Archive

Archive for the ‘Social Network’ Category

Phony smartness … der Fluch einer flüchtigen Zeit ?!

Dezember 11, 2013 20 Kommentare

artikel

Was unterscheidet das abgebildete Buch vom abgebildeten Smartphone, bedenkt man, dass Größe, Dicke und Gewicht beider Objekte annähernd identisch sind ? Das eine ist ein zeitloser Informationsträger, das andere ein flüchtiger Datenträger. Das eine ist antifragil, das andere fragil. Das eine wurde vom Autor Zygmunt Bauman verfasst und mit Flüchtige Zeiten betitelt, das andere wurde möglichst profitorientiert an mehreren Orten weltweit produziert und wird obendrein seiner Bezeichnung keineswegs gerecht.

Baumans Buch schafft, was kein Smartphone zu leisten imstande ist. Es legt den Rahmen dar, in dem sich jene Intention wiederfindet, welche Menschen motiviert hier im Blog zu schreiben, zu lesen und zu kommentieren. Vor allem aber zeigt es die Rahmenbedingungen auf, die Blogs wie diesen erst ermöglichen bzw. gar überhaupt erst notwendig machen. Dieses Buch, klein, handlich, beinahe unscheinbar, ist ein Wegweiser, wie er richtungsweisender, wie er weiser, nicht sein kann, denn auf gerade einmal 160 Seiten vermag Bauman dem Ego-Ich der Expansion ein Gesicht zu verleihen, wie es keiner wahrhaben möchte, obwohl es mittlerweile allgegenwärtig, um nicht zu sagen erschreckend vertraut ist. Es ist die schonungslose Darstellung des Ego-Ichs, welches sich vom wahren Wesen-Ich, geblendet von Fortschritt, Wohlstand und Wachstum, derart weit entfremdet hat, dass ein gemeinsames Happyend umso utopischer anmutet, je länger jener Utopie von immer mehr Egos nachgejagt wird. Weiterlesen …

TEMPORA enthüllt: Informationen ungleich Daten und Wasser gleich Bewusstsein

Information wants to be free but is everywhere in chains.
McKenzie Wark

 
Was haben Wasser, Bewusstsein, die Realität und der Mainstream gemeinsam, und wie passen all die Andersdenkenden ins Gesamtbild ? Etwas ganz Wesentliches hat in all dem seine wesenhaften Finger im Spiel, sprich etwas ganz Einfaches. Etwas, das sich ganz allgemein in der aktuellen Diskussion um Datensauger wie TEMPORA offenbart. Etwas, das sich in folgender Grafik zu verstecken versucht und doch allgegenwärtig ist, ähnlich einem Wassertropfen in einem Fluss, oder einem Sandkorn an einem kilometerlangen Strand:

 

Der Lernprozess zur Lösung des einen PROBLEMS
 

Bevor ich jedoch zum Wesentlichen im Allgemeinen komme, möchte ich den Inhalt der Grafik vereinzeln und verallgemeinern:

Tempo: die Änderung einer physikalischen Größe über die Zeit, z. B. Speicher- und Energiebedarf
Pandora: ein Übel, welches als Geschenk zu verführen weiß, in diesem Fall die Möglichkeiten der modernen Telekommunikation
Tempora: Wortspiel aus Tempo und Pandora, welches hier für die fortschreitende, immer schneller ablaufende Digitalisierung der (Gedanken)Welt steht
Aurora: Morgenröte, als Synonym für den Neubeginn eines Tages/einer Epoche/eines Kosmos, voller neuer Möglichkeiten … ankommen, von wo aus gestartet wurde, nur unter anderen Vorzeichen
Addition: die noch bestehende Expansion, der Fortschritt als Verkünstlichung, in Form zunehmender Unordnung und deren Isolierung vom GANZEN
Subtraktion: die kommende Optimierung, in Form der Vermeidung bzw. Auflösung von Unordnung und deren Befreiung aus der künstlichen Isolation

Nun zum Wesentlichen im Allgemeinen.

Weiterlesen …

Die Vermenschlichung des Natürlichen … zwischen Copyright und Copygift

Teil 1 findet sich hier: Schuld sind immer die ANDEREN
Teil 2 hier: Summ, summ, summ, wildes Bienchen summ herum …
Teil 3: Die Vermenschlichung des Natürlichen … zwischen Copyright und Copygift
Teil 4: Die Welt aus Sicht der Viren und Hacker … und der Geburtshelfer !
Teil 5: Masern … ein roter Faden aus Sicht des GANZEN
Showdown: LEGOLUTION … Die Rolle des Menschen im Wirken der Realität

Aus Sicht des GANZEN agiert die Natur nach dem Prinzip des OPEN SOURCE bzw. des COPYGIFTS. Wir Menschen dagegen streben im Zuge unseres Fortschritts, fort von der Natur, mehr und mehr unsere vermeintlichen Rechte von Eigentum, im Rahmen des Copyrights, an. Somit schöpfen wir aus dem Fluss der Entwicklung des Lebens nach unseren Vorstellungen und sind bestrebt das Geschöpfte für uns zu behalten. Doch aus diesem Fluss wird das Leben als Ganzes gespeist, woraus wiederum die Dynamik des GANZEN hervorgeht. Das Paradoxe ist, dass das Copyright in der aktuellen Entwicklung eine Notwendigkeit darstellt, ist das Copyright doch ein Maß für die reaktive Unordnung, die sich zunehmend im Fluss der Entwicklung ausbreitet. Gänzlich auf das Copyright verzichten zu können bedeutet die Abwesenheit reaktiver Unordnung und die Anwesenheit des Einklangs verschiedenster Lebensformen. Aus diesem Zusammenhang entspringt die Diversität des Lebens, denn mittels dieser ist die Vermeidung jeglicher Urheberrechte überhaupt erst möglich und das gemeinsame Ziel der Entwicklung des Lebens auf lange Sicht realisierbar. Weiterlesen …

Der wahre Wert eines Geschenks liegt in seiner Geschichte …

Mich würde mal die Meinung Anderer interessieren bezüglich der Umwandlung von Copyright auf Copygift. Daher übertrage ich hier den Inhalt der entsprechenden Seite von meiner Homepage:

Nach dem Vorbild von Autoren wie Charles Eisenstein (Renaissance der Menschheit) und McKenzie Wark (A hacker manifesto) habe ich mich entschlossen GOLD-DNA und die GOLDENE PHI(L)HARMONIE komplett frei zu geben, ohne dass nach Genehmigungen gefragt und auf Copyrightrechte geachtet werden muss. Mit anderen Worten übergebe ich beide Projekte als Geschenk an die Allgemeinheit.

„Wie kann man die Sterne besitzen?“
„Wem gehören sie?“ erwiderte mürrisch der Geschäftsmann.
„Ich weiß nicht. Niemandem.“
„Dann gehören sie mir, ich habe als erster daran gedacht.“
Der kleine Prinz

Weiterlesen …

Man möge es mir verzeihen …

Februar 19, 2013 5 Kommentare

… aber ich möchte mit diesem, für meine Verhältnisse sehr kurzen 😉 Text, noch einmal auf das Buch Renaissance der Menschheit von Charles Eisenstein zurückkommen, welches ich bereits hier vorgestellt hatte. Warum ? Weil das letzte Kapitel des Buches so vieles von dem aufgreift und erklärt, worüber hier im Blog von Martin in den letzten Wochen geschrieben wurde, sei es von Seiten der Autoren, aber auch seitens der Kommentatoren. Da der komplette Buchtext in Deutsch im Netz verfügbar ist … Stichwort Schenkkultur … verlinke ich besagtes Kapitel. Es ist sehr lesenswert … und für mich persönlich der “Beweis“, dass es das morphogenetische Feld in der Tat gibt. Wer vielleicht meine Projekte GOLD-DNA und GOLDENE PHI(L)HARMONIE kennt, wird verstehen, worauf ich diesbezüglich hinauswill … und in Eisensteins Wiedervereinigung meine Optimierung wiedererkennen … aber das ist eine andere Geschichte, um nicht zu sagen Fabel. Nun aber besagter Link:

Selbst und Kosmos

Es sind zwar 55 Seiten, aber in ihnen steckt reichlich Potenzial für … aber lest selbst …

Gruß Guido

http://www.gold-dna.de
http://www.gold-dna.de/phi.html

Eine Anleitung zum Glücklichwerden, -sein, und -bleiben …

Februar 17, 2013 14 Kommentare

… kann ich hier zwar nicht bieten, aber vielleicht ein paar Denkanstöße, die im Dominostein-Gefüge des GANZEN die eine oder andere Reaktionskette in Gang zu setzen vermögen.

Der hier verlinkte Text ist Anlass für meine Auflistung von Denkanstößen für die, wie Charles Eisenstein es nennt, Wiedervereinigung mit dem Natürlichen. Ich, meinerseits, nenne es die Optimierung, jenseits des Zenits der expansiven Unordnung. Zugegeben, diese Denkanstöße verhindern kein Leid, keine Ungerechtigkeit in der Welt, keinen Krieg, keinen Missbrauch, keine Krankheiten, und auch nicht all die anderen Ausdrucksformen von Ungleichgewichten in der realen Welt, doch so, wie mancher Waldbrand mit einem winzigen Funken beginnt, so, wie manche Liebe mit einer kleinen Geste beginnt, so, wie jede Geschichte mit einem Buchstaben beginnt, so, wie jedes Meisterwerk mit einer Note oder einem Pinselstrich beginnt, und so, wie ALLES mit einer Notwendigkeit begann, so könnte man vermuten, dass auch die folgenden Punkte, jeder für sich, etwas in Gang bringen können, das sich im Laufe der Zeit zu einer Spirale der Harmonisierung entwickelt … auch wenn jeder dieser Punkte für sich bedeutungslos im Wirken des GANZEN erscheint, so, wie ein kaum wahrnehmbarer Stern am nächtlichen Himmel ohne Wolken – und doch lebt die Faszination des Sternenhimmels von jedem einzelnen Funke(l)n. Weiterlesen …

Kulturwandel: Netzwerk- und Gruppenarbeit als die kommende Kunst des Lebens

Auf The Intelligence ist ein Artikel erschienen, der sehr schön beschreibt, was wir hier auf unserem Blog zum Teil schon selbst erkennen durften:

… Die sogenannte Netzwerk-Informations-Wirtschaft, die die industrielle Wirtschaft ablöst, wird so zur Basis für alle öffentlichen Belange. Die Menschen können über diese Basis mehr herausfinden, was in der Welt geschieht als dies zuvor über die gängigen Medienanbieter möglich war. Gleichzeitig ermöglicht dies ihnen ständig an den Diskussionen von Themen, die sie interessieren, sich direkt zu beteiligen. Es kommt im Zuge davon zu einer Freisetzung von vorverdauten und gefilterten Darstellungen der Wirklichkeit. Indem die Bürger beginnen alle Darstellungen gegenseitig zu überprüfen gelangen sie mit der Zeit zu so etwas wie kollektiver Einsicht. Diese ist dann Grundlage für eine viel umfassend informierte und reflektierte Gesellschaft. …

Hier steckt auch das Prinzip drin, das mit dem Visions Coaching genutzt wird. Nicht der Coach ist der Hero sondern das Erfolgsteam, dass sich ausbildet und jeden Teilnehmer hin zu seinem Ziel trägt. Und das meist auch noch später noch für ihn da ist.

Quelle: Netzwerk- und Gruppenarbeit als die kommende Kunst des Lebens

%d Bloggern gefällt das: