Archive

Archive for the ‘Poesie’ Category

The Power and Timelessness of Truth!

Januar 26, 2017 1 Kommentar
Truth cannot be denied.
Truth cannot be defiled or defied.
Truth cannot be defaced. …
Truth cannot be renounced.
Truth cannot be replaced.
Truth demands to be sheltered, shielded, and protected.
Truth must be defended, and preserved.
Truth must be loudly proclaimed, lauded, praised.
Truth must perpetually be repeated!
The full measure of truth can never be erased or deleted.
Thus, truth can never be defeated.
There is no „alternative“ for truth.
Stand up for truth!
Oppose the lunacy of lies!
Those who fight for truth cannot be shamed.
Those who speak the total truth
cannot be disgraced, humiliated, or defamed.
Only those who are willing
wantonly and wickedly to wallow in lies,
will continue to be conned
by callous, contemptuous liars,
by the cunning, the classless,
the morally clueless.
They will always be subdued,
waylaid, misled, confounded, confused,
profitably schemed, scammed and gamed
by plundering, pilfering, profiteering, privateering plutocrats.
Do not trample or trash the truth!
Truth cannot be defeated or defied!
Truth is more powerful, more permanent, more enduring,
and in due course
it will vanquish and overcome
any and all who have lied!
The truth will always be revealed!
Truth is invincible!
Gerhard A. Fürst
1/25/2017
Gerhard A Fürst
Kategorien:Gesellschaft, Poesie Schlagwörter: ,

Wir unterbrechen das laufende Programm für …

__________________________________________________________________

… eine kurze Werbeeinblendung. Vielen Dank für Ihr Verständnis.

3. mutierte Auflage

Bestellung

Infos zum Roman

Blog und weitere Infos zur neuen Auflage

Weiterlesen …

Schwarzsehen



Er war ein Geschenk.
Eine Aufmerksamkeit.
Um zurück ins Leben zu finden. Die Gelegenheit ?
So goss ich ihn jeden Tag. Mit all meinen Sorgen.
Meine Ängste gab ich ihm. Einen jeden Morgen.

Die Blätter, sie gediehen prächtig. In vielerlei Gestalt.
Die Blüten, sie würden sicher zahlreich kommen. Bald.
Tatsächlich, eines Tages, derer viele. Tiefschwarz.
Ihr Duft schwer, dennoch fragil.
Wie frisches Harz.

Die Tage vergingen.
Die Nächte kamen.

Sorgen.
Ängste.
Morgen.
Morgen.
Ängste.
Sorgen.
Sorgen.
Ängste.
Morgen.

Eines Morgens, in aller Frühe, warf ich ihn fort.
Den Blumentopf. Schau, er steht nicht mehr dort.
Grün waren die Ränder der Blätter geworden.
Farben, sie überfielen die Blüten in Horden.
Die Pflanzen im Topf,
eine jede von ihnen,
waren verwelkt.
Über Nacht.
Vorbei.




Gruß Guido

GOLD-DNA
Die Goldene PHI(l)harmonie
Gemeinsam ins Tal
Ich LIEBE meinen Tumor



Kategorien:Gesellschaft, Poesie Schlagwörter: ,

Auf dem Heimweg durch den Märchenwald

Was ist der Unterschied zwischen dem Einfachen und der Vereinfachung ? Und warum mag der Unterschied wichtig, um nicht zu sagen wesentlich, im Alltag aller Menschen sein, in Anbetracht dessen, dass das Einfache das Gemeinsame all dessen ist, was im Laufe der Zeit immer komplexer erscheint und daher Vereinfachungen immer notwendiger erscheinen lässt.
Man braucht nur die Medien verfolgen, insbesondere Themen, die reichlich Emotionalität, sprich Spannungspotenzial, in sich bergen. Medien propagieren dabei umso mehr Vereinfachungen, je eher zum Einfachen, zum Grundlegenden, zur Wurzel, einer Thematik oder eines Themenkomplexes vorgedrungen werden sollte, um der Wahrheit gewahr zu werden und nicht, um sich durch vereinfachte Antworten in Sicherheit zu wiegen. Mitunter ist der Grat zwischen dem Einfachen und der Vereinfachung ein schmaler. Umso schmaler, je mehr Vergangenheit zwischen dem Vereinfachen und dem Ursprung dessen liegt, was vereinfacht wird. Und je mehr Vergangenheit den Unterschied ausmacht, desto eher meint man die Wahrheit zu kennen, weshalb das Vereinfachte, in diesem Fall, für das Einfache, das Eigentliche, gehalten wird, Stichwort Gott oder Universum. Allerdings wird es in der Gegenwart umso komplizierter diese angebliche Wahrheit widerstandslos beizubehalten, je mehr Vergangenheit vergangen ist und je mehr verschiedene Weltbilder in der Zwischenzeit aus Vereinfachungen hervorgehen konnten, selbst wenn die Vereinfachung nicht fern des Ursprungs dessen liegt, was vereinfacht wird. Sag‘ ich doch … ziemlich kompliziert, wenn man versucht Komplexität zu vereinfachen, um zum Einfachen, dem Wesentlichen, zu gelangen. Und es wird immer komplizierter, je mehr Menschen mit der Vereinfachung in Berührung kommen. Wäre es nicht am einfachsten ein Problem zu lösen, bevor eine sogenannte Lösung der ersten Vereinfachung bedarf ?
Doch fragen wir einen Experten, um vielleicht Licht in den wachstumsfreudigen Märchenwald der Realität zu bringen: Weiterlesen …

Zum Neujahr eine ERMUNTERUNG

Januar 1, 2016 2 Kommentare


Ermunterung

Ja, ich weiß,
es geht noch weiter,
das Klettern auf der Lebensleiter.
Man kann nur hoffen…
jedoch es ist immer fraglich,
unklar, unstet, unsicher,
gegeben ohne Garantie,
und bleibt “offen,”
daß es noch mehr gibt von “Oben.”
Man will es aber selbst sehen,
erleben und erfahren,
hoffnungsvoll in weit’ren Jahren,
und man kann das Kommende
hoffentlich auch liebend,
lebend loben!
Sei also dankbar für die Gegenwart,
ganz egal wie sie jetzt ist,
nur so ein flüchtiger Moment
oft unstet, unvollkommen, turbulent,
unklar und untransparent
an Inhalt und von Art.
Jeder Kletterer hat pausierend,
überlegend, reflektierend
sehr richtig gefunden:
Es gibt kein zurück in die Tiefe, Weiterlesen …

%d Bloggern gefällt das: