Startseite > Gesundheit > Corona-Krise: „Nehmen Sie das Ganze mit einem Augenzwinkern“

Corona-Krise: „Nehmen Sie das Ganze mit einem Augenzwinkern“

Ich bekam heute einen Rundbrief des Herausgebers Christoph Pfluger mit weiteren Blicken auf das, was uns seitens Regierung und Mainstream-Medien zu Corona dargeboten wird. Auch seinen Stil darüber zu schreiben gefällt mir, als ab ins Regal:

Rundbrief

Zunächst das Positive: In den letzten beiden Tagen ist ein Storch durch den kleinen Park vor meinem Büro spaziert (an einer sonst heftig befahrenen Strasse) und hat offenbar gefunden, was er suchte. Er gilt als weiser Weltenbummler und symbolisiert Fruchtbarkeit, Wachstum und Kindersegen.

In Cagliari sind Delfine in den Hafen gekommen und haben auf ihre eigene Art mit den Menschen Kontakt aufgenommen. Tiere kehren in die Städte zurück: Wildschweine wurden in Barcelona gesichtet, Rehe in Japan. Und nachts herrscht eine angenehme Ruhe. Die Welt atmet auf.

Nicht nur die Tiere haben schnell gemerkt, dass eine neue Zeit angebrochen ist, auch viele Menschen. Einige nutzen die verordnete Ruhe, um zu sich zu kommen, verbringen eine gute Zeit mit sich selber oder mit den besten Freunden. Sie machen lange Spaziergänge, räumen auf oder beginnen zu fasten.

Aber es scheint auch eine Spaltung durch die Gesellschaft zu gehen. Ich lese das aus den rund 130 eMail-Konversationen, die ich in den letzten drei Tagen führte. Rund 70 Prozent waren positiv und ermunternd (vielen Dank!), 10 Prozent indifferent. Etwa 20 Prozent waren kritisch, in allen, vornehmlich aber schrillen Tonarten, bis hin zu Drohungen.

Nicht an die Panikmache zu glauben, reicht einigen Mitbürgerinnen und Mitbürgern bereits für ein Urteil in der Größenordnung eines «Volksfeinds», auch wenn sich die Beschuldigten an die Maßnahmen halten und niemanden gefährden. Wenn mir dies nicht von Lesern bestätigt worden wäre, würde ich es hier nicht schreiben.
Die Ursache der Spaltung liegt meiner Ansicht nach darin, dass die Regierungen weniger mit Fakten argumentieren, sondern mit verkürzten Botschaften. Wir sollen glauben, nicht wissen.

Um das Phänomen besser zu verstehen, habe ich eines der Bücher hervorgenommen, das auch in der Welt nach Corona noch einen Platz in meinem Büchergestell haben wird: Gustave le Bon: Psychologie der Massen. Nikol, 2014. Das Buch ist zwar schon 125 Jahre alt, hat aber immer noch passende Antworten:

  • Welche Ideen den Massen auch suggeriert werden mögen, zur Wirkung können sie nur kommen, wenn sie in sehr einfacher Form aufzunehmen sind und sich in ihrem Geist in bildhafter Form widerspiegeln (S. 63).Logisch: Ein Virus als einzige Ursache ist einfacher zu kommunizieren als das Zusammenspiel aus Krankheitserreger, individuelle Anfälligkeit und Umweltfaktoren
  • Eine logische Kette unumstösslicher Urteile wäre für die Massen völlig unfassbar, und deshalb darf man sagen, dass sie gar nicht oder falsch urteilen und durch Logik nicht zu beeinflussen sind (S. 67). Wer mit einem Fanatiker diskutiert, ob Corona- oder hohle Erde-, wird mit Vernunft und Logik leider nichts erreichen.
  • Der Schein hat in der Geschichte stets eine grössere Rolle gespielt als das Sein. Das Unwirkliche hat stets den Vorrang vor dem Wirklichen (S. 69). Der surrealistische Schatten, der sich in den letzten drei Wochen auf die Welt gelegt hat, wirkt viel stärker als alle Fakten über Infektionsraten, Mortalität, Behandlungserfolge etc.

Diese Spaltung ist ein Problem, bzw. eine Aufgabe. Im kollektiven Streit kommen wir mit der Welt nach Corona nicht zurecht, die geprägt sein wird von Konkursen, Arbeitslosigkeit, Verzweiflung und höchstwahrscheinlich einem finanziellen Desaster. Mit noch mehr Kontrolle der Bevölkerung wird das nicht zu schaffen sein.
Die Regierungen werden die Spaltung nicht überwinden (in der Schweiz vielleicht eher) – zu sehr profitieren sie noch von der Dynamik, die zu dieser Spaltung geführt hat: die ansteckende Angst.

Wer, wenn nicht wir, ist hier gefragt? Aber was können wir tun? Ich denke, ein angstfreier, humorvoller Umgang untereinander, im Respekt vor den verordneten Massnahmen, ist jedermann möglich. In dieser Zeit freut man sich doch über jeden menschlichen Kontakt von Herz zu Herz, über jedes Augenzwinkern, jeden verbalen Blumenstrauss. Das können wir doch!

Auch die Wissenschaft bietet eine erstaunliche Antwort zur Überwindung der Spaltung: Wahrheit. Schon ein Widerspruch zur kollektiven Wahrnehmung bringt den illusionären Konsens zum Bröckeln. Der Psychologe Solomon Asch hat dazu 1951 sein berühmtes Konformitäts-Experiment durchgeführt. Fazit: Widerstand schafft Wirklichkeit. (Mehr dazu in diesem Ausschnitt aus der «Strategie der friedlichen Umwälzung»)

Konkret: Stehen wir zu unserer eigenen Wahrheit, unaufdringlich, gesprächsbereit und auf der Basis von Fakten. Damit sind wir bei einem weiteren grossen Problem der gegenwärtigen Krisen angelangt, dem Wirrwarr an Informationen.

Es lässt sich heute alles beweisen, auch das Gegenteil.

Der Grund liegt gleich an mehreren Orten:

  • Die Tests sind unzuverlässig. Die Covid-19 Test sind mit einer falsch-positiv-Rate von 47 Prozent extrem fehleranfällig. Dies zeigt eine am 5. März veröffentlichte wissenschaftliche Auswertung von Zahlen aus China.
  • Die Datengrundlagen sind unterschiedlich: Einmal werden positiv getestete und vermutete Fälle in einer Studie zusammengefasst (Beispiel hier), einmal nur Krankheitsfälle, die sich im Spital melden. Manche Länder testen viel (z.B. Frankreich, andere wenig (z.B. Italien).
  • Die Krankheitsdefinitionen werden geändert: Zum Beispiel hat das Robert Koch-Institut, die massgebende Gesundheitsbehörde Deutschlands vor wenigen Tagen die Zählweise geändert. Auch ohne positiven Test wird zum Corona-Fall, wer «spezifische» Symptome zeigt. Es gibt aber keine spezifischen Covid-19-Symptome, es sind die einer normalen Grippe. (Details dazu in diesem Video von Dr. Bodo Schiffmann [Anmerkung: das Video inzwischen zensiert].
  • Die systembedingten statischen Unschärfen werden nicht beachtet. Am Anfang einer Pandemie erscheinen die Zahlen immer viel bedrohlicher als mit dem weiteren Verlauf.
  • Seit kurzem verwendet die WHO eine neue und falsche Definition der «rohen Mortalität»: «the crude mortality ratio (the number of reported deaths divided by the reported cases) (Datenblatt der WHO). Die richtige Definition: «Die Mortalität ist die Anzahl der Todesfälle in einem bestimmten Zeitraum bezogen auf 1.000 Individuen einer Population.»
  • Todesfälle mit Corona werden gleichgesetzt mit denjenigen an Corona. Der Unterschied ist vermutlich gigantisch. In Italien haben drei Viertel der Corona-Todesfälle zwei oder drei schon vorher bestehende Begleiterkrankungen (Istituto Superiore di Sanita)

Ein besonders problematischer Fall ist die Zahl der Neuansteckungen, mit der immer wieder Ängste verbreitet werden. Solange nicht gleichzeitig die Zahl der Getesteten mitgeteilt wird, sind solche Zahlen wenig aussagekräftig. Wird beispielsweise die Zahl der Tests von 10’000 auf 20’000 erhöht und steigen die gemeldeten Neuansteckungen von 1000 auf 2000, bleibt die Infektionsrate mit 10 Prozent gleich.

Mehrere Tage musste das neue alternative Medienportal «multipolar» bohren, um bei den Behörden zu konkreten Zahlen zu kommen. Das deutsche Bundesgesundheitsministerium und das Robert Koch-Institut (RKI) antworteten nicht oder mit ausweichenden Informationen, bis endlich am 26. März auf Seite 6 des neusten Lageberichts das Geheimnis enthüllt wurde. Und siehe da:

Die Anzahl der Infizierten hatte sich in einer Woche verdreifacht, aber auch die Zahl der Getesteten. Der Anteil der positiv Getesteten ist dabei leicht um 0,9 auf 6,8 Prozent gestiegen. Konsequenz: Ausbreitung praktisch null. Der Anteil der effektiv Erkrankten und der Hospitalisierten wird weiterhin nicht kommuniziert – skandalös. Wie will man sich unter solchen Umständen ein konkretes Bild machen?

Auch die Schweizer Behörden haben einen deutlichen Hang zu Übertreibungen. Dr. Daniel Koch, Leider Abteilung Infektionskrankheiten beim Bundesamt für Gesundheit, erklärte an einer Pressekonferenz vom 28.3., in der Schweiz werden derzeit «280 Patienten» auf Intensivstationen beatmet, was für die Schweiz «enorm viel» sei. Die Frage, was denn «normal» sei, wollte allerdings nicht beantworten. Die Schweiz verfügt insgesamt üb 1400 Intensivbetten. Bericht dazu «Das BAG im Corona-Fieber»

In diesem Datensalat sind fast alle Prognosen hypothetisch, sowohl die der Behörden als auch die ihrer Kritiker. Ich halte die Kritiker im allgemeinen für glaubwürdiger, nicht nur weil sie unabhängig sind und keine Interessen vertreten. Es gibt auch keine belastbaren Hinweise, dass Covid-19 das behauptete Killer-Virus mit grundlegend anderem Einfluss auf die Entwicklung der Pandemie ist. Es gleicht in seiner Wirkung vielmehr einer normalen Grippe mit gelegentlich schwererem Verlauf. (Hier die Einschätzung von zwölf internationalen Experten)

Wenn die Zahlen es nicht mehr hergeben, wird dafür mit Bildern gearbeitet. «Haben Sie denn die Bilder aus Italien nicht gesehen», haben mir ein paar Leser geschrieben. Nein, habe ich nicht, weil ich als Journalist – seit mittlerweile genau 40 Jahren – weiss, was man mit Bildern alles anstellen kann. Ihre Aussagekraft ist beschränkt. Sie sprechen die Emotionen an, nicht den Verstand. Und der ist zur Zeit ganz besonders gefragt. (Und wie immer natürlich auch das Herz!)

Einige Leser haben mich auch auf ein Anti-Fake-News-Video von Harald Lesch aufmerksam gemacht, das meine Informationen doch Lügen strafe. Nach dem dritten Hinweis habe ich mir das Video angeschaut und war erschüttert. Der TV-Physiker, der verspricht, den Zahlen auf den Grund zu gehen, begeht mehrere gravierende Fehler und verhaut sich um einen Faktor 14! Nachdem er ganz zum Schluss des Videos dazu aufruft, Fake-News nicht unkommentiert zu lassen, habe ich sein Elaborat einem Faktencheck unterworfen. Resultat hier: Der Lesch-Faktor, das neue Mass für Volksverdummung.

Jetzt braucht es gute Informationsarbeit. Wir sind daran, eine Unterseite in unserem Infoportal mit einer Datenbank zu schaffen, in der möglichst alle zuverlässigen Informationen mit Zusammenfassungen und Links zu den Quellen nach Stichworten abgerufen werden können. Ich hoffe, dass wir damit bald live gehen können.
Einstweilen betreiben wir hier auf einer statischen Seite ein Corona-update mit vier bis fünf Einträgen täglich. Wenn jemand Erfahrungen als Informations- oder Redaktionsmanager hat, soll er oder sie sich bitte melden (verlag@zeitpunkt.ch). Es gibt zu tun.

Jeder kann die Informationslage verbessern. Wir erhalten unglaubliche viele Links mit der Bemerkung «Schauen Sie mal!», bestimmt über 200 pro Tag (Tendenz steigend). Unmöglich, das seriös zu verarbeiten. Eine knappe Zusammenfassung in zwei, drei Sätzen wäre schon hilfreich.

Warum man das tun sollte, habe ich einem Freund, der täglich mehrere Mails mit nackten Links verschickt, wie folgt begründet: «Rechne kurz nach: Für eine ± seriöse Kurzbeschreibung des Inhalts brauchst du 5 Minuten. Dann können alle Empfänger innert 3 Sekunden entscheiden, ob sie sich das anschauen wollen oder nicht. Wenn Du das aber nicht tust, müssen 100 Leute den Link anklicken und  je 2 Minuten damit vertrödeln. Es verpuffen also mehr als drei Stunden Lebenszeit von verschiedenen Menschen, nur damit Du Dir Deinen kleinen Aufwand sparen kannst.»

Unsere Bitte: Wenn Sie uns auf nützliche Informationsquellen hinweisen wollen, geben Sie bitte an, wer was sagt oder schreibt, samt einer Zusammenfassung (zwei, drei Sätze genügen) und dem Link. Das können Sie gerne auch im Bekanntenkreis tun, Ihre Freunde werden Ihnen danken.

Für Hinweise und Bemerkungen können Sie auch die Kommentarfunktion auf unserer Plattform verwenden. Halten Sie sich dabei an «Netiquette», bleiben Sie bei den Fakten und vermeiden Sie Beleidigungen. Niemand hat etwas von Kommentaren, die sich auf Dampf-ablassen beschränken.

Video oder Text, eine wichtige Frage
Ich bin ein lesender Mensch. Schriftliche Informationen sind viermal schneller verarbeitet als Videobotschaften aller Art. Zudem sind die Primärquellen bloss ein Klick weit entfernt. Aber: Viele Menschen scheinen Videos als Informationsquelle zu bevorzugen.

Deshalb möchten wir gerne wissen, ob der Zeitpunkt einen Videokanal einführen soll und haben dazu eine kurze, anonyme Umfrage mit drei Fragen zusammengestellt.
An Umfrage teilnehmen

Es tut mir leid, dass dieser Newsletter schon wieder ein bisschen lang geworden ist. Ich habe versucht, mich in der enormen Fülle kurz zu fassen.

Nehmen Sie das Ganze mit einem Augenzwinkern. Bei allen Gefahren ist diese Krise die beste Chance seit Menschengedenken, den Planeten Erde auf einen gerechten und nachhaltigen Kurs zu bringen. Die Zeit, damit zu beginnen, ist jetzt.


Mit herzlichen Grüssen
Christoph Pfluger, Herausgeber

Kategorien:Gesundheit Schlagwörter:
  1. März 30, 2020 um 9:31 am

    Der Link der unter den Worten „Einschätzung von 12 internationalen Experten“ hinterlegt ist, stimmt nicht. Er laut korrekt: https://www.zeitpunkt.ch/zwoelf-experten-stellen-die-corona-panik-frage

    • Martin Bartonitz
      März 30, 2020 um 9:59 am

      Danke, habe ich korrigiert

  2. März 30, 2020 um 10:22 am

    Danke für diese emotionslosen-faktischen Worte, welche du hier eingestellt hast,
    werter Martin.
    Bedauerlicherweise ist das beschriebene Muster von Herrn le Bon „ein Pfund“, leider und auch bekannt unter dem Phänomen: Kognitive Dissonanz.
    Vielleicht müssen wir „Mental-Trainer“ buchen oder als solche agieren, um eben in die andere Richtung zu „arbeiten“ …

    Alles Liebe,
    Raffa.

  3. März 30, 2020 um 11:27 am

    Hat dies auf haluise rebloggt.

  4. Martin Bartonitz
    März 30, 2020 um 11:59 am

    Isabella Wanner auf Facebook: Sehr gut beschrieben…
    „Politik und Medien (und bestimmte Teile der Wissenschaft) haben sich festgelegt und sind nicht bereit, diese Festlegung zu hinterfragen. … Was wir haben, ist letztlich eine Art Wahrheitsministerium, das darüber entscheidet, was stimmt oder gelogen ist. Dieses Ministerium orientiert sich aber nicht an Fakten, sondern an den eigenen Überzeugungen darüber, was Fakten sind und was nicht. …“

    Corona: Tod durch Verschwörung

  5. Martin Bartonitz
    März 30, 2020 um 12:02 pm

    Nicht nur die Wirtschaft warnt vor den Folgen der Anti-Corona-Maßnahmen: Der Epidemiologe Gérard Krause befürchtet, dass sie zu mehr Toten führen könnten als das Virus selbst.

    Fundstelle: Epidemiologe alarmiert – Kontaktsperre und Co gefährlicher als Corona?

  6. Tula
    März 30, 2020 um 2:41 pm

    Ach, die lieben Tierchen, ist das nicht schön, die schwimmen einfach weiter, da keine Schranke mehr da ist in Form von Schiffen und was weiß ich was. 🙂

    Die Menschen würden zu erst einmal zu diskutieren anfangen, was man jetzt tun soll, weiterschwimmen oder nicht oder überhaupt oder sonstwiewas……..Verstand gepaart mit Angst ist der Tod! von den Menschen in tausendfacher Weise zur Schau gestellt.

    Also Angst gepaart mit Verstand = ist Dummheit!

  7. Martin Bartonitz
    März 30, 2020 um 4:03 pm

    Ein eindringlicher Aufruf von Ivo Sasek an alle stummen Zeugen aus jeder Sparte der Fachwelt: »Beteiligt euch endlich an der nötigen Aufklärungsarbeit! Sammelt euch mit euresgleichen! Lasst euer Fachwissen in den Aufklärungskampf mit einfließen und lasst uns hier an der hybriden Kampffront nicht weiter allein … denn wir haben bislang EUREN Kampf gekämpft! Wenn wir alle jetzt nicht unsere Wohlfühlzone verlassen, wird sie uns durch die hybriden Kriegstreiber genommen werden.«

  8. Martin Bartonitz
    März 30, 2020 um 7:19 pm

    Dieses Video ist nach 100.000 Klicks in youtube zensiert worden. Aus welchem Grund?

    https://www.bitchute.com/video/aXVSu7kZpKxD/

  9. Gerd Zimmermann
    März 30, 2020 um 8:45 pm

    @ „Das Fliegen, sagt der Reiseführer Per Anhalter durch die Galaxis ist eine Kunst oder vielmehr ein Trick. Der Trick besteht darin, daß man lernt, wie man sich auf den Boden schmeißt, aber daneben.“ – Das Leben, das Universum, und der ganze Rest

    Du sprichst meine Sprache nicht.
    Nachtzug.

  10. Martin Bartonitz
    März 30, 2020 um 10:43 pm

    Auf Facebook aufgeschnappt: „Das Jahr 2020
    Die Erdbewohner sperren sich freiwillig aus Angst vor einem Virus ein.
    Gebannt starren sie in den Fernseher, in dem der Weltuntergang heraufbeschworen wird.
    Draußen scheint die Sonne. Es gibt keine Leichenberge auf der Straße.
    Die Menschen sitzen zuhause und warten auf Befehle.
    Viele davon sind besonders gute Befehlsempfänger. Andere scheren aus.
    Das sind potenzielle „Gefährder“, denn überall lauert die unsichtbare Gefahr.
    Eingeschüchtert durch den Katastrophenfilm vor ihren Augen haben die Erdbewohner plötzlich panische Angst voreinander.
    Jeder ist sich gegenseitig Feind.
    Die ultimative Spaltung ist eingetreten, der Mensch kein soziales Wesen mehr.
    Die Angst vor dem Tod ist so groß, dass man das Leben nicht mehr wagen kann.
    Wir haben es mit einer Massenpsychose zu tun.“

    • März 31, 2020 um 10:14 am

      Äußerst feines „Streiflicht“ und wunderbarst auf den Punkt gebracht,
      besten Dank für dieses Resumeé, lieber Martin.

  11. Gerd Zimmermann
    März 31, 2020 um 10:45 am

    @ haben die Erdbewohner plötzlich panische Angst voreinander.

    Hier ist sogar eine 89 jährige Frau die Corona hatte,
    durch den Tod ums Leben gekommen.

    Vor Jahren sprach Guido hier im Blog von einer weltweiten
    Pandemie.
    Das sie Corona getauft wird hat er uns nicht verraten.
    Das wäre zu offensichtlich gewesen.

    Was ich hier im Blog orakelt habe,
    ist auch schon eingetreten, nur merkt dass noch niemand.
    Die Inkas haben Recht, am 21.12.2012, wurde der Paradigmenwechsel
    eingeläutet.

    Wer hat das verstanden ? Niemand.
    Ein Weltbild ändert man ja auch nicht über Nacht.

    Nun, worum handelt es sich jetzt bei diesem Paradigmenwechsel ?

    Der Mensch hat sich so weit von Gott entfernt,
    so daß dieses Wunderkind Hawking, Gott gleich mal wegerfunden hat.

    Dieses Genie konnte nicht erkennen das Gott im schöpferischen
    BEWUSSTSEIN zu finden ist.

    Tesla belächelte Einstein.
    Energie ist nicht in der Materie zu finden.
    Tesla hat recht und niemand versteht wie die Schöpfung funktioniert.

    Die Schöpfung ist einfach.

  12. Tula
    März 31, 2020 um 4:05 pm

    die Krise bewegt sich in Richtung „Bürgerkrieg“, ruhig bleiben und auch ein Ruhepol für die Umgebung sein, das ist das alles Wichtigste.

    Ärzte und Pfleger in Frankreich beklagen: „Man behandelt uns wie Aussätzige“

    Aktualisiert am 31. März 2020, 15:46 Uhr

    Die Corona-Lage in Frankreich ist und bleibt angespannt. Wie sehr, merken nun auch die Menschen, die den Betroffenen eigentlich helfen sollen: Ärzte und Pfleger. Sie beklagen inzwischen öffentliche Anfeindungen und Diebstahl. Man behandele sie „wie Aussätzige“.

    Mehr aktuelle Informationen zum Coronavirus finden Sie hier

    In Frankreich ist es in der Corona-Krise zum Ritual geworden: Vielerorts applaudieren abends die Menschen aus ihren Fenstern dem Gesundheitspersonal. Ein großes „Merci“ an die Helfer prangt nach Einbruch der Dunkelheit auf dem Pariser Eiffelturm. Doch die Realität sieht zuweilen anders aus: Einige Krankenschwestern und -pfleger beklagen Anfeindungen, Diebstähle und Drohungen.

    Krankenschwester soll Wohnort verlassen: „Ich bin wütend“

    Zu ihnen gehört auch Lucille, die ihren Nachnamen nicht nennen will. „Ich bin wütend“, sagt die 30-jährige Krankenschwester. Sie fand in ihrem Briefkasten ein anonymes Schreiben, in dem sie aufgefordert wurde, ihren Wohnort Vulaines-sur-Seine südöstlich von Paris zu verlassen und auch ihre Einkäufe dort nicht mehr zu machen.

    Die Krankenschwester glaubt, dass ein Nachbar sie im Visier hat, der eine Ansteckung mit dem Coronavirus fürchtet. „Wir opfern unser Privatleben, um uns um andere zu kümmern, und nun behandelt man uns wie Aussätzige“, kritisiert sie. Mit dem Brief ist Lucille zum örtlichen Bürgermeister gegangen, der die Justiz eingeschaltet hat.

    Pflegekräfte berichten von Anfeindungen – Menschen zeigen in Krise „dunkle Seite“

    Von Anfeindungen und Misstrauen berichten auch andere Pflegekräfte in den Online-Netzwerken. Die angespannte Stimmung hat die französische Regierung auf den Plan gerufen: Premierminister Edouard Philippe verurteilte die „skandalösen Worte“ gegen Ärzte und Krankenschwestern scharf, die trotz der hohen Belastung ihren Dienst täten. Solche Angriffe zeigten die „dunkle Seite“ mancher Menschen in der Krise, sagte Philippe.

    Manche Pfleger berichten sogar von tätlichen Übergriffen: Die Krankenschwester Laure wurde nach eigenen Angaben im südwestfranzösischen Toulouse von einem Passanten beschimpft, der die Herausgabe von Schutzmasken verlangte. „Ich habe drei Jahre lang in einem Gefängnis gearbeitet, aber ich bin noch nie mit einem Kloß im Bauch zur Arbeit gegangen, weil ich um meine Sicherheit fürchtete“, erzählt sie.

    Der Vorsitzende des französischen Verbands der Krankenpfleger, Patrick Chamboredon, verurteilt solche Übergriffe scharf: „Selbst wenn sie nicht oft vorkommen, sind sie empörend“, kritisiert der Präsident des Verbands mit rund 700.000 Mitgliedern. Chamboredon fordert dringend Corona-Tests für alle Mitarbeiter im Gesundheitswesen. Das würde helfen, „die Bevölkerung zu beruhigen“, ist er überzeugt.

    Unbekannte brechen Autos auf und entwenden Schutzkleidung

    Das Problem der Diebstähle ließe sich damit allerdings nicht lösen: Der Krankenschwester Sophie brachen Unbekannte ihr Auto in Marseille auf. Die Beute: Zwei Tüten mit Masken und anderem Material. „Wenn das so weitergeht, werden wir noch selbst angegriffen“, fürchtet die 42-Jährige.

    Manche ihrer Patienten begegneten ihr in der Corona-Krise respektlos, manche seien sogar regelrecht „hasserfüllt“, erzählt sie. „Inzwischen gehe ich abends nicht mehr raus, um mir den Applaus anzuhören“, sagt Sophie resigniert.

  13. Tula
    März 31, 2020 um 5:37 pm

    Aktuell zur Corona-Krise

    Am 8. Februar 2020 wurden zum Coronavirus Fragen an „Das Prinzip von Q’uo“ gestellt.

    Austin: Unser Freund S. aus China schrieb uns vor kurzem, und ein Freund hatte ihn gebeten, eine Frage an uns zu übermitteln. Sie lautet:

    „In China ist es jetzt zu einem Ausbruch des neuartigen Coronavirus gekommen, und dies hat viele Sorgen, Gerüchte, Trennungen zwischen Menschen verursacht, weil dieser Coronavirus-Ausbruch teilweise dem SARS-Ausbruch in China 2002 bis 2003 ähnlich ist. Q’uo, ohne den freien Willen zu übertreten und dabei [doch] euren Standpunkt zur Verfügung zu stellen, könntest du Hinweise hinsichtlich des Ursprungs des neuartigen Coronovirus geben? Ist das Coronavirus menschgemacht, wie Q’uo es für SARS angedeutet hat? [1] Und, ob es nun menschgemacht ist oder nicht, was ist die metaphysische Bedeutung hinter dem Coronavirus-Ausbruch? Spiegelt diese Art von kollektivem Auslöser auch die funktionsgestörten, ungesunden und pathologischen Aspekte unseres jetzigen sozialen Systems wider, genau wie individuelle, körperliche Verzerrung Auslöser widerspiegeln, die vom Geistkomplex nicht verwendet wurden?“

    Q’uo: Ich bin Q’uo und bin mir über deine Anfrage bewusst, mein Bruder. Dies ist in der Tat ein Thema, welches wir früher besprochen haben. Denn verschiedene Ausbrüche dieser Art sind Vorstöße von, wie ihr es nennen mögt, den verborgenen Kräften, um die Bevölkerung des Planeten zu kontrollieren. Denn euer Planet ist zur jetzigen Zeit sehr schwer bevölkert. Und für jene, die danach streben zu kontrollieren, ist es einfacher, weniger Wesen zu kontrollieren. Daher, es kommt zur Herstellung verschiedener Arten von Krankheiten, die im Laufe der vergangenen Jahrzehnte mit dem Ziel, die Bevölkerung des Planeten zu reduzieren, realisiert wurden.

    Die Wesen, die auf diese Weise davon betroffen sind, den Coronavirus zu erleben, sind Wesen, die sich vor der Inkarnation in Dienst für den planetaren Geist angeboten haben, damit es zu einer Auflösung oder Vervollständigung gewisser Schwingungskreisläufe kommen kann, das heißt, dass es zur Verwirklichung ihrer Fähigkeit, ihren Mitmenschen zu dienen, kommen mag, indem sie auf eine Weise infiziert werden, die den Bedarf danach widerspiegelt, ein Heilmittel für diesen bestimmten Virus zu finden. Das ist eine Seinsweise, die jedes Wesen unternahm, um fähiger zu werden, ihre eigenen Herzen in Liebe und Mitgefühl für Andere zu öffnen. Denn während sie sich von diesem bestimmten Virus befallen finden, werden sie immer mitfühlender für ihre Mitmenschen, die dieses Virus auch in ihrem Wesen haben und die Folgen erleiden müssen. Daher ist dies, sagen wir, ein Weg, wie eine negative Initiative in einer positiven Weise genutzt wird, die vorhergesehen wurde, bevor die Inkarnation begann.

    Es gibt viele solcher Möglichkeit/Wahrscheinlichkeits-Wirbel, die innerhalb eurer Illusion der dritten Dichte möglich waren und sind. Denn die Ernte-Zeit ist eine Zeit großer Aufruhr und Veränderung. Es herrscht viel Unbeständigkeit zwischen vielen Staaten und Einzelpersonen und Gruppierungen innerhalb von Staaten, die es notwendig macht, das die Art von Erfahrung, die jetzt gefühlt wird, auf eine Weise bewertet wird, die keine Angst bringt. Doch, die meisten Wesen sind dem Angst-Aspekt eines solchen Ausbruchs eines Virus dieser Art ausgesetzt. In einer solchen Erfahrung liegt die Gelegenheit zu sehen, dass der Schöpfer sich in allem, was um einen und in einem passiert, selbst erkennt.

    Wenn diese Art von Einstellung angenommen werden kann, dann können die negativen Bemühungen, um die Bevölkerung in der einen oder anderen Weise zu kontrollieren, alchemistisch, individuell, umgewandelt werden, damit jedes Wesen, das [dazu] in der Lage ist, dies auf eine Weise tut, die das planetare Spiel als dasjenige versteht, das auf der Bühne der Welt aufgeführt wird, auf eine Weise, die jedem Wesen eine große Vielfalt an Reaktionen bieten kann.

    Falls ein Wesen die positive Sichtweise des Schöpfers, der sich selbst erfährt, wählen kann, dann zieht es die grundlegenden Eigenschaften der Kraft der Wahrheit von Einheit zu sich selbst an, die ist, dass alles eins ist, und dass, auch wenn man aus diesem Leben gehen mag, nichts verloren gegangen ist. Der Eine verbleibt in jedem Wesen und in jeder Anstrengung, sodass das Wissen immer da ist, dass der Eine, der in allem existiert, immer da ist und dieses Ereignis auf eine Weise erlebt, die den Schöpfer immer weiter über das Wesen Seines Selbst informiert.

    Gibt es eine weitere Anfrage, mein Bruder?

    Austin: Ja, S. selbst sandte eine Anschlussfrage zu dieser Frage, und ich denke, dass du es gerade angesprochen hast, aber ich möchte sie gern vorlesen, nur für den Fall, dass es irgendetwas weiteres gibt, das du sagen könntest. S. schrieb:

    „Ra erwähnte in 34.7, dass ‚Diese sogenannten ansteckenden Krankheiten jene Wesen der zweiten Dichte sind , die eine Gelegenheit für diese Art von Katalyst bieten. Wenn dieser Auslöser nicht gebraucht wird, dann haben diese zweite Dichte-Wesen, wie du sie nennen würdest, keinen Effekt. Bemerke bitte, dass es in jeder dieser Verallgemeinerungen Anomalien gibt, so dass wir nicht über jeden Einzelfall sprechen können, sondern nur über den allgemeinen Lauf der Dinge, wie ihr sie erlebt.‘ „

    Und S. fährt fort:

    „Also, es scheint, dass in Fällen von Anomalien, selbst wenn der Auslöser nicht benötigt wird, diese Geschöpfe aus der zweiten Dichte dennoch eine Wirkung haben. Ich frage mich nur, ob SARS ein Fall dieser Anomalien ist, weil SARS als eine biologische Waffe, laut Q’uo, angesehen werden kann. Falls ja, ist immer möglich, dass jene, die sich mit irgendeinem menschgemachten Virus, wie SARS, infiziert haben, die Auswirkungen aufzuheben und sich zu heilen? Ich stelle diese Frage nur für den Zweck, zu Hoffnung, Glaube und Vertrauen in diesen Anomalie-Fällen zu ermutigen.“

    Q’uo: Ich bin Q’uo und bin mir über deine Anfrage bewusst, mein Bruder. Wir möchten zustimmen, dass für bewusste Suchende von Wahrheit, die den spirituellen Weg zum Einen den einzigen Weg wert zu reisen finden, diese Art von Virus als lediglich ein Stein auf dem Weg gesehen werden kann, der umgangen werden kann, indem man den Einen in allem sieht und den Einen in allen liebt, unabhängig der Handlung von irgendjemanden über einen, während Versuche unternommen werden, Andere zu kontrollieren. Wenn man Liebe geben kann, ohne etwas zurückzuerwarten, und dem Bösen keinen Widerpart gibt, dann hat man eine Kraft über Böses, die nicht gebrochen werden kann. Es ist die Kraft von Liebe, die Kraft alles zu heilen, das unwohl ist, alles ganz zu machen, was gebrochen ist, und alles ans Licht zu bringen, das versteckt ist.

    Gibt es eine weitere Anfrage zu dieser Zeit?

    Austin: Keine weiteren aus dieser Linie an Fragen, Q’uo, danke dir.

    [1] Im Fragenteil der Botschaft vom 4. Mai 2003:

    C: Ich habe eine weiter Frage von einer anderen Person. Ich möchte für T2 fragen: “Wast ist die metaphysische Bedeutung hinter SARS? Falls AIDS die öffentliche Angst vor Sex reflektiert, was reflektiert SARS? Was können wir tun, um SARS positiv zu behandeln?”

    Q’uo: Ich bin Q’uo, und Ich bin mir über deine Anfrage bewusst, meine Schwester. Wir finden, dass in dieser Anfrage vieles enthalten ist, das den freien Willen Vieler übertreten würde, sodass es wenig gibt, was wir diesbezüglich sagen können. Was die metaphysischen Auswirkungen dieser Krankheit, wie ihr es nennen würdet, angeht, möchten wir nahelegen, dass Vieles auf eurer dritte Dichte-Illusion zu dieser Zeit geschieht, worin mit Bevölkerungen von Menschen, sagen wir, experimentiert wird, sodass es zu einem erhöhten Grad an Schwierigkeiten in der Lebenserfahrung kommt. Darüber hinaus können wir nicht weiter antworten.

    Gibt es eine weitere Anfrage, meine Schwester?

    C: Ja, T2 hatte eine Anschlussfrage und ich werde sie für ihn stellen, obwohl er sagt, dass er versteht, dass ihr sie wahrscheinlich nicht beantworten könnt: „Ist SARS eine biologische Waffe, die von Menschen gegen andere Menschen verwendet wird?“

    Q’uo: Ich bin Q’uo, und ich bin mir über deine Anfrage bewusst, meine Schwester. Wir können in allgemeinen Begriffen sprechen und schlagen vor, dass der Kern dieser Anfrage grundsätzlich korrekt ist.

    Gibt es eine weitere Anfrage, meine Schwester?

    C: T2 fragte insbesondere: “Wurde SARS von Chinas Regierung gemacht?“

    Q’uo: Ich bin Q’uo, und an dieser Stelle finden wir, dass der Schlusspunkt des freien Willens durchgesetzt werden muss. Wir können nichts weiter sagen. Gibt es eine weitere Anfrage, meine Schwester?

    C: Nein, und für T2 danke ich dir sehr, Q’uo. Und auch für T1.

    Q’uo: Ich bin Q’uo, und wir danken auch dir und ihnen, meine Schwester.

  14. Tula
    März 31, 2020 um 5:48 pm

    Aktuell zur Corona-Krise

    Am 8. Februar 2020 wurden zum Coronavirus Fragen an „Das Prinzip von Q’uo“ gestellt.

    Austin: Unser Freund S. aus China schrieb uns vor kurzem, und ein Freund hatte ihn gebeten, eine Frage an uns zu übermitteln. Sie lautet:

    „In China ist es jetzt zu einem Ausbruch des neuartigen Coronavirus gekommen, und dies hat viele Sorgen, Gerüchte, Trennungen zwischen Menschen verursacht, weil dieser Coronavirus-Ausbruch teilweise dem SARS-Ausbruch in China 2002 bis 2003 ähnlich ist. Q’uo, ohne den freien Willen zu übertreten und dabei [doch] euren Standpunkt zur Verfügung zu stellen, könntest du Hinweise hinsichtlich des Ursprungs des neuartigen Coronovirus geben? Ist das Coronavirus menschgemacht, wie Q’uo es für SARS angedeutet hat? [1] Und, ob es nun menschgemacht ist oder nicht, was ist die metaphysische Bedeutung hinter dem Coronavirus-Ausbruch? Spiegelt diese Art von kollektivem Auslöser auch die funktionsgestörten, ungesunden und pathologischen Aspekte unseres jetzigen sozialen Systems wider, genau wie individuelle, körperliche Verzerrung Auslöser widerspiegeln, die vom Geistkomplex nicht verwendet wurden?“

    Q’uo: Ich bin Q’uo und bin mir über deine Anfrage bewusst, mein Bruder. Dies ist in der Tat ein Thema, welches wir früher besprochen haben. Denn verschiedene Ausbrüche dieser Art sind Vorstöße von, wie ihr es nennen mögt, den verborgenen Kräften, um die Bevölkerung des Planeten zu kontrollieren. Denn euer Planet ist zur jetzigen Zeit sehr schwer bevölkert. Und für jene, die danach streben zu kontrollieren, ist es einfacher, weniger Wesen zu kontrollieren. Daher, es kommt zur Herstellung verschiedener Arten von Krankheiten, die im Laufe der vergangenen Jahrzehnte mit dem Ziel, die Bevölkerung des Planeten zu reduzieren, realisiert wurden.

    Die Wesen, die auf diese Weise davon betroffen sind, den Coronavirus zu erleben, sind Wesen, die sich vor der Inkarnation in Dienst für den planetaren Geist angeboten haben, damit es zu einer Auflösung oder Vervollständigung gewisser Schwingungskreisläufe kommen kann, das heißt, dass es zur Verwirklichung ihrer Fähigkeit, ihren Mitmenschen zu dienen, kommen mag, indem sie auf eine Weise infiziert werden, die den Bedarf danach widerspiegelt, ein Heilmittel für diesen bestimmten Virus zu finden. Das ist eine Seinsweise, die jedes Wesen unternahm, um fähiger zu werden, ihre eigenen Herzen in Liebe und Mitgefühl für Andere zu öffnen. Denn während sie sich von diesem bestimmten Virus befallen finden, werden sie immer mitfühlender für ihre Mitmenschen, die dieses Virus auch in ihrem Wesen haben und die Folgen erleiden müssen. Daher ist dies, sagen wir, ein Weg, wie eine negative Initiative in einer positiven Weise genutzt wird, die vorhergesehen wurde, bevor die Inkarnation begann.

    Es gibt viele solcher Möglichkeit/Wahrscheinlichkeits-Wirbel, die innerhalb eurer Illusion der dritten Dichte möglich waren und sind. Denn die Ernte-Zeit ist eine Zeit großer Aufruhr und Veränderung. Es herrscht viel Unbeständigkeit zwischen vielen Staaten und Einzelpersonen und Gruppierungen innerhalb von Staaten, die es notwendig macht, das die Art von Erfahrung, die jetzt gefühlt wird, auf eine Weise bewertet wird, die keine Angst bringt. Doch, die meisten Wesen sind dem Angst-Aspekt eines solchen Ausbruchs eines Virus dieser Art ausgesetzt. In einer solchen Erfahrung liegt die Gelegenheit zu sehen, dass der Schöpfer sich in allem, was um einen und in einem passiert, selbst erkennt.

    Wenn diese Art von Einstellung angenommen werden kann, dann können die negativen Bemühungen, um die Bevölkerung in der einen oder anderen Weise zu kontrollieren, alchemistisch, individuell, umgewandelt werden, damit jedes Wesen, das [dazu] in der Lage ist, dies auf eine Weise tut, die das planetare Spiel als dasjenige versteht, das auf der Bühne der Welt aufgeführt wird, auf eine Weise, die jedem Wesen eine große Vielfalt an Reaktionen bieten kann.

    Falls ein Wesen die positive Sichtweise des Schöpfers, der sich selbst erfährt, wählen kann, dann zieht es die grundlegenden Eigenschaften der Kraft der Wahrheit von Einheit zu sich selbst an, die ist, dass alles eins ist, und dass, auch wenn man aus diesem Leben gehen mag, nichts verloren gegangen ist. Der Eine verbleibt in jedem Wesen und in jeder Anstrengung, sodass das Wissen immer da ist, dass der Eine, der in allem existiert, immer da ist und dieses Ereignis auf eine Weise erlebt, die den Schöpfer immer weiter über das Wesen Seines Selbst informiert.

    Gibt es eine weitere Anfrage, mein Bruder?

    Austin: Ja, S. selbst sandte eine Anschlussfrage zu dieser Frage, und ich denke, dass du es gerade angesprochen hast, aber ich möchte sie gern vorlesen, nur für den Fall, dass es irgendetwas weiteres gibt, das du sagen könntest. S. schrieb:

    „Ra erwähnte in 34.7, dass ‚Diese sogenannten ansteckenden Krankheiten jene Wesen der zweiten Dichte sind , die eine Gelegenheit für diese Art von Katalyst bieten. Wenn dieser Auslöser nicht gebraucht wird, dann haben diese zweite Dichte-Wesen, wie du sie nennen würdest, keinen Effekt. Bemerke bitte, dass es in jeder dieser Verallgemeinerungen Anomalien gibt, so dass wir nicht über jeden Einzelfall sprechen können, sondern nur über den allgemeinen Lauf der Dinge, wie ihr sie erlebt.‘ „

    Und S. fährt fort:

    „Also, es scheint, dass in Fällen von Anomalien, selbst wenn der Auslöser nicht benötigt wird, diese Geschöpfe aus der zweiten Dichte dennoch eine Wirkung haben. Ich frage mich nur, ob SARS ein Fall dieser Anomalien ist, weil SARS als eine biologische Waffe, laut Q’uo, angesehen werden kann. Falls ja, ist immer möglich, dass jene, die sich mit irgendeinem menschgemachten Virus, wie SARS, infiziert haben, die Auswirkungen aufzuheben und sich zu heilen? Ich stelle diese Frage nur für den Zweck, zu Hoffnung, Glaube und Vertrauen in diesen Anomalie-Fällen zu ermutigen.“

    Q’uo: Ich bin Q’uo und bin mir über deine Anfrage bewusst, mein Bruder. Wir möchten zustimmen, dass für bewusste Suchende von Wahrheit, die den spirituellen Weg zum Einen den einzigen Weg wert zu reisen finden, diese Art von Virus als lediglich ein Stein auf dem Weg gesehen werden kann, der umgangen werden kann, indem man den Einen in allem sieht und den Einen in allen liebt, unabhängig der Handlung von irgendjemanden über einen, während Versuche unternommen werden, Andere zu kontrollieren. Wenn man Liebe geben kann, ohne etwas zurückzuerwarten, und dem Bösen keinen Widerpart gibt, dann hat man eine Kraft über Böses, die nicht gebrochen werden kann. Es ist die Kraft von Liebe, die Kraft alles zu heilen, das unwohl ist, alles ganz zu machen, was gebrochen ist, und alles ans Licht zu bringen, das versteckt ist.

    Gibt es eine weitere Anfrage zu dieser Zeit?

    Austin: Keine weiteren aus dieser Linie an Fragen, Q’uo, danke dir.

    [1] Im Fragenteil der Botschaft vom 4. Mai 2003:

    C: Ich habe eine weiter Frage von einer anderen Person. Ich möchte für T2 fragen: “Wast ist die metaphysische Bedeutung hinter SARS? Falls AIDS die öffentliche Angst vor Sex reflektiert, was reflektiert SARS? Was können wir tun, um SARS positiv zu behandeln?”

    Q’uo: Ich bin Q’uo, und Ich bin mir über deine Anfrage bewusst, meine Schwester. Wir finden, dass in dieser Anfrage vieles enthalten ist, das den freien Willen Vieler übertreten würde, sodass es wenig gibt, was wir diesbezüglich sagen können. Was die metaphysischen Auswirkungen dieser Krankheit, wie ihr es nennen würdet, angeht, möchten wir nahelegen, dass Vieles auf eurer dritte Dichte-Illusion zu dieser Zeit geschieht, worin mit Bevölkerungen von Menschen, sagen wir, experimentiert wird, sodass es zu einem erhöhten Grad an Schwierigkeiten in der Lebenserfahrung kommt. Darüber hinaus können wir nicht weiter antworten.

    Gibt es eine weitere Anfrage, meine Schwester?

    C: Ja, T2 hatte eine Anschlussfrage und ich werde sie für ihn stellen, obwohl er sagt, dass er versteht, dass ihr sie wahrscheinlich nicht beantworten könnt: „Ist SARS eine biologische Waffe, die von Menschen gegen andere Menschen verwendet wird?“

    Q’uo: Ich bin Q’uo, und ich bin mir über deine Anfrage bewusst, meine Schwester. Wir können in allgemeinen Begriffen sprechen und schlagen vor, dass der Kern dieser Anfrage grundsätzlich korrekt ist.

    Gibt es eine weitere Anfrage, meine Schwester?

    C: T2 fragte insbesondere: “Wurde SARS von Chinas Regierung gemacht?“

    Q’uo: Ich bin Q’uo, und an dieser Stelle finden wir, dass der Schlusspunkt des freien Willens durchgesetzt werden muss. Wir können nichts weiter sagen. Gibt es eine weitere Anfrage, meine Schwester?

    C: Nein, und für T2 danke ich dir sehr, Q’uo. Und auch für T1.

    Q’uo: Ich bin Q’uo, und wir danken auch dir und ihnen, meine Schwester.

    Quelle und weiter: Das Gesetz des Einen………

    https://img.fotocommunity.com/ganz-viel-kraft-73b50dd4-f131-48d9-afb7-57c9d5de7360.jpg?height=1080

    • leon
      April 1, 2020 um 6:02 pm

      mit Q wird uns energie und zeit gestohlen… ihr sitzt immer noch befragt q… und die nwo. ist schon instaliert…. eure mitbürger werden still und heimlich getötett , aber ihr erläuchteten sitz am pc. und hört euch Q ausbrüche mit wohltuhender musik.an. Nlp. und an der züchotriks sind mit jeden Q video inklusive.. zurücklegen mit chips…. alles ist gut….
      ps. ich verachte euch nicht… aber euch lieben kann ich nicht mer… soviel verbländung… sie haben euch das hirn gedreht… aber scvaut ruig eiter Q… und vergest die chips nicht….

      • Tula
        April 1, 2020 um 6:40 pm

        Wer ist Q? Von wem sprichst Du? Ich denke du verwechselst da was.

        P.S. und zum Rest von Dir, keiner hinter dich Leben zu retten, berichte wenn und wie du das gemacht hast.

  15. Gerd Zimmermann
    April 1, 2020 um 12:33 am

    @ Austin: Unser Freund S. aus China schrieb uns vor kurzem, und ein Freund hatte ihn gebeten, eine Frage an uns zu übermitteln. Sie lautet:

    Liebste,
    warum andere befragen.
    Du hast doch auch eine Meinung.

    Sicher zitiere ich hier oder dort Max Planck, Tesla oder Viktor Schauberger.
    Allerdings nur, weil ein Gerd Zimmermann ein weises Blatt in einen
    ungeschriebenen Buch ist.

    Würde ich Planck, Tesla oder Schauberger erklären,

    Mädel,

    ich wollte einmal Professor Jetzig, Gravitationsforscher an der Universität Zürich
    erklären was Gravitation ist,

    ja, Herr Zimmermann, publizieren sie das in der Fachpresse,
    wenn es von meinen Fachkollegen anerkannt wird,
    mach ich mit ihnen ein Gesprächstermin.

    Toller Hecht, der Typ.

    LG

  16. April 1, 2020 um 9:55 am

    ANPASSUNG ist den allermeisten
    Leuten wichtiger als die Wahrheit.

    Das ist der Grund, warum so viel gelogen wird:
    Angst. Die Lüge ist ein Element der Anpassung.

    Anpassung wird als notwendige Sicherung
    des Dazu-gehörens empfunden / gedeutet.

    Die Reputation wird vom Professor als wichtiger
    gewertet denn die wissenschaftliche Neugierde
    in Bezug auf die Wirklichkeit / Wahrheit.

  17. Gerd Zimmermann
    April 1, 2020 um 9:55 pm

    @ eure mitbürger werden still und heimlich getötett

    Leon, oder so,

    wie soll das gehen ???

    Das ist ein Ding der Unmöglichkeit.
    Ungeborenes BEWUSSTSEIN kann man nicht töten.

    Noch einmal, zum mitmeisseln.

    Nichts ist so wie es scheint.
    Die Realität ist ein Abbild der Wirklichkeit.

    Ich habe euch mit Alice in die tiefsten Tiefen des Karnickelbaus geführt.
    Ich habe mit euch weit hinter die Spiegel, gemeinsam mit Alice geschaut.

    Prof Wolf Singer, auf die Frage, was ist Realität.
    Sagt er, Prof Wolf Singer, ich weiss es nicht.
    Wohl DAS, auf was sich die Allgemeinheit geeinigt hat.

    Und was ist dann bitte die Wirklichkeit ???

    Wissenschaftstheorien ???

    Ganz sicher, Beweise mir eine empirische Theorie.
    Dr Martin hat das mit Bravour studiert, Dr der theoretischen Physik.
    Ein Atom zeigen, Fehlanzeige.

    Wofür auch, die Deppen glauben eh an alles, was man ihnen
    vorpredigt, sorry vorgaukelt.

    Panoptikum, sorry, Augsburger Puppenkiste.
    E=mc2
    Sage ich Dr Martin, rechne mal aus,
    ja, ääähm, das tun gerade meine Fachkollegen.

    Lustig.
    Peter Lustig ist aber tot.
    Sonst würde er den Kindern das ausrechnen.

  18. Gerd Zimmermann
    April 3, 2020 um 1:36 am

    @ Die Reputation wird vom Professor als wichtiger
    gewertet denn die wissenschaftliche Neugierde
    in Bezug auf die Wirklichkeit / Wahrheit.

    Gut, ich habe lesen gelernt.
    In den Sternen.
    Sie sprechen wenigstens meine Sprache.

    Diese Präzision.
    Wer hat sich nur soetwas ausgedacht ?

    Meister Zufall ???

    Gott war doch vollkommen beschäftigt Himmel und Erde zu
    erschaffen.

    Der arme Kerl, ohne Computer und so.

  1. No trackbacks yet.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: