Suchergebnisse

Keyword: ‘co2’

Genau hingeschaut: Wie kam die Zahl vom 97% wissenschaftlichen Konsens zum Thema CO2 als Klimakiller zustande?

Seit dem Rezo drauf abgefahren ist, wird die Zahl 97% von fast allen nur Halbinformierten wie eine Monstranz der Klimareligion vor sich her getragen. Es ist daher mehr als wichtig, doch einmal genauer hinzuschauen, wie auf welchen Fakten dieser Glaube fundiert wurde. Und schon wieder: Beim Tricksen erwischt. MANN MANN MANN:

Und mit Blick auf Maßnahmen, wie denn unsere Umwelt noch zu retten sei, dieser kurze Hinweis:

Kategorien:Erkenntnis Schlagwörter: , ,

31.000 Wissenschaftler bestätigen, dass sie nicht an einen CO2-verursachten Klimawandel glauben …

Dass ich auch nicht an diese Abhängigkeit glaube, hatte ich schon einige Mal antönen lassen. Achtung: damit sage ich nicht, dass wir mit unseren Ressourcen nicht schonend umgehen sollten! Im Jahr 2012 gab es im Kapitol von  Washington D. C. eine Anhörung, in der der Geologe Prof. em. Dr. Don Easterbrook dem ‚Senate Energy, Environment & Telecommunications Committee‘ (in etwa vergleichbar mit dem ‚Ausschuss für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit‘ im Deutschen Bundestag) in aller Ruhe und mit reichlich Fakten klar macht, dass wir einem Klimaschwindel aufsitzen.

Auf youtube gibt es nun einen Zusammenschnitt der wichtigsten Aussagen it deutschen Untertiteln. Zum Inhalt:

min 0:00 Einleitung u. Prof. em. Dr. Don Easterbrook stellt sich vor
min 04:29 Temperaturen in den letzten 10.000 Jahren und im 20./21. Jahrhundert
min 11:23 Datenmanipulationen
min 23:03 Gletscher und Polkappen
min 30:20 Kohlendioxid (CO2)
min 38:18 Meeresspiegel
min 44:00 Versauerung der Meere
min 50:54 97-Prozent-Konsens-Schwindel

 

CO2 ist da ein Furz gegen …

November 20, 2017 8 Kommentare

Bild und Prosa: ein Geschenk von MiA

Klimaschutz
ist nicht gleich
Umweltschutz
Fazit von Hans-Joachim Zillmer

Wieder einer, der mit Wachen Augen in die Welt schaut und Dinge sieht, die uns eher nicht bekannt gemacht werden. Hans-Joachim Zillmer zeigt in seinem Vortrag, dass unsere Planeten reichlich ausgasen, auf der Erde gerne Methan. Und das in kaum vorstellbaren Mengen. Und da soll das bisschen CO2 irgendeine Wirkung bzgl. Klima machen. Wer lesen möchte, der mag sein Buch Der Energie-Irrtum: Warum Erdgas und Erdöl unerschöpflich sind in die Hand nehmen.

Ich bin gerade was wortlos zu dem, was ich mir anschaute. Schaut mal besser gleich selbst:

Und weil es so gut dazu passt: Die Wissenschaft steckt ebenfalls in einer großen Krise, da sich viele Phänomene nicht mit den aktuellen Modellen nicht erklärbar sind: Weiterlesen …

Kategorien:Ökonomie Schlagwörter: , , ,

Wer das Klima wirklich beeinflusst – jedenfalls ist CO2 wenig daran beteiligt!

Es gibt seit über 2 Jahren inzwischen Beweise, dass die bisherigen Simulationsmodelle, die die Begründnung für eine Klimaerwärmung aufgrund steigender CO2-Emissionen lieferten, nicht genügend Parameter berücksichtigen und daher zu Fehlinterpretationen führen.

.

.

Wem nutzt die CO2-Debatte? Sicherlich Jenen, die Technik für alternative Energien verkaufen. Aber haben nicht auch die Regierungen Nutzen davon gehabt? Denn sie haben Weiterlesen …

Rodung unserer Wälder erzeugt mehr CO2 als alle unsere Autos und Kraftwerke zusammen

Mit jedem Wimpernschlag verliert unser Planet riesige Flächen Wald. Tatsächlich sind es 35 Fußballfelder pro Minute oder 356 Quadratkilometer jeden Tag. Diese immense Waldvernichtung verursacht rund 20 Prozent der globalen Treibhausgasemissionen, mehr als alle Autos und Flugzeuge der Welt zusammen.

Angesichts dieser Schwindel-erregenden Zahlen sollten wir uns primär weniger um unsere  Benzin-verbrauchende Autos und CO2 erzeugende Kraftwerke Gedanken machen als Alles daranzusetzen, dass das Abholzen ohne eine geordnete Forstwirtschaft aufhört. Siehe die Meldung Internationaler Tag des Waldes: Die Abholzung endlich stoppen auf UN Millenniumkampagne Deutschland.

Kategorien:Ethik Schlagwörter: ,

Steht uns eine technokratische Refeudalisierung bevor?

August 18, 2019 6 Kommentare

Es geht nicht um Links oder Rechts, sondern darum, wie Oben Unten fertig macht, und dabei den ganzen Planeten auf´s Spiel setzt!

Martin Bartonitz, siehe ihre Organisation Mitglieder des Komitee der 300

Die Agenda 21 der UN hatte ich schon einige Male hier angesprochen, und auch dass sie ein Werkzeug der Reichen ist, um die Armen noch besser kontrollieren zu können. Hier habe ich einen Text, der die Bewegung Future For Fridays als auch die Klimawandelhysterie als eine der Mittel zur Erreichung der Agenda 21 betrachtet, und das aus der Perspektive der Arbeiter, sprich aus dem linken Lager, wo es doch sonst eher aus der rechten Ecke Kritik hagelte:

Keine Teilnahme an dem großen Klimastreik (Quelle)

Die Gewerkschaften wurden aufgefordert, sich dem globalen Klimastreik am 20. September anzuschließen. Hier die Gründe, warum sie das nicht tun sollten.

Die Umwelt-und Klimaschutzinteressen der Arbeiterklasse sind grundlegend andere als die Klimaschutzforderungen der UN- Klimagipfel. Die Forderungen der neuen globalen Klimabewegungen Fridays for Future und Extinction Rebellion sind jedoch identisch mit den Klimaschutzzielen der UN und wollen diesen lediglich zur Durchsetzung verhelfen.

Sie wollen eine CO2-Steuer und „Null Netto“ oder „Klimaneutralität“. Letztere hat die neue Präsidentin der EU-Kommission von der Leyen für 2050 angekündigt. FFF wollen dasselbe, nur schneller für 2035.

Aber wir, die Bevölkerung, können das nicht wollen, weder für 2035 noch für 2050.

Weiterlesen …
Kategorien:Erkenntnis Schlagwörter: , ,

In nur 3 Minuten aufgeklärt, was es mit der Alarmierung zum Klima auf sich hat …

Und wenn wir dann noch anschauen, dass CO2 nicht mit der Temperatur korreliert, und wir den niedrigsten Wert aktuelle über die Lebensdauer der Erde haben:

Wenden wir uns also besser wieder dem Umweltschutz zu. Und gerne auch unter dem Motto Fridays For Future. Aber bitte, bitte keine CO2-Steuer, die nur wieder für Subventionen von Konzernen eingesetzt werden, so dass ihre Eigner volle Taschen bekommen …

Nachtrag:

„Gefahr durch fossile Brennstoffe?

Eine der wichtigsten Erkenntnisse aus der Betrachtung der vorliegenden Zahlen ist, dass die heutige „Klimawissenschaft“ augenscheinlich von Leuten dominiert wird, die ihre ganz eigenen Vorstellungen von den Grundregeln ernsthafter Wissenschaft entwickelt haben. Zumindest bis vor 40 Jahren galt es an naturwissenschaftlichen Fakultäten noch als selbstverständlich, dass man eine Aufgabenstellung erst einmal von allen Seiten und unter allen Aspekten zu betrachten hatte, bevor man anfing, Hypothesen aufzustellen und Beweisführungen aufzubauen. Dazu gehört bei langfristigen Entwicklungen untrennbar auch die historische Perspektive, und zwar über ausreichend lange Zeiträume, um systematische Einflüsse von zufällig bedingten Schwankungen unterscheiden zu können. Hält man sich an diese Regel, so fällt es schwer zu glauben, dass die jährliche Verbrennung von wenigen Promille eines Anteils von lediglich fünf Millionstel (5 ppm) des ursprünglich vorhandenen Kohlenstoffvorrats in und auf der Erdkruste bei unserem Planeten Fieberschauer auslösen und sein Klima irreparabel destabilisieren soll. Den AGW-Anhängern muss man vorhalten, sich bei ihrem Alarmismus wegen des angeblich stabil in der Atmosphäre verbleibenden CO2 nicht ausreichend um die Frage gekümmert zu haben, welche CO2-Kreisläufe es denn in der Natur überhaupt gibt und wie sie wirken. Im Übrigen sollte man nicht vergessen, dass eisfreie Polkappen erdgeschichtlich den Normalzustand darstellen und etwa 80 bis 90 Prozent der Erdgeschichte

ausmachen, während Zeiten mit vereisten Polkappen als Ausnahme gelten [WIEI].“

Fundstelle: Unbequeme Wahrheiten: Die biologisch-geologische CO2-Sackgasse

Und auch bei der Zahl 97% beim Tricksen aufgefallen:

Kategorien:Gesellschaft Schlagwörter: , ,

Detailliert nachgewiesen: Die Summary des IPCC-Berichts verbiegt die Wahrheit massiv zu Gunsten einer Klimahysterie!

Der Dipl.-Meteorologe Klaus-Eckart Puls, ehemaliger Leiter der Wetterämter Essen und Leipzig, weist in seinem Vortrag detailliert auf, was Konsens unter den Klimaforschern ist, was an Basisdaten im IPCC-Bericht selbst gegen eine durch CO2 verursachte Erwärmung der Erde spricht, und weist mit weiteren Daten auf, dass es in den letzten 30 Jahren keine Zunahmen von Wasserdampf in der Luft, der Temperatur, oder von Unwettern gab. Sein Fazit ist:

Weiterlesen …
Kategorien:Gesellschaft Schlagwörter: , ,

Braucht es (noch) mehr Radikalität durch die Regierungen, um die Welt wieder zu gesunden?

Dass unsere Welt immer kränker wird, haben wir in so vielen Artikeln hier auf dem Blog mitverfolgen können. Dass Stimmen immer lauter werden, die mehr radikale Führung fordert, um die Heilung anzugehen, ist inzwischen auch unübersehbar. Dieses Mal kommen die Rufe nach mehr Diktatur aber auf Samtpfoten daher, wie mir scheint … Zeit, dann die sturen Verweigerer in die Gulags zu stecken (siehe Fema-Camps bald auch in Deutschland)?

Udo Rohner hatte mir auf Facebook zu dem Post geantwortet, dass man das doch auch viel positiver sehen könne:

Weiterlesen …
Kategorien:Politik Schlagwörter: , ,

Vom Missbrauch der Erde als Megamaschine

Ich habe mal wieder einen schönen Kommentar von Marigny de Grilleau auf Facebook gesehen, den ich auch hier gerne anreichen möchte als Vorspann für ein noch viel interessanteres Gespräch, das Michael Friedrich Vogt mit Prof. Dr. Claudia von Werlhof darüber geführt hat, wie unsere Mutter Erde gequält wird:

Profilbild von Marigny de Grilleau auf Facebook

Ich weiß, ich verlange von so manchem Leser viel ab. So auch jetzt. Die Klimahysterie, die vom kompletten Mainstream unterstützt wird, mitsamt den Institutionen bis ins Schulwesen hinein – befeuern diese Debatte. Dahinter verbirgt sich, ich denke, das ist für viele selbstredend, ein Ablenkungsmanöver. Hinter der Fassade der Green Economy verbirgt sich der Turbokapitalismus 2.0, der einhergeht mit der Einschränkung der Menschenrechte. Man wird auf Kurz oder Lang unser Trinkwasser rationieren, den Stromverbrauch reglementieren, unser Heizverhalten usw., weil der [sündige] Mensch es ist, der die Umwelt mit CO2 vergast.

Man beschränkt uns in unserer Freiheit schon in dem Sinn, dass alle Informationen und Neuentwicklungen unter dem Banner des geistigen Eigentums, Urheberrechtsschutz und die damit verbundenen Patente hinter verschlossenen Türen gehalten werden – und wir nur Informationen bekommen, die untauglich sind, um tiefer hinter die Materie zu schauen. Alle Forschungsarbeit findet bedingt durch den „Kapitalismus“ hinter den verschlossenen Türen des Militärisch-industriellen-Pharma-Komplexes statt. Wir sind davon vollkommen ausgeschlossen. Auch mit der Analyse des gesellschaftlichen Lebens bzw. dessen Transformationsprozesses, der stattfindet. Wir bekommen über die technischen Entwicklungen und über die Machbarkeitsstudie, die damit verbunden sind, recht wenig mit. Man hält uns gedanklich im Mittelalter fest – und das erklärt auch den Erfolg von Gretel und Hänsel und den Aufstieg des Grünen Adolf. Will bloß keiner sehen.

Weiterlesen …
Kategorien:Gesellschaft Schlagwörter: , , ,
%d Bloggern gefällt das: