Archiv

Archive for the ‘Gesellschaft’ Category

Wie die Welt verbessert werden kann …

November 1, 2017 17 Kommentare

Als ich jung und frei war und meine Phantasie keine Grenzen kannte, träumte ich davon, die Welt zu verändern.
Als ich älter wurde und weiser, entdeckte ich, dass sich die Welt nicht ändern würde, also änderte ich meinen Blick etwas und beschloss, nur mein Land zu ändern. Aber es schien ebenso unbeweglich.
Als mein Lebensabend vor der Tür stand, unternahm ich einem letzten verzweifelten Versuch und entschied mich dafür, nur meine Familie zu ändern, die, die mir am nächsten waren. Aber herrje, sie wollten nichts davon wissen.
Und nun liege ich auf meinem Totenbett und mir wird plötzlich klar: Wenn ich mich nur selbst zuerst verändert hätte, dann hätte ich durch gutes Beispiel meine Familie verändert. Durch ihre Inspiration und Ermutigung hätte ich mein Land verbessern können und wer weiß – vielleicht sogar die Welt.
Inschrift auf dem Grabstein eines anglikanischen Bischofs (1100 n. Chr.) in der Westminster Abbey in London.

Veränderung will jeder, wenn er dabei gleich bleiben kann.
Kurt Haberstich

Sei Du selbst die Veränderung, die Du Dir wünschst für diese Welt.
Mahatma Gandhi

Rico Albrecht, Mitdenker des Plan B

Fangen wir also bei uns selbst an. Und es beginnt damit, zu lernen, wie man die Programme im Kopf erkennt, von denen man sich steuern lässt.“
Rico Albrecht, auf Facebook

Kategorien:Gesellschaft

„Unsere grösste Angst ist, grenzenlos mächtig zu sein“

November 1, 2017 6 Kommentare

Lasen wir doch in dem Artikel Wie ist es möglich, dass Menschen täglich auf eine Entwicklung hinarbeiten, bei der sie ihr eigenes und das Leben ihrer Kinder und Enkel riskieren?“ darüber, dass unsere Gesellschaft so stark auf Gehorsam und Unterordnung aufgebaut ist, dass das Wegreden der persönlichen Verantwortung zum ganz normalen Verhalten geworden ist, und es an der Zeit sei, den Mut zu entwickeln und damit die umgreifende Angst zu bezwingen. Passend zum Thema fand ich gerade dieses hier:

Marianne Williamson

Unsere grösste Angst ist nicht, unzulänglich zu sein.
Unsere grösste Angst ist, grenzenlos mächtig zu sein.

Unser Licht, nicht unsere Dunkelheit, ängstigt uns am meisten.

Wir fragen uns: wer bin ich denn, dass ich so brillant sein soll?
Aber wer bist du, es nicht zu sein? – Du bist ein Kind Gottes.

Es dient der Welt nicht, wenn du dich klein machst.
Sich kleinzumachen, nur damit sich andere um dich
herum nicht unsicher fühlen, hat nichts Erleuchtetes.

Wir wurden geboren, um die Herrlichkeit Gottes, der in uns ist, zu manifestieren. Er ist nicht nur in einigen von uns, er ist in jedem Einzelnen.
Und wenn wir unser Licht scheinen lassen,
geben wir damit unbewusst anderen die Erlaubnis, es auch zu tun.
Wenn wir von unserer Angst befreit sind,
befreit unsere Gegenwart automatisch auch die anderen.

Ausschnitt aus dem Film: Coach Carter, der Marianne Williamson aus ihrem Buch Rückkehr zur Liebe: Harmonie, Lebenssinn und Glück durch „Ein Kurs in Wundern“ zitiert, so wie es Nelson Mandela in seiner Antrittsrede 1994 tat.

Kategorien:Gesellschaft Schlagwörter: , ,

Wie ist es möglich, dass Menschen täglich auf eine Entwicklung hinarbeiten, bei der sie ihr eigenes und das Leben ihrer Kinder und Enkel riskieren?“

Oktober 29, 2017 41 Kommentare

Wir können nicht einfach so Böses tun.
Erkenntnis aus der Milgram-Studie

Dieser Frage geht Katrin McClean  in dem folgen empfehlenswerten Artikel, der auf Rubikon das erste Mal veröffentlicht wurde, nach. Eines ihrer Fazits ist,  dass unsere Gesellschaft so stark auf Gehorsam und Unterordnung aufgebaut ist, dass das Wegreden der persönlichen Verantwortung zum ganz normalen Verhalten geworden ist. Da ist die Erkenntnis von Jiddu Krishnamurti, dass es kein Zeichen von Gesundheit sei, an eine von Grund auf kranke Gesellschaft gut angepasst zu sein, doch gut zu verstehen. Die Autorin ruft zum zivilen Ungehorsam auf, ähnlich wie wir es schon von Matt Damon vorgetragen erhielten (siehe):

Nur Mut!Quelle

Was wir noch heute von Stanley Milgram lernen können. Ein Aufruf zum zivilen Ungehorsam.

Foto: Anatoliy Karlyuk /Shutterstock.com

Täglich arbeiten Millionen von Menschen in komplexen Zusammenhängen, die direkt oder mittelbar mit sozialen Ungerechtigkeiten einhergehen, zur Zerstörung unserer Umwelt beitragen oder in anderen Ländern Armut und Krieg herbeiführen. Dieselben Menschen sind ehrlich entsetzt über das Ausmaß der Umweltzerstörung, über weltweite Hungersnöte und die Brutalität von Kriegen, also über die Folgen ihres Handelns.

Wie ist es möglich, dass Menschen täglich auf eine Entwicklung hinarbeiten, bei der sie ihr eigenes und das Leben ihrer Kinder und Enkel riskieren? Und vor allem: Wie ließe sich das ändern? Durch einen politischen Massenaufstand mit starken politischen Führern? Aber lässt sich ein System, das (wie wir noch sehen werden) auf autoritäre Strukturen baut, dadurch ändern, dass man die Führung erneuert?

Mir scheint dringend geboten, die erste Frage genauer zu verfolgen: Wieso handeln Millionen von Menschen täglich gegen ihre eigenen Interessen und Wertvorstellungen?

Der alltägliche Gehorsam

Stellen Sie sich vor, Sie arbeiten in einer Bank und ihr Chef erwartet von Ihnen, dass Sie einem Rentner ein Finanzprodukt vorschlagen, mit dem dessen ganze Ersparnisse einem enorm hohen Risiko ausgesetzt sind. Sie melden Ihren Zweifel an, doch Ihr Chef entgegnet: „Ohne Risiko keine Gewinne, machen Sie gefälligst Ihren Job!“ Würden Sie das Produkt trotz persönlicher Bedenken verkaufen? Etwa 90 Prozent der Erwachsenen in unserer Gesellschaft würden es tun.

In unserer Gesellschaft ist es zur Normalität geworden, regelmäßig oder zumindest gelegentlich gegen das persönliche Empfinden zu handeln. Beamte von Asylbehörden unterschreiben Abschiebungsurteile, obwohl „sie persönlich“ den Betroffenen das Bleiben gewünscht hätten. Mitarbeiter von Job-Centern setzen Sanktionen bis zum völligen Geldentzug durch, obwohl „sie persönlich“ die Strafen als zu drastisch empfinden.

Ärzte verschreiben 85-jährigen Kranken quälende Chemotherapien, obwohl sie wissen, dass sie dem Patienten kaum noch Heilung, dafür aber zusätzliches Leid bringen, obwohl sie sogar Mitleid mit dem Patienten haben. Aber wenn der Chef sagt: „Sie arbeiten hier nicht im Hospiz, sondern im Krankenhaus. Machen Sie Ihren Job“, dann ziehen sie die Sache durch.

Überall finden wir diese Situationen von Gehorsam. Und wie erschreckend seine Ausbreitung ist, wissen wir spätestens seit 1973, als Stanley Milgram die Ergebnisse seines berühmten Experimentes in einem Buch vorstellte. (1)

Ein berühmtes und gleichzeitig unbekanntes Experiment

Das Milgram-Experiment ist auf der ganzen Welt für seinen skandalösen Befund berühmt: Sechzig Prozent aller Versuchspersonen waren in einem vermeintlichen Lernexperiment bereit, einen vermeintlich ungelehrigen Schüler für falsche Antworten zu bestrafen und ihn dabei mit Stromstößen zu Tode zu foltern. Etwa neunzig Prozent verabreichten ihm Weiterlesen …

Kategorien:Gesellschaft Schlagwörter: , , ,

Sind unsere Politiker durch die Bank unfähig? Und wenn ja, was wäre zu tun?

Oktober 28, 2017 16 Kommentare

In der Regel hört das Volk von Jenen, die es an die Regierung gewählt hat, dass es zu dumm sei, um über Elemente der direkten Demokratie, wie z.B. bundesweiter Volksbegehren, an den wichtigsten Entscheidungen, die die Gemeinschaft beeinflussen, teilzunehmen. Es steht zwar in dem Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland, dass die Macht vom Volke ausgehe, und zwar durch Wahlen UND ABSTIMMUNGEN. Letzteres wird dem Volk allerdings seit Anbeginn des Verwaltungskonstrukts vorenthalten.

Seit einiger Zeit erhalte ich Post, die  beleuchtet, dass es eher umgekehrt sein, dass ausgerechnet unsere Politiker die Unfähigen seien, u.a. weil es gar keine professionelle Ausbildung als Politiker gäbe. Bevor ich so einen Brief hier vorstellen möchte, schaut Euch bitte mal dieses Kurzvideo an. Es zeigt auf, dass sich ausgerechnet „dumme“ Menschen überschätzen und sich für besonders schlau halten und vice versa:

Nun aber zu dem versprochenen Text, den Dr. JB Koeppl (Xing-Profil), der seit 1966 als Internationaler Politikwissenschaftler aktiv ist und bei diesen beiden Organisationen  Government.org MuchBetterWorld.org darum bemüht ist, dass mehr Professionalität in die Reihen unserer Politiker gelangt, siehe auch Akademie für neue politische Führungskräfte ANP. Was diesen Text besonders aufwertet, und warum ich mich entschieden habe, ihn zu bringen, ist der Hinweis auf die Mörder von Kennedy, den Herr Koeppl aus erster Quelle erhielt, also los, macht Euch wieder selbst ein Bild:

Beweise für die institutionalisierte Unfähigkeit der heutigen Politiker!

Kern-These:

  • Die nationale und internationale Politik ist bis heute nur per Zufall eine professionelle.
  • Diese Politik blockiert bis zur Stunde den Durchbruch in ein weit krisenloseres Leben für alle Bürger!

Aktuelle Beweise:

Das kürzliche Interview der Spiegel-Redakteure mit Emanuel Macron: Weiterlesen …

Kategorien:Gesellschaft

Wo sind die Häuser von Santa Rosa / Kalifornien hin?

Oktober 27, 2017 19 Kommentare

Ich fragte schon vor einiger Zeit 9/11: Wo sind die Türme hin? In diesem Artikel ging es darum, dass die zwei Türme während ihres Zusammenbruchs regelrecht zu Staub zerfielen. Nun sehen wir ähnliche Bilder zu den aktuellen Waldbränden in Kalifornien. In dem folgenden Video fragen die Autoren, ob hier Energiewaffen im Einsatz waren, denn welche Art von ‚Waldbränden‘ lässt Bäume intakt, aber zerstäubt (pulverisiert) Häuser, ohne eine Spur zu hinterlassen? So sollen Feuerwehrmänner festgestellt haben:

Santa Rosa Fire

Es ist, als wären wir atomar vernichtet worden!

Santa Rosa Fire 2

Diese Bilder deuten klar darauf hin, dass hier etwas völlig Ungewöhnliches passiert ist. Da kommt die Vermutung auf, dass der Deep State Santa Rosa als Übungsplatz verwendet hat, u.a. als Botschaft an Staaten, die sich nicht den Vorgaben unterwerfen … wir erinnern uns an Irak, Libyen, Sudan, aktuell an Syrien und in Aussicht noch Iran und Korea. Vielleicht sogar als Botschaft an Staaten der USA mit Separierungsgedanken. Wer weiß, alles nur Verschwörungen … Aber macht Euch wie immer selbst ein Bild:

Hier kommt noch eine Untersuchung, die aufzeigt, dass etwas an den Temperaturen der Feuer nicht stimmten kann: Weiterlesen …

Patientenabzocke – Wohin geht das Geld im Gesundheitssystem?

Oktober 25, 2017 13 Kommentare

Hier kommt eine Anschauempfehlung zum Thema Gewinn-Optimierung und Abhängigkeit von Fluß: Läßt sich ja leicht sagen „ich war`s nicht.“.

Dr. Ernst Girth sagt, wenn private Krankenhausträger Gewinne machen, dann können sie das nur auf Kosten der Behandlungsqualität machen.

Patientenabzocke – Wohin geht das Geld im Gesundheitssystem?

Sind wir im deutschen Gesundheitssystem rundum versorgt? Oder ist das eine Illusion? Ärzte und Krankenpfleger klagen seit Jahren über Überlastung – es fehlt also an Personal und vor allem am Geld fürs Personal. Andererseits berichten Ärzte, dass Operationen stattfinden, die eigentlich unnötig sind. Aber das Krankenhaus bekommt dann mehr Geld. Eine junge Ärztin sagt:

Ich bin manchmal nicht sicher, ob ich den Menschen helfe oder nicht mehr schade!

In Arztpraxen werden Patienten regelmäßig aufgefordert, mit einer Individuellen Gesundheitsleistung, kurz IGEL, doch ein bisschen mehr für ihre Gesundheit zu tun. Sinnvoller Zusatz oder Geldmacherei? Der Sprecher des demokratischen Ärztebundes sagt:

Igel-Leistungen wurden erfunden, um den Ärzten zusätzliche Einnahmen zu ermöglichen.

Eine Krankenkasse fordert regelmäßig von den Krankenhäusern Geld zurück, weil sehr viele Rechnungen „fehlerhaft“ sind. Das sei sicher keine Absicht, sagen die Mitarbeiter. Dagegen sagt ein Kriminologe:

Deutsche Krankenhäuser mit ihren Abrechnungen sind ein kriminalitätsförderndes Umfeld!

Die Recherchen von Filmautorin Christina Zühlke beginnen damit, dass sie selbst eine seltsame Rechnung aus dem Krankenhaus bekommt und versucht, diese Rechnung zu kontrollieren. Daran scheint aber niemand ein Interesse zu haben, nicht mal die Krankenkasse. Die Autorin redet mit ehemaligen Chefärzten, die vom unauffälligen Druck der Verwaltung erzählen. Sie trifft eine alleinerziehende Mutter, die zweieinhalb Jahre dafür kämpfen musste, dass sie nach einer Krebserkrankung in Kur fahren durfte. Und sie trifft einen Wissenschaftler, der sagt:

Arme Menschen sind in Deutschland die Verlierer des Gesundheitssystems.
Sie sterben im Durchschnitt zehn Jahre früher.

Ein Film von Christina Zühlke, WDR/2016 (Quelle, anschauen)

***

Es gab auch eine Doku über Whistle-Blower, da ging es um die Pharma-zieh.
Über Whistle-Blowers gings letztens auch bei arte in der Sendung Philosophie, da trat eine Frau mit er-Fahr-ung aus Regierungskreisen auf – sie markierte falsche Abrechnung oder so und wurde entlassen. Da ging es auch um die Demo-Kratie.
Und in einer neueren Philosophie-Sendung ging es ums Inkognito. Meinungs-Freiheit geht ja teilweise nur noch unter Verschlüsselung bzw. Nick-Namen, Künstlername und Buchautoren mit mehreren Nicks: wenn derselbe Mann zwei Nicks hat und bewertet wird: dann wirds lustig.
Die Welt hat sich aufgeplustert. Im Parlament wird die AFD nacht rechts gesetzt, diffamiert wie in der Schule. Und alle diese Schau-Spieler ergaunern sich Geld und nennen es dann konzentrierte Arbeit. Nach 4 Jahren ca. 1000 Euronen Pension. Die lachen von oben runter auf die Arbeiter.

Fluß

Zusammenhänge von Jesuiten, Zionisten und Illuminaten

Oktober 22, 2017 12 Kommentare

Ich folgte heute einem Impuls und schaute mal durch meinen Spam-Ordner des Blogs, ob nicht doch irgendwas dort hängen geblieben ist, was sich doch lohnen würde, hier erwähnt zu werden. Und suchet, der findet, so heißt es, und hier ist ein Kommentar zum Artikel Whistleblower Alberto Rivera: „Der Vatikan erschuf den Islam.“, den ich gerne ungekürzt hier einstellen möchte:

***

Talmudische Juden ( = Zionisten ) schafften es durch Konvertierung vom Judentum zum Katholizismus, die Jesuiten heimlich zu unterwandern (siehe) und weiter heimlich an ihrem Talmud -Programm (New World Order) zu arbeiten. Diese Pseudo- Jesuiten werden als „Krypto-Juden“ bezeichnet. Die Illuminaten sind also eine Mischung aus wirklich gläubigen Jesuiten und Pseudo Jesuiten , weil sie in Wirklichkeit babylonische Talmudisten sind mit zionistischer Ideologie, aber die Kunst der Tarnung beherrschen. Um den Begriff Satanismus zu verstehen, muss man nur einmal ein paar Sätze aus dem Talmud gelesen haben.

Warum verwendet Xavier die Raute in „Dieser Weg“ in der 01:30 Minute?

TOP TEN ILLUMINATI SIGNS
https://kundalinimjesto.wordpress.com/2016/07/17/top-ten-illuminati-signs/

Transkript der  Bayerische Illuminaten: Eine neue Weltordnung
https://prezi.com/d9opr8qz19wf/bavarian-illuminati-a-new-world-order/

Die Illuminaten durchlaufen 13 Grade

Die erste Ebene:
1. Kinderzimmer
2. Vorbereitung
3. Lehrling
4. Minerval
5. Illuminatus Minor

Zweites Level:
1. Geselle des Handwerks
2. Meister Freimaurer
3. Illuminatus Major und Illuminatus Dirigens

Drittes Level:
1. Priester
2. Regent
3. Magnus
4. Rex
5. König oder Areopagite

Stufe 14 sind die Obersten 144.000 Weisen von Zion
http://fabelster.blogspot.de/2012/02/patung-lilin-yahudi.html
Stufe 15 ist Jahwe

Xavas – X.A.V.A.S „Die Elite – wir bieten dir mehr.“

Er gehört genauso zur Elite, wie alle anderen Popstars und sogar noch etwas mehr:

Deutsche Illuminati Rapper –  Weiterlesen …

%d Bloggern gefällt das: