Startseite > Gesellschaft > Anarchistische Oasen der Freiheit …

Anarchistische Oasen der Freiheit …

Für mich ist Anarchie einerseits eine Schule des kritischen Denkens und andererseits ein widerständiges Handeln. Diese zwei Momente sind sehr wichtig, das sie sich gegenseitig bedingen und motivieren. Da ist eine skeptische Grundeinstellung gegenüber Hierarchie, Autorität, Macht sowie der Konzentration von Vermögen und anderen Privilegien.

Zu hören in einem Mittagstischgespräch im folgenden Video.

Ich möchte noch einmal das Leben in Anarchie ansprechen, denn es gibt ein neues Video, in dem wir uns einige Oasen in dieser profitorientierten, ausbeuterischen Welt anschauen können. Da ist eben nicht das regellose aufeinander Einhauen zu sehen, das typische Bild von Chaos und Gewalt, wie es die Medien der Herrscher gerne abschreckend darstellen, sondern ein gemeinsam abgesprochenes Wirken auf Augenhöhe:

Kategorien:Gesellschaft Schlagwörter: ,
  1. Fluß
    Oktober 12, 2019 um 2:13 pm

    Geistige Reife ist ja so ne Sache. Intelligenz sagt ja nichts über die Reife aus.
    Einige sehen in dieser Reife die Logik, den Verstand, das mentale, also den Willen.

    Es ist eher das kosmische Bewusstsein welches die geistige Reife zeigt, und dass der physische Körper lediglich ein Werkzeug ist.

    Also was bin ich ohne physischen Körper? Außerhalb von Raum und Zeit.

    Kosmos heißt Ordnung.

    Wens noch interessiert, die Getöteten in Halle sind 2 Deutsche. Der angebliche Täter angeblich Ausländer (Wurzeln). Es sind Ausländer, die Deutsche töten. Und Meuthen sagte ja, daß die Synagoge Schutz beantragt hatte, aber nicht bekam. Das hat nix mit der AFD gemeinsam. Claudia ROTH will den kontinuierlichen Umzug nach D. Warum zeigen die Politiker nicht ihren wahre Herkunft? Dann wäre auch die Motivation besser ersichtlich.

    Es sind immer die selben Leute Künast und Beck, die anstacheln, siehe Text:
    https://www.journalistenwatch.com/2019/10/12/nach-halle-gruene/

    „““ Nach Halle: Grüne Khmer wittern wieder Morgenluft 12. Oktober 2019 36
    Künast und Beck beim Bestimmen (Bild: Screenshot)
    Anzeige
    Wir saufen ab: Die Elite feiert und rettet sich und wir gehen unter! Der ekelhafte Plan der Reichen!!

    Nachdem Vertreter der Altparteien in bekannter pietätloser und schamfreier Art das Attentat von Halle für ihre Propaganda missbraucht und die schreckliche Tat dem politischen Gegner, der AfD – wie nicht anders zu erwarten, ans Bein binden wollte – tat das ZDF einmal das, was man sich von einem Nachrichtensender erwartet: Es fragte bei dem mit Dreck beworfenen Beschuldigten nach. Das wiederum passten Gestalten wie der grünen Künast und ihrem Genossen Beck nicht.

    Politiker aus Union und SPD hatten die AfD in unappetitlicher, um nicht zu sagen billiger Art und Weise beschuldigt, mitverantwortlich für die Tat in Halle zu sein, bei der der 27-jährige Stephan B. am Mittwoch zwei Menschen ermordete und mehrere schwer verletzte. Der AfD-Vorsitzende Jörg Meuthen kritisierte am Freitag im ZDF-„Morgenmagazin“, dass die Tat einmal vom politischen Gegner instrumentalisiert werde.

    Nach dem Anschlag auf eine Synagoge in #Halle hatten Politiker und Vertreter der jüdischen Gemeinde der AfD eine Mitschuld an der Tat gegeben. Zu diesem Vorwurf äußerte sich der AfD-Bundessprecher @Joerg_Meuthen im Gespräch mit @andreas_wunn im #ZDFmoma. pic.twitter.com/vuNUpt5CPV

    — ZDF Morgenmagazin (@morgenmagazin) October 11, 2019
    

    Dass das ZDF ausnahmsweise einmal das tat, was man von einem Nachrichtenmagazin erwarten darf und die beschuldigte AfD zu Wort kommen lässt, hat Seltenheitswert, fand aber am Freitag dann tatsächlich statt. Das wiederum passte dem grünen Urgewächs Renate Künast und ihrem Genossen Volker Beck gar nicht ins links-grüne Kraut.

    Künast führte sich wie Rumpelstilzchen auf Ectasy auf und zwitscherte erzürnt los: „Ich glaube ich träume. ZDF, wer ist im #moma zum Thema #Halle0910 #Synagoge!?!? Ihr habt Verantwortung! Wisst ihr das?“

    Der grüne Genosse Volker Beck, nicht minder sauer, tippelte in die Tastatur: „Wie kann man eine Propagandalüge der AfD Viral gehen lassen? Der Täter von Halle schwafelte von „Massenmigration“ und „Umvolkung“, an die „der Jude“ schuld sei. Der Resonanzraum für dieses krude Gedankengut ist die AfD.“

    Die ZDF reagierte auch prompt auf die grüne Schelte und erklärte – fast schon unterwürfig: „Nach dem Anschlag in Halle wurde der AfD von mehreren Seiten geistige Brandstiftung vorgeworfen. Es gehört zu unserer Aufgabe, den Bundessprecher der AfD damit zu konfrontieren. Damit gaben wir ihm keine Bühne, sondern führten ein kritisches Interview.“
    ZDF Morgenmagazin (Bild: Twitter)

    Im Twitter-Kommentarbereich des Morgenmagazins überschlagen sich die Mitempörten, dass man tatsächlich dem Zwangsgebührenzahler die Möglichkeit bietet, die „andere Seite“ zu hören. Neben der erschreckenden Erkenntnis, wie viele Bürger mittlerweile bereit sind, sich von Gestalten wie Künast und Beck den öffentlichen Diskurs diktieren zu lassen und dazu noch Beifall klatschen, gibt es doch noch kritische Stimmen, die hoffen lassen:

    „Demokratie muss auch andere Sichtweisen ertragen und zu Wort kommen lassen. Übrigens, haben sich die AfD Leute von dieser Tat distanziert. Ausschließlich die Linken dichten der AfD irgend was an. Weiterhin nehmen die AfD Leute Abstand von Gewalttaten und das schon seit langen.“

    „Dass die Künast wirklich eine Politikerin Sein soll kann ich kaum mehr glauben. Dieses einfache Gewäsch ist schlimmer als der beste Stammtisch. Dumme Parolen einer verbitterten alten Frau die Patrioten am besten verbieten lassen würde.“ „““

    Und noch das Ausland:
    https://www.krone.at/2020810

    • Ela
      Oktober 12, 2019 um 6:15 pm

      @ Fluß

      kannst Du nicht ein bisschen weniger kopieren? Liest ja sowieso keiner und die Themen sind so kreuz und quer.

      Dein Satz: „Es sind Ausländer, die Deutsche töten.“ Wir sollten es alle wissen, j e d e r kann zum Mörder werden. Es muss nur die Situation passen, oder die Indoktrination, oder die Familie. Hier hat ein Österreicher Österreicher getötet. Kommt auch vor.

      https://www.msn.com/de-at/nachrichten/chronik/mutter-des-kitzbühel-tatverdächtigen-geht-uns-allen-schlecht/ar-AAIrvUE?ocid=spartanntp

      Ich finde das Statement der Mutter so bemerkenswert ! Auf Seite drei behauptet die Überschrift von Gabriele Kuhn:

      „Der Impuls, zu töten, ist keine Anomalie“

      Endlich kann es zugegeben werden, dass wir eben so sind, und es in bestimmten Umständen kein Sicherheitsnetz gibt. Dazu fiel mir als erstes der Satz ein: Was muss man tun, um einen jungen, sozial vollständig integrierten, gesunden Mann in den Ausnahmezustand zu katapultieren, dass er zu so einem mutmaßlichen Wahnsinn fähig ist?

      Die meisten Menschen sind so vernünftig und verstoßen den Exfreund der Tochter nicht in den ersten 5 Minuten, wenn diese keinen Bock mehr auf ihn hat. Er darf noch bleiben. Er darf noch am Tisch sitzen und essen und trinken wie vorher ganze fünf Jahre lang. Dann hat der Mann Zeit, sich an die neue Situation zu gewöhnen.

      Ab dem unverhofften Tag X nur mehr ein Ausgestoßener zu sein, das muss man sich einmal vorstellen können. Nicht viele haben diese Vorstellungskraft. Die meisten Menschen haben keinen Zugang zu Situationen, die sie selbst nicht erlebt haben. Mir ging es nach meiner Scheidung ähnlich. Ich war dazu noch mit meinen Kindern beschäftigt und verstand die Welt nicht mehr. Alles ging so weiter, als wäre nichts gewesen.

      Das ist doch nicht normal! Wieso wird dieser rigorose Schnitt gemacht? Einer wird wie mit dem Messer aus der Familie geschnitten und separiert! Nicht jeder verkraftet das so ohne Weiteres. Sicher habe ich das auch nicht verkraftet, doch ich habe andere Wege gefunden, vielleicht Krankheit, Depression, Aggression auf anderer Ebene. Diese Energie ist schlecht und die Gepflogenheiten barbarisch.

      Ich finde, wir sollten aus dieser Situation lernen und es anders machen.

      Für mich ist weder das Schulsystem menschlich und lebenswert, noch die traditionell vorgeführten Regeln, die dann salopp „Konsequenz“ genannt werden. Ich fasse es nicht. Den Ex-Freund der Tochter, der in seiner Not und in seinem Schmerz um 4h Früh stocknüchtern anläutet, einfach wegschicken wie das letzte Stück Dreck, das wurde tatsächlich von einem Blogbetreiber als „Konsequenz“ bezeichnet! Es ist barbarisch, mittelalterlich und wie letztendlich zu sehen war, war es die letzte Kurve, die ein Drama verhindern hätte können, gemeinsam ein Bier zu trinken!

      Mit dem Ex-Freund in der Morgendämmerung ein Bier zu trinken, hätte dem Tiroler Vater das Leben gerettet, und das Leben seiner gesamten Familie!!!!!! Fasse es, wer kann.

  2. Fluß
    Oktober 12, 2019 um 4:16 pm

    Einen hab ich noch, bei Danisch gefunden, hat 45 Identitäten. 4 Mal abgeschoben, Straftaten usw…
    Die AFD konnte wieder Lehrer einer Schule dingfest machen, wurde mal wieder Antifa von den Lehrern eingeführt. Kinder die für die AFD sind und somit automatisch gegen die terroristische Organisation Antifa bekommen schlechtere Noten.

    An den Schulen gilt Neutralität, aber viele Lehrer sehen das nicht ein und holen die Antifa sogar als Berater. Solche Lehrer verteilen nach ihrem Parteidogma die Noten.

    Es gibt Klassen, wo nur noch ein Deutscher sitzt. Und dann sagen die, daß Lehrer fehlen. Die Kompetenz läßt bei Ersatz mitlerweile in mehreren Bereichen viel Platz nach oben. Und daß die überwiegende Mehrheit Moslems sind.
    Moslems übrigens arbeiten nicht ehrenamtlich. Manche spielen Fußball, aber da sie nicht verlieren wollen gibts Keile.

    Bei Moslems bedeutet Harmonie, da sie Frauen nicht als gleichwertig ansehen, wenn die Frau kuscht. Und genau das schafft die Konflikte. Die Frau ist kein Besitz und viele Moslems und auch andere Wanderer haben schon eine oder mehrere Frauen im Ausland. Das wissen die europäischen Frauen nicht, weil im Islam die Heirat über einen Imam läuft. Der steht meist über der Frau aus seiner Sicht, so wie manche Frauen verheiratet sind, weil sie etwas unterschreiben und es gar nicht wissen.

    So wie es verschiedene Gesetze in den Ländern gibt, so ist es auch im Islam, eben hierarchisch männlich.

    „““ Bundespolizei fasst Mann mit 45 Identitäten
    https://www.goettinger-tageblatt.de/Nachrichten/Politik/Deutschland-Welt/Bundespolizei-fasst-Mann-mit-45-Identitaeten

    Einen 51-Jährigen mit 45 Identitäten haben Polizisten bei einer Kontrolle im Eurocity zwischen Bad Schandau und Dresden erwischt. Die Beamten, die von einem „dicken Fahndungserfolg“ sprechen, hatten die Identität des Georgiers bereits am Dienstagmorgen überprüft.
    Pirna
    Einen 51-Jährigen mit 45 Identitäten haben Bundespolizisten bei einer Kontrolle im Eurocity zwischen Bad Schandau und Dresden erwischt. Die Beamten der Bundespolizei Dresden, die von einem „dicken Fahndungserfolg“ sprechen, hatten die Identität des Georgiers bereits am Dienstagmorgen überprüft, wie sie am Freitag mitteilten. Dabei stellten sie fest, dass er von der Ausländerbehörde in Essen gesucht wurde und zur Fahndung ausgeschrieben war.
    Die Bundespolizisten nahmen den 51-Jährigen fest. Weitere Recherchen förderten einen zweiten Reisepass bei dem Mann zutage, in dem ein anderer Name eingetragen war. Für die Bundespolizei war das Anlass für eine akribische Recherche, die 43 weitere Personalien des Mannes zutage förderte.
    Unter den falschen Namen hatte der Mann verschiedene Straftaten begangen, darunter Wohnungseinbrüche und Diebstähle. Zwölf Mal hatte der Mann zwischen 1997 und 2018 wegen diverser Diebstähle mit der Polizei zu tun. Vier Mal war er bereits aus Deutschland abgeschoben worden. Ein Asylfolgeverfahren hatten die deutschen Behörden im April dieses Jahres letztmalig für ihn abgelehnt. Eine gegen ihn verhängte und für fünf Jahre geltende Einreisesperre ignorierte der 51-Jährige und kehre nach Deutschland zurück, wohl um einen neuerlichen Asylantrag zu stellen.
    Stattdessen ging es für ihn zum Haftrichter vor das Amtsgericht Pirna. Als die Bundespolizisten dass dem Georgier mit den vielen Namen mitteilten, fing er an, die Beamten lautstark zu beleidigen. Der Haftrichter schickte den Mann bis zur Gerichtsverhandlung in Untersuchungshaft. Die Bundespolizei ermittelt wegen Verstoßes gegen das Aufenthaltsgesetz und wegen Beleidigung. „““

  3. Ela
    Oktober 12, 2019 um 5:38 pm

    @ @ hahahaha ha ha

    der war gut. Ich meine den l e t z t e n Satz. Ist das witzig. Diese ganzen Entertainer wie Volker Pilpers leben davon, dass Leute lachen wollen, die nur lachen können, wenn sie hören, wie schlimm es steht und was alles mit unserem Geld gemacht wird, und warum jetzt bald Europa und die Welt untergehen wird.

    Danke Martin, dass es hier so abgehen darf. Ich meine, ich kenne Blogs, da wird jede aufkeimende Diskussion völlig erstickt, mit Drohungen von Sperrungen und so weiter. Ich finde, wir sollten hier weitermachen, damit wir das herauskristallisieren, was Wert und Bestand hat. Lösungen finden, und endlich neue Architektur anwenden.

    Das Wissen ist da.

    • Ela
      Oktober 12, 2019 um 6:22 pm

      Betrifft Nirmalo 3:35 pm

    • Martin Bartonitz
      Oktober 14, 2019 um 7:55 am

      wird ja sonst langweilig 😉

      • Oktober 14, 2019 um 10:21 am
        • Martin Bartonitz
          Oktober 14, 2019 um 10:34 am

          🙂

        • tulacelinastonebridge
          Oktober 14, 2019 um 12:56 pm

          Lachen ist ansteckend, auch wenn man kein Dänisch kann. Hintergrund der Lachatacke der dänischen Ministerpräsidentin ist die ungewöhnliche Geschichte des Zirkuselefanten Ramboline und dem Kamel Ali.

          Frederiksen musste den Parlamentariern nämlich erklären, warum ihre Regierung für eine Summe von umgerechnet 1,5 Millionen Euro nicht nur die vier letzten Zirkuselefanten Dänemarks gekauft hatte, sondern auch noch ein Kamel dazu. Denn der Elefant und das Kamel verbindet einen ungewöhnliche Liebesgeschichte. Seit zehn Jahren sind die beiden unzertrennlich, zuletzt traten sie beim Zirkus Trapez auf. Durch das neue dänische Tierschutzgesetz allerdings machte dem Zirkusleben ein Ende und so muss eine neue Heimat für die Tiere gefunden werden.

          Warum Ali doppelt zum lachen ist

          “Was wir nicht wussten als wir den Kauf einfädelten”, sagt Frederiksen in dem Clip, “und das ist nicht zum Lachen – ist, dass Ramboline, also eine der Elefantenkühe auch einen Freund hatte, und zwar ein Kamel.” Ungefähr an der Stelle fängt sie dann doch an zu lachen und kann sich kaum noch halten. “Das Kamel heißt natürlich Ali”, sagt sie dann, “und wir bekamen den Hinweis, dass es verkehrt wäre, Ramboline und Ali zu trennen.”

          Frederiksen bedankt sich sodann bei den beiden rechtspopulistischen Parteien, dass diese dem Kauf zugestimmt hatten. “Und das, obwohl das Kamel Ali heißt”, wie sie hinzufügte. “Wenn also gesagt wird, dass jetzt Ali an der Reihe ist, dann stimmt das sogar.”

          Damit spielte die Premierministerin an auf den Wahlkampf der Dänischen Volkspartei DF. Die DF hatte den Sozialdemokraten vorgeworfen, Ausländer besser zu behandeln als Dänen – und hatten für ihre Kampagne einen Wahlkampfslogan der Sozialdemokraten abgewandelt zu einem, mit dem sie den Neid der Wähler schüren wollte: “Nun ist also nicht Arne dran, sondern Ali”.

          das ist der Text zu diesen lachenden Politiker und das zeigt natürlich das nur da gelacht werden kann wo alle entspannt sind, also die Parteien sich nicht bekämpfen und sie schon ehrenhalber nicht lachen dürfen wenn die anderen was lustiges erzählen und bei uns ist das nicht anderes. 🙂 .

          • Oktober 18, 2019 um 3:53 pm

            Mich hat nicht interessiert und es interessiert mich auch jetzt nicht, worüber dort im Parlament gelacht wurde. 😫

            Mich interessiert die befreiende, die heitere und reinigende Atmosphäre, die im Lachen und durch das Loslassen entsteht. Und daß nicht jeder Dänisch versteht, ist dabei hilfreich.

            Mir genügten die entspannten Gesichter.


            (Laughing Buddha – 7 Minuten)

            Wie das Händewaschen vor dem Essen…
            So selbstverständlich sollte den Abgeordneten in kurzen Breaks die Möglichkeit gegeben werden, einfach nur zu lachen. 5 Minuten sind schon eine große Hilfe.

          • tulacelinastonebridge
            Oktober 20, 2019 um 1:48 pm

            ja mach dass, tue dass , nichts ist verkehrt Nirmalo, Hauptsache du lachst nicht aus Schadenfreude.

          • tula
            Oktober 20, 2019 um 6:47 pm

            mach dass, 🙂 Hauptsache ist doch das du nicht aus Schadenfreude lachst.

  4. tulacelinastonebridge
    Oktober 13, 2019 um 2:56 pm

    Am 11.10.2019 veröffentlicht

    Sadhguru beantwortet eine Frage, ob und wie unverbindliche Beziehungen ohne emotionale Beteiligung uns beeinflussen können.

  5. tulacelinastonebridge
    Oktober 13, 2019 um 3:30 pm

    https://www.newslichter.de/2019/10/erste-ministerin-fuer-zukuenftige-generationen/

    Als Future Generations Commissioner in Wales hat Sophie Howe die Aufgabe, die Welt von Morgen zu einem besseren Ort zu machen. Wales ist damit derzeit das einzige Land der Welt, die dieses Ministerium geschaffen hat, nachdem die Walisische Versammlung 2015 den Well-being of Future Generations Act verabschiedete.

    Die bahnbrechende Gesetzgebung verlangt von allen walisischen öffentlichen Stellen, sicherzustellen, dass die Entscheidungen, die sie heute treffen, die walisischen Bürger von morgen nicht gefährden. Dieses Gesetz verpflichtet Wales, soziales, kulturelles, umwelttechnisches und wirtschaftliches Wohlbefinden sicherzustellen.

    Howe sagt: “Ich denke, es ist wahrscheinlich eine der coolsten Stellenbeschreibungen der Welt, als Hüterin der Interessen zukünftiger Generationen zu fungieren.”
    Hier zur Webseite Future Generations Wales➚

    • Oktober 13, 2019 um 5:42 pm

      .

      Gratulation nach Wales! 🌻

    • Fluß
      Oktober 13, 2019 um 6:38 pm

      Dieses Hüterzeugs gibts als Film.

      In dem wird dargestellt, daß Menschen die Emotionen ausgeknipst sind und es ist alles in grau sehbar und träumen ging auch nicht.
      Da aber manche mit Bedürnissen auf die Welt kamen, träumten sie.
      Der Junge, der dafür als Nachfolger ausgebildet wurde, erkannte durch den Ausbilder, was los ist und sah nach und nach in Farbe. Und ein Baby weinte, was in der Film-Welt verboten war.

      Der Junge sah also die Vergangenheit und hatte Sehnsucht nach einer Welt mit Gefühlen, weil der Ausbilder ihn heimlich dahinführte und er wollte das Baby beschützen. Er flüchtete mit dem Baby und nach einer bestimmten Schwellen-Überschreitung, wurde die Kuppel ringsherum aufgelöst. Das Leben kam wieder.

      In der trostlosen Welt hatte jeder eine Aufgabe. Manche mußten Kinder gebären. Waren nur dafür da.

      Im Film wollten die Herrscher die Sklaven auch mit Wohlbefinden beherrschen. Sie bestimmen, was wohl gefunden werden soll. Industrielle Forschung ist genauso.
      In-du-s-tree. Tree = Bäume. Die Industrie kopiert von der Natur ab. Sie ist synthetisch.

      Ein richtiger Wahrheits-Forscher erkennt die Doppeldeutigkeit von sogenannten Gutmenschen.

      Der Film bekam nur wenig positive Kritik, weil es die jetzige Form der Demokratie darstellt.
      AAS hat ja nun nen anderen Sponsor gefunden. Schon krass, wie Stiftungen und Forscher an Geld kommen wollen und dabei Natur zerstören und den Weltuntergang (für sich) erfinden als Instrumentalität.

      „““ Der 16-jährige Jonas lebt in einer zukünftigen, scheinbar idealen Welt: Es gibt keine Kriege, keine Armut und keine Gewalt. Doch im Gegenzug empfinden die Menschen aufgrund einer Droge, die ihnen jeden Morgen verabreicht wird, keinerlei tieferen Gefühle und sehen keine Farben. Wissenschaftler kontrollieren auch die Umwelt, damit diese das Gleichgewicht in der Gemeinschaft nicht stören kann. Alle Menschen leben in völliger Gleichheit: Sie haben identische „Unterkünfte“ und tragen identische Kleidung.

      Der Rat der Ältesten unter dem Vorsitz der „Chefältesten“ kontrolliert das gesamte Leben. Jede Familie darf nur zwei Kinder haben. Doch die Mütter und Väter sind nicht die leiblichen Eltern: Söhne und Töchter werden von Leihmüttern ausgetragen und einem Paar auf Antrag zugewiesen. Sobald sie volljährig geworden sind, wird die Familie aufgelöst, und die jungen Menschen erhalten eine vorgegebene Aufgabe in der Gesellschaft.

      Jonas ist ein außergewöhnlicher Junge: Er ist intelligent, rechtschaffen und hat als Einziger in der Gemeinschaft strahlende Augen, mit denen er trotz der Droge manchmal Farben sehen kann. Im Rahmen der Zeremonie, bei der die jungen Männer und Frauen seines Jahrgangs ihre künftige Bestimmung erfahren, ernennt die Chefälteste Jonas zu dessen Überraschung zum neuen „Hüter der Erinnerung“. Ziel dieses ehrenvollen Amts ist es, das gesamte Wissen der Menschheit stellvertretend zu verwalten. Nur der „Hüter der Erinnerung“ weiß, wie die Welt vor der Einführung der Gleichheit aussah: Eine Welt der Unvollkommenheit und Aggression, aber eben auch der Liebe und der Solidarität unter Menschen.

      Jonas beginnt seine Ausbildung beim bisherigen Hüter der Erinnerung, der dadurch zum „Geber“ wird. Der alte Mann ist freundlich, aber müde, weil die Bürde der Vergangenheit allein auf seinen Schultern lastet. Durch Berührung überträgt er Erinnerungen in Form von Visionen auf seinen Schüler. Je mehr Zeit Jonas mit seinem Mentor verbringt, desto mehr kapselt er sich von seinen Freunden ab und hört auf, die tägliche Droge zu nehmen. Süchtig nach immer neuen Informationen aus der alten Welt, die außer ihm niemand kennen darf, lernt er Spaß und Freude, Traurigkeit, Schmerz und auch die Liebe kennen: Unverhofft fühlt er sich zu Fiona hingezogen, einer Krankenschwester in der Neugeborenenabteilung, mit der er seit Kindertagen befreundet ist.

      Der Geber und sein wissbegieriger Schüler erkennen, dass die Welt, in der sie leben, auf Lügen und Verbrechen aufgebaut wurde. Weil alle Menschen ihrer Erinnerung beraubt werden, kann niemand wahre Freude oder echte Liebe empfinden. Die beiden beschließen, das System zu stürzen. Doch die Hürden sind höher als erwartet. Der Rat der Ältesten hetzt den Drohnenpiloten Asher gegen ihn auf, Jonas’ besten Freund seit frühester Kindheit. Um die Menschen, die er liebt, retten zu können, muss Jonas die Flucht aus der Gemeinschaft gelingen. Doch vor ihm hat es noch niemand geschafft, diese lebend zu verlassen.

      Als er flieht, verhaftet der Ältestenrat den Geber und Fiona, die Jonas geholfen und bereits begonnen hat, seine Gefühle zu erwidern. Asher gelingt es, Jonas mit einer Drohne aufzustöbern, er lässt ihn jedoch entkommen, da Fiona ihn zuvor an ihre Freundschaft erinnert hat. Mit letzter Kraft kann Jonas die Grenze der Erinnerungen, die die Siedlung der Gemeinschaft umgibt, überschreiten, woraufhin alle Erinnerungen an die Vergangenheit zurückkehren und die Menschen aus ihrer Gleichheit reißen. „““

      • Fluß
        Oktober 13, 2019 um 10:00 pm

        https://de.wikipedia.org/wiki/H%C3%BCter_der_Erinnerung_%E2%80%93_The_Giver

        Hüter der Erinnerung heißt der Film

        Akk sieht AFD als verlängerten Arm des Rechtextremismus. Nimmt die Drogen, oder hat Black goo genommen oder hat nen Chip? Oder ist die schon ein Klon?
        Im Vietnam-Krieg mußten die Soldaten Christel Meth nehmen. Die hatten so ne Recht-Fertigung, warum sie töten.

        Die ist wohl auch so bei ihren Kindern. Kaum ist von der Leyen fort und Akk tut auf Mann-Frau als Vert-EID-igungs-minister.

        Der Bundesrechnungs-Hof vermißt 3 Milliarden Euro. Geld-Ausgabe ohne Antrag-Stellung.
        Dran beteiligt ist v.d.Leyen und Akk wirds fortführen.

        Akk´s Hand-Lungen sind Infektion. Krank.

        „““ Gedeckelte Gier Nebeneinkünfte von EU Parlamentariern sollen massiv begrenzt werden 13. Oktober 2019
        https://www.journalistenwatch.com/2019/10/13/gedeckelte-gier-nebeneinkuenfte/

        Brüssel / Straßburg – Die EU-Abgeordneten sollen nach dem Willen einiger Abgeordneter künftig eine Obergrenze ihrer Nebeneinkünfte hinnehmen. Der Vorstoß kommt ausgerechnet von einem Grünen-Abgeordneten. Selten kommt es auf jouwatch vor, dass ausgerechnet dieser Partei Anerkennung zuteil wird – doch diesmal ist die Forderung respektabel und verdient Unterstützung.
        Auslöser der Debatte um Nebeneinkünfte war die Ablehnung der Französin Sylvie Goulard als EU-Kommissarin am Freitag durch das Parlament – eine schallende Ohrfeige für Emmanuel Macron, der die „Super-Kommissarin für Binnenmarkt, Industriepolitik und Verteidigungsindustrie“ um jeden Preis ins Amt gehievt sehen wollte. Motive zur breiten Ablehnung durch das Parlament gab es reichlich, von Rachegelüsten der konservativen EPP_für die Nichtnominierung Manfred Webers als Kommissionspräsident bis hin zum Wunsch der liberalen Fraktionen, ein Exempel parlamentarischer Aufmüpfigkeit zu statuieren gegen die Praxis, die vorab nach Gutsherrenart ausgekungelte Postenvergabe von den Abgeordneten nur noch abnicken zu lassen. Hauptgrund war jedoch ein anderer: Dass Goulard über 300.000 Euro Honorare kassiert und arrogant erklärt hatte, sie sei darüber vor dem Parlament nicht rechenschaftspflichtig.
        Goulard-Ablehnung als Anlass
        Für etliche der Abgeordneten aber, die sich besonders über die Zusatzverdienste Goulards in ihrer Zeit als EU-Abgeordnete empörten, wird die eigene Bockigkeit nun offenbar zum Bumerang: Denn der Brüsseler Grünen-Abgeordnete Daniel Freund nahm den Streit um Goulards frühere Nebeneinkünfte nun zum Anlass, eine Deckelung der Zusatzverdienste für alle Parlamentarier anzustrengen. Eine Neufassung der Geschäftsordnung soll es den Abgeordneten laut „dts Nachrichtenagentur“ verbieten, zu ihren Dienstbezügen mehr als 15 Prozent durch Nebentätigkeiten dazuzuverdienen; dies wären also maximal 1.300 Euro (bei einer Grunddiät von aktuell 8.758 Euro brutto). Diese Berechnunggrundlage soll für alle bezahlten Tätigkeiten gelten – ausdrücklich auch für Posten in Ausschüssen oder Aufsichtsräten.
        Und damit nicht genug: Den Parlamentariern soll zudem künftig die Annahme von Geldbeträgen oder Wertgegenständen für öffentliche Auftritte oder schriftliche Beiträge verboten werden, allenfalls abgesehen von Entschädigungen für Reisekosten und „Geschenken“ bis zu einem Wert von 150 Euro. Wobei sich hier die interessante Frage stellt, wer EU-Abgeordneten etwas „schenkt“ ohne die begründete Erwartung – oder sogar vorherige Zusicherung – einer Gegenleistung; man könnte auch von Bestechung reden.
        Leider keine Aussicht auf Erfolg
        Aber zurück zu dem von den Grünen ins Spiel gebrachten Nebenverdienst-Deckel: Die meisten Abgeordneten bringt der Vorstoß in eine unangenehme Lage. Solange sie selbst nämlich Nutznießer der laschen Nebeneinkunftsregelungen waren, hatten sie gar kein Problem mit Intransparenz. Was sie von Goulard zu Recht forderten, könnte für sie selbst unangenehm werden. Vermutlich wird auch genau deshalb Freunds Forderung keine Mehrheit im Parlament finden. Von einzelnen Abgeordneten kommt bereits deutlicher Gegenwind: „Eine Deckelung der Nebeneinkünfte wird es nicht geben“, sagte der FDP-Abgeordnete Moritz Körner. Diese würde „die Vielfalt im Parlament gefährden“, weil dann nur noch wenige Unternehmer bereit wären, in die Politik zu gehen. Ein interessantes parlamentarisches Selbstverständnis – das die Vorstellung der EU als Beute perfekt beschreibt. (DM) „““

    • Oktober 14, 2019 um 11:10 am

      2015 – welch´ Jubeljahr!
      Schon mal gecheckt, wer nicht nur diesbezüglich, da so die Fäden in der Hand hält?
      Wenn man das mal (auf-)geklärt hat, wird sich dann fragen,
      wer da wahrlich jubeln wird oder wer es dann noch kann.

      Habt Mut, schaut tiefer – wenn ich diese forsche Einladung so ausprechen darf (;-)
      Raffa.

      • tulacelinastonebridge
        Oktober 14, 2019 um 11:22 am

        2015 aha und du traust es dich nicht aussprechen ? Wieso? Weil du es selber nicht weißt?

      • tula
        Oktober 14, 2019 um 1:04 pm

        2015? Wir sollen tiefer schauen? Raffa hast Du Angst Es auszusprechen?

        • Oktober 14, 2019 um 1:41 pm

          Nee, jedoch scheint es besser zu wirken (;-),
          wenn ein jeder selbst nachforscht, als wieder nur aufbereitete Häppchen geliefert zu bekommen …

          Und ein „mögliches“ Es kann auch wieder fehlinterpretiert werden.
          Oder hast du da eine Definition oder Bennenung?

          • tula
            Oktober 14, 2019 um 1:46 pm

            ja ich hab eine Definition, ……….ich forsche sicher nicht nach, nur weil du Andeutungen machst.

            ……… und noch mal, entweder sagst was Sache ist oder nicht oder verlier dich nach wie vor in Gänsefüßchen, Andeutungen, nebulösen Vermutungen und Wichtigtuereien. 🙂

            Ich benenne…..werde dir selbst bewusst, dann brauchst du diese Verkleidungen nicht mehr.

          • Oktober 14, 2019 um 2:07 pm

            Werte(r) Tula,

            ich danke für die unvoreingenommene Wertschätzung deinerseits und auch der Yoga-,Buddha- und Gurugleichen Gelassenheit und Austrahlung deiner Worte, welche mir wohl ein wohliges Gefühl vermitteln mögen.
            Wenn du ergo hier der/die Wachhündin in diesem Blog bist, so bleibt mir wohl nur untertänigst übrig, Abbitte zu leisten – jedoch war meine Einladung dann doch zu unvorsichtig formuliert oder gar übergriffig formuliert … oder auch nur ein Test – wer weiß??

            Ich danke für die bisher erhaltenen unschätzbaren Tipps und sehe, daß hier keinerlei wie minimal anarchisch anmutende Kommentare erwünscht sind und muß mich dann wohl bei Herrn B. entschuldigen, hier überhaupt ein Wort zum Besten gegeben zu haben – andersherum bereitet es zumindest Spaß zu sehen, daß man auf dieser Ebene hervorragend kommunizieren, erkennen und vorallem zusammen arbeiten kann.

            Auf gutes Gelingen,
            Raffa.

          • tula
            Oktober 14, 2019 um 2:28 pm

            ah jetzt zickst ein bisschen rum, na Frau eben.

          • Oktober 14, 2019 um 2:32 pm

            Atemberaubende Argumentation, überragende Kommunikation – Super-Checker mit Macho??-Allüren, wo die getätigte Aussage auch noch „gendermäßig“ ins Leere läuft.
            Warum bellen wir denn? Gibt es einen tiefen wie auch weiterbringenden Hintergrund oder magst du dich hier nur „offenbaren“?

          • tula
            Oktober 14, 2019 um 3:03 pm

            o.k. dann eben Kleinkind, wenn es dir so lieber ist. Kleinkinder erfinden ja auch mordsaufwendige Geschichten, wenn man sie beim Lügen erwischt.

            Wunder Punkt?

          • Oktober 14, 2019 um 4:08 pm

            Hihi, ich liebe wunde Punkte, erstrecht bei mir. Zeigen sie mir glücklicherweise Entwicklungspotenzial auf.
            Doch warum wird ein Dr. Tula eigentlich so ausfallend und abwertend und findet für seine Patienten zu nette Bezeichnungen?
            Hmm, was macht deine Heilquote, Meister des Ying und Yangs?
            Tiefster Dank für die Mutmaßungen und Titulierungen – hatte mir einen Austausch mit Argumenten und gar Fakten gewünscht – doch so bleibt eben die weiterführende Offenbarung,
            hab nochmals Dank für die Erkenntnis, welche du mir mit deinen Buchstaben schenkst.

          • tula
            Oktober 14, 2019 um 6:31 pm

            Liebe Raffa, du bist ein Energievampir, Sinn und Zweck deiner Kommentare hier ist Energie zu saugen. Wie gesagt, werde dir Selbst bewusster, dann brauchst du diese Art Nahrung nicht mehr.

            Und das war´s auch schon, mit meiner Aufmerksamkeit hier für Dich.

          • Oktober 15, 2019 um 10:36 am

            Wie vermessen ist es, zu schauen, wer den Stein ins Rollen gebraucht hat?
            Hast du dich freundlicherweise eingeklinkt in den Kommentar zur „Anarchie“ – doch leider antwortest du nicht inhaltlich, reagierst nicht auf Fragen meinerseits zur Thematik und verpaßt mir netterweise Aufträge und Kosenamen.
            Wenn ich einlade zum Recherchieren ist das schon „Energie-Raub“?
            Der Ton, die Semantik deines Schlußsatzes ist auch hier wieder eine Offenbarung… doch das liest du ja nicht und antwortest auch nicht mehr, oder – denn der klügere gibt halt nach.

            Liebe Grüße vom „blonden Dummerchen“

          • Ela
            Oktober 14, 2019 um 9:18 pm

            @ Raffa 2:07 pm

            das mit der Wachhündin will ich nicht gelesen haben. Ansonsten mische ich mich nicht ein.
            Tula ist unser Trainer und Talisman hier. Ich denke, Du solltest ein bisschen zwischen den
            Zeilen lesen, Raffa – männlich oder weiblich?

            Komm geh ein bisschen aus Dir heraus.

            Tula heißt Tulacelinastonebridge. Also?

          • Oktober 15, 2019 um 10:30 am

            Liebe Ela,

            danke für deine Aufklärung. Gerne werde ich mich etwas zurücknehmen, meinen Narrenspiegel in der Tasche lassen …
            Jedoch siehe meine Verwirrung nach, wie ich denn aus mir herausgehen mag und darf, wenn das eine oder andere „Bellen“ wahrnehme …
            und ich dann gleichwohl zwischen den Zeilen lesen soll.
            Ist es vermessen von mir, nach der Brücke zu suchen, in meiner schwachen wie subjektiven Wahrnehmung? Stattdessen werde ich von der Brücke tituliert mit liebevollen Begriffen und Wertigkeiten, selbst wenn ich weniger spekulativ zwischen den Zeilen lese (;-)

            Liebe Ela, es ist keineswegs mein Vorhaben hier Dinge in Unordnung zu bringen … und so muß ich schmunzeln, bei einem Artikel, wo es „übersetzt“ darum geht, etwas mehr Anarchie zu wagen.

            Alles Liebe,
            Raffa.

          • Ela
            Oktober 15, 2019 um 10:53 am

            Liebe Raffa 10:30 am

            danke für Deine sehr anmutenden Zeilen an mich. Ich begreife Deine Sichtweise. Noch nicht lange, da ward ich auch verstört ob dieser Situation. Doch dann bekam ich Aufklärung und las eben das Richtige zwischen den Zeilen.

            Du bist ganz richtig unterwegs. Nur bedenke, dass gar Manches so betrachtet werden muss, als stünde es auf dem Kopf.

            Für weitere Beschaulichkeit schreibe mich ruhig direkt an:

            mammamia59@gmx.at

  6. Fluß
    Oktober 13, 2019 um 4:43 pm

    Leute die von ZU kunft reden/schreiben wollen ihr Überleben sichern.
    Das sind die laut rumpöbelnden, die alles an sich ziehen wollen.

    Man braucht sich nur anschaun, was so Leute schreiben, wenn sie es ZU haben wollen. Also nicht AUf.
    Zu ist das Gegenteil von auf.
    Auf bedeutet AU-Gen-Blick.

    ZU-kunfts-Antrag-Steller sind hektische Leute, getrieben, siehe Greta, die ne Rede hält, die es schon gab, 1992 hielt sie eine 12-jähriges Mädchen und Greta bekam sie kopiert in die Hand gedrückt und Tula redet von ehrlichen Tränen hust.. Alleine schon die IRONIE, daß Greta wie zwölf aussieht, auch vom Busen her,
    Es sind perfekte Illusionisten. Klima-Not-Stand bedeutet für sie Vorsorgen, sind also Prepper, die sie ansich verbieten (speziell in D), weil rechtsextrem und Reichs-Führende.

    Arbeits-Minister Heil, den Smudo bei Wer wird Millionär nicht kannte, will eine Rente, festgelegt auf lange Zeit. Alles was für/von Altparteilern auf lange Zeit festgelegt wird, ist für die ein NOT (Ton) Stand.

    Smudo wurde erst ruhig, wie die Moschner als sie sagte, sie liebe Manson, (phonetisch so verstanden) bevor er sagte, daß er den Heil nicht kenne.
    Smudo sprach ja auch davon, daß er einen Trust hat. Ist so ein Trust nicht untypisch? Kenn mich damit nicht aus.
    Moschner sagte auch, sie hätte ihren Freund in einer Schwulen-Bar kennengelernt. Wer weiß, was da alles abläuft.

    Bei Stuttgart 21 (ist ja auch nicht fertig-gebaut) ist regelmäßiger Schwulen-Sex angesagt. Grüne machen dann da freiwillig sauber, da Kondome usw… Was für ne Welt.

    Jedenfalls läuft da große Gehirnwäsche mit Künstlern, ausufernder Sex usw…..

    Forscher die Forschungs-Gelder wollen lügen rum. Und ihr Hauptwort ist Zukunft.
    Die vom IWF sagte, die Wirtschaft sei abgekühlt, das solle nicht sein.
    Dafür wird dann das Klima angeheizt (geistig).

    Söder, det die AFD als geistige Brand-Stifter sieht, baute seinen Haß noch aus und schwafelte etwas von jüdischen Toten. Der Typ hat nen gewaltigen Sockenschutz.
    Keiner weiß, wie der an die Wähler-Stimmen kommt, denn Gefragte wollen ihn nicht.
    Es wurden in Halle 2 Deutsche getötet, keine Juden.
    Und die Polizei, die ansich bewacht, tat es nicht. Warum? Mußte sie wegen Demos und Sitzblockaden (bezahlte Statisten) woanders sein.

    Der Notstand durch bezahlte Statisten, die den Verkehr lahmlegen wird nicht bestraft, warum? Ausland.

    „““ Rationality Extinction Rebellion Das ganze Ausmaß der Vernunft-Katastrophe
    https://sciencefiles.org/2019/10/11/rationality-extinction-rebellion-das-ganze-ausmas-der-vernunft-katastrophe/ „““

    „““ Vom Ausweiden der Tat Attentat Opportunismus nach Halle October 13, 2019
    https://sciencefiles.org/2019/10/13/vom-ausweiden-der-tat-attentat-opportunismus-nach-halle/
    Wir hatten nicht vor, etwas zu Stephan Balliet, dem Mörder von Halle zu schreiben. Wir tun es doch, weil das Ausmaß an Niedertracht, Heuchelei und blankem Opportunismus, das mit KEINER politischen Kultur in Einklang zu bringen ist, alles Erträgliche übersteigt.
    Kaum etwas bringt Politiker in Deutschland so sehr in Wallung, fast schon in Extase, wie ein rechtsextremer, antisemitischer Anschlag, besser noch, ein Anschlag mit Opfern, Toten, Verletzten, keines davon Jude, ein Maler, eine 40 Jahre alte Frau, ein Ehepaar aus Landsberg. In solchen Fällen sind die Opfer schnell vergessen, es gibt wichtigeres zu tun, es gilt, den Anschlag politisch auszuweiden, ihn zu nutzen, um den politischen Gegner zu schädigen und das zu tun, was man immer schon tun wollte: Kontrolle erhöhen, Gesetze verschärfen, Überwachung verstärken, Freiheitsrechte noch weiter einschränken, man nennt das dann: „die Sicherheit erhöhen“.
    Die Heuchelei ist schon hier nicht mehr zu überbieten. Nach jedem Anschlag der letzten Jahre wurde die Sicherheit erhöht, wurden Freiheitsrechte eingeschränkt. Das Netzwerkdurchsetzungsgesetz wurde geschaffen, die Meinungsfreiheit verstümmelt, Bundestrojaner entwickelt, Gesetze, Regelungen, Kontrolle. Und? Hat das Stephan Balliet davon abgehalten, in Halle zwei Menschen zu ermorden und zwei weitere zu verletzen?
    Nein.
    Aber das interessiert die Politiker, die nun aus ihrer sonst vorherrschenden Lethargie durch die Gunst des Attentats-Augenblicks geweckt wurden, nicht. Sie müssen diese Gunst nutzen. Wie? So wie immer, denn auch wenn sie nicht lethargisch sind, so sind die meisten deutschen Politiker doch in erster Linie eines: phantasie

    Stufe 1 des Projekts der Phantasielosen besteht darin, ein Agens zu erfinden, eines, das frei flottiert und über Sprache funktioniert. Dieser mythologische Glaube speist sich zweifellos aus ihrer Überzeugung, mit den öffentlich-rechtlichen und anderen Mainstreammedien ein Werkzeug an der Hand zu haben, das es ihnen erlaubt, die Bevölkerung zu beeinflussen. Diesen Irrtum übertragen sie nunmehr auf ihren politischen Gegner, der, weil Gegner, für alle Verderbtheit der Welt verantwortlich gemacht werden muss.
    Die Mythologie geht wie folgt:
    Die AfD, die es als solche nicht gibt, es gibt nur AfD-Politiker, aber die Mythologie funktioniert nur, wenn man die AfD als Ganzes in Sippenhaft nehmen kann, diese AfD als Ganzes, so die üblichen Verdächtigen aus CSU und SPD, die sich erstaunlich einig sind, wenn es darum geht, die schrumpfende Wählerunterstützung dadurch zu bekämpfen, dass man die Partei, die dafür hauptsächlich verantwortlich ist, in Sippenhaft nimmt, die üblichen Verdächtigen, die Stegners und Söders, diese AfD ist Ausgangspunkt eines Agens. Das Agens, es flottiert frei. Es ist ein böses Agens. Eines, das durch Sprache ausgelöst wird, AfD-Sprache, keine andere. Wenn also die AfD, etwas sagt, z.B. dass es Zweifel am menschengemachten Klimwandel gibt, die Bundesregierung keinen Plan hat und außerdem die Ressourcen, die für Flüchtlinge verbraucht werden, für die eigene Bevölkerung nicht mehr zur Verfügung stehen, dann flottiert dieses Etwas im Raum und sucht sich einen natürlich rechtsextremen Idioten, dem es sich mitteilen kann. Stephan Balliet ist ein solcher Idiot, der gebannt, dem Agens lauscht, das ihm ins Ohr flüstert. Nun ist unser Agens ein bösartiges Agens, das auf dem Weg von der AfD zu Balliet sein eigentliches Wesen zeigt. Deshalb flüstert es Balliet ins Ohr: Besorge Dir eine Waffe, fahre nach Halle, verübe einen Anschlag auf eine Synagoge, verbreite Dein Video im Internet und schreib‘ ein Manifest.
    Sounds like crap?
    Ist crap – monumentaler Blödsinn, aber monumentaler Blödsinn, der dennoch verbreitet wird. Durch Politiker. Durch Medien. Durch all diejenigen, die die Gunst der Stunde, die ihnen ein Einzeltäter verschafft hat, dadurch nutzen wollen, dass sie auf den Gräbern der Toten einen irren Totentanz vollführen.
    Aber war es überhaupt ein Einzeltäter? Der Anschlag wäre um ein Vielfaches besser zu instrumentalisieren und für die eigenen Zwecke einsetzbar, wenn man Stephan Balliet, der dummerweise nicht nur Einzeltäter ist, sondern auch noch darauf besteht, einer zu sein, zu einem gedungenen Mörder, einem Täter mit Hintermännern, einem Clanmitglied, einem Täter aus einschlägigen Täterkreisen machen könnte.

    Stufe 2 ist erreicht.
    Stufe 2 schlägt sich bei der Tagesschau dann im Versuch nieder, Zuschauer um den Verstand zu schreiben, den Verstand, der bei der Tagesschau wohl nur noch als Spurenelement gelegentlich nachgewiesen werden kann:
    „Zwar handelte der Todesschütze von Halle allein, doch kann man ihn wirklich einen Einzeltäter nennen? Wie der Attentäter von Christchurch streamte der 27-Jährige seine Tat für eine sich immer weiter radikalisierende rechte Szene. In seinem Video nutzt er die Sprache einer rechtsorientierten Online-Subkultur, die sich in anonymen Plattformen und Gameforen vernetzt und gegenseitig aufstachelt.“
    Postmoderne Spinner zeichnen sich dadurch aus, dass sie denken, ihre Gelehrtheit, ihr intellektueller Tiefgang würde sich darin niederschlagen, dass sie das Offensichtliche in Frage stellt. Kann ein Einzeltäter, einer, der alleine gehandelt hat, als Einzeltäter bezeichnet werden oder ist es nicht vielmehr so, dass auch Täter, die alleine handeln, eigentlich in Gruppen töten?
    Derartige Belege für ein Gehirn, das seine Tätigkeit vor langer Zeit bereits eingestellt hat, falls es sie je aufgenommen hat, findet man bei Postmodernen in vielen Facetten. Sie stehen im Regen und fragen sich, ob ihr Zustand kompletter Durchnässung auf den Regen zurückzuführen ist oder nicht vielmehr Ergebnis ihrer Unterdrückung durch das Patriarchat.
    Wer einmal vom Wahnsinn erfasst ist, ist wahnsinnig, auch als Postmoderner.
    Aber ein derartiges Säen von Zweifel am Offenkundigen, das angestrengt wird, um bei denen, die nicht denken, aber fühlen, und das ganz tief, wie sie meinen, wenngleich sie „tief“ nicht fühlen, Eindruck zu machen, hat natürlich einen Zweck, es soll den Weg bereiten, um den politischen Nutzen, den die Attentats-Opportunisten für sich schaffen wollen, auch zu schaffen.
    Der Zweifel am Einzeltätertum des Einzeltäters soll als Vorwand genutzt werden, um einmal mehr das verhasste Internet, das als Kontrollinstanz für Lügen, die man früher mit dem offiziellen Stempel der angeblichen Wahrheit so leicht verbreiten konnte, ins Visier nehmen, reglementieren, beschränken, kontrollieren zu können. Natürlich sind die Gamer, die sich nunmehr im Fadenkreuz der Attentat-Opportunisten sehen, nur der Vorwand, ist die behauptete Online-Subkultur nur der Sündenbock, der benötigt wird, um das Internet für ALLE NUTZER zu beschränken, um ALLE NUTZER zu kontrollieren, um ALLE NUTZER zu überwachen, um ALLEN NUTZERN weiter Freiheiten zu stehlen.
    Wer daran zweifelt, der möge sich fragen, wann es jemals ein Gesetz gegeben hat, das so konkret formuliert war, dass es sich nur auf eine bestimmte „Online-Subkultur“ hat anwenden lassen. Das Netzwerkdurchsetzungsgesetz ist so allgemein formuliert, dass selbst diejenigen, die sich für gute Linke halten, zu seinem Opfer werden. Freiheitsraub, wenn er in Gesetzen formuliert wird, differenziert nicht zwischen Nutzern. Er gilt umfassend. Das ist sein Zweck. Er soll umfassend gelten, weil er der Kontrolle dient.
    Und natürlich können die Attentat-Opportunisten sich darauf verlassen, von den üblichen „Experten“ bei ihrem Vorhaben unterstützt zu werden. Wie so oft, ist Julia Ebner vom obskuren Institute for Strategic Dialogue in London, einem der Kostgänger von George Soros, bei der Hand, um von furchtbaren Vernetzungen unter Rechtsextremen in der Gamer Szene zu berichten. Wer nun denkt, Ebner berichte harte Fakten, Zahlen, Ereignisse, Konsequenzen, der irrt. Ob etwas relevant ist, wie viele Gamer in angeblichen rechtsextremen Zirkeln miteinander verbunden sind, das spielt keine Rolle. Es geht darum, den Verdacht zu säen und zu nähren, dass die Gamerszene durch und durch verderbt sei, unterlaufen von Rechten, dass sie reguliert, reglementiert, kontrolliert werden müsse. Wie es sich tatsächlich verhält, das interessiert bei denen, die den Attentat-Opportunisten zur Hand eilen, die quasi sekundäre Attentat-Opportunisten sind, niemanden. Die Kontrolle, die durchgesetzt werden soll, ist umfassend. Da stören Fakten nur.

    Alles funktioniert auf der Basis einer Mythologie, einer Fiktion der Realität, die mit ein paar Realitätsinseln im Meer der Lügen verbunden wird. Weil Stephan Balliet einen Streamingdienst von Gamern, Twicht, den viele in Deutschland gar nicht kennen, missbraucht hat, um das Live-Video von seinen Morden im Internet zu verteilen, weil das Video dort von rund 22.000 Nutzern gesehen und von einigen auch geteilt wurde, deshalb wird nun die Gamer-Szene als Ganzes unter Generalverdacht gestellt. Einmal mehr: Es geht darum, das Internet zu kontrollieren. Und wie ließe sich das besser durchsetzen, als dadurch, den Mord an zwei Menschen und die Verletzung weiterer zweier Menschen, den ein Einzeltäter zu verantworten hat, zu etwas mythologisch Bombastischem zu verklären, einer Konspiration geheimer Mächte, die im Internet lauern, sich in Gamer-Netzwerken organisieren, Subkulturen bilden, den Umsturz planen. „““

  7. Fluß
    Oktober 13, 2019 um 4:56 pm

    2.Teil
    „““ Absurditäten werden erfunden, um aus einem Häuflein von angeblich vernetzten Rechtsextremisten eine Staatskrise zu basteln, die Szene wird zu einer monströsen Gefahr aufgebauscht, ausgerechnet von denen, die kein Problem damit haben, ehemalige Angehörige des Islamischen Staat in Mannschaftsstärke nach Deutschland zu importieren, dann als Flüchtlinge etikettiert. Angesichts der Bedrohungsszenarien, die die Attentat-Opportunisten zimmern, fragt man sich, wieso die gut organisierte, hervorragend vernetzte und brandgefährliche Szene es nur schafft, im Anschluss an Attentate durch Flüchtlinge, wie das Lkw-Attentat, das gerade in Limburg glimpflich abgegangen ist, und das durch Halle komfortabel dem Vergessen anheim gestellt werden konnte, einen Einzeltäter auf die Beine zu stellen, der zudem nicht einmal in der Lage ist, sein Ziel zu erreichen und stattdessen willkürlich Menschen erschießt, so dass er nichts anderes ist als ein hundsgewöhnlicher Mörder, kein besonderer ideologischer Gotteskrieger?
    Seltsamerweise gilt Stephan Balliet den Attentat-Opportunisten nicht als hundsgewöhnlicher Mörder. Sie wollen ihn zu etwas anderem stilisieren, ihm den ideologischen Heldenstatus des Rechtsextremisten und Antisemiten, den er in seiner Szene, sofern es sie in der Weise, wie sie in den offiziellen Nachrichten dargestellt wird, überhaupt gibt, aufgrund von Erfolglosigkeit sicher nicht erhalten hätte, denn wenn die Online-Subkultur, wie man bei ARD und ZDF und den anderen lesen kann, aus aufgestachelten und aggressiven und antisemitischen und rechtsextremen Mordwilligen besteht, dann sind sie sicher nicht damit zufrieden, dass ein Maler und eine 40-jährige Frau getötet wurden.
    Da sind sie wieder, die Opfer, die in der politischen Ausweidung des Attentats so gar keine Rolle mehr spielen. Sie sind Statisten im politischen Alltag, werden schnell begraben oder dem Vergessen anheim gestellt, denn es geht um mehr, es geht um die wichtige Erzählung der unglaublichen Gefahr, die der Rechtsextremismus in der Gamer-Szene und damit natürlich das Internet darstellen. Es geht um Kontrolle, für deren Umsetzung Politiker keinen Anstand, keine Pietät, keine Logik kennen, für deren Umsetzung ihnen keine Absurdität zu groß ist.
    Wie gut, dass diejenigen, die sich für „intellektuelle Elite“ halten, für politische Führer, eine Negativauswahl der Bevölkerung darstellen, wie man schnell sieht, wenn man willkürliche Äußerungen von Bürgern betrachtet, die allesamt intelligenter sind, als das, was Politiker und Personen, von denen man sich fragt, ob sie mit Falten in der Stirn geboren wurden, mit angestrengter Stimme voller selbstzugeschriebener Wichtigkeit, erzählen wollen.
    Es ist eben Fakt, dass ein Täter, der alleine handelt, alleine handelt. In der Logik ist dies als Satz des ausgeschlossenen Dritten bekannt. Ein Politiker der blöd ist, kann also nicht klug sein.
    Es ist eben Fakt, dass der Missbrauch eines Gaming-Streaming-Dienstes durch einen Einzeltäter keinerlei Hinweis darauf liefert, dass der Einzeltäter in der Gaming-Szene vernetzt war, zumal der Account von Stephan Balliet genau zweimal benutzt wurde, einmal, um zu testen, einmal, um seine Mordtaten live zu verbreiten.
    Es ist eben Fakt, dass die Horrorszenarien, die die Experten, die schnell wieder – wie Springteufelchen – aus ihren Kisten geholt werden, damit sie eben diese Horrorszenarien verbreiten, in einem eklatanten Widerspruch dazu stehen, dass die angeblich organisierte, vernetzte und zahlenmäßig so große Szene, die es erlaubt, von einer Online-Subkultur zu reden, hoffnungslos ins Hintertreffen gerät, wenn das, was sie als Attentat vorzuweisen hat, mit dem verglichen wird, was man als islamistischen Terror bezeichnet. Islamisten spielen offenkundig weniger und handeln mehr.
    Und schließlich ist es ein Fakt, dass eine Korrelation keine Kausalität darstellt, aber das ist wohl jenseits dessen, was der gemeine Politiker, der journalistische Mahner und Bedenkenträger und der Experte für alles, was man ihm aufträgt, begreifen können. Überlassen wir daher das Wort denen, die intelligenter sind, als die gerade Genannten:
    Kein Shooter der Welt macht mich auch nur annähernd so aggressiv wie eine Runde Monopoly.
    Ich denke, wir sollten die Brettspiel-Szene stärker in den Blick nehmen. #Gamerszene #Seehofer https://t.co/FE5qYoRJDi
    — Marcus (@ManaroEU) October 13, 2019
    Frühere #Gamerszene pic.twitter.com/Gz14Xovsvu
    — B (@blickwinkel) October 12, 2019
    Wenn sich erst herausstellt, dass der Mörder von Halle eine elektrische Modelleisenbahn im Keller hat, dann ist Seehofer aber am Arsch!!#gamerszene
    — Stephan F. (@Stephan535) October 12, 2019 „““

    Wer von den Europäern kann denn vorsorgen? Über 20 und mehr Jahre? Gespaltene Familien, Pflege-Eltern die Kinder haben und lange auf den dabeigehörigen Kurs warten müssen ist genauso wie der Lügde-Skandal, alle mitgemacht haben und ein Opfer als Täter trainiert wurde und ne Haft-Strafe bekommen soll.

    Dieses Jugendamt-System ist krank und ausbeuterisch. Alle auf Geld instrumentalisiert. Denn Jugendamts-MA bekommen genauso Provisionen für Kinder-Klau und PAS.

  8. Fluß
    Oktober 13, 2019 um 11:25 pm

    Das ist alles AKK:
    https://m.focus.de/politik/deutschland/kritik-an-afd-spott-ueber-rivalen-akk-wird-von-ju-gefeiert-erst-bei-fragerunde-kippt-die-stimmung-ploetzlich_id_11232872.html

    „““ AfD als „politischer Arm des Rechtsradikalismus“ bezeichnet

    Immer wieder wird der Auftritt von Beifall unterbrochen – besonders, wenn Kramp-Karrenbauer über Sicherheitsthemen redet, Clankriminalität, Bundeswehr, Migration. Kein Wunder, die JU gilt als stramm konservativ. Den Beschluss für eine Urwahl bei der Kanzlerkandidatur, mit dem die JU der Vorsitzenden eine schmerzhafte Niederlage bereitet hat, spricht Kramp-Karrenbauer gar nicht erst an.

    Die AfD bezeichnete AKK als den „politischen Arm des Rechtsradikalismus“. Der antisemitische Anschlag von Halle sei „eine Schande“ und „ein Alarmzeichen, das niemanden von uns kalt lassen darf“, sagte Kramp-Karrenbauer. Es habe zuvor andere Alarmzeichen gegeben. „Aber das Problem ist, dass keines dieser Alarmzeichen anscheinend so angekommen ist, dass man erkennt: Rechtsradikalismus und der politische Arm des Rechtsradikalismus, die AfD, sind ein wirkliches Problem in Deutschland.“
    Bei Fragerunde kippt Stimmung plötzlich

    Dafür lobt sie den Nachwuchs als Vorreiter und Innovationsmotor. Ganz aus dem Häuschen sind die rund 1000 Delegierten und Gäste, als AKK schmeichelt: „Mit der JU kuschelt man nicht, mit der streitet man.“ Aber sie mahnt auch: „Lasst uns nie vergessen: Der politische Gegner sitzt immer außerhalb unserer Reihen, nie innerhalb.“

    Dass es beim Parteinachwuchs grummelt, zeigt sich dann aber doch in der Fragerunde. Die beginnt für AKK harmlos. Spannung stellt sich erst ein, als ein Delegierter aus Niedersachsen Kramp-Karrenbauer dafür kritisiert, dass sie versprochen habe, sich um die CDU zu kümmern, dann aber doch ins Verteidigungsministerium gewechselt sei. Das sei ja kein großes Beispiel von Glaubwürdigkeit, ätzt er und bekommt rauschenden Beifall. Auch wegen der „kommunikativen Fehler“ beim Umgang mit dem „Zerstörer“-Video des Youtubers Rezo oder dem Urheberrecht sei die Basis nur noch schwer zum Kampf für die CDU zu motivieren. Wann die Partei denn endlich wieder die Menschen erreichen werde, will er wissen. „““

    „““ Düsseldorf löst Einsatztruppe Drogenfahndung auf Dealer übernehmen die Straße Bahn frei für das Verbrechen Alexander Wallasch Do, 10. Oktober 2019
    https://www.tichyseinblick.de/kolumnen/alexander-wallasch-heute/duesseldorf-loest-einsatztruppe-drogenfahndung-auf-dealer-uebernehmen-die-strasse/
    In Nordrhein-Westfalens Hauptstadt hat sich in einem Viertel die Drogenkriminalität offenbar vervielfacht. Während Anwohner empört sind, hat die Polizei ihre Präsenz zurückgefahren.
    In der nordrhein-westfälischen Landeshauptstadt Düsseldorf ist es nicht anders als in Berlin, Hamburg, München: Wer hier illegale Drogen konsumieren will, der weiß um leicht erreichbare Plätze, wo er sie öffentlich einkaufen kann. Oft mitten im Wohnviertel, wo Mütter ihre Kinder zur Kita bringen und Rentner vormittags ihre Einkäufe erledigen.
    Ein besonders stark frequentierter Umschlagplatz insbesondere für harte Drogen liegt in Düsseldorf zwischen der Friedrich-Ebert-Straße und der Charlottenstraße. Die Mode- und Kunststadt Düsseldorf ist hier weit entfernt, wenn auch vermutlich der eine oder andere ihrer Protagonisten mit dem Angebot dort durchaus vertraut sein dürfte. In einer Düsseldorfer „Internetzeitung“ heißt es blumig: Hier „treffen Menschen aus verschiedenen Kulturen und Nationen aufeinander.“ Nun ist so ein Drogenumschlagplatz im Wohnviertel aber alles andere als eine Begegnungsstätte, wenn hier regelmäßig dutzende von Tatverdächtigen festgestellt werden, die, so die Lokalzeitung weiter, „arbeitsteilig Drogen verkaufen“.
    Und „arbeitsteilig“ bedeutet hier eben, die Sache ist perfekt organisiert. Besonders günstig für die Händler ist besagtes Viertel auch deswegen, weil diverse im Umfeld liegende Callshops und andere Lokalitäten perfekte logistische Rückzugsräume bieten für den illegalen Handel.
    Neuerdings fallen die Dealer offenbar durch eine zunehmende Aggressivität gegenüber jenen auf, die hier schon länger wohnen. Die Polizei drückt es ein wenig verschlungen aus: „Durch die Anwohner wird das Verhalten der mutmaßlichen Drogenhändler als vermehrt aggressiv wahrgenommen.“ Statt solcher beschwichtigenden Lagebeurteilungen wäre es vielleicht von polizeilicher Seite aus hilfreicher, nüchterne Zahlen sprechen zu lassen.
    Die Anwohner selbst scheinen offenbar dem Drogenhandel vor der Haustür zunächst nicht rigoros entgegengetreten zu sein. Die Zustände, so heißt es in dem Bericht, seien „anfangs tolerabel“ gewesen. Erst später seien täglich eine Vielzahl von Vergehen und Delikten hinzugekommen. Dazu passt die Statistik der Drogentoten in NRW. Ihre Zahl ist deutlich gestiegen: 240 im Jahr 2018, 37 mehr als im Vorjahr. „““

    Ist von 2018, aber es geht ja um die Altparteien, also AKK. Kriegen nix auf die Reihe.

    „““ Eltern sind enttäuscht Stadt bringt Flüchtlinge in Hamburger Stadtteil unter Nun werden Schulplätze knapp 12.04.2018 08:29 Henriette Jedicke
    https://m.focus.de/politik/deutschland/eltern-sind-enttaeuscht-stadt-will-fluechtlinge-und-hamburger-mischen-nun-spueren-die-schueler-die-folgen_id_8748093.html
    Im Zuge eines großen Baubooms verzeichnet der Hamburger Stadtteil Rissen im Bezirk Altona einen massiven Zuzug. Zahlreiche Familien kamen neu in den Stadtteil.
    Doch kurz vor Ostern erreichte einige von ihnen eine überraschende Nachricht aus der Schulbehörde: Ihre Kinder können nicht wie geplant die Marschwegschule vor Ort besuchen. Das berichtet das „Hamburger Abendblatt“. Der Grund: Es fehlt an der zuständigen und am nächsten gelegenen Schule der Platz.
    Jetzt rumort es in dem Stadtteil kräftig. Denn ein zwischen dem Senat und der Bürgerinitiative „Vorrang für Integration und Nachhaltigkeit (VIN)“ geschlossener Bürgervertrag regelt eigentlich, dass die Schulen „bedarfsgerecht angepasst“ werden müssen. Grund ist nicht allein der Bauboom, sondern auch eine in Rissen-Suurheid geplante Unterkunft für 300 Flüchtlinge. Bis 2022 ist in Rissen die Realisierung von 1200 Wohneinheiten geplant. Ziel ist, eine gute Durchmischung von Flüchtlingen und Hamburgern zu erreichen.
    Bürgerinitiative kritisiert Vertragsbruch
    Die Betroffenen sehen den sozialen Frieden in ihrem Stadtteil in Gefahr. „In diversen Gesprächen hat VIN wiederholt auf die kommenden Probleme hingewiesen und die Einhaltung des Bürgervertrags eingefordert“, heißt es in einem Newsletter der Bürgerinitiative, der FOCUS Online vorliegt. Der Vertrag schreibe eine zeitnahe und bedarfsgerechte Anpassung der Schul- und Sporthallenkapazität verbindlich fest.
    „Doch es wurde immer wieder nur mitgeteilt, dass eine weitere Anpassung der hiesigen Einrichtungen nicht erforderlich sei. Solch ein Handeln bezeichnet man als Vertragsbruch.“ Die Schulbehörde gehe den entgegengesetzten Weg und schränke die Kapazitäten in der nächstgelegenen Grundschule ein.
    Schulbehörde widerspricht
    Dem widerspricht die Schulbehörde vehement: „Wir weisen die Vorwürfe der Initiative als unbegründet zurück“, teilte ein Sprecher der Behörde gegenüber FOCUS Online mit. Tatsächlich sei die Schülerzahl im Kerngebiet von Altona in den letzten Jahren deutlich gestiegen. Wurden 2012 rund 900 Erstklässler in 42 erste Klassen in den Grundschulen in Altona-Kern eingeschult, werden es im kommenden Schuljahr rund 1.150 in 58 Klassen sein. Ab 2021 rechnet die Schulbehörde mit jährlich zwischen 1.300 und 1.600 Erstklässlern. „Selbstverständlich reagiert die Bildungsbehörde auf diese Entwicklung mit Schulaus- oder Schulneubauten“, betont der Sprecher. Auch das Schulangebot an weiterführenden Schulen werde ausgebaut.
    „Die Klassen sind bereits voll“
    In der Grundschule Marschweg würden zwei 1. Klassen mit zusammen 46 Schülern eingerichtet, so die Behörde. Die Bürgerinitiative kritisiert, dass eigentlich drei Klassen beschlossen waren. „Damit besteht ausdrücklich keine Möglichkeit, neue Kinder aus den entstehenden Neubaugebieten für die nächsten vier Jahre dieses Jahrgangs am Marschweg aufzunehmen. Die Klassen sind bereits voll.“
    Nicht nur in Rissen, sondern im gesamten Bezirk sei die Lage dramatisch. Im Kerngebiet Altona entstehen zu Tausenden neue Wohnungen. Doch die Infrastruktur kommt nicht hinterher. Die Eltern sind alarmiert, fordern vom Bezirk, keine Wohnbauflächen mehr zu vergeben, solange nicht adäquater Schulbau erfolgt.
    Das Thema beschäftigt nun den Bildungsausschuss der Stadt. Am Montag stehen die Anmeldezahlen in Altona auf der Tagesordnung. Mit Vertretern der Schulbehörde soll über das weitere Vorgehen beraten werden. „““

  9. Fluß
    Oktober 14, 2019 um 3:11 am

    Danisch fragt:

    https://www.danisch.de/blog/2019/10/14/gute-morde-schlechte-morde/

    „““
    Gute Morde, schlechte Morde Hadmut 14.10.2019 0:09

    Leser fragen – Danisch weiß es auch nicht.

    Ein Leser fragt an, worin genau der strafrechtliche, semantische, moralische, effektive Unterschied zwischen Hate Speech in Social Media einerseits, und des CDU-Schwätzers Armin Laschet Wortwahl „bis aufs Messer zu bekämpfen” (hier und hier) liege und ob damit eine 20cm-Klinge in die Rippen gemeint sei, und wie das anders zu verstehen sei als wenn jemand ankündigte, Migranten oder Juden „bis aufs Messer zu bekämpfen”.

    Weiß ich nicht.

    Doppelte Maßstäbe? „““

    „““ Genießen Politiker wirklich Immunität vor Strafverfolgung
    https://verfassungsrecht-faq.de/2018/12/geniessen-politiker-wirklich-immunitaet-vor-strafverfolgung/

    Eine weit verbreitete Ansicht geht davon aus, dass sich die Politik deswegen so ziemlich alles erlauben kann, weil die Politiker vor jedes Strafverfolgung geschützt seien. Aber stimmt das wirklich?
    Richtig ist, dass es diese sogenannte Immunität gibt. Allerdings gilt diese schon einmal nicht für alle Politiker, sondern nur für Parlamentsabgeordnete. Hinsichtlich der Landtage ist dies in den Länderverfassungen geregelt, hinsichtlich der Bundestagsabgeordneten im Grundgesetz (Art. 46), was aber auch für den Bundespräsidenten entsprechend gilt (Art. 60 Abs. 4).
    Immunität im Grundgesetz
    In Art. 46 Abs. 1 GG ist zunächst einmal die sog. Indemnität als Unterfall der Immunität geregelt:
    Ein Abgeordneter darf zu keiner Zeit wegen seiner Abstimmung oder wegen einer Äußerung, die er im Bundestage oder in einem seiner Ausschüsse getan hat, gerichtlich oder dienstlich verfolgt oder sonst außerhalb des Bundestages zur Verantwortung gezogen werden. Dies gilt nicht für verleumderische Beleidigungen.
    Diese soll nicht vor jeder Strafverfolgung schützen, sondern lediglich eine Debatte und Abstimmung im Parlament frei von Ängsten vor strafrechtlicher Ahndung ermöglichen. Ausgenommen hiervon sind aber Verleumdungen, also wissentliche Falschbehauptungen über Personen. Im Übrigen gilt: Was im Bundestag geschieht, bleibt im Bundestag. Ausfälligkeiten können hier durch parlamentarische Ordnungsmaßnahmen geahndet werden.“““

    Verleumderische Beleidigungen fällen Alt-Parteiler beispielsweise über die AFD. Mit Rufschädigung und anderes, siehe Schädigung an AFD-Wähler durch Alt-Parteien.

    AKK beispielsweise muß angezeigt werden.

    „““ Hat die AfD das Recht auf einen Bundestags Vizepräsidenten?
    https://verfassungsrecht-faq.de/2019/06/hat-die-afd-das-recht-auf-einen-bundestags-vizepraesidenten/
    Man mag von der AfD als Partei halten, was man will. Aber sie (bzw. der Umgang der anderen Parteien mit ihr) produziert immer wieder verfassungsrechtliche Praxisprobleme, die man bisher so nicht kannte.
    Aktuell geht es um die Frage der Besetzung der Vizepräsidentenposten des Deutschen Bundestags. Die Geschäftsordnung…* „““

    *…. Die einzelnen Abgeordneten können sich zwar auf ihr Gewissen zurückziehen und darauf pochen, dass sie niemanden wählen müssen, den sie nicht wählen möchten. Dann nehme sie aber in Kauf, dass das Verfassungsorgan, dem sie angehören, einen rechtswidrigen Zustand beibehält. Ob man sich diesen Schuh aus rein symbolischen Gründen anziehen will, muss jeder Abgeordnete selbst wissen. „““

  10. tulacelinastonebridge
    Oktober 14, 2019 um 10:44 am

    Jetzt neu zum Zu- und Reinhören: Auszüge aus 25 Prinzipien der Realität vorgelesen

    Insgesamt fast 70 Jahre lang haben Don Elkins, Carla L. Rückert und Jim McCarty (die Gründer von L/L Research) damit experimentiert, telepathischen Kontakt zu außerirdischen Wesen in anderen Existenzebenen aufzunehmen. Mit beeindruckendem Erfolg: Mehr als 15 Sprecherinnen und Sprecher von “sozialen Erinnerungskomplexen” (planetare Bevölkerungen) haben sich im Lauf der Jahre zu Wort gemeldet und ihre Ansichten und Antworten auf viele, nicht nur rein spirituelle, Fragen großzügig mitgeteilt.

    In „25 Prinzipien der Realität“ stellt Jochen Blumenthal, der unter anderem „The Ra-Contact“ ins Deutsche übersetzt hat, prägnante Aussagen aus dem großen und fantastischen Fundus dieses Kontakts zusammen. Mit wenigen Worten erläutern sie die Sichtweise des “Bündnisses der Planeten im Dienst des einen Unendlichen Schöpfers” auf das, was in den Augen unserer kosmischen Brüder und Schwestern die elementaren Aspekte von Wirklichkeit sind.

  11. tulacelinastonebridge
    Oktober 14, 2019 um 10:55 am

    Dient jemandem oder etwas, und ihr dient euch

    Veröffentlicht am 08/10/2019 von Editor

    empfangen von Don Elkins am 4. Januar 1974

    Ich bin Oxal. Ich bin bei diesem Instrument und verwende Kontrolle, denn er ist es nicht gewohnt, mich zu channeln. Es tut mir leid, dass es notwendig ist, diese Art von Kontrolle für eine kleine Weile zu verwenden, aber er muss in der Lage sein zu sprechen, und dabei meine Gedanken verwenden.

    Ich bin ein Mitglied des Bündnisses der Planeten im Dienst Unseres Unendlichen Schöpfers. Ich bin hier, wie es meine Brüder und Schwestern sind, um euch Menschen zu dienen. Dies wurde euch heute Abend gesagt. Aber es gibt einige andere Dinge, die euch zu dieser Zeit gesagt werden sollten. Wir vom Bündnis der Planeten im Dienst Unseres Unendlichen Schöpfers sind aus einem weiteren Grund hier. Dieser Grund ist, um uns selbst zu dienen. Denn, meine Freundinnen und Freunde, indem wir euch dienen, dienen wir uns selbst. So ist die Schöpfung aufgebaut. Sie ist so erschaffen, dass wenn ihr irgendjemandem oder irgendetwas in dieser Schöpfung dient, dann dient ihr euch selbst. Das ist eine Wahrheit, die nicht veränderlich ist. Die Schöpfung, meine Freundinnen und Freunde, ist ein Ding, und es ist unmöglich in dieser Schöpfung zu handeln, ohne sich selbst dadurch zu beeinflussen. Das wurde von den meisten Menschen eures Planeten nicht verstanden, und aus diesem Grund haben sie sich selbst auf eine miserable Weise beeinflusst. Dies bedauern wir sehr, denn indem sie das getan haben, haben sie nicht nur sich selbst beeinflusst, sie haben uns beeinflusst. Sie haben uns sehr traurig gemacht.

    Wir sind traurig, denn wir bedauern es, Menschen zu sehen, die so unglücklich sind wie eure. Es ist nicht notwendig, meine Freundinnen und Freunde, unglücklich zu sein. Es ist nur notwendig, zu allen Zeiten ekstatisch zu sein, denn das ist der Weg, wie der Schöpfer es beabsichtigt hat. Wenn verstanden wird, dass alle Dinge eins sind, und es unmöglich ist, irgendetwas Anderem zu dienen ohne euch selbst, dann wird der Zustand von Ekstase, von dem ich gesprochen habe, Realität.

    Es tut mir leid, dass ich genötigt bin, dieses Instrument zu kontrollieren, aber ich wollte euch diese Gedanken ohne die Möglichkeit einer Fehlinterpretation geben. Ich bin Oxal. Ich werde euch nun verlassen, in Seiner Liebe und Seinem Licht. Adonai vasu borragus.

    zur vollständigen Botschaft im L/L Research-Archiv

    https://diebrueckenrede.wordpress.com/2019/10/08/dient-jemandem-oder-etwas-und-ihr-dient-euch/

    • tulacelinastonebridge
      Oktober 14, 2019 um 10:58 am

      • tulacelinastonebridge
        Oktober 14, 2019 um 11:00 am

        Jetzt neu zum Zu- und Reinhören: Auszüge aus 25 Prinzipien der Realität vorgelesen

        Insgesamt fast 70 Jahre lang haben Don Elkins, Carla L. Rückert und Jim McCarty (die Gründer von L/L Research) damit experimentiert, telepathischen Kontakt zu außerirdischen Wesen in anderen Existenzebenen aufzunehmen. Mit beeindruckendem Erfolg: Mehr als 15 Sprecherinnen und Sprecher von “sozialen Erinnerungskomplexen” (planetare Bevölkerungen) haben sich im Lauf der Jahre zu Wort gemeldet und ihre Ansichten und Antworten auf viele, nicht nur rein spirituelle, Fragen großzügig mitgeteilt.

        In „25 Prinzipien der Realität“ stellt Jochen Blumenthal, der unter anderem „The Ra-Contact“ ins Deutsche übersetzt hat, prägnante Aussagen aus dem großen und fantastischen Fundus dieses Kontakts zusammen. Mit wenigen Worten erläutern sie die Sichtweise des “Bündnisses der Planeten im Dienst des einen Unendlichen Schöpfers” auf das, was in den Augen unserer kosmischen Brüder und Schwestern die elementaren Aspekte von Wirklichkeit sind.

  12. tula
    Oktober 14, 2019 um 12:56 pm

    • tula
      Oktober 14, 2019 um 12:57 pm

      Lachen ist ansteckend, auch wenn man kein Dänisch kann. Hintergrund der Lachatacke der dänischen Ministerpräsidentin ist die ungewöhnliche Geschichte des Zirkuselefanten Ramboline und dem Kamel Ali.

      Frederiksen musste den Parlamentariern nämlich erklären, warum ihre Regierung für eine Summe von umgerechnet 1,5 Millionen Euro nicht nur die vier letzten Zirkuselefanten Dänemarks gekauft hatte, sondern auch noch ein Kamel dazu. Denn der Elefant und das Kamel verbindet einen ungewöhnliche Liebesgeschichte. Seit zehn Jahren sind die beiden unzertrennlich, zuletzt traten sie beim Zirkus Trapez auf. Durch das neue dänische Tierschutzgesetz allerdings machte dem Zirkusleben ein Ende und so muss eine neue Heimat für die Tiere gefunden werden.

      Warum Ali doppelt zum lachen ist

      “Was wir nicht wussten als wir den Kauf einfädelten”, sagt Frederiksen in dem Clip, “und das ist nicht zum Lachen – ist, dass Ramboline, also eine der Elefantenkühe auch einen Freund hatte, und zwar ein Kamel.” Ungefähr an der Stelle fängt sie dann doch an zu lachen und kann sich kaum noch halten. “Das Kamel heißt natürlich Ali”, sagt sie dann, “und wir bekamen den Hinweis, dass es verkehrt wäre, Ramboline und Ali zu trennen.”

      Frederiksen bedankt sich sodann bei den beiden rechtspopulistischen Parteien, dass diese dem Kauf zugestimmt hatten. “Und das, obwohl das Kamel Ali heißt”, wie sie hinzufügte. “Wenn also gesagt wird, dass jetzt Ali an der Reihe ist, dann stimmt das sogar.”

      Damit spielte die Premierministerin an auf den Wahlkampf der Dänischen Volkspartei DF. Die DF hatte den Sozialdemokraten vorgeworfen, Ausländer besser zu behandeln als Dänen – und hatten für ihre Kampagne einen Wahlkampfslogan der Sozialdemokraten abgewandelt zu einem, mit dem sie den Neid der Wähler schüren wollte: “Nun ist also nicht Arne dran, sondern Ali”.

      das ist der Text zu diesen lachenden Politiker und das zeigt natürlich das nur da gelacht werden kann wo alle entspannt sind, also die Parteien sich nicht bekämpfen und sie schon ehrenhalber nicht lachen dürfen wenn die anderen was lustiges erzählen und bei uns ist das nicht anderes. 🙂

  13. tulacelinastonebridge
    Oktober 15, 2019 um 10:07 am

    Sadhguru beantwortet die Frage, wie man das ständige Geplapper der Gedanken zur Ruhe bringen kann. Begriffe wie ‚Gedankenlosigkeit‘ oder ‚leerer Geist‘ seien bisher meist falsch verstanden worden. Es gehe nicht darum, den Verstand zu stoppen, denn der sei ein wunderbares Produkt der Evolution. Die unsinnigen Gedanken, die der Verstand bei vielen produziere, lassen sich auflösen. Die Technik ‚Shambhavi Mahamudra‘ , die im Inner Engineering gelehrt wird, sei dabei sehr wirksam.

  14. Oktober 16, 2019 um 1:00 pm

    Sehr wichtiges Thema!
    Ich finde bevor man als Anarchist in einer Anarchie glücklich, in Sicherheit, ohne Not und Elend leben kann, bedarf es einen Bewusstseinswandel von den jeden Menschen!

    3 Zitate und ein Video verdeutlichen am besten (denke ich) was ich meine?11.

    1.) Der Physiker David Bohm schrieb mal:
    „Um die Welt politisch, ökonomisch und sozial zu verändern, müssen wir den Sinn anders begreifen. Dieser Wandel muss aber im Individuum beginnen, für den Einzelnen selbst muss sich der Sinn ändern…
    Wenn Sinn wirklich ein wesentlicher Teil der Wirklichkeit ist, hat sich grundsätzlich erst dann etwas geändert, wenn der Sinn von Gesellschaft, Individuum und Beziehungen in einem anderen Licht gesehen wird“.

    2.) Ein Souveräner Nationalstaat der sich den Gemeinwohl verpflichtet Erfordert in Erster Linie Souveräne- Staatsbürger die das Prinzip des Gemeinwohl verstehen und verinnerlicht haben. „Das Wir verteidigen“.

    3:) Das finde ich am Wichtigsten:
    Wenn ein junger Mensch das geistige Erbe der Kultur, in der er aufwuchs, verloren und keinen Ersatz in der Geistigkeit einer anderen gefunden hat, ist es ihm verwehrt, sich mit irgend etwas und irgend jemandem zu identifizieren, er ist tatsächlich ein Nichts und ein Niemand, wie man heute in der verzweifelten Leere vieler jugendlicher Gesichter deutlich lesen kann. Wer das geistige Erbe der Kultur verloren hat, ist wahrhaft ein Enterbter.“— Konrad Lorenz, Nobelpreisträger

    12.10.19 (333) Ahriman – Satan: Geist der Lüge und der Illusionen – Vorbereitung für den Messias

    LG

  15. Fluß
    Oktober 16, 2019 um 1:38 pm

    Die AFD ist die Antwort auf die Systemlinge Altparteien. Die Altparteien bauten einen eigenen Markt auf und den wollen sie sich nicht wegnehmen lassen.

    Dafür tun die Altparteiler alles mögliche:
    „““ Die AfD bis aufs Messer bekämpfen Möchte gern Kanzler Laschets Hassrede Daniel Matissek, Mi. 16. Okt 2019,
    https://juergenfritz.com/2019/10/16/afd-bis-aufs-messer-bekaempfen/
    Beim Saarbrücker JU-Deutschlandtag am Samstag erntete NRW-Ministerpräsident Armin Laschet stürmischen Applaus für seinen Aufruf, die AfD „bis aufs Messer zu bekämpfen“. Ausgerechnet die, die sonst keine Gelegenheit auslassen, sich über „Hate-Speech“ aufzuregen und der AfD eine angebliche „gewalttätige“ Sprache vorzuwerfen, greifen – ob unüberlegt oder mit Bedacht – zu einer mehr als fragwürdigen Wortwahl, die tief blicken lässt, wie Daniel Matissek verdeutlicht.
    Die AfD vertreiben – Mit allen Mitteln?
    Es besteht kein Zweifel: Wenn Beatrix von Storch, Alice Weidel oder gar ein Vertreter des rechtskonservativen Flügels eine solche Metapher gebraucht hätte, wäre der öffentliche Aufschrei riesig gewesen. Wenn aber ein Spitzenpolitiker der Union im Kampf gegen den politischen Gegner sogar Messer für die Waffen der Wahl hält, ist das natürlich ein zulässiges, tiefdemokratisches Vokabular. Was Laschet im Anschluss an sein Messerzitat nachschob, machte es nicht besser:
    „Klare Sprache, kurze Sätze, markante Botschaften – dann werden wir die AfD vertreiben“.
    Also Gewaltappelle und griffige Parolen? Genau das lastet das Polit-Establishment ansonsten immerzu den Populisten an. Doch Hetze ist anscheinend keine Hetze, wenn sie sich gegen Hetzer richtet. Das ist die Logik Laschets. Linke Medien wie die Zeit fanden wohl auch deshalb nichts Verwerfliches an Laschets Entgleisung.

    Die wahren Hetzer
    In Zeiten, in denen Messerangriffe praktisch zum Alltag auf deutschen Straßen gehören und – jenseits aller kriminalstatistischen Taschenspielertricks – einen beängstigenden Blutzoll fordern, kann sich keiner damit herausreden, der „Kampf bis aufs Messer“ wäre eine bloße Floskel. Laschet hat hier die Maske fallen lassen.
    Dass er – wie die meisten in der Union – die Hosen gestrichen voll hat angesichts der AfD-Umfragewege, kann solche Ausfälle nicht rechtfertigen. Wer hier die wahre Eskalation der politischen Auseinandersetzung betreibt, wer hier wirklich den Boden des demokratischen Diskurses verlässt und subtil zur Gewalt aufruft, liegt auf der Hand. „““

    Genauso beim Verkauf, da tut eine Abgeordnete so, als wäre sie nur eine Kundin. Sie ist mehr als das. Sie vertritt die Partei Bündnis 90/die Grüne. Sie repräsentiert also eine Wettbewerbs-Verzerrung.

    „““ Streit um AfD Bio Hirse ZDF macht aus Grünen Politikerin eine normale Kundin 15.10.2019 • 15:53 Uhr
    https://de.rt.com/206k https://deutsch.rt.com/inland/93548-streit-um-afd-bio-hirse/

    Das ZDF berichtete über die Auslistung eines Produkts durch einen Bioladen, weil dessen Hersteller AfD-Politiker ist. Im Beitrag kam auch eine Kundin zu Wort, die dem Laden den Rücken stärkte. Dass diese Kundin Abgeordnete der Grünen ist, verschwieg der Sender dabei.
    Das ZDF hat sich mit seiner nachmittäglichen Nachrichtensendung heute in Deutschland des Streits um die Auslistung eines Lieferanten durch einen Leipziger Bioladen angenommen. Der Händler Biomare hatter der Spreewälder Hirsemühle die Zusammenarbeit aufgekündigt, weil deren Inhaber für die AfD politisch aktiv ist.
    Heute in Deutschland griff am Montag das Thema auf. Im Beitrag kam zunächst Malte Reupert zu Wort, Geschäftsführer und Inhaber von Biomare. Dann besuchten die ZDF-Leute Jan Plessow, den Betreiber der Spreewälder Hirsemühle, und ließen diesen seine Sicht auf die Dinge darlegen.
    Leipziger Bioladen listet Zulieferer aus – weil dessen Inhaber AfD-Politiker ist deutsch.rt.com/inland/93029-leipziger-bioladen-listet-zulieferer-aus/

    Als Nächstes kam ein Vorstandsmitglied des Brandenburgischen Bauernbunds zu Wort, das sich hinter Plessow stellte und die Beteiligten ermahnte, „einen Schritt zurückzutreten und ganz einfach den Verbraucher entscheiden zu lassen“.
    Nun wird es interessant. Mit den Verbrauchern geht es tatsächlich im Beitrag weiter, und zwar so:
    Im Leipziger Biomarkt haben sich die Verbraucher entschieden. Sie stehen hinter der Entscheidung des Geschäftsführers.
    Daraufhin ließen die ZDF-Journalisten als Beleg für diese Aussage eine scheinbar zufällig anwesende Kundin ans Mikrofon, deren Name mit Monika Lazar angegeben wurde. Lazar erklärte:
    Wenn es von jemandem mit so einer Einstellung (…) hergestellt wird, dann möchte ich das auch nicht kaufen, dann ist es gut, dass es hier einfach nicht angeboten wird, ansonsten laufe ich ja Gefahr, dass ich es dann kaufe. Und AfD-Hirse will ich nicht essen.
    Nun ist Monika Lazar zwar möglicherweise Kundin von Biomare, aber sicher nicht irgendeine: Lazar ist Bundestagsabgeordnete https://www.monika-lazar.de/aktuelles/ der Grünen und in ihrer Fraktion unter anderem „Sprecherin für Strategien gegen Rechtsextremismus“. Man kann davon ausgehen, dass sie den ZDF-Leuten nicht zufällig vor die Kamera lief.
    Die Zuschauer bemerkten recht schnell, dass da nicht irgendeine Kundin zu Wort kam. Auch in den sozialen Netzwerken machte die Nachricht die Runde. „““

    Und auch hier, wo Wohnungs-Vermietung erzwungen werden soll, obwohl es das Geld des Eigentümers ist. https://www.journalistenwatch.com/2019/10/16/weil-auslaender-vermieter/
    Alt-Parteiler haften nie, weil sie Tricks anwenden. Ob Impfung, Schulpflicht, Zwangs-GEZ, Bauvorschriften … Und dann machen sie Gesetze, die das Volk nicht will.
    Nebenbei verschleudern sie Geld in Aktionen wie Antifa usw…
    Die AFD ist die Antwort auf das menschliche Versagen der Alt-Parteiler.
    Alt-Parteiler halten sich nicht an Gesetze, auf die sie einen Eid geschworen haben. Somit handeln sie illegal. Genauso dass sie Demos organisieren und sie bezahlen sie aus der Staats-Kasse. Getätigte Vorwürfe sind kein Beweis und doch tut so ein Olaf Scholz als wäre ER der Beweis.

    „““Nun zerrte der „Nicht-Deutsche“ den Vermieter vor das Amtsgericht in Augsburg und verlangt wegen Diskriminierung nicht nur eine Entschädigung in Höhe von 1000 Euro. Zudem soll der Vermieter verpflichtet werden, künftig entsprechende Formulierungen in den Anzeigen zu unterlassen. Mit im Boot: der Verein „Netzwerk Rassismus- und Diskriminierungsfreies Bayern„. Der Verein wird von Faso Hamado Dipama, der aus Burkina Faso nach Deutschland „flüchtete“ und im hoch umstrittenen „bayerischen Flüchtlingsrat“ als Sprecher tätig ist, und von Songül Akpinar vertreten. Hamado wurde 2015 bundesweit bekannt, als er – medial begleitet – versuchte in Münchner Diskotheken feiern zu gehen und an den Türstehern scheiterte. Er ging vor Gericht, gewann zwei der Prozesse, verlor einen, in drei Fällen schloss er einen Vergleich mit den Betreibern.
    In einer gemeinsamen Pressemitteilung mit der beauftragten Anwaltskanzlei Ugur Kör stellt der Verein fest, dass die Vorgehensweise des Vermieters „klare rassistische und diskriminierende Absichten“ zeige. „““

  16. Fluß
    Oktober 16, 2019 um 2:12 pm

    Die AFD ist die Antwort auf die Systemlinge Altparteien. Die Altparteien bauten einen eigenen Markt auf und den wollen sie sich nicht wegnehmen lassen.
    Dafür tun die Altparteiler alles mögliche:

    „““ Die AfD bis aufs Messer bekämpfen Möchte gern Kanzler Laschets Hassrede Daniel Matissek, Mi. 16. Okt 2019,
    https://juergenfritz.com/2019/10/16/afd-bis-aufs-messer-bekaempfen/
    Beim Saarbrücker JU-Deutschlandtag am Samstag erntete NRW-Ministerpräsident Armin Laschet stürmischen Applaus für seinen Aufruf, die AfD „bis aufs Messer zu bekämpfen“. Ausgerechnet die, die sonst keine Gelegenheit auslassen, sich über „Hate-Speech“ aufzuregen und der AfD eine angebliche „gewalttätige“ Sprache vorzuwerfen, greifen – ob unüberlegt oder mit Bedacht – zu einer mehr als fragwürdigen Wortwahl, die tief blicken lässt, wie Daniel Matissek verdeutlicht.

    Die AfD vertreiben – Mit allen Mitteln?
    Es besteht kein Zweifel: Wenn Beatrix von Storch, Alice Weidel oder gar ein Vertreter des rechtskonservativen Flügels eine solche Metapher gebraucht hätte, wäre der öffentliche Aufschrei riesig gewesen. Wenn aber ein Spitzenpolitiker der Union im Kampf gegen den politischen Gegner sogar Messer für die Waffen der Wahl hält, ist das natürlich ein zulässiges, tiefdemokratisches Vokabular. Was Laschet im Anschluss an sein Messerzitat nachschob, machte es nicht besser:
    „Klare Sprache, kurze Sätze, markante Botschaften – dann werden wir die AfD vertreiben“.
    Also Gewaltappelle und griffige Parolen? Genau das lastet das Polit-Establishment ansonsten immerzu den Populisten an. Doch Hetze ist anscheinend keine Hetze, wenn sie sich gegen Hetzer richtet. Das ist die Logik Laschets. Linke Medien wie die Zeit fanden wohl auch deshalb nichts Verwerfliches an Laschets Entgleisung.
    Die wahren Hetzer
    In Zeiten, in denen Messerangriffe praktisch zum Alltag auf deutschen Straßen gehören und – jenseits aller kriminalstatistischen Taschenspielertricks – einen beängstigenden Blutzoll fordern, kann sich keiner damit herausreden, der „Kampf bis aufs Messer“ wäre eine bloße Floskel. Laschet hat hier die Maske fallen lassen.
    Dass er – wie die meisten in der Union – die Hosen gestrichen voll hat angesichts der AfD-Umfragewege, kann solche Ausfälle nicht rechtfertigen. Wer hier die wahre Eskalation der politischen Auseinandersetzung betreibt, wer hier wirklich den Boden des demokratischen Diskurses verlässt und subtil zur Gewalt aufruft, liegt auf der Hand. „““
    Genauso beim Verkauf, da tut eine Abgeordnete so, als wäre sie nur eine Kundin. Sie ist mehr als das. Sie vertritt die Partei Bündnis 90/die Grüne. Sie repräsentiert also eine Wettbewerbs-Verzerrung.

    „““ Streit um AfD Bio Hirse ZDF macht aus Grünen Politikerin eine normale Kundin 15.10.2019 • 15:53 Uhr
    https://de.rt.com/206k https://deutsch.rt.com/inland/93548-streit-um-afd-bio-hirse/
    Das ZDF berichtete über die Auslistung eines Produkts durch einen Bioladen, weil dessen Hersteller AfD-Politiker ist. Im Beitrag kam auch eine Kundin zu Wort, die dem Laden den Rücken stärkte. Dass diese Kundin Abgeordnete der Grünen ist, verschwieg der Sender dabei.
    Das ZDF hat sich mit seiner nachmittäglichen Nachrichtensendung heute in Deutschland des Streits um die Auslistung eines Lieferanten durch einen Leipziger Bioladen angenommen. Der Händler Biomare hatter der Spreewälder Hirsemühle die Zusammenarbeit aufgekündigt, weil deren Inhaber für die AfD politisch aktiv ist.
    Heute in Deutschland griff am Montag das Thema auf. Im Beitrag kam zunächst Malte Reupert zu Wort, Geschäftsführer und Inhaber von Biomare. Dann besuchten die ZDF-Leute Jan Plessow, den Betreiber der Spreewälder Hirsemühle, und ließen diesen seine Sicht auf die Dinge darlegen.
    Leipziger Bioladen listet Zulieferer aus – weil dessen Inhaber AfD-Politiker ist deutsch.rt.com/inland/93029-leipziger-bioladen-listet-zulieferer-aus/
    Als Nächstes kam ein Vorstandsmitglied des Brandenburgischen Bauernbunds zu Wort, das sich hinter Plessow stellte und die Beteiligten ermahnte, „einen Schritt zurückzutreten und ganz einfach den Verbraucher entscheiden zu lassen“.

    Nun wird es interessant. Mit den Verbrauchern geht es tatsächlich im Beitrag weiter, und zwar so:
    Im Leipziger Biomarkt haben sich die Verbraucher entschieden. Sie stehen hinter der Entscheidung des Geschäftsführers.
    Daraufhin ließen die ZDF-Journalisten als Beleg für diese Aussage eine scheinbar zufällig anwesende Kundin ans Mikrofon, deren Name mit Monika Lazar angegeben wurde. Lazar erklärte:
    Wenn es von jemandem mit so einer Einstellung (…) hergestellt wird, dann möchte ich das auch nicht kaufen, dann ist es gut, dass es hier einfach nicht angeboten wird, ansonsten laufe ich ja Gefahr, dass ich es dann kaufe. Und AfD-Hirse will ich nicht essen.
    Nun ist Monika Lazar zwar möglicherweise Kundin von Biomare, aber sicher nicht irgendeine: Lazar ist Bundestagsabgeordnete .monika-lazar.de/aktuelles/ der Grünen und in ihrer Fraktion unter anderem „Sprecherin für Strategien gegen Rechtsextremismus“. Man kann davon ausgehen, dass sie den ZDF-Leuten nicht zufällig vor die Kamera lief.
    Die Zuschauer bemerkten recht schnell, dass da nicht irgendeine Kundin zu Wort kam. Auch in den sozialen Netzwerken machte die Nachricht die Runde. „““

    Und auch hier, wo Wohnungs-Vermietung erzwungen werden soll, obwohl es das Geld des Eigentümers ist. https://www.journalistenwatch.com/2019/10/16/weil-auslaender-vermieter/
    Alt-Parteiler haften nie, weil sie Tricks anwenden. Ob Impfung, Schulpflicht, Zwangs-GEZ, Bauvorschriften … Und dann machen sie Gesetze, die das Volk nicht will.
    Nebenbei verschleudern sie Geld in Aktionen wie Antifa usw…
    Die AFD ist die Antwort auf das menschliche Versagen der Alt-Parteiler.
    Alt-Parteiler halten sich nicht an Gesetze, auf die sie einen Eid geschworen haben. Somit handeln sie illegal. Genauso dass sie Demos organisieren und sie bezahlen sie aus der Staats-Kasse. Getätigte Vorwürfe sind kein Beweis und doch tut so ein Olaf Scholz als wäre ER der Beweis.

    „““Nun zerrte der „Nicht-Deutsche“ den Vermieter vor das Amtsgericht in Augsburg und verlangt wegen Diskriminierung nicht nur eine Entschädigung in Höhe von 1000 Euro. Zudem soll der Vermieter verpflichtet werden, künftig entsprechende Formulierungen in den Anzeigen zu unterlassen. Mit im Boot: der Verein „Netzwerk Rassismus- und Diskriminierungsfreies Bayern„. Der Verein wird von Faso Hamado Dipama, der aus Burkina Faso nach Deutschland „flüchtete“ und im hoch umstrittenen „bayerischen Flüchtlingsrat“ als Sprecher tätig ist, und von Songül Akpinar vertreten. Hamado wurde 2015 bundesweit bekannt, als er – medial begleitet – versuchte in Münchner Diskotheken feiern zu gehen und an den Türstehern scheiterte. Er ging vor Gericht, gewann zwei der Prozesse, verlor einen, in drei Fällen schloss er einen Vergleich mit den Betreibern.
    In einer gemeinsamen Pressemitteilung mit der beauftragten Anwaltskanzlei Ugur Kör stellt der Verein fest, dass die Vorgehensweise des Vermieters „klare rassistische und diskriminierende Absichten“ zeige. „““

  17. Fluß
    Oktober 16, 2019 um 3:18 pm

    Diese Willkür der Alt-Parteiler findet sich auch hier als Gewalt-Appelle:

    „““ Müssen Demonstrationen in Berlin nicht mehr angemeldet werden Gunnar Schupelius Mein Ärger 14. Oktober 2019 17:13
    https://www.bz-berlin.de/berlin/kolumne/muessen-demonstrationen-in-berlin-nicht-mehr-angemeldet-werden

    Die Klima-Aktivisten meldeten ihre Aufzüge nicht ordentlich an und brachen damit das Gesetz. Der Innensenator ließ sie gewähren – mit einer fadenscheinigen Begründung, kritisiert Gunnar Schupelius.

    Zehn Tage lang, vom 5. bis zum 13. Oktober, ließen sich etwa 2000 Klima-Aktivisten neben dem Kanzleramt nieder und schlugen ihre Zelte auf.
    Von dort aus blockierten sie Straßen und Brücken und nannten sich „Extinction Rebellion“ („Aufstand gegen das Aussterben“). Die Polizei duldete die Blockaden und räumte sie erst nach vielen Stunden oder sogar erst nach Tagen weg.
    Polizisten legen Aktivisten der Umweltbewegung „Extinction Rebellion“ auf der Marschallbrücke frei (Foto: dpa)
    Ist es erlaubt, Straßen und Brücken zu blockieren? Müssen Demonstrationen nicht angemeldet werden? Doch, eigentlich schon.
    Im Versammlungsgesetz (§ 14) heißt es: „Wer die Absicht hat, eine öffentliche Versammlung unter freiem Himmel oder einen Aufzug zu veranstalten, hat dies spätestens 48 Stunden vor der Bekanntgabe der zuständigen Behörde (…) anzumelden.“

    Die Klima-Aktivisten meldeten ihre Aufzüge aber nicht an. Wir wollten von Innensenator Andreas Geisel (SPD) deshalb wissen, warum er sie dennoch gewähren ließ. Er gab zur Antwort: „Ausnahmen gelten für Versammlungen, die sich aus aktuellem Anlass bilden. Bei solchen sogenannten Spontanversammlungen entfällt die Anmeldepflicht.“

    Das ist sicher richtig. Die Blockaden waren aber gar keine „Spontanversammlungen“, sondern von langer Hand geplant. Das wußte der Senator sehr genau. Er hätte sie also eigentlich doch von Beginn an auflösen müssen. Warum er das nicht tat, erklärt er so: „Eine Auflösung einer Versammlung allein aufgrund ihrer Nichtanmeldung wäre mit der Versammlungsfreiheit außerdem nicht zu vereinbaren.“

    Auch diese Antwort ist nicht schlüssig. Warum wurde die eine oder andere Blockade dann doch nach Stunden oder Tagen von der Polizei geräumt, wenn das mit der Versammlungsfreiheit „nicht zu vereinbaren“ war?

    Es liegt doch ein ganz anderer Schluss nahe: Der Innensenator pfiff die Polizei zurück, weil er die Auseinandersetzung scheute und zwar deshalb, weil ihm die Linken und Grünen im Nacken sitzen, die ihn sofort angreifen, wenn die Polizei konsequent vorgeht. Die SPD ist die lahme Ente im Senat, darauf muss Geisel Rücksicht nehmen.

    Genau aus diesem Grunde konnte sich auch der wilde Campingplatz an der John-Foster Dulles-Allee entfalten. Uralte Wohnmobile zerfurchten den Rasen, Generatoren mit Benzinmotor ratterten rund um die Uhr, Mülltonnen mit aufmontierten Klobrillen standen als provisorische Toiletten direkt am Kanzleramt.

    Dazu sagte die Versammlungsbehörde der Berliner Polizei, es habe keiner Genehmigung bedurft, „da das Zeltlager Bestandteil und die besondere Form der Versammlung darstellt“.

    Was soll das nun wieder heißen? Wer tagelang Straßen blockieren will, darf zur Belohnung auch noch im Tiergarten seine Zelte aufschlagen?

    Das Versammlungsgesetz dient dazu, die öffentliche Ordnung aufrecht zu erhalten. Es wird offensichtlich dann von der Regierung ausgehöhlt, wenn sie Sympathie mit den Demonstranten empfindet.
    Diese Politik folgt eher der Willkür als dem Recht.“““

    Und von Danisch was darüber:

    „““ Gewerbliche Klimasöldner Hadmut 14.10.2019 19:50
    https://www.danisch.de/blog/2019/10/14/gewerbliche-klimasoeldner/

    Eine verfassungsrechtliche Frage.
    Sciencefiles hat es neulich schon für Berlin und England beschrieben, https://sciencefiles.org/2019/10/07/bezahlte-aktivisten-in-berlin-extinction-rebellen-rebellieren-fur-bares/ jetzt schreibt es die Daily Mail auch noch mal für England, dailymail.co.uk/news/article-7566515/Extinction-Rebellion-files-reveal-climate-zealots-paid-400-week.html dass die Krawall-Heinis von Extinction Rebellion bezahlte Störer sind, angeheuerte Randalesöldner.
    Leute, die für Geld systematisch stören und blockieren.
    Was im ersten Schritt die Frage aufwirft, wie so etwas überhaupt als Demonstration im verfassuungsrechtlichen Sinne eingestuft werden kann.
    Die Demonstrations- und Versammlungsfreiheit dient der Meinungsäußerung.
    Wenn sie da aber nicht ihre Meinung äußern, sondern als Söldner auftreten, dann ist es nicht nur keine Demonstration und Meinungsäußerung, und hätte deshalb wegen der Blockierung des Straßenverkehrs gar nicht stattfinden dürfen, dann haben sich die Städte eigentlich gegenüber alle Geschädigten schadensersatzpflichtig gemacht.
    Dann war das alles nur vorgetäuscht und Fake News XXL.

    Mir geht da gerade noch etwas anderes durch den Kopf: Waren die Angestellte oder Freiberufler?
    Scheinselbständigkeit?
    Hinterziehung von Sozialabgaben?

    Überhaupt: Steuerhinterziehung. Wieviele der Klimasöldner geben dafür eine Steuererklärung ab? Oder fällt das noch unter 400-Euro-Job?
    Und wieviele davon beziehen Hartz IV und haben „vergessen”, die Einnahmen anzugeben?
    Eigentlich müssten Zoll und Finanzamt der Sache nachgehen.

    Extinction Rebellion is paying activists up to £400 a week to lead the protests that have brought chaos to the streets of Britain, documents seen by The Mail on Sunday reveal.
    Protesters have received payments totalling more than £70,000 in four months alone.
    But the eco-protest group privately fears it could face a six-figure tax bill if the money, which is given as expenses, is deemed to be payment for work done on XR’s behalf.

    Ah, da sind die Briten weiter, da lauert schon das Finanzamt und könnte von XR Einkommensteuer verlangen.
    Offen ist die Frage, wo das Geld eigentlich herkommt. „““

  18. Fluß
    Oktober 16, 2019 um 4:08 pm

    Warum denken die Altpartei-Systemlinge eigentlich, daß die AFD gegen die Juden sei?
    Ist es nicht genau umgekehrt laut Merkel und anderen, die gegen Israel sind?

    Die Synagoge in Halle sieht sich instrumentalisiert durch die Altparteiler. Heißt, sie stellt sich nicht hinter die Aussagen der Altparteiler.

    „““ Jüdische Gemeinde Halle Gegen politische Instrumentalisierung Dokumentation So, 13. Oktober 2019
    https://www.tichyseinblick.de/daili-es-sentials/juedische-gemeinde-halle-gegen-politische-instrumentalisierung/?wpdParentID=799080

    Es ist ein ungewöhnlicher Brief, mit dem sich die Jüdische Gemeinde Halle nach dem Anschlag an die Öffentlichkeit wendet: Sie wendet sich gegen die „politische Instrumentalisierung“ und jede Form von Hass – auch vermeintlich „politisch korrekten“. Wir dokumentieren.
    Antisemitischer Anschlag am Jom Kippur in Halle
    Der antisemitische und unmenschliche Terroranschlag am Jom Kippur in Halle (Saale) hat unsere Gemeinde, ebenso wie die gesamte Stadt, schockiert und in tiefe Trauer versetzt. Wir bedanken uns bei den zahlreichen uns bekannten und unbekannten Menschen aus Halle und anderen Orten in Deutschland, Israel, Europa und der gesamten Welt, die ihre Solidarität zum Ausdruck gebracht haben. Die Worte, die wir in E-Mails, WhatsApp- und Facebook-Nachrichten lesen, spielen für uns eine sehr große Rolle. Zeigen sie uns doch, dass wir ein Teil dieser Gesellschaft sein dürfen und dass der Mörder vom 9. Oktober mit seiner Hass-Ideologie und bestialischen Brutalität in absoluter Minderheit bleibt.
    Am 9. Oktober sind mehrere unschuldige Menschen Opfer dieser Hass-Ideologie geworden, zwei von ihnen haben ihr Leben verloren… Unsere Gemeinde steht in tiefster Trauer. Wir werden beim kommenden Schabbat-G-ttesdienst ein spezielles Gebet für diese Menschen in der Synagoge sprechen. Wir kennen die Angehörigen der Opfer nicht, möchten jedoch zum Ausdruck bringen, wie sehr es uns schmerzt, was ihren Familien an diesem Tag geschehen ist. Wenn wir in jeglicher Weise helfen können, stehen wir aus tiefstem Herzen jederzeit zur Verfügung. Wir wünschen auch den verletzten Opfern dieses Terroranschlags schnellste Genesung. Und wir wünschen allen, die unmittelbar von diesem bestialischen Attentäter während seines blutigen Irrwegs durch die Straßen Halles und des Saalkreises betroffen waren, eine schnellstmögliche Verarbeitung des Geschehenen.
    Leider gibt es bereits Versuche einiger politischer Kräfte, die traurigen Ereignisse des Anschlags für die eigenen politischen Ziele zu missbrauchen. Hier kann nur das wiederholt werden, was wir bereits zuvor betont haben: Der wahre Feind ist der Hass. Egal gegen wen, sei es gegen Juden, Christen oder Muslime – Sunniten oder Schiiten –, oder auch gegen Atheisten oder Agnostiker, gegen Frauen oder Männer, gegen Menschen mit oder ohne Behinderung, gegen Kranke oder Gesunde, gegen Menschen, die angeblich zu intelligent oder zu wenig intelligent sind, gegen Reiche oder Arme. Aber auch gegen denjenigen, die bestimmte Berufe ausüben, z. B. in der Kohlenbranche, bei der Bundeswehr oder bei der Polizei; gegen SUV-Fahrer oder gegen Fahrradfahrer. Das Wort TOLERANZ sollte über die eigenen Ansichten und vor allem über die eigenen Taten gestellt werden. Der politische Missbrauch der Opfer des Terroranschlags in Halle macht uns noch trauriger.
    Wir Juden sind Optimisten. Angesichts unserer Geschichte haben wir auch keine andere Wahl. Wir glauben an den allmächtigen und barmherzigen G-tt. Und wir glauben an den von Ihm geschaffenen Menschen, der in absoluter Mehrheit zu Ihm und nicht zum Bösen steht! „““

    Die Altparteiler bestimmen auch den Bücherwettbewerb-Markt mit. Wird Zeit, daß die Alt-Parteiler abtreten!

    „““ Frankfurter Buchmesse sperrt unbequeme Verlage in Sackgasse 16. Oktober 2019
    https://www.journalistenwatch.com/2019/10/16/frankfurter-buchmesse-verlage/

    Ghettoartike Sackgasse, durch Polizisten bewacht
    Wie wenig diese Worte mit der Realität korrespondieren, zeigte die Leitung der Frankfurter Buchmesse auch in diesem Jahr, indem sie „rechte“ Verlage wie den Antaios-oder Manuscriptum-Verlag oder die Jungen Freiheit von den „guten“ Verlagen separierte und weg vom Geschehen in die hinterste Ecke verschoben.
    Erneut finden sich die Verlage in einer ghettoartigen Sackgasse wieder, die 30 Meter abgeschlagen vom Laufweg der Messehalle liegt. „““

    In Polen klappts noch mit der Freiheit:

    „““ Sensation Libertäre Patriotenpartei zieht ins polnische Parlament 16. Oktober 2019
    https://www.journalistenwatch.com/2019/10/16/sensation-libertaere-patriotenpartei/ „““

  19. Fluß
    Oktober 16, 2019 um 5:45 pm

    Die Lazar-Biomare-Geschichte gegen die AFD-Hirse geht noch tiefer in den Sumpf hinein so viel Fake News nach außen und ZDF änderts Video, da ertappt:

    „““Malte Reupert. Der ist nämlich nicht nur Geschäftsführer von Biomare in Leipzig, sondern auch Vorstandssprecher der Grünen im Kreisverband Nordsachsen. Das beweist auch ein Blick auf die Webseite der Grünen in diesem Verband. „““

    „““ Breaking News vom Märchenberg VIDEOKOMMENTAR VON MARKUS GÄRTNER 16. Oktober 2019
    http://www.pi-news.net/2019/10/breaking-news-vom-maerchenberg/

    Von MARKUS GÄRTNER | „Worauf man als Internetnutzer achten muss“, warnt uns der NDR vor Fake News. Auch Wikipedia erklärt uns, das Internet und die sozialen Netzwerke hätten dafür gesorgt, dass „falsche Nachrichten“ eine „stärkere Verbreitung bekommen haben“. So werden wir seit Jahren konditioniert: Fake News sind ein quasi exklusives Produkt von rechten Hassrednern und Verschwörungstheoretikern im Internet.
    Doch diese Behauptung ist selbst Fake News. Das hat in dieser Woche wieder mal das ZDF bewiesen. In der „heute“-Sendung am Montag wurde darüber berichtet, dass der Inhaber eines Biomare-Ladens in Leipzig die Hirse der Spreewälder Hirsemühle aus den Regalen genommen hat, weil deren Inhaber Jan Plessow dem Vorstand der AfD Spree-Neiße angehört.

    Seitdem beschäftigt der Aufreger um die AfD-Hirse die sozialen Kanäle. Dort wird darauf hingewiesen, dass die in der Sendung aufgetretene „Kundin“ des besagten Biomare-Ladens, Monika Lazar, in Wirklichkeit nicht irgendeine Kundin ist, sondern die Sprecherin für Strategien gegen Rechtsextremismus der Grünen, eine ausgewiesene AfD-Hasserin.
    Von der Jungen Freiheit https://jungefreiheit.de/kultur/medien/2019/zdf-macht-gruenen-politikerin-zur-anti-afd-kundin/ bis hin zu Jouwatch https://www.journalistenwatch.com/2019/10/15/wie-zdf-gruenen/ wurde entlarvt, wie die Sendung des ZDF aus der Grünen-Politikerin eine beliebige Anti-AfD-Kundin machte. Das ZDF nahm angesichts der wachsenden Proteste den Beitrag aus der Mediathek, besserte ihn still und leise nach, und lässt Monika Lazar jetzt so auftreten, wie sie jeder seriöse Journalist von Anfang an vorgestellt hätte, als B´90/Die Grünen-Bundestagsabgeordnete.

    Geändert wurde bis zur Produktion unseres Videos jedoch NICHT die ebenfalls entlarvende, weil lückenhafte Präsentation des Ladenbesitzers in dem ZDF-Beitrag, Malte Reupert. Der ist nämlich nicht nur Geschäftsführer von Biomare in Leipzig, sondern auch Vorstandssprecher der Grünen im Kreisverband Nordsachsen. Das beweist auch ein Blick auf die Webseite der Grünen in diesem Verband.

    Hier rundet sich die Geschichte um die Fake News ab. Und die Moral von der Geschicht´: Vertrau dem Zwangs-TV nicht, zumindest ohne gründliche Verifizierung der Sendungen mit Hilfe der sozialen Kanäle. Denn dort gibt es nicht nur ebenfalls Fake News, sondern auch viele Tausend aufmerksame Bürger, die offenbar – und dankenswerterweise – genau darauf achten, ob wir ordentlich informiert werden im GEZ-TV. Werden wir nicht, lautet das Fazit. „““

  20. Raller
    Oktober 16, 2019 um 11:02 pm

    Anarchie: ohne Gesetze ohne Regeln ohne Gemeinschaft ohne Familie ohne Freunde ohne Sicherheit ohne Zukunft ohne Vision/Ziel ohne Vertrauen ohne Rückhalt ohne kalkulierbar Tauschmöglichkeiten ohne Planbarkeit der Honorierung/Bezahlung von Einsatz, ist keine Zukunft in Anarchie möglich. In Anarchie geht die zivilisierte Welt in einen Urmenschen/Rückgang über.
    Nix mit Medizinischer, altersgerechte Versorgung, Unfallbehandlung, Zahnärztliche Behandlung bei Schmerzen aua aua, Unfallhilfe, Katastrophenhilfe,…..
    Wer Anarchie will, muss auch akzeptieren im Notfall Stundenlang sich beim Sterben zu Quälen und Schmerzen Stunden, Tagelang bis zum Tode zu erdulden. Viel Spaß den Anbetern, die nur von jetzt auf gleich denken.
    Ich unterstütze nicht das jetzige System.
    Wir sollten uns bewusst werden, dass wir es sind, auf die wir warten und hoffen.
    Eine Volksgemeinschaft die einander hilft und für einander da ist, hatte bisher immer überlebt.
    Seht in die Geschichte zurück, wo gab es einen Haufen von Anarchisten, die Überlebten oder in die Geschichte eingegangen ist.

    Wir sollten zusammenfinden und ein Überleben planen und realisieren.

  21. Ela
    Oktober 17, 2019 um 8:47 am

    @ Raller

    na, wenn Du es so sehen willst?
    In Lönneberga hatten sie einen Schmied mit einer großen Zange, der löste das Zahnziehproblem. Ich denke, Du hast nicht verstanden, dass es einen Mittelweg gibt/gäbe. Da, wo jeder das tut, was er gut kann und damit allen anderen zur Seite steht. Freilich ist es nie perfekt. Wir sind eben auf der Erde. Das ist unser Dasein hier. Nein, ohne Infrastruktur geht es nicht. Da stimme ich Dir zu.

    Unser System ist ein krankes, und wir sind alle krank. Es ist uns bewusst, dass wir krank sind. Genauso krank wie das System. Denke nur an die ganzen alten Leute, die sich Zähne ins Kiefer implantieren lassen. Das Kiefer geht mit jedem Jahr mehr zurück und die Schmerzen nehmen zu. Niemand hilft ihnen. Denke an die Organimplantierten. Zwei Seelen wohnen ach, in ihrer Brust. Denke an die, welche Psychopharmaka nehmen. Das alles fällt nicht auf, solange wir hypnotisiert in den TV gaffen.

    Doch falls es so weit kommen sollte, dass es einmal keine Medikamente mehr gibt, laufen die Millionen Abhängigen von Psychedelika in unseren Straßen herum und spielen verrückt! Hast Du d a s schon einmal bedacht? Dann kommt hervor, was w i r k l i c h abgeht im Moment. Das wird dann Beispielhaft, darauf brauchst Du kein Gift nehmen!

    • Raller
      Oktober 18, 2019 um 11:33 pm

      @Ela 17.10.2019 8:47

      „Unser System ist ein krankes, und wir sind alle krank.“

      Entschuldige aber dies ist deine Sicht.
      Meine Sicht und Beobachtung von Menschen ist anders.

      Unser System ist krank, stimme Dir zu.
      Wir sind alle krank, stimmt nicht.Ich binn nicht krank und etliche mit denen ich spreche auch nicht.
      Was Sie vieleicht als Krank bezeichnen, das die Leute nicht geschlossen Aufmucken und Revoltieren, ist eine Schutzmaßnahme, Erhaltungstaktik, Überlebenswille…,
      Keiner will in der ersten Reihe stehen und Umfallen, wenn man doch in der dritten oder zehnten Reihe überleben kann.
      Angst, durch Medien und Politiker verbreitet, macht viele starke Menschen Schwach und zurückhaltend.

  22. Ela
    Oktober 17, 2019 um 8:58 am

    @ Raller

    stell Dir eine Erde vor, wo es weder Kunstdünger, noch Spritzmittel, noch Luft- und Wasserverschmutzung gibt. Reine Natur. Da hast du kein Zahnproblem. Kein Stress, keine Krankheit. Keine Traumen = gesunde Psyche. Was soll da schmerzen? Es gibt fortgeschrittene Zivilisationen, die heilen mit Licht!

    Ich kann es nicht beweisen, doch meine Seele gibt mir Impulse, wenn ich davon höre oder schreibe. Du hältst es für unmöglich? Wir erschaffen mit unseren Gedanken. Fang an, so zu denken, und Du erlebst Wunder über Wunder. Das ist wissenschaftlich erwiesen. So zu denken verhindert das TV mit seinen unterschwelligen Gift-Botschaften…..

    • tulacelinastonebridge
      Oktober 17, 2019 um 9:47 am

      Stehe auf, wache beizeiten auf. Warte nicht, bis harte Schicksalsschläge dich zur Besinnung bringen.

      Swami Sivananda

      • Ela
        Oktober 17, 2019 um 6:57 pm

        @ Hi Tula

        fällt Dir nicht mal was ein, das Dir selbst einfällt? Sicher wäre Dein Foto schöner als das des Swami . hier. Mach doch mal was Eigenes! Immer nur nachsagen, was Andere vorgesagt
        haben, ist das lustig?

        • tula
          Oktober 19, 2019 um 1:44 pm

          mh hast du ein Problem damit, andere so zu lassen wie sie sind, muss jeder so tun wie du gerne hättest, findest du nicht das du extrem anmaßend bist?

    • Raller
      Oktober 18, 2019 um 11:48 pm

      @Ela 17.10.2019 8:58

      „Ich kann es nicht beweisen, doch meine Seele gibt mir Impulse, wenn ich davon höre oder schreibe.“

      Die Seele/Karma,…, eines Menschen wird in dem Körper gebildet und entwickelt sich von Geburt an. Nach dem Tode wird diese Seele unwiederbringlich gelöscht, der Körper(Baterie, Stromerzeugung) für die Seele (gesamter Körper( Gehirn, Sinneszellen, Haut, Herz, Blut,…)) kann nicht erhalten werden. Ein Speichergefäß kann keinen Körper ersetzen. Ein Speicher kann einen Zeitlicht fixierten Istzustand (Bildkopie) speichern. Jedoch kann keine lebende, entwickelnde und persönliche Seele speichern.

      „stell Dir eine Erde vor, wo es weder Kunstdünger, noch Spritzmittel, noch Luft- und Wasserverschmutzung gibt. Reine Natur.“

      Ok. Lass uns loslegen und überall wo möglich Bäume pflanzen. Die restliche lebende Natur wird folgen.

      • Martin Bartonitz
        Oktober 19, 2019 um 11:09 am

        Was genau macht Dich, Raller, in Deiner Theorie so sicher, dass es auch wirklich so ist.

        Inzwischen zeigen Nahtodforschungen ein ganz anderes Bild.

        Auch die vielen Schilderungen über ‚Rückführungen‘ zeigen, dass die Wahrscheinlichkeit, dass es eine unvergängliche Seele gibt, die sich mal in dieser Dimension aufhält und dann mal auf einer mehr feinstofflichen Dimension aufhält, doch sehr groß ist.

        • Raller
          Oktober 20, 2019 um 10:00 pm

          Werter Herr Bartonitz, danke für die Anregung.
          Ein jeder ist ein einzigartiges Individuum und hat deshalb natürlich auch eine individuelle Sicht, begründet durch die unterschiedlichen Einflüsse die jeder erfährt. Bis jetzt sprechen Sie , Ich und Wissenschaftler von Theorien, Wahrscheinlichkeiten und Hypothesen. Hier nur mal ein kleiner Teil der meinen.

          Erst mal möchte ich meine Sichtweise der Seele/Ich darstellen.
          Im Universum ist alles Elektrisch. Alles ist im Wechselspiel von Ladungen und Teilchen.
          Die Seele entsteht in jedem individuellen Körper. Die Zusammenarbeit von Gehirn, Nerven, Augen, Ohren, Körperteilen werden kontinuierlich durch unterschiedliche Umwelteinflüsse beeinflusst. Jeder macht unterschiedliche Erfahrungen und wertet diese verschieden aus.
          So bildet sich eine einmalige Seele im Körper, welche nur in diesem einzigartigen Körper funktioniert. Manch einer sagt die Seele sitzt im Gehirn, andere meinen im Herzen, wieder andere sagen sie sitzt in den Mikrotubuli (sitzen in jedem Zellkern). Letztendlich wurde ihr Sitz noch nirgends überzeugend bewiesen.

          Quantencomputer haben trotz möglicher Superposition (Zustand zwischen 0 und 1), letztendlich einen Speicher in denen nur 0 oder 1 gespeichert werden. Es bedarf auch in der Theorie der Quantenphysik eine Hardware um komplexe Aufgaben auszuführen und eine Hardware um die Ergebnisse und Daten zu Speichern.

          Forschung über Nahtoderfahrungen.
          Wenn Menschen öfters über Dinge hören, bei denen gesagt wird, dass am Ende ein Leuchten am Ende eines Tunnels erscheint, geht dies unbewusst in das Gehirn ein. Springt nun noch mal einer Frau Hippe von der Schippe, wird dieser einen Tunnel mit Licht am Ende sehen. Oder ist wie bei alten Röhrenfernsehern, wenn der Strom weg geht oder kommt, ist für einen Moment in der Mitte ein Weißer Lichtpunkt. Unser Gehirn kann Bilder speichern, erstellen und ganze Filme (Träume) uns zeigen. Geht der Strom weg wird auch hier die Leuchtende Leinwand immer kleiner, bis nur noch ein weißer Punkt, vorm Duster werden, ist.

          Seelenwanderung/Überleben im Universum und oder Reinkarnation wurde noch nicht Wissenschaftlich und Reproduzierbar bewiesen.
          Ein Weitergeben der Seele, ist halt nur ein Abbild des Speichers senden, vom letzten Ist Zustand. Die erschaffende Hardware des Ich/Seele wird beim Tod eines Körpers unwiederbringlich zerstört. Diese einmalige Hardware ist aber nötig um diese einmalige Seele/Ich zu erzeugen und zu erhalten.

          • Martin Bartonitz
            Oktober 20, 2019 um 10:54 pm

            Hatte mir zufällig gerade das hier dazu angeschaut:

          • Raller
            Oktober 20, 2019 um 11:44 pm

            @Bartonitz 20.10.2019 10:54

            Wie ich schon schrieb. Sie können sich an Bilder erinnern. Sender und Empfänger. Es kann vieleicht ein Statusbild (inkl. Bilder, Filmzenen von erlebten,..) gesendet werden. Ist vielecht gerade ein passender (dem Sender ähnlicher) Empfänger in Reichweite, so können Teile in das Gehirn des Empfängers gespeichert werden. Es sind Teile(wie die meisten Berichten nur von Teilen der frühreren Seele, nie kann einer komplette Sachen berichten, erst durch Nachforschung wird mehr (dazugereimt)) Berichtet.
            Das einer von einer fühlenden, denkenden, erfindenden und gestalterischen Seele von früher Berichtet/Handelt, ich warte gerne und lass mich durch Fakten überzeugen.

            Diese Reinkarnation/Wiedergeburt ist wie das übertragen durch die DNA. Es werden Informationen übertragen, nicht das Orginal.

            Das Ego des Individuums ist sehr Groß.
            Die Angst vor dem Tod ist ebenfalls sehr Groß.
            Der Gedanke an ein weiterleben ist auch sehr Groß.

            Groß ist da natürlich auch der Gedanke an ein Weiterleben nach dem Tode.

      • Ela
        Oktober 19, 2019 um 3:46 pm

        @ Raller

        Du hast keine Bücher gelesen, wo Menschen ohne Gehirnmasse, mit „nur“ Wasser im Kopf ein ganz normales Leben geführt haben? Es ist fast bewiesen, dass das menschliche Gehirn nicht denkt, sondern als Antenne fungiert.

        Es ist für mich glasklar, dass die Quantenphysik ganz nah dran ist, doch ja, ich weiß, auf einem Planeten, auf dem eine künstliche Matrix über die natürliche Matrix gelegt wurde, der Weg zur Erkenntnis fast unmöglich ist.

        Weil die Irrwege fatal in die falsche Richtung gehen. Ist ja klar.

        Setze einmal eine Brille auf, bei der Oben Unten ist und Links statt Rechts ausweist. Da bist du sehr schnell im Out. Genauso geht es uns jeden Tag. Und zwar uns allen. Deshalb bin ich auch keinem böse, nicht mal verwirrt deswegen, wenn Menschen täglich aufeinander losgehen, in dem Bestreben, diese Rätsel richtig zu lösen. Es ist schier unmöglich.

        Das Einzige, das uns bleibt, ist shake hands und Sex, ohne echte Worte, sprich Kommunikation. Denn kaum fangen wir miteinander zu reden an, gibt es nichts als Streit und Ärger.

        Nun habe ich das Geheimnis dieser Erde gelüftet, doch es wird keiner verstehen. So läuft es jeden Tag. Sorry. 🙂

        • Raller
          Oktober 21, 2019 um 12:09 am

          @ Ela
          „Das Einzige, das uns bleibt, ist shake hands und Sex,ohne echte Worte, sprich Kommunikation. Denn kaum fangen wir miteinander zu reden an, gibt es nichts als Streit und Ärger.“

          Ich glaube Du hast Pech gehabt und den falschen/keinen Partner bekommen.

          • Ela
            Oktober 21, 2019 um 11:08 am

            @ Raller

            Vaterthema ziemlich krass. Ist in Arbeit.

          • tula
            Oktober 21, 2019 um 3:53 pm

            in Arbeit Ela, na davon merkt man aber nix, du überträgst dein Problem auf die anderen, auf das Kollektiv, du glaubst damit sozusagen nicht allein zu sein mit deiner Thematik, Ella diese deine Vorgangsweise macht dich radikal und schiebt den Tag der Heilung nur noch mehr in die Zukunft.

      • Ela
        Oktober 19, 2019 um 3:49 pm

        @ Raller

        dreh das Ganze einfach um. Die Materie ist das Ergebnis aus der Nichtmaterie. Nicht umgekehrt. Ohne Nichts kein Etwas.

        Die Gedanken erschaffen, nicht die Materie macht was. Die
        Materie ist erst das Ergebnis. So kommst Du viel schneller ans Ziel. Theorie lehrt die Uni. Nichts als Theorie. Doch bewiesen ist damit nichts. Also?

        • Raller
          Oktober 20, 2019 um 10:18 pm

          @ Ela

          sind Ladung und Teilchen nicht auch Materie. Sie bilden durch Kobination und Verbindungen die Grobstoffliche, die sichtbare Materie.

  23. Fluß
    Oktober 17, 2019 um 1:35 pm

    Und es geht noch weiterer mit der Lazar-Lügen-Geschichte. Dushan Wegner bei Tichy veröffentlicht, da gibt’s auch Kommentarfunktion:

    „““Das ZDF und die Lügenlawine Dushan Wegner Do, 17. Oktober 2019
    https://www.tichyseinblick.de/meinungen/das-zdf-und-die-luegenlawine/

    Grüner mit Öko-Kette listet Hirse aus, weil Bauer falsches Parteibuch hat – ZDF verkauft Grünen-MdB als »Kundin«, die sich vor »AfD-Hirse« ekelt – und wird dabei erwischt, haha! Es ist hochnotpeinlich, ja, aber nicht denen.
    Nun sollte ich auch die Quelle meines Transkriptes angeben, doch es gibt zwei Versionen. In der ersten Version wurde Monika Lazar als »Kundin« angegeben. Es wurde darauf hingeführt, dass sie quasi für »die Kunden« spricht – Details dazu etwa bei achgut.com, 15.10.2019. Dieser Beitrag hat mehrere medien-ethische Probleme.
    Dank Social Media und freier Medien wurde bald publik, dass die angebliche »Kundin«, die sich so vor der Unreinheit der »AfD-Hirse« zu ekeln scheint, in Wahrheit eine Bundestagsabgeordnete der Grünen ist – eine linksgrüne 150-Prozentige, im »Kampf gegen Rechts«, wohl mit Sympathien für die Ex-Stasi-Stiftung, im heißen Kampf gegen »Hate Speech« et cetera (siehe etwa monika-lazar.de, 3.3.2016). Im Staatsfunk wird sie eben als die von der AfD-Hirse angeekelte »Kundin« verkauft.
    Nachdem man in den Sozialen sowie Freien Medien davon hörte, nahm das ZDF den Beitrag erst still und heimlich offline, um ihn etwa einen Tag später wieder hochzuladen.

    Der Inhalt ist wohl derselbe, doch bei Lazar steht jetzt »Bundestagsabgeordnete« drunter. – Ein Zyniker würde eine perfide Strategie vermuten: Zur besten Sendezeit propagandistisch mit der Wahrheit jonglieren, und wenn man erwischt wird, es aber die breite Masse nicht mehr interessiert, kurz kommentarlos löschen und dann das kleinste mögliche Detail korrigieren. Selbst bei der »korrigierten« Version wird natürlich weiterhin nicht erwähnt, dass auch der bärtige Biomarkt-Chef, der im Bericht so auffallend gut wegkommt, ein Grünen-Politiker ist – es wäre auch eh egal, gesendet ist gesendet (siehe etwa tichyseinblick,de, 15.10.2019).

    Das sind die Seiten im diesem Streit: Auf der einen Seite der Staatsfunk, sowie ein Öko-Profiteur, der die Arbeit anderer Leute an konsum-moralistische Öko-Kunden verkauft (oder auch nicht), und eine manipulativ auftretende Politikerin der Vielflieger-Partei, die als »Kundin« verkauft wird – auf der anderen Seite ein Diplomlandwirt, über den Sie übrigens bei moz.de, 29.1.2014 nachlesen können, mit welchem Aufwand er Bio-Hirse in Deutschland heimisch machte. „““

    Diese Handlungsform der Partei die Grünen im Geschäfts – und Privatleben ist:
    „““Ochlokratie bedeutet Pöbelherrschaft in der Demokratien enden 3 Oktober 2019
    https://incamas.blogspot.com/2019/10/ochlokratie-bedeutet-pobelherrschaft-in.html

    Der am Eigennutz orientierte Pöbel setzt nun per Stigmatisierung, Einschüchterung und Dogmatisierung seine politischen Forderungen durch, notfalls auch mit Gewalt. Die Demokratie interessiert ihn nur insofern, als er sie für die Verwirklichung seiner egoistischen Ziele benötigt. Längst hat er es über seine Intere ssenvertreter in die Parlamente und sämtliche staatlichen Institutionen geschafft. Wo in einer immer unübersichtlicheren Welt Führungspersönlichkeiten und Fachleute dringender denn je gebraucht werden, verhilft der Pöbel jenen Parteien zum Erfolg, deren unzureichend gebildetes und unterdurchschnittlich kompetentes Personal eine möglichst minimale Beschäftigung mit Sachfragen verspricht.

    Denn Klugheit und Wissen sind die Feinde jeder Ideologie, ohne die die Pöbelherrschaft nicht funktioniert. Über seine mediokren Marionetten in den politischen Gremien sichert er sich eine immer üppiger fließende staatliche Alimentierung. Er gewinnt auf diese Weise an Kraft und zieht immer neue Kreise an, die darauf hoffen, ebenfalls Einfluss zu gewinnen und mitzuverdienen. Dem Pöbel haben sich inzwischen weite Teile der Wissenschaft angeschlossen, aber auch unzählige Kulturschaffende und ein Großteil der Medienvertreter. Sie alle leben davon, dass der Staat eine bestimmte politische Haltung unterstützt und jeden belohnt, der ihr zur Geltung verhilft. Mit ihrer Autorität und Popularität verleihen Wissenschaftler und Künstler dem ochlokratischen Regime eine Stärke, gegen die die Vernunft keine Chance mehr hat.

    Besonders anschaulich lässt sich dies an der aktuellen Klimapolitik zeigen, die alle Merkmale einer Massenhysterie aufweist und keinem Argument mehr zugänglich ist. Basierend auf einer scheinbaren wissenschaftlichen Grundlage, fordert sie den bedingungslosen Glauben an Behauptungen ein, die wir erst in Jahrzehnten überprüfen können. Mittels eines immer mehr zugespitzten Bedrohungsszenarios sprechen die angeblichen „Klimaretter“ die Urängste des Menschen vor einer ungewissen Zukunft an. Die politische Kaste schürt diese Ängste und verleiht dem Wirken der Hysteriker damit die moralische Legitimation. Sie nutzt das (Gefühls-)Chaos zur Etablierung zusätzlicher Steuern und Durchsetzung weiterer Eingriffe in die Freiheitsrechte der Bürger. Noch glauben die Regierenden, die Massenhysterie beherrschen und für die gewünschten Zwecke nutzen zu können. Mehr und mehr deutet sich aber an, dass die zunehmend radikale und immer schlagkräftigere Klimabewegung außer Kontrolle geraten könnte. Dass die pubertäre Sinnsuche der klimahysterischen Pöbelarmeen inzwischen zum Maßstab der Regierungspolitik geworden ist, sagt viel über die herrschende politische Klasse. Sie sollte sich in ihrer eigenen Bewusstseinskrise jedoch klarmachen, dass sie dem Verfall der Demokratie Vorschub leistet, wenn sie zu überleben hofft, indem sie sich mit dem Pöbel verbündet. „““

    Dieses Pöbeln ist auch hier sichtbar gemacht:

    „““Brandstifter die Schneebälle zu Lawinen machen Irre an Hamburgs Universität October 16, 2019
    https://sciencefiles.org/2019/10/16/brandstifter-die-schneeballe-zu-lawinen-machen-irre-an-hamburgs-universitat/
    Dass in Asten nicht die intellektuelle Créme de la Créme sitzt, ist seit langem bekannt. Heute gilt: Ginge es Asta-Mitgliedern um Wissenschaft und Studium, sie wären nicht im Asta. Der Asta ist das, was man in der Ökonomie einen „Market for Lemons“ nennt. Dort finden sich diejenigen ein, die auf dem wissenschaftlichen Markt nicht konkurrieren können, weshalb sie auf einen alternativen, einen sekundären Markt ausweichen, einen, auf dem man weder Kompetenz noch Wissen benötigt: den Markt der Ideologen. Der Markt der Ideologen funktioniert mehr oder weniger über Geschrei: Wer am lautesten schreit und die meisten Mitschreier findet, der hat gewonnen.
    Bernd Lucke ist ein Ökonom, der Studenten und Asta-Mitgliedern viel über den Market for Lemons erzählen könnte, weil ihm das Konzept als Ökonom bekannt ist. Er könnte ihnen erzählen, wenn sie ihn zu Wort kommen ließen. Aber das tun sie nicht, denn die Zitronen vom Ideologenmarkt, sie haben ihn niedergeschrien. „Hau ab“ haben Sie gerufen, und damit ihren intellektuellen Entwicklungsstand perfekt in Worte gefasst. „““

    • Ela
      Oktober 17, 2019 um 6:55 pm

      @ Hallo Fluß

      Leider kann ich Deine Kopien nicht lesen. Sie verstellen nur den Blick auf das Ganze. Wartest Du vor dem PC auf was? Oder sitzt Du eine Zeit ab? T u s t Du auch mal was?

  24. Fluß
    Oktober 18, 2019 um 1:59 pm

    Die Wahrheit ist die Wahrheit: AFD wird NICHT vom Verfassungs-Schutz beobachtet:

    „““ Die Linken müssen Trauer tragen Landesinnenministerien sehen keine Basis für AfD Beobachtung 18. Oktober 2019
    https://www.journalistenwatch.com/2019/10/18/die-linken-trauer/
    Das haben sich die Linken in diesem Land so schön vorgestellt: Der Verfassungsschutz übernimmt die „Drecksarbeit“, entsorgt sozusagen hintenrum die lästige Konkurrenz am immer größer werdenden „rechten“ Rand der Republik uns stellt die AfD unter Beobachtung, bis sie dann unter den Jubel der Elite verboten wird.
    Doch bislang spielen die Sicherheitsbeamten diese finstere Nummer nicht mit:
    Nach Auskunft mehrerer Landesinnenministerien reichen die bisherigen Erkenntnisse nicht aus, um die AfD als Gesamtpartei durch den Verfassungsschutz beobachten zu lassen. Die Ministerien widersprechen damit der Forderung von CSU-Landesgruppenchef Alexander Dobrindt und SPD-Generalsekretär Lars Klingbeil: „Der niedersächsische Landesverband der AfD wird in seiner Gesamtheit vom Niedersächsischen Verfassungsschutz nicht beobachtet, weil zurzeit keine quantitativ ausreichenden tatsächlichen Anhaltspunkte für eine rechtsextremistische Bestrebung vorliegen“, teilte das niedersächsische Innenministerium der „Welt“ (Freitagsausgabe) mit. Es erfolge aber eine „kontinuierliche inhaltliche Prüfung und Bewertung der Partei“.
    Die Behörde des Hamburger Innensenators Andy Grote (SPD) erklärte, dass Beobachtungsobjekte nur solche Organisationen seien, deren Bestrebungen „in ihrer Gesamtheit gegen die freiheitliche demokratische Grundordnung“ gerichtet seien. „Solche extremistischen Bestrebungen sind dem Landesverband der AfD in Hamburg derzeit noch nicht zuzurechnen“, so das Hamburger Innenministerium weiter. Das rheinland-pfälzische Innenministerium teilte mit, dass „bezüglich der Gesamtpartei die gesetzlichen Voraussetzungen zur Beobachtung durch den Verfassungsschutz“ derzeit nicht vorlägen. „““

    London wehrt sich gegen Extreme, bezahlte Aktivisten:
    „““ London: Fahrgäste holen Extinction Rebellion-Aktivisten von Zugdach
    http://www.pi-news.net/2019/10/london-fahrgaeste-holen-extinction-rebellion-aktivisten-von-zugdach/ „““

    https://www.achgut.com/artikel/bauernproteste_legen_erneut_niederlande_lahm

    Bauerns Gülle sei u.a. wegen des Stickstoffs giftig, sagen die linken:

    „““ Bereits Anfang dieses Monats hatten umfangreiche Bauernproteste große Teile des niederländischen Straßen- und Autobahnnetzes blockiert (Achgut.com berichtete). Die Wut der Landwirte richtet sich gegen Vorstöße der linksliberalen Partei „Democraten 66“ (D66), aus Klimaschutzgründen die Viehhaltung zu begrenzen. D66 ist seit 2017 an der Regierungskoalition des liberalkonservativen Ministerpräsidenten Rutte beteiligt. „““

    Es sind immer wieder die Linken, die rum-PÖBELN.

    Als Mensch wird Stickstoff nicht über die Luft aufbenommen, sondern über die Nahrung und die Pflanzen holen es aus der Erde. Typisches Beispiel ist Basilikum, er kann nicht ohne.

  25. Fluß
    Oktober 18, 2019 um 2:26 pm

    Wie das Lügengebäude aufgebaut ist, anfangend mit dem Wort wenn:

    „““Wenn die AfD der rechte Arm des Rechtsradikalismus ist FALLSTRICK STRAFTATEN UND STATISTIKEN 18. Oktober 2019 POMMES LEIBOWITZ
    http://www.pi-news.net/2019/10/wenn-die-afd-der-rechte-arm-des-rechtsradikalismus-ist/

    Umfrage unter Juden

    2017 führte die Universität Bielefeld eine Umfrage unter Juden in Deutschland durch. Demnach kamen 81 Prozent antisemitischer Vorfälle von muslimischer Seite. In der PMK-Statistik (Politisch Motivierte Kriminalität) für 2017 tauchen aber nur ganze zwei Prozent auf.
    Noch krasser ist die Differenz bei den Linksextremisten: Nach der Erfahrung der Opfer gehen 25 Prozent der Taten auf Linksextremisten zurück, in der amtlichen Statistik hingegen sind es nur 0,07 Prozent (eine einzige von 1504 Taten).

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article176193755/Kriminalstatistik-2017-Mehr-linke-Gewalt-und-Judenhass.html
    Der Trick ist: Es wird zwischen linken und linksextremistischen Straftaten unterschieden. Im Prinzip wird das auch bei den rechten Straftaten gemacht, nur: Dort gilt halt fast alles als „extremistisch“. Das führt dazu, dass linke Straftaten absolut zwar wesentlich häufiger als rechte sind, in der vom BKA und auch in der Presse verbreiteten Statistik aber auf die angeblich „extremistischen“ Fälle reduziert werden. Mit der Folge, dass die linken Straftaten auf ein Drittel der tatsächlichen Anzahl geschmolzen werden.
    Und dann sind es aufeinmal mehr rechte Straftaten, da diese fast alle als extremistisch gelten, auch wenn es überwiegend um Propaganda-Delikte, verbotene Zeichen etc. geht, womit linke nicht konkurrieren können, da linksextremistische Propaganda nicht verboten ist.
    So wurden in Berlin 2014 nur 30 Prozent der 192 antisemitischen Straftaten aufgeklärt, aber 98 Prozent einer rechten Tätergruppe zugeordnet. Ein Fall von Hellseherei.

    BKA https://www.berlin.de/polizei/dienststellen/landeskriminalamt/lka-5/artikel.95692.php dazu:
    Dem Phänomenbereich Rechts werden Straftaten zugeordnet, wenn in Würdigung der Umstände der Tat und/oder Einstellung des Täters Anhaltspunkte dafür vorliegen, dass sie nach verständiger Betrachtung einer rechten Orientierung zuzurechnen sind.

    Wenn also im Prinzip alle Taten, die nicht aufgeklärt wurden, dem rechsextremen Täterkreis zugeordnet werden, schließlich ist ja nach gängiger Ideologie Antisemitismus „rechts“, gleichzeitig linke und islamische Gewalttaten als unpolitische Einzeltaten gewertet werden, so wundert nicht, dass es in der Statistik so gut wie keine Fälle von linker oder islamischer Seite aus gibt.

    Der Antisemitismus-Expertenkreis des Bundestages merkt dazu an: Man darf die Zahlen der PMK-Statistik nicht als Abbild der Realität missverstehen. Ach so! Na denn… Das gezielte Fälschen der Statistik zu linken und rechten Straftaten ist übrigens schon seit langem bekannt. „““

Comment pages
  1. No trackbacks yet.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: