Suchergebnisse

Keyword: ‘co2’

31.000 Wissenschaftler bestätigen, dass sie nicht an einen CO2-verursachten Klimawandel glauben …

Dass ich auch nicht an diese Abhängigkeit glaube, hatte ich schon einige Mal antönen lassen. Achtung: damit sage ich nicht, dass wir mit unseren Ressourcen nicht schonend umgehen sollten! Im Jahr 2012 gab es im Kapitol von  Washington D. C. eine Anhörung, in der der Geologe Prof. em. Dr. Don Easterbrook dem ‚Senate Energy, Environment & Telecommunications Committee‘ (in etwa vergleichbar mit dem ‚Ausschuss für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit‘ im Deutschen Bundestag) in aller Ruhe und mit reichlich Fakten klar macht, dass wir einem Klimaschwindel aufsitzen.

Auf youtube gibt es nun einen Zusammenschnitt der wichtigsten Aussagen it deutschen Untertiteln. Zum Inhalt:

min 0:00 Einleitung u. Prof. em. Dr. Don Easterbrook stellt sich vor
min 04:29 Temperaturen in den letzten 10.000 Jahren und im 20./21. Jahrhundert
min 11:23 Datenmanipulationen
min 23:03 Gletscher und Polkappen
min 30:20 Kohlendioxid (CO2)
min 38:18 Meeresspiegel
min 44:00 Versauerung der Meere
min 50:54 97-Prozent-Konsens-Schwindel

 

CO2 ist da ein Furz gegen …

November 20, 2017 8 Kommentare

Bild und Prosa: ein Geschenk von MiA

Klimaschutz
ist nicht gleich
Umweltschutz
Fazit von Hans-Joachim Zillmer

Wieder einer, der mit Wachen Augen in die Welt schaut und Dinge sieht, die uns eher nicht bekannt gemacht werden. Hans-Joachim Zillmer zeigt in seinem Vortrag, dass unsere Planeten reichlich ausgasen, auf der Erde gerne Methan. Und das in kaum vorstellbaren Mengen. Und da soll das bisschen CO2 irgendeine Wirkung bzgl. Klima machen. Wer lesen möchte, der mag sein Buch Der Energie-Irrtum: Warum Erdgas und Erdöl unerschöpflich sind in die Hand nehmen.

Ich bin gerade was wortlos zu dem, was ich mir anschaute. Schaut mal besser gleich selbst:

Und weil es so gut dazu passt: Die Wissenschaft steckt ebenfalls in einer großen Krise, da sich viele Phänomene nicht mit den aktuellen Modellen nicht erklärbar sind: Weiterlesen …

Kategorien:Ökonomie Schlagwörter: , , ,

Wer das Klima wirklich beeinflusst – jedenfalls ist CO2 wenig daran beteiligt!

Es gibt seit über 2 Jahren inzwischen Beweise, dass die bisherigen Simulationsmodelle, die die Begründnung für eine Klimaerwärmung aufgrund steigender CO2-Emissionen lieferten, nicht genügend Parameter berücksichtigen und daher zu Fehlinterpretationen führen.

.

.

Wem nutzt die CO2-Debatte? Sicherlich Jenen, die Technik für alternative Energien verkaufen. Aber haben nicht auch die Regierungen Nutzen davon gehabt? Denn sie haben Weiterlesen …

Rodung unserer Wälder erzeugt mehr CO2 als alle unsere Autos und Kraftwerke zusammen

Mit jedem Wimpernschlag verliert unser Planet riesige Flächen Wald. Tatsächlich sind es 35 Fußballfelder pro Minute oder 356 Quadratkilometer jeden Tag. Diese immense Waldvernichtung verursacht rund 20 Prozent der globalen Treibhausgasemissionen, mehr als alle Autos und Flugzeuge der Welt zusammen.

Angesichts dieser Schwindel-erregenden Zahlen sollten wir uns primär weniger um unsere  Benzin-verbrauchende Autos und CO2 erzeugende Kraftwerke Gedanken machen als Alles daranzusetzen, dass das Abholzen ohne eine geordnete Forstwirtschaft aufhört. Siehe die Meldung Internationaler Tag des Waldes: Die Abholzung endlich stoppen auf UN Millenniumkampagne Deutschland.

Kategorien:Ethik Schlagwörter: ,

Städte rufen Klimanotstand aus!

Nach dem die Städte Vancouver, Oakland, London und Basel den Klimanotstand ausgerufen hatten, folgte ihrem Beispiel mit Konstanz nun die erste deutsche Stadt (siehe im Focus).

Die Idee zur Ausrufung eines Klimanotstandes stammt von Adrian Whitehead, er ist studierter Biologe und kommt aus Australien. Der Hitzesommer 2003 hat ihn wachgerüttelt.

Er ist überzeugt, dass eine Ausrufung des Klimanotstandes durch öffentliche Institutionen den Menschen zeigt, dass es sich bei der Klimakatastrophe tatsächlich um einen Notfall handelt!

Fundstelle: www.klimanotstand.com

Es wird auch hier wieder so getan, als wäre es wissenschaftlicher Konsens, dass CO2 die Temperatur auf unserer Erde erhöhen würde, was in meinen Augen nicht so ist Es mag ein politische Konsens sein, jedoch gibt es nach wie vor eine sehr große Anzahl von Wissenschaftlern, die andere Faktoren wie die Sonne als auch die kosmischen Strahlen dafür verantwortlich machen (Artikelsammlung). Und da hat der Mensch keinen Einfluss drauf. Dass aber nun so viel Handlungsenergie auf eine Reduktion des Ausstoßes von CO2 gelegt wird, könnte verhindern, dass viel drängendere Umweltproblem nicht angegangen werden wie die Vergüllung unserer Felder, das Einbringen von Plastikmüll in unsere Weltmeere, das Vergiften unserer Umwelt mit Pestiziden, das Überfischen unserer Meere, und ich könnte noch lange so weiter aufzählen.

Udo Rohner kommentierte auf die Nachricht spontan so (siehe):

Weiterlesen …
Kategorien:Gesellschaft Schlagwörter: , ,

„Der Klimaleugner ist der Feind der ganzen Menschheit, er gehört gejagt, geschunden und verbrannt …“

Foto: Netzfund

Ja, es ist Ostern, und nein, ich selbst werde zu diesem Fest der Christen nichts weiter beitragen wollen … obwohl, der folgende Beitrag vom Eifelphilosophen, den ich hier wieder ins Regal stellen möchte, fängt mit einer in meinen Augen gelungenen Kurzzusammenfassung der Geschichte dieses Festes an. Diese möchte ich aber überspringen und dort einsetzen lassen, wo es um die neue Religion inklusive Ablasshandel los geht (Quelle):

Kommen wir nun, nachdem wir der österlichen Zeit viel Aufmerksamkeit gewidmet haben, zu der Klimaleugnung. Schon der Begriff erzeugt Angst. Welche politischen Horrorbilder sich daraus ergeben können, hatte ich unlängst mal beschrieben (siehe Nachrichtenspiegel): ob die Klimahölle kommt, ist noch ungewiss, aber die Menschenhölle kommt ganz sicher. Der Klimaleugner ist der Feind der ganzen Menschheit, er gehört gejagt, geschunden und verbrannt – und da bleibt mir im Sinne des christlichen Osterfestes gar nichts anderes übrig, als mich auf seine Seite zu stellen, denn: Christus selbst war immer auf der Seite der Armen, der Kranken, der Beschämten und Geächteten, hat da ganz klare, göttliche Botschaften gesetzt (die man bei seinem Bodenpersonal in den Kirchen der Welt leider nicht mehr beobachten kann – noch ist ihr Reichtum per Vernunft erklärbar).

Was liegt also näher, sich an Ostern zu den Klimaleugnern zu gesellen: jenen, die aufgrund ihrer politischen Meinung oder wissenschaftlichen Überzeugung verfolgt werden. In den Geschichten der Klimaleugner liegt auch zudem die einzige Hoffnung der Menschheit: wir können alle nur beten, dass sie Recht haben. Irren sie – mag der Planet schneller zur Wüste werden als uns lieb ist.

Weiterlesen …
Kategorien:Gesellschaft Schlagwörter: , ,

Über die spirituellen Hintergründe der Weltpolitik …

Axel Burkart zitiert in dem folgenden Vortrag, den ich hier ins Regal stellen möchte, Werner Heisenberg, zu dem ich einen besonderen Bezug habe, denn ich machte mein Abitur auf dem Heisenberg-Gymnasium in Dortmund, hatte im Physikstudium viel von ihm gelernt und mein Doktorvater hat ihn selbst noch persönlich gekannt, und ich hatte spontan einen weiteren Bezug:

Der erste Trunk aus dem Becher der Medien macht obrigkeitshörig; auf dem Grund des Bechers wartet die Erkenntnis, dass wir in einer Welt der Manipulation leben.

Axel beginnt mit seiner Überzeugung, dass wir spätestens seit 1880 im Zeitalter der Lüge lebten, denn hier begann eine Gruppe von einflussreichen Männer mit dem Aufbau eines Lügenkonstruktes den 1. Weltkrieg auf den Weg zu bringen. Dieses ist aber nicht Thema, sondern das, was wir gerade im Kontext der Klimawandelthese sehen:

Wer heute eine profunde Meinung zum Klimawandel haben will, muss über die aktuell laufende Propaganda Bescheid wissen. Denn, wenn ich nicht weiß, wie ich manipuliert werde, bin ich nicht frei.

Weiterlesen …
Kategorien:Erkenntnis Schlagwörter: ,

„Unser Ziel ist, die Systemfrage mehr in den öffentlichen Diskurs zu bringen“

Foto: Martin Bartonitz

Die Kritiker der These, dass das Klima von Menschen beeinflusst werden kann, indem immer mehr fossile Stoffe verbrannt und damit CO2 in die Luft kommt, sehen Kräfte hinter der Kulisse, die via Angstbilder zu Maßnahmen rühren, an denen sie kräftig profitieren können (eins von vielen Beispielen: Propheten der Katastrophe machen gute Geschäfte). Nun hat ausgerechnet ein kleines Mädchen namens Greta einen weiteren Schub mit noch mehr Panik-Bildern in Maßnahmen zur Reduktion des CO2 Ausstoßes gebracht. Und so streiken nach ihrem Vorbild weltweit tausende Schüler jeden Freitag für ihre Zukunft anstatt den Unterricht zu besuchen. Fridays for Future ist zu einer stark wachsende Bewegung von Aktivisten geworden, die die Welt verbessern wollen. Und nun wird es spannend für mich. Denn wenn die These stimmt, dass die Idee zur angeführten Klimawandelthese aus Kreisen stammt, die ihren Profit und damit die Wirtschaft weiter ankurbeln wollen, dann macht das Folgende den Eindruck, dass sie womöglich die Büchse der Pandora geöffnet haben, und sich nun etwas gegen sie richten wird, was sie nicht mehr einzufangen vermögen:

Es wird die Systemfrage in die Debatte geworfen!

Weiterlesen …
Kategorien:Gesellschaft Schlagwörter: , ,

Vom schamanischen Klimawahn …

Schwarze Linie zeigt den Verlauf der CO2-Menge in unserer Luft über 600 Jahre, die blaue Linie zeigt den Temperaturverlauf. Und da ist wenig von Korrelation zu sehen …

Ich möchte einen jungen Mann zu der seit Jahren immer stärker anwachsenden Angst vor einer Erwärmung unserer Erde zu Wort kommen lassen. Er braucht da nur zwei Grafiken, um zu zeigen, wie Mensch hinter das Licht geführt wird. Also ab ins Regal:

Und noch einmal: Die wahren Probleme wie das irre Abholzen unserer kühlenden Regenwälder, aber auch die Verseuchung unserer Umwelt mit allerlei Giften und Abfällen sind wesentlich dringender als sich um das Einsparen von CO2 zu kümmern, das zudem noch das Lebenselexier unserer pflanzlichen Mitbewohner ist!

Kategorien:Erkenntnis Schlagwörter: , , ,

Werden die Kritiker der These über den durch den Menschen verursachten Klimawandel bald wie Hexen verfolgt?

Dass die Macher hinter unserem Bühnenbild in langen Zyklen denken und handeln, davon haben wir hier auf dem Blog schon einige Male lesen können. Die Beginn zur These des durch den Menschen verursachten Klimawandel lässt sich auf 1965 zurückführen. Spätestens mit Al Gore nahm das Thema Fahrt auf. Den letzten wesentlichen Anschub brachte der Papst mit seiner LAUDATO SI’. Seit dem können wir beobachten, dass die Kritiker der These zunehmend an den Pranger gestellt werden. Das sieht inzwischen so aus:

Das Bild ist dem Vortrags ‚ Gelbwesten und der Vatikan, Geist der franz. Revolution, Trump’s Spiritismus und der Spätregen‘ von Timo Hoffmann
entnommen bei Minute 39, zu finden auf youtube

Das wird mich aber nicht davon abhalten, mir weiter kritische Stimmen anzuhören und hier ins Regal zu stellen. Dieses Mal ist es ein Vortrag
des Dipl.-Ing. Camille Veyres, der die Association des Climato-réalistes aus Frankreich (Vereinigung der Klimarealisten) auf der 2. Internationalen EIKE-Klima- und Energiekonferenz (IKEK-12) am 23. und 24. November 2018 in Aschheim/München vertrat. Mit den folgenden sieben Tatsachen behandelte er das Thema Kohlendioxid-Kreislauf. Auf unserem Planeten gebe es drei hauptsächliche „Behälter“ des Kohlenstoffs: Die Ozeane mit ca. 39.000 Gigatonnen (Gt), die Luft mit rund 860 Gt, Pflanzen und Böden mit ca. 2.500 Gt.

Tatsache Nummer eins: Abhängig von seiner Temperatur kann das Wasser der Ozeane das atmosphärische Kohlendioxid aufnehmen oder abgeben. Je kälter es sei, desto mehr Gas löse sich darin. Werde es wärmer, werde verstärkt CO2 freigesetzt. Dieses Phänomen sei schon von Revelle mit dem sogenannten Revelle-Puffer-Faktor, der die Temperaturen ignoriere, verschwiegen worden, und vom Weltklimarat (IPCC) bis heute. Stattdessen werde nur das ungelöste anorganische CO2 betrachtet.

Weiterlesen …
Kategorien:Erkenntnis Schlagwörter: ,
%d Bloggern gefällt das: