Archive

Autor-Archiv

Braucht es den richtigen Denkstil für eine gute Resilienz?

April 15, 2013 1 Kommentar

Ich möchte gerne meinen ersten Artikel zum Thema Resilienz weiter fortsetzen.

Woran liegt es, dass die Einen angenehmer durchs Leben kommen als die Anderen? Haben sie einfach mehr Glück? Ich empfehle das folgende Video mit einem Interview mit Dennis Mourlane. Er führt darin sehr schön aus, dass es der Denkstil eines Menschen ist, der ihn davor schützen kann, z.B. in eine Depression abzustürzen.

Positives Denken ist ein gängiger Begriff dazu. Auch das halb volle oder halb leere Gals ist uns allen bekannt. Das positive Denken wird im Kindesalter dann gut gelernt, wenn Kindern Problemlösungen nicht abgenommen werden sondern ihnen der Freiraum zu eigenen Erprobung gegeben wird. „Aus Fehlern wird man klug.“ Das haben inzwischen doch viele arg behütende Weiterlesen …

Kategorien:Bildung, Erkenntnis Schlagwörter: , ,

Resilienz – Probleme meistern

Dezember 31, 2012 3 Kommentare

Mein Vater hat mich eingeladen, den einen oder anderen meiner Artikel rund um ergotherapeutische Aspekte, die zum Thema „Mensch – das faszinierende Wesen“ passen, hier nochmals zu veröffentlichen. Dem komme ich sehr gerne nach und möchte mit dem wichtigen Thema Widerstandsfähigkeit von uns Menschen beginnen.

Resilienz (lat. resilire “zurückspringen” oder “abprallen”) kann im Deutschen mit dem Wort Widerstandsfähigkeit übersetzt werden und beschreibt die Toleranz eines Systems gegenüber Störungen. Als System ist in diesem Fall der Mensch als Ganzes gemeint, mit hauptsächlichem Blick auf seinen seelischen Zustand.

Störungen, die ein Mensch in seinem Leben überwinden muss, können unter anderem Konflikte, Misserfolge, Lebenskrisen und Niederlagen sein. Auch schwere Erkrankungen, Entlassungen, Trennungen, Tod von nahen Verwandten/Bekannten oder Traumen zählen zu diesen Störungen. Resilienz ist demnach die Fähigkeit, solche Störungen kreativ und flexibel zu bewältigen.

Zu beobachten ist, dass Kinder, die unter ähnlichen Umständen aufwachsen, sich ganz unterschiedlich entwickeln und die auftretenden Krisen unterschiedlich überwinden. Zwillingsstudien ergaben, dass Zwillinge (die somit identisches Genmaterial besitzen), die unter denselben Umständen aufwachsen und meist das gleiche erleben, im Erwachsenenalter nicht unbedingt beide eine Weiterlesen …

Kategorien:Gesellschaft
%d Bloggern gefällt das: