubenskriege. BlackLivesMatter, die Klimabewegung und dergleichen, das sind religiöse Bewegungen, machen wir uns da nichts vor.

Das erkennen Sie ganz einfach, indem Sie nicht auf die Worte, sondern auf die Fakten und auf die Handlungen der Aktivisten schauen. Bei der Klimabewegung geht es nicht ums Klima, sonst würden die Aktivisten nicht ohne mit der Wimper zu zucken um die ganze Welt jetten. Beim heutigen Feminismus geht es nicht um Gleichberechtigung der Geschlechter, sonst würden nicht mit Quoten gleich beide Geschlechter diskriminiert werden. Bei BlackLivesMatter geht es nicht um Rassismus, sonst würden auf den Demos nicht Weiße erniedrigt werden. Es geht nie um das, was die Bewegungen vorgeben. Wie bei den Glaubenskriegen vor Jahrhunderten, als es nicht um Sünden, das tugendhafte Leben und Nächstenliebe ging. Sondern es geht einfach immer nur gegen „die Anderen“.

Und nochmals meine unbedingte Leseempfehlung des gesamten Artikels auf seinem Blog: Auf welcher Seite stehst ihr?

Kategorien:Erkenntnis, Gesellschaft Schlagwörter: ,

Warum fühlen sich immer mehr Menschen im falschen Körper?

Ich habe heute Material zu einem Thema erhalten, das ich bisher noch nicht auf dem Schirm hatte. Es geht um Herbizide (besonders Glyphosat) und „Endokrine Disruption“, um ein buchstäbliches Chaos im Hormonsystem, das u.a. dazu führen kann, sich „im falschen Körper“ zu fühlen. Den erhellenden Text über unsere sich deutlich vergiftenden Umwelt schrieb Beate Wiemers aus Wilhelmshafen. Ob das die Menschheit noch vor einem möglichen CO2-Erderwärmungsgau dahin raffen wird?

Die nachfolgende Auswahl an repräsentativen Quellenlinks veranschaulicht die Wechselwirkungen. Zunächst zu den… 
Grenzwerterhöhungen von Glyphosat seitens der Regierung, Statement des Biologen und Toxikologen Dr. Hill.
Herbizide, besonders Glyphosat, verursachen u.a. (!) „Endokrine Disruption“. Dazu äußert sich u.a. die Toxikologin Anna Schaiger: 
Epigenetische Veränderungen durch Herbizide, Publikation der Toxikologin Anna Schaiger

Angesichts der kontinuierlichen Grenzwerterhöhungen bei Glyphosat überrascht es nicht wirklich, dass die Glyphosatkonzentrationen im Urin, besonders bei Kindern und Jugendlichen, in den letzten Jahren stark angestiegen sind. Das Umweltinstitut München spricht gar von einem „erschreckenden Befund“:
Dramatisch erhöhte Konzentration im Urin von besonders Kindern und Jugendlichen lt. Umweltinstitut München

Erstaunlich, dass die Bevölkerung zu Organspenden, Impfungen etc. genötigt wird, während regierungsseitig offensichtlich – ob mit System oder aus Fahrlässigkeit oder Ignoranz – mehr oder weniger stillschweigend die Verseuchung des Wassers hingenommen (bzw. unterstützt) wird! Zu den hormonverändernden Konsequenzen von Glyphosat gibt es etliche (!) Studien, u.a. von:
Studie von Prof. Dr. Tyrone Hayes, Biologe, über die hormonverändernde Wirkung von Herbiziden

Weiterlesen …
Kategorien:Gesundheit Schlagwörter: , ,

Über die ’schlagenden‘ Verbindungen des Robert Kochs

Da uns der Name Robert Koch in den letzten Monaten regelrecht ins Hirn getrommelt wurde, warum nicht Mal einen Blick auf diesen Herrn werfen. Und siehe da, es tun sich Abgründe auf. Ich möchte ein weiteres Video hier ins Regal stellen, das mir sowohl von Inhalt als auch Darbietung sehr gut gefallen hat. Ich habe wieder viel gelernt, vielleicht geht es Euch ja auch so dabei:

Auf youtube werden noch folgende Quellen und weiterführendes Material angeboten:

Weiterlesen …

Die heilende-heilige Kraft des Schenkens

Junge Gänse – geschenkt – Foto: Martin Bartonitz

Es sind immer die Schenkel der Mutter,
die das GeSchenk des Lebens an die Welt schenken.

Geben.
Immer geben.
Dann ist die Tat geboren.
Alles ist vollendet und alles beginnt.
Alle GeSchöpfe geben – das ist die heilige allmütterliche Ordnung.
Geben ist Wachstum und VorBereitung.
Die nicht geben ver-kümmern.
Die geben nähren die Neue Zeit.
Die Frucht ist die neue Welt.

HinGabe ist frei – der Wille ist es noch nicht.
Die BeFreiung, die Ur-Lösung:
über dem Willen das freie Geben.
Der einzige Weg auf dem das Licht, das BeWusstSein, zu uns kommt ist Geben.
Geben ist höchste Kraft.
Allen Wesen sollen wir geben.
Auch uns wird alles gegeben, was wir zum Gedeihen brauchen.
Solange wir Mangel fühlen werden wir genährt.

Nicht weiter zu geben behindert das Fließen.
Das ist der Tod.
Achtsam sein.
Ganz sein.
Geben.
Immer geben.
Jede/r kann geben.

Und so geben wir von Herzen,
was unseren Herzen gegeben wurde.
Und so teilen wir von Herzen,
was mit unseren Herzen geteilt wurde.
Und so schenken wir von Herzen,
was unseren Herzen geschenkt wurde.
Daraus entsteht Freude!
Dies ist das Glück in jedem Augen-Blick!
🙂

Danke an Rakuna, Mitinitiatorin von MutterLand
– einer GemeinSchaft in der Liebschützer OtterMühle für die Erlaubnis der Veröffentlichung hier im Regal
(Quelle)

Weiterlesen …
Kategorien:Erkenntnis Schlagwörter:

War es das dann mit der Corona-Lüge?

Dieser junge Psychologie-Student hat die Ergebnisse seiner intensiven Recherche rund um das Corona-Theater, das uns hier vorgespielt wird, in einer hörenswerten Art und Weise zusammen gefasst. Am Ende muss ich feststellen: Der Kaiser ist nackt? Die Lüge erwiesen. Ab ins Regal:

Sollte das Video mal wieder auf youtube zensiert werden, ich habe es gesichert:
hier klicken, um das Video alternativ anzusehen.

Und es gibt gleich noch einen weiteren Artikel, auf den ich hinweisen möchte, der ebenfalls noch anhand offizieller RKI-Fakten aufzeigt, dass unsere Protagonisten kriminell entschieden haben, denn sie haben die korrekten Daten gehabt und haben sich dennoch gegen diese entschieden, ohne Begründung übrigens:

Im Rahmen einer wenig bekannten, seit Jahren etablierten, repräsentativen Viren-Überwachung des Robert Koch-Instituts wurden selbst zum Höhepunkt der Krise kaum Corona-Fälle registriert. Bis heute stehen diese Daten in krassem Widerspruch zur behaupteten „rasanten Verbreitung“ und „hohen Gefährdung“. Inzwischen spricht auch Jens Spahn von einer Gefahr durch zu viele falschpositiv Getestete. Der Kaiser ist nackt – und antwortet nicht auf Multipolar-Anfragen.

Fundstelle: Das Schweigen der Viren
Weiterlesen …

Über „männliches“ und „weibliches“ Denken — und was Tieftemperatur-Physiker dazu zu sagen haben

Schloss Mespelbrunn mit Spiegelbild. In meinem Geburtsjahr wurden hier Aufnahmen zum schwarzweiß Film „Wirtshaus im Spessart“, einer so genannten Räuberpistole mit Musik und Gesang und mit Lilo Pulver gedreht. – Foto: Martin Bartonitz

Das „männliche“ Prinzip ist das des zergliedernd analytischen bzw. logischen Denkens. Das „weibliche“ Prinzip das des erzeugend-schöpferischen, intuitiven und zusammenführenden Denkens. Wie alles, haben auch diese beiden Prinzipien und die Seltsamkeit, ihnen ein biologisches Geschlecht zuzuweisen, eine Geschichte. Hier ist sie:

Menschheitsfrüh gab es zunächst totemische gesellschaftliche Organisation, die der besitzlosen Sammler und Jäger. Verwandtschaftsbeziehungen waren nicht über Blutlinien konstituiert. Stattdessen wies ein zufällig männlicher oder weiblicher Schamane dem Neugeborenen irgendeines der mehreren Toteme eines Stammesverbands zu. „Verwandtschaft“ war etwas allein Spirituelles. Das damals herrschende Prinzip war das der spirituell-geistigen Offenbarung (durch Schamanen). Denken in unserem heutigen Sinne bzw. nach einem „männlichen“ oder „weiblichen“ Prinzip gab es noch nicht.

Weiterlesen …
Kategorien:Erkenntnis Schlagwörter: , ,

Zivilcourage zwischen Ehrenmedaille und Knast

Dr. Kerstin Schön, Erfurter Bürgerrechtlerin
und Psychiaterin

Ich möchte auf einen weiteren Fall hinweisen, der gut aufzeigt, wie gut ‚geschützt‘ Kindesvergewaltiger in unserer Gesellschaft sind. Getroffen hat es die Psychiaterin Dr. Kerstin Schön, einer geehrten Erfurter Bürgerrechtlerin. Nach einer intensiven innerfamiliären Gesprächsrunde zum Zweck eines Täter-Opferausgleichs kam es am Ende zu Anzeigen seitens der Täter gegen sie.

Aber zuerst etwas zur Genese. Frau Schön promovierte in der DDR und war dort als Aktivistin während der Wendezeit für die Belange der Frauen aktiv, u.a. besetzte sie mit anderen die Erfurter Stasi-Büros, um die Vernichtung von Akten zu verhindern. Nach der Wende erfuhr sie in ihren Gesprächen mit Patientinnen immer wieder von Vergewaltigungen, die im Kindesalter stattfanden. Als sie bei verantwortlichen Stellen in der Stadt und im Land Thüringen versuchte, Gehör für diese Clienten zu finden, schlug ihr eisige Kälte entgegen bis hin zu Morddrohungen (siehe). Ihr wurde klar, dass sie in einer Gesellschaft voller Traumatisierter lebt, wo die Opfer selbst wieder zu Täter werden, meist in wichtigen Schaltstellen der Gesellschaft. Das war für sie schwer zu ertragen, daher entschieden sie und ihre Lebensgefährtin nach Schweden zu ziehen und dort Forschungen darüber zu betreiben, wie diese Traumatisierungen zu lösen seien. So forschte sie u.a. auch zum Thema Matriarchat, das ich auf dem Blog schon mehrfach antönen ließ (siehe).

Danach hielt sie sich in Nordamerika bei indigenen Frauen auf, um sich auch hier entsprechend weiterzubilden. Sie war allerdings erschrocken feststellen zu müssen, dass es auch bei diesen doch sehr Natur-nah lebenden Menschen zu den sexuellen Übergriffen auf Kinder wie bei uns kommt (siehe).

Inzwischen lebt Kerstin mit ihrer Lebensgefährtin wieder in Deutschland, praktiziert jedoch nicht mehr als Psychiaterin, auch wenn sie nach wie vor approbiert ist, sondern

Weiterlesen …
%d Bloggern gefällt das: