Startseite > Erkenntnis, Gesellschaft > Wollen unsere wahren Herrscher den nächsten „Phasensprung unserer biologischen Systeme“ verhindern?

Wollen unsere wahren Herrscher den nächsten „Phasensprung unserer biologischen Systeme“ verhindern?

„Halte die Menschheit unter 500 Millionen …“
steht als erste von 10 Regeln auf den monumentalen Georgia Guidestones, von denen keiner wirklich weiß, wer sie in den 1980er Jahren aufgestellt hat.
Dieses Bild der Georgia Guidestones macht ihre Monumentalität deutlich. Vier aufrecht gestellte Platten mit der Deckplatte oben. Auf jeder Platte stehen die gleichen 10 Regeln in jeweils einer anderen Sprachen.

Es gibt diverse Bücher und Schriften, in denen immer wieder ausgeführt wird, dass die Menschheit sich wie die Pest verbreitet und so die Welt vernichten wird (Club of Rome, Deagel-Liste, . Menschen in Westeuropa verbräuchten im Schnitt zwei Erden, US-Amerikaner gar 5. Afrikaner in der Regel deutlich weniger als eine. Wie groß mag der ökonomische Fußabdruck sein, wenn in die Rechnung nur die etwa 1% Reichsten dieser Erde einflössen? verbrauchen sie im Schnitt etwa 10, oder gar 100 Erden? Wäre es aus ihrer Perspektive nicht sehr zielführend, wenn da weniger Menschen auf der Erde wandelten, die ihnen ihren immensen Verbrauch nicht streitig machen? Für sie (hier: Mitglieder des Komitee der 300) reichten sicher nur 500.000.000 der Zinssklaven, um ihr Leben angenehm zu gestalten.

Manfred Voss schickte mir heutemorgen eine Mail mit einigen interessanten Hinweisen, die darauf hindeuten, dass unsere Hintertanen über die unterschiedlichsten Wegen versuchen, dieses Gebot der 500 Millionen nun möglichst bald zu erreichen. Eine Maßnahme könnte die nächste, die 5. Generation – kurz 5G – der drahtlosen Kommunikationstechnik sein. Er empfahl mir einen Blick auf das folgende Gespräch „5G und unser Immunsystem haben etwas gemeinsam“ (etwa 28 min) mit Dr. med. Dietrich Klinghardt zu werfen, das übrigens auch schon NO_NWO in einem Kommentar hier einstellte.

Auch Corona wird von Herrn Klinghardt angesprochen – alles spannend und fundiert (wie immerbei Dr. Klinghardt), aber auch erschreckend, was da auf die Menschheit zukommt, wenn da nicht gestoppt wird …

Manfred Voss

Manfred schrieb mir weiter:

Man könnte glatt den Verdacht bekommen, dass ein gigantisches Programm zur globalen Bevölkerungsreduktion läuft, gleichzeitig mit mehreren Ansätzen wie z.B. mittels Impfen und manch anderem – natürlich wieder eine „völlig abstruse Verschwörungstheorie“ … ich denke da auch an die bekennenden „Eugeniker“ wie z.B. dieser „Ober-Philanthrop“ [Anmerkung: gemeint ist Bill Gates, der übrigens in einem Interview gerade meinte, dass wir gerade die Pandemie der Phase I. durchlaufen und er von einem Bioterror-Anschlag ausgeht, was dann Phase 2 wäre. Fühlt sich irgendwie wie das False Flag 9/11 an].

Vermutlich ist Dir und auch den allermeisten nicht bekannt/bewusst, dass der anstehende „Phasensprung“ hin zu einem globalen Bewusstseinswandel als notwendige Bedingung eine Schwellenanzahl von (Größenordnung!) 10 Milliarden Menschen voraussetzt – was (rückblickend auf die Evolution) in der Synergetik von „Phasensprüngen biologischer Systeme“ generell zu beobachten ist – ausreichend „Diversität“ und genügend dichte“Vernetzung“ sind weitere Voraussetzungen.

Das hatte ich vor etlichen Jahren in Deinem Blog schon mal angesprochen mit einem Hinweis auf das Buch „Die erwachende Erde“ von Peter Russell (sein Webseite: The Global Brain)

Ich denke mir, die „Dunkelkräfte“ sind ja nicht blöd und wissen das vermutlich auch, zumindest teilweise. Der „Club of Rome“ hat das ja schon früh angesprochen, begründet mittels Ressourcen-Knappheit, aber das sehe ich eher als unbegründete Angst, vielleicht sogar als Vorwand.
Wie auch immer, spekulieren kann man viel.

Manfred Voss

Um den Gedankengang von Manfred noch etwas besser greifen zu können möchte ich eine Kurzzusammenfassung des Buchs von Peter Russel noch hinzufügen:

1. Die GAIA-Hypothese von Jim E. Lovelock

Lovelock stellt fest: Wenn man die Kriterien, durch die sich Lebewesen von unbelebter Materie unterscheiden, auf den Planeten Erde anwendet, zeigt es sich, dass die Erde unter die Kategorie „Lebewesen“ fällt. Die Erde hat sich z. B. eine Biosphäre geschaffen, welche Temperatur und Zusammensetzung der Erdatmosphäre genau reguliert, so wie Lebewesen Köpertemperatur und Stoffwechsel regulieren. Die Erde ist ein selbstorganisierendes System.

2. Die Global-Brain-Theorie von Peter Russell

Aufbauend auf Lovelocks Gaia-Hypothese sagt Russel: Das Leben schreitet von einfachen zu immer komplexeren Formen fort. Die Strukturen werden immer differenzierter und die Einzelteile sind immer mehr miteinander verbunden und organisiert. Der vorläufige Höhepunkt dieser sich immer mehr beschleunigenden Entwicklung ist der Mensch und die menschliche Zivilisation. Die Entwicklung geht aber nicht mit gleichbleibend beschleunigtem Tempo voran, sondern es gibt Evolutionssprünge. Die Menschheit befindet sich zur Zeit in einem solchen Evolutionssprung: Das Informationsszeitalter ist angebrochen, das letztlich dazu führen wird, dass der Planet Erde mit einem globalen Gehirn ausgestattet ist. Die Gedanken Teilhard de Chardins aufgreifend, dass die Menschheit auf dem Weg zur Vereinigung der gesamten Spezies zu einer einzigen Gruppe mit interaktivem Denken ist, erwartet Russel, dass sich die Menschen zu einem „globalen sozialen Superorganismus“ zusammenschließen und ein integriertes planetares Bewusstsein entwickeln. Dies wird nach seiner Ansicht dann eintreten, wenn sich die Erdbevölkerung bei etwa 10 Milliarden Menschen stabilisiert hat.

Aus der integrierten geistigen Interaktion von Milliarden bewusster Wesen soll nach Russel ein planetares Bewusstseinsfeld entstehen, das GAIA-Feld. Dadurch wird der Planet Erde erwachen und zu einem planetaren Bewusstsein erwachen.

Unglücklicherweise befinden wir uns in einer gefahrenträchtigen Übergangsphase. Aber Krisen können auch die Evolution beschleunigen.

Voraussetzung für das Entstehen des planetaren Bewusstseinsfeldes ist, dass sich die mentale Einstellung des Menschen ändert. Der heutige Mensch sieht sich als von der übrigen Welt getrenntes Selbst. Der Philosoph und Theologe Alan Watts spricht vom „hautverkapselten Ich“. Der Mensch unterscheidet klar zwischen „Ich“ und „Nicht-Ich“. Das Gegenteil dieser Betrachtungsweise ist das Selbstbild der Mystiker und Yogis: In Wirklichkeit gibt es nur ein kosmisches Selbst, das mit der übrigen Schöpfung eins ist: Atman ist Brahman.

Und die Ideen von Peter von verfilmt:

  1. Du hast noch keine Kommentare.
  1. No trackbacks yet.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: