Archiv

Autor-Archiv

Was ist eigentlich „Korrekte Politik“?

Jede Gesellschaft hat diejenigen Politiker, die sie verdient.
Der BÜRGER ist EINDEUTIG der HAUPTSCHULDIGE für die QUALITÄT in der POLITIK! Der BÜRGER ist URSÄCHLICH für das, was auf der Erde geschieht!

Ich bekam heute Post, die zu Denken anregt und am Ende mit obigem Fazit schließt, um für die korrekte politische Bildung zu werben. Ein Denker hat eher ein ganz anderes Bild auf den Bürger, denn er sieht den Grund, für das was ist, etwas anders und bediente sich an einem alten Zitat von Marx:

Die herrschende Dummheit ist die Dummheit der Herrschenden
Michael Schmidt-Salomon in Keine Macht den Doofen!

Eine andere Meinung, die wir hier schon mehrfach beleuchtet haben, geht davon aus, dass die Herrschenden eher schlau sind, und die Dummheit seiner Untertanen so eingerichtet hat, dass sie so viel wissen, dass sie gut an ihren Maschinen arbeiten können, aber so wenig, dass sie die Matrix, die sie installiert haben, nicht wahrnehmen können. Und so möchte ich vorab noch einen Kommentar, den ich hier auf dem Blog schon einmal bekam bringen, der das Eingangszitat quasi umkehrt:

“Die Mehrheit der Menschen ist nun mal auf dem intellektuellen und geistigen Reifeniveau von Kindern. Es mangelt zu tiefst an Intelligenz, Selbstbeherrschung und Verantwortungsbewusstsein.”
Wisst Ihr, was das meiner Meinung nach ist? Der blanke Hohn, Verhöhnung pur. Erst werden Menschen vom Fluss der Lebensenergie abgeschnitten, bzw. bekommen sie nur noch tröpfchenweise. Daraufhin entsteht ein Mangel und der wird ihnen auch noch zum Vorwurf gemacht, bzw. sie werden dafür verhöhnt. Ich meine, wer sich so äußert, der hat auf seinem Gefühlsfeld noch ganz schön was zu ackern, um dem Mangel allda abzuhelfen.
Der erste Punkt an der Stelle scheint mir dem Gegenüber, den anderen Menschen (nicht Personen), Respekt zu zollen. Was nicht bedeutet mit ihrem Denken und Handeln einverstanden zu sein. Aber Jeder hat seine eigene Geschichte, die ihn genau an den Punkt geführt hat, an dem er jetzt steht. Und dem gebührt Respekt.

Insgesamt kann ich die Kritik an den aktuellen Politik-Darsteller teilen, auch dass es ein hoch riskantes Spiel ist, politisch-minder-geschulte Bürger durch Wahlen eine Macht übertragen zu lassen, die sie selbst ja eigentlich nicht besitzen. Aber würde es denn reichen, eine korrekte politische Bildung zu betreiben, damit am Ende die übertragene Macht nicht missbraucht oder mehr als misslich gebraucht wird?

Die Unten-Haltung der Wahlbürger … (nach Platons Höhlengleichnis)

Korrekte Politik (Dieser Text erreichte mich per E-Mail)

Stellen wir uns vor, was die korrekte Politik nie unternommen haben würde in den letzten 100 Jahren:  Die Politik hätte niemals den internationalen Terrorismus auch nur ansatzweise zugelassen und ihn bereits an den geistigen Wurzeln und im Status Nascendi bekämpft: Es ist klar, dass der Hass auf die und jene Religionsausübung eine der Wurzeln des Übels ist. Außerdem gibt es seit Jahrzehnten Kreise, die über den internationalen Terrorismus – den sie fördern – die Basis für die weltweite Kontrolle der Bürger erreichen wollen. Etwas, was wir ebenso in unseren Büchern seit 1983 warnend sagen.

Die Politik hätte niemals das Leben in dem Maße verunstaltet, wie es in den letzten 100 Jahren verunstaltet wurde. Zwei Weltkriege haben das Leben in Weiterlesen …

„Die Erde ist KEINE Kugel, Kartoffel oder sonst was und sie dreht sich NICHT!! „

Der folgende Kommentar kam vor 3 Wochen zum Artikel Ist die Erde doch flach? Spinnerei oder die Aufdeckung der abgefahrendsten Verschwörung? von Maxfizios rein, und weil er doch eine Reihe interessanter Gedankenübungen macht, möchte ich diese nicht einfach im Kommentarstrom untergehen lassen und als eigenständigen Artikel bringen, auch auf die Gefahr hin, dass es den Ablenkung dienlich sein könnte, wenn es denn eine Verschwörung gibt, die das Thema ‚flache Erde‘ zur Ablenkung von den wirklich wichtigen Themen nutzen. Also macht Euch wie immer ein eigenes Bild:

Die Fakten sind von mir persönlich mit realen physikalischen Geräten überprüft: Das Endergebnis steht:

Die Erde ist KEINE Kugel, Kartoffel oder sonst was und sie dreht sich NICHT!!

Es gibt dutzende Beweise, die für das Gegenteil einer rotierender Kugel sprechen. Ich will hier aber nur auf die zwei wichtigsten physikalische Geräte eingehen, weil sie überall auf der Welt zum Navigieren verwendet werden und eines davon sollte sogar über 2000 Jahre alt sein.

Das Gerät Nr. 1 heißt Kompass

Seine Nadel sollte den Verlauf der Erdmagnetfeldlinien anzeigen und das macht sie auch! Eine ausbalancierte Kompassnadel dreht sich waagerecht, also absolut parallel zum Boden! Sie zeigt uns, dass die Erdmagnetfeldlinien horizontal verlaufen und NICHT im 50-66 Grad Winkel zur Erdoberfläche, zumindest nicht hier in Deutschland. Das ist eine Tatsache, die jeder Skeptiker mit einem einfachen Kompass überprüfen kann. Auch ein selbstgekaufter Kompass weist keinerlei Neigung (>50 Grad Winkel) auf. Ist er tatsächlich mit einem Gegengewicht ausbalanciert? Ich habe zwei davon, der Eine für 2 Euro hat eine rot/weiße Nadel, wobei der rote Teil eine kleine Rundung an der Spitze aufweist, was aber ein sogenannter Reiter sein könnte. Warum er aber nicht auf der Südhälfte der Nadel sitzt, kann ich nicht beantworten. Der Zweite für 15 Euro hat gar keine Nadel, sondern eine Scheibe, und auf der ist überhaupt nichts zu erkennen, was ein Reiter sein könnte. Vielleicht auf der Rückseite?

Tatsache ist, der Kompass kann auf einer Kugel gar nicht funktionieren, denn durch die Inklination würde eine ausbalancierte Nadel im 50-65 Grad Winkel hängen bzw. den Boden des Kompassgehäuses berühren. Zitat aus Wikipedia: „Als Inklination wird der Winkel zwischen den Tangenten an die magnetischen Feldlinien und der horizontalen Tangentialebene an die Erdoberfläche bezeichnet. In Mitteleuropa beträgt die Inklination etwa 66,5°. Mit anderen Worten, die Vertikalkomponente des Magnetfelds ist rund doppelt so groß wie die Horizontalkomponente. Da zur Bestimmung der Nordrichtung nur die horizontale Komponente der Magnetfeldlinien von Bedeutung ist, muss die Inklination bei der Konstruktion des Kompasses individuell kompensiert werden… So wird bei einfachen Wanderkompassen z.B. einfach die Südhälfte der Nadel mit einem sogenannten Reiter beschwert. Ein solcher Kompass kann auf der Südhalbkugel nicht verwendet werden, da die Nadel schief hängt oder schlimmstenfalls den Boden des Kompassgehäuses berühren würde. Um weltweit Kompasse verkaufen zu können, entwickelten die Hersteller die folgenden zwei Lösungen: Für günstigere Kompassmodelle sind viele Hersteller dazu übergegangen, die Welt in bis zu fünf Zonen einzuteilen und für jede Zone eigene Modellvarianten anzubieten. Die Varianten unterscheiden sich in ihren Nadelschwerpunkten, sodass sie in der jeweiligen Zone ausbalanciert sind…“ Weiterlesen …

Kategorien:Erkenntnis Schlagwörter: , ,

Was uns die Symbolik der UNO sagen kann …

Jean Ziegler, ehemaliger Berater des UNO-Menschenrechtsrats, sah in den beiden Männern Churchill und Roosevelt, die Charta war die Gründungscharta der Vereinten Nationen, jenes Vertragswerkes, das den Völkern der Welt die Freiheit der Wahl ihrer Regierungsformen, die Verhinderung jeder Form von Krieg, die Garantie der Menschenrechte und die „Verwirklichung sozialer Menschenrechte“ versprach.

Die UNO – United Nations Organisation oder auch Vereinte Nationen – wurde kurz nach dem 2. Weltkrieg gegründet. Sie geht zurück auf die Atlantik Charta, zu der sich viele Staaten schon 1941 getroffen haben, um sich gegen das Hitler-Deutschland zu verbünden und für Frieden zu sorgen. Alle Staaten sollten abrüsten, bis auf die USA und GB, die als Weltpolizei über den Frieden herrschen sollten (siehe).

Zielscheibe

Am 25. Juni 1945, also noch vor Kriegsende, kamen Vertreter aus 50 Nationen nach San Francisco, um die 111 Artikel umfassende Charta der Vereinten Nationen zu unterschreiben. Mit dabei war US-Präsident Truman, jener Freimaurer des 32. Grades, der kurz danach seinen Friedenswillen mit dem Befehl des Abwurfs der ersten Atombombe auf Hiroshima unterstrich (wir erinnern uns an das Datum des Abwurfs in der Nacht vom 5. auf den 6.8.1945 -> 5+8+1+9+4+5=32, danach stieg er wie „Phönix aus der Asche“ zum 33. Grad des schottischen Freimaurer-Ritus auf).

Flagge der Vereinten Nationen

Nun werfen wir einen Blick auf das Logo der UNO. Logos werden mit Bedacht ausgesucht und sollen etwas aussagen. Was lässt sich hier nun erkennen:

  1. Als ich das Logo das erste Mal bewusst anschaute, war mir intuitiv unwohl. Ich habe meinen Wehrdienst geleistet und habe dabei gelernt, mit einem G3 zu schießen. Dabei zielten wir auf eine Scheiben, die so aussah wie jene, die hier mitten auf die Welt zielt.
  2. Wir sehen die Welt von zwei Ähren eingerahmt. Die Ähre ist für Christen ein heiliges Zeichen (Brot/Eucharistie), ein  Symbol für Aussaat und Ernte. Und dann blicken wir zurück auf den Artikel Die Matrix Staat als Menschenfarm?
  3. Und dann finden wir noch einmal die Zahl 33, die Anzahl der Freimaurer-Hochgrade des schottischen Ritus. Wenn wir die einzelnen Flächen der Zielscheibe auszählen, so kommen wir auf 8 Kuchenteile, die 4 mal unterteilt sind, plus die Mitte = 33.

Es ist mir nicht bekannt, dass Freimaurer bisher etwas zur Stärkung sozialer Bewegungen beigetragen hätten. Allerdings sind sie in den höheren Graden – Rängen – durchaus in der Lage, Menschen und Menschenmassen beliebig für ihre Zwecke zu funktionalisieren.
Martin Sigl (Zitat hier)

Präsident Truman spricht vor der UNO – an den Tischen sehen wir rechts und links das Band der Freimaurer-Bruderschaft, welches wir auch sehr häufig an den prächtigen Häusern finden, die um das Jahr 1900 gebaut wurden, der Hochzeit der Freimaurerei

Inzwischen wissen wir, dass diese Bruderschaften dazu genutzt werden, die Eine-Welt-Regierung, die New World Order zu erschaffen, und dabei dürfte diese Organisation eines ihrer Werkzeuge sein …

Das folgende Bild zeigt sehr schön den Unterschied auf, den es ausmacht, wenn die Neue Weltordnung hierarchisch-mächtig aufgebaut ist oder eben auf Augenhöhe in einem bewussten Miteinander:

ego vs eco

.

Kategorien:Politik Schlagwörter: , , ,

„Die atmosphärischen Bedingungen lassen die Bildung von langlebigen Kondensstreifen nur sehr selten zu.“ … #Chemtrails

Abgasstreifen von Linienflugzeugen über Barcelona, Spanien

Ich kann mich noch an tief blaue Himmel im Sommer erinnern. Das war in den 60 und 70iger Jahren. Zugegeben, da war der Flugverkehr noch wenig entwickelt. Aber wenn dann schon mal Flieger am Himmel zu sehen waren, da waren ihre Contrails sehr kurz und in Sekunden wieder verschwunden. Wenn ich heute in den Himmel schaue, und das tue ich inzwischen sehr häufig, dann gibt es kaum noch Tage, an denen diese kurzen Trails zu sehen sind. In der Regel ziehen sich diese Trails nun über den ganzen Himmel und stehen dort über Stunden und werden auch immer breiter. Am Ende des Tages ist dann der Himmel äußerst milchig aus. Weit weg von dem dunklen Blau, das ich noch in Erinnerung habe. 

Wissenschaftler sprechen von Geo-Engineering (Wikipedia: „… bezeichnet vorsätzliche und großräumige Eingriffe mit technischen Mitteln in geochemische oder biogeochemische Kreisläufe der Erde. „) , wenn sie das Klima beeinflussen wollen. Und so wird von einer Verschwörung gesprochen, dass da oben am Himmel gorß angelegt Dinge ausgebracht werden, ohne die Menschen darüber zu informieren. Es  wird darüber inzwischen mächtig gestritten, ob solche Streifen am Himmel, wie sie im Bild über Barcelona aufgenommen wurden, normal sind. Der Wetterprophet Kachelmann sagt JA (siehe). Andere haben darüber gearbeitet und kommen zu anderen Ergebnissen. Hier ein Text, den ich in einem Kommentar auf Facebook zum Thema Chemtrails aufgeschnappt habe, und nun mag sich jeder selbst ein Bild darüber machen, was Normalität am Himmel ist:

Moderne Verkehrsflugzeuge fliegen in einer Höhe von rund 10.000 Metern – manchmal sogar noch etwas höher“, sagt das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V.. Verkehrsflugzeuge halten sich somit zumeist in der oberen Troposphäre und unteren Stratosphäre auf. In diesen Höhen herrscht jedoch nur in seltenen Fällen eine relative Luftfeuchtigkeit von 100 Prozent oder mehr:

In den kalten Atmosphärenschichten treten relative Feuchten von 0 bis über 200 % auf. In ca. 70 % der Fälle ist die Luft untersättigt, die relative Feuchte liegt also unter 100 %, und die Kondensstreifen lösen sich innerhalb weniger Minuten auf

heißt es sogar auf der „Chemtrail-Vertuschungsseite“ von Wikipedia. Eine Quelle nennt Wikipedia dabei nicht. Man kann daher nicht ausschließen, dass die Luft sogar in weit mehr als 70 Prozent der Fälle untersättigt ist. Dafür spricht vieles: Die Möglichkeit der Luftmassen, Wasserdampf aufzunehmen, nimmt zum einen mit sinkenden Temperaturen ab. Mit anderen Worten: Je geringer die Temperatur, desto weniger Feuchte können die Luftmassen aufnehmen und desto geringer ist das Wasserdampfmischungsverhältnis (Julia Keller, „Die Messung von Wasserdampf in der Tropopausenregion an Bord eines Passagierflugzeugs„, in: Diplomarbeit im Fach Meteorologie, Institut für Meteorologie und Klimaforschung, Universität Karlsruhe [TH], Juli 2008, S. 10) ). Hinzu kommt, dass synoptisch bedingte Austauschprozesse häufig trockene stratosphärische Luft in die obere Troposphäre einbringen (Keller, a.a.O., S. 11). Mit anderen Worten:

In der Reisehöhe von Verkehrsflugzeugen ist es in der Regel eher trocken, so dass sich die Kondensstreifen in der Regel auch wieder sofort auflösen müssten.

Dieses Ergebnis wird durch eine vom Meteorologischen Observatorium Lindenberg vorgenommene klimatologische Weiterlesen …

Kategorien:Erkenntnis Schlagwörter: , ,

Platons Höhlengleichnis auf die heutige Zeit übertragen …

Unsere Gesellschaft wird von Verrückten geführt, für verrückte Ziele. Ich glaube wir werden von Wahnsinnigen gelenkt, zu einem wahnsinnigen Ende, und ich glaube ich werde als Wahnsinniger eingesperrt, weil ich das sage.
John Lennon, der von Verrückten ermordet wurde …

Platons Höhlengleichnis in moderner Szene …

Der folgenden Texte wurde auf yoice.net – Alternatives Webmagazin gepostet und lohnt sich zu lesen, malt es doch ein Bild, dass es zu verstehen gilt:

Das Feuer von hinten, die Akteure und Darsteller auf der Bühne. Sie werden von einer Priesterklasse unsichtbar angeleitet, die Skripte sehr eng nach den Vorgaben wiederzugeben, damit der Schatten an der Wand für die Sklaven im Publikumsbereich eine plausible Geschichte als Rahmenerzählung ergibt und ihnen der Schwefelgeruch nicht zu stark in die Nase steigt.

Ganz aktuell wird der amerikanische (und geisteskranke?) Präsidentendarsteller Donald Trump als „Ritter“ glorifiziert und an die Wand geworfen. Er will die amerikanischen Sklaven vor einem „Atompilz“ bewahren und kündigt ein Spektakel als neue Episode mit dem Namen „Feuer und Zorn“ an, wie es die Welt noch nicht gesehen hat.

Auf der anderen Seite haben wir mit Weiterlesen …

Kategorien:Politik Schlagwörter: , , , ,

Über die Entstehung des Neuen Testaments …

Foto: Martin Bartonitz 2014

Der folgende Text kam als Kommentar zum Artikel Über die gefälschte Bibel …  und da er wieder einmal geschichtlich Interessantes aussagt, möchte ich ihn nochmals als eigenständigen Artikel bringen, auch wenn er am Ende Eigenwerbung macht …:

Die Entstehung des Neuen Testaments

[HiG.03_64.04.25,01] Ich habe dich schon gestern auf eine Menge anderer kleiner Widersprüche aufmerksam gemacht, die sich in den drei Evangelien des Matthäus, Lukas und Markus begegnen. Und Ich will dich noch auf einige andere aufmerksam machen, die sich in der späteren Zeit nicht nur unter diesen bekannten drei Evangelisten, sondern noch bei weitem mehr unter der Menge der anderen, sowohl jüdischen als auch heidnischen Weiterverbreiter Meiner Lehre, die man auch Evangelisten nannte, in den verschiedenen Gemeinden derart eingewurzelt haben, daß schon in kaum dreißig Jahren nach Mir wegen der Verschiedenheit der Aussagen in den Schriften von Mir förmliche Kriege und sonstige Schlägereien sich erhoben haben – unter denen gleich jene zu Neros Zeit in Rom zwischen den vielen Judenchristen und paulinischen Heidenchristen derart feindselig ausgebrochen sind, daß es Nero notwendig erschien, die große und überwiegende Anzahl der Judenchristen in Rom samt einem großen Anteil der von ihnen bewohnten Stadt zu vertilgen und sogar jener Römer nicht zu schonen, die das Panier des Judenchristentums gewisserart als Kennzeichen öffentlich zur Schau trugen.

[HiG.03_64.04.25,02] Aber es hat auch selbst diese grausame Verfolgung der Judenchristen von seiten Neros wenig gefruchtet; denn unter den späteren Nachfolgern dieses Kaisers wußten sich die Juden dennoch wieder in Rom einzuschmuggeln und machten aus Rom ein zweites Jerusalem gleichwie die Griechen aus Konstantinopel. Und wie das geschehen war, so wurde besonders das römische Jerusalem (Rom) stets mächtiger und mächtiger und fabrizierte sich – zum Teil aus den Judenevangelien und zum Teil aber auch mit der Annahme der alten jerusalemischen Tempelgebräuche und auch mit der der römischen Heiden – das, was das römische Pontifikat betroffen hat.

[HiG.03_64.04.25,03] Die Römer waren demnach im Besitze aller möglichen Weiterlesen …

Kategorien:Erkenntnis Schlagwörter: , ,

Das „Steuerspar-BGE“ in aller Kürze erklärt …

August 8, 2017 1 Kommentar

Den folgenden Text möchte ich allein schon deshalb bringen, da einigen Facebook-Benutzer der Account gesperrt wurde, nachdem sie ihn verbreiteten (Quelle mit etwas mehr Vorspann):

Tom Wellbrock stellte in seinem Artikel „Bedingungsloses Grundeinkommen: Der große Coup des Neoliberalismus?“ fest:

Ein wesentlicher Punkt fehlt beim BGE: Der Kapitalismus an sich. Der neigt nämlich nicht dazu, seine Arbeiter und Angestellten mit sozialen Wohltaten zu verwöhnen, das widerspricht seinem Wesen. Stattdessen geht es beim Kapitalismus und dem Neoliberalismus immer in erster Linie um Gewinnmaximierung.

Das „Steuerspar-BGE“ geht einen anderen Weg als alle anderen bisherigen Modelle: Es ist nicht bloß eine einzelne Maßnahme, sondern Teil eines alternativen Wirtschaftssystems. Um Sie als Leser mit diesem Blog-Artikel nicht zu erschlagen, erläutere ich kurz die wichtigsten Punkte und lade Sie ein, die Details auf der dazugehörigen Website zu vertiefen.

Es ist von der Grundidee her simpel, enthält aber die zur konkreten Umsetzung nötigen Details. Denn wenn ein Problem komplex ist, kann die Lösung nicht zu einfach sein. Das ist ein weiterer Unterschied zu anderen BGE-Modellen.

Wie funktioniert das „Steuerspar-BGE“?

Alles sollte so einfach wie möglich sein. Aber nicht einfacher.
Albert Einstein

Das „Economic Balance System„, zu dem das „Steuerspar-BGE“ gehört, enthält 8 Bereiche. Einer davon, das „Arbeitsmarkt Balance System“, beseitigt die Ursachen von Arbeitslosigkeit und Niedriglohn, indem es Geschäfte und Beschäftigung regional verknüpft.

Wie bekommt man Unternehmen dazu, etwas zu tun, dass sie von sich aus nie tun würden? Durch ein Anreizsystem. Genauer gesagt: Durch einen unwiderstehlichen steuerlichen Anreiz.

Das Schlüsselelement dazu ist die „Unterbeschäftigungssteuer“. Damit wird die Beschäftigungsintensität besteuert. Ist die Beschäftigungsintensität hoch genug (in den meisten Branchen: 8 Angestellte pro Umsatzmillion), liegt der Steuersatz bei Null. Ist sie zu gering, muss das Unternehmen eine Unterbeschäftigungssteuer von mehreren hundert Prozent auf seine Verkaufspreise aufschlagen. Das heißt: Wer im Verhältnis zum Inlandsumsatz zu wenige Angestellte auf der Gehaltsliste führt, ist komplett raus aus dem Binnenmarkt. Und damit nicht Billiglöhner die Gehaltslisten füllen, gibt es Mindestgehälter für verschiedene Arten von Angestellten. Zudem dürfen maximale Jahresarbeitszeiten nicht überschritten werden.

Die Details erläutern:

Unternehmen haben im Arbeitsmarkt Balance System die Wahl: Entweder machen sie glänzende Geschäfte am Binnenmarkt (in Deutschland: Über 7 Billionen €), oder sie sind raus aus dem Binnenmarkt und müssen ihre Inlands-Marktanteile der Konkurrenz überlassen. Wer Umsätze erzielen will, muss unbedingt die Unterbeschäftigungssteuer vermeiden.

Es gibt im Gesetzentwurf 5 Arten Angestellte, die Unternehmen von der Unterbeschäftigungssteuer absetzen können. Das Steuerspar-BGE ist eines davon: Weiterlesen …

%d Bloggern gefällt das: