Startseite > Gesellschaft > Über die soziologische Einordnung der Klimabewegung …

Über die soziologische Einordnung der Klimabewegung …

Bild: Martin Bartonitz, Herbst 2019

Dass das Thema Klimawandel dabei ist, unsere Gesellschaft zu spalten, ist kaum mehr zu übersehen. Da steht die Jugend, angefeuert durch die einseitigen Klimafakten des IPCC, begleitet von so manchem Erwachsenen jeden(?) Freitag, auf der Straße und ruft nicht nur zum Klimawandel sondern gleich auch zum Systemwechsel auf: der Kapitalismus hat fertig! Und da es dieser Jugend nicht schnell genug geht, werden auch gleich Mal radikale Wege in die Runde geworfen: wenn die demokratischen Mühlen zu langsam ist, dürfen es auch diktatorische Mittel sein. Ich las letztens in einer Fachzeitschrift, dass Skeptiker gegenüber einem via erhöhtem CO2-Ausstoß durch den Menschen verursachten Klimawandel krank seien, und psychologisch zu behandeln seien (siehe). Andernorts las ich, dass sie auch mit Nazis gleichzusetzen seien. Ich verzichte hier auf weitere Quellen, sie sind im Netz sehr schnell zu finden. Viel mehr möchte ich einen Beitrag hier ins Regal stellen, der mit den folgenden Worten endet, und dessen Rest unbedingt empfehlenswert für die Hinleitung zu diesem Fazit ist:

… und sie entlarven die unmenschlichste Seite, die alle modernistischen Bewegung seit jeher hat, von der erzwungenen Bekehrung des Christentums bis hin zu aggressiven Zerstörung von Religionen im Namen der allheiligen Autorität des Ziatismus, über die totalitären Ideologien des 20. Jahrhunderts, und heute die Klimajugend und die Genderkommunisten. Man sieht es auch in der hohen Bewertung der Jugend. Die Erfahrung der Vergangenheit soll entwertet werden, zu Gunsten eines bloß abstrakten Ideengebäudes, des neuen Gedankens und seines Heilsplans.

Die Kritik an dieser Bewegung muss die gleiche sein wie zuvor. Es ist ihr Allmachbarkeitswahn, ihr Wahnsinn, alles durch totale Kontrolle zu regulieren und zu vervollkommnen, was immer zu Katastrophe und Tod im großen Stil führt. Und vor allem, wenn die Klimabewegung weiter an Boden gewinnt, hat sie eine große Chance, einen derartigen Gesellschaftszerfall zu bewirken, dass Millionen von Menschen weltweit verhungern werden, wenn ihre fanatische Vorstellung, ihr Masterplan, die über Jahrhunderte gewachsene Strukturen einfach zerstören.

Gegen diesen Eifer ist nur die Weisheit der Vergangenheit die Antwort. Das Verständnis, dass Dinge organisch wachsen müssen, dass Veränderung Zeit braucht. Wenn sie gewaltsam erzwungen wird, immer die Katastrophe eine Folge ist. Damit soll nicht der Wandel zu einer klimafreundlichen Welt blockiert werden, aber wie alle neuen Strukturen muss sie im Gleichgewicht mit den bestehenden Strukturen entwickelt werden und kann nicht damit erreicht werden, dass das ganze Gefüge der Gesellschaft zerbrochen wird.

Interessant zu beobachten sind an beiden Seiten:

Die Klimaeiferer malen zur Rechtfertigung das Bild einer untergehenden Welt an die Wand, in der Wetterkatastrophen für den Tod vieler Menschen sorgen werden. Und so stellen die Warner vor diesen Eiferern genauso das Bild von vielen Toten, hier durch Hunger, da die Gesellschaft in Chaos und Gewalt versinken wird, wenn die tragenden Strukturen wegbrechen.

Bleibt die Frage, wie schnell es denn gehen darf, einen Wandel herzuleiten, ohne dass gleich das Chaos ausbricht. Manche tönen zudem, dass dieser allesfressende Kapitalismus, der als Ursache für den Klimawandel ausgemacht ist, gar nicht von reformierbar sei. Also kommen wir gar nicht um das Chaos umhin, auf das ja auch die Macher der Neuen Weltordnung spekulieren?: Denn nur aus dem Chaos kann eine neue Ordnung entstehen, das Bild des Phönix aus der Asche vor Augen …

  1. E. Duberr
    November 16, 2019 um 10:54 am

    Wunderbar beschrieben , da gibt es nichts mehr zu kommentieren. Weise und vernünftig , fast zu schade für die Gleichgültigen . WEITERMACHEN !

  2. Ela
    November 16, 2019 um 11:33 am

    Das Wissen ist da. Es wird ignoriert:

    https://de.sott.net/article/33901-Astrophysiker-Piers-Corbyn-Wir-bewegen-uns-in-eine-kleine-Eiszeit

    Das Chaos ist schon da und entsteht vor jeder Neuordnung. Siehe Magnetismus. Leider gibt es zwei Lager, oder mehrere, die sich bekämpfen. Dadurch entstehen Schuldzuweisungen. Würden wir alle in die Beobachterrolle gehen, dann entstünde ein großes Aha-Erlebnis. Es kann auch so beobachtet werden. Chaos bricht i n uns aus. Das Außen spiegelt das Innen.

    Dies ist ein Versuch, das Ganze zu verstehen und einzuordnen. Kaum jemand bleibt noch ruhig. Nicht mal Valerij Pyakin. Also, was solls, warum sich nicht auch selbst aufregen, über dies und jenes?

    • November 16, 2019 um 12:51 pm

      Mich über solch einen Murks aufzuregen, dazu fehlt mir jedwede Motivation.

      • Ela
        November 16, 2019 um 5:15 pm

        @ teutoburgswaelder

        🙂

  3. Martin Bartonitz
    November 16, 2019 um 2:14 pm

    Auf Human Connection kommt dieser Kommentar:

    Kurzfassung: Es ist Kontrollsucht.

    Aber woher kommt die?

    Meine Antwort: Aus einer nicht liebevollen, die wahren Bedürfnisse der Kinder ignorierenden Kindheit.

    Das Klima, das aus dem Ruder gelaufen ist, ist das Klima in der Familie.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Betriebsklima

    Die Klimabewegung ist nur psychologische Projektion des Klimas zwischen den Menschen auf das Wetter.

  4. November 16, 2019 um 2:51 pm

    Martin Bartonitz: „…möchte ich einen Beitrag hier ins Regal stellen, der … unbedingt empfehlenswert… ist“

    Ein paar Sätze hab ich davon gelesen. Was ist daran empfehlenswert? Was kann mir der Beitrag bieten, was du selbst nicht kürzer und intelligenter formulieren könntest?

    Zitat: „Gegen diesen Eifer ist nur die Weisheit der Vergangenheit die Antwort.“

    Das ist frustriertes und rückwärtsgewandtes Denken.
    Außerdem: Es gibt keine Weisheit der Vergangenheit.

    Weisheit entfaltet sich ausschließlich (!) in der Gegenwart.

    Die Herausforderungen von heute
    fordern unsere Weisheit von heute.

    Auf links gezogen, wird aus dem Zitat noch etwas:

    Gegen den Staub der Vergangenheit helfen nur
    die Weisheit und der Eifer… in der Gegenwart.

    Zitat: „Das Verständnis, dass Dinge organisch wachsen müssen, dass Veränderung Zeit braucht.“

    Ja, aber manchmal muß man ruck-zuck in die Puschen kommen. Da kann man nicht tief in seinem Sessel hocken bleiben. Manchmal drehen sich die Dinge einfach schneller.

    Zitat: „wenn die Klimabewegung weiter an Boden gewinnt, hat eine große Chance, einen derartigen Gesellschaftszerfall zu bewirken, dass Millionen von Menschen weltweit verhungern werden“

    Der Mann hat scheint´s den falschen Pilz gegessen. 🤗 An seiner Stelle würde ich schon mal mit dem Horten von haltbaren Lebensmitteln anfangen.

    Was soll irgend jemand mit dem Beitrag? Er kann doch allenfalls einen frustrierten intellektuellen Alt-Linken ein bißchen trösten, einen höheren Nährwert hat er nicht.

    Manche intellektuellen Alt-68er halten ihre damalige Randale mit den Farbbeuteln und Anderem für so wichtig, daß sie auf alles mit Verachtung blicken, was neu ist, was an ihnen vorbeirauscht und sie in keiner Weise mehr würdigt.

    Aber ja, sie haben mit ihren kindischen Methoden Wichtiges bewirkt:

    ◾ Sie haben dafür gesorgt, daß die bis dahin kollektiv eingebrannte Idee vom GEHORSAM ab sofort seine Bedeutung verlor.
    ◾ Daß kollektiv gesehen ein Reife-Schritt gemacht werden konnte, ist wesentlich ihr Verdienst.
    ◾ Gleichzeitig konnte das Revoltieren auch ihre persönliche Entwicklung fördern.
    ◾ Und so ganz nebenbei hat man phasenweise auch anarchisches Zusammenleben ausprobiert. Das ist ebenfalls wachstumsfördernd.

    Anders als Martin, kann ich den Beitrag nicht empfehlen. Was ich empfehlen kann:

    Selber denken und Eigenes schreiben;
    mit der Absicht, bei frischem Blick auf die Dinge, das Beste zu geben.

    Ein heiteres Wochenende 🌿
    wünscht Nirmalo

  5. November 16, 2019 um 3:19 pm

    Zitat: „Man sieht es auch in der hohen Bewertung der Jugend. Die Erfahrung der Vergangenheit soll entwertet werden“

    Ja, darunter hatten die Veteranen des letzten Krieges auch viel zu leiden: Für ihre Anstrengungen und Erfahrungen hat sich so gut wie niemand interessiert. Keine Würdigung. Die rebellierende Jugend fand mehr Aufmerksamkeit.

  6. E. Duberr
    November 16, 2019 um 4:31 pm

    @Nirmalo

    Schon bei den Alt- 68 handelte es sich um Vollidioten . Sie waren für Deutschland schlimmer als der „Dreißigjährige Krieg“ . Die Folgen ihres langen Marsches durch die Institutionen können wir heute überall beobachten . Noch schlimmer sind anscheinend ihre Kinder .Lauter vollidiotische Konsum-Ratten mit der Dummheit der Kinder-Kreuzzügler von vor
    1000 Jahren . Verführt von den Einpeitschern aus dem Nahen Osten .Frage ist nur , wo kann man dieses dumme Gesindel loswerden ? Vielleicht bei den Entwässerungsarbeiten in Venedigt ?

  7. November 16, 2019 um 4:52 pm

    Lamento, Litanei, Luderei…
    Höllenhund -Hudelei…

    Ah, ja, wie allegemein (?) üblich,
    wie unprinzipiell praktiziert (!)…
    und besonders betrüblich (!)…
    die absonderliche, abscheuliche
    Poly-TÜCK & mit ihren
    allzu üblen, schamlosen, sinnlosen,
    ekelhaften Poly-TRICKS…
    das ewige ideologische Lügen &
    das parteipolitische Betrügen…
    sehr gezielt gebraucht und genützt
    und sogar (von gierigen Ganoven)
    sehr narzistisch, sehr eigenwillig,
    persönlich und plutokratisch profitierend
    geschont und geschützt…
    zur Ausbeutung und Ausbootung…
    zur sozialen Zerteilung und Zerstückelung,
    und nicht für sehr notwendige
    Ergründung, Erkundung und Lootung
    der Tiefe wirklicher Fakten,
    der Wahrheit und Wirklichkeit,
    sondern mit dem Zweck
    der Verdrehung, Verführung, Verleitung
    und absoluten Verleugnung…
    nach dem malträtierenden Motto:
    DIVIDE et IMPERA…
    der allgemneinen Verdummung…
    und danach folgt direkt, sehr konsequent…
    wie schon mehrmals wiederholt,
    und sehr tragisch, traumatisch erlebt:
    die historisch bestätigte
    Verdammung!

    Gerhard A. Fürst
    16.11.2019

  8. E. Duberr
    November 16, 2019 um 5:10 pm

    In der Kürze liegt WÜRZE !

  9. tulacelinastonebridge
    November 17, 2019 um 11:01 am

    https://netzfrauen.org/2019/11/13/vegan/

    Universität Harvard wird vegan – dem Planeten zuliebe – Harvard is going vegan to save the planet

    zur englischen Version In den USA meldete Dean Foods, Amerikas größter Milchproduzent, Insolvenz an. Das Jahr 2019 war brutal, so der Konzern, denn die Aktie sank um 80%. Dass immer mehr Menschen in den USA auf Milch verzichten, wurde als Grund der Misere genannt. Auch die Fleischproduzenten in den USA leiden, denn sogar die Universität Harvard gab bekannt, in Zukunft ganz auf tierische Produkte zu verzichten. Eine wahre vegane Revolution hat die Hochschulen in den USA erobert. Nicht nur in den USA leiden die Milch-und Fleischproduzenten, sondern auch in Neuseeland. „Es hat mir wirklich die Augen geöffnet, was die Kühe durchmachen müssen, um Milch zu produzieren,“ so ein Milchbauer, nachdem auch die Proteste in Neuseeland zunahmen. Statt die Kühe für Milch auszubeuten, bauen sie nun auf ihrem Land erfolgreich Hanf an. Die Universität von Helsinki, der Hauptstadt Finnlands, gab bekannt, ab Februar 2020 kein Rindfleisch mehr anbieten zu wollen. Auf dem Universitätsgelände werden täglich insgesamt 10.000 Mittagessen angeboten, da aber allein Rindfleisch einen sehr hohen CO2-Fußabdruck hat, wird in Zukunft darauf verzichtet. Als auch der Fleischverzehr in Europa sank, kurbelte EU-Agrarkommissar Phil Hogan den Fleischverzehr mit 15 Mio. Euro finanzieller Hilfe an. Während in anderen Ländern der Verzicht von Tierprodukten in Schulen und Universitäten gefördert wird, fördert die EU ein Schulmilch-Programm mit 100 Millionen Euro pro Jahr. Sogar sollte eine VEGANE Werbung im TV verboten werden, das forderten die Bauern, denn Deutschland ist nicht nur einer der größten Milchproduzenten weltweit, sondern auch Fleischproduzent. Somit auch einer der größten Umweltsünder der Welt, denn gerade tierische Produkte verursachen hohe Treibhausgasemissionen.

    Universität Harvard wird vegan – dem Planeten zuliebe

    Harvard plant, mehr pflanzliche Lebensmittel zu fördern, um die durch Lebensmittel verursachten Treibhausgasemissionen bis 2030 um 25 Prozent zu reduzieren.

    Die Universität hat das Cool Food Pledge unterzeichnet, das vom World Resources Institute (WRI) und der UN Environment ins Leben gerufen wurde, um ihr Versprechen zu erfüllen, Harvard bis 2026 neutral und bis 2050 frei von fossilen Brennstoffen zu machen.

    Im Interview mit The Harvard Gazette sagte Vizepräsidentin Katie Lapp: „Die Bekämpfung der Emissionen, die durch unsere Ernährung entstehen, ist ein zentraler Bestandteil des ganzheitlichen Ansatzes von Harvard, unseren Campus als Testfeld für den Klimawandel und die Nachhaltigkeit zu nutzen.

    „Dieses Versprechen gibt uns ein gemeinsames wissenschaftlich fundiertes gemeinsames Ziel und eine Möglichkeit, gemeinsam mit Institutionen auf der ganzen Welt zu lernen, um ein nachhaltigeres Ernährungssystem zu schaffen.“

    Siehe auch: Pflanzenmilch-Alternativen boomen! Der Verkauf von Milch bricht nach all den aufgedeckten Skandalen ein! – THE OLDEST DAIRY FARM IN CALIFORNIA IS NOW GROWING ALMONDS INSTEAD

    Harvards Programme zur Rettung des Planeten

    Nachhaltigkeit, sparsamer Energieverbrauch und gesunde Ernährung sind einige der Bereiche, auf die sich Harvard konzentrieren will, um seine langfristigen Ziele zu erreichen.

    Walter Willett, Professor für Epidemiologie und Ernährung und Co-Vorsitzender des Harvard’s Food Standards Committee sagt: „Der Klimawandel beschleunigt sich, und die Amerikaner tragen auf Grund unserer Ernährung und unseres Lebensstils am meisten dazu bei.

    „Zu den vielen Veränderungen, die wir vornehmen müssen, einschließlich einer raschen Umstellung auf grüne Energie, gehört auch eine Umstellung der Ernährung auf eine stärker pflanzlich orientierte Ernährungsweise. Wenn wir das richtig machen, werden solche Veränderungen auch zu einer Verbesserung der Gesundheit und vieler anderer Aspekte unserer Umwelt führen.

    „Die Handlungen jedes Einzelnen sind wichtig, aber weil Harvard beabsichtigt, eine Führungsinstitution zu sein und Menschen auszubilden, die führend sein werden, können Schritte wie das Cool Food Pledge besonders wirkungsvoll sein.“

    Einige der anderen Initiativen, die von Harvard-Studenten und Dozenten unterstützt werden, sind unter anderem:

    Harvards Sustainable and Healthful Food Standards [Harvards nachhaltige und gesunde Lebensmittstandards], die von einem multidisziplinären Fakultätsausschuss entwickelt wurden, bieten einen praktischen Leitfaden, der nicht nur die Ernährungskompetenz verbessert, sondern auch eine Liste nachhaltiger und gesunder Ernährungsoptionen enthält, sodass Schüler, Lehrer, Mitarbeiter und Besucher besser über die Folgen ihrer Ernährungsentscheidungen informiert sind.

    Ari Bernstein, Co-Vorsitzender des Food Standards Committee, sagt: „Menschen, die sich Sorgen um das Klima machen, konzentrieren sich auf Fragen zu Ernährung und weniger CO2, aber viel mehr Menschen werden sich gerade jetzt über die Lebensmittel informieren wollen, die ihre Gesundheit fördern. Die gute Nachricht ist, dass sie in der Regel aufeinander abgestimmt sind.“

    Harvard-Studentin Meaghan Townsend hat einen Leitfaden zur pflanzlichen Ernährung entwickelt, nachdem sie von Kollegen Erkenntnisse über bestmögliches Essverhalten gewonnen hatte.

    Meaghan dazu: „Studenten, die die nächsten Jahrzehnte mit dem Klimawandel durchleben werden, haben ein großes Interesse daran, die beste Zukunft für sich selbst aufzubauen, und ich denke, dass pflanzliches Essen eigentlich eine der effektivsten, einfachsten und lohnendsten Möglichkeiten ist, dies zu tun.“

    Aviva Musicus, eine Doktorandin in Harvard, leitete in Zusammenarbeit mit OFS und der Ernährungsabteilung einen Pilotversuch für nachhaltige Meetings und Veranstaltungen, um nachhaltige Diäten bei Campus-Meetings und -Veranstaltungen zu fördern.

    „In den letzten zwei Jahren hat mich der AStA eingeladen, das Catering für die Orientierungsveranstaltung für die neuen Studierenden im Herbst zu planen, sodass jede Catering-Veranstaltung der gesamten Woche dem Guide entsprach.

    „Die Schüler liebten die nachhaltigen Möglichkeiten, vor allem, weil es an einer Schule für öffentliche Gesundheit sinnvoll ist, das zu praktizieren, was wir predigen,“ so Meaghan.

    Stacy Blondin, Absolventin von Harvard, entwickelte ver-EAT-tas, ein codiertes Kennzeichnungssystem, das den Studenten dabei half, die Auswirkungen der Wahl ihrer Lebensmittel auf die Umwelt zu verstehen.

    Stacey dazu: „Harvard tut jetzt viel mehr, um Lebensmittel vor Ort zu beschaffen und die Gemeinschaft über die Nachhaltigkeit von Lebensmitteln aufzuklären. Harvard University Dining Services hat Ideen zur Motivation der Studenten, nachhaltiger und gesünder zu essen, enorm unterstützt, und die Speisekarte hat sich in Bezug auf ihre Vielfalt, ihre Vertretung verschiedener Kulturen und Ethnien sowie in Bezug auf Fragen der Lebensmittelbeschaffung und die Umweltauswirkungen von Lebensmitteln weiterentwickelt.“

    Mit verschiedenen laufenden Projekten und Food-Joints auf dem Campus, die zusätzliche pflanzliche Optionen bieten, ist Harvard auf dem besten Weg, sein Ziel 2030 zu erreichen.

    Die GFP hat weitere namhafte Unterzeichner an Bord, darunter die Weltbank, IKEA, BASF, die Universität Pittsburgh und die Stadt Gent (Belgien), die gemeinsam das Reduktionsziel von 25 Prozent bis 2030 erreichen wollen.

  10. tulacelinastonebridge
    November 17, 2019 um 11:05 am

    Die wunderbare Carol King mit einem aktuellen Mutmach-Song: Each of us is one – all of us are one. Enjoy diese starke Frau und Stimme!

  11. tulacelinastonebridge
    November 17, 2019 um 11:10 am

    https://www.sein.de/2040-wir-retten-die-welt/

    2040 – Wir retten die Welt

     16. November 2019

     Allgemein, Film & Kino, Kultur

    Sie haben gepfiffen, geschrien und gejubelt. Der Film, 2040 – wir retten die Welt, brachte 600 Teenager bei der Premiere auf der Berlinale zum ausrasten.

    Die zentrale Botschaft von 2040 ist es, Hoffnung zu geben und daran zu erinnern, dass es wunderbare Lösungen gibt, die verfügbar sind.

    Der australische Regisseur Damon Gameau zeigt in einem sehr persönlichen Film, wie die Welt in zwei Jahrzehnten aussehen könnte. In einem filmischen Brief an seine Tochter, sie ist gerade vier Jahre alt, bricht der Filmemacher komplexe Sachverhalte auf und vermittelt sie auf humorvolle Weise dem Zuschauer.

    Damon Gameau recherchierte acht Monate in aller Welt für diesen Film und stieß auf Visionäre und unglaubliche Lösungen, die von den Medien bisher kaum Achtung fanden.

    „Wir haben alles, was wir jetzt gerade brauchen, um es möglich zu machen.“

    Nach seinem eindrucksvollen Selbstversuch in That Sugar Film (Generation 2015) geht Damon Gameau in diesem kurzweilig tiefgründigen Dokumentarfilm erneut auf die Reise. Mit Blick auf seine kleine Tochter fragt er sich, wie unser Leben in 20 Jahren aussehen könnte. Überall auf unserer Welt findet der umtriebige Filmemacher erstaunliche Ansätze und Lösungen im Kampf gegen den globalen Selbstmord durch die Klimaerwärmung. Viele Gespräche und Beispiele aus den Bereichen Energie, Verkehr und Landwirtschaft zeigen die Chancen verantwortungsvollen Handelns. Mit spielerischen Animationen unterlegt Gameau sein Credo: Wir können den schädlichen CO2-Ausstoß erfolgreich begrenzen und eine lebenswertere Welt erschaffen. Es liegt nur an uns.

    Gehen sie ins Kino und nehmen sie ihre Kinder mit.

  12. tulacelinastonebridge
    November 17, 2019 um 11:19 am

    da freut man sich doch auf die nächsten fünfzig Jahre. 🙂

    Am 30.04.2019 veröffentlicht

    Die Zeiten, in denen wir Menschen im Einklang mit der Natur lebten, sind längst vorbei. Es gibt immer weniger Wildnis auf unserem Planeten und viele Menschen fragen sich, ob wir unsere Erde überhaupt noch retten können. Die Antwort ist JA, doch wir müssen etwas verändern. David Attenborough erklärt, welche vier Grundregeln wir zur Rettung unserer Erde beachten sollten.

    Die Netflix Original-Dokumentarserie „Unser Planet“ zeigt in acht Themenschwerpunkten die Schönheit unseres Planeten, aber auch die Gefahren, die Tier und Mensch zusetzen, wie zum Beispiel der Klimawandel. Der WWF hat mit Netflix und Silverback Productions zusammengearbeitet. Gemeinsam haben wir informatives Hintergrundmaterial zusammengestellt, das wir euch hier präsentieren.

  13. November 17, 2019 um 11:53 am

    Hmm,
    darf ich einladen und mich wiederholen?

    Wer sich selbst erlaubt, ein weiteren Blick, hinter den nächsten Vorhang zu werfen,
    dem lege ich immer noch „Laudato Si“ ans Herz.
    Für einen hoffentlich auch erschenkenden Blick auf den Strippenzieher…
    na, und was war da noch 2015 sonst noch am Start – gerade in Bezug auf das Thema, was du hier,
    werter Martin, dankenswerterweise ins Regal stellst.

    Besten Dank und liebe Grüße,
    Raffa.

    • Ela
      November 17, 2019 um 6:50 pm

      Danke für die Einladung.
      Nun, da wäre noch was zu klären, was Deine Fragen betrifft.
      Wenn ein Vater in der Öffentlichkeit weint, ist das nicht weiter schlimm. Seine Tochter sollte jedoch davon nichts bemerken, falls er eine hat. Sollte sie jedoch davon Wind bekommen und der Vater lässt sich weiter gehen, dann finde ich das grausam.

      Ich würde denken, dass es Missbrauch des Kindes ist. Warum? Ein Kind hat das Recht auf starke Eltern. Sind diese schwach, und lassen sich gehen, und das Kind fühlt sich bemüßigt, seine Eltern auch noch zu t r ö s t e n, dann verliert das Kind damit die Lebenskraft, die es benötigt, für den eigenen Start ins Leben. Diese Energie, welche die Eltern zur Unterstützung geben, soll das Kind weit hinaustragen und erfolgreich sein eigenes Leben meistern lassen.

      Sind die Eltern dazu nicht fähig, ist das eine mehr als traurige Angelegenheit. Ich sah Eltern, die zogen sich zurück, wenn sie schon nicht fähig sind, dem Kind Kraft zu geben. Sich an seine Kinder zu klammern, während sie ihren eigenen Weg finden sollten, ist schwach und elend. Kommen Kinder mit Problemen heim, dürfen sie soweit unterstützt werden, bis sie selbst wieder in der Lage sind, sich zu helfen.

      Kinder lieben starke Eltern. Sie lieben es, wenn die Eltern gesund, erfolgreich, selbständig sind. Mehrfach habe ich das deutlich gespürt. Sie sind so dankbar, wenn alles gut läuft. Es stärkt sie und bestätigt sie in ihren eigenen Zielen, Erfolgen und Angelegenheiten.

      Welchen Partner wird eine Tochter an sich ziehen? Oft genug ist der gewählte Partner das Abziehbild des Vaters. Ist der Vater in sich ruhend und glücklich, egal, w a s er tut, dann wird ein solcher Typ in das Leben der Tochter gezogen. Hier gibt es wahrhaft sehr große Enttäuschungen für so manchen Vater. Genaues Hinsehen auf das, was er selbst weitergibt, würde früh genug einige Katastrophen verhindern.

      Nun, wieder eine Antwort, die gar nicht erwünscht ist? Na ja, wer fragt, erhält Antworten. Wer viel fragt, erhält viele Antworten.

      Alles Liebe, Ela

      • November 17, 2019 um 8:08 pm

        Werte Ela,
        ich kann jetzt, ob meiner Limitiertheit gar, keinen thematischen Zusammenhang zu Martins Beitrag und meinem kleinen Kommentar erkennen.

        Danke für deine Antwort, welche nicht wirklich passend ist, doch mehr als erhellend ist.

        Gruß,
        Raffa.

        • Ela
          November 18, 2019 um 9:04 am

          Hi Raffa,
          was nicht passend ist, wird passend gemacht. Bei den Handwerkern geht das anstandslos. Nicht jede Berufsgruppe ist so flexibel, das ist etwas ganz anderes, als Limitiertheit. Ich mag es nicht, wenn sich jemand klein macht. Wirst Du schon bemerkt haben?

          Wenigstens gab es den erhellenden Moment, was wieder Deine Größe zeigt, denn Du hast es nicht nur bemerkt, sondern auch noch thematisiert. Also, es gibt allgemein und speziell Hoffnung im Lande. Alles Liebe, Ela

          • November 18, 2019 um 9:45 am

            Nun, manche arbeiten daran,
            so Wort-Handwerker,
            andere klein zu halten

            und bauen mit Worten Bilder von „blühenden Landschaften“,
            voll der Hoffnung, daß eben diese Hoffnung adaptiert wird.

            Leider sind die Worte derer eher limitierend, zielgerichtet einengend, manipulativ, nutzen Zwang
            oder „korrumpieren“ mit leicht erreichbaren „Lekkerlis“ –
            damit ja nur Ruhe im Stall ist.

            Wie gerne schießt man sich dann auf die „schwarzen Schafe“ ein und hat die kleinen Narren zum Fressen gern …

          • Ela
            November 18, 2019 um 2:18 pm

            Lieber Raffa,

            warst nicht Du derjenige, der Tula im Fang hatte, mit einem sehr unüblichen, üblen, anderen Wort für Frauen, und so hatten wir uns kennengelernt?

            Tja, wer herausfordert, wird herausgefordert, ganz einfach. Doch so schlimm, wie Du es darstellst, ist es nicht. ich denke, Du hattest mehr Profit aus unseren Unterhaltungen, als Du jetzt zugeben willst. Bitte, gern geschehen…. Alles Liebe, Ela 🙂

  14. E. Duberr
    November 17, 2019 um 12:53 pm

    Es ist wirklich wunderbar auf den Fleischverzehr zu verzichten . Auch die Milchproduktion muss schrumpfen , besonders wenn man bedenkt , dass in Deutschland jährlich 450 000
    TRAGENDE KÜHE geschlachtet wurden . NUR , den CO2 -Ausstoß wird man damit auch nicht reduzieren können . Das ist eine ganz DUMME Ansicht und zum Glück ja auch überhaupt nicht wünschenswert , denn der CO2 Gehalt der Luft ist bedrohlich niedrig . 0,4 der Atemluft sind einfach zu niedrig , besonders auch dann , wenn jetzt plötzlich mehr PFLANZENFRESSER auftauchen . Pflanzen leben vom CO2 . Der CO2 Gehalt war schon 17fach höher gewesen als heute , ohne einen wesentlichen Einfluß auf die Temperatur . Auch gab es keinen Weltuntergang . Wer nun absolut keinen CO2 Ausstoß verursachen will , möge SELBSTMORD machen und verfügen , dass er/sie nicht kremiert werden will .
    Dieser ganze Klimaschwachsinn geht auf die Nerven. Dass es auch eine SONNE gibt mit ihren 400 bis 500jährigen Zyklen , wird einfach verneint .Wir können uns bis zum
    VERRECKEN in Verzicht üben , es wird endlich WÄRMER , und dass für die nächsten ca. 200 Jahre . Die Warmperioden haben Europa immer gutgetan .
    Dass wir nicht auch Fleischfresser sind , fällt mir schwer einzusehen. Fleischverzicht war für mich nur eine Frage der der persönlichen Abneigung und des Ekels , der Fleischfresser sollte sich deutlich mäßigen . Der Mangel an tierischem Eiweiß hat in der Südsee immer zum Kannibalismus geführt .
    MEHR CO2 , mehr 8-ZYLINDER-Autos , SOFORT !

    • tulacelinastonebridge
      November 17, 2019 um 2:35 pm

      ja scheinbar ist der Einzige der hier stört, der Mensch! Na dann!

      • Ela
        November 17, 2019 um 7:06 pm

        Tolle Feststellung, Tula!
        Gratulation. Ich führe gleich weiter:
        Wem ist der Mensch im Wege?
        Ich denke, das CO² hat überhaupt nichts gegen Menschen.
        Mehr fällt mir imMo nicht ein.

        @ E. Duberr

        Fleisch. Wird gezüchtet, in Form von Tieren. Sie werden schlecht gehalten, schlecht gefüttert, dann geschlachtet.
        Bevor das Fleisch im Geschäft ist, wird schon einiges davon verworfen. Einmal eine ganze Kuh, mit dem Radlader. Wurde im Fernsehen gezeigt. Ich wurde gerufen, das anzusehen, konnte es jedoch nicht. Dann, im Geschäft, wird wieder ein Teil des Fleisches verworfen, weil es über das Frische-Datum altert. Das restliche Fleisch wird vom Konsumenten gekauft, in den Kühlschrank gelegt, oder in die Gefriertruhe. Wieder verdirbt ein Teil, vergessen. Nun wird der kleine Rest, der noch verbleibt, gekocht. Doch davon wird wieder, was nicht gegessen wird, in den Abfall geworfen. So leben und sterben die Hälfte der Tiere oder die halben Tiere umsonst!

        Ich denke, d a s ist die Katastrophe. Am Freitag sah ich in der Vitrine einige verpackte, ganze Gänse mit einem großen 50% Pickerl versehen. Ich dachte, „die werden wieder weggeworfen!“

        Da ich von meinem Körper belehrt wurde, dass ich ganz ohne Fleischverzehr sterben würde, und das ziemlich schnell, begann ich langsam wieder, etwas Fleisch zu essen. Nicht viel, aber doch so im Monat einmal. Es wirkt sich gut aus.

        Im Übrigen DANKE für Deine Lehrreichen Ausführungen. Ich bin immer wieder erstaunt, was Du alles weißt. Weiterhin eine gute Hand….

  15. November 17, 2019 um 10:40 pm

    Hat dies auf haluise rebloggt.

  16. Raller
    November 18, 2019 um 1:47 am

    Die Klimabewegung ist der neue Weg der Zerstörer, dass Volk zu Knechten und zur Gefolgschaft zu zwingen.
    Der Islam ist nur die notwendige, um Gehorsam zu Lehren, Übergangsreligion.
    Danach kommt die Verbindung zur medialen Grünen Weltreligion, welche demVolk alles verbieten kann, den Zerstören jedoch alles ermöglichen kann.

    Alle zusammen:

    Wir das Volk sind es, auf die wir warten und hoffen.

  17. Ela
    November 18, 2019 um 9:25 am

    @ Raller

    das hast Du gut zusammengefasst. Das sehe ich auch so. Sie machen, w a s sie wollen.

    Noch eine wichtige Information, die kaum bekannt ist:

    https://diercke.westermann.de/pro_und_kontra_usa1

    Leider konnte ich nur ein paar Sekunden davon ansehen.
    Es gibt in den USA nur drei große Schlachthöfe. Sie sind
    so groß wie Städte, auch die Gebäude. Dort herrschen nicht
    nur „brutale“ Zustände für die Tiere. Da es Schichtbetrieb ist,
    gibt es inzwischen massenhaft resistente Keime. Deshalb
    wird das Fleisch vor dem Verlassen dieser „Großschlachtereien“
    mit Ammoniak besprüht oder in Chlor getaucht. Das ist die
    Ursache der Diskussion über das „Chlorhuhn“ in der TTIP-Debatte.

    Jemand, der in USA lebt und Fleisch isst, ( u.a. Hot Dogs usw….)
    vergiftet sich schleichend mit diesen und anderen Stoffen, die
    unser Körper nicht kennt, und nicht weiß, wie er sie entsorgen soll.
    Abgesehen von dem Skandal, wie Tiere in Schlachthöfen behandelt
    werden, und massenhaft Hormone ausschütten, die diese Schmerzen
    und Ängste hervorrufen, bis hin zur massiven, stundenlangen
    Todesangst – ich weiß gar nicht, wie ich das, was ich hierbei fühle, und
    wie ich es am Besten beschreiben kann – ich meine, es sind Tiere,
    unsere Begleiter, sie sind Lebewesen, die fühlen ! –

    sind es die Stoffe, die diese Tiere in Todesangst massenhaft erzeugen,
    die dann im Fleisch enthalten sind und auch in uns Depressionen,
    Ängste, Panik und letztendlich Krankheiten auslösen ! Wir vergiften
    uns mit dem Verzehr dieses Fleisches selbst! Sozusagen als gerechte
    Folge dieser Praktiken, die verschwiegen werden.

    Solange es Tiere gibt, die solche Leiden über sich ergehen lassen
    müssen, und wir sind n i c h t fähig, das abzustellen, wird es uns
    nicht besser gehen k ö n n e n !

    So kann es nicht weitergehen. Kinder werden für falsche Bewegungen
    missbraucht und Tiere werden gequält, dass es kaum anzusehen ist,
    ich verkrafte das nicht, und dann wird scheinheilig das Rauchen verboten
    und das Autofahren und wir werden zwangsweise in „Gutmenschen“
    verwandelt, das ist doch alles nur Farce !

    Zuerst müssen die echten Miss stände komplett abgeschafft werden!

  18. E. Duberr
    November 18, 2019 um 9:53 am

    In Schleswig-Holstein haben sich die Menschen daran gewöhnt , dass immer wieder notorische Lügner und Betrüger als Ministerpräsidenten auftauchen .
    Der neueste Fall ist die Propaganda für eine CO2-Steuer durch die Regierung . Ein leibhaftiger Ministerpräsident macht Propaganda für die größte und kriminellste
    Geldmaschine aller Zeiten , die CO2 Steuer .
    Aus diesem Sumpf kommt auch der völlig verblendete Herr Habeck ,demnächst vielleicht Bundeskanzler. In seiner Zeit wurde mehr getan für das Wohlergehen der Haselmäuse als für das Wohlergehen der WINDKRAFTOPFER .Ein Menschenleben ist in Schleswig -HOLSTEIN nichts wert ! Es lebe die HASELMAUS ( ich gönne es ihr ) . HEIL HABECK .
    GRÜN IST SAUDOOF !

  19. E. Duberr
    November 18, 2019 um 10:32 am

    KORREKTUR : CO2 Gehalt der Luft natürlich 0,04 % !!! ( oder 0,0385 % , je nach Quelle)

  20. E. Duberr
    November 18, 2019 um 10:44 am

    @Tula……

    Zu Havavard .

    Hier handelt es sich um eine vollständig jüdische Universität und es ist so interessant zu sehen , dass sich wieder die Juden an die Spitze einer Weltbewegung stellen . Betrachtet man allerdings die von ihnen ausgehenden Bewegungen auf dieser Welt , dann kann einem Angst und Bange werden . Kommunismus , Marxismus , Leninismus , Fabianismus , Christentum usw . Allesamt zerstörerisch .
    Bei ihrem Aufruf hätten sie auch gleichzeitig ein Verbot der Schächtung von Tieren fordern sollen. Und , aus AMERKA ist noch nie etwas GUTES gekommen !

  21. E. Duberr
    November 18, 2019 um 12:00 pm

    In Schweden macht man sich jetzt schon Gedanken über den Verzehr von Menschenfleisch, Leichen sollen verzehrt werden . Ist ja auch alles Eiweiß ! Und so bekömmlich , HMM !

    Wer wird uns diesen kranken Gedanken in Deutschland verkaufen wollen ? Deutschland ist ein Irrenhaus und steht am Abgrund , die Schweden noch irrer , sind ein Schritt weiter …….

    HEUTE ist ein Kabbalistisches Datum : 18.11. 2019 , —– 18 11 —– , AU WEIA , was passiert heute ? Wahrscheinlich NIX .

  22. Fluß
    November 19, 2019 um 5:42 pm

    Aknan Oktar (harunyahya )schreibt über die Beisammensetzung des Universums, auch der Elemente auf der Erde. Kohlenstoff und so.
    https://harunyahya.de/de/Eser-Tipi/617/Die-Erschaffung-des-Universums
    Kann dort auch als Pdf runtergeladen werden.

    Seine Bücher gibt’s hier:
    https://harunyahya.de/list/type/1/name/kitaplar/limit/100

  23. Ela
    November 19, 2019 um 6:19 pm

    @ E. Duberr

    In Schweden haben sie schon längere Zeit „Streichlerinnen“ für behinderte Menschen, damit diese nicht auf Sex verzichten müssen. Das wurde mir vor etwa 12 Jahren von einem Sozial-Pädagogen mitgeteilt. Die Schweden sind immer einen Schritt weiter. Die Zähne der Schweden sind einwandfrei. Doch weiter weiß ich kaum etwas, was mit Schweden zu tun hat.

    Leichen verzehren? Das ist wohl ein Trick, damit vorher schon Auflagen erfüllt werden müssen. Einverständniserklärungen, bestimmtes Ess-Verhalten? Es gibt genug Verrückte, die sich damit in den Vordergrund spielen wollen. Ich hörte mal davon, dass es welche gibt, die auf die Fußsohle tätowiert haben, dass sie Eigentum eines bestimmten Krankenhauses sind.

    Dann kommt das Blutspenden. Sollte das nicht alles gründlich überdacht werden, wozu das alles so ausgebreitet stattfindet?

  24. Fluß
    November 19, 2019 um 6:38 pm

    Da sind auch die Grünen, als Schwefel 😉

    Im Universums-Link wird auch erklärt, warum die Seen und Meere nur an der Oberfläche gefrieren, aber nie unten und in der Mitte – denn da ist es warm!

    https://harunyahya.de/de/Artikel/200105/Die-%E2%80%9EGrunen-Schwefelbakterien%E2%80%9C-sind-Beweise-fur-die-Schopfung-denn-sie-haben-sich-seit-23-Milliarden-Jahren-nicht-verandert

    „““ Die „Grünen Schwefelbakterien“ sind Beweise für die Schöpfung, denn sie haben sich seit 2,3 Milliarden Jahren nicht verändert
    Follow @harun_yahya Harun Yahya Facebook

    Den Evolutionisten eine klare Antwort
    Der Kollaps der Evolutionstheorie
    Beweise der Schöpfung

    In den vergangenen Tagen wurde in den weltweit bekannten Zeitschriften und Zeitungen die Nachricht verbreitet, dass die Grünen Schwefelbakterien welche in den Tiefen der Meere leben, sich seit 2,3 Milliarden Jahren nicht verändert haben. Die Schlagzeilen über diese geheimnisvollen Lebewesen waren unterschiedlich. Einige waren erstaunt und andere wiederum zeigten offen ihre Hilfs- und Fassungslosigkeit in den Überschriften: „Biologen haben in den Tiefen der Meere Grüne Schwefelbakterien entdeckt, die sich seit 2,3 Milliarden Jahren nicht verändert haben“, “Die Bakterien die sich seit 2,3 Milliarden Jahren nicht verändert haben, sind ein Rätsel der Evolution“.

    Wir werden in unserem Artikel diesen Beweis für die Schöpfung thematisieren, denn sie widerlegt gleichzeitig die Evolution.

    An dieser Nachricht, welche in der Washington Post veröffentlicht wurde ist auffällig, dass die Wissenschaftler folgenden Satz gebraucht haben: „Lebewesen die sich seit 2 Milliarden Jahren nicht verändert haben“. An einigen Stellen haben sie es natürlich versucht zu umschreiben.

    „In den Tiefen der Meere, wurde eine Bakterienkolonie entdeckt die sich in einem Zeitraum, wie die halbe Weltgeschichte nicht verändert hat. Obwohl sich alles um diese Tiefseelebewesen herum verändert hat, blieben sie gleich. Dies zeigt dass sie keiner Evolution untersetzt waren. Sie leben heute noch durch die Schwefelumwandlung und wurden an zwei unterschiedlichen Orten entdeckt. Diese Bakterien wurden in Faserform, in einem Schlammfossil westlich von Australien gefunden. Die selben Kolonien welche 1,8 Milliarden Jahre alt sind, wurden auch in den Stränden von Chile und Südafrika entdeckt. Professor Malcolm Walter von der Universität „New South Wales“ sagte folgendes dazu: „Diese Bakterien in den Fossilien sind nahezu dieselben wie die heute in den Meeren lebenden Bakterien. Ihre Form wie auch die chemischen Reaktionen die sie eingehen, sind die selben.“

    Wie man sehen kann wird zugegeben, dass diese Schwefelbakterien, die sich seit 2 Milliarden Jahren nicht verändert haben der Beweis dafür sind, dass nie eine Evolution stattgefunden hat. Wobei gleichzeitig mit demagogischen Sprüchen wie „obwohl sich in ihrer Umgebung alles verändert hat“, oder die Verwendung des Wortes „nahezu“ die Tatsachen versucht werden zu vertuschen. In einigen Illustrierten wurde sogar geschrieben, dass auch wenn es keine Evolution gab, es nicht dem Darwinismus widerspricht. Wie man sehen kann, sind das Aussagen, die nicht gegensätzlicher sein können.

    Was kann man daraus schließen, wenn es keine Evolution gab?

    Die Evolutionstheorie behauptet, dass Lebewesen sich durch Veränderungen bis heute weiterentwickelt hätten. Das bedeutet wenn es keine Veränderungen gab, gab es auch nie einen Evolutionsprozess. Das kann man auch ganz leicht daran erkennen, wenn man die Geschichte der Lebewesen analysiert. Denn unzählige Arten konnten seit Jahrmillionen von Jahren bis heute überleben, ohne sich verändert zu haben. Deshalb werden sie auch von Biologen als „lebendige Fossilien“ beschrieben. Und genauso kann man die 2,3 Milliarden Jahre alten Schwefelbakterien auch als lebendige Fossilien beschreiben, welche die Evolutionstheorie widerlegen. Denn sie haben sich seitdem Ersten Auftreten nie verändert und stellen damit ein Beweis dar, welches man nicht ablehnen kann.

    Die Komplexität der Lebewesen kann man nicht mit stufenweiser Entwicklung erklären

    Wenn es um die „lebenden Fossilien“ geht sind die Verteidiger der Evolution hilflos. Laut der materialistischem, besser gesagt dem darwinistischen Glauben, müsste „die Natur sich eigenständig und stufenweise erschaffen“ haben. Doch in der Natur ist dafür keinerlei Indiz zu finden. Laut dem evolutionistischen Prinzip, sind die Arten vom primitiven bis hin zum komplexen entwickelt und auch so eingestuft worden. Komplexe Arten und Formen sind plötzlich in Erscheinung getreten und sie gab es auch schon in der präkambrischen Zeit. Reaktionen welche heute in den besten Laborumständen nicht nachgeahmt werden können, konnten bestimmte Algen bereits seit 2,3 Milliarden Jahren. Wie zum Beispiel die Photosynthese. Diese wunderbaren Mikroorganismen sind der Hauptgrund, warum wir heute in unserer Atmosphäre 21% Sauerstoff haben und es auch stabil halten können. In den Tiefen der Meere, wo das Licht nicht hinreicht, haben Bakterien eine andere Energiequelle gefunden: Sulfide.

    Warum ist es so wichtig das Bakterien giftiges Schwefel reinigen?

    Als unsere Erde vor 4,6 Milliarden Jahren begann sich zu formen, war unsere Atmosphäre voller Schwefel. Dies wurde durch vulkanische Explosionen hervorgerufen. Als sich das Wasser vermehrte und die Ozeane entstanden, hat sich der Schwefel welcher im Wasser sich leicht auflöste schnell abgebaut und somit wurde die Atmosphäre von Schwefel gereinigt. Der hohe Schwefelanteil in den Ozeanen wiederum, wurde durch die chemisch synthetischen Bakterien abgebaut, die sich meist in der Nähe von hydrothermischen Quellen aufhalten und deren Hauptenergielieferant Schwefelwasserstoff ist. Diese speziellen Bakterien die man auch als „grüne Schwefelbakterien“ kennt zersetzen den Schwefel so, dass sie dadurch die nötige Glukose für sich erhalten und gleichzeitig die Meere säubern und somit Lebensräume schaffen.

    Die Schwefelbakterien zersetzen den giftigen Schwefelwasserstoff und gehen Reaktionen ein, um die toxische Eigenschaft des H2-S zu neutralisieren. Durch diese hochintelligenten atomaren Reaktionen, welche diese Bakterien eingehen, werden sie selbst nicht vergiftet und erhalten sogar damit die nötige Energie die sie brauchen. Ein Beispiel für diese Reaktion ist die Umwandlung von Schwefelwasserstoff in Sulfate und Wasser. Dieses Ergebnis erhalten sie durch die die Oxidation von Schwefelwasserstoff (H2 S) + Sauerstoff (O2) = Sulfate und Wasser. Diese chemische Reaktion ist lebenswichtig und sorgt für den Erhalt der Lebensräume in den Meeren. Nichts außer diese speziellen Schwefelbakterien, könnte diese Reaktion auslösen.

    Proteine können nur in einer vollkommenen Zelle „lebendig“ werden

    Schwefelbakterien sind die selben wie vor 2,3 Milliarden Jahren, sie widerlegen damit die Evolutionstheorie. Doch damit ergeben sich neue Fragen, welche die Evolutionisten beantworten müssen. Wie kamen diese Bakterien zu Stande? Weder die Zelle, noch der Baustein Protein, kann mit stufenweiser und zufälliger Entwicklung erklärt werden. Jedes herkömmliche Protein wird in der Zelle durch den Zellmembran in Schutz genommen. Es benötigt ein saures Milieu, welches permanent unter Kontrolle gehalten werden muss. Natürlich muss auch bestimmt werden, welche Aminosäuren sich verketten, dass passiert in der DNA. Diese Codes müssen wiederum von anderen Proteinen gelesen und dechiffriert werden. Anschließend müssen die Aminosäuren mit den Ribosom Proteinen eine feine Verbindung eingehen und zuletzt müssen die Chaperon Proteine die neuen synthetisierten Proteine helfen sich in 3 D Form zu falten. Um solch eine Synthese zu erhalten müssen im Durchschnitt 100 Proteine zusammen arbeiten. Um diese Arbeiten machen zu können brauchen diese Proteine permanent Energie, diese erhalten sie von den Mitochondrien. Das bedeutet, dass die Zelle mit all ihren Organellen zusammen arbeiten muss, ansonsten kann kein anderes Protein erschaffen werden. Diese Bedingung zeigt uns, dass die Lebewesen auf eine wunderbare Art und Weise und plötzlich entstanden sein müssen. Allah braucht nur zu sagen „sei“ und es entsteht sofort.

    Darwinistische Behauptungen, die weit entfernt sind von jeglicher Wissenschaft und Realität, können die Tatsache der Schöpfung nicht vertuschen

    Das es nie einen Evolutionsprozess gegeben hat, bestätigen die „lebenden Fossilien“. Trotz der widersprüchlichen Aussagen der Darwinisten zeigen uns die Schwefelbakterien, wie auch unzählige weitere Lebewesen die heute als Fossilien zu finden sind, die unendliche hohe Macht Allah´s. Allah hat sie alle in einem Moment erschaffen, es sind Beweise die keine Zweifel zulassen, denn sie überlebten ganze Epochen bis zum heutigen Zeitpunkt.
    2015-03-16 22:43:59 „““

    Mit All ah meint er Gott.

  25. Ela
    November 19, 2019 um 7:30 pm

    Hier ein zur aktuellen Diskussion passender Bericht, der eben die Situation der Tiere zeigt. Es ist unfassbar, wie hier gearbeitet wird, oder aber agiert, wer weiß schon, warum diese Tiere umsonst geschlachtet wurden?

    https://www.msn.com/de-at/finanzen/top-stories/brisante-millionenpleite-aus-für-bekannten-fleischereibetrieb/ar-BBX0fXU?ocid=spartanntp#page=1

    Kein Einzelfall, dass Tiere massengeschlachtet werden, aufgrund von Vogel-oder Schweinegrippe, und nun dieser Fall in A Steiermark.

Comment pages
  1. No trackbacks yet.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: