Startseite > Erkenntnis, Gesundheit > Darüber, warum die Veränderung NICHT von außen kommen kann …

Darüber, warum die Veränderung NICHT von außen kommen kann …

Ich bekam gerade Post von einem den Lesern des Blogs gut bekannten spirituellen Menschen, mit einer mutmachenden Botschaft in diesen Tagen der Panikmache, die ich Euch nicht vorenthalten möchte:

Mario Walz

Was man gerne vergisst, ist die Tatsache, dass wir unsere Realität selbst gestalten – in jeder Form.

Das Lebenserschaffungsprogramm, das uns Menschen ausmacht, wird durch unsere Glaubenssätze initiiert. Der Glaube bestimmt unsere Wahrnehmung und somit unsere Fähigkeit unsere individuelle Realität zu gestalten. Ein Glaubenssatz, der mit Vertrauen und Sicherheit verbunden ist, sorgt dafür, dass wir Menschen und Situationen in unser Leben ziehen, die dieses Vertrauen spiegeln und uns eine tiefe Sicherheit zurückgeben. Ein Glaubenssatz, der aber mit Angst verbunden ist, sorgt dafür, dass diese Angst ein Teil des Lebens wird.

Ängste sind wie alle Gefühle zuerst in der Psyche wahrnehmbar. Wenn sie dort nicht erkannt, bearbeitet und geheilt werden, verfestigen sie sich und müssen sie sich früher oder später materialisieren – so der Lauf der Dinge. Da alles, was wir materiell erfahren, zuvor in der geistigen Realität erdacht und erfühlt wurde (dazu hab ich viele Beispiele in meinem letzten Buch beschrieben), sind allen materiellen Erscheinungen auf geistige Ursachen zurückzuführen. Jede Erfahrung und somit auch jede Krankheit hat eine geistige Ursache.

Wie ich selbst schon oft bei meinen Klienten beobachtet habe (und auch von anderen Menschen beschrieben wurde), materialisieren sich zum Beispiel Todesängste in der Lunge. Bei so gut wie jedem Klienten, der Probleme mit der Lunge hatte, entdeckte ich eine immense Überlebensangst und in den meisten Fällen unterdrückte oder unbewältigte Todesangsttraumata in der Lungengegend (Herzchakra).

Wer sich also zu Tode ängstigt, erschafft sich zunächst eine energetische Blockade an der Lebensmaschine Herz und Lunge. Dies Trauma kann eigentlich gelöst werden, aber in vielen Fällen wird es einfach unbeachtet weitergeschleppt, bis es sich auf die eine oder andere Weise bemerkbar macht. So beginnt der Gepeinigte irgendwann einmal eine Beengung an der Lunge oder im Brustraum wahrzunehmen. Dabei können durchaus auch Atembeschwerden aufkommen („Mir bleibt die Luft weg“).

All dies nur, weil sich eine Todesangst verfestigt hatte, zu einer energetischen Blockade wurde und durch weitere Missachtung materiell spürbar wird! Durch ein beengtes Gefühl im Brustraum kann sich also eine tiefgreifende Todesangst verwirklichen. Dieses Einschränkungsgefühl schürt noch mehr Todesängste, sodass die Beengung noch dichter, fester und noch materieller werden muss. Die Folge ist, dass man kaum noch Luft zu bekommen scheint. Ergo lässt man sich ins Krankenhaus einliefern und an die Lungenmaschine hängen, wodurch man eventuell wieder sicherer wird, weil die Ängste durch die Behandlung gemindert werden und man wieder Luft zum Atmen (leben) bekommt.

Für die Umstehenden bedeutet das aber nur, dass „der Virus“ wieder zugeschlagen hat. Tatsächlich war es aber nur die Angst vor dem Virus, die dem Verängstigten die Luft geraubt hat. Es ist also nicht der Virus, der die Lungenprobleme initiiert, sondern die Angst an dem Virus zu erkranken und daran zu sterben!

Wir erschaffen unsere Realität durch unser Denken und Handeln.

Wenn wir nun anderen Mächten die Erlaubnis geben, unser Denken zu beeinflussen und wir unser individuelles Leben nach den eingeflüsterten Gedanken erschaffen, leben wir nicht das Leben, das wir uns erschaffen könnten, sondern das, was Andere wollen…

Wenn wir nun verängstigt werden (zB. durch Medien und Entertainment) und dadurch unsere Glaubenssätze diese Ängste spiegeln, erschaffen wir uns zuerst eine individuelle Realität, die diesen Ängsten entspricht. Und wenn viele Menschen dieselben Ängste verwirklichen, entstehen kollektive Felder, wodurch wir eine allgemein erfahrbare Welt erschaffen, in der diese Ängste Grundtenor sind!

Wenn man aber aussteigt und seine eigenen Glaubenssätze schafft, daran festhält und nicht aufgibt, erschafft man sich eine Welt, die den eigenen, bestenfalls bewusst gewählten Glaubenssätzen entspricht.
Wenn wir uns nun von den Ängsten und damit von der Manipulation unseres Denkens befreien, unsere Träume freilassen und daran glauben, diese Träume auch verwirklichen zu können, wird dies auch gelingen!

Weil WIR UNSERE EIGENE REALITÄT ERSCHAFFEN!

Wir können also unser Leben umgestalten, wenn wir es wagen aus dem System, das momentan noch unser Denken bestimmt, aussteigen. Und wenn es mehrere Menschen gibt, die denselben Träumen folgen, entwickeln sich aus den individuellen Realitäten eine kollektive Realität, die es für alle Menschen einfacher macht, sich zu entscheiden…
Und irgendwann haben wir dann die Gesellschaft, die uns vorschwebt:

Ein Miteinander, das auf Liebe, Mitgefühl, Selbstverantwortung und Freiheit basiert!

Wir erleben nun eine scheinbar gefährliche Situation, die das System vorübergehend ausschaltet. Dieser Stopp ist aber die Chance, zu reflektieren was wichtig ist und was nicht! Wenn das System dann wieder hochgefahren wird, können wir entscheiden, ob wir mit dem erneuerten System in eine neue noch engere Gesellschaft eintauchen, in der der Mensch keine Freiheit mehr haben wird (aber stattdessen eine oberflächliche Rundumversicherung á la DDR) oder ob wir uns einfach aus der einengenden Entwicklung herausnehmen und uns mit Gleichgesinnten zusammentun, um an speziellen Orten eine andere Form von Gesellschaft aufzubauen.
Diese Chance ist uns nun gegeben! Wir haben unsere Zukunft selbst in der Hand – und NUR wir!

Das bedeutet: Hintern hoch! Jetzt geht es los.

Lasst Euch nicht von den geschürten Ängsten und dem Auseinanderbrechen des Gewohnten herunterziehen. Denn auch wenn das Gewohnte genervt hatte und unser Leben erheblich eingeschränkt hatte, gab es uns dennoch eine perverse Form von Sicherheit. Diese vermeintliche Sicherheit müssen wir nun völlig loslassen, um eine wirkliche Sicherheit zu finden – die aber nur in unserem eigenen Herzen zu finden ist.

Das Auseinanderbrechen des Systems ist also das Zeichen, auf das wir so lange gewartet haben. Jetzt gilt es nur, dass WIR selbst die Zügel unseres Lebens in die Hand nehmen und aus dem Träumen ins Handeln gehen.

Und eines sei gesagt: Es ist immer die Liebe, die gewinnt!
Im Licht der Veränderung auf Basis der Vereinigung,

Euer Mario Walz

Kategorien:Erkenntnis, Gesundheit Schlagwörter: , ,
  1. Martin Bartonitz
    März 17, 2020 um 10:32 pm

    Und gleich noch diese Botschaft von Jenen hinterher, die gerne zurück zum Kaiserreich möchten … allerdings mit einer langen Listen von Aktivitäten, was nun nach und nach passieren wird … hmmm:

  2. März 18, 2020 um 6:45 am

    Zum Artikel.
    Ich gehe nur teilweise konform.
    Den Punkt mit den Krankheiten finde ich nicht schlüssig, so werden zb. Kinder krank geboren. Die haben sich aber nicht „ihre eigenen Lebensrealitäten erschaffen“. Es ist eben nicht alles „selbst erschaffen“.
    2. Punkt: Das Umfeld ist immer mächtiger – dauerhaft. So gibt es die Aussage: Das Milieu ist alles, der einzelne nichts. Was aussagen will: Das Milieu erschafft die Realität des Einzelnen – dauerhaft. Es ist nicht möglich, innerhalb eines feindlichen Milieus dauerhaft friedlich zu bleiben. Entweder man geht unter oder man wehrt sich. Sich anpassen ist gleichbedeutend mit untergehen, denn bei der Anpassung geht ja das Eigene verloren.
    Genau daran scheitern solche Theorien. Wo sind sie denn, die Erwachten, die Friedlichen, die eine neue Welt aus sich heraus erschaffen könnten? Ich habe in all meinen fast 60 Lebensjahren keine solchen Menschen gefunden. Wenn man die doch angeblich anzieht, müßte ich ja von Massen dieser Menschen umgeben sein?
    Oder zumindest ein paar müßten sich eingefunden haben. Es gibt aber keine. Na ja viell. 10 verstreut in Deutschland (Zahl fiktiv). Deshalb führen solche Pauschal-Aussagen nicht weiter.
    Der Tatsache, daß Veränderung nur von jedem Einzelnen ausgehen muß, stimme ich zu. Das Individuum sollte dafür zumindest fähig sein, seine eigene Angst zu erkennen und damit umzugehen. Völlig angstfrei zu sein, ist kein von der Natur gewollter Zustand, weil Angst evolutionär bedingt sinnvoll ist. Dagegen ist es nicht sinnvoll, sich von seiner Angst beherrschen zu lassen.

  3. Martin Bartonitz
    März 18, 2020 um 8:46 am

    Noch einmal ein Interview mit Dr. Wolfgang Wodarg, zur Beruhigung bzgl. der Gefahr durch den Coronavirus:

  4. Martin Bartonitz
    März 18, 2020 um 8:52 am

    Hier noch einmal der Plan der einen der beide Kriegsparteien, die des Tiefen Staates:

  5. Gerd Zimmermann
    März 18, 2020 um 9:08 am

    @ Was man gerne vergisst, ist die Tatsache, dass wir unsere Realität selbst gestalten – in jeder Form.

    Lieber Mario Walz

    Du sparst meine Sprache.
    Gedanken können sich manifestieren.
    Alles kann sich manifestieren was man denkt.
    Denken ist oder liegt im Bewusstsein.
    Anders herum BEWUSSTSEIN ist denken.

    Denken ist ein elektrischer Vorgang.
    Das weiss die Wissenschaft.
    Mehr aber nicht.

    Warum ?
    Weil die Wissenschaft nicht weiss wie elektrische Gedanken in
    Materie aufgezeichnet wird.
    In Martins Blog kann man das nachlesen.

    In Lichtgeschwindigkeit.
    Licht allerdings hat ein Geheimnis.
    Licht bewegt sich nur scheinbar.

    Die Tranzdendenz macht das möglich.
    Das kann man bei Immanuel Kant nachlesen.
    Wer Kant nicht lesen kann, sprich verstehen kann,
    was auf alle Philosophen nach Kant zutrifft,

    kann sich in Martins Blog schlaumachen.
    Hier ist alles zu finden was man sucht.

    Vorausgesetzt man sucht.

    Suchet so werdet ihr finden.

    • März 18, 2020 um 10:02 am

      Unsinn. Dann denken krank geborene Kinder also ihre Krankheit herbei? Leute wie dich müßte man aufgrund des Unsinns, den sie verbreiten, verbieten. Du redest Menschen nur Schuldgefühle ein. Die Kehrseite deiner „Weisheiten“ lautet nämlich: Ihr seid es alle selbst Schuld. Ihr habt falsch gedacht.

  6. Martin Bartonitz
    März 18, 2020 um 9:30 am

    Lasst unsere Hände zusammen bringen, um die Welt zu heilen:

    • Tula
      März 18, 2020 um 10:25 am

      hier mit deutschen Untertitel.

  7. Martin Bartonitz
    März 18, 2020 um 9:31 am

    Und auch das noch einmal, die alternative Sicht auf aktuellen Abläufe:

  8. Martin Bartonitz
    März 18, 2020 um 9:44 am

    Im vergangenen Monat haben die Führung des Weltwirtschaftsforums (WEF) und die Vereinten Nationen (UN) in New York eine Absichtserklärung über eine strategische Partnerschaft unterzeichnet. Das Dokument kann man auf WEF-Webseite einsehen. Auf der Webseite der UN hingegen ist es nicht zu finden, wohl aber ein Bild der Unterzeichnungszeremonie, bei der auch UN-Generalsekretär António Guterres und WEF-Gründer Klaus Schwab anwesend waren.

    Eine zu starke Einbindung der Konzerne in die Entscheidungsfindung bei der UN wäre nicht im Sinne der Charta der Vereinten Nationen. Doch die UN-Mitgliedsstaaten hatten vorab keine Möglichkeit, das Abkommen zu diskutieren oder gar darüber abzustimmen.

    Fundstelle: Die UN arbeiten an der Weltherrschaft der Konzerne

  9. Tula
    März 18, 2020 um 10:22 am

    Sadhguru erläutert die Macht der Aufmerksamkeit und wie Aufmerksamkeit der Schlüssel zum Erfolg sein kann. Anhand von Beispielen aus seinem eigenen Leben untersucht er, wie immer wieder Chancen an die Tür klopfen, wenn wir bereit sind, das Leben in einem breiteren Spektrum zu betrachten.

  10. Tula
    März 18, 2020 um 10:36 am

    Im Mahabharat-Programm, das 2012 im Isha-Yoga-Zentrum stattfand, sprach Sadhguru über einen Umbruch, den die Welt erleben wird, wenn wir vom gegenwärtigen Dwapara-Yuga zum Treta-Yuga übergehen. Er erwähnte, dass uns 2012 noch 70 Jahre für die Bewegung bleiben, denn jetzt, im Jahr 2020, haben wir nur noch 62 Jahre Zeit, was nur 1 % der Zeit ist, wenn wir die gesamte Spanne des Dwapara Yuga vergleichen. Das bedeutet, dass wir uns bereits in der Übergangsphase befinden, und könnte das Corona-Virus eine der Umwälzungen sein? Bitte teilen Sie uns Ihre Gedanken in den Kommentaren mit.

    Untertitel möglich.

  11. Tula
    März 18, 2020 um 11:26 am

    …………Diese Chance ist uns nun gegeben! Wir haben unsere Zukunft selbst in der Hand – und NUR wir!

    Ich habe natürlich keine Ahnung wie die Menschen aus dieser Krise hervorgehen aber diese Aussagen in den Leitartikel liest man zur Zeit mannigfach, es ist eine erzwungene Chance und ob eine erzwungen Chance die Menschen dauerhaft verändert, sei dahingestellt.

    Jedenfalls war und ist diese Chance immer da, wer wartet der rostet oder wer gewartet hat…. 🙂 Corona der Rostentferner? Ich hoffe das Beste.

    • März 19, 2020 um 8:41 am

      Nochmals Blödsinn. Zuerst sterben nun die Armen. Die Tafeln sind schon zu. Aber was Armut ist, davon hast du keine Ahnung.

  12. Martin Bartonitz
    März 18, 2020 um 11:29 am

    aufgeschnappt:

    mal was zum covid19: Meine Meinung dazu ist, daß die Aktuellen Aktionen unsere Toten vermehren sollen, weil der Virus bei einer Schmierinfektion innerhalb von ca. 3 Wochen immunisiert und bei einer inhalationsinfektion nahezu jeden gefährdet. Weiter glaube ich, das er auch andere Säugetiere befallen kann. Meine Begründung für die Infektionstheorie ist folgende Beobachtung und Überlegung:

    In noch keinem Entwicklungsland, das für Hygiene zu wenig hat und in noch keinem Slum ist es zu einem Massensterben von 20% der Bevölkerung gekommen. Das jedoch hätte schon längst passieren müssen, weil dort die Schmierinfektion innerhalb von 14 Tagen nahezu alle erwischen würde und man nicht verhindern kann, das mal einer den Virus einschleppt.

    Das Virus ist ein sich moderat vermehrendes Virus, weshalb keiner am hämoragische Problemen oder an lediglich Fieber stirbt.

    Desshalb glaube ich an folgende Krankheitsverläufe:

    A. Schmierinfektion: Eine Gruppe von Oberflächenzellen der Schleimhaut wird infiziert. Innerhalb von 2 Tagen platzen diese und setzen neue Viren frei, die deren Umgebung und die Verdauungswege zum Teil oberflächlich infizieren, was immer noch keine Gegenreaktion des Körpers auslöst, da sie nicht ins von der Abwehr überwachte Gewebe vordringen, denn die Oberflächlichen Schleimhautzellen werden ja eh abgestoßen und erneuert. Dieses Spiel wiederholt sich und der Virus arbeitet sich dabei langsam tiefer ins Gewebe. Wenn dort erste Viren im Stammgewebe oder in der Blutbahn zu finden sind, beginnt unser Körper zu reagieren und die folge ist leichte Temperaturerhöhung so wie die Bildung von Antikörpern. Sobald diese in Ausreichender Menge vorhanden sind, ist die Erkrankunge eingedämmt und weitere infektionen von Zellen rar, so daß der Körper den Virus und seine Vermehrung völlig abwendet. Der Betroffene ist imunisiert. Die Lunge hat fast nichts oder nur wenig ab bekommen, weil im Körper keine schwebstoffe mit Viren entstehen und die Luftröhre Müll immer nach oben abtransportiert, sofern man nich Mukoviszedose krank ist.

    B. Ingalationsinfektion (Husten oder Niesen mit einatmen des Virus):
    jetzt vermehrt sich der Virus direkt in der Lunge auf deren großen oberfläche erst mal unbemerkt, bis die erste Zellgruppe platz und weil an der Oberfläche kommt es zu einer weiteren Vermehrung in der Lunge, ohne das überhaupt eine Gegenreaktion erfolgt. Nun ist die gesamte Lungenoberfläche infiziert und wenn sie abstirbt, vermutlich erst dann treten erste Viren auch im Tieferen Gewebe auf, so das dann der harte Überlebenskampf beginnt, weil wir auf dieses Organ und seine Oberfläche angewiesen sind und nicht über einen kurzen Zeitraum darauf verzichten können. Bei der Schleimhaut hat somit der Befall nicht weiter gestört, der hier jedoch tödlich ist und ob nun ein Patient das überlebt hängt davon ab ob er weiterhin Sport machen kann und so die Lunge im Abtransport des Mülls unterstützen kann, ob sein Immunsystem schnell genug reagiert und ob und wieviel Fläche anfänglich infiziert wurde. Die beiden Punkte Sport und Abwehr sind es, die alte Menschen gefährden. Der letztere kann jeden erledigen.

    Deshalb glaube ich sollen die Maßnahmen, jene täuschen die das nicht wissen und bei uns möglichst viele Bürger umbringen, weil man durch die Isolation die Immunisierung per Schmierinfektion bewußt verhindert und das Verbot Schwimmbäder zu nutzen und gemeinsamen Sport zu treiben macht für viele den Krankheitsverlauf schlimmer.

    Deshalb rate ich jedem bei sich und den seinen zu Hause völlig auf übermäßige Hygiene zu verzichten, weil dann stirbt möglicherweise nur ein Familienmitglied. Das man uns das Schwimmen und den Sport verbietet, so wie das Ausreisen macht klar, das man uns möglichst lange sterben lassen möchte, weil Ausreisen zu verbieten macht sonst gar keinen Sinn. Das dies manch einem Impfstoffteam klar sein müßte ist klar aber die können damit ihr Milliardengeschäft zerstören.

  13. Martin Bartonitz
    März 18, 2020 um 11:52 am

    »Wir müssen schnellstmöglich eine Botschaft in der Welt verbreiten: Vitamin C (in geringer oder hoher Dosierung) schadet den Menschen nicht und ist einer der wenigen, wenn nicht der einzige Wirkstoff, der die Chance hat, eine COVID-19-Infektion zu verhindern und zu behandeln.

    Wann können wir, Ärzte und Wissenschaftler, das Leben der Patienten an die erste Stelle setzen?« (Dr. Richard Z. Cheng, Leiter des International Vitamin C China Epidemic Medical Support Team)

    Fundstelle: China bekämpft Coronavirus mit Vitamin C

    • Tula
      März 18, 2020 um 1:05 pm

      ja das wäre z.B. eine hervorragende Frucht dieser Ausnahmesituation, – eine gesunde körpergerechte Ernährung – .

      aber wie gesagt ob das dauerhaft wärt, so eine gesunde Bewusstwerdung, aber wahrscheinlich ernähren sich nach der Pandemie wieder alle von Billigfleisch aus China. 😦

  14. Martin Bartonitz
    März 18, 2020 um 12:32 pm

    Dafür dann die Wirtschaft gegen die Wand fahren lassen? Das würde dann in den Bereich Fahrlässigkeit gehören, wenn nicht noch ein anderer Plan hinter dem steckt:

    „Die Todeszahlen werden aber auch in Deutschland steigen?
    Ganz bestimmt, aber nicht um solch apokalyptisch hohen Zahlen, wie sie zum Teil in Umlauf sind. Auch muss man berücksichtigen, dass es sich bei den Sars-CoV-2-Toten in Deutschland ausschließlich um alte Menschen gehandelt hat. In Heinsberg etwa ist ein 78 Jahre alter Mann mit Vorerkrankungen an Herzversagen gestorben, und das ohne eine Lungenbeteiligung durch Sars-2. Da er infiziert war, taucht er natürlich in der Covid-19-Statistik auf. Die Frage ist aber, ob er nicht sowieso gestorben wäre, auch ohne Sars-2. In Deutschland sterben jeden Tag rund 2500 Menschen, bei bisher zwölf Toten gibt es in den vergangenen knapp drei Wochen eine Verbindung zu Sars-2. Natürlich werden noch Menschen sterben, aber ich lehne mich mal weit aus dem Fenster und sage: Es könnte durchaus sein, dass wir im Jahr 2020 zusammengerechnet nicht mehr Todesfälle haben werden als in jedem anderen Jahr.“

    Fundstelle: „Wir haben neue Symptome entdeckt“

    • Tula
      März 18, 2020 um 1:02 pm

      ………Es könnte durchaus sein, dass wir im Jahr 2020 zusammengerechnet nicht mehr Todesfälle haben werden als in jedem anderen Jahr.“………

      Vielleicht sogar weniger als in den vergangen Jahren, 🙂 das ist natürlich den radikalen Maßnahmen zu verdanken, das muss einem schon bewusst sein.

    • Tula
      März 18, 2020 um 1:09 pm

      ……Dafür dann die Wirtschaft gegen die Wand fahren lassen? Das würde dann in den Bereich Fahrlässigkeit gehören, wenn nicht noch ein anderer Plan hinter dem steckt:…….

      Ja das denke ich auch, Zwang für Masken und Desinfektionsmittel, minimalen Kontakt zu gefährdeten alten und kranken Personen, hätte wahrscheinlich genügt.

      Aber in so einer Situation haben die Politiker wohl nicht klar denken können.

      Was solls jetzt haben wir die Situation die wir eben nun haben und mit der müssen wir umgehen so gut es geht.

  15. Gerd Zimmermann
    März 18, 2020 um 5:13 pm

    Liebe Tula

    das Coronavirus verhält sich nicht anders als eine e-Funktion.
    Also eine Paerapel,
    die man Spiegeln kann.
    Wie Cosinus zu Sinaraus.
    Die Polarität spiegelt sich darin.
    Dafür brauche ich nichts zu berechnen.

    Rechne einmal die Planetenumlaufbahnen aus.
    In drei D meine ich.
    Die Milchstraße bewegt sich ja auch in drei D, im Universum.
    Besser du fragst Martins Fachkollegen oder einen Guru.

    Wo ist der Ursprung des Universums zu finden.
    Also der Mittelpunkt.

    Nur einmal so, ein Gedanke.

    Eine Wippe kann nicht wippen, ohne ruhenden Angelpunkt.
    Was, wenn im Universum das ungewegliche Bewußtsein die
    ruhende Achse symbolisiert ?
    Ach, Tula, denke einfach nicht darüber nach.

    Überlasse das Denken deinen Gurus.

  16. Martin Bartonitz
    März 18, 2020 um 8:12 pm

    Etwas zur Qanon-Bewegung:

  17. Martin Bartonitz
    März 18, 2020 um 8:15 pm
  18. Martin Bartonitz
    März 18, 2020 um 10:13 pm

    Über die Untauglichkeit der PCR-Analyse zur Verfizierung von Virus-Material:

  19. Martin Bartonitz
    März 18, 2020 um 10:24 pm

    Hmm, eine Klage gegen alle großen AI-Tech-Firmen aufgrund des Missbrauchs gegen die Menschheit?

  20. Gerd Zimmermann
    März 19, 2020 um 9:12 am

    @ Ich gehe nur teilweise konform.
    Den Punkt mit den Krankheiten finde ich nicht schlüssig, so werden zb. Kinder krank geboren. Die haben sich aber nicht „ihre eigenen Lebensrealitäten erschaffen“. Es ist eben nicht alles „selbst erschaffen“.

    O.k. das nennt man Erbe.
    Wissen ist auch ein Erbe.
    Jeder Mensch trägt das Wissen in sich.
    Suchet so werdet ihr finden.
    Nichts anderes meinte Jener.
    Erkenne dich selbst.

    Was ist damit gemeint ?

    Du bist ES.
    Verkörpertes Bewusstsein.
    Du kannst alles Wissen.
    Bedenke aber, Wissen ist begrenzt.
    Nur das Denkbare ist denkbar.
    Undenkbares ist nicht denkbar.

    Schau dir das Universum an.
    Die Lebensformen auf der Erde.
    All das ist denkbar.

    Was sind das für Nobelpreistrâger die dahinter nicht den Schöpfer
    erkennen können.
    Man kann den Schöpfer erkennen aber nicht erfassen.

    Unser Leben ist ein Geschenk.
    Wir haben leibliche Eltern.
    Ohne das schöpferische BEWUSSTSEIN wäre das nicht möglich.
    BEWUSSTSEIN ist der Ursprung des Universums und nicht der Urknall.

    Lieber Martin, erzähle niemals deinen Fachkollegen
    das die Singularität, die Nonlokalität, das
    BEWUSSTSEIN ist.

  21. Gerd Zimmermann
    März 19, 2020 um 10:54 am

    David Joseph Bohm war ein US-amerikanischer Quantenphysiker und Philosoph. Bohm hat eine Reihe signifikanter Beiträge zur Physik geliefert, insbesondere im Bereich der Vielteilchentheorie und der Grundlagen der Quantenmechanik

    David Bohm machte sich Gedanken über die Nonlokalität.
    Diese kann man nur im Bewusstsein finden, denn das Bewusstsein ist
    nonlokal und das Universum befindet sich im Bewusstsein.
    Deshalb begrenzt das Bewusstsein das Universum und nicht die
    Wissenschaft, die vergeblich den Ursprung des Universums sucht.
    So ein Universum ist endlich und nicht unendlich,
    weil das Denken durch das Denken begrenzt ist.

    Ich weiss das ich nichts weiss.

  22. Martin Bartonitz
    März 19, 2020 um 12:01 pm

    Prof. John P.A. Ioannidis, Stanford

    Covid-19, has been called a once-in-a-century pandemic. But it may also be a once-in-a-century evidence fiasco. We are making decisions without relyable data.

    John P.A. Johannidis is professor of medicine, of epidemiology and population health, of biomedical data science, and of statistics at Stanford University and co-director of Stanford’s Meta-Research Innovation Center.

    Fundstelle: Infos zu Corona-Virus Covid-19 von Dr. Wolfgang Wodarg

  23. Martin Bartonitz
    März 19, 2020 um 5:53 pm

    Aus Italien: „Keiner ist am Virus gestorben. Es ist nur eine einfache Grippe. HIer wird unnötig Angst gemacht.“

  1. No trackbacks yet.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: