Archiv

Archive for the ‘Erkenntnis’ Category

Kann Demokratie auf Basis von Parteien funktionieren?

September 19, 2017 6 Kommentare

Leo Tolstoy – Portrait von Ilya Efimovich Repin (Bild: Wikipedia)

Man könnte die Unterordnung eines ganzen Volkes unter wenige Leute noch rechtfertigen, wenn die Regierenden die besten Menschen wären. Aber das ist nicht der Fall, und kann es nie sein. Es herrschen häufig die schlechtesten, unbedeutendsten, grausamsten, sittenlosesten und besonders die verlogensten Menschen und dass dem so ist, ist kein Zufall.
Lew Nikolajewitsch Graf Tolstoi (1828-1910)

Emanuel Kristof fragte auf Facebook:

Ich vergleiche unser Land mal mit einem Patienten, der am offenen Herzen operiert werden muss. Zur Zeit gibt es da ein paar OP-Pfuscher, die sich schon seit Jahren durch Inkompetenz und stetig ansteigende Opferzahlen auszeichnen. Ein paar Jungärzte, von denen Niemand weiß, was sie wirklich können, bieten sich an und ein Haufen medizinischer Laien sollen darüber befinden, wer die Operation durchführen soll. Aber, selbst wenn die besten Spezialisten auch unter den Wählern sind, werden diese nicht um Rat gefragt, wie die Operation durchgeführt werden soll.
Na, möchtest Du die Person auf dem OP Tisch sein ?
Also, warum sollte dann eine Wahlteilnahme eine angebliche Verbesserung in Aussicht stellen können?

Andrea Tosi gab noch einen drauf:

In diesen Kontext passen Prof. Mausfeld’s Bemerkungen zu den eigentlich Herrschenden hinter der demokratischen Fassade:
„Die Machtstrukturen haben ganz zentrale Eigenschaften:
1. Sie sind nicht demokratisch legitimiert und sind nicht abwählbar (sie sind dem einzelnen Wähler nicht zugänglich)
2. Sie sind jeder öffentlicher Rechenschaftspflicht entzogen.
3. Sie sind im öffentlichen Diskussionsraum unsichtbar.
4. Sie sind mit staatlichen Organisationen verschmolzen und die Verschmelzung ist verrechtlicht.
Die unsichtbare Machtstrukturen haben sich durch den Neoliberalismus den Staat zur Beute gemacht, das war ihr Ziel. Dies ist ihnen in einem erschreckend großem Masse gelungen. “
Jeder kann weiterhin wählen und auf ein Wunder hoffen, und die, die sich neue Formen der Direkten Demokratie und der Ermächtigung, der Identifikation, suchen, müssen sie sich eben selber schaffen, wie es http://repeace.de versucht.

Und nochmals der Hinweis auf die Analyse, warum das mit dem Parteiensystem nicht funktionieren kann:
Über unser Parteiensystem, Gleichgültigkeit und das Führenlassen – eine Kritik

Und immer wieder gut aus wissendem Mund die Bestätigung zu erfahren:

Lügen die Medien?

September 11, 2017 13 Kommentare

„Böse“ Zungen behaupten, dass die großen Kriege einerseits benötigt würden, um die Zinseszins-Wirtschaft immer wieder neu beginnen zu können, denn wo viel kaputt gemacht wurde, muss wieder viel aufgebaut werden, sprich die Nachfrage steigt wieder, und andererseits dazu genutzt wird, um die Bevölkerungszahl zu reduzieren. Letztere Vermutung hatte wir schon mit der Tatsache widerlegt gesehen, da Papst Innocent VIII. 1484 die Verhütung unter Todesstrafe stellte (siehe), um so die Überproduktion an wehrfähigen Männern zu erreichen und somit die Welt zu erobern (welchen Stellenwert dieser Papst noch heute in der katholischen Kirche hat, siehe Der Vatikan und die Jesuiten – Der Wolf im Schafspelz).

So ist es gut, dass zunehmend Licht in die Art und Weise der Verführung des Volkes zu Kriegen aufgezeigt wird, siehe z.B. den Friedensforscher Dr. Daniele Ganser in seinem Vortrag Medienkompetenz … Wie funktioniert Kriegspropaganda und was kann man dagegen tun? oder die Studie von Swiss Propaganda Research zum mit dem Name Die Propaganda-Matrix: Wie der CFR den geostrategischen Informationsfluss kontrolliert.

Nun hat sich ein weiterer Autor intensiv damit beschäftigt, wie unsere Medien in der Kriegspropaganda verstrickt sind und seine Rechercheergebnisse in seinem Buch Lügen die Medien?: Propaganda, Rudeljournalismus und der Kampf um die öffentliche Meinung. veröffentlicht, auf das auch ich aufmerksam mache möchte. Daher hier noch ein Text, den der Autor gerade auf Facebook (hier) gepostet hat: Weiterlesen …

Kategorien:Erkenntnis Schlagwörter: , ,

Flache Erde … Inner-Erde … Reptiloide … reichlich Ablenkungen? Oder steckt doch was dahinter?

September 11, 2017 2 Kommentare

Darstellung eines Reptiloiden (Klick auf das Bild)

Ich habe mir gestern ein weiteres Interview mit Christa Jasinski angeschaut, das ich gerne weiter empfehlen möchte. Christa ist die Witwe jenes Bibel-Forschers, nach dessen Tod seine Aufzeichnungen als Tagebuch über seine Besuche in Inner-Erde veröffentlicht wurden. Auf ein erstes Interview mit ihr hatte ich in diesem Artikel schon hingewiesen: Dient unser Leben als Spiegelung für unseren Schöpfer …

Bruno Würtenberger, selbst ein Nahtod-Erfahrener, stellt Christa äußerst interessante Fragen. Lasst Euch wieder überraschen, was sie zu diesen Fragen zu erzählen weiß:

  • Sind wir Menschen genmanipuliert?
  • Wer lebt in Inner-Erde?
  • Sind wir versklavt?
  • Wird das Gute siegen?
  • Wer sind und was tun die Dunklen?
  • Sind wir mächtiger als die Reptos?
  • Was hindert uns daran, mächtig zu sein?
  • Was ist die innere Sonne?
  • Wie wichtig ist es, dass wir die Verantwortung übernehmen?
  • Leben wir in einer Zeit der Entscheidung?
  • Wie ist die soziale Struktur in Inner-Erde?
  • Wie alt werden Innerirdische?
  • Wie kommt man in Kontakt mit Gott?
  • Können wir jede Krankheit heilen?
  • Lässt sich – und wenn ja wie – Karma ändern?
  • Wie wird unsere Zukunft?
  • Wie viele Menschen braucht es, um aus dem aktuell eher dunklen Zeitalter in ein friedliches zu treten? (Stichwort: Offenbarung 7,1-4 : 144.000 Versiegelte)

Zu dem auf youtube verfügbaren Video ist zu lesen: Weiterlesen …

Kategorien:Erkenntnis Schlagwörter: ,

Wann genau wurde es eigentlich finster im Mittelalter und warum? Und welchen Einfluss hat diese Düsternis bis heute auf uns?

September 3, 2017 8 Kommentare

Fundstelle: Minute 11 des hörenwerten Vortrags von Gunnar Heinsohn, der als erster einen Index zur Bewertung der Kriegsfähigkeit eines Volkes erstellte:
https://www.youtube.com/watch?v=S_EWjvQ9O1U&app=desktop

Ich habe mal wieder reichlich Aufklärungsstoff, den ich ins Regal stellen möchte. Wilhelm Reich hatten wir hier schon einige Male kennengelernt (siehe u.a. Wer hat Angst vor Lebendigkeit? Wer hat Angst vor Wilhelm Reich?). Wilhelm Reich hat Wissen reaktiviert, das für die Herrschenden so gefährlich war, dass sie seine Forschungsergebnis verbrennen ließen. Und das kurz nach dem 2. Weltkrieg. Über 2 Stunden äußerst kurzweilige „Vorlesung“ zum Thema Hexenverfolgung und Sexualunterdrückung … mit folgendem Begleittext dazu:

Wie die sexualfeindliche Moral in Europa etabliert wurde und warum dies Uns ALLE (Männer wie Weiber) zutiefst betrifft! Über die Hexenverfolgung – und warum sie noch unverstanden und gleichzeitig doch soooo wichtig ist. Man könnte meinen, so ein altes Thema hat für unser heutiges Leben keine Bedeutung mehr. Manche sagen sogar, über die Hexen-Verfolgung sei schon alles gesagt worden. Aber weder das eine noch das andere ist wahr.

Eher ist es so, dass die Hexenverfolgung einer der schwerwiegendsten sozialen Katastrophen der letzten 1000 Jahre war, mit Resultaten an denen wir – ohne es zu ahnen -, heute noch leiden.

Großen Dank für die vielfältige sachliche und persönliche Unterstützung geht an Prof. Bernd Senf von der Fachhochschule für Wirtschaft in Berlin, der mich 10 Jahre lang zu dem Thema Hexenverfolgung an die FHW im Rahmen seiner Vorlesungen zu den Arbeiten Wilhelm Reich eingeladen hatte. Ottmar Lattorf, aus Köln

Wieder gefunden von Monika und eingesprochen von einer Freundin für die Seelsorge der Gemeinschaft Mutterrecht K.d.ö.R. Der Artikel ist bereits im Oktober 1997 in der Berliner Fachzeitschrift emotion – „Beiträge zum Werk von Wilhelm Reich, Nr. 12/13“ – erschienen. Herausgeber war Volker Knapp Diederichs ISDN Nr. 0720-0579. Hier nun die in 2003 überarbeitete Fassung. Bildquelle: 11tes Jahrhundert Skulptur von Khajuraho

Besonders interessant ist die Geschichte des Hexenhammers, der zudem direkt mit der Erfindung des Buchdrucks auf den Markt kam, und eine höhere Auflage hatte als die Bibel. Auch die Interpretation, was der Teufel vor der Christianisierung für die Menschen in unserer Region waren, lässt aufhorchen.

Wer hat an der Rente gedreht?

„Oma stockt Rente auf“

Inzwischen müssen sich immer mehr Rentner via Minijobs über Wasser halten, alternativ im Müll nach Verwertbarem suchen. Kolja Rudzio fragt in seinem Artikel Rackern bis zum Umfallen:

Noch nie gab es so viele Rentner mit Minijobs, trotzdem ist Altersarmut im Wahlkampf kein großes Thema. Wieso eigentlich nicht?

Und stellt am Ende fest:

Klar ist, dass der Kampf gegen zukünftige Altersarmut nicht erst beim Rentensystem anfangen darf. Genauso wichtig ist die Bildungs- und Arbeitsmarktpolitik. Folgt man der Linkspartei, müsste man bloß schlecht bezahlte Arbeit verbieten – mit einem Mindestlohn von zwölf Euro und der Umwandlung aller Minijobs in reguläre sozialversicherungspflichtige Stellen, wie es Krellmann fordert.

Da wird es wieder tönen, dass es dann weniger Arbeitsplätze geben wird. Nur, was nützen einem diese, wenn man von ihnen am Ende zu wenig zum Leben und zu viel zum Sterben bekommt. Zumindest kommt dann die Idee des Grundeinkommens, aber auch des weniger Arbeitens, so dass das, was noch an nicht-automatisierter Arbeit gut auf den Rest verteilt werden könnte …

Die Anstalt hat kürzlich das Thema Rente aufgegriffen und analysiert, wie es denn dazu kommen konnte, dass sie immer weniger zum Leben reichen wird. Um es vorwegzunehmen: es riecht auch hier mehr als stark nach Lobbyismus! Sehr erhellend, was diese beiden zu Tage fördern, und ansonsten auch unterhaltsam:

Wie im Beitrag zu sehen, hat sich die SPD mit ihrer Unterstützung hier wie auch bei dem Sklaventreiber-Prgramm Hartz IV als weitere neoliberale Partei geoutet und damit endgültig ihre primäre Wählerschaft verraten. Bedenklich ist, dass sie immer noch über 15% der Wählerstimmen erhalten. Auf der anderen Seite haben wir ja hier schon erfahren, dass der Wähler genauso wenig wie der Gewählte genügend politisch gebildet zu sein scheint, als doch nicht wundern?

Gestern fragte mich ein Kollege, wo denn die Linke Weiterlesen …

“Die herrschende Dummheit”

August 20, 2017 6 Kommentare

Ja… die permanente Problematik
der jeweils gegebenen Politik[1]…
und das konsequente Geschehen
im menschlichen Geschick…

“Die herrschende Dummheit”
Ist nur das kontrollierte Verhalten
der Beherrschten, der Regierten, der Dirigierten,
der sich willig Fügenden,
der sich mit dem “Gebotenen” Begnügenden…
der Belehrten, der Bekehrten, der Überzeugten…
der Geführten, der Geleiteten, der Verführten…
und leider auch der Unterdrückten, der Unterworfenen…
der Erniedrigten, der Gebückten und Gebeugten,
der Belasteten und Belästigten…
= wer sich beherrschen = manipulieren und mißhandeln läßt…
= wer sich untertänig lenken und leiten läßt…
= wer Anweisungen und Richtlinien befolgt…
= wer durch Gesetzgebung gezwungen wird…
ohne dabei selbst sehr kritisch zu denken…
ohne vorsorglich, fürsorglich, rücksichtsvoll
und verantwortungsvoll zu handeln…
der läßt sich auch weiterhin von oben her
leiten und lenken… ohne zu denken…
Aber, wer ist denn wirklich absolut frei,
zu tun und zu treiben, was er selbst will?
Wir sind nicht allein auf der Welt und im Leben.
Es gab auch vor uns schon Mitmenschen,
und es wird hoffnungsvoll noch weiterhin
Generationen, uns nachfolgend, geben.
Wir alle fahren im Zug der eignen Zeit.
Wer mitfahren will, der benötigt eine “Fahrkarte,”
der bekommt so mehr oder weniger
einen angewiesen oder gekauften Platz,
komfortabel gepolztert, oder auf harter Bank sitzend,
oder auch gedrängt, eingepfercht stehend,
in einer mehr oder weniger
vorprogrammierten “Wagenklasse,”
und wenn “der Schaffner” kommt
dann zeigt man die nötige
und verlangte Karte.
Es geht ja ums Vorankommen…
Und was hat man nicht alles an eignem Kram
in Koffern fest verpackt mitgenommen…
…und irgendwann kommt dann die Endstation…
und man steigt aus.
So, mehr oder weniger, auf diese oder ähnliche Weise
ist das Leben auf unserm Lebensweg.
Man kann nur hoffen, es wird für uns alle
eine relativ friedliche,
erfüllende, befriedigende, abwechslungsreiche,
erfreuliche, gesunde und problemlose Reise.

Gerhard A. Fürst20.8.2017

Kategorien:Erkenntnis Schlagwörter: , , ,

Nee, der globale, irdische Globus

August 16, 2017 2 Kommentare

Nee, der globale, irdische Globus
det planetarisch “runde” terracotta Ding da…
uf dem wir im Weltall herumkutschier’n…
det is keene Kugel…
det is so ‘ne Art von “Ei”…
Die Distanz von Pol zu Pol…
quer durch die Mitte des “Dotters”…
wie mehrmals gemessen und bestätigt
im Geophysikalischen Jahr…
ist geringer als die Distanz
von einem Punkt am “Äquator”…
zum direkt gegenüberliegendem Punkt
und die “Erde” ähnelt demnach einem “Ei”
= Rotationsellipsoid (= oblate spheroid)
mit einer “Abplattung”
von “oben “ nach “unten”
= 1/298,257223563 (WGS 84)…
Meinen hier manche vielleicht
es sei also doch “flach” wie ein “Spiegelei?”…
und profitabel plündernden Plutokraten,
diese überall opportunistisch Mischenden,
militant-monitär Manipulierden…
machen daraus ein vollkommen
verpfuschtes, vermaschtes, versautes,
unschönes, ungenießbares Rührei?
So is det sich doch drehende Ding da…
eben keene Kugel…
ooch ungeeignet zum Kegeln…
und folgt, pulsierend & kursierend…
regelmäßig wandernd… um die Sonne …
uns zum Wohl und zur Wonne..
ganz genau eig’nen Regeln…
🙂
Gerhard A. Fürst
15.8/2017

Kategorien:Erkenntnis Schlagwörter:
%d Bloggern gefällt das: