Archive

Archive for the ‘Gesellschaft’ Category

„Das Erlernen einer fehlerfreien Sprachanwendung ist ein Mittel der Eliten zur Erreichung von Gehorsamkeit.“

..Wollt Ihr wirklich ein System, wo Ihr entweder Rad sein müßt, voll und ganz, oder unter die Räder geratet?..
Friedrich Nietzsche in ‚Morgenröte‘

Ich hatte diese Woche noch ein interessantes Gespräch mit dem Autor Barry Jünemann über die folgende Bemerkung in meiner Rezension seines Buchs Liebe aus dem Jenseits:

Schreibstil

Auch in diesem Buch ist sich Barry treu geblieben. Es gibt wieder reichlich heiß-schwarzen Kaffee, dazu Burger und Zigaretten, und auch die üblichen Tipp- und Interpunktionsfehler auf jeder Seite sind dabei. Wer also hier pingelig ist, der mag vorgewarnt sein und das Lesen so besser überstehen können 😉

Wir unterhielten uns dann länger über den Zweck der Schule und das Einbimsen von Lehrinhalten, speziell von Rechtschreib- und Grammatikregeln, und über den Sinn von Rechtsschreibreformen.

Lehrer mit Rohrstock (Bild: Wikipedia)

Wer die beiden Artikel Die Matrix Staat als Menschenfarm? und Der heimliche Lehrplan die Schulpflicht betreffend gelesen hat, dem ist der Zweck von Schule eh schon klar: Vorbereitung der damals in die neue „Freiheit“ entlassenen Leibeigenen/Sklaven der Großgrundbesitzer zur optimalen Verwendung in den Fabriken der neuen Herren: So viel Wissen wie nötig, damit sie die Maschinen zu bedienen können, aber so wenig möglich, damit keiner auf dumme Gedanken kommt im Sinne von „Tu, was ich Dir sage, und überlass‘ das Denken den Pferden, die haben den größeren Kopf!“. Und damit das mit dem Gehorsam gut klappt, wird von Kindesbeinen an der Gehorsam (inzwischen mit subtilen Mitteln anstelle des Rohrstocks) in den Schulen, und am besten schon im Kindergarten geübt (während die Erwachsenen sich auf den Feldern aufhielten, werden die Kleinsten im Garten „bestellt“). Sir Ken Robinson zeigt uns in seinem ausgezeichneten Video, dass Schule noch wie vor über 200 Jahre wie eine Fabrik funktioniert und am Ende die Kreativität töten, übrigens bestätigt durch diesen neuen Film ALPHABET. Auch dieses Video untermalt mit dem Lied Another Brick in The Wall von Pink Floyd, wozu Schule gedacht war:

Ich habe bis zur Oberstufe gebraucht, um meine Muttersprache möglichst fehlerfrei zu nutzen. So war ich später als Weiterlesen …

Kategorien:Gesellschaft

Kann ein Allgemeines Bodennutzungsrecht unsere Welt heilen?

… Hand in Hand …

Ich bekam gerade auf Facebook diesen Text der Freiwirtschaftler, der dem Einen oder Anderen eine Idee davon geben könnte, dass es Alternative Gesellschaftsverträge geben könnte, in denen die Einen nicht auf Kosten der Anderen durch leistungslose Einkommen leben werden:

Allgemeines Bodennutzungsrecht

Für alle Naturvölker auf der Erde war und ist es ganz und gar unvorstellbar, dass der einzelne Mensch das Fleckchen Erdoberfläche, auf dem er gerade lebt, besitzen
könnte. Allenfalls der ganze jeweilige Stamm oder das ganze jeweilige Volk kann einen Besitzanspruch an einem bestimmten Territorium geltend machen, um hier in
einem natürlichen Gleichgewicht mit der Natur zu leben, aber nicht, um dieses Gebiet auszubeuten. Diese Unsitte kam erst auf, nachdem der Kulturmensch das Zinsgeld
(Edelmetallgeld ist immer Zinsgeld) entdeckt hatte, und damit zugleich eine neue Form der Machtausübung, die auf dem folgenden Grundprinzip beruht:

In einer Zinsgeld-Ökonomie will Niemand etwas von seinem gesparten Geld hergeben, um jederzeit die Möglichkeit ( = die Macht ) zu haben, es hergeben zu können.

Dieses elementare Machtprinzip, welches auf dem Liquiditätsvorteil des Geldes gegenüber den Waren beruht, durchdringt und beeinflusst alle Lebensbereiche in einer kapitalistisch pervertierten Marktwirtschaft. Seit Jahrtausenden ist das die eigentliche Ursache für alle Zivilisationsprobleme, die sich überhaupt thematisieren lassen. Wenn es möglich ist, allein durch den Verleih von gehortetem (dem Geldkreislauf entzogenem) Zinsgeld, welches im Gegensatz zu allen Waren, gegen die es getauscht werden kann, dauerhaft wertbeständig ist, ein arbeitsfreies Einkommen (Liquiditätsverzichtsprämie) zu erpressen, für das alle Anderen zusätzlich arbeiten müssen, kann sich sowohl der Geldkapitalbesitzer als auch der Sachkapitalbesitzer auf der Mehrarbeit von weniger Vermögenden ausruhen und damit zugleich Macht auf andere (arbeitende) Menschen ausüben. Wenn es dann noch erlaubt ist, private Weiterlesen …

Pizzagate – Ein tiefer Blick in dunkelste Systemstrukturen …

Wir sind nicht nur verantwortlich für das, was wir tun,
sondern auch für das, was wir nicht tun.
Moliere

Ich frage mich: Gehört dann Schweigen sowohl zum Tun als auch Nichttun?

Jaja, jetzt dreht der Abschaum der Lügenpresse so richtig auf.
„In dem Lied heißt es unter anderem: „Und wenn ich nur einen in die Finger bekomme, dann zerreiß ich ihn in Fetzen / Und da hilft auch kein Verstecken hinter Paragraphen und Gesetzen“. An einer anderen Stelle wird Politikern mit der „Forke“ (einer Mistgabel) gedroht.
Der Text erwähnt auch die (längst wiederlegte) „Pizzagate“-Verschwörungstheorie, der zufolge die US-Politikerin Hillary Clinton mit ihren engsten Vertrauten einen Kinderschänder-Ring aus dem Keller einer Pizzeria in Washington D.C. betreiben soll. „Und etwas namens Pizzagate gibt’s ja auch noch auf der Rechnung“, heißt es in dem Lied. Im Dezember betrat ein offensichtlich von der Verschwörungstheorie beeinflusster Mann die Pizzeria und feuerte drei Schüsse ab. Verletzt wurde glücklicherweise niemand. “
Der Schmierant schafft es hier erstens die Reihenfolge zu verdrehen. So heisst es im Liedtext:
„Und etwas namens Pizza gibt’s hier doch noch auf der Rechnung.
Und bei näherer Betrachtung steigert sich auch das Entsetzen.
Wenn ich so einen in die Finger krieg, dann reiß‘ ich ihn in Fetzen.
Und da hilft auch kein Versteck hinter Paragraphen und Gesetzen.“
Das in „Fetzen reissen“ bezieht sich also eindeutig auf die Kinderschänder.
Nächster mieser Trick:
„Der Text erwähnt auch die (längst wiederlegte) „Pizzagate“-Verschwörungstheorie, der zufolge die US-Politikerin Hillary Clinton mit ihren engsten Vertrauten einen Kinderschänder-Ring aus dem Keller einer Pizzeria in Washington D.C. betreiben soll. “
NIEMAND behauptet, dass im Keller einer Pizzeria die ZENTRALE eines Kinderschänderrings liegt. Also kann das auch nicht „widerlegt“ (Rechtschreibung ist auch nicht die Stärke dieses Schmieranten) sein, sondern Pizzagate bezieht sich natürlich auf den ganzen Komplex, der ERWIESENERMAßEN laut FBI (!) diesen Pizza-Code benutzt.
Man darf sich langsam fragen:
Sind diese Journalisten Teil dieses Komplexes, wenn sie so dreist verdrehen und lügen?
Ist das der Grund, warum sie so vehement auf Xavier Naidoo losgehen, dessen wichtigste Themen die Kinderschänderringe in Politik und Medien sind?“

Diesen Facebook-Post des Libertären Oliver Janich, in dem er den Focus-Artikel Gewaltandrohungen und Verschwörungstheorien„Hassmusiker“: Gegen Xavier Naidoos neuen Song formiert sich Widerstand analysiert, möchte ich für die Überleitung zu dem nächsten Video nutzen, das sich mit einem weiteren dunklen Kapitel unserer (noch) unsichtbaren Weltenlenker beschäftigt. Das folgende Video knüpft sehr gut an die beiden Artikel Weiterlesen …

Die Welt ist eine Firma

Stilles Wasser im Parkteich von Schloß Paffenhofen (Bild: Martin Bartonitz 2017)

Hinter der demokratischen Fassade wurde ein System installiert, in dem völlig andere Regeln gelten als die des Grundgesetze. Das „System“ ist undemokratisch und korrupt, es mißbraucht die Macht und betrügt die Bürger skrupellos.
Hans Herbert v. Arnim – deutscher Verfassungsrechtler und Parteienkritiker – in seinem Buch Das System. Die Machenschaften der Macht

Ich hatte vor einiger Zeit eine Artikelserie gebracht, in der wir von den Erkenntnissen des Menschen hans xavier müller unser System als im Handelsrecht stehend erfahren durften (hier der letzte Artikel zu den 10 Geboten des Rechtssystems). Xavier hat seine Erkenntnisse in Form eines Albtraums berichtet und Handlungsanweisungen zum korrekten Verhalten in diesem System genannt.

Nun gibt es ein Interview, das Jan van Helsing mit einem „Whistleblower“ geführt hat, der wie Xavier tiefer in das Gestrüpp dieser Rechtsverflechtung auf aller höchster Ebene Einblick erhielt und von seinen eigenen Gehversuchen berichtet. Es sind 2,5 Stunden Material, die Einen leicht umhauen können, wer sich nicht schon durch andere Artikel der Thematik genähert hat. Interessant dabei ist, dass dieser Whistleblower davor warnt, die im Internet verfügbaren Schriftsätze zu verwenden, wenn man sich nicht sehr gut in der Rechtsmaterie auskennt.

Das Interview wird vorgelesen, zugegeben, nicht sehr professionell, aber wer darüber hinwegschauen kann, erfährt so manches Neue, aber auch Bestätigungen einer Reihe von Fakten, die wir uns hier auf dem Blog auch schon anschauen könnten. Der Vorleser gibt im Abspann seiner Vorlesung den Hinweis darüber, dass er sich in seinem Bekanntenkreis umgehört hat, der bis in den Adel reicht, und von hier in der einen oder anderen Weise schon Bestätigungen erhielt, zumindest Ahnungen, dass das Gehörte stimmen kann.

Besonders interessant fand ich den Hinweis, dass 1814 – Zeitpunkt der Kapitulation Napoleons über Europa – die Schachspieler auf unserer Erde meinten, dass es an der Zeit sei, Weiterlesen …

Kategorien:Gesellschaft

Banker: „Ich sollte während einer Illuminaten-Party ein Kind opfern.“

Wie heißt es so schön: Hollywood zeigt uns immer wieder, was im Deep State abläuft. Denken wir nur an Eyes wide shut (siehe eine Interpretation). Am Ende passieren Dinge, den einen „unbefleckten“ Menschen so verstören, dass er sich absolut nicht vorstellen, dass es in höheren Kreise so abgeht: brutaler Kindesmissbrauch durch satanische Logen. Nun hat ein Banker, der in diese Kreise eingeführt werden sollte, aufgegeben und berichtet, was es braucht, um in die oberste Etage der etwa 5-8000 Tausend in der obersten Etage der Machtpyramide zu gelangen. Hier meine Übersetzung eines Artikels aus dem Englischen:

Der holländische Banker Ronald Bernard wurde während einer Party aufgefordert, ein Kind zu opfern. Das war für ihn der Zeitpunkt aus dem Kreist der Illuminati auszusteigen.Quelle

Indem er seine Erfahrung im Kreis des Illuminati-Banking in einem an die Nieren gehenden Interview mitteilt, erfahren wir von Ronald Details darüber, wie die Kabale Kinderopferung dazu nutzt, ihre Mitglieder auf die Tauglichkeit in ihren Kreisen zu testen.

„Ich wurde gewarnt, als ich dort  hinein gehen wollte – tue es nicht, wenn Du dein Gewissen nicht aufgeben willst. Ich höre mich noch darüber lachen, aber das war am Ende kein Witz.“

„Ich wurde trainiert, ein Psychopath zu werden und ich scheiterte.“

Sein eingefrorenes Gewissen begann zu stolpern, als er von Begebenheiten hörte wie des Crashes des italienischen Ökomie, das zur Insolvenz von Firmen und Suiziden führte, während die Banker-Kollegen ihre Erfolge damit feierten:

“ ‚Erinnerst Du Dich an den Suizid des Besitzers der Firma und so seine Familie allein mit den Problemen ließ?‘

“Und dann lachten wir darüber. Ha ha ha, alle zu sammen , jeder von uns. Wir schauten auf diese Leuten herunter, verspotteten sie. Es war eben nur ein Produkt, Abfall, alles war wertloser Schund.”

„Die Natur, der Planet, alles könnte brennen und kaputt gehen. Eben nur unnütze Parasiten. So lange es mit unseren Zielen zusammen passt, so lange wir wachsen.“

Dann beschreibt Roland den „Anfang des Endes“ für ihn, wo er an einem Punkt war, an dem er „tief in den Strukturen“ der Illuminaten angelangt war und wo es nun um einen „Vertrag auf Lebenszeit“ ging – doch das hier passierte, hat dann sein Gewissen zu stark angefressen.

Siehe Video speziell ab etwa der 13. Minute:

„Um es vorsichtig zu sagen: die Meisten folgten einer wenig verbreiteten Religion. Diese Leute sind Anhänger von Luzifer. Sie sagen, dass die großen Religionen nur Märchen sind, dass Gott nicht existiert, nichts davon sei wirklich. OK, für diese Leute ist es die Wahrheit und Realität, und sie boten etwas Immaterielles an, welches sich Luzifer bezeichneten.“ Weiterlesen …

Kategorien:Energetikum, Gesellschaft Schlagwörter: , ,

Wie die Raumfahrtmedizin unsere Schulmedizin verändern könnte …

Enrico Edinger

Chemotherapie hat nahezu 0% Erfolg.
Sie nimmt den Mitochondrien die Möglichkeit,
dass sich die Krebszellen von allein vernichten.

Prof. Dr. Dr. Enrico Edinger

Ich hatte vor einiger Zeit einen Artikel gebracht, der uns Einblick in die Verdrängung der alten Naturheilkunde durch unsere heutige Schuldmedizin zum eher Unguten der Kranken gebracht (siehe) gab. Nun gibt es einen Bereich der Medizin, der abseits von dieser Schulmedizin – aber auch abseits politischer Mauern – ganz neue Wege in der Diagnose und Behandlung geht. Zum Video unten ist zu lesen:

Es ist immer wieder erstaunlich zu erkennen, wie weit der medizinische Fortschritt mittlerweile ist. Abseits vom Mainstream der Pharma-Lobby und der von ihr stark beeinflussten Lösungsansätze der Schulmedizin etabliert sich ein neuer, revolutionärer Ansatz, mit dem sich nahezu jede Zivilisationskrankheit wirksam bekämpfen lässt. Doch im Vordergrund der INAKARB steht nicht nur die Behandlung chronischer Krankheiten, denn die Behandlungskonzepte eignen sich ebenso zur Prävention wie zur Leistungssteigerung. Der Raumfahrtmediziner Prof. Dr. Dr. Enrico Edinger von der Internationalen Akademie für Regulationsmedizin und Bewusstseinsforschung (INAKARB) ist hier innovativer Vorreiter und unerschrockener Pionier in der Entwicklung alternativer Behandlungskonzepte. Einzige „Nebenwirkung“ – deutlich spürbare biologische Verjüngungsprozesse!

Dabei findet er immer wieder verblüffende Antworten auf die Fragen nach einem langen und gesunden Leben. Ein Team aus Ärzten, Biologen, Biochemikern, Physikern und Ökotrophologen forscht intensiv an den Geheimnissen des Lebens und wagt dabei immer wieder den Blick über den Tellerrand. Der ständige Austausch mit führenden Wissenschaftlern aus aller Welt sorgt immer wieder für erstaunliche Erkenntnisse. So entstand ein bislang einzigartiges, weltweit verzweigtes Kompetenznetzwerk unterschiedlichster Disziplinen mit dem erklärten Ziel, medizinische Spitzentechnologie und modernste Behandlungskonzepte unter einem Dach zu vereinen. Die maßgeschneiderten Behandlungskonzepte der INAKARB machen da weiter, wo die klassische Schulmedizin an ihre Grenzen stößt, denn sie behandeln nicht nur die Symptome, sondern gehen deren Ursachen auf den Grund. Das Zusammenspiel interdisziplinärer Ansätze eröffnet somit neue, revolutionäre Therapiemöglichkeiten.

Ich finde die Aussagen von Herrn Edinger besonders sympathisch, da er aufzeigt, dass hier Mediziner Weiterlesen …

„Die Zeit des Informierens über das, was da draußen geschieht, ist für mich scheinbar vorbei.“

Ich habe gerade den letzten „in Wohnhaft“ geschriebenen Newsletter von Mario Walz, den wir hier auf dem Blog spätestens seit dem Artikel Schöpfungsgeschichte 3.0 – die 13 Dimensionen des Seins immer wieder mal gelesen haben, erhalten, und da alle seine Zeile inspirieren, möchte ich ihn gleich komplett ohne irgendeine Änderungen bringen. Mario hat allen seinen nicht mobilen Besitz weggegeben, um nun als freierer Mensch quasi nomadisierend durch die Welt zu gehen. Was ihm während der Vorbereitung in sein Nomadentum passiert und wie es ihm dabei geht, könnt Ihr nun also mitverfolgen:

Mario Walz

Ostern 2017
Hallo Ihr Lieben.
Dies ist meine letzte mail aus meinem Nochwohnsitz. Ab dem 1. Mai werde ich dann erst einmal frei und ungebunden durch die Lande ziehen.
Bin sehr gespannt, was da so alles auf mich zukommt. Allein die Vorbereitung ist recht intensiv. Das Loswerden von Mobiliar und überflüssigen Besitztümern ist schwieriger als gedacht. Aber es befreit ungemein. Ich besitze an sich eh recht wenig, aber es ist mehr als erstaunlich, wieviel dann doch in meiner Wohnung herumsteht, das ich nie oder selten gebraucht habe.
Mein Besitztum passt jetzt locker in einen 3m² Raum. Wovon ein großer Anteil die Winterräder und die ausgebaute Rücksitzbank meines alten Kombi einnehmen (den Platz im Auto brauch ich jetzt für die Matratze).
Es ist ein sehr gutes Gefühl allen Ballast abgegeben zu haben.
Ich hab zwar auch versucht etwas Geld für die doch noch recht guten Objekte zu erwirtschaften, aber letztlich hab ich doch alles verschenkt.
Interessant sind die Herausforderungen und scheinbaren Rückschläge, die sich momentan zeigen. So einiges klappt erst beim zweiten oder gar dritten Mal. Das ist unüblich bei mir, lehrt mich aber in meiner Mitte und im Vertrauen zu bleiben, dass sich alles zur rechten Zeit regelt. Was es auch tut.
So verzögert sich der neue TÜV am Auto, der Nachmieter zieht jetzt doch nicht ein, weswegen ich noch extrem kurzfristig meine Küche loswerden muss und mein Laptop weigert sich, in Cafés online zugehen.
Das ist eh ein sehr faszinierendes Phänomen: Seit einem Monat habe ich keinen fixen Internetzugang mehr, ich bin jetzt „offline“.
Zuerst hat es mich genervt, da ich, um meine Mails via handyeigenem Hotspot zu beantworten, in ein größeres Dorf fahren muss, da ich hier in Hintertupfingen null Zugang ins Netz habe.
Aber der Mensch gewöhnt sich an alles und jetzt find ich es sogar Weiterlesen …

%d Bloggern gefällt das: