Startseite > Gesellschaft > Zeit für eine Begriffsklärung: Was genau ist eigentlich Faschismus?

Zeit für eine Begriffsklärung: Was genau ist eigentlich Faschismus?

Bild: Wikipedia

Inzwischen wird der Begriff des Faschisten dermaßen inflationär ohne wirkliche Schärfung benutzt, dass es mir ein Anliegen war, doch einmal genauer auf seine innere Bedeutung zu schauen. Und schon kam mir dieses Gespräch von Eva Herman mit Andreas Popp von der Wissensmanufaktur passend daher. Fazit: Faschismus bedeutet im Kern, die Bündelung vieler kleiner Kräfte zu einer großen. Spontan musste ich gar an den Slogan der Genossenschaftsbewegung denken:

Was einer allein nicht schafft, schaffen viele.

Im alten Rom wurde die Bündelung von Macht mit den Fasces symbolisiert. Auf Wikipedia lesen wir:

Die Fasces (lateinisch fascis, is m.: Bündel, i. d. R. Plural Fasces) sind ein Rutenbündel, in dem ein Beil steckt. Fasces waren das Amtssymbol der höchsten Machthaber bei den Etruskern und später im Römischen Reich. Die Rutenbündel wurden diesen von ihren Amtsdienern (Liktoren) vorangetragen, weshalb sie auch Liktorenbündel genannt werden. In neuerer Zeit wurde das Symbol in Staaten verwendet, die sich auf das alte Rom berufen, etwa von den Vereinigten Staaten von Amerika, dem republikanischen Frankreich sowie dem faschistischen Italien.

Eine mögliche Deutung könnte die Symbolik sein, dass ein einzelner Stab leichter zu brechen ist als ein Stabbündel. Das Beil stand als Symbol für die Todesstrafe, die von den Amtsträgern angeordnet werden konnte.

Zitiert aus Wikipedia

Und dann kommen wir doch ins Staunen, wer sich mit dieser Symbolik auf höchster Ebene behängt, sprich sich als Faschist outet: „In God we Trust“, so das US-Amerikanische Regierungssystem.

Obama flankiert von den Fasces, Symbol des Faschismus, der Bündelung von Kräften,
hier die vielen Bundesstaaten.

Also ist Faschismus in seinem Kern nicht wirklich als böse zu begreifen. Böses wird erst eine Ideologie, die sich dieser Methode des Mächtigwerdens durch Gleichschaltung des Denkens zu bösen Zwecken, z.B. des gemeinsamen Ausrichtens in Richtung Fremdenhass. Oder auch zur Ausbeutung Vieler durch Wenige, wie das von Mussolini formuliert wurde:

Der Faschismus sollte Korporatismus heißen, weil er die perfekte Verschmelzung der Macht von Regierung und Konzernen ist.

Mussolini, Zitat aus Dokumentarfilm „Freedom to Fascism“ von Aaron Russo

Nun, wenn wir eine Regierungsrückschau der Jahre nach dem Mauerfall halten, kommt lässt sich doch sehr deutlich erkennen, dass das, was Mussolini definierte, in unserem Staat eingetreten ist. Der überwiegende Teil der im Bundestag durchgewunkenen Gesetze haben sich gegen das Staatsvolk gerichtet, und wie es der Amtseid formuliert, dabei den Nutzen des Volkes für die Konzerne gemehrt.

Und wenn wir uns dann noch anschauen, dass dieser scheinbar(?) faschistische Staat es geschafft hat, die angebliche staatsfeindliche Antifa für ihre Zwecke auf die Straße zu schicken, sprich sie dort als Gegendemonstranten auftreten zu lassen, wo gegen das Tun der Regierung demonstriert wird, dann hatte Ignatio Silone wohl ziemlich Recht, wenn er feststellte:

Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus.
Er wird sagen: Ich bin der Antifaschismus.
Ignazio Silone – Sozialist und Schriftsteller, u.a. schrieb er das Buch 
Der Faschismus – seine Entstehung und Entwicklung

Aber nun zu dem Gespräch von Eva mit Andreas. Viel Erkenntnisgewinn dabei:

Es ist also wie mit so vielen Begriffen, die uns von Social Designern auf den Kopf gestellt werden, wir erinnern uns:
Warum steht unsere Welt auf dem Kopf?

Und auch Lincoln stützt sich auf den Bund (Wikipedia)
Genauso wie George Washington zu beginn des USA (Wikipedia)
Französische Republik 1848, mit der Dame, die auch vor New York in die Welt schaut …
Sicher nicht im Namen des Volkes … Fundstelle

Und zum Abschluss noch ein Statement von einem, der auch spalten kann:

  1. Prof. Dr. Otmar Preuß
    Februar 24, 2020 um 8:54 am

    Guter, aufklärerischer Artikel. Zu ergänzen ist, dass Wikipedia an einem Punkt nicht richtig vermutet: Aus meinem Lateinunterricht weiß ich, dass die Ruten (nicht Stäbe) Strafmittel waren, mit denen ich noch in der Volksschule durch den Pfarrer Bekanntschaft gemacht habe. Es geht um die Macht zu strafen, wenn man nicht gehorcht. Heute ist es z. B. die Rute CO²-Steuer, mit der wir bestraft werden, weil wir nicht „klimaneutral“ leben. Noch eine Ergänzung: Ich darf einen anderen Menschen nie einen Faschisten oder Kommunisten oder Liberalen oder wie auch immer nennen (oder labeln, wie es auf Neudeutsch heißt). Ich kann immer nur sagen: Jemand verhält sich so oder so oder tut das und das. Er/jeder kann sich nämlich auch anders verhalten. Aber das ist ein eigenes Thema.

    • Martin Bartonitz
      Februar 24, 2020 um 9:37 am

      Ja, von dieser Rute hat mein Vater, der im Sudentenland aufgewachsen ist, auch erzählt … das macht Mensch im Kern ‚hart‘ … und mein Vater brauchte doch etwas Zeit, bis er diese Erziehungsmethode selbst nicht mehr anwendete …

      • No_NWO
        Februar 24, 2020 um 11:34 am

        Bei ursprünglich lebenden Gemeinschaften sind Initiationsriten, die in die Stellung eines vollwertigen männlichen Mitglieds des Stammes entlassen, gewöhnlich mit der Probe verbunden, körperlichem Schmerz seelisch standzuhalten. Dies zu können, stabilisiert das kritische Wachbewußtsein und läßt es Angstauslösendem gegenüber bestehen. Interessant hierzu, hat Erich Neumann, Freund, Mitarbeiter und geistiger Erbe von C.G.Jung, in (Appendix B) bemerkt, die Bewußtseinsstabilität (Bewahrung von Restintelligenz😉) sei bei Angehörigen sogenannt „primitiver“ Völker häufig deutlich kraftvoller als bei sogenannt „Zivilisierten“, wobei er auf eine (leider) nicht näher benannte nordamerikanische Indianerkultur verwies. Ich maße mir die Hybris an, auch Ihnen, lieber Martin Bartonitz, eine kräftig ausgeprägte Fähigkeit zu geordnetem logischen Denken zu attestieren.☺️

        • No_NWO
          Februar 24, 2020 um 11:37 am

          Ergänzung zum Vorpost: Vor „(Appendix B) fehlt die Literaturangabe:

          Ursprungsgeschichte des Bewußtseins, 1948

          • Prof. Dr. Otmar Preuß
            Februar 24, 2020 um 3:37 pm

            Initiationsriten haben mit Machtausübung der Älteren gegenüber den Nachwachsenden zu tun, um sicherzugehen, dass diese nicht eigene Wege gehen, eigensinnig werden. Reste davon findet man heute noch in Prüfungen aller Art, insbesondere eigenatige Rituale bei Gesellenprüfungen. Jean Gebser unterscheidet, etwas anders als Neumann, in seinem Hauptwerk „Ursprung und Gegenwart“ bezüglich der verschiedenen Bewusstseinsstrukturen (magisch, mythisch, mental-rational) zwischen effizient und defizient.Heute leben wir vor allem in einer Bewusstseinsmixtur des Defizientem aus allen dreien. Deswegen „smarte Diktatur“ oder ähnliche Begriffe, die zur Kennzeichnung unseres heutigen, oft schwer durchschaubaren Zustandes der Verschleierung von Herrschaftsausübung verwendet werden. Aber Gebser spricht auch von einem sich abzeichnenden integralen Bewusstsein, wie er es nennt, das den Schleier zerreißen kann/wird.

          • No_NWO
            Februar 24, 2020 um 4:53 pm

            @OtmarPreuß — vorweg kurz, ob Sie von Heinzwerner Preuß „Materie ist nicht materiell“ kennen? Sehr angenehmes Buch, erinnere ich mich. Zur Sache Initiation stimme ich zu, die kann unterschiedliche Aufgaben haben, solche und solche.☺️ Neumanns Ursprungsgeschichte ist eine Grundlagenarbeit zur Entwicklung von Kategorien zur Bestimmung kultur- und zeitunabhängiger seelisch-energetischer Grundzustände, ist also nicht primär soziologisch orientiert. Übrigens ist Neumanns Blick auf den Menschen erhebend im besten Sinne des Wortes, Bewußtsein bedeutet bei ihm geistige Freiheit und freie geistige Energie zur Entfaltung kreativer Tätigkeit. Zugleich entwickelt er eine konstruktive und auf Befreiung gerichtete Kritik der Moderne, nämlich des „Bewußtseinskults“ im Sinne von RationalISMUS bzw. der Entwertung des Leiblich-Natürlich-Materiellen (Geist-Materie-Dualismus), wie es genauso auch Nietzsche getan hat. Jener Bewußtseinskult führt laut Neumann (auch und gerade beim Bildungsbürgertum — siehe hier z.B. den historischen Übertritt quasi der kompletten Evangelischen Kirche zum Nazifaschismus sowie den heutigen hin zum CO2-Faschismus) zu einem in aller Regel plötzlichen, scharfen und übergangslosen „Umschlag“ der errungenen Individuierung hin zu einer „Rekollektivierung“. Letzterer Begriff ist im Sinne von Vermassung, Verdumpfung, Verrohung zu sehen und entspricht wohl dem von ihnen kritisch angesprochenen aktuellen gesellschaftlichen Geisteszustand. Insofern ist Neumann sicherlich aktuell!

          • Prof. Dr. Otmar Preuß
            Februar 27, 2020 um 7:06 am

            Danke für den Literaturhinweis. Dass es so ist, ist mir klar, seit ich Werner Heisenberg und Hans Peter Dürr gelesen habe.

  2. Gerd Zimmermann
    Februar 24, 2020 um 11:13 am

    @ und mein Vater brauchte doch etwas Zeit, bis er diese Erziehungsmethode selbst nicht mehr anwendete …

    Harte Worte.
    Die ich noch am eigenen Leib erfahren habe.

    Meine Mutter nachdem ich UNGHORSAM war, ein Kind, vielleicht
    habe ich nur eine Fliege nicht mit militärischen Ehren gegrüßt.
    Ich werde dir zeigen wie man uns in der Schule das lernen
    beigebracht hat.

    Finger nach vorne und die Handflächen nach unten.
    Dann war es passiert.

    Gelernt habe ich dabei nichts, nur das es besser und schmerzfrei
    ist das zu tun was von einem verlangt wird.

    Dann Schule, Beruf, Militär und Studium.
    Ohne Schlagstock. Nur der geistige Schraubstock.

    Und willst du nicht mein Bruder, Diener, sein, so schlag ich dir

    Das kann man weiterdenken.

    Ich bin hier der Lehrer.
    Der Lehrmeister.
    Der Offizier.
    Der Professor.
    Der Oberbürgermeister.
    Der Staat.
    Der Präsident der Vereinigten Staaten.

    Das lässt sich weiterführen bis ich bin Gott.

    Wie war das noch gleich in dem Märchen.
    Buttje, Buttje, timpelte…
    Nachzulesen unter anderem bei Günter Grass, Der Butt.

    Die Bibel kann man auch lesen und verstehen.
    Man sollte nur dringend das Vorsemester bei Immanuel Kant
    absolvieren.

    Die Kritik der reinen Vernunft.

    Kant kritisiert hier das rationale Denken und die empirische
    Erfahrung die nur durch sinnliche Wahrnehmung gemacht werden kann.

    Was hinter der elektrischen Sinneswahrnehmung liegt ist Transzendentale
    und Synthesis, also immaterielles BEWUSSTSEIN.

    Kant kann man einen Primarschüler verständlich erklären.
    Nur keinen Professor der Philosophie.

    • No_NWO
      Februar 24, 2020 um 1:21 pm

      @Zimmermann — Kants Sichtweise wird in dem Thriller-Roman „Das Buch in dem die Welt verschwand“ als solipsistisch verstanden: Die Welt existiert nicht unabhängig, sondern allein für den Menschen, der sie betrachtet, sie existiere folglich allein in dessen Wahrnehmung. Die Realität der Welt und der Dinge sei demnach nicht objektivierbar. Allerdings sei die Realität dennoch wirklich im Sinne von Ursachen und Wirkungen; bei Stürzen aus größerer Höhe z.B. kann die unangenehme Folge eines Exitus eintreten. Was alles als spitzfindig erscheinen muß, da Menschen zur Erfahrung der Welt selbstverständlich allein auf ihre Sinnesorgane bzw. auf deren Erweiterungen in Form von Apparaturen zurückgreifen können. Es stellt sich so die Frage nach dem Erkenntnisgehalt der Kantschen Darlegungen. Übrigens führt der Film Matrix ein Kant’sches Arrangement drastisch vor Augen. Überzeugend allerdings nur, wenn an Massenmanipulation gedacht wird.😊 Eine pragmatische Lösung für jenes Kant’sche Paradox hält James Redfield (Celestine) bereit, nämlich den berühmt-berüchtigte n Konsens von Wissenschaftlern, der sich ja auch auf (noch) nicht in Zahlenwert und Einheit physikalisch meßbare geistige Wahrnehmungen anwenden ließe! Wobei als bekannt vorausgesetzt werden darf, woran der wissenschaftliche Konsens in der Praxis grundsätzlich krankt: Auch Wissenschaftler müssen beim Bäcker klingende Münze auf den Tresen werfen. Was dem mechanistischen Weltbild ein noch langes Leben bescheren könnte; siehe: Faked Science — Manipulation und Betrug in der Wissenschaft, von Gabriele Knetsch, WDR5, dok5, 2017

  3. Gerd Zimmermann
    Februar 24, 2020 um 12:21 pm

    @ Es ist also wie mit so vielen Begriffen, die uns von Social Designern auf den Kopf gestellt werden,

    Ich habe kein Interesse mehr an der Gesellschaft.
    Oder sollte ich besser Schafherde sagen.

    Die Schafherde folgt ihrem Hirten.
    Da macht es richtig Spass ein schwarzes Schaf zu sein.

    Nennen wir die Schafherde den Mainstream.
    Heute heisst der Hirte Windows 10, iPhone 12 oder weiss der Geier was.

    Selbsternannte Hirten gab und gibt es zu allen Zeiten.

    Russland, Amerika, Naher Osten, Europa.
    Der neue Kaiser von China.
    Davor Hitler, Stalin und Chyrchel.
    Davor Newton und Komplitzen.
    Davor Kolumbus und sein Hirten als Geldgeber.
    Davor die Römer.
    Davor Ramses in Ägypten, der seine Gräber im Namen des Volkes
    erbauen liess.

    Davor Atlantis.
    Nie gefunden, der Heilige Gral, nie gefunden, der Kristallschädel.

    Daran leckt das schwarze Schaf sein Salz.

    Es ist geistiges Salz.
    Wissen sozusagen.
    Da spielen ein paar 1001 Lichtjahre keine Rolle.

    Egal ob vorwärts oder rückwärts in der Zeit.
    Zeit ist etwas imaginäres.
    Verhafte einmal die Zeit oder den Raum.

    Ganze Völkerstämme von Wissenschaftlern finden nicht heraus was
    die Geburtsstätte, oder der Ursprung von Raum und Zeit ist.

    Doch sieh das Gute liegt so nah.

    Näher als du denkst.

  4. Gerd Zimmermann
    Februar 24, 2020 um 2:34 pm

    . @ Die Realität der Welt und der Dinge sei demnach nicht objektivierbar.

    NWO,
    Du kannst sehr gut Subjekt und Objekt unterscheiden.

    Das Subjekt ist die Wirklichkeit und das Objekt ist die Realität.

    Was Martin betrifft, ja er hat noch einen heissen Draht ins Jenseits.
    So wie ihn einige indigene Völker noch nicht gekappt haben.

    Die Indianer wissen heute noch um die ewigen Jagdgründe.
    Was auch immer darunter zu verstehen ist.

    Gebe ich die Wissenschaftstheorien auf,
    also die Urknalltheorie usw. und schaue in die Zeit vor dem URKNALL,
    stelle ich zwangsläufig fest, dass vor dem Urknall etwas da gewesen
    sein muss.
    Ein Blitz aus heiterem Himmel setzt Energie voraus.
    Anders kann es sich mit dem URKNALL nicht verhalten.

    Wo finde ich also Energie.
    Klar, im Elektromagnetismus, den ich im ganzen UNIVERSUM
    finden kann.

    Der Rest findet sich ganz von selbst.
    Das Vakuum besitzt keinen Ohmschen Widerstand.
    Ist also jederzeit und überall vorhanden.
    Reichlich, sehr reichlich sogar.

    Ohne Ohmschen Widerstand kann ich diese vorhandene Energie
    jederzeit umwandeln, Halbwissende nennen das manifestieren.

    Eine Lichtquelle oder Projektor und wieviel Filme kann man sich
    damit ansehen.

    Gut, es braucht Zeit, sich alle Filme anzuschauen.
    Allerdings braucht es nur einen Regisseur.

    Lassen wir das.
    Das Zeitalter der Aufklärung ist vorbei.

  5. Gerd Zimmermann
    Februar 24, 2020 um 3:43 pm

    @ Ergänzung zum Vorpost: Vor „(Appendix B) fehlt die Literaturangabe:
    Ursprungsgeschichte des Bewußtseins, 1948

    Ebenda

    Kunst und Schöpferische Unterbewusstsein

    Man kann doch nicht das Wissen um ca 14 Mrd Lichtjahre in die
    Singularität komprimieren.

    Das Unterbewusstsein ist der heisse Draht ins Jenseits.
    Die unsichtbare und untrennbare Nabelschnur zur Schöpfung.

    Kunst kann man nicht bei Picasso finden.
    Der pure Ausdruck von Disharmonie.

    Das griechische Dreieck in der Architektur bringt hingegen
    Harmonie zum Ausdruck und wird als Ästhetik empfunden.

    A2 plus B2 = C2
    Was verbirgt sich dahinter.

    Die Trinität.
    Lassen wir das, die Menschen zu langweilen.
    Sie haben wichtigeres zu tun.

    P.S.
    Handys oder überhaupt Displays, auch Fernseher kommen besonders
    gut an, wenn ihre Seiten sich im Verhältnis des Goldenen Schnittes
    befinden.
    Soviel zu Unterbewusstsein.

    • No_NWO
      Februar 24, 2020 um 10:31 pm

      @Zimmermann — So auf Neumann angesprochen ist, betrachtet er das Unbewußte (bitte nicht Unterbewußtes, das klingt so unter☺️) als ein nicht diskretisierbares Kontinuum. Allerdings kommen aus diesem diskrete kulturelle Artefakte hervor, welche es erlauben, auf eine sinnvolle Strukturierung des Unbewußten zurückzuschließen. Jene Struktur ist wiederum von komplexeren Zuständen des Denkens, Fühlens und Wollens begleitet. All das ist empirisch auffindbar. Autor dieser Struktur scheint der Mensch als Gattungswesen zu sein. Wie an der Schwierigkeit, hier ein abstrakt theoretisches Verständnis des Neumannschen kollektiven/universell humanen Unbewußten vorzustellen zu sehen, sollte, wer sich bemüßigt weiß, sich besser selbst mit den genannten Artefakten und deren von Neumann dargelegten Strukturierung befassen. Kurz: Ein Bild sagt mehr als 1000 Worte. Bei den Artefakten handelt es sich überwiegend um Bilder. Eine interessante Reise sicherlich.

  6. henningnaturdesign
    Februar 27, 2020 um 10:14 am

    Sendung Okitalk vov 2020 02 24
    [audio src="https://archiv.okitalk.net/audio/2020/02/2020-02-24_Henning_Naturdesign_Ergaenzung_und_Ursache_der_Gewalt.mp3" /]
    Die Trinität
    Bestehend aus den drei Werken:
    – Das Magische Dreieck der Gewalten
    – Die Komplexität der Gewalten
    – Ergebnisse energetischer Wandlungsprozesse am energetischen Leben in Verbindung mit energielosen Regeln und energielosen Werkzeugen.
    Das Erkennen, um das Wirken der energetischen Gewalten, sowie der energielosen Gewalten, in der Polarität energetischer Wandlungsprozesse, führt zu einen neuen, rein energetischen Leben und Bewusstsein, in der stabilen Trinität, der gewaltlosen Einheit / Einigkeit, Liebe und Achtung.

    Der Weg in das Paradies.
    – Krieg ist der Kampf mit energetischen Waffen, aus einer fiktiven energielosen, erfundenen
    Bedrohung. Um ein Ziel mit Gewalt zu verfolgen, das Legal, rein energetisch, auf
    kommunikativer Ebene, im friedlichen Konsens, zu lösen wäre.
    – Frieden ist der Kampf mit Worten, um fiktiven Profit.
    – Paradies ist das Leben, im Fluss und im Einklang, mit den sich bewegenden Energien, in freier
    Entfaltung und entwicklung, ohne Kampf, und ohne Gewalten, und ohne fiktive,
    festgeschriebene Regeln, und ohne fiktive energielose Werkzeuge.

    Im Paradies der energetischen Wirklichkeit
    ist alles für Frei

    Drei Namen

    Johan Galtung
    Link https://independent.academia.edu/JohanGaltung
    COBAWU Complexity Balanced World United
    Link https://independent.academia.edu/Aginestet
    Naturdesign Henning Papendorf
    Link https://independent.academia.edu/HenningPapendorf

  7. Gerd Zimmermann
    Februar 27, 2020 um 10:33 am

    Heinzwerner Preuß „Materie ist nicht materiell“
    Heisenberg; auf den Boden des Bechers wartet Gott
    H.P. Dürr; ich nenne es ein Wirks
    Max Planck; es gibt keine Materie
    Kant, Kritik der reinen Vernunft

    Die sind doch alle geistesgestört.
    Weder hat sich ein Professor der Philosophie noch ein
    theoretischer Physiker jemals geirrt.
    Wofür gibt es sonst Nobelpreistrâger.

    Nee, nee, nee. Alles bleibt beim alten, basda.
    Wofür gibt es denn den Fortschritt.
    Und 1 und 2 und Stop, oder war das stepp.

    • No_NWO
      Februar 27, 2020 um 7:45 pm

      Irgendwie laaaangweilt mich das.🤣

  8. Gerd Zimmermann
    Februar 27, 2020 um 8:07 pm

    @ Irgendwie laaaangweilt mich das.🤣

    Ich rede nicht gern in Metaphern,
    oder durch die Blume gesagt.
    Poesie überlasse ich gern den Poetikern.
    Die Physik den Physikern.
    Die Theologie den Theolgen.
    Die Philosophie den Philosophen.

    Die Qudratur des Kreises, also Pi, ist nur zu lösen wenn man
    den Kreis auflöst.
    Löst man den Kreis in alle seine Geraden auf, kommt Phi
    heraus.

    Gegenprobe.
    Nimmt man Phi und untergliedert es in alle denkbaren
    Geraden und Kreise, kommt Pi heraus.
    wzbw.

    Ende der Nachtvorstellung.

  9. Februar 27, 2020 um 8:33 pm

    Hat dies auf Manfred O. rebloggt.

  10. Gerd Zimmermann
    Februar 28, 2020 um 3:34 am

    @ All das ist empirisch auffindbar.

    Die transzendentale Synthesis.
    Ooooohhhh, mal EINER der Kant nicht nur versucht hat zu lesen,
    sondern jeden Satz verstehen kann.
    Ja, Kant verbindet das Sichtbare mit dem Unsichtbaren, wobei Kant aus der
    Sicht des Unsichtbaren schreibt.
    Kant verbindet also die Logik mit dem Unlogischen.

    Die UNLOGIK passt natürlich nicht in das Gehirn eines Professors für
    Philosophie, was a priori wieder logisch ist.
    Dass das Unlogische a priori mit dem Logischen a priori eine Ehe auf Zeit
    eingeht, spielen a priori Raum und Zeit unabhängig a priori eine Rolle.

    Kant
    Nämlich diese durchgängige Identität der Apperzeption eines in der
    Anschauung gegebenen Mannigfaltigen, enthält eine Synthesis der
    Vorstellungen, und ist nur durch das Bewusstsein dieser Synthesis
    möglich.

    In diesem Satz verbirgt sich die Ursache für Materie.
    Aber wer hat schon lesen gelernt.

  11. Gerd Zimmermann
    Februar 28, 2020 um 4:12 am

    Zeit für eine Begriffserklärung.
    Zwei meiner Kinder studieren Medizin.
    Lena, der Welten(Raum)bummler in Ungarn und Carl an der Universität
    Jena.
    Kein Professor wird ihnen lehren woher ein Herz seine Energie bezieht
    um etwa 80 Jahre lang das dicke rote Zeug in die kleinsten Kapillaren
    zu pumpen.
    Dieser Lebenssaft muss ja nicht nur rein, sondern auch wieder raus.

    Es gibt Menschen, die können wochenlang fasten.
    Herr Professor, woher nimmt das Herz seine Energie ?

    Herr Professor, warum ist meine Atmung unabhängig von meinem
    Willen.

    Fragen, die meine Kinder hoffentlich nie stellen werden.
    Sonst wär’s das mit einen Dr Titel.

  12. Fluß
    Februar 28, 2020 um 11:49 am

    Man kann sich das Skript Das Gegenteil ist wahr anschauen. Teil 1. Da wird genug erklärt, wie BewußtSeinsKontrolle funktioniert.

    Der 2.Teil dreht sich um Flugscheiben, die aber auch nur ein Teil des Ganzen sind.

    Noch etwas zwecks Hanau, Danisch schrieb einiges:
    https://www.danisch.de/blog/2020/02/26/noch-ein-paar-fake-news-zum-hanau-attentat/

    „““ st das dann keine Spekulation? Worauf beruht die öffentliche Annahme, dass Rathjen der Täter ist?

    Ist nicht eher umgekehrt der Umstand, dass die Generalbundesanwaltschaft sich so überaus zurückhaltend äußert, sagt, dass sie keine weiteren Erkenntnisse habe, dass sie „davon ausgeht”, eigentlich noch nichts wirklich belegt ist?

    Was hat der Generalbundesanwalt denn da am 21. Februar eigentlich gesagt? Kann man sich auf Youtube angucken. Er sagt aber nicht, dass der der Täter sei. Er redet vom mutmaßlichen Täter und davon, dass er mit rassistischen Äußerungen gut passen würde, und man über eine Zeugenbeobachtung des Autos auf ihn gekommen ist. Und sie suchen in der Wohnung nach Beweisen. Er sagt, das dauert alles noch an.

    Welche „Fakten” will Correctiv denn da eigentlich gecheckt haben? Sind doch außer Toten noch gar keine Fakten da. Jedenfalls nicht öffentlich.

    Die nächste selbsternannte Pseudowahrheitsseite, Mimikama …. „““

    https://www.danisch.de/blog/2020/02/25/auferstanden/
    https://www.danisch.de/blog/2020/02/25/doppel-hanau/

    „““ Doppel-Hanau?
    Hadmut
    25.2.2020 2:00

    Leser fragen – Danisch weiß es auch nicht.

    Ein Leser schreibt, Türken in Hanau würden angeblich behaupten, bei dem Anschlag auf die beiden Shisha-Bars sei es um konkurrierende Clans gegangen und dieser Tobias R. habe damit gar nichts zu tun, habe nur zufällig gleichzeitig erweiterten Suizid samt Mutter begangen.

    Ob das so wäre, fragt der Leser.

    Weiß ich nicht. Keine Ahnung.

    Die Frage, welche Verbindung es eigentlich zwischen dem Attentat auf die Shisha-Bars und diesem Tobias Rathjen gibt, hatte ich ja auch schon gestellt. Ein Leser hatte geschrieben, dass ein Zeuge vor Ort das Kennzeichen des Fahrzeuges erkannt und dieses zu Rathjen geführt habe. Ansonsten hört man aber nicht viel, ich finde es auch seltsam, dass die Polizei sich immer noch so bedeckt hält.

    Ich könnte mich jetzt aber auch nicht erinnern, auch nur einen Artikel gelesen oder Fernsehbeitrag gesehen zu haben, in dem erklärt wird, woher man weiß, dass Rathjen der Mörder in den Shisha-Bars war. Nichts vom Üblichen, also DNA-Spuren, Projektile aus seiner Waffe, Zeugen. Stattdessen heißt es oft und fleißig der mutmaßliche Täter, obwohl ihnen doch eigentlich juristisch von einem Toten, dessen toter Mutter und dessen einkassiertem Vater juristisch kaum Ärger drohen dürfte, wenn sie ihn einfach Täter nennen würden. Das übliche Abwarten einer Verurteilung gibt es aber auch nicht, er ist ja tot. Warum also „mutmaßlich”? Das kann nur heißen, dass die noch darauf warten, dass die Polizei sagt „Ja, er war’s.” Hat sie das gesagt? Ich wüsste nicht, davon gelesen zu haben.

    Nun ist das Ding aber auch schon fast eine Woche her, Mittwoch abend war’s, und noch immer ist nicht klargestellt, dass er es war.

    Das müsste doch eigentlich höchstens überschaubar schwierig sein, die Projektile mit den Pistolen abzugleichen.

    Komischerweise bekommt man auch nicht – wie sonst so – dramatische Berichte vom Ablauf des Geschehens. Ich habe ja schon geschrieben: Man liest, hört und sieht alles, nur nichts zur Sache.

    Es gerüchtet ja auch, dass die türkische Presse von Zeugen gehört haben will, dass Rathjen nicht der Täter gewesen und es übrigens zwei gewesen seien.

    Fragen wir also mal hypothetisch: Was wäre, wenn er es nicht war, wenn der nur die Mutter und sich selbst umgebracht hat. Oder vielleicht nicht mal das.

    Dann wäre das ein Riesen-Medien-und-Presse-Fake gewesen. Massive Wahlkampfmanipulation.

    Ich habe mich heute mit jemandem über den Auto-Anschlag in Volkmarsen unterhalten. Abgesehen davon, dass man da auch noch nichts weiß, kam natürlich schon die Frage auf, ob da jemand Rache für Hanau habe nehmen wollen, zumal es „deutscher Staatsbürgerschaft” statt schlicht „Deutscher” hieß.

    Was ist eigentlich, wenn sich – einfach mal so hypothetisch – herausstellte, dass

    Nicht Rathjen, sondern Clan-Killer die Shisha-Mörder waren,
    die Presse durchgedreht ist und sich das alles ausgedacht hat,
    und Volkmarsen Rache für den von der Presse halluzinierten Anschlag in Hanau war?
    

    Ich weiß, unwahrscheinlich und an den Haaren herbeigezogen.

    Aber eine bessere Erklärung liegt ja bisher auch nicht vor.

    Ein anderer Leser schreibt mir übrigens, laut Presse habe Rathjen an Parkinson gelitten. (Wofür ich nun wieder keine einzige Quelle habe finden können.)

    Bei der Behandlung kommen “Dopamin Agonisten” zum Einsatz; diese rufen sehr häufig tatsächlich Zwangsstörungen wie Spielsucht, exzessive Sexsucht, Kaufsucht hervor; es wird nun mit der Brechstange in den Hirnstoffwechsel eingegriffen.
    

    Pleite?

    Der wieder nächste Leser schreibt, die Mutter sei schwerst krank gewesen. Mord aus Mitleid im Rahmen des erweiterten Suizids?

    Alles so Theorien, Hypothesen, nichts davon gerade nachprüfbar.

    Ich würde ja gerne irgendwann mal eine profunde Darstellung der Zustände lesen. „““

  13. Gerd Zimmermann
    Februar 28, 2020 um 12:46 pm

    Liebe Leserin, lieber Leser,

    „Unmögliches wird sofort erledigt, Wunder dauern etwas länger“

    Hätten Sie gedacht, dass unser Universum tatsächlich so ähnlich funktioniert? Naja, um ehrlich zu sein – wie lange es dauert, bis sich unsere Wünsche erfüllen, hängt tatsächlich in erster Linie von uns selbst ab – denn im Reich des Geistes ist jeder Wunsch nach dem Motto: „Gesagt, getan!“ sofort als geistiges Konzept präsent und bereit, sich mit unserer Hilfe auch auf der physischen Ebene verwirklichen zu lassen.

    Während seiner knapp 40tägigen Intensiv-Erleuchtungserfahrung 1927 Jahren notierte der damals 56jährige Walter Russell:

    Wünsche, was du willst, und siehe, es steht vor dir. Äonen hindurch war es ohne dein Wissen dein, auch wenn du gerade erst danach gefragt hast.

    Sitze nicht und bitte, ohne zu handeln, denn ohne dein Zutun und ohne die Unterstützung deiner starken Arme wird dein Wunsch nicht den Weg zu dir finden.

    (aus der Botschaft der Göttlichen Iliade, Walter Russell)

    Mich erinnert das an ein Computerspiel – sämtliche denkbaren Möglichkeiten stehen zu meiner Verfügung, und zwar zeitlos, denn im Programm sind sie alle gleichzeitig bereits als Potenzial vorhanden. Aber wie kann ich dieses Potenzial „hier unten in der physischen Realität“ manifestieren? Die physische Welt unseres Universums ist in meinem Vergleich das Computerspiel, in dem ich mich als geistiges Wesen mit Hife eines „Avatars“, eines Körpers, den ich mir geschaffen habe, bewege. Um meine geistige Idee aus der zeitlosen Allgegenwart in die Realität meines irdischen „ Spiels“ zu ziehen, muss ich was tun und dabei die Regeln des Spiels berücksichtigen, und es kann auch – auf der Spielebene – einiges an linearer Zeit dauern, bs mein Wunsch fertig manifestiert vor mir steht.

    Aber wenn ich weiß, dass die Möglichkeit bereits zeitlos vorhanden ist und dass ich entsprechend der Intensität meines Wunsches die entsprechenden Kräfte des gesamten Universums anziehe, kann ich meinen Weg vertrauensvoll gehen und verzweifele nicht, wenn es (mal wieder) länger dauert, als ich mir das auf der geistigen Ebene vorgestellt habe.

    ich habe zu diesem Gedanken, der nur ein kleiner Teil des nächsten Meetings im Fernstudienkurs-Begleitseminar sein wird, ein kleines Video gemacht, in dem ich dieses Wunscherfüllungsprinzip erläutere: https://youtu.be/B3y028p_yF0

    Herzlich

    Dagmar

    Weitere neue Videos von mir:

    Vom Mut, in die Abgründe zu schauen bei Neue Horizonte mit Götz Wittneben https://youtu.be/G-lPJOoqmK0

    Lesung aus Jutta Belles Buch Ich Bin der Weg, Teil 15 „Neugeborene können nur mit der Unterstützung ihrer geistigen Helfer überleben“ https://youtu.be/5TuFiFVN6ao

    Goldene Fäden spinnen – Beziehungsebenen und Bindungsordnungen zum Märzthema von FREIGROSSWERDEN.de

    Die Kraft für ein Neues Sein ist in dir – Interview mit Jutta Belle

    Alle meine Termine

    Am 22. und 23. bin ich vor Ort in Hösbach bei Aschaffenburg! Sehen wir uns? Flyer Hösbach herunterladen

    http://www.dagmarneubronner.de

    http://www.walter-russell.org

    http://www.freigrosswerden.de

    http://www.genius-verlag.de

    https://blog.dagmarneubronner.de/

    Diese Nachricht wurde von rundbrief@dagmarneubronner.de an zimmermanngerd85@gmail.com gesendet. Rundbrief abbestellen.

    Copyright 2020 Dagmar Neubronner. All rights reserved.
    !PHYSICALADDRESS!
    !FREIGROSSWERDEN.DE!

    unsubscribe

    Dagmar, eine große Mitwisserin,
    etwa unbewusst, vielleicht, aber eine ganz große Wegbereiterin.

    Mir ist schon bewusst das sich das Bewusstsein durch mich zum Ausdruck
    bringt und nicht ich, mein Ego, das Bewusstsein zum Ausdruck bringe.

    Ein kleiner aber feiner Unterschied.

  14. Gerd Zimmermann
    Februar 29, 2020 um 6:41 am

    ,@ wie BewußtSeinsKontrolle funktioniert.

    Fluss, ich bin verkörpertes, Immaterielles Bewusstsein.
    Und damit bringe ICH das Bewusstsein zum Ausdruck.

    Nicht das Bewusstsein ist in mir, in der Materie.
    Die Materie erscheint im Bewusstsein und wird elektrisch wahrgenommen.

    Wie kann man nur die Schöpfung nicht verstehen wollen.

Comment pages
  1. No trackbacks yet.

Schreibe eine Antwort zu Martin Bartonitz Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: