Startseite > Gesellschaft > Darüber, dass heutige Oligarchen wie die alten Feudalherren über dem Gesetz stehen …

Darüber, dass heutige Oligarchen wie die alten Feudalherren über dem Gesetz stehen …

Die Fürsten früherer Jahrhunderte ritten auf der Jagd durch die Getreidefelder und scherten sich nicht um die Schäden, die sie dabei anrichteten. Die heutigen Fürsten richten ihre Schäden global an, und leben sicher hinter Mauern aus juristischen Konstrukten. Aber gleich, ob gottgegebene Rechte behauptet werden oder die Verantwortung hinter einem dutzend Gesellschaften verborgen wird, in beiden Fällen ist das Ergebnis das Privileg, über dem Gesetz zu stehen, und beide haben sich die Mistgabeln als Antwort ehrlich verdient.

Der heutige Mensch wächst in einem Bewusstsein auf, in einem Rechtsstaat zu leben, wo die Gewaltenteilung dafür sorgt, dass dem Bürger kein Unrecht wieder fährt, und sollte es mal so sein, ihm geholfen wird. Und das beginnend mit den Revolutionen wie der in Frankreich, als es den Feudalherren sprichwörtlich an den Kragen ging. Der folgende Text macht aber klar, dass es den neuen Feudalherren mit dem rechtlichen Konstrukt von Konzerne und juristischer Personen gelungen ist, aus der Verantwortung zu stehlen, sprich als Eigentümer nicht belangt werden können, wenn sie Unrecht geschehen lassen. Und wieder was zum herrlich Daraufumkauen:

Der Sturm auf die Bastille am 14. Juli 1789 (Bild: Wikipedia)

Über dem Gesetz

Als im Jahre 1789 das französische Volk die Mistgabeln ergriff und die Herrschaft des Adels beendete, waren es die Privilegien dieser Klasse, die den Zorn besonders befeuerten. Sie mussten keine Steuern bezahlen, sie standen über dem Recht, das für das gemeine Volk galt; die Gleichheit vor dem Gesetz gilt, bei aller Widersprüchlichkeit, die es Armen wie Reichen untersagt, Brot zu stehlen und unter Brücken zu schlafen, als eine der großen Errungenschaften des 19. Jahrhunderts. Privilegien wie jene des Adels gibt es nicht mehr – oder doch? Sind sie nur dem öffentlichen Blick besser verborgen?

Das Bild der heutigen Tagesdosis zeigt den US-Amerikanischen Firmensitz eines Pharmakonzern, der in der letzten Woche Konkurs anmelden musste. Purdue Pharma war einer der Hauptakteure in der landesweiten sogenannten Opioid-Krise. Opioide sind synthetische Opiate, die um ein vielfaches wirkungsvoller sind als Morphium, die aber von den vertreibenden Konzernen, darunter Purdue, mit massiver Werbung als eine Art besseres Aspirin in den Markt gedrückt wurden; sie wurden entsprechend häufig verschrieben, und in der Folge kam es zu hunderttausendfacher Abhängigkeit und bisher geschätzt zu 400 000 Todesfällen.

Purdue Pharma ist der erste Konzern, der dafür vor Gericht gezogen wurde, und der Konkurs ist die vorläufige Beilegung des Rechtsstreits. Weitere Verfahren gegen Johnson & Johnson sowie andere Unternehmen sind noch anhängig. Während nach wie vor die Zahl der Drogentoten im Gefolge dieser Vermarktungskampagne in den USA über der Zahl der Verkehrsopfer liegt, wird sich die rechtliche Bearbeitung noch über Jahre hinziehen.

Nun ist die Haftung der Unternehmen in den USA deutlich ausgeprägter als in Deutschland. Nicht nur durch die immer wieder anfallenden, wesentlich höheren Schadensersatzzahlungen; auch eine strafrechtliche Ahndung ist zumindest gegenüber den Entscheidungsträgern in den Unternehmen möglich.

Dennoch findet sich auch hier das feudale Privileg – die juristische Person steht wie eine Brandschutzmauer zwischen dem Konzern, seinen Handlungen und den Eigentümern, die letztlich den Profit einstreichen. Denn es sind die Erfüllungsgehilfen, die Angestellten an der Konzernspitze, die strafrechtlich belangt werden, aber nicht die Eigentümer.

Man hat sich so an diese Strukturen gewöhnt, dass man sie in einer anderen Umgebung nachgestalten muss, um das Privileg überhaupt sichtbar zu machen. Wie wäre es also, wenn statt eines Pharmakonzerns die Mafia mit diesen Pillen gehandelt hätte? Würde dann der oberste Boss, der das Geld einstreicht, das aus den Verbrechen stammt, straffrei ausgehen, weil er ja selbst nicht unmittelbar an Verbrechen beteiligt ist? In den meisten Ländern würde nicht nur die strafrechtliche Verantwortung erhalten bleiben, auch das durch kriminelle Handlungen erlangte Vermögen könnte eingezogen werden.

Im Falle der Familie Sackler handelt es sich um 14 Milliarden Dollar, die sie neben dem Unternehmen besitzt – die Gewinne aus dem Vertrieb des 1995 auf den Markt gebrachten OxyContin wurden auf drei Milliarden Dollar jährlich geschätzt.

Als das Produkt auf den Markt kam, war selbstverständlich längst bekannt, dass Opiate Abhängigkeiten erzeugen, keiner der Beteiligten kann ernsthaft behaupten, ahnungslos gewesen zu sein. 400 000 Tote und eine Spur sozialer Verwüstungen stehen den Milliardengewinnen gegenüber, die bei den produzierenden Konzernen und deren Eignern landeten. Die Krise ist so tief, dass sich durch die laufenden Gerichtsverfahren das Haftungsrecht in den USA tatsächlich ändern könnte.

Davon sind wir in Deutschland weit entfernt. Wie wäre denn etwa der Cum-Ex-Skandal zu werten, wenn ihn eine Gruppe von Privatleuten ausgelöst hätte? Eine kriminelle Vereinigung zum Zwecke des Steuerbetrugs?

Bei einer kriminellen Vereinigung, das ist die Wirkung dieses Rechtskonstrukts, muss die Schuld jedes Einzelnen nicht im Detail nachgewiesen werden, die Beteiligung an der Gruppe ist Beleg genug. Eine kriminelle Vereinigung aus Bankern und ihren Kunden? Es wird nicht einmal zu einer Haftung der Banken für die mit ihrer Hilfe erschlichenen Gelder kommen. Unternehmen können in Deutschland nur Ordnungswidrigkeiten begehen, keine Straftaten, und die Strafen reichen in der Regel nur bis 10 Millionen Euro – ein Witz angesichts eines Schadens von Dutzenden Milliarden. Das ist wie ein Ticket wegen Falschparkens für einen Millionenraub.

Juristische Personen sind da äußerst hilfreich. Heutige Konzerne bestehen aus ganzen Armeen juristischer Personen, jede für sich formell unabhängig und mit fast den gleichen Rechten ausgestattet wie eine natürliche Person, aber bei weitem nicht mit den gleichen Pflichten. Diese Stapelung von Gesellschaften, seien sie GmbHs, SEs, AGs oder Stiftungen, dienen verschiedenen Zwecken. So können beispielsweise die Arbeitsverträge der Mitarbeiter eines Unternehmens auf eine kleine, gesonderte GmbH lauten, in der eigenartigerweise nur das erforderliche Stammkapital steckt; die daher im Falle eines Konkurses oder einer Entlassungswelle leider, leider gar keine Abfindungen zahlen kann.

Oder sämtliche genutzten Patente werden in eine Tochterfirma in einem Steuerparadies verlagert, Irland beispielsweise, und die Tochterunternehmen, die wirkliche Erträge erzielen, führen diese dann als Lizenzgebühren an die Tochter im Steuerparadies ab und zahlen dementsprechend dort, wo die Erträge angefallen sind, keine Steuern mehr; ein Modell, dass Konzerne wie Apple intensivst nutzen. In jedem dieser Fälle ist es die Konstruktion der juristischen Person, die es ermöglicht, Rechte zu nutzen, aber Pflichten zu umgehen.

Einer der Schlüsselbegriffe lautet hier ‚organisierte Unverantwortlichkeit‘.

Das bedeutet, die komplexe Struktur des Konzerns wird gezielt dazu genutzt, um die Verantwortung selbst für offen kriminelles Verhalten auf einen kleinen Bereich zu begrenzen oder gar komplett aufzulösen. Im Gefolge der Finanzkrise 2008 kam es in den USA zu einem Untersuchungsausschuss des Senats, und im Abschlussbericht dieses Ausschusses fanden sich interne Mails der Deutschen Bank, die von der US-Niederlassung nach Frankfurt geschickt wurden.

In diesen Mails wurden die geschichteten Hypothekenpapiere (MBS), an deren Ausgabe die Deutsche Bank massiv beteiligt war, offen als Schrott benannt, was ihren Vertrieb zum wissentlichen Betrug macht… Konsequenzen dafür gab es in Deutschland nicht, obwohl das Kreditwirtschaftsgesetz sogar einen Lizenzentzug ermöglicht hätte. Stattdessen wurde die Deutsche Bank mit Steuergeldern gerettet.

Nur um bei jedem weiteren Skandal um kriminelle Machenschaften wie Cum-Ex erneut aufzutauchen. Eine Abteilung weiß eben nie, was die andere treibt, und niemandem ist nachzuweisen, tatsächlich bewusst eine Entscheidung getroffen zu haben, das Gesetz zu brechen. Nichtsdestotrotz wird es stetig und mit hoher Kreativität gebrochen. Weil die juristische Person zwar besitzen und handeln kann, als wäre sie lebendig, wenn es aber um Verantwortung geht, in tausend Partikel zerfällt, die irgendwie nichts miteinander zu tun haben.

Im allerungünstigsten Fall wird ein hochrangiger Burgvogt, vulgo Manager, belangt; ein Durchgriff auf die Eigentümer ist in Deutschland gänzlich unvorstellbar. Wobei selbst die Eröffnung eines Verfahrens darunter leidet, dass Staatsanwälte in Deutschland auf Weisung ermitteln – oder eben nicht. Wohl mancher Innenminister dürfte den Versuch, die Oligarchen selbst zu belangen, sehr schnell ausbremsen. Dabei sind sie es, in deren Interesse gehandelt wird – und in deren Interesse auch Verbrechen begangen werden.

Große Verbrechen wie die Opioid-Krise bringen diese Probleme für eine kurze Zeit ans Licht der Öffentlichkeit. Unter Umständen muss dann eine Oligarchen-Familie wie die Sacklers mit einem schlechten Ruf leben und in den Museen werden die Plaketten entfernt, auf denen sie als Stifter geehrt werden. Aber spätestens nach einer Generation, das können die Nachfahren der Profiteure der Naziraubzüge hier in Deutschland gewiss bestätigen, ist die Weste wieder weiss und im Notfall reichen ein paar Bröckchen aus den erzielten Profiten, um den Ruf wieder herzustellen. Bröckchen, die dann, wohlgemerkt, aus den Firmenkassen stammen und nicht aus den Privatschatullen.

Die Fürsten früherer Jahrhunderte ritten auf der Jagd durch die Getreidefelder und scherten sich nicht um die Schäden, die sie dabei anrichteten. Die heutigen Fürsten richten ihre Schäden global an, und leben sicher hinter Mauern aus juristischen Konstrukten. Aber gleich, ob gottgegebene Rechte behauptet werden oder die Verantwortung hinter einem dutzend Gesellschaften verborgen wird, in beiden Fällen ist das Ergebnis das Privileg, über dem Gesetz zu stehen, und beide haben sich die Mistgabeln als Antwort ehrlich verdient.

  1. September 29, 2019 um 12:20 pm

    Hat dies auf haluise rebloggt.

  2. tula
    September 30, 2019 um 10:55 am

    Am 27.09.2019 veröffentlicht

    Wenn es um die Verwendung von Rauschmitteln geht, erklärt Sadhguru, versucht man nicht, einen Drink zu genießen, sondern sein Leben. Aber wenn du nicht einmal das volle Potenzial des Menschseins erkennst, wo ist dann die Zeit, um dich in einen Schlaf zu versetzen? Stattdessen, sagt Sadhguru, gibt es die Möglichkeit, glückselig und voll berauscht zu werden, gleichzeitig aber völlig wachsam zu sein, ohne irgendeine Substanz zu verwenden.

  3. tula
    September 30, 2019 um 11:11 am

    Swami Sivananda: Zeichen des Todes
    Hinzugefügt von Sukadev Bretz am 30. September 2019 um 5:30am
    Blog anzeigen
    .

    Es ist schwierig, die wirklichen Zeichen des Todes herauszufinden. Das Stillstehen des Herzschlags, das Aufhören des Pulses oder der Atmung sind keine wirklichen Zeichen des Todes. Das Aufhören des Herzschlages, des Pulses und der Atmung, Gliederstarre, klebriger Schweiß am Körper und Fehlen der Körperwärme sind die bekannten Zeichen des Todes. Diese Zeichen sind nicht die wirklichen Anzeichen für den Tod, denn es gab schon Fälle, wo die Atmung und der Herzschlag stillstanden und der Mensch doch nach einiger Zeit wiederbelebt wurde. Für eine eindeutige Diagnose versucht der Arzt festzustellen, ob im Auge ein Hornhautreflex ist. Er versucht, das Bein zu biegen.

    Es gibt viele Beispiele, dass obige Anzeichen nicht unbedingt den Tod des Körpers bedeuten:

    Hatha Yogis lassen sich manchmal in einer Kiste vierzig Tage lang unter der Erde begraben. Dann holt man sie heraus und ihr Körper kommt wieder zum Leben. Die Atmung kann für lange Zeit stillstehen. In Fällen von Scheintod kann die Atmung für zwei Tage aufhören. Der Herzschlag kann stundenlang aufhören, sogar tagelang und kann dann wieder einsetzen. Daher ist es äußerst schwierig, zu sagen, was das tatsächliche letztliche Zeichen des Todes ist. Die Zersetzung und Verwesung des Körpers sind vielleicht die einzigen endgültigen Zeichen.

    Man denkt vielleicht, der Mensch sei tot und er befindet sich vielleicht nur in einem Trancezustand, einem Starrkrampf, einer Ekstase oder in Samadhi. Trance, Samadhi, Starrkrampf und Ekstase sind Zustände, die von außen aussehen können wie Tod. Die äußeren Zeichen sind ähnlich. Menschen, die an Herzversagen litten, sollen nicht sofort beerdigt werden, da die Atmung nach einiger Zeit wieder einsetzen könnte. Daher werden Körper nicht unmittelbar nach dem Tod beigesetzt.

  4. September 30, 2019 um 11:42 am

    Hmm,
    wohl wahr, eine stimmige Feststellung,
    welche jedoch viel tiefer geht.
    Sind diese Oligarchen nicht die „1a-Handlanger“ der wenigen, wahren Eliten,
    welche ihre Blaupause des weltweiten Faschismus an den Start bringen helfen und auch sollen.
    Eine-Welt-Regierung
    Eine-Welt-Währung samt -Wirtschaft
    Eine-Welt-Religion –
    hmm, wie ist die „alte“ Definition von Faschismus?

    Seien wir mehr als wachsam,
    Raffa.

    • Am.Selli
      September 30, 2019 um 1:39 pm

      😉
      „Licht“ brandet auf den Wasser-Massen neu wieder auf,
      schwimmt als Schaum noch darauf,
      auf den ur-alten Wellen,
      die „(Nur-An-)Schein“
      vor sich hinbellen
      und sich selber
      wie kleine Kälber
      in den Schatten stellen
      um nicht
      von einem streunenden Licht
      ER-griffen zu werden

      😉
      ALL-ES Gute Dir und Euch und Uns uns Mi A !!!
      mit Herz-Licht-Wie-DER-Werde-Grüßen !

    • Am.Selli
      September 30, 2019 um 1:43 pm

      PS.:
      An Reinhard Mey einen HERZ-Gruaß von einem SeeH-Fahrer !
      Reinhard Mey: Sei wachsam (live) . Album : „Leuchtfeuer“ (1996)

    • Am.Selli
      September 30, 2019 um 2:00 pm

      Konstantin Wecker: Es HERRSCHT wieder … „Frieden Im Land“

  5. E.Duberr
    September 30, 2019 um 11:46 am

    Auch die große fr.Revolution war nur ein Betrug . NIX Volk , NIX Arbeiter, NIX Bauer . Eine reine Freimaurer-Revolution war es . Wichtigstes Ergebnis war die Juden-Emanzipation. Wer führte denn „das Volk “ , eine Horde von Freimaurern . Wie will man denn die Massenmorde am Volk erklären ??? Der Freimaurer General Westermann meldete aus der VENDEE an seine Oberen in Paris : HABE ALLE AUSGEROTTET ! Das Volk , ca. 500 000 Morde in Westfrankreich ! Und in Paris konnte sich kein Pariser erinnern , die “ REVOLUTIONÄRE “ jemals vorher gesehen zu haben . Im wesentlichen waren es gekaufte Schläger aus Marseille . Keine anderen als die linken Schläger , die heute durch die Städte Europas ziehen.
    Die Fäden wurden in England gezogen . Wie auch die Propaganda aus der Fleet Str. kam. Sogar die Juwelen für die Halsbandaffäre kamen von einem jüdischen Juwelier in London .
    Wenn man dann noch bedenkt wie diese brutalen Verbrecher die Kinder des Königs behandelten , dann kann man sich für Frankreich nur noch schämen . Der kleine Sohn mußte jahrelang „in seiner eigenen Scheiße leben „. Es gibt kein besonders freiheitliches französisches Volk . Diese Revolution , verursacht von den Verbrechen , die auch in England für die Unfreiheit des Volkes gekämpft hatten , war nur eine Fortsetzung der permanent laufenden Weltrevolution , die sich dann später auch in Russland entwickelte . JEDOCH in Deutschland scheiterten diese Weltverbrecher zum Glück ! Es gelang Ihnen nicht , den Kaiser und seine Familie zu ermorden .Die Revolution wurde verhindert .Das deutsche Volk hatte sich nicht verführen lassen von ausländischen Polit. Terroristen . Das gewünschte , ALLERWICHTIGSTE OPFER dieser Weltrevolutionäre konnte ausweichen .. In Russland haben diese Edlen 100 000 000 Menschen ermordet . Oder mehr !
    Deutsche Schüler müssen sich bis heute den Blödsinn der so „FREIHEITLICHEN“ Franzosen und der GROßEN Revolution der Franzosen anhören , die in Wirklichkeit eine einzige SCHANDE der Franzosen ist und kein leuchtendes Beispiel für andere Völker .

  6. Am.Selli
    September 30, 2019 um 2:04 pm

    Aus Ur-alter (?) Zeit ein Nach-Denk-Herz-Brecher:
    liederjan – die weber

  7. Am.Selli
    September 30, 2019 um 2:10 pm

    Liederjan : Lustig lustig ihr lieben Brüder

    Auf ! ihr Hand-Werks-Brüder ! und Schwestern !!!

  8. Am.Selli
    September 30, 2019 um 2:15 pm

    Noch ein HERZ-GeH-DAnke:
    Im Krug zum grünen Kranze – Zupfgeigenhansel

  9. Am.Selli
    September 30, 2019 um 2:22 pm

    un ich wear ouf aima kappiirn, worum sich alles dreeht…:
    Ludwig Hirsch – Komm großer schwarzer Vogel | Live aus dem Volkstheater Wien / 1993

    und dann fliich mit mia in a neue Zait … un ich wer auf ainma kappiirn , worum sich allet drait…
    😉
    Auf geht´s !
    😉
    un ich wea sinng un ich wea lachn un ändlich glükklich sain … 😉

  10. Fluß
    September 30, 2019 um 3:43 pm

    Ich muß da erst einmal die 2 Dokus ausarbeiten, da gehts um die Freimaurer, die aus den Free Stone Masons entstanden, welche speziell die Kathedralen bauten. Die jetzige Freimaurerei ist eher wie ein Spielplatz und hintenrum wie Scientologie. Beichten, damit die Leute erpressbar sind.. Die wiederum angeblich aus den Templern bestanden, auch Sonnen-Templer.
    Vielen Symbole finden sich in vielen Religionen und an verschiedenen Orten. Deswegen verwechseln die Leute das mit dem Judentum. Das Judentum hat die Kabbala nicht ausgearbeitet, sie wenden sie auch an.
    Frankreich war wohl im 13 Jh. dran mit den Templern. Der König zerschlug den Orden durch den Begriff Ketzerei. Da mußten die Leute was gestehen, damit sie schneller den Flammentod starben. Ging als den schwarzen Freitag ein.

    Also im 13.Jh. war in Frankreich die Templerei. Im 15.Jh. flohen die Templer nach Schottland.

    In Hamburg 2012 gab es ein Treffen der Freimaurer in einem Gebäude, aus 57 Ländern. Da erzählten die Mitglieder nach außen, daß sie nur 3 Grade haben.

    In London gab es eine Logen-er-öffnung. Eine Haupt-Loge.

    Weishaupt gründete die Freimaurer in D, die Vereinigten Staaten of … mit damaligen 13 Bundesstaaten (Gründungs-Staaten) zeigte sich über George Washington. Dabei ging es auch um die Geheim-Gesellschaften. Die Leute die in den hohen Graden eingeweiht sind, haben meist noch in anderen Logen hohe Grade.
    Gibts ja den schottischen Ritus usw… Holey schrieb darüber.

    Der Vatikan war Hauptaktionär bei einem Geldinstitut. Der Betreiber dieses Institutes starb, hatte Schulden. Der Tod Caldis sah wie ein Ritus aus, er starb einen Symbol-haften Tod. Er wollte den Saat durchdingen und die Finanzen kontrollieren. Dabei drehte es sich auch um P2. Viele Ritualier legten bei ihm Geld an. Caldi meldete Conkurs an, weil er Geld-Schulden hatte als Geld-Institut-Betreiber. Der Vatikan half ihm nicht bei den dreiviertel Milliarden Schulden, er war ja auch Hauptaktionär.

    Newton beispielsweise sich mit den Roser-Kreuzer-Schriften. Er wendete die Alchemie an.

    Den Leuten ging es immer um die Unsterblichkeit. Die Sonnentempler sind nur eine Gruppe von mehreren, die sich umbrachten, für die Unsterblichkeit.

    Es wurde dem Stein der Weisen viel ange-dichtet. Weise bedeutet da lediglich, daß als weise immer nur jemand von außen her so genannt werden kann. Gabs auch mal nen Film drüber. Also der Guru läßt sich als weiser anbeten, bekommt so ätherische Energie. Philosophen wurden als weise angesehen.

    Ein Erleuchteter erkennt sich selbst. Erleuchtung bedeutet auch Geist über Materie. bewußte Arbeit mit dem Geist.

    Bei all dem geht es auch noch um die Isis (Begriffe oft verschieden bei selber Ansicht). Ein Kult aus Athen. … Erreichte auch Germanie. Gegen den Isis-Kult ankämpfend übernahm die katholische Kirche das Zepter. Die Römer mischten auch noch mit, das hatte ich nich so richtig vesratanden. Eroberten die Ägypten?

    Mitmischen tun da auch die Moslems. Sehe die auch eher mit den Juden verbunden bzw. als eine Suppe. Da dreht es sich ja viel um Jerusalem. Und die 2 Türme, wo angeblich Flugzeuge reinflogen, aber noch ein Haus stürtzte ein. Da flog nix rein und wurde schon verfrüht als eingstürzt angesagt in den Medien.

    Bush zeigte auch die Macht der Bünde auf. Er war über die Universität bei Skull and Bones.Bei der Präsidentschafts-Wahl gewann er über ein Gericht. Da waren beide Kontrahenten gleichauf und es ging um den letzten Bundes-Staat. Krass.

    In den USA wurde die 1-Dollar-Note symbol-lastig rausgegeben. Da ist u.a. das allsehende Auge drauf, ein Spruch dabei bedeutet: Neue Ordnung der Zeit. Geld wurde also als Zeit-Symbol gedruckt. Und die Geheim-Bünde standen über den *Regierungen.

    Der Temple-Orden wurde 1118 gegründet. Und der Orden gründete die Temple-Church. Die in London.

    Wie gesagt, ich muß es erst selber prüfen.

  11. E. Duberr
    September 30, 2019 um 8:46 pm

    @ FLUß

    Kann jemand noch mehr Durcheinander schreiben , bzw Schwachsinn aneinanderreihen ? Doofer geht’s doch nun wirklich nicht . Waren Sie betrunken , als Sie diesen Kommentar schrieben ..

  12. Fluß
    Oktober 1, 2019 um 1:02 pm

    @ Düberr, ich hab das aufgeschrieben, weil ich nicht viel Zeit habe, aber unbedingt was in den Raum aus den Dokus stellen wollte. Und ich hab dabei geschrieben, dass jeder selber prüfen muß. Geht ja nur um 2 Dokus vom Spiegel.
    Da eh alles gleich-z-EI-tig ist (EI bedeutet energetisch in FORM at ION), finden viele Varianten statt. In der Doku wird beleuchtet, ob die Freimaurer Nachfahren der Templer sind.

    Daß es diese Erlebnisse gab liegt mit daran, wo der Fokus hingeht. Der Sieger (Konzentration, 8samkeit) schreibt die GeschICHte.
    Ist also vielfältig.

    Konzentration auf die energetisch Informationen (Nagual) bestimmt die MS (Materielle Substanz-derzeitige PK).

    In den Dokus gehts darum, wer jedes Mal an der Macht war und wer den Putsch ausrief. Der Putsch kam meist von den Königen, die gegen die Templer waren und an deren Besitz wollten. Machten sie mit dem Begriff Ketzerei. Wiederholt sich alles, Thema Leugnung.

    Es geht also ums Schaun hinter die Kulisse. Um die französische Revolution ging es da nicht. Außerdem sprang die Doku ständig hin und her. Da gin es unter anderem auch um Friedrich den Gro0en, 1738.

    Da sie aber Bescheid wissen, können sie ja ihre eigenen Fakten schildern.

    Interessant war da noch, daß es auch um Mozart ging, sein Andenken ist beispielsweise unterm deutschen Reichs-Tag vertreten. (beschreiben Fosar und Bludorf).Da gibts Bahnenverkehr und an einer Stelle wird die Zäuberflöte aufgeführt. Die Altparteiler sind also gerne untertags.

  1. No trackbacks yet.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: