Archiv

Archive for the ‘Gesellschaft’ Category

Die Sippe als egalitäre und mutterrechtliche Gemeinschaft

Dezember 29, 2018 3 Kommentare

In den letzten Tagen hatte ich reichlich Muße und so nahm ich ein Buch in die Hand, das schon lange in einem großen Stapel noch zu lesender Bücher darauf wartete, von mir erschlossen zu werden: Wie wir wirklich leben wollen – Aussichten auf eine ganzheitliche Gesellschaft – HOLON NETzwerk für integrale Entwicklung. Das Buch wird mit einem Text beworben, der gut zu meiner Suche nach einer besseren Welt passt:

Die Erneuerung unserer Gesellschaft wird immer dringender. Doch was brauchen wir dazu? HOLON ist der Auffassung, dass es für eine friedliche Welt nicht nur um das Lernen neuer Wege der Kooperation und Solidarität und um Demokratiereformen geht. Wir brauchen noch viel mehr menschliche Reifung durch Erkennen und Befördern der uns Menschen von Natur aus eigenen Spiritualität, verbunden mit Weiterentwicklung des Bewusstseins und fundamental neuem Denken. In letzter Zeit ist viel die Rede von neuen Netzwerken, die über das bisher Gedachte und ein oft im nationalen Rahmen befangenes Bewusstsein hinausgehen müssen. Es gilt auch hier, die positiven Seiten der ja überhaupt nicht so neuen Globalisierung wahrzunehmen. Dem Anspruch auf Ganzheitlichkeit verpflichtet, kann HOLON nicht dabei stehen bleiben, unsere heutigen gesellschaftlichen Zustände zu bejammern oder gar Schuldige dafür zu benennen. Daher versuchen die acht Autoren kollektiv und individuell die Frage zu beantworten, wie denn das Leben und die Gesellschaft, die sie sich wünschen, aussehen könnten.

Aus dem Buch möchte ich eine Passage bringen, die recht gut eine Theorie wieder gibt, die ich als Saharasia-Theorie von James DeMeo kennengelernt habe. Forschungen zeigten, dass in Westeuropa ausgegrabene Skelette, die vor die Zeit von etwa 5.000 bis 7.000 Jahren datiert wurden, kaum Tötungsmerkmale aufwiesen. Ab etwa 3.000 vor unserer Zeitrechnung waren nur noch 50% der Menschen eines natürlichen Todes gestorben. Der folgende Text versucht zu beschreiben, wie die Gemeinschaftsstrukturen beschaffen waren und was den Wandel in die heutigen Strukturen forcierte.

Weiterlesen …

Influencing … das neue Manipulieren …

Dezember 29, 2018 1 Kommentar

Die Tage machten mich meine Töchter auf einen neuen Trend im Netz aufmerksam, der so völlig an mir vorbei ging. Es gäbe eine neue Sorte VIPs. Diese würden im Netz bekannt geworden sein, allein, in dem sie Werbung für Produkte machten. Und richtig reich wären sie damit auch geworden. Sie würden Influencer genannt, da sie mit ihrer Meinung viele andere erreichten, und die es ihnen dann nach machten. Heute kam mir dann gleich dieser Clip daher und ich musste schmunzeln, denn ich verstand nicht, wie Mensch solcher Art Werbung ertragen könne:

Nun wollte ich doch mal mehr wissen, was denn einen guten Influencer so ausmacht. Ich will da gar nicht viele Worte verlieren, denn diese junge Juristin erklärt recht gut, was ein Influencer so den lieben langen Tag zu arbeiten hat. Das schöne dabei: Sie kritisiert sich und ihre Mit-Influencer. Und: Sie ist sehr irritiert, dass inzwischen jeder zweite Hauptschüler vor hat, nun auch Influencer zu werden. Für sie haben Influencer auch eine Verantwortung, besonders, wenn sie auch die Welt ‚verbessern‘ wollen und nicht nur gut verdienen:

Weiterlesen …
Kategorien:Gesellschaft Schlagwörter: ,

Faszination Mensch

Dezember 29, 2018 9 Kommentare
Logo des Projekts ‚Talent‘

Das faszinierende am Menschen ist nicht sein Körper. Unsere Sinne verleiten uns dazu, das zu glauben.

Einstein: „Es gibt zwei Dinge die unendlich sind.
Das Universum und die Dummheit des Menschen.
Beim Ersten bin ich mir nicht so sicher.“

Einstein: „Die Realität ist eine Illusion, wenn auch eine sehr hartnäckige.“

Guido Vobig: „Der Mensch ist verkörpertes Bewusstsein.“

Gott, erhebe dich über deine Sinne, sei ICH
in deinem Wissen.

Alles Wissen ist gewusst, Beispiele sind Jesus, Leonardo
da Vinci, Nikola Tesla, Viktor Schauberger und einige Menschen mehr.

Sie hatten Zugang zu universellen Wissen.
Sie sind aber alle bis heute unerkannt.

Weiterlesen …
Kategorien:Gesellschaft

8 Jahre ‚Faszination Mensch‘

Dezember 22, 2018 53 Kommentare

Nun sind es auf den Tag schon 8 Jahre her, als ich meinen Blog ‚Faszination Mensch‘ auf die Reise brachte. Ich war kurz vor meinem 52 Lebensjahr. Einem Alter, von dem ich kurz danach erfuhr, dass sich der große Zyklus des Maya-Kalenders vollendet und eine neue Runde beginnt. Für die Mayas geht der Mensch damit in die Phase der Weisheit.

Die Motivation für meinen Blog war, dass ich einen Platz brauchte, an dem ich meine Artikel, die ich bisher auf dem Blog der Firma (inzwischen nicht mehr am Netz) zur Arbeitswelt schrieb und die zunehmend gesellschaftskritischer wurden, veröffentlichen konnte. Ich begann hinter das Bühnenbild zu schauen, das uns die Herrschenden zu unserer ‚Beruhigung‘ hinstellen. So beschäftigte sich auch mein erster Artikel mit den zwei Menschenbildern, die Manager von ihren Untergebenen haben: Schlechte Menschen – gute Menschen: die X-Y-Theorie. Ich wollte mich daran abarbeiten zu erkennen, warum es das Konzept der Belohnung gibt, das doch die natürliche Eigenmotivation zerstört.

Weiterlesen …

Vom Kanibalismus der anderen Art …

Dezember 21, 2018 61 Kommentare

Andere Völker andere Sitten … es ist immer wieder interessant, wenn Menschen, die in einer ganz anderen Kultur aufgewachsen sind, über den Eindruck, den sie von unserer Zivilisation haben, schreiben. Dass die real-kapitalistischen Strukturen, in denen inzwischen die meisten Menschen leben, an ihre Grenzen kommen, wird inzwischen schon fast jeden Tag zunehmend offensichtlicher. Der folgende Text zeigt gnadenlos auf, wie diese Art des gesellschaftlichen Lebens wirkt. Interessant sind auch die Kommentare am Quelltext

Die Einen sehen hier einen versifften Linken schreiben, der nur noch mehr vom gleichen Sozialismus fordern würde. Die Anderen sehen darin ein sehr gute Momentaufnahme unseres gesellschaftlichen Betriebssystems.

Kapitalismus als Kannibalismus – von Norbert Knobloch

Unsere fälschlich so genannte „Kultur“ und „Zivilisation“ beruht in Wirklichkeit auf Zwangsarbeit und Sklaverei, Zuhälterei und Prostitution, Organisierter Kriminalität und Kannibalismus. Ein indianischer Professor reißt uns die Maske herunter und hält uns den Spiegel vor – wir sehen eine teuflische Fratze.

Die Gesellschaftsform der Neuzeit ist die der Organisierten Kriminalität – weltweit, in jeder Minute. Minütlich werden überall auf der Welt Menschen ausgebeutet, denn gearbeitet wird ja in drei Schichten rund um die Uhr, also 24 Stunden täglich, auch sonn- und feiertags, also sieben Tage die Woche, 52 Wochen oder 365 Tage im Jahr (interessant ist in diesem Zusammenhang, dass bis zur Reformation [!] die Gesetze der katholischen Kirche den Arbeitern zusätzlich zu den Sonntagen noch 38 [achtunddreißig!] Feiertage garantierten, während deren es streng untersagt war zu arbeiten! Heute sind es bundesweit noch neun!). Und da Lohnarbeit nichts anderes als gewaltsame Zuhälterei und erzwungene Prostitution ist, finden weltweit in jeder Minute ungestraft unzählige Straftaten statt. Aber das ist noch nicht alles. Jeder einzelne Kauf und Verkauf irgendeiner Ware durch Kaufleute oder Händler ist eine weitere Straftat, nämlich Hehlerei: Es gibt ja (fast) keine anderen Waren als solche, die durch eine Straftat, nämlich Lohnarbeit, also Zuhälterei und Prostitution, produziert worden sind. Aber auch das ist immer noch nicht alles. Der Händler kauft und verkauft nicht nur (dem Arbeiter/Prostituierten durch den Arbeitgeber/Zuhälter) gestohlene und geraubte Ware (was ja die Definition des Hehlers ist), sondern das auch noch zu einem nochmals überhöhten, unverhältnismäßigen Preis, der nun seinen Profit ausmacht. Sprachlich exakt und juristisch präzise ausgedrückt, belügt und betrügt, täuscht und übervorteilt er den Endverbraucher – und das wiederum ist niemand anders als der nun doppelt übervorteilte und ausgebeutete Arbeiter…

Weiterlesen …
Kategorien:Gesellschaft Schlagwörter: , ,

Heimatliches Verlangen…

Dezember 21, 2018 5 Kommentare

Auch wer im Ausland lebt,
hat den Ort, die besondere Art,
das wirkliche Wertvolle,
das wundervoll Natürliche,
das eigentlich Wesentliche
seines Ursprungs im Herzen behalten.
Auch wer fern der Heimat wohnt,
wer dort wirkt, schaltet und waltet,
sich sein tägliches Brot verdient,
sich auf positive, produktive,
und ehrliche Art und Weise
sehr sinnvoll das Leben gestaltet,
der hat seine Herkunft nie vergessen,
der hat sie weiterhin geliebt
und im Herzen behalten.
Und so ist es auch mir ergangen.
Wie oft in den vergangenen Zeiten
bin ich doch immer wieder heimgekehrt,
um mich mit heimatlichen Gefühlen
zu erfüllen und zu befriedigen,
um mich mit wohlwollendem Willen
wieder zu kräftigen und stärken,
und mir abermals, in frohem,
gut geselligem Beisammensein
mit lieber Familie und guten Freunden
heimatliche Freude zu bereiten.
So wandre ich in Gedanken
sehr oft und sehr gerne
auf heimatlichen Pfaden und Wegen
in der mir so gut bekannten Gegend.
Ich durchstreife die heimatliche Natur.
Ich erlebe in meiner Erinnerung
immer wieder ein besonders herrliches,
heilendes, gesundendes Empfinden,
und durchwandle Wälder, Wiesen,
über herrliche Hügel, durch weite Täler
die Herrlichkeit der fränkischen Flur.
Sehr genusvoll entdeckt man dort
immer wieder die natürliche Schönheit,

Weiterlesen …
Kategorien:Gesellschaft Schlagwörter:

Von Staaten, Parteien, und von Psychopathen am Steuer …

Dezember 16, 2018 12 Kommentare

Ist stelle mir gerade vor, wie in einem Konzern alle 4 Jahre gewählt wird, welche Partei mit welcher Ideologie die Ausrichtung der Firma steuern soll …
Wenn das so abwegig ist, warum sollte das dann für ein Land, das ja offensichtlich auch wie eine Firma unterwegs ist, eine gute Sache sein?

Diese Zeilen schrieb ich gestern als Facebook-Nachricht spontan auf. Einen Kommentar erhielt ich von Juergen Frost, und finde sein Ansichten gar nicht so abwegig:

Die Menschen leben seit Jahrhunderten in asozialen, psychopathischen Systemstrukturen. Eben von Psychopathen beherrscht, die von einem extremen Habgier- und Größenwahn getrieben sind und diesen befriedigen wollen. Der Habgierwahn veranlasst immer wieder Kriege, um dem Nachbarn sein Land, seine Rohstoffe zu rauben.

Aus Fehlern wie beim 1. Weltkrieg mit 17.000.000 Toten + Verkrüppelten und Verwundeten, und dem 2. Weltkrieg mit 50 bis 80.000.000 Toten + Verkrüppelten, können diese Gen-geschädigten Monster nicht lernen. Somit ist auch ein 3. Weltkrieg mit nuklear verbrannten Millionen Menschen absehbar. 

Was ist ein Staat, was sind die Politiker, was sind sogenannte Demokratische Wahlen? Einfach die Historie aufrufen: 

Weiterlesen …
Kategorien:Gesellschaft Schlagwörter: ,
%d Bloggern gefällt das: