Startseite > Erkenntnis > Gott im Außen und Innen erkennen

Gott im Außen und Innen erkennen

Mein höchster Wunsch ist, den Gott, den ich im Äußerem überall finde, auch innerlich, innerhalb meiner gleichermaßen gewahr zu werden.

Johannes Kepler

Ich habe dieses Problem folgendermaßen gelöst:

Meine objektive Vorstellung von Gott ist das ganze physikalische Universum.

Meine subjektive Vorstellung von Gott kann ich nur in mir selbst finden.Sie ist weder übertragbar noch lehrbar.

Absolute Stille, innere Ruhe, völlige Dunkelheit, Bewegungslosigkeit.

Wer den Satz nicht verstanden hat, erhebe dich über deine Sinne, kann ihn vielleicht jetzt verstehen.

Unsere fünf Sinne gehören nur zur Aussenwelt.

Die Innenschau findet auf einer anderen Ebene statt, z.B. durch Meditation. Meditation ist der Wunsch, sich mit Gott zu verbinden. Nicht mehr, aber auch nicht weniger.

Wie viele Menschen werden wohl Meditation betreiben, ohne zum Ergebnis kommen zu können. Ihnen fehlt die innere Bereitschaft, den Weg zu Gott bis zum Ende zu gehen.

Viele Religionen glauben an Gott und personifizieren ihn damit.

Niemand hat Jesus verstanden: „Macht euch kein Bild von Gott.“
Heute würde er sagen: „Macht euch kein Bild vom Bewusstsein.“

Euer Gerd Zimmerman

Feuer-Rose im tiefen Himmels-Blau heraus aus dem Dunkel-Grau – Bild: MiA
Kategorien:Erkenntnis Schlagwörter: , ,
  1. Gerd Zimmermann
    Oktober 14, 2020 um 11:39 am

    Gravitation lässt sich nicht abschirmen.

    Wie also bewirkt diese Kraft einen Urknall, Martin ?

    An welcher Universität hast Du den Urknall studiert.

    Ich auf der Couch.

  2. Gerd Zimmermann
    Oktober 17, 2020 um 8:01 am

    „…daß es nichts gäbe, das erkannt werden könne, nicht einmal.. daß er (Sokrates) wisse, daß er nichts wisse.“

    …schreibt Cicero

    Der Mystiker Sokrates…

    ist ein Mann der Wahrheit.

    Er hat natürlich recht: Ganz egal, wie doll wir strampeln, wir wissen nichts und wir werden niemals etwas wissen. Die gute Nachricht: Brauchen wir auch nicht. 🙂

    Nirmalo

    ich weis zwar wie ein Universum entsteht, ich weis aber nicht wie
    man es am „laufen“ hält.

    Es gibt ja schließlich 7,5 Mrd Zuschauer die in den Himmel gucken.

    Also, wie der Himmel entsteht ist mir bekannt.
    Das Andere übertrifft mein begrenztes Vorstellungsvermögen.

    Also ES muss unendlich mal unendlich mal unendlich plus EINS sein.

    Ist ES nicht, aber das findet kein Wissenschaftler heraus.

    Also wofür irgend etwas studieren, wenn man den Lauf der Geschichte
    auch auf der Couch erkennen kann.

    Corone ist nur ein kleiner Absatz im grossen Buch

    Der Lauf der Geschichte.

    Martin kann zwar seinen Blog „sauber“ halten, was allerdings den Lauf
    der Geschichte nicht aufhalten noch bremsen wird.

    Wenn der Zirkel eine Drehung um 360 Grad gemacht hat, ist der Kreis
    geschlossen

    und dann

    frage einen Professor der Mathematik, wo der Kreis seinen Anfang hatte.

    Da kannst du auch einen Physiker fragen warum ein Stein zu Boden fällt,
    er wird es nicht wissen.

    Er wird dir das Gewicht der Erde ausrechnen, ich habe nach gewogen,
    die Erde hat kein Gewicht.

    UND

    der Mond kann nicht das Gewicht der Ozeane anheben.

    Dafür, um das herauszufinden, müsste man einmal nachdenken.

    Eine Tätigkeit die der Mensch scheut.

  3. Gerd Zimmermann
    Oktober 17, 2020 um 10:27 am

    „Daher sind alles nur leere Namen, was die Sterblichen festgesetzt haben, in dem Glauben, es liege ihnen eine Wirklichkeit zugrunde: „Entstehen“ und „Vergehen“, „Sein“ und „Nichtsein“, „Veränderung des Ortes“ und „Wechsel der leuchtenden Farbe“

    …sagt Parmenides ( ca. 540-480 v. Chr. )

    Anhand dieses Satzes läßt sich erahnen, daß der Autor weit tiefer in die Wirklichkeit geschaut hat, als es ein Denkender je kann.

    Mein lieber Freund Nirmalo

    ich habe Paremides gelesen

    UND

    verstanden.

    Was er sagt, kann man mit keiner Rechenformel der Welt ausrechnen.

    Der Versuch das einen Mathematiker oder Physiker zu erklären,

    muss schon am Versuch scheitern.

  4. Gerd Zimmermann
    Oktober 17, 2020 um 12:04 pm

    Solange ein Physiker nicht verstehen kann, dass Materie einzig durch seine
    Sinneswahrnehmung bestehen und existieren kann, kann er er 3 Trillionen
    Semester Physik studieren.

    Man muss viel studieren um wenig zu wissen.

    Max Planck, es gibt keine Materie,
    wahrscheinlich wusste er mehr als Dr Bartonitz.

  5. Gerd Zimmermann
    Oktober 17, 2020 um 7:35 pm

    Fortschritte,
    wo denn ?

    Fliege einmal mit der ISS kurz zum Mond und zurück.

    Entweder war Apollo ein Fake oder ein schlechter Traum.

    Ohne Startrampe vom Mond starten, schaue dir einmal Cap Canerverl an
    oder Baikonur und dann im Vakuum aus der Mondumlaufbahn
    zu Erde.

    Das finde ich auf der Couch heraus dass das nicht funktionieren kann.

  6. Gerd Zimmermann
    Oktober 18, 2020 um 9:18 am

    Philosophie = Liebe zur Weisheit

    Weisheit kann man in der Philosophie allerdings so selten finden, wie eine Stecknadel im Heuhaufen. Denn Weisheit setzt die Liebe zur Wahrheit voraus.

    Weisheit schließt also… Egomanie, selbstzufriedene Verstandes-Akrobatik und das „auf Deubel-komm-raus Recht haben müssen“ aus. Sie läßt sich auch nicht in Büchern transportieren oder aufbe-wahren. Denn durch Bücher lassen sich nur Wörter, Informationen & Wissen weiter geben, aber keine Weisheit.

    Quelle Nirmalo

    Ich hatte einmal Parmenides und Meister Eckert in neusprech deutsch übersetzt
    und das den Professoren der Philosophie überlassen.

    Philosophie = Liebe zur Weisheit, für die Professoren ist das unvereinbar.

    Die Wahrheit ist härter als Stein
    die Wahrheit ist härter als Diamant
    und
    die Wahrheit ist härter als das Innere eines Neutronenstern.

    Wer will schon die Wahrheit hören

    ausser Gott existiert nichts.

    Das setzt die Bereitschaft zur Anerkennung der eigenen Unsterblichkeit
    voraus.

    Damit ist das ewige Körper, Geist, Seele Problem gelöst.
    Damit ist erklärt was die Welt im Innersten zusammenhält.

    Damit ist die Weltformel definiert.

    Mit diesen Wissen verschwindet alle Angst der Welt,
    man wird dann „sehen“ können, Corona ist nur eine vorübergehende
    Erscheinungsform, genau so wie unsere Sonne, nur mit einer anderen
    Halbwertzeit.

    Das steht aber schon seit Jahren hier im Blog zum nachlesen.

    ABER

    bedenke, lesen ist Denken mit fremden Gehirn.

    Ich meine das natürlich nicht so, wie es geschrieben steht, sondern
    diametral quergedacht.

    Quer denken, kommt dieses Wort nicht im Leitsatz dieses Blogs vor ?

    Gut, Querdenker werden schon mal als Stänkerer bezeichnet oder zum
    Schutz anderer Leser glöscht.

    ABER

    Susi Sorglos machte das nichts aus, sie liess sich einen Damenbart
    wachsen und wenn sie nicht gestorben ist, rasiert sie sich noch heute.

  7. Gerd Zimmermann
    Oktober 18, 2020 um 9:41 am

    @ Denn durch Bücher lassen sich nur Wörter, Informationen & Wissen weiter geben, aber keine Weisheit.

    Nirmalo

    Veto,
    in Lehrbüchern lässt sich nur empirisches Wissen, Wissen durch Beobachtung vermitteln.

    Gott entzieht sich jeder Beobachtung

    OBWOHL

    man kann Gott schon hinter der Schöpfung erkennen.

    Hinter der Beobachtung von Naturphänomen.

    Phänomene sind wissenschaftlich nicht erklärbare Erscheinungen.

    Ich bin kein Wissenschaftler, kann mir aber alle Phänomene erklären.

    WARUM

    weil alle physikalischen Gesetz ein ungeschriebenes Gesetz sind,
    nichts anderes als eine gemeinsame Vereinbarung.

    Ist die Sonne gelb, rot oder sogar grün ?
    Weder noch.

    Polarlichter sind Sonnenlicht. Grünes Sonnenlicht ?

    Wo ist das Problem ?
    Es gibt kein Problem.

  8. Gerd Zimmermann
    Oktober 18, 2020 um 11:20 am

    Ich denke gerade.

    Bewusstsein entsteht und kann auch nicht auf biologischer-chemischer Prozesse entstehen.

    Denken ist nicht an Materie gebunden.

    Wer so weit denken kann, denkt schon ganz schön „weit“.

    Ein Sonnensystem kann nicht denken,

    ES SEI DENN

    es wird gedacht.

    Wem nützt ein Sonnensystem, wenn es nicht wahrgenommen werden kann ?

    Existiert es dann überhaupt ?

    Unsere Sinneswahrnehmung ist für das Erscheinungsbild eines Universums
    verantwortlich.

    Was für eine Intelligenz des Schöpfers.

    Ein Wissenschaftler kann nicht hinter die Spiegel der Schöpfung schauen,

    WEIL

    sonst würde der Schleier fallen.

    Der letzte Vorhang.

    Ist aber nicht schlimm, wenn der letzte Vorhang fällt.
    Die Erkenntnis dass das Bewusstsein für dieses Bühnenstück verantwortlich ist.

    Augsburger Puppenkiste

    UND

    das Bewusstsein zieht an den unsichtbaren Fäden.

    Kein Philosoph, kein Physiker, kein Theologe weis darum.
    Und das nennt sich dann freier Wille.

    Von wegen.
    Klar kannst du dich auf der Bühne frei bewegen, das Bühnenbild,
    ein Universum wirst du nicht verändern können.

    ES SEI DENN

    Du verlässt es mal für einen kurzen Augenblick.

    Euch einen schönen Sonntag.

  9. Gerd Zimmermann
    Oktober 18, 2020 um 11:47 am

    Meine platonische Freundin, Yvette, fragte mich eines Tages,
    Gerd, weist du eigentlich, dass es dich eigentlich gar nicht gibt.

    Ich antwortete JA darum weis ich, war aber erstaunt das sie die
    Illusion des Körpers durchschaut hatte.

    Also die Illusion der Materie.

    Sie, Yvette hatte also mindestens den Wissensstand von Max Planck.

    Es gibt keine Materie.

    Vielleicht hätte Max Planck noch hinzufügen können:

    Materie ist einzig eine Erscheinungsform im Bewusstsein.

    DENN

    Bewusstsein kann keine Materie produzieren,

    genauso gut wie ein Urknall kein Universum produzieren kann.

    Lassen wir Martins Fachkollegen weiter forschen,
    sie machen ja schliesslich Fortschritte.

    Oder auch nicht, wenn sich die Wissenschaft in einer Sackgasse befindet.

  10. Oktober 18, 2020 um 4:52 pm

    .
    Wer in einem blühenden Frauenkörper das
    Skelett zu sehen vermag, ist ein Philosoph.

    ― Kurt Tucholsky

  11. Gerd Zimmermann
    Oktober 18, 2020 um 6:30 pm

    Nirmalo

    Veto

    es gibt verdammt schöne Frauen,

    also von aussen betrachtet.

    Vom Inneren, also von der geistigen Reife betrachtet sind sie eher dünn
    gesät.

    Ist so ähnlich wie die neue Getreide-Sorte, die die Russen gezüchtet haben.

    Das Getreide wird so gross wie ein Telegraphenmast.
    Es hat nur einen Nachteil.

    Es steht auch so weit auseinander.

  12. Gerd Zimmermann
    Oktober 20, 2020 um 8:53 am

    Gott im Aussen und im Innen erkennen

    Jeder Mensch kann das und zwar JETZT, nicht in einer Stunde
    das ist die Zukunft und auch nicht vor einer Stunde, denn dass ist
    Vergangenheit (Erinnerung).

    Alles was geschieht, beobachtbare Bewegung, geschieht im

    JETZT.

    Einen Urknall um 14 Mrd Jahre zurück zu datieren ist wissenschaftlicher
    Schwachsinn. Kein Wissenschaftler kann sich 14 Mrd Jahre
    “ zurück erinnern“.

    Das Lebensende der Sonne vor zu erinnern ist lesen im Kaffeesatz.

    Viele Menschen glauben ja lesen zu können.
    Ein Analphabet kann allerdings auch die Schöpfung verstehen.

    Es gibt Indigene die leben heute noch ohne Schrift und unter ihnen
    einige, die können alle Fragen der Wissenschaft beantworten.

  13. Gerd Zimmermann
    Oktober 25, 2020 um 12:50 pm

    Sterbe, bevor du stirbst.

    Ich weis nicht wer so klug war solch einen Satz herauszugeben.

    Ist aber tausend mal klüger als c2 oder das Gebrabbel eines Schwami
    in seinen weisen Bart.

    Weil

    wenn ich sterbe bevor ich sterbe, erkenne ich meine Unsterblichkeit.

    Lesen gelernt ?
    Nicht wirklich.

    Buchstaben zu einen Wort fügen und daraus einen Satz zu formen
    ist nicht lesen.

    Lesen, ist immer das lesen, was nicht geschrieben steht.

    Oder gesprochen wird, stimmts Tula ?
    Ich hatte dich schon erkannt, aber du warst noch nicht bereit für
    Erkenntnis.

    Erkenntnis ist Wissen und Wissen kann niemals von aussen auf dich
    übertragen werden.
    Darum wusste ich bereits.

    Es ist einzig in dir zu finden, Wissen.

    Dafür musst du keinen Rauschebart lauschen.
    Wissen um Gott und die Welt ist in dir

    VERSCHÜTTET.

    Du, Tula, hast einen Draht, ins „Jenseits“,
    ich kann es ja spüren.
    Egal wo ich mich befinde, in Raum und Zeit.

  14. Oktober 25, 2020 um 4:55 pm

    „Stirb – bevor du stirbst!“

    ― Dschelaleddin Rumi

    🌱

    Ich starb als Mineral und wurde zur Pflanze;
    dann starb ich als Pflanze und wurde zum Tier.
    Ich starb als Tier und wurde ein Mensch;
    was sollte ich also fürchten?
    Wann hat mich der Tod geringer gemacht?
    Beim nächsten Mal sterbe ich als Mensch,
    um mit den Engeln zu fliegen.
    Und selbst als Engel muß ich weichen, denn
    alle Dinge vergehen – außer Seinem Angesicht.

    ― Dschelaleddin Rumi

    • muktananda13
      Oktober 25, 2020 um 5:26 pm

      Nur die Narren glauben nicht an Wiederverkörperung, obwohl sie Evolution akzeptieren.
      Nur die Narren glauben nur dem Denken, aber ignorieren das Herzgefühl.
      Nur die Narren glauben der Wissenschaft, obwohl sie beide unwissend sind.

  15. muktananda13
    Oktober 25, 2020 um 5:37 pm

    Alles Licht, alles Bewusstsein. Nur die Illusion des Bewussteins wird, als Zeitraum mit Form, erzeugt und aufgelöst.

  16. Oktober 25, 2020 um 6:06 pm

    Hier noch ein Rauschebart… zum „Stirb´ bevor du stirbst!“ …der Sufis:

    “Zwischen den Türen von Geburt und Tod gibt es noch eine weitere Tür – die allumfassende Liebe. Ist dir das schon einmal aufgefallen? Zwischen Geburt und Tod geschieht nur Liebe. Wenn du die Liebe verpasst, hast du die ganze Gelegenheit des Lebens versäumt.

    Die erste Tür, die Geburt, ist nur eine Gelegenheit, durch die zweite zu gehen, die Türe der Liebe. Zwischen Geburt und Tod ist Liebe.

    Im Grunde kann man es so sehen: Das Leben besteht nur als einzige Gelegenheit, zu lieben und geliebt zu werden. Wenn das versäumt ist, dann ist alles versäumt. Wenn du geliebt hast, dann hast du nichts verpasst in deinem Leben, selbst wenn du alles andere versäumt hast.

    Die Türe der Liebe ist ein wirklicher Tod. Der andere Tod, der am Ende des Lebens kommt, ist nicht wirklich, den wirst du überleben. Du wirst wieder neu geboren werden. So wie der Tod der Geburt folgt, so folgt die Geburt dem Tod.

    Das sind die zwei Seiten einer Münze. Aber, wenn du durch die Türe der Liebe gehst, dann stirbst du wirklich. Du stirbst ganz und gar, so sehr, dass es für dich keine Geburt mehr gibt und natürlich auch keinen Tod mehr. Liebe ist der wahre Tod, denn das Ego verschwindet völlig.

    Im normalen Tod verschwindet der Körper, doch das Ego bleibt bestehen. Das Ego trägt dich in ein neues Leben. So funktioniert Wiedergeburt. Wenn du diese Verkettung des Egos aufgelöst hast, dann verschwindest du aus der materiellen Welt und gehst von der sichtbaren Welt in die unsichtbare, ins Jenseits.

    Das ist die wahre Türe des Todes: Stirb’ bevor du stirbst, sterbe während du noch lebst. Wenn du vor dem Tod sterben kannst, wenn du durch die Türe der Liebe gehen kannst, wenn du noch im Leben sterben kannst, dann gibt es keinen Tod für dich.

    Dann bist du unsterblich geworden, dann wirst du göttlich. Doch du wirst dich zuerst durch Liebe verwandeln müssen.”

    ― Osho, The Beloved, Vol 2, #5

    • No_NWO
      Oktober 25, 2020 um 6:24 pm

      Klingt wie: Liebe = ewiger Untergang. Irgendwie lieblos. Auch wenn es nur das böse Ego ist, das da untergehen muß, dieses liebessehnsüchtige Etwas.

      Ja, die Welt ist eine verrückte Veranstaltung. Und das Leben noch viel mehr. Ach!

  17. Gerd Zimmermann
    Oktober 25, 2020 um 9:02 pm

    @ Im normalen Tod verschwindet der Körper, doch das Ego bleibt bestehen. Das Ego trägt dich in ein neues Leben.

    Diese Sprache verstehe ich,

    es gibt nur ein Problem,

    diese Sprache funktioniert wortlos
    und vor allem ohne jede Formel.

  18. Oktober 25, 2020 um 11:20 pm

    Klingt ein bißchen nach Poesie-Album,
    ist aber das, was der Sufi-Meister sagt:

    Wer nicht stirbt
    bevor er stirbt,
    verdirbt
    wenn er stirbt.

    ― Angelus Silesius (1624-1677)

    • No_NWO
      Oktober 25, 2020 um 11:43 pm

      Naja, Nietzsche, der große Spötter, meinte, der Wunsch nach dem Nirwana, nach dem totalen Glück, sei auch ein Begehren. Das begehrlichste Begehren überhaupt, finde ich. Geradezu egomanisch. Und? Also? Ge-NAU!!! Soviel Ego ist Garantie, ewig zu LEBEN. Demnach kerngesunder, wenn auch etwas überdrehter Jasager-Instinkt.☺️

  19. Oktober 25, 2020 um 11:48 pm

    .
    Sei bereit,
    jeden Morgen
    ein Anfänger zu sein.

    ― Meister Eckhart

  20. Gerd Zimmermann
    Oktober 26, 2020 um 8:24 am

    Ups

    ich hatte meine Kommentare blau hinterlegt, hat er nicht
    mitkopiert, die Farbe.

    Man kann aber erkennen was Meister Eckhart sagt und was
    neusprechdeutsch ist.

  21. Gerd Zimmermann
    Oktober 26, 2020 um 8:38 am

    @ Soviel Ego ist Garantie, ewig zu LEBEN.

    Das Ego identifiziert sich mit dem Körper.
    der Körper muss gehen und damit auch das Körperego.

    Wer es schafft seinen Körper als Ego zu erkennen,
    wird die Alleinheit erkennen.

    Ausser Gott existiert nichts.
    Die scheinbare Getrenntheit ist Maya, eine Illusion und die
    Apokalypse übersetzt man mit Entschleierung.

    Wann der Schleier der Verhüllung fällt entscheidet jeder Mensch
    für sich selbst.

    Umschrieben klingt das so:
    wenn das Schiff den Heimathafen anläuft.

  22. Gerd Zimmermann
    Oktober 26, 2020 um 8:56 am

    Jedes Lebewesen besitzt eine Seele.

    Sie ist unsichtbar mit dem „Zentralcomputer“ verbunden.

    Ein Hund wartet schon lange hinter der Tür auf Frauchen weil er
    weis wann sie vom Einkaufen zurückkommt.

    Das kann die Wissenschaft nicht wissen.

    Der unsichtbare Beobachter beobachtet den Beobachter.
    Siehe Doppelspaltexperiment.
    Dafür muss man kein Physiker sein, um so einen einfachen Zusammenhang
    erkennen zu können.

  23. Gerd Zimmermann
    Oktober 26, 2020 um 3:20 pm

    @ Nur die Narren glauben der Wissenschaft,

    Muktan

    wenn ich beobachte wie Martins Fachkollegen bei Nacht und Nebel
    mit Stöckern nach Wissen suchen.

    Na dann und gute Nacht.

    Die einen glauben Lichtgeschwindigkeit sei das schnellste und
    ihr Oberkasper setzt noch einen drauf und rechnet mit C2.

    Martin studiert c2, bekommt einen Hut dafür und hat keine Ahnung
    was doppelte Lichtgeschwindigkeit ist.

    Hätte Einstein c6 postuliert, Martin hätte das auch studiert.

    Eisstein fällt bald vom Sockel, wie Marx, Engels, Lenin oder Hussein.

    Schaun wir uns dann einmal Martins Augen an.

    Ja, ich kann in die Zukunft sehen, kann aber jeder Mensch.

  24. Oktober 26, 2020 um 4:33 pm

    Bei solch einem Viecherl kann man jeden
    Tag der Intelligenz bei der Arbeit zusehen.

  25. Gerd Zimmermann
    Oktober 26, 2020 um 4:59 pm

    Nirmalo

    ich verstehe deine Worte, denn es gibt nur eine Intelligenz.

    Ein IQ von 200 hat nichts mit Intelligenz zu tun, schon gar nichts
    mit etwas wissen.

    Wenn ich alle Kursbücher von Amerika auswendig kann oder die
    26. Wurzel aus einer Trillion im Kopf ausrechnen kann,
    hat das nicht das Geringste mit Intelligenz zu tun.

    Wichtig ist nur den richtigen Zug zur richtigen Zeit zu besteigen.

    Wie war das gleich ?
    Es fährt ein Zug nach nirgendwo.

Comment pages
  1. No trackbacks yet.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: