Archiv

Archive for the ‘Gesellschaft’ Category

Eine weitere Stufe in den Gesinnungsfaschismus ist beschritten!

August 15, 2018 5 Kommentare

Ich möchte gerne den Kommentar von Dirk Müller zur Abschaltung in vielen sozialen Plattformen von Infowars von Alex Jones, einer der kritischen Stimmen mit großer Reichweite im Netz, empfehlen, nicht ohne zuvor den Artikel 19 der UN Menschenrechtscharta zu bemühen:

Jeder hat das Recht auf Meinungsfreiheit und freie Meinungsäußerung; dieses Recht schließt die Freiheit ein, Meinungen ungehindert anzuhängen sowie über Medien jeder Art und ohne Rücksicht auf Grenzen Informationen und Gedankengut zu suchen, zu empfangen und zu verbreiten.

sowie den Artikel 5 Absatz 1 unseres Grundgesetzes:

Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten und sich aus allgemein zugänglichen Quellen ungehindert zu unterrichten. Die Pressefreiheit und die Freiheit der Berichterstattung durch Rundfunk und Film werden gewährleistet. Eine Zensur findet nicht statt.

Ja, wo bleiben die Verfassungsschützer? Gibt es überhaupt welche?

Kategorien:Gesellschaft Schlagwörter: ,

Die wichtigsten Manipulationsstrategien durch Staatsdiener im Auftrag ihrer Hintertanen …

August 15, 2018 2 Kommentare

Noam Chomsky – Foot: Wikipedia

Die folgenden zehn Manipulationsstrategien sollen Noam Chomsky erkannt und veröffentlicht worden sein:

1. Das Volk muss sich dauernd mental mit anderen Sachen beschäftigen als mit seinen eigenen Problemen.

Strategie: Lenke dauerhafte von sozialen Problemen ab und weise dagegen auf minderwertigere Themen hin, die jedoch emotional geladen sind.

2. Das Volk muss seine Führer als Retter der Nation verstehen.

Strategie: Erfinde falsche Bedrohungen oder schaffe ernsthafte Probleme, die reale Sorgen hervorrufen und verpflichte die öffentliche Meinung, danach bringe die Lösung (Hegelsche Dialektik: These, Anti-These, Synthese).

Ein Beispiel: Bevormunde die Unsicherheit der Bürger (9/11, ISIS Terror), dann rettet die Regierung die Nation auf der Grundlage der regressiven Gesetze die vom Volk gefordert wurden, mit dem Preis die demokratische Freiheit einzubüßen oder zu beschneiden.

3. Das Volk muss dauernd auf Schlimmeres vorbereitet werden.

Strategie: Die Mechanismen der weisen Propaganda (gänzlich von der Regierung vereinnahmt), grauen (zum Teil vereinnahmt) und schwarzen (nie vereinnahmte) müssen den Eindruck vermitteln, dass die Regierung sich dauernd um Abschwächung der Gefahren der Zukunft beschäftigt. Die Politik, die sich gegen das Volk richtet, wird nach und nach eingeführt, um soziale Unruhen zu umgehen. So wird das Allerschlimmste erträglich, wenn es in jährlichen Häppchen herausgegeben wird und zwar so wie in einem schon angemeldeten Programm.

4.Das Volk muss glauben, dass das, was die Regierungen ihnen vorbereiten, um schlechter zu leben, doch zu seinem Wohl sei.

Strategie: Nutze die momentane Zustimmung des Volkes für strenge Maßnahmen für die Zukunft. Der Mensch gewöhnt sich mit der Idee und schluckt alles, wenn er vorgewarnt und aufgeschoben wird. Weiterlesen …

Kategorien:Gesellschaft Schlagwörter:

Klima … wer leugnet denn was?

August 12, 2018 8 Kommentare

Rapsfeld am Wegesrand – Foto: Martin Bartonitz 2013

Wird Zeit, auch mal wieder das Thema Klimawandel durch den Menschen aufzugreifen, denn dieses Schwein wird mir nach meinem Geschmack in der letzten Zeit viel zu viel durchs Dorf getrieben. Als Erstes möchte ich ein Video vom Klimamanifest von Heiligenroth, einer 2007 gegründeten Initiative von ‚Klimarealisten‘ bringen., die es sich zur Aufgabe gemacht haben, die Fehler und Widersprüche der etablierten Klima(folgen)forschung, sowie die fehlerhafte Klima-Berichterstattung der Mainstream-Medien, zu recherchieren und aufzudecken. In diesem Video sägen sie am Sockel des Populärwissenschaftlers Harald Lesch, der mit seiner Art der Wissensdarbietung bei vielen Zuschauern gut anzukommen scheint. Nur, bringt er wahre Fakten oder ist er selbst ein Opfer von Mechanismen, die er hier fingerhebend anprangert?

Als Zweites möchte ich einen Text bringen, den Martin Sigl auf Facebook postete, mit ein paar Fakten, die den Arbeiten von Jim E. Lovelock (1979, dt,. 1982) in Unsere Erde wird überleben. GAIA – Eine optimistische Ökologie und Lynn Margulis  (1998, dt. 2018) in Der symbiotische Planet oder Wie die Evolution wirklich verlief entnommen sind, und in denen aufgezeigt wird, wie Festland, Ozeane und Atmosphäre sich regulieren. Ich finde, dass dies spannend zu wissen ist und besser einschätzen lässt, was uns heute über Wetter- und Klima-Simulationsrechnungen weisgemacht werden möchte:

… dass die alpine Waldgrenze im Mittelalter 100 m höher lag ist Fakt, ebenso lag die boreale Waldgrenze 400 km nördlicher, die Weinterrassen wurden 1/3 höher gebaut, die Walser hatten Bergwerke und Dörfer, wo später Gletscher lagen, die grad wieder freischmelzen. In Bayern gibt es Ortschroniken, die von Kirschen im März und Vögeln berichten, die im Januar brüten, auch von sehr milden Wintern und gewaltigen Sommerdürren, als die Brunnen austrockneten. Auf der anderen Seite ist die Hochwassermarke des Magdalenenhochwassers 1342 , die man in Frankfurt bewundern kann, bis heute nicht annähernd mehr erreicht worden.

Die frührömische Warmzeit ist nach Stalagmiten- und Eisbohrkerndaten noch wärmer gewesen als das Weiterlesen …

Kategorien:Bildung, Gesellschaft Schlagwörter: ,

Darüber, warum Großbritannien „Mit“-Schuld am 1. Weltkrieg trägt …

Lord Milner, Kopf der Empire-Verschwörer. Quelle: Wikimedia Commons

Ich bekam gestern den folgenden Text rein. Er stammt von Andreas van de Kamp und wurde am 7. September 2014 veröffentlicht. Dass der Sieger die Geschichte schreibt, ist im Volksmund gut verankert. Dennoch glaubt der überwiegende Teil der Deutschen weiterhin, dass ihre Vorväter größeste Schuld auf sich getragen hätten, weil sie zwei Weltkriege angezettelt hätten. Dass da eine ganz andere Perspektive anzunehmen wäre …:

…warum Großbritannien die „Mit“-Schuld am 1. Weltkrieg trägt (Quelle)

Der Mainstream der englischen Historikerzunft plädiert traditionellerweise auf unschuldig: Die Kriegserklärung am 4. August sei für London eine furchtbare Notwendigkeit gewesen. Zwei vor kurzem erschienene Bücher ziehen das in Zweifel. Das erste sieht im Krieg das Werk einer verborgenen Lobby, die spätestens seit den 1880er-Jahren tätig war. Das andere geißelt die Täuschungsmanöver und Unterlassungssünden des ersten Kriegskabinetts.

Hundert Jahre ist es her, seit die Welt in die größte Katastrophe seit ihrem Bestehen gestoßen wurde. Um die Kriegsursachen sind allein seit dem vergangenen Jahr Hunderte Fachbücher erschienen, die heutzutage wenigstens einen großen Vorteil haben: Sie müssen sich nicht (mehr) an Artikel 231 des Versailler Vertrags kümmern, ein politisches Konstrukt, das Deutschland und seinen Verbündeten die Alleinschuld zuwies.

Die meisten zeitgenössischen Historiker sind inzwischen zu recht nuancierten Urteilen gelangt, die oft nur ein Element gemeinsam haben: Der Krieg entstand für sie aus einem komplexen und labilen Kräftefeld, zu dessen Entstehen alle Beteiligten beigetragen haben, das aber keine Seite auch nur annähernd “managen” konnte. Christopher Clarks Opus Magnum Die Schlafwandler: Wie Europa in den ersten Weltkrieg zog ist ein Beispiel für diese Sichtweise.

Gerry Docherty und James MacGregor kommen in ihrem 2013 erschienenen Buch Weiterlesen …

Wenn die Schulen zweier Welten aufeinanderprallen …

Es gibt keine wichtigere Sorge in der Schule als die, den Geist der Wahrheit und des Vertrauens in ihren Räumen zu erhalten. Er will aber nur wohnen, wo zugleich der Geist der Freiheit wohnt.
Friedrich Paulsen (1846 – 1908), deutscher Pädagoge und Philosoph

Ich habe heute einen genialen Text auf Facebook erhalten, aufgeschrieben von einem nicht geringeren als Benjamin Franklin, und er so gut darstellt, wie unterschiedlich Mensch gebildet sein kann. Der Text stammt aus dem Buch Schafft die Schule ab. Befreiung aus der Lernmaschine:

Also, es geht auch bei den Naturvölkern nicht ohne Bildung. Je Kultur braucht es nur eben ganz andere Schwerpunkte. Fragt sich, welche Kultur mehr vom Leben hat, und wer dabei freier ist … und wer dabei schlauer ist, das Leben zu meistern:0

Der Vorteil der Klugheit besteht darin, dass man sich dumm stellen kann. Das Gegenteil ist schon schwieriger.
Kurt Tucholsky

***

Zum Thema Bildung lässt sich noch so einiges bedenken:

Schule erzieht zur Dummheit durch Halten in Unwissenheit …

Der heimliche Lehrplan die Schulpflicht betreffend

Kritik an unserem Schulsystem: darüber, wie wir unsere Kinder verdummen ….

O B E N O H N E … Bildungs-Kompetenz

 

Kategorien:Gesellschaft Schlagwörter: , , ,

Ist sie nicht schön?

MiA

Kategorien:Gesellschaft Schlagwörter: , , , ,

Kinder brauchen kleine Dosen von Gefahr …

Takaharu Tezuka, Architekt in Japan

Ich bin sicher, Architektur kann diese Welt zum Besseren ändern.
Takaharu Tezuka

Ich bekam den Hinweis auf einen Vortrag über einen Kindergarten, der mir viel Spaß gemacht hat. Hier wird ein Kindergarten vorgestellt, der mal ganz anders als die heutigen Standards sind. Hier gibt es kleine Gefahren, weil es so gut wie keine Begrenzungen gibt. Daher gibt es kaum Kinder, die Autismus oder ADHS ausbilden. Hier ist es laut, denn Kinder brauchen dies. Und trotzdem gehen Kinder hochkonzentriert an Dinge ran. Hier können Kinder Resilienz (dazu zwei Artikel meiner Tochter, die mich gerade zum Opa macht) ausbilden, weil keine Helikopter-Eltern oder Gärtner sie vor Fehlernmachen bewahren. Einfach mal wirken lassen:

Kategorien:Gesellschaft Schlagwörter: , ,
%d Bloggern gefällt das: