Archiv

Autor-Archiv

Segel-Pfütze im Klo …

Dezember 14, 2017 2 Kommentare

Der Ruf ertönt:
WEITER !
Der nächste „Stuhl“-…äh…“Spühl“-Gang steht an.
– Wie nun ?!? –
Der Wasser-Behälter ist voll.
Die Zug-Kette hängt bereit, der Griff wartet auf den Ab-Zug .
Auf dem Gepflasterten wachsen Bäume im Hinter-Grund.

Das kleine Segel-Boot in der Klo-Pfütze
hat vor-sichts-halber
schon mal Anker geworfen

außerhalb.
Ob der Anker wohl genügend Halt gibt ?
Hoffentlich !
Spätestens unter dem Deckel-Rand.
Aber was ist dann mit dem Boot passiert ?

Gute Reise !

MiA


und in bunter Weiterlesen …

Kategorien:Poesie Schlagwörter: ,

Dokumentation: Wie die Ideen des Anarchismus die Welt bewegt …

Dezember 14, 2017 13 Kommentare

Zeichen der Anarchisten

Ich hatte immer wieder das Thema aufgebracht, dass es auch andere Gesellschaftsformen als die unserer durch-hierarchisierten Welt von Befehlt und Gehorsam von Über- und Untergebenen gibt. Zuletzt war es der Artikel Mit hoher Wahrscheinlichkeit bist auch Du ein Anarchist …. Es gibt eine weitere Dokumentation zum Thema, die ich gerne ins Regal stellen möchte. Dazu fand ich an anderer Stelle diesen Text:

Von oben gesehen ein Haufen von Scheiße. Von unten lauter Arschlöcher.

Auf die Perspektive kommt es an: Von oben gesehen ein Haufen von Scheiße. Von unten lauter Arschlöcher. (Bild: unbekannter Artist)

Der Anarchismus brachte die Welt immer wieder ins Wanken, ermöglichte aber auch die ersten sozialen Errungenschaften und beeinflusste die großen Revolutionen des 20. Jahrhunderts. Wo nahm diese Bewegung ihren Anfang, die seit 150 Jahren jeden Herrn und jeden Gott ablehnt? Warum ist der Anarchismus, der eine bessere Welt wollte als die, die sie früher war, noch immer aktuell? Warum ist seine Geschichte mehr denn je die unsere?

Vom Aufstand der Pariser Kommune 1871 bis zur Gründung der ersten großen Gewerkschaften, von der Entstehung libertärer Milieus mit alternativen Lebensentwürfen bis hin zur Einrichtung freier Schulen: Die anarchistische Bewegung hat die ersten Revolutionen angestoßen und gehört zu den entscheidenden Triebkräften großer sozialer Errungenschaften.

Diese zweiteilige Dokumentation beleuchtet von Frankreich über Japan bis nach Chicago und Buenos Aires die Ursprünge dieser politischen Philosophie und porträtiert die geistigen Väter der anarchistischen Bewegung wie etwa Pierre-Joseph Proudhon oder Michail Bakunin.

Darüber hinaus beleuchtet der Film Ereignisse und Meilensteine der Arbeitergeschichte vom Ende des 19. bis zum Anfang des 20. Jahrhunderts und bringt so die bedeutende Rolle der Anarchisten für die sozialen Bewegungen unserer Zeit ans Licht. Die Dokumentation befasst sich unter anderem mit der Gründung der Ersten Internationale, dem Tag der Arbeit, dem Kampf um den Achtstundentag und den Attentaten während der Belle Epoque.

Immer mehr Menschen leben diese Form der in meinen Augen höchsten Form der Organisation im Kleinen auch schon in Unternehmen. Stichworte dazu: New Work, Agile Methoden der Zusammenarbeit wie SCRUM, Sociocraty oder davon abgeleitet Holocracy … aber schaut erst einmal selbst hier rein:

Kategorien:Politik Schlagwörter:

Elektrosmog: „Handys töten!“ … WLAN auch?

Dezember 10, 2017 23 Kommentare

Der Arzt Dr. Joachim Mutter (wer auf PSIRAM erwähnt wird, muss wohl was systemempfindliches zu sagen haben: hier seine Ehrung) geht in einem Vortrag, den er 2014 hielt, auf viele Studien ein, die aufzeigen, was der Mobilfunk mit uns und anderen Lebenwesen macht: töten.

Eingangs sensibilisiert er uns darüber, wie gefährlich der Mobilfunk für uns ist, in dem er auf das Versicherungsgeschäft schaut: Versicherungen machen mit allem Geschäft. Außer mit dem, was im Eintrittsfall ziemlich teurer kommt. Es gibt drei Bereiche, die sie daher nicht versichern:

  1. Atomkraftwerke (ich schrieb dazu schon hier)
  2. Agrogentechnik
  3. Mobilfunk

Des weiteren zeigt er auf, dass das Aufkommen von ADHS zusammen mit dem Verkauf von Ritalin mit dem Aufkommen des Mobilfunks korreliert ist.

Eine weitere Korrelation von Sendemasten und Bienensterben ist nachgewiesen.

Zudem muss es uns zu denken geben, wenn Immobilien, die in der Nähe von Mobilfunkmasten stehen, nur die hälfte Wert sind.

 „Wenn Mobilgeräte Lebensmittel wären, wären sie verboten.“, so hören wir von einem anderen Arzt.

Und dann fragen wir uns zudem: Warum hat Deutschland die höchsten Grenzwerte für Mobilfunk, Schweiz dagegen die niedrigsten (um mehr als 1000-fach niedriger?).

Ich habe mich inzwischen so an das kleine Ding gewöhnt, das so manche Abläufe in der Arbeitswelt deutlich vereinfacht, und mag es kaum mehr missen. Rational müsste ich es sofort in die Tonne werfen. Aber macht Euch wie immer selbst ein Bild zum Thema.

Nachtrag vom 12.12.2017: Quelle: WLAN – der schleichende Tod? Weiterlesen …

Kategorien:Gesundheit Schlagwörter: , ,

Dank – Mobbing

Dezember 10, 2017 15 Kommentare

Es gibt so eine Zeit , wo man verdeckt
Einfach nur die eignen Wunden noch leckt
Und das ist ganz banal
Völlig normal
Doch dann
Durchläuft man
Viele solcher Mühlen
Die immer wieder alles nur aufwühlen
Wie macht denn nur dieser alte Dreck
Für die Zukunft noch Sinn und Zweck ?
Du möchtest ja nur das Kommende retten
Ohne dabei die Zukunft zu verwetten
Du brauchst ein Heil-Werden-Können
Einmal dir sichere Ruhe nur gönnen
Ohne daß man dir immer nur sagt :
„Warte auf Hilfe !“
doch die wird ständig vertagt .

Also , was kannst du in diesen Sachen
am besten selber machen ?
und doch
brauchst du so dringend noch
eine Bestätigung , ein „JA“-Gesagt-Werden
in deinem Leben hier auf Erden
ein Pflaster auf deine aufgebrochenen Wunden
damit sie gut heilen und einmal gänzlich verschwunden .

Du willst nicht mehr bei jedem Schlag lautlos einknicken
Sondern FREI verneinen oder zustimmend nicken
Nicht mehr lautlos in die Knie gehen
Sondern dem Gegner offen in die Augen sehen
Und dabei stehen bleiben
Und alle Erniedrigungsversuche damit vertreiben .

Du wünscht dir ein ehrliches helles Licht
Mörderischen Selbst-Betrug brauchst du dabei wirklich nicht .

Mir wird um das Gelingen der Zukunft bange
Es dauert einfach alles viel zu lange .

Und was könnte es denn Schöneres geben
Als ein fröhlich gelebtes freiwilliges *JaH!*- Wi(e)der – Erleben ?

MiA
31 . 03 . 09

Kategorien:Poesie Schlagwörter:

Hier wird der Schleier des Mythos von Ägypten gezogen …

Dezember 9, 2017 6 Kommentare

Manches ist dann doch viel einfacher als bisher gedacht. Hier hat sich eine Gruppe damit beschäftigt, wie das mit den megalithischen Bauten rund um die Welt gegangen sein kann. Zum Video auf youtube ist zu lesen:

Bei diesem Video hier handelt es sich um einen wissenschaftlichen Fakt, der schon mindestens 30 Jahre bestätigt ist! Da gibt es kein Wenn und Aber, es ist eine Tatsache! Im Gegensatz zu anderen vielen Videos bei uns (Anmerkung: Fossilien der Götter), die wirklich nur theoretische Überlegungen darbieten.

Hier wird an vielen Bildern von heute ein Vergleich mit den historischen Artefakten vorgenommen: Alles nur betonähnlich gegossen und die fast trockene Masse mit Stempeln strukturiert.

Am Ende bin ich doch sehr überzeugt von den gezogenen Schlüssen. Diese Erkenntnisse haben das Zeug, unsere komplette Geschichtsforschung auf den Kopf zu stellen. Aber macht Euch wie ein eigenes Bild davon:

Kategorien:Erkenntnis Schlagwörter: , , ,

Wie steht es um die Wahrhaftigkeit in unserer Welt?

Dezember 9, 2017 8 Kommentare

Foto: J. Bredehorn -pixelio.de

Wer Dinge falsch benennt,
trägt zum Unheil in der Welt bei.

Albert Camus

Ich hatte vor einiger Zeit mal einen Artikel darüber geschrieben, dass ich den Eindruck hätte, dass Vieles in unserer Welt auf dem Kopf stehe (u.a. auch die Deutsche Nationalfahne, die von aktuellen deutschen Nationalisten so gerne mit Inbrunst hoch getragen wird: siehe. Wenn sie es wissen, was sie dann wohl täten?). Es kam gerade diese Aufstellen in Facebook an mir vorbei, der die Themen des Auf-den-Kopf-stellens = Lügen weiter ausführt:

  • Es ist eine Lüge, dass man die sozialen Sicherungssysteme zerstören muss, um sie zu retten.
  • Es ist eine Lüge, dass man die Rente privatisieren muss, um sie zu sichern.
  • Es ist eine Lüge, dass man die Löhne drücken muss, um Deutschland wettbewerbsfähig zu machen.
  • Es ist eine Lüge, dass man den Erben von Millionen- und sogar Milliarden-Vermögen keine Steuern abverlangen darf, weil sonst Arbeitsplätze verloren gehen würden.
  • Es ist eine Lüge, dass man Bomben werfen muss, um Frieden zu schaffen.
  • Der „Krieg gegen den Terror“ ist zu einer globalen Lüge geworden, weil gegen Menschenrechte und gegen Völkerrecht Kriege um Rohstoffe und Absatzmärkte geführt werden.
  • Es ist eine Lüge, dass wir den Griechen mit vielen Milliarden geholfen haben, wo die Milliarden doch nur zur Rettung der europäischen Banken geflossen sind.
  • Es ist eine Lüge, dass wir Ceta und TTIP brauchen, um Arbeitsplätze zu schaffen, wo es doch nur darum geht, den Konzernen im Interesse ihrer Gewinnmaximierung Sonderrechte einzuräumen, mit denen sie demokratische Entscheidungen aushebeln können.
  • Der Freihandel ist ein Lügenwort, weil er ein Freibrief für große Konzerne ist, in Entwicklungsländern jede Konkurrenz abzuwürgen

Diese Lügen sieht  Weiterlesen …

Kategorien:Erkenntnis

„Geld ist nicht Schmiermittel sondern Sand im Getriebe …“

Dezember 7, 2017 4 Kommentare

 

Bernd Mullet, der intensiv zum Handel als Übel in der Gesellschaft ‚forscht‘, hatte auf Facebook zu der obigen Listen passend ergänzt:

Da ist Vieles vergessen, aber das spielt keine Rolle (sonst würde die Liste vermutlich die in FB zulässige Länge überschreiten). Aber die Schlussfolgerung stimmt.

Ich darf ergänzen:

Auch wenn man es in den Wirtschaftsunis und Schulen lehrt: Geld ist nicht das Schmiermittel der Gesellschaft, eher der Sand im Getriebe. Es ist nicht dazu geschaffen worden, um die Versorgung aller Menschen sicherzustellen oder die Entwicklung des Menschen voranzutreiben. Dazu ist es auf Grund seiner inneren Logik und seiner inneren Mechanismen nicht geeignet. Geld schafft weder Vertrauen, noch einen irgendwie gearteten Ausgleich.

Geld wurde stets mit Zwang und/oder Gewalt verbreitet. Geld wurde geschaffen, um Wenige über Viele zu stellen, damit Wenige Viele steuern können, und damit am Ende Viele von Wenigen abhängig sind.

Geld ist damit kein Mittel der Freiheit, sondern ein Zwangs- und Druckmittel von Herrschenden!

Und richtig: Geld existiert nur und ausschließlich in den Köpfen von Menschen, genauso wie die Abhängigkeit davon.

Kategorien:Ökonomie Schlagwörter: , ,
%d Bloggern gefällt das: