Startseite > Erkenntnis, Gesellschaft > Brief an einen Gefängnispfarrer

Brief an einen Gefängnispfarrer

Hallo Burghardt, (Quelle)
zunächst möchte ich dich bitten, achte nicht vordergründig auf die Rechtschreibung, sondern vielmehr auf den Inhalt. Wichtig ist m.E. die Substanz, also der Inhalt und nicht die Form.
Warum ich dich mit Vornamen anschreibe und duze, das erkläre ich dir im weiteren Verlaufe des Schreibens. Und ich bin mir sicher, dass du mir sachlich gesehen auch folgen kannst. Natürlich wird im ersten Moment der dir innewohnende Stolz aufbegehren und vllt. still rufen: Was will der denn? Oder im Pott sacht man: Watt will der denn?
Aber am Ende wirst du begREIFEN, was ich dir vermitteln möchte. Ich hatte dir vor einiger Zeit geschrieben und im Gefängnis um einen Gesprächstermin gebeten, dann hätte ich dir dies alles auch direkt sagen können, aber es kam nun mal nicht dazu, deshalb dieser Brief.

Du hast beim gestrigen Gottesdienst am 27.10.2019 die Geschichte von Jakob und Esau angesprochen/erzählt. Nun, ich kenne Sie und auch den Esausegen und hatte diesen sogar einst an meine Tür geheftet, bevor damals die Justiz der BRD kam und mir meine Wohnung aufbrach und alles darinnen stahl. Die Wohnung wurde später an einen Flüchtling weitergegeben. Auf den bin ich aber gar nicht böse, er wünscht sich schließlich auch nur ein besseres Leben, aber dazu später mehr.

Jesus hatte Blinde sehend gemacht und Lahme gehend, in diesem Sinne sind nun auch die folgenden Zeilen zu begREIFEN, die einem hoffentlich die Augen öffnen und lehren, dass man in Zukunft auf eigenen Beinen stehen muss, um gehen zu können.
Du sprachst davon, dass die Häftlinge das Gesetz gebrochen haben. Bitte lies doch noch einmal Galater 3 und dort insbesondere 3;10 – 11.
Wer im Nazi-Reich die Juden schützte, hatte auch das Gesetz gebrochen. War es deshalb falsch? Warum aber wird dann das Gesetz so hochgehalten? Denkst du, es gibt keine korrupten Richter?
„Je verdorbener der Staat, desto mehr Gesetze hat er.“
lat. corruptissima re publica plurimae leges, ein Zitat des Publius Cornelius Tacitus (58 n.Chr. – ca.120 n.Chr.)
“Das Eintreiben von Steuern ist nichts anderes als Diebstahl.“
Thomas von Aquin

Aber der Staat lügt in allen Zungen des Guten und des Bösen; und was er auch redet, er lügt – und was er auch hat, gestohlen hat er´s.

Friedrich Wilhelm Nietzsche (1844 – 1900, deutscher Philosoph, Essayist, Lyriker und Schriftsteller)

Ich habe 2015 BEWUSST meine Staatsbürgerschaft der BRD abgelegt. Ich werde als Spinner, Rechter oder als Reichsbürger bezeichnet, aber auch für ein „Deutsches Reich“ bürge ich nicht. Bürger bürgen für einen Staat. Ich kann aber nicht für eine Gemeinschaft von Dieben, Räubern, Lügnern und Menschenfeinden bürgen, auch wenn es vielen gar nicht bewusst ist, dass sie es sind. Deshalb gab ich meine Staatsbürgerschaft am 18.08.2015 ab, durch öffentliches Bekenntnis (schwarzes Brett), wenn du magst, lasse ich es dir gerne zukommen.

Zur näheren Erläuterung:
Schon im alten Rom war das Rauben Standard. Um Christi Geburt gab es ca. 450 – 500 Badehäuser/Thermen innerhalb Roms. Um diese zu beheizen, benötigte man ca. 9000 t Holz tägl., dies entspricht ca. 300 LKW – Ladungen a 30 t, jeden Tag. Und wohlgemerkt, das war nur, um Wasser zu erwärmen. Die Heizungen und Kochstellen sind da noch gar nicht eingerechnet und schon gar nicht die Städte um Rom herum, bzw. im gesamten römischen Reich.
Es ist also wohl nachvollziehbar, dass recht schnell im ganzen Umkreis rund um Rom, kein Holz mehr zur Verfügung stand. Also entwaldete man Nordafrika und importierte von dort und vom Balkan das Holz, denn man hatte ja die Armee und die Macht dazu.

Aber auch das reichte irgendwann nicht mehr aus und man wollte nun ins waldreiche Germania Magna vordringen, um dort zu rauben. Die Germanen, die nachhaltig und im Einklang mit der Natur lebten und diese Bäume sogar als heilig verehrten, leisteten über Jahrhunderte erbitterten Widerstand, man nennt das auch Selbstverteidigung. Aber irgendwann siegte dann die Korruption und die persönliche Vorteilsnahme und die Römer drangen immer weiter vor und installierten ihr Weltbild vom stetigen Rauben in den Köpfen der Leute in Zentraleuropa. Und da der Sieger immer die Geschichte schreibt, war es selbstverständlich eine „Erfolgsgeschichte“, die mehr als 2000 Jahre Leid und Elend zur Folge hatte.

Sie nannten es „Zivilisation“
Von den besiegten theodischen Völkern (lat. Theotiscus = deutsch, griech. Theos = Gott) ausgehend, eroberte in der Folge diese römische Weltsicht die ganze Erde. Aus dem römischen Recht entwickelte sich das kanonische Recht (Kirchenrecht) und später das moderne und mittlerweile weltweit verbreitete Recht.
Dieser Ressourcenraub der Römer wird auch heute noch fortgesetzt über die Besiedlung/ Verdrängung der indigenen Bevölkerung und dem damit verbundenen Landklau, z.B. damals in den USA oder dergleichen in Australien, bis in die heutige Zeit hinein. Damit du oder die Beamten zur Arbeit kommen, benötigst du wahrscheinlich Benzin, welches die BRD aber kaum hat. Sie muss also in Zusammenarbeit mit den Europäern und Amerikanern im Nahen Osten ständig Kriege führen, um den Nachschub zu sichern (Anmerkung: wer in mollig warmem Wasser baden will, der braucht viel „Holz“ oder anders ausgedrückt, Annehmlichkeiten haben oft einen grausamen Preis).

Gier, EGOismus und Habsucht heizt diese Kriege seit mehr als 2000 Jahren an
Handel ist nichts anderes als Krieg. Es werden Tomaten und somit Wasser aus dem wasserarmen Andalusien importiert, wo vor allem Schwarzafrikaner Sklavenarbeit verrichten (Anmerkung: mein Bruder hat dort mit solchen Tagelöhnern/Sklaven zusammenarbeiten müssen und er hatte Tränen in den Augen, als er mir davon erzählte), man beutet die Ressourcen in anderen Ländern aus, anstatt hier im eigenen wasserreichen Land die Tomaten eben im eigenen Garten anzupflanzen. Dass es geht, beweist z.B. das Modell der Stadt Andernach: kostenloses Gemüse für Alle. (Anmerkung: so haben „Herrscher“ ihren Mitmenschen zu dienen) oder das Engagement des Ackerdemie e.V., welches Grundschulkindern beibringt, ihr eigenes Gemüse anzupflanzen u.v.m.

Aber zurück zur Kritik am Istzustand, es werden Avocados aus Peru importiert. Avocados benötigen sehr viel Wasser und somit pumpen gierige Plantagenbesitzer in Peru soviel Grundwasser ab, – für Avocados, die in deutschen Discountern landen, dass der Grundwasserspiegel dort so tief sinkt, dass ururalte Brunnen versiegen und Selbstversorgerhöfe sich nicht mehr halten und somit ihre Bewohner ernähren können.

Und ein drittes Beispiel nenne ich dir noch: Im Gefängnis habe ich eine Dokumentation gesehen, wie eine vierköpfige Familie (Eltern und 2 Kinder) gebeten wurde, ihre Kleider zu sortieren. Einen Haufen mit Kleidung, die regelmäßig getragen wird und einen zweiten Haufen mit Sachen, die so gut wie nie getragen werden. Es wird dich kaum überraschen, das Verhältnis war im Durchschnitt 20 % zu 80 %. Also 80 % wird nicht oder kaum getragen und landet irgendwann bestenfalls im Altkleidercontainer. In der Dokumentation behauptete man, wenn wir sofort alle Textilfabriken weltweit schließen würden und nur noch die Kleidung in unseren Schränken, die in den Lagern und Geschäften aufbrauchen würden, dann benötigte die gesamte Erdbevölkerung, also ca. 8.000 Millionen Menschen, 10 Jahre lang keine neue Kleidung mehr. Ich habe es nicht nachgerechnet, aber es erscheint mir plausibel. Merkst du folglich, welcher Irrsinn hier auf Erden herrscht?

In Bangladesch, wo ein Großteil der Kleidung herkommt, sind die Flüsse wahlweise blau, grün, rot oder violett und schäumen vor sich hin. Die Fischer dort finden keine Fische mehr und leiden Hunger, denn in totem Wasser leben eben keine Fische mehr. Mit diesem Wasser werden auch noch Tiere getränkt und Felder bewässert, denn etwas anderes hat man dort nun einmal nicht.

Wenn die Menschen in ihrer Heimat keine Perspektive mehr haben, dann macht sich die Armut auf den Weg zum Reichtum. Dort angekommen werden immer mehr Häuser und Straßen gebaut. Nun muss man aber wissen, dass es in Städten durchschnittlich 4-8 °C wärmer ist, als im Wald. Somit heizen diese Städte sich im Sommer immer mehr auf und es entsteht Thermik, die auch schon mal Wolken vertreibt. Ein Wald hingegen ist eine natürliche Klimaanlage. Im Sommer verdunsten die Blätter das Wasser, dadurch entsteht Kühlung, das kennst du doch sicherlich vom Schwitzen, es ist die Verdunstungskälte die dort entsteht. Also je weniger Bäume und je mehr versiegelte Flächen, desto wärmer wird es folglich. Was wir benötigen ist demnach mehr Wald und keine zusätzlich versiegelten Flächen. Wieder werden nur die Symptome angegangen, anstatt die Ursachen zu beseitigen. Anstatt aufzuhören zu rauben und übermäßig zu konsumieren, importiert man noch mehr Menschen, die dann mithelfen das Chaos in ihren Herkunftsländern auch noch zu vergrößern. Denn auch die passen sich dem destruktiven „westl. Wertesystem“ an und werden in der Folge ebenso verschwenderisch. „Machen ja alle so.“

Und wieder sehen wir somit die Auswirkungen des Handels oder besser des Krieges, er zerstört Landschaften und Menschen und schlussendlich wandelt sich dadurch auch das Klima, alles gerät in Unordnung. Man hampelt an Symptomen herum, anstatt die Ursachen anzugehen.

Alles Geld der Welt entsteht aus Kredit. Das kannst du gerne bei der Bundesbank verifizieren.
KREDIT = SCHULD es gilt also: GELD = KREDIT = SCHULD

Ich habe gelernt, fast ohne Geld zu leben, benötige sehr wenig Kredit = Schuld. Ich sammele mein Essen in der Natur, kenne mich in Kräuter- und Pflanzenkunde aus. Ich weiß, wie ich Essen ohne Kühlung haltbar mache (trocknen, fermentieren, einkochen etc.) und wie ich nachhaltig im Einklang mit der Natur leben kann.

Da ich kein Staatsbürger mehr bin, bekomme ich auch keine Hilfe des Staates, im Gegenteil, man hat mir sogar fast alles gestohlen. Meine Wohnung aufgebrochen und nun lebe ich auf der Straße, weil ich beim Ressourcenraub eben nicht mehr mitmachen will.
Nach der Entlassung aus der Haft lebe ich in einem kleinen Wohnwagen. Fast schon so ähnlich wie einst der griechische Philosoph Diogenes in der Tonne. Ich bin irgendwann angetreten, aus Liebe zu meinen Kindern, die Welt vom Kopf wieder auf die Füße zu stellen. Dazu benutzte ich Facebook. Meine Tochter hatte mich damals darauf aufmerksam gemacht und ich dachte: „Hey, die Welt ist ein Dorf und Facebook ist der Marktplatz.“
Und wie einst Diogenes, der am helllichten Tage mit einer Laterne auf dem Marktplatz herumlief, um einen Menschen zu finden, so suchte ich auf Facebook nach Menschen. Denn das, was mir tagtäglich da draußen begegnete, das hatte nichts Menschliches an sich.

Die Masse versucht sich glücklich zu kaufen
Wie kann man genüsslich teure Weine und Speisen genießen, während auf Erden Mitmenschen verhungern? Wie kann man einem Präsidenten, der Kriege führt, einen Friedensnobelpreis verleihen? Diese Welt ist schizophren. Da kloppen sich Schalker und Dortmunder und hauen sich gegenseitig auf die Fresse. Doch wenn die Nationalelf der BRD gegen Holland spielt und ein Tor schießt, liegen sich die Beiden in den Armen. Was stimmt mit denen nicht?

Ich habe mir fest vorgenommen, wenn ich dereinst von dieser Erde gehen muss, dann möchte ich sie in einem besseren Zustand hinterlassen, als ich sie selber vorgefunden habe. Das bin ich meinen Kindern und Enkelkindern schuldig und natürlich auch meinen Mitmenschen.
Nun, auch ich bin noch nicht ganz frei von Schuld (Geld). Um Aufklärung zu betreiben, benutze ich meine restlichen spärlichen Ersparnisse, aus der Zeit vor 2015. Und da man mich in Haft nahm, weil ich ursprünglich keine Rundfunkgebühr mehr bezahlt habe und es dann mit den Blinden und nach Geld ( Schuld) gierenden Behörden eskalierte, konnte ich in diesem Herbst keine Vorräte anlegen und werde nun wohl meine restlichen Ersparnisse aufbrauchen, um nicht verhungern zu müssen, denn Stehlen ist keine Option.

Du wirst dir vllt. denken, selbst Schuld. Soll er doch arbeiten gehen und ja, so habe ich früher auch einmal gedacht. Ich habe einen sehr gefragten Beruf, ich bin Straßen-/u. Wegebauer. Straßen und Wege verbinden Menschen und bringen sie einander näher. Ich habe den Beruf erlernt, später den Meisterbrief gemacht, den Qualitätsmanagementberater, den Betriebswirt und den Sicherheits- und Gesundheitsschutzkoordinator (SiGeKo) und habe als Bauleiter auch Großprojekte mit betreut. Ich bin einer der durchschnittsdeutschen gewesen, wie sie Thomas Wieczorek in seinem Buch „Einigkeit und Recht und Doofheit – Warum wir längst keine Dichter und Denker mehr sind“ auf Seite 12 beschreibt. Ich lag in 2008 um dieses Durschnittseinkommen von 41.509 € und steigerte es in den Jahren bis 2012 sogar noch.
Der Betriebswirt allerdings hat es mir dann ermöglicht, das bestehende Geldsystem zu erkennen UND es ZU begREIFEN. Es wäre ein Leichtes für mich, stinkreich zu werden, dazu benötigt man nur das Stiftungsrecht und schon ist das Vermögen vor staatlichem Zugriff geschützt. Aber ich habe mich in vollem BEWUSST SEIN und absichtlich dagegen entschieden. Und ich habe mir wohl auch etwas dabei gedacht. Auch wenn man auf diesem Weg ständig diffamiert und beleidigt wird, so ist es doch nur ein Beweis dafür, wie angstvoll und unselbstständig die Leute sind, dass sie sogar Verbrechen begehen, um Menschen wie mich zu denunzieren und zu bestehlen, um ja den bestehenden staatlich garanTIERten weltweiten Ressourcenraub aufrecht zu erhalten. Früher wäre ich auf dem Scheiterhaufen gelandet, so wie Giordano Bruno und heute bin ich eben ein Spinner, ein Verschwörungstheoretiker, ein Narr.

„Man muss ein Narr sein, um zu Christus zu finden.“
sagte einst Franz von Assisi (Stifter des Franziskanerordens, 1182 – 1226) und die Narren waren im Mittelalter die einzigen, die dem König mehr oder weniger ungestraft die Wahrheit sagen konnten. Heute sind es Kabarettisten, wie z.B. Christoph Sieber oder Max Uthoff und Claus von Wagner u.a., nur leider erkennen die meisten gar nicht mehr die Wahrheit und sehen es sogar als „Belustigung“ an. Ein weiterer Beleg für den geistigen Zustand der Gesellschaft.

Nun aber zur Kernfrage, die einem die Augen öffnen soll:
Wem gehört die Erde? Uns allen?
Das sagen zumindest ca. 99 % aller Befragten.
Wenn dem so wäre, wo bleibt denn aber dann dein ca. 8 milliardstel Anteil an den Erträgen der Erde? Oder meiner? Wo sind die Dividenden der 8 Milliarden Aktionäre an der Erde AG? Wo ist mein Tortenstück? Liegt es vllt. daran, dass es Leute gibt, die mit ihrem Anteil nicht zufrieden sind? Und die dann 10, 20, 50 oder 100 und mehr Kuchenstücke haben wollen? Wenn aber einer 100 Kuchenstücke und mehr haben will, dann fehlen bei mindestens 99 anderen Menschen die Kuchenstücke und sie haben nichts zu essen. Sie bekommen, wenn sie Glück haben, lediglich die Krümel der Diebe, in Form von z.B. Poolboy – oder Hausmädchen – Jobs oder hier bei uns eben als Niedriglöhner/Tagelöhner. Wenn du zu 80 % über deinen Verhältnissen lebst, dann musst du diese Ressourcen ja irgendwo her haben und dort fehlen sie dann logischerweise.

„…Die Gier ist immer das Ergebnis einer inneren Leere…“
sagte einst Erich Fromm und ja, die Masse der Leute ist innerlich leer und ausgebrannt, gefühlskalt und grausam, man hat sich an das Leid auf Erden gewöhnt und nimmt es als „normal“ hin. Aber was ist normal? Bei den Kannibalen ist Kannibalismus „normal“ und bei Dieben und Räubern eben das Rauben, aber ob es richtig ist, steht auf einem anderen Blatt. Aber zurück zu der Metapher mit dem Kuchen und meinem Anteil an der Erde, meiner Dividende an der Erde AG:
Warum muss ich auf der Straße leben und bekomme keine warme Wohnung für meinen Anteil? Bedingungslos, als „Kind Gottes“, so wie es in der Bergpredigt in Matth. 5; 9 geschrieben steht. Denn auch mir, wie jedem anderen Menschen auf Erden, gehört ein Anteil an den Erträgen der Erde. Wo ist mein Erbe?
Und ich gehe sogar noch weiter: Wenn es doch Gott gibt, dessen Diener du dich ja schimpfst, dann liebt er doch alle seine Kinder zu gleichen Teilen, oder?
Und wenn Gott der Schöpfer der Erde ist, dann ist er doch auch der Eigentümer. Und Gott hat den Menschen die Erde zum Geschenk gemacht.
Wenn ich nun die Früchte der Erde pflücke und esse, ist es sicherlich im Sinne Gottes. Wie ist es aber, wenn ich die geschenkten Früchte nehme und an meine Nächsten gegen Geld ( Schuld) verkaufe? Betrüge ich in dem Moment vllt. Gott? Darf ich das Gottesgeschenk weiterverkaufen und somit Herr über meinen Nächsten sein? Womit wir wieder bei Jakob und Esau wären. Und nun zeige ich dir auch, warum ich dich duze. Jakob und Esau sind Brüder, sie sind miteinander verwandt. Auch du und ich sind miteinander verwandt. Wir beide sind auch mit allen Mithäftlingen hier verwandt, egal woher auch immer sie kommen mögen. Gleiches gilt auch für die Beamten, die Krieg gegen mich führen, da ich ihrem Gesetz nicht gehorche und mich für die weltweiten Ressourcenkriege nicht vereinnahmen lasse.

VOR dem Gesetz sind alle Menschen gleich, nicht mit, im oder über dem Gesetz, sondern VOR dem Gesetz.
Mein Herz sagt mir, was richtig und falsch ist, doch wer statt eines Herzens einen kalten Stein dort sitzen hat, der baut auf den Kapitalismus / Neoliberalismus und denkt nur an sich und seinen Vorteil. Wenn der Kopf (lat.capitis) also zu dominant ist, dann braucht es demnach mehr Herz, nennen wir es „Herzismus“, um vielleicht doch noch die Kurve zu bekommen. Denn Neoliberalismus endet unweigerlich im Kannibalismus, in der Selbstzerstörung.

Es gibt so viele Lösungen, um genug Ressourcen und die auch noch nachhaltig für alle Menschen auf Erden zur Verfügung zu stellen, aber das würde hier den Rahmen dieses Briefes sprengen. Ich möchte dich mit diesem Brief sensibilisieren, für eine Sichtweise, die der Masse der Leute fremd ist.

Mein Sternzeichen ist der Krebs, ich bin ein Kind der Sonne. Der Krebs wird u.a. auch durch die 69 symbolisiert, das Yin und Yang-Zeichen. Die Gesellschaft, in der wir leben und die sich und ihr System weltweit verbreitet hat, ist auf das Weltbild einer 6 konditioniert / geprägt worden. Wenn du dieses Blatt aber um 180° drehst, dann wird aus der 6 eine 9. Und so sehe ich die Welt, sie steht derzeit „nur“ auf dem Kopf (6), das erleben wir ja jeden Tag in den Nachrichten (Terror, Hunger, Proteste, Kriege, Tod, etc.). Die Proteste nehmen überall zu, siehe die Gelbwesten in Frankreich, Proteste in Hongkong, Katalonien, Chile, Bolivien und und und. Es wird immer schlimmer werden, wenn der bisherige Irrsinn nicht gestoppt wird.
Jeden Tag sterben ca. 28.800 Menschen an Hunger auf Erden, davon alleine ca. 8.500 Kinder unter 5 Jahren und das JEDEN TAG.

DAS SIND ALLES MEINE VERWANDTEN! JEDEN TAG STERBEN CA. 28.800 MEINER VERWANDTEN AN HUNGER, DAS KANN ICH NICHT

TOLERIEREN (von lat. tolerare = erdulden)!

Und aus diesem Grunde kläre ich auch hier im Gefängnis von Anfang an über die Ursachen auf.
Die Ursache ist vor allem die Geldgier / Schuldgier der „Menschen“, siehe dazu auch Galater und dort insbesondere Galater 5;13-26. Die Leute sitzen wie an einem runden Tisch und jeder zeigt mit dem Finger auf den anderen, die Schuld wird reihum zugeteilt und niemand will verantwortlich sein für diesen desaströsen Zustand auf Erden. Ihr wählt Vertreter, an denen ihr die Verantwortung abgebt und wundert euch, wenn die es zu ihrem Vorteil nutzen? Ihr wollt keine Verantwortung für diese desaströsen Zustände auf Erden übernehmen, warum sollten es dann die Politiker? Jeder Einzelne, der in diesem verwerflichen „Spiel“ wider besseren Wissens weitermacht, lädt Schuld auf sich und ist für diesen Zustand auf Erden voll verantwortlich. Geldscheine sind SCHULDscheine und diese werden in immer größerem Maße im Kreis herumgereicht, weil niemand die Verantwortung dafür übernehmen will.

Reicher Mann und armer Mann standen da und sah’n sich an.
>>Wär ich nicht arm, wärst du nicht reich<<.

Die Erfindungen für Menschen werden unterdrückt, die Erfindungen gegen sie gefördert.

Wer den Privatbesitz an Produktionsmitteln nicht preisgeben will, wird den Faschismus nicht loswerden, sondern ihn brauchen!

Guck dich um, was in Europa gerade passiert, die Fratze des Faschismus, findest du auch auf dem Wandgemälde im Denver Airport, dort sind 2 Bilder ausgestellt, entweder Krieg oder Weltfrieden. Der Faschismus wird durch einen Soldaten mit Krummschwert symbolisiert, der mit der Spitze eine Taube (den heiligen Geist) bedroht. Auf dem anderen Gemälde ist übrigens ein kleiner deutscher Junge abgebildet, der die Waffen der Welt zerschlagen könnte, du siehst es liegt an uns, in welche Richtung es geht.
Die drei Zitate sind übrigens von Bertolt Brecht, einem sehr klugen Mann.

Jetzt aber zum Beweis, dass wir alle miteinander verwandt sind.
Um Christi Geburt lebten ca. 300 Millionen Menschen auf Erden, heute sind es ca. 8.000 Millionen. Die logische Konsequenz daraus: die 8 Mrd. sind die Nachkommen der wenigen 300 Millionen. Die Zahlen sind übrigens über Statista zu beziehen / verifizieren. Wenn ich jetzt also in der Zeit zurückgehe, dann kreuzen sich unser beider Ahnenlinien. Bei Franzosen und Deutschen schon nach wenigen Generationen, bei Schweden und Maoris dauert es eben etwas länger und man muss weiter zurück in der Zeit. Wir haben folglich die selben Ahnen, es ist halt nur eine Frage der Zeit.

Du gehörst folglich zu meiner Familie, wie ich zu deiner.
Und in der Familie duzt man sich nun einmal. Und das hat nichts mit Respektlosigkeit zu tun, sondern im Gegenteil, es ist ein Zeichen und Ausdruck der Vertrautheit und Verbundenheit. Und genau aus dem erbrachten Nachweis, kann es auch keine Könige / Kaiser geben, denn: Du ahnst es schon, wenn wir doch alle miteinander verwandt sind, dann haben wir ja auch alle königliches Blut in uns.
Wenn du mich mathematisch widerlegen kannst, dann werde ich mich bei dir für das du entschuldigen und dich in Zukunft siezen. Wenn du das aber nicht kannst, dann ist es 2–fach belegt, dass wir aus einer Familie entstammen. Zum einen über die Linie Adam und Eva, und wer doch eher der Wissenschaft vertraut, der kann mich ja dann mathematisch widerlegen, wenn er es besser weiß. Wie sagte der Nobelpreisträger Werner Heisenberg noch? „Der erste Trunk aus dem Becher der Naturwissenschaften macht atheistisch, aber auf dem Grund des Bechers wartet Gott.“, der Werner war ein sehr intelligenter Mann, ebenso wie sein Schüler Hans-Peter Dürr, der leider viel zu früh verstorben ist.

Und nun noch mal zum Geld
Verlangst du in deiner Familie Geld von deiner Frau und deinen Kindern, für´s Essen und Wohnen? Warum dann aber von mir? Oder deinen anderen 8 Milliarden Verwandten? Wir müssen doch lediglich gucken, wie wir das uns innewohnende Wissen über nachhaltiges Leben auch unseren Brüdern und Schwestern in allen Regionen der Erde beibringen. So, dass sie in der Lage sind, sich selber zu versorgen, auf eigenen Beinen stehen um gehen zu können.

Das Größte, was ein Vater seinen Kindern mitgeben kann, ist, wenn sie sich zu absolut selbstständigen, unabhängigen, empathischen und Selbst BEWUSSTEN MENSCHEN entwickeln.

Nur wer herrschen will, hält seine Untertanen dumm und in Abhängigkeit. Wer seine Kinder allerdings liebt, der bringt ihnen das Gehen bei und freut sich darüber, dass sie vielleicht besser laufen können, als er selbst und seine Ahnen zuvor.
Er setzt alles daran, aus ihnen Selbst BEWUSSTE MENSCHEN zu machen, die sich einander helfen, egal wo auch immer auf Erden.

In der Philosophie gibt es zwei grundlegende Richtungen: die einen gehen vom Primat der Materie gegenüber dem BEWUSST SEIN aus (Materialismus), die anderen erklären das BEWUSST SEIN als das Primäre (Idealismus). Ich zähle mich zu den Vertretern des Idealismus und versuche mit diesem Brief, – ganz im Sinne des kategorischen Imperativs von Immanuel Kant, Aufklärung zu betreiben, wie ich es auch während meiner 86 Tage Haft jeden Tag getan habe und auch draußen weiter tun werde.

Alle Kinder kommen unschuldig auf die Erde.
Sie teilen im Kleinkindalter noch vollkommen natürlich und gerne z. B. ihre Kekse mit anderen Kindern und spielen unbefangen miteinander. Erst im Kindergarten, in Schule und Beruf verlernen sie es und werden vllt. später sogar zu Beamten, die beSOLDet werden. SOLD bekommen Söldner, die für Geld (Schuld) gegen Menschen (mens, lat. Denkkraft, denkender Geist, Gottheit der Besinnungskraft) kämpfen und sie schlimmstenfalls sogar töten (siehe derzeit Proteste in Frankreich, Hongkong, Chile etc.). Weil eben das Gesetz es ihnen „sagt“ (denk an Galater 3)? Es sind dieselben kranken „Menschen“, die im Mittelalter schon „Hexen“ verbrannten oder auch unter Diktatoren Befehle befolgen, sie wurden nur auf blinden Gehorsam konditioniert (siehe Milgram Experiment), empfehlen kann ich dir dazu auch den französischen Film „I wie Ikarus“.

Menschen, die töten können nur bewusstlose Personen (lat.Persona = die Maske/die Larve, also noch NICHT GEREIFTE/ UNFERTIGE MENSCHEN.) sein. Und so wird aus einst unschuldigen und reinen Kinderseelen eine Welt voller verletzter Kinder in erwachsenen Körpern.
Was steht in Römer 2;11? Oder in Galater 5;19-20?

Es ist leichter einen Weg zum Mars zu finden, als zu sich selbst.

Carl Gustav Jung (Psychoanalyst)

Es wäre noch so viel, was ich dir schreiben könnte, aber dennoch will ich jetzt langsam schließen. Ich hoffe, ich konnte dir mit diesem Brief eine andere Sichtweise auf die Welt (9 statt 6) vermitteln/begreiflich machen und vllt. überwindest auch du irgendwann das spaltende Sie. Ich hoffe, dass auch du erkennst, dass du ein Teil der großen Menschenfamilie bist. Wenn du gerade kein Bild von mir vor Augen hast, ich bin Derjenige, den du rechts von dir in der 2. Stuhlreihe vor 2-3 Wochen ermahnen wolltest, da ich etwas aufschrieb. Als du näher kamst, sahst du, dass es lediglich die Seite im Gesangsbuch war, die ich notierte. Nun gehe ich nach draußen, in den bevorstehenden kalten Winter, mit geringen Vorräten und ohne Wohnung. Und dennoch weiß ich, dass da Jemand auf mich aufpasst und mir den weiteren Weg aufzeigt.

Zum Schluß noch eine Anmerkung
Wir leben in der Zeit der Apokalypse (Aufklärung/Offenbarung) und da gilt es, alles aus dem Dunkel ans Licht zu holen und auch alles auf den Prüfstand zu stellen, alle bisherigen Strukturen, auch die Demokratie. So sieht es auch der Ökonom und frühere Generalsekretär des Club of Rome, Graeme Maxton in der Dokumentation „Schafft die Menschheit sich bald ab?“
Politik heißt im Französischen (Land meiner Vorfahren) übrigens Politique, schau mal, wie ehrlich Sprache sein kann, wenn man genauer hinguckt.
Also, es geht um Politik / Politique. Poli/y steht für mehrfach/multipel und tique = Zecke / Blutsauger, also ein Parasit.
Meine Frage nun: Kann die Politique, kann der Blutsauger, der Parasit, der von der Spaltung (TEILE beteilige am Plündern der Menschen UND HERRSCHE) lebt, die Lösung sein, um weltweiten Frieden herzustellen?

Führungskräfte mit Macht verhalten sich tendenziell wie Menschen mit einem Hirnschaden.

Prof. Dacher Keltner (University of California,Berkeley) zu seinen Forschungen

Auch Prof. Philip G.Zimardo (Stanford University) kommt zu der These, dass Macht unweigerlich verändert. Zum Bösen oder zum Guten, meist jedoch zum Bösen. Gib dem „Menschen“ Macht und er wird zum Schwein. Diesen Ausspruch kennst du doch sicherlich? Und im Umkehrschluss bedeutet dies, dass die mächtigsten Leute auf Erden sich zur Zeit wie die Schweine verhalten? Den meisten Kuchen nur für sich wollen? Sicherlich tue ich den Tieren damit noch Unrecht, denn sie töten nicht, um an den Kuchen zu kommen, aber es geht mir darum, ein „passendes“ Bildwort zu finden. Ich erinnere an täglich mehr als 28.800 Tote nur durch Hunger, davon ca. 8.500 Kleinkinder. Alle 10 Sekunden stirbt ein Kind an Hunger und die verblendete Masse interessiert es kaum und geht „shoppen“.

Wie lange hast du jetzt zum Lesen gebraucht? Wie viele unserer Verwandten hättest du, durch ein anderes BEWUSST SEIN in dieser Zeit retten können? Wahre Größe und Macht ist es eben nicht herrschen und beherrschen zu wollen, sondern den Menschen / der Menschheit zu dienen. Sie zu Selbst BEWUSSTEN MENSCHEN zu machen, die Herz und Hirn im Gleichgewicht halten, so wie es bereits Fritz Lang in seinem Meisterwerk „Metropolis“ zum Ende des Films hin aufzeigte, oder der großartige Charlie Chaplin in seiner Schlussrede in „Der große Diktator“.
Ich hoffe ich konnte bei dir etwas mehr BEWUSST SEIN schaffen, so wie es auch in Matthäus 5;14 – 16 steht. Und ich hoffe, dass dieser Brief vllt. den Beginn für einen neuen Menschen darstellt, wie es in Epheser 4; 17 – 32 geschrieben steht.
Ich lebe nach nur einer einzigen Regel, der goldenen Regel. Die man in allen großen Religionen findet.
„Was du nicht willst, dass man dir tu, dies füg auch keinem anderen zu.“ und da in einer bewusstlosen Gesellschaft es immer Menschen (mens, lat. Denkkraft, denkender Geist, Gottheit der Besinnungskraft) bedarf, die die Anderen aufwecken, darum eben dieser Brief. Ich hoffe, dass du das Licht meiner Laterne (denk an Diogenes auf dem Marktplatz) erkannt hast und dass ich mit dir einen Menschen gefunden habe, der mir in Zukunft hilft, denn bislang gilt:

Der Krieg darf nicht gewonnen werden, sondern muss immer weiter gehen. Das Ziel moderner Kriegsführung ist die Zerstörung von Produkten menschlicher Arbeitskraft. Eine hierarchische Gesellschaftsordnung ist nur möglich auf der Grundlage von Armut und Unwissenheit. Krieg wird immer geführt von der herrschenden Klasse gegen seine Untergebenen. Krieg wird geführt, um die Gesellschaftsstruktur zu wahren.

George Orwell

Jeder Einzelne hat nun die Möglichkeit zu erkennen. So weiter wie bisher oder Wandel und eine neue Menschheit? Krieg oder Frieden? Wie sieht die Zukunft aus? Ich hätte da einen Traum.

Der Eine wartet, dass die Zeit sich wandelt, der Andere packt sie an und handelt.

Dante Alighieri (1265-1321, ital. Dichter und Philosoph)

In Liebe und Freundschaft, dein Verwandter

Franz, Bochum, 28.10.2019

P.S.: Wenn Jesus derzeit auf Erden wandeln würde, dann wäre er mit Sicherheit längst im Gefängnis, denn zum einen würde er ständig Gesetze brechen und zum anderen bedürfen die Kranken eines Arztes und nicht die Gesunden, siehe auch 1 Petrus 2;18-25. Und mit den Kranken meine ich nicht nur die Häftlinge. Wenn wir also alle Brüder und Schwestern sind, also von den selben Eltern (lat. germanus), dann gilt dies auch für Muslime, Christen und Juden. Das beschreibt auch der Freimaurer Gotthold Ephraim Lessing in seinem Werk „Nathan der Weise“ hervorragend. Dort in der Originalausgabe, unterhält sich Nathan mit dem Sultan Saladin über 3 Brüder, die den Ring der Macht vom Vater erben wollten. Doch der Vater ließ 3 Ringe machen, da er alle seine Kinder gleich lieb hatte. Wir sind alle Kinder Gottes, egal welcher Religion, es wird Zeit, dies zu erkennen, es wird Zeit zur Verbrüderung / Verschwesterung (lat. germanitas).

Eine kleine Geschichte ganz zum Ende. Tiere sind wesentlich klüger als die sogenannte „Krone der Schöpfung“. Wenn z.B. eine Ameisenkolonie zu groß wird, dann wandert ein Teil dieser Kolonie weiter und gründet eine neue Kolonie und so weiter. Wenn diese Ameisen der verwandten Kolonien sich dann unterwegs begegnen, gibt es keinen Zwist, da ihnen derselbe Stallgeruch anhaftet, sie leben in friedlicher Koexistenz. Auch Juden, Christen und Muslime haben denselben Stallgeruch und nicht nur die. Aber anscheinend ist im Moment die Nase verstopft? Reichen wir beide ihnen ein Taschentuch?
Es wird Zeit für den Esausegen.

Ende

Wie kam ich ins Gefängnis?

Am 05.08.2019 wurde ich von Söldnern der BRD überfallen und zunächst in die JVA nach Gelsenkirchen gebracht, in die geschlossene Abteilung. Dann in die JVA nach Bielefeld in den Zugang, die letzten 2 Tage dort dann wieder in die Geschlossene und von dort aus nach Bochum in die Geschlossene Abteilung. Geschlossene heißt, man ist 23 Stunden auf Zelle und hat 1 Stunde Freilauf und kann im Hof im Kreis laufen. Ich habe alle Unterschriften mit c. f. (coactus feci = ich tat es unter Zwang) geleistet, gefolgt von Franz aus der Familie Ferme. Warum?
Im Mittelalter hatten die Lehnsherren ihren Leibeigenen Schand – oder Tätigkeitsnamen zu ihren jeweiligen Vornamen verpasst. Also ein Klaus der z. B. eine Schmiede betrieb, hieß dann Klaus Schmied und spaeter Schmidt o.ä., ein Peter, der die Kühe gemolken hatte, wurde zum Peter Meyer / Meier etc., ein Karl, der Rittmeister war, wurde zum Karl Rittmeister, ein Fritz der beim Wagenbau half, wurde zum Fritz Wagenknecht, Jemand der die Ochsen versorgte, eben zum Ochsenknecht, und Ferme kommt aus dem Französischen und bedeutet soviel wie Bauer / Landhof. Da ich aber kein Bauer bin, sondern lediglich aus einer Bauernfamilie entstamme, unterzeichne ich als Franz aus der Familie Ferme, kurz Franz a. d. Fam. Ferme oder übersetzt, als Franz aus der Familie der Bauern.
Ich bin also ein Individuum und kein Leibeigentum irgendeines Lehnsherren, ich gehöre nur mir selbst. Und wer meine Würde verletzt, der begeht ein Verbrechen. “Die Würde des Menschen ist unantastbar. Sie zu schützen und zu wahren ist oberste Pflicht aller staatlichen Gewalt.” Der Staat hat dem Menschen zu dienen und ihn nicht zu beherrschen. Er ist dafür da, dem Menschen ein angenehmes Leben auf Erden zu ermöglichen und nicht um ihn zu versklaven.

Franz heißt soviel wie “der Freie”. Also der Freie aus der Familie der Bauern.
“Der Mensch hat gewisse (sichere) Rechte gegenüber dem Staat.” Gegenüber, nicht im oder unter dem Staat, sondern gegenüber, also auf der anderen Seite.
Ich hoffe ich konnte es euch einigermaßen verständlich machen.

Und warum das Alles? Warum war ich nun im Gefängnis? Weil ich mich weigere, am Raub der BRD und seiner Bürger, – die für alle Straftaten an ihren Mitmenschen weltweit bürgen, mitzumachen. Also haben Bürgermeister, Verwaltungsbeschäftigte, Justizbeschäftigte, Polizisten, Staatsanwälte, Richter und jeder Bürger, der für diese Menschenfeinde bürgt, ein Verbrechen begangen, um ihren Arbeitsplatz und den damit verbundenen Raub an den Menschen (erinnere dich an den Kuchen) nicht zu gefährden. Aus egoistischen und niederen Beweggründen.
Und wenn mich jemand fragt: Würdest du es nochmal machen?
Käme ein eindeutiges JA.

Ein Verbrechen ist ein Verbrechen, auch wenn es staatlich, – also von der Mehrheit der Bürger, toleriert wird.
Ein BEWUSSTER MENSCH kann sich dem nur gewaltfrei widersetzen.

Wenn Unrecht zu Recht wird. Wird Widerstand zur Pflicht.

Bertolt Brecht

Hier nun noch die weiterführenden Links:

Meine Lossagung von der BRD und vom Sklavensystem, vom 18.08.2015:

Das Gedächtnisprotokoll der Gerichtsverhandlung (Link funktioniert nicht mehr, da die Zensur auf Facebook erfolgte)

Gehorsam und seine fatalen Folgen: Milgramexperiment

Verantwortungsverschiebung und Schuld

Unterschied zwischen Menschen und Personen

“Menschen” mit Macht haben einen Hirnschaden

Der okkulte Denver Airport:
www.eaec-de.org/Denver_Airport.html

coactus feci (c. f.) / ich tat es unter Zwang
https://de.m.wikipedia.org/wiki/Coactus_feci

Die Sendungsverfolgungsnummer des Briefes:
RB 14 583 577 6DE.

  1. Martin Bartonitz
    November 19, 2019 um 9:09 pm

    Franz hatte mir den Hinweis auf seinen Brief in einem Kommentar zu dem folgenden Statement, das ich auf Facebook schrieb, hinterlassen:

    Im Prinzip bekommt jedes Wesen auf dieser Erde ein bedingungsloses Grundeinkommen. Die Sonne spendiert uns die Grundenergie ohne Bedingung und die Erde formt sie uns ohne Bedingung zu Nahrung um. Der Mensch ist allerdings das einzige Wesen, das sich Jenen unterordnet, die sich die Erde unbegrenzt untertan gemacht hat, und für das Leben dieser Jenen bezahlen muss … Und so ist etwa 90% der Menschen die Bedingungslosigkeit abhanden gekommen. Die anderen 10% erfreuen sich allerdings eines bedingungslosen Grundeinkommens oder nennen wir es auch ‚leistungsloses Einkommen‘ in Form von Zinsen, die die 90% für die 10% erarbeiten müssen.

  2. November 19, 2019 um 10:06 pm

    Hat dies auf haluise rebloggt.

  3. November 20, 2019 um 1:45 am

    „Wem gehört die Erde? Uns allen?“ – Franz-Josef Ferme

    Natürlich nicht.
    Sie gehört niemandem.

    Es ist das alte Besitzdenken, das primitive Machtdenken, daß wir glauben, uns gehöre etwas.

    Es ist nur das Denken.
    Es gehört uns nichts.

    – Nirmalo

  4. Ela
    November 20, 2019 um 9:28 am

    @ Niramlo

    Du verhältst Dich widerlich und kontraproduktiv.
    Wir sind hier, um die Erde zu hüten. Das wird manchmal
    so kommuniziert, dass wir schreiben oder sagen: Die
    Erde gehört uns allen. Doch wie Du immer den Hebel ansetzt,
    das regt mich auf. Ja, ich rege mich auf. Hast DU den anderen,
    den hauptsächlichen Text gelesen?

    Was Franz für uns alle leistet? Es ist auch für Dich!
    Und DU pickst nur den einen Satz heraus und trittst
    so mit Deinem Fuß gegen die ganze Leistung dieses
    mutigen Freien im Geiste. Jetzt solltest Du einmal in
    Dich gehen und Dir Gedanken machen…..

    • tulacelinastonebridge
      November 20, 2019 um 10:31 am

      Wir sind hier, um die Erde zu hüten.

      Ela hast du das jetzt wirklich geschrieben??? 😯 welcher Sekte gehörst du an? Die Predigerenergie hast du auf alle Fälle 🙂

      • Ela
        November 20, 2019 um 3:49 pm

        @ Tula

        weißt Du das nicht?
        Ich bin entsetzt!
        Das weiß hier Jede – Jeder!

        Lies mal Johannes Holey oder Brigitte Jost

        Was das Predigen betrifft, nau ja, liegt in der Familie,
        danke für das Kompliment. 🙂

        Keine Sekte. Ich bin Heidin, liebe die Naturwesen.
        Sie würden Dir gefallen….. 🙂

  5. Ela
    November 20, 2019 um 9:49 am

    Danke Franz und danke Martin.
    Ich bin begeistert vom Geist des Franz und seinen Rückschlüssen. Eigentlich bin ich überwältigt. Ob wir Anderen das Opfer dieses Gefängnisdaseins wert sind, bezweifle ich jedoch. Wer denkt schon dankbar an Franz in der JVA? Bis heute wusste ich ja nicht einmal, dass Franz diesen Weg aus Überzeugung geht.

    Wenn es noch mehr von dieser Überzeugung gibt, wird bald die JVA zu klein und es ist kein Nachkommen mit den Vollzügen mehr möglich. Dann kann das Konstrukt wanken und es muss sich grundlegend unsere Gesellschaftsstruktur ändern. Zum Guten. Leider Wunschdenken, wenn ich um mich sehe. Nur Schlafwandler (und Rechthaber) unterwegs.

    Übrigens wird in A eben gefragt nach Grundeinkommen. Diese Woche unterstützbar…

    https://www.bmi.gv.at/411/Volksbegehren_der_XX_Gesetzgebungsperiode/Bedingungsloses_Grundeinkommen/start.aspx

  6. tulacelinastonebridge
    November 20, 2019 um 10:24 am

    Swami Sivananda: Vedanta Praxis

    .

    Ich glaube an praktischen Vedanta. Ich glaube an solide spirituelle Praktiken. Ich glaube an die eingehende Überprüfung der weltlichen Natur, der Weltlichkeit verschiedenster Art.

    Mache Vedanta zu deiner täglichen Praxis, in jeder deiner Handlungen. Vedanta lehrt Einheit, Einssein des Selbst. Schicke allen Liebe. Pflanze den Geist des Vedanta in deine Zellen, Gewebe, Venen, Nerven und Knochen ein. Lasse ihn zu einem integralen Bestandteil deines Wesens werden. Denke an Einheit, sprich über Einheit und handle in Einheit.

    Sei ein praktischer Vedantin. Lebe im Geist des Vedanta. Bloßes Theoretisieren und Vorträge halten, sind nur intellektuelle Gymnastik und Sprachkrieg. Das reicht nicht. Was nützt es, lauter Bücher über Vedanta zu lesen – Chit Sukhi, Khandana Khanda Khadyam, usw.? Sie werden dir zu Kopf steigen und dich irreführen.

    Die Sonne, die Blumen, der Ganges, der Sandelholzbaum, die Obstbäume, die Kühe – sie alle lehren dich praktischen Vedanta. Sie leben, um allen Wesen in uneigennütziger Weise zu dienen. Die Sonne lässt ihr Licht genauso über der Hütte eines Bauern erstrahlen wie über dem Palast eines Maharajas. Die Blumen verströmen ihren Duft an alle, ohne etwas dafür zu erwarten. Das kühle erfrischende Wasser des Ganges wird von allen getrunken. Der Sandelholzbaum verströmt seinen Duft auch an denjenigen, der ihn mit der Axt fällt. Alle Obstbäume schenken ihre Früchte. Sie erfreuen den Gärtner, der sie pflegt, wie auch den, der sie umschlägt. Die Kühe leben, um Babys, Kinder, Kranke und Rekonvaleszenten zu ernähren bzw. zu stärken. Oh selbstsüchtiger unwissender Mensch! Lerne deine Lektion von diesen praktischen Vedantins und werde weise.

    Vedanta, das Wissen vom Selbst, ist nicht das alleinige Eigentum von Sannyasins oder Eremiten. Lies die Upanishaden und du wirst feststellen, dass viele Kshatriya Könige, die sich sehr intensiv mit praktischen Dingen des Lebens beschäftigen mussten, gleichzeitig Brahma Jñana besaßen. Sie unter­wiesen sogar Brahmanen.

    Vedanta verlangt nicht, dass du eine spezielle Kleidung trägst. Vedanta verlangt nicht, dass du dich in eine Höhle im Himalaya zurückziehst. Man kann zu Hause praktizieren. Die Vedantalehre kann unter allen Lebensumständen praktiziert werden.

    Vedanta predigt keine Lehre der Verneinung menschlichen Strebens. Er verlangt eine Veränderung deiner geistigen Einstellung, eine Veränderung des Blickwinkels. Bis jetzt war die Welt alles. Von nun an ist die Wirklichkeit allein alles.

    Lerne die Unterscheidung zwischen dem Dauerhaften und dem Nichtbeständigen. Sieh das Selbst in allen Wesen, in allen Dingen. Namen und Formen sind Illusion. Deshalb sublimiere sie. Spüre, dass es nichts außer dem Selbst gibt. Teile das, was du hast – physisch, geistig, moralisch oder spirituell – mit allen. Diene dem Selbst in allen. Fühle wenn du an­deren dienst, dass du deinem eigenen Selbst dienst. Liebe deinen Nächsten wie dich selbst. Löse jeden unwirklichen Unterschied auf. Beseitige alle Grenzen, die den Menschen vom Menschen trennen. Beschäftige dich mit allen. Umarme alle. Überwinde den Gedanken der Geschlechtlichkeit und der Körperlichkeit, indem du an das Selbst, den geschlechts­losen und körperlosen Atman denkst. Hefte den Geist auf das Selbst, während du arbeitest. Das ist praktischer Vedanta. Das ist die Essenz der Lehre der Upanishaden und der Weisen von einst. Das ist wirkliches ewiges Leben in Atman. Setze es im täglichen Leben in die Praxis um. Du wirst als dynamischer Yogi und Jivanmukta erstrahlen. Darüber besteht kein Zweifel.

    Aus dem Buch:

    Swami Sivanandas
    Inspiration und Weisheit
    Für Menschen von Heute

    • Ela
      November 20, 2019 um 3:52 pm

      Im Gegensatz zu Deinem Swami g l a u b e ich gar nichts. Ich weiß.
      Ich überprüfe, forsche, bin sehr flexibel und stetig unterwegs.
      Sagt schon der berühmte Einzelkämpfer: Werde wie Wasser.
      Bald habe ich es geschafft. Dann komme ich bei Dir aus der
      Leitung. Hoffentlich erkennst Du mich dann? 🙂

  7. E. Duberr
    November 20, 2019 um 12:17 pm

    Was könnte ich an dem Artikel kritisieren . Nichts ! . Vielleicht etwas langatmig . Aber interessant ist sein Hinweis auf den ESAUSEGEN . Den hätte er weiter erläutern können .Wer sich mit dem Esausegen beschäftigt , stößt sehr schnell auf das größte Weltproblem überhaupt. Sehr schnell wird man dann auch auf HORST MAHLER und GILAD ATZMON stoßen . Allerdings birgt dieses Thema auch Gefahren für diesen Blog , dann werden vielleicht (endlich) Dinge diskutiert , die unter der Decke gehalten werden . Aber der Blogbetreiber ist ja ein sehr freiheitlich eingestellter Mensch und wird es ertragen .

    • Ela
      November 20, 2019 um 4:06 pm

      @ E. Duberr

      ja, den Esausegen. Den hätte ich jetzt übersehen, ohne Deine Aufnahme in Deinen Kommentar. Ab da gibt es eine Dichotomie. Die ist sicher nicht gut für uns. Doch für jemand Anderen? Sicher. Doch das hier zu diskutieren könnte zur Schließung dieses wunderbaren Austausch-Pools führen? Also nur denken, nicht schreiben.

      Danke für Deine Worte und Anregungen. Liebe Grüße, Ela 🙂

  8. November 20, 2019 um 12:20 pm

    Ein sehr berührender Brief/Beitrag
    Durch freie Menschen wie Frank wird die Welt sich ändern.
    Wenn ich schon nicht den Mut habe es ihm nachzumachen, dann kann ich ihn wenigstens mit meinem Respekt und Gebet unterstützen.
    Danke auch @Ela für Deinen Beitrag.

    • Ela
      November 20, 2019 um 3:57 pm

      @ Jürgen Sigel

      Dank zurück, freut mich von Dir zu lesen…
      Ich überlege, auch mit „Schulden“ zu unterstützen,
      doch imMo geht es noch nicht.

      Ich partizipiere nach wie vor mit dem Staat, in vollem
      Bewusstsein. Kann auch nicht in Wohnwagen oder
      Haus aus Autoreifen leben… sorry…. doch jeder tut
      das, was er kann und das, so gut er es kann…
      Liebe Grüße, Ela 🙂

    • Ela
      November 21, 2019 um 7:34 pm

      @ Jürgen Sigel

      Hier ist ein Video, welches das, was Du schreibst, bestätigt und vertieft. Sehr schön zur Stärkung unserer inneren Überzeugung, was wir hier tun.

      Wissenschaftliche Erkenntnisse und Stärkung unserer Kraft.

  9. tula
    November 20, 2019 um 1:59 pm

    Beim Youth and Truth Event im IIM Bangalore wird eine Frage aus den sozialen Medien gestellt: Wie hält sich Sadhguru die ganze Zeit auf Trab? Sadhguru gesteht, dass er im Wesentlichen faul ist, aber es gibt viel zu tun.

  10. November 20, 2019 um 4:21 pm

    Franz-Josef Ferme: „Alles Geld der Welt entsteht aus Kredit.“

    Kredit hat nicht zwangsläufig etwas mit Geld zu tun.

    Kredit ist auf der einen Seite eine Leihgabe und auf der anderen eine Leihnahme. Im monetären Bereich meist mit einer verbindlichen Vereinbarung über eine Leihgebühr verbunden. Die Vereinbarung kann auch einseitig bestimmt und anderseitig akzeptiert werden. Ob auf beiden Seiten Zufriedenheit bezüglich der Höhe der Leihgebühr besteht, berührt nicht die Freiwilligkeit der Vereinbarung.

    Franz-Josef Ferme: „Das kannst du gerne bei der Bundesbank verifizieren.

    Das Geld ist VOR der Bundesbank. Die Bundesbank ist ein KIND, ein Ableger, erst eine Folge der Idee des Geldes. Sie kann mir nichts ÜBER Geld erklären, allenfalls VON Geld.

    Franz-Josef Ferme: „KREDIT = SCHULD

    Das ist in gewisser Weise zutreffend. Dein folgender Satz aber schon nicht mehr. Er soll wohl eine logische Folge suggerieren:

    Franz-Josef Ferme: „GELD = KREDIT = SCHULD“

    Als sei das Geld schuld an der Schuld. Ist es aber nicht.

    Franz-Josef Ferme: „Ich habe gelernt, fast ohne Geld zu leben, benötige sehr wenig Kredit = Schuld.“

    Schön für dich. 🙂

    KREDIT bindet uns, das ist wohl wahr. Und zwar über seine gesamte Laufzeit.

    Es muß sich dabei nicht unbedingt um Geld handeln: Leihen wir uns etwas aus, bindet uns das energetisch. In Sachen Geld ist die Angelegenheit immerhin von Anfang an vertraglich klar geregelt.

    Und ja, wer es intelligent angeht, hält sich weitgehend von dem fern, was ihn unnötig bindet.

    – Nirmalo

    • November 20, 2019 um 4:43 pm

      Was Sadhguru treibt, sieht nur von Außen betrachtet, nach Bindung aus. 18 Std./Tag! Wer in tune ist mit dem, was er tut, kennt keine Bindung. Da ist totale Freiwilligkeit.

  11. Gerd Zimmermann
    November 21, 2019 um 5:23 pm

    @ Im Gegensatz zu Deinem Swami …..

    Glaubst du an Jesus ?

    Glauben ist nicht Wissen.

    Wie kommt das Universum in ein Bewusstsein.
    Professor Doktor Harald Lesch fragt sich immer noch, wie kommt
    das Bewusstsein in das Universum. Dr. Martins Fachkollegen, Nobelpreistrâger,
    rätseln, wie kommt das Licht aus der Singularität.
    Und wie geht Licht in schwarze Löcher, da geht nur Schwarzfahren.

    Mädels, überlasst das Fluss, die ist im Fluss.
    Im Fluss sozusagen.

    Nix von aussteigen und nachschauen wo die Quelle ist.
    Geist, Gott oder Bewußtsein kommt doch vor der Materie.

    Die Sinneswahrnehmung ist elektromagnetischer Natur.
    Ich weiß Dr Martin, du bist noch nicht so weit.

  12. November 22, 2019 um 2:02 am

    „Aber der Staat lügt in allen Zungen des Guten und des Bösen; und was er auch redet, er lügt – und was er auch hat, gestohlen hat er´s.“ – Friedrich Wilhelm Nietzsche

    Der Staat kann nicht lügen. Dazu fehlt ihm die Freiheit, wahr oder unwahr sprechen zu können.

    Was du wohl meinst ist, daß es an der Bereitschaft zur Wahrhaftigkeit bei den Menschen, die den Staat repräsentieren, mangelt. Das ist gut möglich. Vielleicht sollte man – zumindest in bestimmten Situationen – einen Lügendetektor einsetzen. Zudem gibt es Menschen, die die Gabe (oder das Training) haben, ein X vom U unterscheiden zu können.

    Das Problem ist, daß es bisher kaum jemanden interessiert, wes Geistes Kind die Menschen sind, die sich zur Wahl in die Parlamente aufstellen lassen (Geistige Reife).

    Was hältst du von einer Eignungsprüfung für Parlamentarier, Friedrich Wilhelm?

    Vielleicht interessiert ja dieser Fragebogen?
    https://nirmalo.wordpress.com/eignung/

    Nirmalo

  13. Gerd Zimmermann
    November 22, 2019 um 12:46 pm

    Platon. Der Staat.

    Gerade noch einmal gelesen.

    Es geht um die Unwissendheit der demokratisch gewählten
    Gesetzesgeber.

    Eine Big Bang Theory wurde niemals demokratisch gewählt.
    Der Vertreter Gottes auf Erden, der Papst, demokratisch gewählt ?
    Ich glaube nicht an die Kirche, nenne Gott BEWUSSTSEIN und ich
    bin im Bewusstsein.
    Gläubige, wie Sand am Meer.
    Wissende sind dünn gesät.

    Jene glauben an Gurus, andere an den Islam, sind Buddhisten,
    oder den Hinduismus angehörig.
    Noch schlimmer, die Wissenschaftstheorien huldigen.
    Da nennt sich ein Angebeteter Professor Dr Dr Dr.
    Unwissende, woher kommt das Leben.

    Ich musste lernen, Thermodynamik, Energie geht immer bergab.
    Elektrische Energie geht weder bergauf noch bergab.
    Dr Martens Fachkollegen sind noch nicht ganz so weit, um
    um Energie zu wissen.
    Tesla weiss um den Ursprung von Materie, sie ist einzig in
    Energie zu finden.
    Nur haben die verehrten Fachkollegen noch nicht die Ursache,
    den Ursprung von Energie gefunden.

    Wollen wir ihnen auf die Sprünge helfen ???
    Nein, sie klotzen TV, in Farbe, wie Nina Hagen.
    Kluge Frau. UFOs habe ich auch schon erlebt, also wahrgenommen.
    Elektrisch wahrgenommen, nur wusste ich seiner Zeit noch nicht,
    wie man Sterne oder Galaxien elektrisch wahrnimmt, oder
    Gottesteilchen wie Higgs Broson.
    Alles Elektromagnetismus.
    Eine/r unter Mrd findet es heraus.

    Der Papst garantiert nicht, kein Guru, kein Prophet, kein Tramp,
    kein Putin, oder Merkel.
    Die Erde ist im Bewusstsein und nicht das Bewusstsein im Universum.

    Nachtzug. Träum schön.

    Träumen, der MENSCH träumt die ganze Nacht.
    Das ist wissenschaftlich erwiesen.
    Martins Fachkollegen können noch nicht zwischen Nacht und
    Tag unterscheiden.
    Tag und Nacht müssen wahrgenommen werden. Elektrisch.
    Das Bewusstsein schläft nie. Es gibt keine Bewusstlosigkeit.
    Martins Fachkollegen sind noch nicht so weit.
    Ein Zahn wird nicht bewusstlos.
    Der elektrische Strom der Nervenbahnen wird unterbrochen.

    Wie sage ich das meinem Kindern die Medizin studieren.

    Geld wird auf Papier gedruckt. Papier kommt von Bäumen.
    Und Bäume kommen aus dem Weltall, also der Singularität.

    Frag den Lesch, ein kluger Fachkollege.
    Fluss kann man auch fragen, geht immer im Fluss, also auf den
    Berg, zur Quelle. Es regnet aber auch im Tal, nicht nur auf dem
    Berg der Erkenntnis.
    Gut, im Fahrwasser von Gurus wird man auch ins Schlepptau
    genommen.
    Alles im Fluss.

  1. November 20, 2019 um 7:13 pm
  2. November 20, 2019 um 7:32 pm
  3. November 20, 2019 um 7:39 pm

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: