Startseite > Ökologie > Ah, ja, die Umwelt…die Umgebung…

Ah, ja, die Umwelt…die Umgebung…

die uns alle auf dieser Welt
sehr sorgsam umgibt,
lokal, regional, global gesehen,
auf ganz besondere und sehr
unterschiedliche Art und Weise,
diese wundersame Welt,
die sich ständig dreht,
die nicht stillsteht,
sondern sich wohltuend, saisonspendend bewegt,
unaufhaltsam durch das All wandernd
auf ihre alljährliche Reise geht,
diese Welt mit all ihrer Natürlichkeit,
Vielfalt und Herrlichkeit,
mit all ihrem Reichtum und Segen,
es wird uns nicht in allen „Dingen“
immer dauerhaft gelingen
sie vor Schindern und Schändern,
vor plündernden, plutokratischen
Dieben, Deppen, Räubern und Banditen
zu schützen, zu schonen, und zu bewahren,
denn viele davon sind brutale,
kriminell gesinnte Ausbeuter
schon seit vielen, vielen Jahren…
die wüten und wühlen,
verwüsten, verschmutzen,
die grausam verwahrlosen
und dabei endlos zahllose irreparable
Schäden verursachen…

Die Natur wäre aber langzeitig
eine vielseitig wohltuende,
reichhaltige Schatztruhe
für unsern gemeinsamen Nutzen,
zur Sicherung unsres Lebens und Wohlergehens,
die man nicht sinnlos,
und schamlos ausplündern,
entleeren und zerstören sollte.
Leider aber denken solche Egoisten,
Nihilisten und Narzissten
nur an ihre persönliche
Profitmichelei…
Sie sind nicht am Wohlwollen
ihrer Mitmenschen interessiert.
Ihre intoleranten, totalitären Taten
sind auch für die gesamte Tierwelt,
flora, fauna, et humana
von größtem, tödlichem Schaden.
Arroganz und Ignoranz
gehen hier Hand in Hand!

Gerhard A. Fürst
2.11.2019

Kategorien:Ökologie Schlagwörter:
  1. November 3, 2019 um 6:03 pm

    Hat dies auf Menschenkind rebloggt.

  2. November 3, 2019 um 6:27 pm

    Hat dies auf haluise rebloggt.

  3. November 3, 2019 um 6:30 pm

    Das ist ja ganz nett,
    aber wozu der Hass?

    Die „Schinder, Diebe, Deppen, Räuber, Egoisten und Banditen“ sind doch wir.

    Gerhard A. Fürst: „Die Natur wäre aber langzeitig eine … reichhaltige Schatztruhe für unsern gemeinsamen Nutzen, zur Sicherung unsres Lebens und Wohlergehens.“

    Die enge Idee, daß der Schatz uns gehört, daß die Natur zu unserem Wohlergehen da ist, läßt doch die Bagger erst rollen.

    Das ist nicht wahre Wertschätzung,
    sondern Wertschätzung der Ware.

    Die Natur bekommt ihre Existenzberechtigung doch nicht erst durch „unseren Nutzen“.

    Ein vorübergehendes Hilfs-Konstrukt wird sein, daß wir die Natur nicht mehr nur als Objekt, folglich auch als Rechts-Objekt, sondern künftig rechtlich als ein eigenständiges Wesen, also als Rechts-Subjekt betrachten…

    Heiteren Abend
    wünscht Nirmalo

  4. E. Duberr
    November 3, 2019 um 8:30 pm

    Es ist sehr wichtig eben nicht alles in der Natur zu nutzen .Die großen Flächen sind alle ÜBERBENUTZT !!! Selbst im Bereich der Gärten läuft eine ungeheure Zerstörung . Der letzte Winkel , die letzte Ecke muss unbedingt zerhackt , zerkratzt werden .Wer nicht mitmacht gilt als unordentlich . Jeder zweite Garten sieht aus wie Seite 72 im Baumarktkatalog . Jeder Grashalm der sich ungebeten zeigt ,wird unerbittlich zerhackt , vergiftet .Krankhafter Ordnungssinn offenbart die ANGST der Menschen vor der Natur , sie sind nicht mehr zu retten . In Ihren Gärten zeigen sich ihre kranken Seelen . Bäume müssen
    weeeegggg , sie machen nur Dreeecckk.
    Dann der stillgelegte Garten , der die ganze Vielfalt einer Region zeigt . Erholung setzt schnell ein . Nach 4 oder 5 Jahren glaubt man im Frühjahr in einem Paradies zu stehen .Und so geht es weiter bis in den Winter .
    Um die Zerstörer muss man nicht trauern , sie haben nicht gemerkt , dass sie nur zerstören . Sollen sie verrecken in ihrem Chemo-Garten mit Nirosta-Zaun , in dem sich nur noch Gartenzwerge gut betreut fühlen .

  5. Am.Selli
    November 3, 2019 um 10:36 pm

    „Gras-Halm-Fragen“
    😉
    Könnt Ihr
    dem Wachsen
    eines Gras-Halms
    zu-hören
    ohne Euch
    an seinem Knacken
    zu stören ?

    Könnt Ihr
    zusammen mit mir
    sein buntes Blüten-Geschehen
    voll leiser Freude ansehen ?
    .
    Könnt Ihr
    diese Freude dann
    in Eurem Leben
    selber blühend
    weitergeben ?
    .
    Könnt Ihr
    das Knacken
    des Wachstums
    in Euch selber auch
    hören und sehen ?
    .
    Könnt Ihr
    seinen Schmerz
    und die Kraft in ihm
    lieben und verstehen ?
    In diesem Gras-Halm
    den Ihr
    einst
    un-gebeten
    geschnitten
    geknickt
    und beinahe
    zu Tode zertreten
    Könnt ihr sein
    „Dennoch“-
    Über-Lebens-Glück
    wieder-ent-decken ?

    In dem
    der damals
    für Euch
    schein-bar Sinn-los
    am Weg-Rand
    rumstand
    weil er
    seine Bestimmung
    noch nicht fand
    als andere über ihn lachten
    und nicht an seine Auf-Gabe dachten
    . . .
    Liebe Leute,
    könnt Ihr
    denn HEUTE
    seinem Wachsen zuhören
    ohne Euch
    an seiner Lebens-Geschichte
    zu stören ?
    – Könnt Ihr ?
    – Wollt Ihr ?
    Dann fangt damit an.
    Heute und hier.
    Und Ihr entdeckt
    zu diesem Zwecke
    sicher einen Gras-Halm
    an der aller-nächsten Ecke.

    und man sollte meinen
    sicher
    nicht
    nur
    … einen …
    😉

  6. Raller
    November 3, 2019 um 11:16 pm

    Das Leben auf unserem Planeten ist ein verzweigtes und miteinander Verbunden.
    Wenn die Population Mensch stetig zunimmt, muß folglich etwas anderes weichen.
    Will man die Natur schützen, muss man ihre Grundlage, Raum und Platz, schützen.

    Die Natur brauch Platz, der Mensch wenn er wachsen Will brauch Platz.
    Die Erde hat einen begrenzten und ein unveränderliches Platzangebot.
    Beide können in einem gewissen Rahmen harmonisch mit einander Existieren.

    Will/Soll ein Parameter jedoch wachsen, muss der andere weichen.
    Es gibt kein: Augenmaß, fernünftig, Rücksichtsvoll, Nachhaltigkeit,…

    Des einen Wachstum, ist des andernen Untergang/Verringerung.

  7. Ela
    November 4, 2019 um 8:09 am

    @ Raller

    Du meinst, im Umkehrschluss, wenn sich die Natur mehr ausbreitet, muss der Mensch weichen? Das wäre lächerlich. 🙂

    Ausbreitung ist eben nicht Ausbreitung. Früher lebten die Menschen im Ökosystem Baum. Es war eine natürliche, gute Symbiose. Da musste keiner weichen. Erst jetzt ist dieses wenn-dann /du oder ich/Entweder-oder/wenn ich leben will, musst du weichen-Denken entstanden.

    Ein natürliches Miteinander ist heilsam. Wenn wir es denn zu denken wagen und mit unserem Verstand und Herzen bewusst planen. Leider scheint es, s i n d wir schon verplant. Wie geht das?

    • November 4, 2019 um 12:58 pm

      Natürliches Mit-Einander ist mit der derzeitigen westlichen Bevölkerung nicht möglich, denn diese ist ja nicht mal bereit auf minimalste Dinge zu verzichten.
      Die GIER steht ganz oben im Westen – und ich habe mir sagen lassen, in China und in Indien auch. Alle wollen westlichen Wohlstand – was auch immer das sein soll.
      Gute Nacht, Erde!

      • Ela
        November 4, 2019 um 2:38 pm

        @ teutoburgswaelder

        ja, ich bin eben unverbesserliche Romantikerin in Aktion. Mit dem, was Du schreibst, gebe ich Dir recht. Leider wollen immer noch viele schneller, besser, höher hinaus. Sie sind es, die den Standard so hoch ansetzen, und Alleinerzieher mit Kindern können sehen, wo sie bleiben. Es gibt Leute, die haben für jede Gelegenheit eine Fernbedienung. Und so weiter und so fort.

        @ E.Duberr

        ja, ich erlebte einmal hautnah mit, wie sich ein Kind fast mit der Giftspritze, welche der Vater liegen ließ, vergiftete. Die Trauben mussten vorzeitig „behandelt“ werden! Die Kleingärtner sind die reinsten Giftler. Auf ihren paar Quadratmetern richten die maximalen Schaden an. Dann wundern sie sich, wenn sie dement werden, oder Krebs
        bekommen, wo sie doch so gesund gelebt haben. Der Mensch ist ein Schlafwandler.

        In meinem Garten gibt es extra dafür angesäte Blumen, die Nahrung für die Nachtfalter sind. Sieht schön aus.

    • Raller
      November 4, 2019 um 9:05 pm

      @Ela
      Wenn die Natur wieder zurück will wo sie mal war, müsste der Mensch weichen. Ja.
      Die von dir beschriebene Einheit von Mensch und Natur, begrüße ich, sie funktioniert natürlich nur in einem angemessenem Verhältnis (x Menschen auf einem x großen Gebiet). Das weißt du auch.
      Damit die Hereingelockten Platz zum Wohnen haben, muss im dichtbesiedelten Deutschland zwangsweise neue Baugebiete erstellt werden. Dazu muss Natur zerstört werden. Platt und mit Häusern zugepflastert.
      Damit immer mehr Menschen ernährt werden können, muß man Natur zerstören und in eine Arbeitsfläche(Ackerland) umwandeln.
      Damit, in z. B. Deutschland, der Mensch in Harmonie, wie du es wünscht, mit der Natur leben kann, weißt du ja selbst, müsste man die Anzahl der Bürger schon deutlich reduzieren.

      Und Ausbreitung/Wachstum des Einen und Verdrängung des Anderen, bleibt halt wie jeher ein Fakt.
      Was man gerne wünscht und gerne möchte, steht auf einem anderen Blatt.

      Danke für die Anregungen😊

  8. tula
    November 4, 2019 um 11:18 am

    ..

  9. tula
    November 4, 2019 um 11:22 am

    Am 01.11.2019 veröffentlicht

    Sadhguru beantwortet eine Frage zu Klima-Aktivismus und Greta Thunberg; er betrachtet einige Dinge, welche berücksichtigt werden sollten, wenn wir den Klimakrise umkehren wollen.

  10. muktananda13
    November 4, 2019 um 9:30 pm

    Umwelt und Umweltschutz.
    Zwei groß geschriebene Themen, die das Denken und Gefühl des jetzigen Menschen zurecht einprägen und lebendiger als je werden.
    Nun, stellt sich allerdings die grundlegende Frage: wer und wovor wird da die Umwelt geschützt? Etwa vor demselben Menschen, der auch Teil der Welt und Umwelt ist?
    Dann ist es so, dass der Mensch selber sich , vor sich beschutzen oder in Schutz nehmen sollte, damit auch die Welt und auch Umwelt beschutzt werden sollte.
    Der geistige menschliche Schutz ist des Menschen Denken.
    Denn das Denken ist der Anbeginn aller Taten.
    Wer das Denken und dessen Gedanken versteht, ist selbst ein Selbstversther. denn das … ist das Denken selbst.
    Aber nicht das Selbst.
    Nicht wahr?

  11. Ela
    November 5, 2019 um 9:13 am

    Es gibt Menschen und es gibt Leute.

  12. Ela
    November 5, 2019 um 9:15 am

    Die Perspektive auf die Welt

  13. Ela
    November 5, 2019 um 9:19 am

    Sorry, war das falsche Video. Hier die Perspektiven:

    • Ela
      November 5, 2019 um 12:06 pm

      Es tut mir leid, wenn hier immer nur ein und dasselbe Video reinfällt. Ich habe das andere extra per mail verschickt, um hier auf den Teil der Perspektiven zu kommen. Funktioniert hier im Blog leider nicht.

      @ Martin, Du kannst gerne zwei der Teile löschen. Danke. Der Rest ist dann auf YouTube für Interessierte, LG Ela

  14. tulacelinastonebridge
    November 5, 2019 um 3:10 pm

    Atman-Bewusstsein als Weg 4 · Kurt Tepperwein

  15. tula
    November 7, 2019 um 3:03 pm

    https://www.newslichter.de/2019/11/wohlfahrtswirtschaften-schottland-island-und-neuseeland/

    Wohlfahrtswirtschaften: Schottland, Island und Neuseeland

    Schottland, Island und Neuseeland begründen die Gruppe der „Regierungen der Well-Being-Wohlfahrtswirtschaften“➚. Sie wollen den Fortschritt ihrer Wirtschaft nicht mehr nur anhand des klassischen Bruttoinlandsproduktes messen. Stattdessen sind Faktoren wie die psychische Gesundheit ihrer Bevölkerung, der Zugang zu Wohnraum und Grünflächen sowie die Gleichberechtigung zwischen Männern und Frauen in das Zentrum ihrer Wirtschaftspolitik gerückt.

    Drei Frauen für eine gerechte Gesellschaft

    Auffallend ist, dass alle drei Länder mit Jacinda Ardern (Neuseeland), Nicola Sturgeon (Schottland) und Katrín Jakobsdóttir (Island) eine Frau an der Spitze der Regierung haben.

    Schon 2007 präsentierte Schottland den „Nationalen Leistungsrahmen“, der zahlreiche Indikatore betrachtet, mit denen man das Wohlergehen der Bevölkerung messen kann. Darin finden sich Punkte wie: der Zugang zu Wohnraum und Grünflächen, die Einkommensverteilung und die Fröhlichkeit von Kindern.

    Island ist Vorreiter bei der Gleichberechtigung zwischen Männern und Frauen. Dort gilt seit 2018 das fortschrittlichste Gesetz für Lohngleichheit in der ganzen Welt. Dort ist es schlicht verboten, Männer und Frauen für gleichwertige Arbeit unterschiedlich zu bezahlen. Das Gesetz zeigt Wirkung: Mit rund 5 % ist der bereinigte Gender Pay Gap in Island besonders klein. Außerdem ist Gleichberechtigung in Island ein eigenes Schulfach.

    Neuseeland definierte 2019 gleich die Parameter für den jährlichen Haushaltsplan komplett neu. Der Inselstaat erstellte den ersten „Wohlbefinden-Haushalt“. Damit löste die sozialdemokratische Premierministerin das Wahl-Versprechen ein, soziale Gerechtigkeit und Umweltschutz auf dieselbe Stufe zu stellen wie wirtschaftlichen Erfolg und Wachstum.

    PS: Schon vor 50 Jahren vertrat US-Senator Robert Kennedy➚ diese revolutionäre Sichtweise erstmals:

    “The gross national product does not allow for the health of our children, the quality of their education or the joy of their play. It does not include the beauty of our poetry or the strength of our marriages, the intelligence of our public debate or the integrity of our public officials. It measures neither our wit nor our courage, neither our wisdom nor our learning, neither our compassion nor our devotion to our country, it measures everything in short, except that which makes life worthwhile.”

    Quelle u.a. Kontrast.at➚

  16. Gerd Zimmermann
    November 8, 2019 um 3:08 pm

    Mal zur Abwechslung was anderes.
    Immanuel Kant
    Kritik der reinen Vernunft

    So wie bei Kant wird das BEWUSSTSEIN nirgends beschrieben.
    Die Schöpfung.
    Das BEWUSSTSEIN ist der Schöpfer.
    Andere nennen es Gott oder wie auch immer.
    Ausser Bewusstsein existiert nichts.

    Die Schöpfung ist einfach.
    Die Schöpfung findet immer im JETZT statt.

    Die elektrische Sinneswahrnehmung täuscht uns.
    Fast niemand kann das erkennen, wie diese elektrische Sinneswahrnehmung funktioniert.

    Alles besteht aus Energie.
    Das ist der Wissenschaft bekannt.
    Nur weiß man nicht was Energie ist.
    Ganz sicher nicht E = mc2.

    Energie ist einzig im Bewusstsein zu finden.

    Kant: Die Fähigkeit, Vorstellungen durch die Art, wie wir von Gegenständen
    affiziert werden, zu bekommen, heisst Sinnlichkeit. Vermittels der Sinnlichkeit
    also werden uns Gegenstände gegeben, und sie allein liefert uns Anschauungen
    durch den Verstand aber werden sie gedacht.

    Die perfekte Definition von Bewusstsein.

    Alle Materie wird vom BEWUSSTSEIN gedacht und von allen Lebensformen
    elektrisch durch Sinne wahrgenommen.

    BEWUSSTSEIN selbst ist immateriell.
    Geist, oder Gott.
    BEWUSSTSEIN manifestiert sich aber in der Materie.
    Elektrisch.

    Wie das funktioniert wissen nur sehr wenige Menschen.

    Kant gibt das Handwerkzeug dazu bekannt.
    Benutzen muss es jeder Mensch für sich.
    Der Bauplan ist aber in jedem Menschen, ausnahmslos, hinterlegt.

    Kant: Die Wirkung eines Gegenstandes auf die Vorstellungfähigkeit, so fern von
    demselben affiziert werden ist Empfindung. Diejenige Anschauung, welche sich
    auf den Gegenstand durch Empfindung bezieht, heisst empirisch. Der unbestimmte
    Gegenstand einer empirischen Anschauung, heisst Erscheinung.

    Bei Max Planck liest sich das so: Es gibt keine Materie.
    Rede 1942 in Florenz.

    Bei Adam Douglas ist nachzulesen: Die Antwort ist 42.
    6. und 7. Sinn. Wieviel ist 6 mal 7 ?
    Denken und fühlen.

    Aus dieser Substanz ist die Materie aufgebaut.

    Materie ist die elektrische Gedankenaufzeichnung die elektrisch wahrgenommen wird.

    Die Schöpfung ist einfach.

    Bei Platon liest es sich so: Das nicht-seiende Eine.

    Gemeint ist damit das Bewusstsein.

    BEWUSSTSEIN ist immateriell und dennoch das einzig Seiende.

    Materie ist einzig eine Erscheinung im Bewusstsein.
    Die gedacht und gefühlt wird.

    Die empirische Untersuchung von Materie, wie sie von der Wissenschaft betrieben
    wird kann niemals den Ursprung von Materie erklären.

    Der Ursprung von Materie liegt im Geist, in Gott, im Bewusstsein.

    Das herauszufinden ist die Aufgabe der Philosophie, wie es Max Planck zum
    Ausdruck bringt, bis heute ohne Erfolg.

    Die Verbindung zwischen BEWUSSTSEIN und Materie ist unlösbar miteinander
    verbunden.

    BEWUSSTSEIN hat den Urknall gezündet, wobei es nie einen URKNALL gegeben
    hat. Wie auch ohne Materie.
    Vor dem Urknall muss man das BEWUSSTSEIN suchen.
    Statt dessen stellt man sich die unbeantwortbare Frage, wie kommt das Bewusstsein in die Materie.
    Das Leben muss ja schon in der Singularität vorhanden sein.
    Woraus sollte Materie Leben entwickeln, im absoluten Vakuum bei null Kelvin.

    Ohne BEWUSSTSEIN kann es keine Materie geben.

    Kant: Der Raum ist ist kein diskursiver, oder, wie man sagt, allgemeiner Begriff von
    Verhältnissen der Dinge überhaupt, sonder eine reine Anschauung.

    Dieser Satz erklärt das Universum. Der Raum wird als Bühne des Lebens

    GEDACHT.

    Dann wird der Raum mit Objekten gefüllt. In diesem Fall mit Galaxien.

    So nun fehlt noch die Zeit.
    Ohne Bewegung kann es keine Zeit geben, also müssen die Sterne
    bewegt werden. Und so entsteht die Zeit,

    Da der Raum, die Objekte und Bewegung, also die Zeit aus dem Bewusstsein
    kommen, kommt das Universum praktisch aus dem Nichts.

    Da also alles nichts ist, ist das NICHTS alles was ist.

    Mit anderen Worten. Ausser Bewusstsein existiert nichts.
    Raum, Zeit und Materie werden gedacht und elektrisch wahrgenommen.

    Die Schöpfung ist einfach.

    Kant ist leicht zu verstehen, wenn man um Bewusstsein weiss und wie die
    Schöpfung funktioniert.
    Wenn die Sinneswahrnehmung elektrisch ist, müssen alle erschaffenen Dinge
    auf diesem Wege mit den BEWUSSTSEIN verbunden sein.

    BEWUSSTSEIN ist Elektromagnetismus.
    Aber vollkommen anders zu verstehen, wie ihn die Wissenschaft versteht.

    Das magnetische Licht beinhaltet Allwissen.
    Alles Wissen ist gewusst.

    Denken ist elektrisch. Das kann man nachvollziehen und überprüfen.
    Wissen geht aber dem Denken voraus. Das wissen nur ganz wenige Menschen.

    Materie entsteht durch die elektrische Aufzeichnung von Denken.
    Materie manifestiert sich um wahrgenommen werden zu können.
    Materie ist die elektrische Aufzeichnung von Licht.

    Nun weiss man nicht was Licht ist. Welle oder Teilchen.
    Licht ist weder noch. Licht ist eine Interpretation im Bewusstsein.

    Kant: Die menschliche Vernunft hat das besondere Schicksal in einer Gattung ihrer Erkenntnisse: dass sie durch Fragen belästigt wird, die sie nicht abweisen kann: denn sie sind sind ihr durch die Natur der Vernunft selbst aufgegeben, die sie aber auch nicht
    beantworten kann, denn sie übersteigen alles Vermögen der menschlichen Vernunft.

    Wer um das Bewusstsein weiss, liest diesen Satz so.
    Die Vernunft hat das besondere Schicksal, weil die Vernunft auf Logik aufbaut.
    Die Vernunft, Ist Logik und Logik lässt nicht zu, dass das Bewusstsein
    vollkommen unlogisch ist, weil alles Wissen gewusst ist.
    denn sie sind sind ihr aus der Natur der Vernunft selbst aufgegeben,
    Die Logik lässt keine Unlogik zu, weil es wieder der Natur der Logik ist.
    denn sie, die Unlogik des Bewusstseins, übersteigt alles Vermögen der
    menschlichen Vernunft.
    Stelle dir vor, alles würde gleichzeitig geschehen.
    Das übersteigt wahrlich das Vorstellungsvermögen der menschlichen Vernunft.

    Zeitreisen sind also möglich, die Richtung spielt dabei keine Rolle.
    Einzig das Wissen um BEWUSSTSEIN.

    Das Unfassbare, BEWUSSTSEIN, kann man nicht (be) greifen, aber darum wissen.

    Ein Materialist kann Immanuel Kant weder lesen noch verstehen.
    Man muss um immaterielles BEWUSSTSEIN wissen.

    Man muss die Transzendenz kennen, die Verbindung von Materie und BEWUSSTSEIN.

    Man kann MATERIE nicht durch Materie erklären.
    Das ist eine Sackgasse der Wissenschaft.
    Was kommt nach dem Gottesteilchen, Higgs Broson, getauft ?

    Die Ursache für Materie ist woanders zu finden.

    Kant, viel studiert und wenig verstanden.

    Kant: das Raum und Zeit, als die notwendigen Bedingungen aller Erfahrung
    bloß subjektive Bedingungen aller unserer Anschauungen sind, im Verhältnis
    auf welche daher alle Gegenstände blosse Erscheinungen und nicht für sich
    in dieser Art gegebene Dinge sind, von denen sich auch um deswillen, was die
    Form derselben betrifft, vieles a priori sagen lässt, niemals aber das Mindeste
    von dem Dinge an sich selbst, das diesen Erscheinungen zum Grunde liegen mag.

    F. Schiller braucht weniger Worte.
    Ausser Gott existiert nichts.

    Das Universum erscheint im Bewusstsein und nicht das Bewusstsein im Universum.

    Kant: Der reine Verstand sondert sich nicht allein von allem Empirischen, sondern
    so gar von aller Sinnlichkeit völlig aus. Er ist also eine vor sich selbst beständige,
    sich selbst genugsame, und durch keine ähnlichen hinzukommende Zusätze zu
    vermehrende Einheit.

    Wer um Bewusstsein weiss, kann diesen Satz problemlos verstehen.
    Reines Bewusstsein lässt sich nicht empirisch erfassen.
    Die Wissenschaft untersucht die Materie rein empirisch. Wie will man
    da Immaterielles BEWUSSTSEIN finden.
    Die Sinneswahrnehmung hat nicht das geringste mit dem Bewusstsein zu tun.
    Die Sinne werden vom BEWUSSTSEIN ersonnen, um Materie wahrnehmen
    zu können, auf elektrischen Wege. Das ist das Geheimnis der Schöpfung.
    Erhebe dich über deine Sinne, sei ICH in deinem Wissen.
    Vom BEWUSSTSEIN kann man weder etwas abnehmen noch etwas
    hinzufügen. BEWUSSTSEIN ist Elektromagnetismus.
    Alles Wissen ist gewusst.
    Unsere Sinne können die Raumlosigkeit nicht wahrnehmen. Der Mensch
    kann aber um seinen Schöpfer und die Schöpfung wissen.
    Jedem der MICH darum bittet schenke ich mein Wissen.
    Aber niemand bittet mich darum, der nicht um mich weiss.

    Kant: sondern die noch wenig versuchte Zergliederung des Verstandes-
    vermögens selbst, um die Möglichkeit der Begriffe a priori dadurch zu
    erforschen, dass wir sie im Verstande allein, als ihrem Geburtsorte, aufsuchen
    und dessen reinen Gebrauch überhaupt analysieren.

    Es gibt nichts was der Mensch nicht aus dem Nichts erschaffen kann.
    Gedanken manifestieren sich. Jeder ist zumindest im Unterbewusstsein ein
    Mitschöpfer seiner eigenen Realität.
    Menschen, die vollkommen im Bewusstsein sind, können bewusst zum
    Mitschöpfer werden und Materie manifestieren oder sie auch wieder auflösen.
    Materie besteht dem Grunde nach aus elektrischen Schwingungsmustern.
    Fest, flüssig und gasförmige Zustände unterscheiden sich sich einzig in Frequenz und Amplitude. Diese Zustände von Energie können beliebig verändert werden,
    wenn der Mensch versteht was Energie ist und wie man Energie bewegt.

    Ein Mensch kann nicht bewusstlos sein, was zahlreiche Nahtoderfahrungen
    belegen. Die Wissenschaft in ratlos. Alle Phänomene lassen sich erklären.
    Alle ungelösten Rätsel der Wissenschaft sind beantwortbar, wenn man versteht
    das aller Materie nur eine Substanz zugrunde liegt.

    Kant: Wir werden also die reinen Begriffe bis zu ihren ersten Keimen und
    Anlagen im menschlichen Verstande verfolgen, in denen sie vorbereitet liegen
    bis sie endlich bei Gelegenheit der Erfahrung entwickelt und durch eben
    denselben Verstand, von dem ihnen anhängenden empirischen Bedingungen
    befreit, in ihrer Lauterkeit dargestellt werden.

    Es geht um die Frage:
    Wer bin ich
    woher kommen ich
    wohin gehe ich

    Diese Frage lässt sich nicht empirisch erfassen.
    Was war vor dem Urknall, wie entsteht Raum, was ist Zeit, woher kommt das Leben.
    Kant gibt alle Antworten und das vor mehr als 200 Jahren, obwohl die Antworten
    schon bei Sokrates zu finden sind. Oder viel früher.
    Alles Wissen ist gewusst, wer um Bewusstsein weiss versteht ES. Das BEWUSSTSEIN.

    Kant: Der Verstand (das Bewusstsein) wurde oben bloss negativ ( immateriell) erklärt:
    durch ein nichtsinnliches Erkenntnisvermögen.

    Das Bewusstsein selbst besitzt keine Sinne.
    Energie nimmt nicht wahr und das Bewusstsein interpretiert durch sein
    Erkenntnisvermögen energetische Vorgänge in der Bildersprache mit Ton.
    BEWUSSTSEIN ist die extrem hohe Vibration die der Mensch als Tinnitus
    wahrnimmt.
    Wissen und diese unglaublich hohe Vibration von Energie ist alles was existiertt.
    Das ist BEWUSSTSEIN.
    Alles andere gehört zur Schöpfung.
    Da sich BEWUSSTSEIN nicht bewegt, muss die Schöpfung immer zeitlos
    im JETZT stattfinden.
    Kein Wissenschaftler, kein Philosoph und kein Theologe versteht die Schöpfung.
    Das Universum befindet sich im Bewusstsein, oder Gott und nicht Gott sich im
    Himmel. Der Himmel ist ein vom BEWUSSTSEIN gedachter, imagienäer Raum, der
    vom BEWUSSTSEIN begrenzt wird.
    Von wegen das Universum dehnt sich aus. BEWUSSTSEIN kann sich nicht ausdehnen.

    Unsere Sinneswahrnehmung ist leicht manipulierbar.
    Siehe die Ehrlich Brothers, die Horrorsäge, Menschen teleportieren oder
    Eisenbahnschienen mit der Hand zum U verbiegen.
    Wo ist das Problem? Das könnte jeder Mensch. Wenn das Wörtchen wenn nicht wäre.
    Den Weg kann man weisen. Hinweisschilder gibt es genug. Gehen muss jeder Mensch
    diesen Weg mutterseelenallein. Der rote Faden. Folge ihm.
    Sterbe bevor du stirbt, der einzige Weg zur Unsterblichkeit.
    Charmant ausgedrückt, finde zum BEWUSSTSEIN.

    Kant: aber dadurch doch im GANZEN die wahre Erkenntnis bestimmen,
    indem sie zusammengenommen den ganzen Inhalt einer einzigen
    gegebenen Erkenntnis ausmachen.

    Kant sagt, es gibt nur ein Bewusstsein.

    Kant: So ist die Allheit nichts anderes als die Vielheit als Einheit betrachtet,
    die Einschränkung nichts anderes als Realität mit Negation verbunden.

    Welcher Professor kann das lesen.
    Kant sagt, dieses eine BEWUSSTSEIN fragmentiert sich nicht nur in 7,5 Mrd Menschen.
    Nein diese Intelligenz fragmentiert sich in Galaxien, Sandkörner am Strand, Viren, Quanten, Neutrinos usw.
    Mensch, du hast einen IQ von 180. Wie winzig. Und das nur empirisch.
    Was ist Realität ? Frage Professor Wolf Singer. Er sagt ehrlich: Ich weiß es nicht.
    Die Realität ist der Spiegel der Wirklichkeit.
    Die Negation ist die Negation, dass das Bewusstsein keine Materie produzieren kann.
    Die Negation der Negation hebt die Negation wieder auf.

    Wäre ein Wissenschaftler darauf gekommen, hätte er längst BEWUSSTSEIN definiert
    und den Nobelpreis erhalten.

    Das ist in der Schöpfung allerdings nicht vorgesehen.
    Im Bewusstsein ist der Ursprung des Universums zu suchen. Die
    Sinneswahrnehmung kann auch nur dort gefunden werden.
    Geurknallt hat es ganz sicher nicht, BEWUSSTSEIN folgt nicht dem URKNALL.
    BEWUSSTSEIN ist der Ursprung all dieser kühnen IDEEN.
    Jesus sagt mein Vater (gemeint ist BEWUSSTSEIN) und ich sind EINS.
    Klar wusste Jesus Christus das er im Bewusstsein ist.
    Nur kann das bis heute niemand lesen.
    Platon spricht vom nicht-seienden EINEN.
    Ist BEWUSSTSEIN nun die Ursache für das Universum oder das Universum
    die Ursache für das Bewusstsein.
    Eine Frage die jeder Philosoph beantworten können sollte.
    Wissen wird an keiner Universität der Welt gelehrt.
    Empirische Untersuchung schon, doch die Mathematik wird niemals Gott
    beschreiben können.
    Phi ist aber eine Metapher dafür.

    Kant:
    So muss denn der Leser von der unumgänglichen Notwendigkeit einer
    solchen transzendentalen Deduktion, ehe er einen einzigen Schritt im
    Felde der reinen Vernunft getan hat, überzeugt werden, weil er sonst
    blind verfährt, und, nachdem er mannigfaltig umher geirrt hat, doch wieder
    zu der Unwissendheit zurückkehren muss, von der er ausgegangen war.
    Er muss aber auch die unvermeidliche Schwierigkeit zum voraus deutlich
    einsehen, damit er nicht über Dunkelheit klagen, wo die Sache tief
    eingehüllt ist, oder über die Wegräumung der Hindernisse zu früh verdrossen
    werde, weil es darauf ankommt, entweder alle Ansprüche zu Einsichten der
    reinen Vernunft, als das beliebteste Feld, nämlich dasjenige über die Grenzen
    aller möglichen Erfahrung hinaus, völlig aufzugeben, oder die kritische
    Untersuchung zur Vollkommenheit zu bringen.

    Der Weg zu Gott ist einsam, steinig und lang.
    Ich hatte Gott ernsthaft gesucht und bin der Wissenschaft gefolgt.
    Siehe Wissenschaft und Gott. Z.B. Einstein, Gott würfelt nicht.
    Ich lese da, das Universum ist nicht zufällig entstanden. Die Planetenbewegungen
    laufen mit der Präzision eines Schweizer Uhrwerks. Wer hat’s erfunden, nicht die Schweizer.
    Max Planck, es gibt keine Materie. Darüber denke ich doch mal nach.
    Das Libet Experiment, es gibt keinen freien Willen. Nachdenken, wie geht das.
    Das bewusste Universum, Vakuumenergie, Freie Raumeneergie, Naturphänomene,
    usw. Platon, Sokrates, Jesus, Meister Eckhart, Hildegard von Bingen, Kant, Russell,
    Tesla, Schauberger usw. Da denke ich doch mal darüber nach und zähle 1 und 1
    zusammen. Das Ergebnis ergibt immer 3. Wer vergisst das Bewusstsein mitzuzählen
    macht die Rechnung ohne den Wirt, der hier Bewußtsein heisst.
    Egal was man mit Zahlen anstellt, Phi gibt es nur einmal, rechne den Kettenbruch aus.
    Es gibt auch nur ein Bewusstsein, manifestiert in Phi.
    Heissenberg, der erste Schluck aus dem Becher der Wissenschaft führt zum Atheismus.
    Auf dem Boden wartet Gott.
    Gemeint ist BEWUSSTSEIN.

    Kant: Erscheinungen würden nichts destoweniger unserer Anschauungen
    Gegenstände darbieten, denn die Anschauung bedarf der Funktion des Denkens
    auf keine Weise.

    Hier sagt Kant, es gibt keine Materie. Unserer elektrischen Sinneswahrnehmung
    erscheinen diese Dinge als Stofflichkeit. Sinne können weder denken noch wissen.
    Die Sinneswahrnehmung setzt aber das Denken voraus.
    Das heißt wiederum die Sinneswahrnehmung muss erst einmal gedacht werden,
    bevor sie die Dringlichkeit wahrnehmen kann.
    Erhebe dich über deine Sinne.
    Nun gibt es aber nur EINEN Denker. Das Bewusstsein.
    Nicht im Universum, wenn das Universum bevor es erscheint, durch Sinne wahrgenommen wird, zuvor gedacht werden muss.
    Der Blick in den Himmel, oder der Blick ins Cern bei Genf wird niemals ein Bild
    vom BEWUSSTSEIN zeigen können.
    BEWUSSTSEIN kann man nur wissen.

    Kant: Und dies ist der Fall mit Erscheinung, (Materie gibt es nicht, sie erscheint, im Bewusstsein und wird wahrgenommen), in Ausübung dessen, was an ihr zur
    Empfindung gehört. Ist aber das Zweite.
    Die Empfindung setzt BEWUSSTSEIN voraus. Das Universum existiert einzig in
    der Wahrnehmung. Wahrnehmung setzt aber als Ursache das Bewusstsein voraus.

    Nichts für Frauen die über Krieg reden.

  17. tula
    November 8, 2019 um 6:12 pm

    https://www.newslichter.de/2019/11/schulfach-klimawandel/

    Italien wird das erste Land sein, in dem es vom kommenden Schuljahr an das Unterrichtsfach Klimawandel und nachhaltige Entwicklung gibt. Das sagte der italienische Bildungsminister Lorenzo Fioramonti (Fünf-Sterne-Bewegung).

    “33 Stunden im Jahr, also etwa eine Stunde pro Woche, sollen sich die Schüler mit den Themen auseinandersetzen. In öffentlichen Schulen ist dies verpflichtend.”
    Klimawandel und Nachhaltigkeit sollen aber nicht nur die Themen des eigens dafür geschaffenen Unterrichtsfachs sein. Wie ein „trojanisches Pferd“, sagte der Bildungsminister der „New York Times“, werde es auch Fächer wie Geografie, Mathematik oder Physik betreffen.

    Fioramonti ist bereits zum Ziel von Kritik konservativer und rechtspopulistischer Politiker geworden, nachdem der frühere Wirtschaftsprofessor Steuern auf Flugtickets, Zucker und Plastik forderte und die Schüler dazu ermunterte, sich an den Klimaprotesten der „Fridays for Future“-Bewegung anzuschließen, anstatt in die Schule zu gehen. Angst, dass das Fach unter einer neuen Regierung schnell wieder abgeschafft wird, hat Fioramonti, der sich selbst als Antithese zu Lega-Chef Matteo Salvini versteht, nicht: „Das Klimafach geht über diese Regierung hinaus.”

    Ich selbst komm auch schon langsam in Zugzwang, immer mehr Verantwortliche schieben unseren Zug aufs richtige Gleich und ich sitz da und schreib beim Martin Kommentare, ich will auch das mein Name und meine heroische Taten auf der marmornen Tafel stehen………

    Diese mutige Menschen haben unsere Welt gerettet und die Grundlage für unser nunmehr fabelhaftes Leben in Freiheit und Liebe, gelegt.

    ……ich will da auch meinen Namen drauf lesen.

  1. No trackbacks yet.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: