Archive

Autor-Archiv

Ich fürchte mich so vor der Menschen Wort

Eure Diskussion über die Sprache erinnert mich an manches, worüber ich schon seeeeehr lange nachdenke – natürlich nicht kontinuierlich, aber es kommt immer mal wieder – wie auch hier, während ich Eurer Diskussion zuhörte, nein zulas – wie will ich dieses stille Mitlesen nennen, da es mir doch gleichzeitig – während des Lesens – scheint, Eure Stimmen zu hören? Freilich, es ist meine innere Stimme, die ich höre oder aber meine Vorstellung Eurer Stimmen, die ich höre, während ich lese, was Ihr schreibt…

Sprache – ist sie entstanden, als wir den Dingen Namen gaben, um sie benennen zu können, damit alle wussten, was und wer, vor allem wann gemeint war? Geschah dies, weil wir die direkte Kommunikation miteinander verlernt hatten, die in Bildern ablief und die darum viel genauer, viel schneller und viel präziser sein konnte/ist als die Sprache und entstand die Sprache vielleicht, weil diese direkte Kommunikation keine zeitliche Differenzierung kennen konnte!? Und weil den Zusammenhang der übermittelten Bilder (und damit den Zeitpuntkt der Handlung) darum nur kennen und verstehen konnte, wer das miterlebt hatte, also Außenstehende vom vollständigen Verstehen ausgeschlossen waren, mit den Bildern nichts anfangen konnten, Sprache also notwendig wurde, um wesentlich mehr Menschen an dem Geschehenen Weiterlesen …

Kategorien:Gesellschaft Schlagwörter: , ,

aufklärende oder manipulative Kriegsberichterstattung, das ist hier die Frage – eine Antwort auf „Kevin“s Kommentar

Lieber Martin,

ich habe bisher keinen Gebrauch von Deinem Angebot gemacht, auf Deinem Blog Artikel zu schreiben. Um ehrlich zu sein, ich hatte auch nicht die Absicht, das zu tun, ich schrieb Dir einmal, warum.

Der Kommentar des „Kevin“auf meinen Kommentar zum Artikel Ist Iran der böse Bube oder sind Demokraten an sich nicht wirklich dialogbereit?, der dann selbst zum Artikel Es geht um unsere nackte Existenz – wir wollen Frieden! wurde, macht das jetzt jedoch notwendig, denn meine Antwort sprengt einen Kommentar bei weitem und ich finde es sehr wichtig, auf diesen Kommentar in aller Ausführlichkeit einzugehen.

[Kommentar von Martin Bartonitz: Wenn die Debatte eher weniger interessiert, die Links auf weitere Quellen sind das eigentlich Interessante]

Damit alles nachvollziehbar bleibt, stelle ich die Passagen des „Kevin“ jeweils meinen Kommentaren dazu voraus:

Ist es psychologische Kriegsvorbereitung wenn darüber berichtet wird, dass Verteidigungsminister Panetta einen Angriff Israels auf iranische Nukleareinrichtungen für wahrscheinlich hält? Nein, dass ist es nicht.

Doch, das ist es, wenn ich gleichzeitig weiß, dass die USA und Israel gemeinsame Raketenübungen, und zwar auf israelischem Boden, abhalten wollen, dass zu diesem Zweck tausende US-Soldaten in Israel stationiert werden sollen und bereits wurden und ich beobachte, wie die USA immer mehr Truppen rund um den Iran (und Syrien) zusammenziehen.

http://almabu.wordpress.com/tag/raketenubung/

Auch hier wird von der Stationierung israelischer Truppen in den deutschen US Militärbasen berichtet. Was, bitte, haben israelische Soldaten in Deutschland zu tun und zu suchen?

Aber das hat natürlich alles gar nichts zu nichts bedeuten…

http://www.jpost.com/Defense/Article.aspx?id=250249

http://www.heise.de/tp/blogs/8/116604

Beim Lesen des Heise-Artikels frage ich mich, warum ein Raketenabwehrsystem mit einer Reichweite von 6.000 km installiert wurde, wenn die Distanz Israel – Iran 1.787,621 km beträgt?

http://www.luftlinie.org/Iran_Israel

Sie dürfen sich auf dieser Karte auch gern selbst heraussuchen, wohin dieses Abwehrsystem mit 6.000 km reicht. Ein Schelm, wer böses denkt… und natürlich alles nur haltlose Weiterlesen …

Kategorien:Politik Schlagwörter: , , ,
%d Bloggern gefällt das: