Archive

Archive for the ‘Gesundheit’ Category

Wenn Menschen ihr Potential erkennen … oder eben nicht … oder: Was lässt einen Menschen gesund bleiben?

Februar 11, 2017 1 Kommentar
Wolf Büntig, Arzt für Psychotherapie

Wolf Büntig, Arzt für Psychotherapie

Man kann keinen Menschen von außen auf ein Level heben, das er von innen nicht schon hat. Oder um mit Wilhelm Reich zu sprechen:

Das grundsätzliche Ausweichen vor dem Wesentlichen ist das Problem des Menschen.

Nur, was ist das Wesentliche? Nun, Menschen kommen als komplexe Wesen auf die Welt. Sie sind jeder für sich einzigartig und können doch nur in der Gruppe existieren. Das System, in dem sich die meisten von uns wenig später wiederfinden, deformiert unser aller Persönlichkeit.

Maschinen-Menschen, die Zivilisation und ihr Zeitgeist schaffen es, durch permanente Präsenz von Normen, unseren Geist in Beschlag zu nehmen, sodass wir schon als Kinder anfangen, unser Verhalten dem Belohnungsprinzip unterzuordnen. Wir gehorchen! Wir gehorchen einer von außen an uns herangetragenen Erwartungshaltung, wie ein TV-Sender der Quote gehorcht. Wir allen kennen die Folgen. Endlose Folgen. Leben nur spannend kurz vor dem Cliffhanger.

Es gibt kein richtiges Leben im falschen.

Wer permanent die Erwartungshaltung seiner Umwelt bedient, aus Angst sonst nicht dazuzugehören, verkümmert. Sein Ich bleibt auf der Strecke.

Immer mehr Menschen fangen sich aufgrund dieses Verhaltensmusters ein Burn-Out-Syndrom ein, bekommen Krebs, konsumieren täglich harte Drogen oder aber flüchten sich in extreme Hobbys.

Bringt alles nichts.

Ausweichen ist nicht die Lösung. Jeder von uns muss sich am Ende des Tages mit den wesentlichen Fragen auseinandersetzen: Weiterlesen …

Kategorien:Gesundheit Schlagwörter: , , ,

„Armes Deutschland! Was ist nur daraus geworden?“

Dezember 27, 2016 27 Kommentare

Den folgenden Text von Don João, ein in Deutschland Geborener, den es vor  Jahren nach Portugal zog, und den das Thema MMS zu diesem Blog zog (siehe auch, Jan Otto auf LinkedIn), möchte ich gerne wieder als eigenständigen Artikel vorstellen, da er sich lohnt, schaut er doch aus einiger Distanz auf das heutige Deutschland: 

Hallo und guten Morgen liebe Mary!

Du hast völlig recht, ich nutze für mich die Möglichkeiten, die Symptome so angenehm wie möglich zu verarbeiten. Etwas anderes kann man doch auch nicht tun. Es sei denn, man geht in die Politik und gestaltet selbst mit. Oder man wählt die richtige Partei. Aber daran hapert es doch auch schon.

Da hat es schon viele gegeben, seien es Die Grünen, die Piraten Partei oder Die Linke. Die meisten sind an den gegenwärtigen Zuständen gescheitert, weil deutlich wurde, dass man sich nicht gegen das bestehende System stemmen kann. Die mächtige Industrie sitzt quasi immer mit am Tisch und gibt die Richtung vor, allen voran die chemische Industrie mit ihrer unglaublichen Menge an Geld und unstillbarer Gier. Es sind die Lebensmittel- und Pharmaindustrie, die die Richtung angeben.

Das hat meiner Ansicht nach damit zu tun, dass die Menschen zu leicht zu beeinflussen sind, wenn mit Geld gelockt wird. Das ist der springende Punkt! Ich spreche hier von Entscheidungsträgern. Geld verändert die Menschen. Es gibt kaum noch menschenwürdige Ideologien und ein dadurch bestimmtes Ziel, ohne eigene Vorteile genießen zu wollen. Das ist traurig. Moral und Anstand bleiben auf der Strecke.

Wir sind moderne Menschen, leben modern, wollen uns alles leisten können – da passen Moral und Anstand nicht so recht ins Bild.

Es passt auch nicht so recht ins Bild, wenn ein Flüchtling aus Syrien mit einem Smartphone unterwegs ist. So etwas steht doch nur guten Mitteleuropäern zu, die dafür schließlich fleißig zur Arbeit gehen. So ein Flüchtling hat gefälligst die Buschtrommel zu nehmen.

Was für eine Arroganz!

Mir fällt es nicht schwer ein Mensch zu bleiben und Anstand zu wahren, weil ich gute Vorbilder hatte. Wer hat die heute noch?

Schauen wir uns doch nur die Kanzlerin der Republik an, die eigentlich Weiterlesen …

Kategorien:Gesundheit, Politik Schlagwörter: , ,

Na dann gute Nacht !

Dezember 15, 2016 16 Kommentare

Eben auf die Schnelle, der Bedeutsamkeit und der Auswirkungen wegen.

Heute fand ich endlich eine Zusammenfassung unseres technologischen Treibens, auf welches ich lange gehofft hatte. Es geht um die Umwandlung des Sonnenlichts in Kunstlicht und der daraus erfolgenden Ermöglichungen all jener Symptome, die wir als Zivilisationskrankheiten bezeichnen:

https://www.jackkruse.com/reality-3-wake-september-2016-ends/

Zwar in sehr speziellem Englisch niederschrieben, aber mehr als augenöffnend, wenn man denn sehen will, was dargeboten wird. Der verlinkte Text sollte eigentlich in alle Sprachen übersetzt und global verteilt werden, damit der Kontext, in dem das Leben Lebendigkeit zu wahren vermag, endlich mal wieder aus dem Nebel unserer Vereinfachungen und anschließenden problematischen Verallgemeinerungen hervorzutreten vermag. Das wirklich Verrückte an uns Menschen ist ja, dass wir meinen es besser zu wissen und zu können, als die natürliche Verwobenheit es ganz einfach zu gewährleisten vermag, nur wollen wir in keinster Hinsicht die Folgen unserer Verrücktheit am eigenen Körper zu spüren bekommen. Und NEIN, an dieser Verrücktheit und all den Folgen sind NICHT die Russen schuld, auch wenn momentan überall verkündet wird, dass Russland irgendwie an allem Möglichen schuld sei …

Gruß Guido

Ich LIEBE meinen Tumor

Deutschland sucht …

November 15, 2016 6 Kommentare

… das Glück, wie einst Herr Rossi ? Den Superstar ? Seinen Platz im Gefüge der Weltordnung ? Nein, den Impfpass ! Da die Argumentationen, die zu weiteren Impfungen der Bevölkerung führen sollen, derart widersinnig sind, anbei auch zu diesem Thema, welches anderswo bereits behandelt wurde, ein paar weitere Gedanken.

Gerade beim Thema Masern taucht immer wieder der Begriff der Herdenimmunität auf, der besagt, dass mindestens 95 Prozent einer Bevölkerung gegen Masern geimpft sein müssen, damit 100 Prozent der Bevölkerung weitestgehend gegen Masern geschützt sind. Nun, impft man 95 Prozent, dann setzt das voraus, dass diese 95 Prozent zu 100 Prozent gleich, und zwar ausnahmslos, auf die Impfung reagieren. Soll heißen: der Titer steigt in allen Fällen über eine Mindesthöhe an und hält in allen Fällen über eine Mindestdauer von Jahren an, wobei die Mindesthöhe des Titers ebenfalls in allen Geimpften den gleichen Schutz bieten soll. Doch genau hier liegt der irrige Ursprung des Wunschdenkens all derer, die meinen, mit einem Pieks, egal unter welchen Umständen, egal in welchem Kontext, könnten alle Menschen vor einer “Krankheit“ geschützt werden, obwohl es der Mensch war, der durch sein Verhalten in der Vergangenheit überhaupt erst dafür gesorgt hat, dass diese “Krankheit“ ermöglicht wurde. Auch hier bedeutet der Fortschritt der Spezies Mensch, fort vom natürlichen Verwobensein mit dem Leben, erst für Ungleichgewichte in der Vergangenheit gesorgt zu haben und dann die Konsequenzen in der Zukunft nicht am eigenen Leib spüren zu wollen. Um das zu erreichen wiegt man sich kollektiv in Sicherheit, indem man sich das Märchen von der 95 erzählt, die glaubt eine 100 zu sein. 95 Prozent zu impfen bedeutet eben nicht, dass diese anschließend zu 100 Prozent immunisiert und damit auch vor Masern geschützt sind, aber so wird es medial verkauft. Impft man 95 Prozent, so sind einzig 95 Prozent geimpft – mehr nicht. Dafür aber erkauft der Geimpfte sich und seiner Spezies andere Probleme, die bereits im zuvor verlinkten Impfdreiteiler zur Sprache kamen.
Man bedenke: Nicht nur für Märchen gilt, dass jeder Mensch eine Geschichte, die ihm erzählt wird, anders wahrnimmt und anders in Erinnerung behält, als jeder andere Mensch: Weiterlesen …

Hey Süße, ich habe (k)ein Problem mit dir ! – Nachtrag

November 14, 2016 5 Kommentare

Aufgrund der Blindheit, die das Thema Diabetes begleitet, möchte ich hiermit einem älteren Beitrag  diesbezüglich noch ein paar Gedanken hinzufügen. Offensichtlich wird diese Blindheit in einem aktuellen Medienbeitrag, wo u.a. geschrieben steht:

Im Durchschnitt der OECD-Länder ist bereits jeder zweite Erwachsene übergewichtig und jeder fünfte fettleibig. Und mit jedem zusätzlichen Kilogramm Körpergewicht steigt das Risiko für die Erkrankung.

Quelle

Das Kernproblem dieser “Erkrankung“ ist nicht das Zuviel an Kalorien bzw. Zucker per se, sondern die Verschiebung dieser Aufnahme in Jahreszeiten, in denen der Körper durch die Kohlenhydrate falsch informiert wird. Die Menschen werden dicker, weil die Energie, die dem Körper im Winter zugeführt wird, nicht den Jaheszeiten entsprechend genutzt werden kann. Somit läuft der moderne Körper im Winter in ein Energiedefizit, welches der Körper, von Natur aus (!!!!!) mit Masse auszugleichen versucht. Die Masse ist ein Anpassungs“mechanismus“, um dem Energiedefizit (!!!) zu begegnen. Würden die Menschen im Winter hierzulande mehr Fett und Eiweiß essen und weniger Kohlenhydrate, gäbe es diesen immer weitere Kreise ziehenden Teufelskreis nicht. Diabetes, an dem die Masse leidet, ist im Grunde der Versuch des Körpers diesen an den veränderten Kontext unseres modernen Lebens anzupassen … Weiterlesen …

Die Aufteilung in Gut und Böse ist fiktiv und hat fatale Folgen …

Oktober 28, 2016 71 Kommentare
Yin und Yang

Yin und Yang

Eines der ersten Dinge, die in der Freimaurerei erklärt werden ist, dass es kein Gut oder Böse an sich gäbe und diese Bewertung nur subjektiv betrachtet werden. Es sagte mir mal Jemand:

Schau, da sind zwei Sklaventreiber, die davon leben, jede Woche für ihren Herrn eine gewisse Anzahl nutzbarer Menschen aus dem Busch zu holen. Der Rest soll möglichst nicht am Leben bleiben, um keine späteren Widersacher hinterher laufen zu haben. Nun will der Eine Urlaub machen und fragt den Anderen, ob der in der Zeit sein Kontingent mit mache. Der Andere willigt ein. Da findet der Andere, dass er ein Guter sei.

Ulrich Mohr geht der Betrachtung auf seine wunderbare Art auf den tiefen Grund. Orientiere man sich zunächst an der Natur, würden wir feststellen, dass diese Begriffe in der Natur nicht existieren. Wir kämen kaum auf die Idee, einen Löwen als böse zu bezeichnen, wenn er eine Antilope verspeist. Ebenso wenig würden wir ein Erdbeben oder einem Vulkanausbruch das Etikett „böse“ verleihen. Die Natur ist so, wie sie ist; hier existiert kein Gut und Böse.

Zum Video ist Begleittext zu lesen: Weiterlesen …

#MMS : Ein paar Erfahrungen mit CDSplus

Dr.Manfred Voss, Engineur

Dr.Manfred Voss, Biophysiker

Ich habe mir vor ein paar Monaten endlich mal das neuentwickelte CDSplus besorgt (bei der bereits o.g. Bezugsadresse, was ich eigentlich schon lange tun wollte) und ein paar Erfahrungen damit gesammelt:

Geliefert wurde ein Fläschchen (es gibt zwei Größen: 100 ml und 250 ml) mitsamt einer dazu passenden „Aktivierungs-Pille“ – letztere wirft man (natürlich ausgepackt 😉 ) in das Fläschchen und wartet 24 – 36 Stunden. Die genaue Zeitspanne hängt im wesentlichen von der Umgebungstemperatur ab. Ich hab vorsichtshalber länger gewartet, und zwischendurch ein paar Mal das Fläschchen geschüttelt. Nach der Aktivierungszeit ist es gebrauchsfertig – insgesamt also noch etwas bequemer in der Handhabung als das jeweils erforderliche Aktivieren beim „klassischen“ 2-Komponenten-MMS.

Die Haltbarkeit beträgt nach Herstellerangaben 6-9 Monate – nach der Aktivierung am besten im Kühlschrank aufbewahren, dann kann beim Entnehmen einer Portion, was ja ein kurzes Öffnen der Flasche bedingt, nicht so viel Chlordioxid entweichen (je geringer die Temperatur, desto geringer auch der Dampfdruck an Chlordioxid-Gas über dem Flüssigkeitsspiegel).

Gemäß Herstellerangaben hat man dann eine standardisierte 0,3 %-ige Chlordioxid-Lösung in Wasser, außerdem „gepuffert“, so dass die Lösung ziemlich gut pH-neutral ist. Ich habe keinen Grund, daran zu zweifeln 😉

Bei dem „klassischen“ MMS, wo man 25 %-iges Natriumchlorit mittels 4 %-iger Salzsäure aktiviert, entsteht im wesentlichen das Weiterlesen …

Kategorien:Gesundheit Schlagwörter: , , ,
%d Bloggern gefällt das: