Startseite > Gesellschaft > „5G ist ein Verbrechen!“

„5G ist ein Verbrechen!“

Bild: BUND

Infolge der aktuellen Klimahysterie ist das Thema „5G“ so ziemlich völlig aus dem öffentlichen Blickfeld verschwunden … ein erwünschter „Kollateral-Bonus“?

Wie auch immer, 5G ist einfach ein Verbrechen am Leben – die bisherige Mobilfunkstrahlung ist ja schon schlimm genug, da sollte auch noch was passieren, aber 5G ist noch um einiges schlimmer …

Besorgniserregende Ergebnisse Tausender industrieunabhängiger Studien werden ausgeblendet und die staatliche Gesetzgebung schützt mit ihren Grenzwerten nicht die Gesundheit und Privatsphäre der Bürger, sondern ausschließlich Konzerninteressen (um diese von der Haftung für jegliche Schäden freizusprechen). Dies kommt einem massiven Versagen rechtsstaatlicher Prinzipien gleich und entspricht ‚rechtlich allen Merkmalen des Betrugs einschließlich grob fahrlässiger bis absichtlicher Körperverletzung!‘ (Zitat sinngemäß: Prof. Dr.-Ing. Alexander H. Volger, Aachen)

Zitiert aus „Aktion Offener Brief“ 

Was kann man praktisch tun? Ich persönlich finde die „Aktion Offener Brief“ eine gute Möglichkeit, vielleicht noch etwas in Bewegung zu setzen – die Macher haben ein paar Monate am Inhalt des Briefes und am Vorgehen getüftelt:

Man nehme auf Kommunalebene die Bürgermeister möglichst zahlreich und ganz gezielt einzeln und persönlich in die Verantwortung, schließlich sind sie ja auch ihren Wählern verantwortlich … wobei sie mittels dieses offenen Briefes über die Konsequenzen von 5G und ihre persönliche Verantwortung informiert werden, so dass hinterher niemand mehr sagen kann „Das haben wir nicht gewusst …“.

Die Webseite ist erst seit einer guten Woche online und wird auch noch an einigen Stellen ausgebaut. Ich habe vor, mich an der Aktion zu beteiligen, und möchte auch die Leser dieses Blogs auf diese Möglichkeit aufmerksam machen.

Kategorien:Gesellschaft Schlagwörter: ,
  1. Oktober 4, 2019 um 10:07 am

    3 Fragen:

    Manfred Voss, was ist (in EINEM Satz) ein Verbrechen?
    Physikfrage: Was ist (in WENIGEN Worten) 5G?
    In EINEM Satz: Warum ist 5G ein Verbrechen?

    Danke…
    für die Antworten.

    • Martin Bartonitz
      Oktober 4, 2019 um 1:09 pm

      Zum Verbrechen habe ich mir erlaubt, noch ein Zitat in Manfreds Text einzubauen.

    • Oktober 4, 2019 um 2:36 pm

      Zu Ihrer Info: Es gibt Menschen, und das sind nicht wenige, die von „sowas“ (Strahlung, Mobilfunk, w-lan etc pp) chronisch krank werden. Chronisch krank heißt: Dauerhaft, für immer krank. Haben Sie ansatzweise eine Ahnung, was das für die Lebensqualität der Betroffenen bedeutet? Offensichtlich nicht, denn sonst würden Sie nicht solche Fragen stellen.

  2. Oktober 4, 2019 um 11:38 am

    Läuft doch alles nach Drehbuch – auch ohne Olympia, WM und EM,
    „die“ sind halt verdammt gut und manchmal habe ich das Gefühl, daß sie die „Stockfehler“ bewußt einbauen, um zu testen, wer noch selbst denkt …

    Einen feinen und wachen Tag noch, und lieben Dank für dein Wirken;
    Raffa.

  3. Oktober 4, 2019 um 12:57 pm

    Hat dies auf haluise rebloggt.

  4. Martin Bartonitz
    Oktober 4, 2019 um 3:09 pm
  5. Oktober 4, 2019 um 8:55 pm

    Sehr geehrter Martin Bartonitz,
    schön, dass sie das Thema wieder in Erinnerung rufen:
    Briefe an Bürgermeister, Politiker ist schön und gut, aber haben Sie je von einer Politischen Entscheidung gehört, die aufgrund solcher Brief(lein) gemacht wurde?
    Ich nicht.
    Sie und jeder auf diesem Blog muss aktiv werden, um was zu verändern:

    Und ja, ich glaube es gibt gute Hoffnung, dass wir was erreichen können:

    Was die Rechtssicherheit angeht ist diese vorhanden und zwar zu unseren Gunsten
    Kommunen können über Mobilfunkstandorte entscheiden
    Der Bayerische Verwaltungsgerichtshof (BayVGH) hatte bereits in zwei Entscheidungen im August 2007 bestätigt, dass Kommunen über die Standorte von Mobilfunksendeanlagen bestimmen können. Die Gemeinde darf die Grenzwerte der Bundesimmissionsschutzverordnung im Wege der Bauleitplanung zwar nicht abschwächen, doch:

    „Das hindert die Gemeinde aber nicht, im Rahmen ihrer Planungsbefugnisse die Stand- orte für Mobilfunkanlagen mit dem Ziel festzulegen, für besonders schutzbedürftige Teile ihres Gebiets einen über die Anforderungen der 26.BImSchV hinausgehenden Schutz vor schädlichen Umwelteinwirkungen durch elektromagnetische Felder zu erreichen.“

    Das Bundesverwaltungsgericht hat diese Rechtsprechung in seinem Urteil vom 30. August 2012 ausdrücklich gebilligt (BVerwG 4 C 1.11):

    „Den Gemeinden steht es frei, die Städtebaupolitik zu betreiben, die ihren städtebaulichen Ordnungsvorstellungen entspricht (…). Sie dürfen Standortplanung auch dann betreiben, wenn bauliche Anlagen nach den maßgeblichen immissionsschutzrechtlichen Maßstäben – hier den Grenzwerten der 26. Verordnung zur Durchführung des Bundesimmissionsschutzgesetze (BImSchV) – unbedenklich sind.“

    Es gehe nicht nur um „irrelevante Immissionsbefürchtungen“, es sind auch „die allgemeinen Anforderungen an gesunde Wohn- und Arbeitsverhältnisse (§ 1 Abs. 6 Nr. 1 BauGB) betroffen (…).“.
    https://www.diagnose-funk.org/ratgeber/kommunale-handlungsfelder/kommunale-mobilfunk-vorsorgekonzepte/rechtssicherheit-ist-vorhanden

    PS: Diagnose Funk e.V: ist zu diesen Thema ein ganz wichtiger und wertvollen Partner, schaut mal, ob es in Berlin oder anderen großen Städten auch solche Vereine gibt.
    https://www.diagnose-funk.org/start

    Daraus folgt der 2.) Punkt.
    Jeder, der das liest, ist ein wesentlicher Teil seiner Gemeinde, also werdet aktiv, vernetzt euch, gründet Aktionskomitees (AK) etc., eignet euch zu diesem für uns Menschen aber auch für alle Lebewesen auf diesen Planeten so existenziellen Thema Wissen an. Redet über Alternativen zu Antennenbau wie zB den Ausbau von Glasfaserleitungen und vieles mehr.
    Sucht nach neuen Interessenten/Mitgliedern, geht unbedingt in die Kindergärten und Schulen und versucht dort, Info-Veranstaltungen abzuhalten?

    Geht aktiv (bitte nicht in Greta Style) auf die Gemeinderäte zu und fragt, wie der Status des 5G Ausbau in eurer Gemeinde ist? Ihr habt das Recht, das zu erfahren, genauso ein Recht in die Entscheidungsfindung als Gemeinde mit einbezogen zu werden.

    Aus Erfahrungen hier in der Region Tübingen, Reutlingen – Stuttgart kann ich sagen, dass die Gemeinderäte oft sehr wenig oder gar keine Kenntnisse zum Thema 5G haben. Aber auch sie werden von den vielen Nebenwirkung dieser Technologie nicht verschont werden.

    Wie gesagt, werdet aktiv, so lange es noch geht.

    Gutes Info-Video rund um das Thema
    5G Apokalypse – Das Ausrottungsereignis Vollständig auf Deutsch (Alpha Vuk)

    ~5:00: Schutz durch Metallplatten: Diese Leute dürften auch wissen, dass die direkte Manipulation Anderer mit elektromagnetischer Strahlung nachgewiesen ist, und das bereits seit Jahrzehnten. „5G–Kriegserklärung gegen die Menschheit “
    https://www.youtube.com/watch?v=X6CsKL1mHGc&t=4m25s

    5G Kongress – Anke Kern – Die 5G-Verschwörung – Behörden, Medien, Lobbyismus – Hintergründe (SeeGespräche)

    LG
    RS

    • Martin Bartonitz
      Oktober 5, 2019 um 7:25 pm

      Vielen Dank für die wichtigen Ergänzungen!

  6. Am.Selli
    Oktober 4, 2019 um 11:31 pm

    SeeHr kostbare Nach-Denk-SeeH-Ge-Spräche … 😉

  7. Am.Selli
    Oktober 4, 2019 um 11:31 pm

    SeeHr kostbare Nach-Denk-SeeH-Ge-Spräche … 😉

  8. Martin Bartonitz
    Oktober 5, 2019 um 7:31 pm

    Selbst wenn die Naila-Studie irgendwie in Vergessenheit geraten ist, schließlich war die ja nicht wissenschaftlich, kommen andere Unken um die Ecke. Studien zu Krebserkrankungen in der Nähe von Mobilfunk-Basisstationen … [BFS]. Das ist alles ganz entsetzlich. Und bei Lichte betrachtet wird jeder sofort einsehen, dass man sowas besser schnell vergessen macht. Auf keinen Fall darf sich sowas verbreiten und das friedliebende Konsumvolk in seiner gewohnten Kauflaune beeinträchtigen. Irgendwie sollte man das ganz schnell vergessen machen. Aber wie?

    Fundstelle: Die mediale „Gesundschreibung“ des 5G-Mobilfunk

  9. Martin Bartonitz
    Oktober 6, 2019 um 6:54 pm

    „Aus Sorge vor möglichen gesundheitlichen Risiken haben in der Schweizer Hauptstadt Bern tausende Menschen gegen den neuen Mobilfunkstandard 5G demonstriert. Die Demonstranten versammelten sich am Samstag vor dem Parlament des Alpenlandes, um gegen die Errichtung weiterer 5G-Antennen zu protestieren. „Boykottiert 5G“ oder „Immer schneller, höher, weiter zu Lasten des Menschen und der Umwelt“ war auf ihren Plakaten zu lesen.“

    https://www.berlinertageszeitung.de/technik/48953-tausende-in-der-schweiz-demonstrieren-gegen-neuen-mobilfunkstandard-5g.html?fbclid=IwAR1F7MlDtHYHnvwZ4-CahhKRWEtv-GcRzCNJuXC2JgH0ZKw0SbFEkvoFzc0

  1. No trackbacks yet.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: