Startseite > Gesellschaft > Kommen die Scheindemokratien nun zum Ende?

Kommen die Scheindemokratien nun zum Ende?

Sonnenuntergang – Foto: Martin Bartonitz

In letzter Zeit werden jene Stimmen im Kontext der Klimahysterie immer lauter, die die Starke Hand fordern, ein Durchgreifen, da sonst die Welt unterginge. Sieht so aus, dass Jene, die schon länger an der Orwell’schen diktatorischen Eineweltregierung arbeiten, hier einen guten Hebel finde, ihr Ziel möglichst schnell zu erreichen? Auf Facebook kam mir heute diese Zitatesammlung unter, die nicht wirklich Gutes vermuten lässt:

Demokratie ist kein Allheilmittel. Sie ist nicht in der Lage alles zu organisieren und ist sich ihrer eigenen Grenzen nicht bewusst. Diesen Fakten müssen wir offen ins Auge schauen. So frevelhaft es sich auch anhören mag, Demokratie ist nicht länger für die vor uns liegenden Aufgaben geeignet. Die Komplexität und die technische Natur vieler unserer heutigen Probleme erlaubt es nicht immer, dass gewählte Vertreter zur rechten Zeit kompetente Entscheidungen treffen.

Club of Rome, The First Global Revolution

Deutschland hat keinen Rechtsanspruch auf Demokratie und soziale Marktwirtschaft für alle Ewigkeit.

Angela Merkel anlässlich der Festveranstaltung «60 Jahre CDU» am 16. Juni 2005 in Berlin

Die Erde hat Krebs und der Krebs ist die Menschheit.

Club of Rome, Mankind at the Turning Point

Ein Amerikaner belastet die Erde mehr als 20 Bangladeschis. Es ist schrecklich das zu sagen, aber um die Weltbevölkerung zu stabilisieren müssen wir 350.000 Menschen pro Tag auslöschen. Es ist schrecklich das zu sagen, aber es ist genauso schlimm, dies nicht zu tun.

Jacques Cousteau, UNESCO Courier

Meine drei Hauptziele wären die Reduzierung der Weltbevölkerung auf 100 Millionen weltweit, die Zerstörung der industriellen Infrastruktur zugunsten der Wildnis, die dann mit all ihren Spezies auf der gesamten Welt zurückkehrt.

David Foreman, co-founder of Earth First!

Eine Gesamtbevölkerung von 250 — 300 Millionen Menschen, ein Rückgang um 95 % der heutigen Zahlen, wäre ideal.

Ted Turner, Gründer von CNN und einer der größten Spender der Vereinten Nationen

…das daraus resultierende Ideal einer nachhaltigen Bevölkerung ist daher mehr als 500 Millionen Menschen aber weniger als eine Milliarde.

Club of Rome, Goals of Mankind

Eine vernünftige Schätzung für eine industrialisierte Weltgesellschaft bei aktuellem materiellen Standard von Nordamerika wäre 1 Milliarde Menschen. Bei dem genügsameren Lebensstandard der Europäer wären 2 bis 3 Milliarden möglich.

United Nations, Global Biodiversity Assessment

Meiner Ansicht nach, nach 50 Jahren Dienst im System der Vereinten Nationen, gibt es die dringende und absolute Notwendigkeit einer ordentlichen Weltregierung. Es gibt keinen Hauch eines Zweifels daran, dass das aktuelle politische und wirtschaftliche System nicht mehr angemessen ist und zur Ende der Evolution des Lebens auf diesem Planeten führen wird. Wir müssen daher unbedingt und umgehend nach neuen Wegen Ausschau halten.

Dr. Robert Muller, UN Assistant Secretary General

Der Club of Rome kann einen Beitrag zur Problemlösung leisten. Maßnahmen von oben nach unten sind erforderlich, um einen überwachbaren Mechanismus zu finden, der Entwicklung erlaubt….

Club of Rome, The First Global Revolution

Diktatoren und Staaten im Stil eines „Big Brother“ werden alle Mittel an der Hand haben, die Aktivitäten jedes Bürgers elektronisch zu überwachen, und zwar weit effektiver als eine noch so aufgeblähte Geheimpolizei.

Club of Rome, The First Global Revolution

Die Neue Weltordnung wird geschaffen werden und letztendlich aller nationalen Souveränität ein Ende bereiten. Das Untergraben der nationalen Souveränität, Stück für Stück, wird erfolgreicher sein, als ein altmodischer Frontalangriff.

Richard N. Gardner, im CFR-Magazin Foreign Affairs (April 1974) p.558

Wir stehen am Rande einer globalen Transformation. Alles, was wir benötigen, ist die eine, richtig große Krise, und die Nationen werden die Neue Weltordnung akzeptieren.

David Rockefeller am 23.09.1994 vor dem US Business Council

Wir werden eine Weltregierung haben, ob wir es wollen oder nicht. Die einzige Frage ist, ob die Weltregierung durch Eroberung oder durch die Zustimmung der Menschen erreicht wird.

Paul Warburg, in einer Rede zum US Senat am 17.2.1950
Council on Foreign Relations und Architekt des Federal Reserve Systems

Jetzt können wir eine neue Welt erkennen. Einer Welt mit einer realistischen Aussicht auf eine neue Weltordnung.

George H.W. Bush
  1. Martin Bartonitz
    September 19, 2019 um 8:43 pm

    Leben wir in einer Scheindemokratie?

  2. Martin Bartonitz
    September 19, 2019 um 8:45 pm

    Elitendemokratie von Herr Mausfeld erklärt:

  3. September 19, 2019 um 8:52 pm

    Hat dies auf haluise rebloggt und kommentierte:

    das sind worte der selbstbefriedigung
    „DEMOKRATIE“ soll wuselig LEBEN nicht schlafen
    LIEBE, FREUDE, KREATIVITÄT und mehr sind die attribute des LEBENS …
    nicht krankes geschwafel vom sterben, vom tod … ICH BIN HIER, die luise

    • Am.Selli
      September 20, 2019 um 2:05 pm

      So wahr es ist !!!
      ICH BIN HIER !
      🙂
      Frieden erwächst aus der Liebe.
      Freude aus der Wahr-Nehmung.
      Liebe aus der Vor-Freude und dem Dank.
      😉
      Der Herzens-Dank schenkt
      Über-Lebens-Lang
      LIEBE, FREUDE, KREATIVITÄT
      😉
      LIEBE, FREUDE, KREATIVITÄT
      in unser Da-Sein ausgesät
      kommt nie zu spät
      um Neu wi(e)DER auf-zu-leuchten
      und den Boden zu befeuchten,
      der so hilflos ausgedörrt
      Neu-W-Erd-ung
      bei seinem Samen-Wachstum stört

      Auf !
      Freude und GeH-Sang
      in/für jeden neuen Blüten-Strang
      😉

  4. E. Duberr
    September 19, 2019 um 10:16 pm

    Erstens kommt es anders und zweitens als wir denken . Dass Frau Merkel wie eine Kriminelle denkt ,hat inzwischen jeder gemerkt . Um zu beurteilen , ob eine Demokratie alle Probleme lösen kann , kann man erst beurteilen wenn man sie einmal wirklich ausprobiert hat .Da wir noch nie eine Demokratie hatten , sondern immer eine nur MILITÄRDIKTATUR , können wir uns auch kein Urteil erlauben . Weltherrschaft , Weltdiktatur und andere Hirngespinste hat man im Laufe der Geschichte immer wieder versucht und ist gescheitert .Auch alle grünen Betrüger werden scheitern , egal unter welcher Tarnung sie uns ans Leder wollen . Und am Ende fangen wir wieder an auf dem Stand von 1850 . Einen Trost haben wir , es wird zum Glück wärmer und Geisteskranke Zecken wie Greta Thunberg und Konsorten werden nicht mehr unsere Erinnerung belasten .

  5. E. Duberr
    September 19, 2019 um 10:20 pm

    @ haluise

    WARUM nur schreiben Sie so ein BLA BLA ? Wollen Sie nicht , dass man versteht, was Sie zu sagen haben .

  6. Martin Bartonitz
    September 19, 2019 um 10:42 pm

  7. E. Duberr
    September 20, 2019 um 9:20 am

    Es stellt sich immer wieder die Frage , wieso die Demokratie entwickelt wurde . Betrachtet man das Konstrukt näher , erkennt man , dass es eine perfekte Diktatur ist . Gezeigt wir eine Fassade mit einer STIMMVIEHHERDE , für die ein Riesentheater aufgeführt wird und die auch noch so dumm ist , sich in Parteien aufspalten zu lassen .Keiner hat es besser beschrieben als Oswalt Spengler . Deshalb werden seine Bücher in den Gymnasien nicht mehr z.Vg. gestellt .
    Die wirklich Herrschenden lachen sich ins Fäustchen ! Die Idioten geben Ihnen auch noch eine Unterschrift , dafür , dass sie beherrscht werden . Einfach perfekt ausgeheckt , dieses perverse System .

  8. E. Duberr
    September 20, 2019 um 12:23 pm

    Übrigens : Wie kann etwas zum Ende kommen , wenn es noch nie da war ???Die verdammten Betrüger konnten so plump vorgehen wie sie wollten . Siehe die D D R ,
    DEUTSCHE DEMOKRATISCHE REPUBLIK , hier wird der Betrug so offen vorgeführt , dass man fassungslos ist.
    I. Republik ( Herrschaft des Volkes )
    2. Demokratie (Herrschaft des Volkes )

    Also eine vom Volk beherrschte Volksherrschaft . Alle Achtung . Die wussten also, dass andere Republiken nicht vom Volk beherrscht wurden ?
    Die Verarschung ist überall , gut zu sehen auch in England , der ältesten Betrüger-Demokratie der Welt .
    Das Volk verdient wahrscheinlich nichts Besseres , es ist so dämlich !

  9. September 20, 2019 um 12:57 pm

    Eine globale Diktatur wird von gewissen Kreisen als unabdingbar angesehen, um einen der in den Zitaten hauptgenannten Punkte – die Überbevölkerung – zu regulieren.

    Sofern man dem zustimmen wollte, dass die Erde ein Überbevölkerungsproblem hat, so erkennt man schnell, dass über Geburtenkontrolle GAR NICHTS zu machen ist.

    China ist trotz einer 1-Kind-Politik nicht geschrumpft, sondern weiter gewachsen, wenn auch deutlich langsamer.
    Indien versuchte es mit Zwangssterilisationen und aktuell mit ’nudging‘ (h ttps://www.deutschlandfunkkultur.de/sterilisation-in-indien-gegen-die-demografische-zeitbombe.979.de.html?dram:article_id=380585) und ist ähnlich erfolglos.

    Weitaus bedenklicher sollte dann aber stimmen, wenn man einfach mal die aktuellen Sterberaten nimmt, eine NULL-Neugeburten-Rate zugrunde legt und dann mal besieht was in welchen Zeiträumen passiert bzw. eben auch nicht:

    Pro Tag sterben weltweit 150.000 Menschen.
    Macht im Jahr ca. 55 Millionen.
    Macht nach 30 Jahren ca. 1,65 Milliarden.
    Es verbleiben dann (bei einem totalen Geburtsstopp global) immer noch 6 Milliarden Menschen.
    Damit wäre man nach 30 Jahren auf dem Niveau von 1999 inclusive dem damals bereits extremen Rohstsoffverbauch, der globalen Verschmutzung/Vermüllung und dem Energiebedarf.

    Wer eine drastische Senkung auf bis 1/3 anstrebte, müsste mindestens 2-3 Generationen warten, so er denn nicht das Aussterben der Menschheit selbst begünstigen wollte (NULL-Neugeburten über die nächsten 60 Jahre um auf 1/3 kommen zu wollen würde gleichbedeutend sein mit Aussterben an Überalterung 😉 ).

    Die Apologeten der NWO erkennen dies ebenso und müssten demgemäß, um ihre Ziele faktisch möglich zu machen, äußerst extreme Mittel anwenden.
    Dies wäre aber unter demokratischen (auch scheindemokratischen) Bedingungen unmöglich.
    Da die Zeit zunehmend immer mehr drängt, weil sich diverse Zeitfenster für eine ‚erfolgreiche‘ globale Rehabilitierungsmaßnahme irreversibel schließen, wird jetzt sichtbar mehr Druck gemacht, um die Unipolare Hegemonie zu errichten.
    Logische Konsequenz: alles, was dem Normalbürger an Rechten dereinst eingeräumt wurde, wird jetzt systematisch eliminiert, subversiv ausgehöhlt bzw. kastriert.

  10. Raimund, Josef Sowada
    September 20, 2019 um 7:25 pm

    Wir sterben nicht an der Klima-Erwärmung, sondern am Gift der Klima-Lüge
    http://www.concept-veritas.com/nj/sz/2019/09_Sep/20.09.2019.htm

  11. September 20, 2019 um 8:06 pm

    Diesen Artikel habe ich gerade gelesen:
    Passt sehr gut hier rein:
    LG RS

    Mundus vult decipi
    7. Juni 2019
    Die Welt will betrogen werden – Ein Beispiel aus heutiger Zeit ist die Klimaschutzpolitik – Nicht Schwindel nur, sondern massiver Betrug – Was im Mittelalter die Ablasshändler sind heutzutage die Mainstream-Medien – NAEB-Stromverbraucherschutz: Deutschland in Physik nicht mehr führend – Ohne naturwissenschaftliche Kenntnisse leicht manipulierbar – Unsinnige Grenzwerte der EU – Elektroautos brauchen mehr Energie als Benzin- und Dieselfahrzeuge – Kohlekommission ohne Fachkenntnisse – Parlamentsbeschlüsse gegen die Physik – Nicht Wissens-, sondern Glaubensvermittlung

    Quelle: Janson-karikatur.de
    Immer wieder, immer noch: die Klimaschutzpolitik. Bis zum Überdruss. Schon 126 Beiträge unter diesem Stichwort finden Sie auf dieser Web-Seite (www.kpkrause.de). Und doch muss das Thema auch hier weiterhin behandelt werden; es ist mit seinen ruinösen Folgen für unser Land, für die anderen europäischen Länder und für die Menschen einfach zu wichtig, der Überdruss gegen das aufklärende ständige Warnen also zu ertragen. Es liegt derweilen gut zwölf Jahre zurück, dass die Frankfurter Allgemeine Zeitung (FAZ) einmal auch über die Gegenbewegung informiert hat – wenn auch irreführend und ironisch herablassend.*) Die Überschrift damals lautete „Ist der Klimawandel nichts als Schwindel?“ Das erweckt subkutan den Eindruck, als würden die Kritiker der Klimaschutzpolitik einen Klimawandel leugnen, also Klimaveränderungen, die es in der Erdgeschichte immer wieder gegeben hat und weiterhin geben wird. Sie leugnen ihn keineswegs, natürlich nicht, Klimawandel ist keineswegs Schwindel.

    Nicht Schwindel nur, sondern massiver Betrug

    Dagegen wirklicher Schwindel ist für die Kritiker die praktizierte Klimaschutzpolitik. Schwindel ist die Behauptung der Klimaschützer, das von Menschen emittierte – anthropogene – Kohlendioxid (CO­2) heize die Erde auf und die Erderwärmung lasse sich verhindern, wenn der Mensch die Erde vom anthropogenen CO2 befreie. Auch ist es nicht bloß harmlose Schwindelei, was sie mit dem vorgeblichen Klimaschutz den Menschen einbleuen und antun, es ist umfassender massiver Betrug. Die Klimaschützer ziehen den Menschen das Geld aus den Taschen und wollen sie in ein industriefernes, also ärmeres Leben (Stichwort „Große Transformation“) zurückzwingen – die einen als finanziell profitierende Gewinnler, die anderen als verblendende Weltverbesserer.

    Was im Mittelalter die Ablasshändler sind heutzutage die Mainstream-Medien

    Das Warnen vor ihnen hat bisher nichts genützt. Die Mainstream-Medien verweigern den Warnern das Wort. Die Rolle der Ablasshändler im Mittelalter haben in unserer Zeit diese Medien übernommen, weil sie verbreiten, wovor sich die Menschen fürchten sollen. Deren Redaktionen sind voll von Journalisten, die politisch „grün“ ausgerichtet und daher ebenfalls Klimaschutzgläubige sind. Außerdem, Angstmache verkauft sich. Ideologischem Blendwerk sitzen die Menschen immer noch auf. Man meint, die Zeit des Aberglaubens sei vorbei. Sie ist es nicht. Mundus vult decipi – die Welt will betrogen werden. Wie sehr, belegt in Deutschland der Erfolg der Grünen-Partei bei der Wahl zum neuen EU-Parlament. Der Verein NAEB-Stromverbraucherschutz konstatiert, das Wahlergebnis zeige, Deutschland wolle von Physik nichts mehr wissen: „Deutschland hat Physik abgewählt.“ Was hierzu Prof. Dr.-Ing. Hans Günter Appel schreibt, gebe ich im Folgenden im Wortlaut wieder.

    Deutschland in Physik nicht mehr führend

    „Vor hundert Jahren war Deutschland das führende Land in Physik. Wesentliche physikalische Erkenntnisse wurden hier gewonnen. Max Planck, Albert Einstein, Werner Heisenberg sind einige dieser Forscher. Wer auf der Welt Physik studierte, musste Deutsch lernen, weil die neuesten Erkenntnisse auf Deutsch veröffentlicht wurden. Heute müssen die wenigen verbliebenen deutschen Physikstudenten Englisch lernen, denn selbst deutsche Forscher veröffentlichen ihre Ergebnisse in amerikanischen oder englischen Fachzeitschriften.“

    Ohne naturwissenschaftliche Kenntnisse leicht manipulierbar

    „In den Schulen wird Physik und Chemie vielfach abgewählt zugunsten von musischen Fächern oder Fremdsprachen. So können Ideologen die Jugend leicht mit unsinnigen Behauptungen über die Klimarettung durch Energieeinsparung beeinflussen. Die Nachprüfung fällt schwer, wenn keine ausreichenden Grundkenntnisse in den naturwissenschaftlichen Fächern da sind. Die Schülerstreiks ‚Friday for Future’ zeigen das. Nur wenige Schüler und Lehrer hinterfragen, ob die Forderungen auch durch die physikalischen Gesetze gedeckt sind. Unwissenschaftliche Äußerungen von Politikern, wie ‚Atomstrom verstopft die Leitungen für regenerativen Strom’ (Jürgen Trittin, Grüne) oder ‚der Strom wird im Netz gespeichert’ (Annalena Baerbock, Grüne) oder ‚die niedrigen Börsenpreise würden an die Kunden nicht weiter gegeben’ (Claudia Kempfert) werden von den Medien verbreitet. Physiker und Elektro-Ingenieure kommen nicht zu Wort.“

    Unsinnige Grenzwerte der EU

    „Die Europäische Union beschließt mit Zustimmung der Bundesregierung verbindliche Richtlinien gegen die Physik und gegen den gesunden Menschenverstand. Als Beispiel mögen die zukünftigen Grenzwerte für den Ausstoß von Kohlenstoffdioxid (CO2) aus Kraftfahrzeugen dienen. Die Grenzwerte sind nur einzuhalten, wenn das Auto längs halbiert wird, um den Luftwiderstand zu senken, und wenn die maximale Geschwindigkeit auf 80 Kilometer/Stunde herabgesetzt wird. Weiter muss die Treibstoff verbrauchende Abgasreinigung abgeschaltet werden. Wird sich die Kanzlerin in ein solches Auto setzen? Wesentliche Steigerungen des Motorwirkungsgrades können nur mit höheren Motortemperaturen erreicht werden. Dazu fehlen aber geeignete Werkstoffe, die über längere Zeiten den Temperaturen standhalten. Daher muss der Motor gekühlt werden. Es geht ein erheblicher Teil der Verbrennungsenergie als Abwärme verloren. Hier sollten Mittel bereitgestellt werden zur Entwicklung hochwarmfester Werkstoffe für einen höheren Wirkungsgrad der Verbrennungsmotoren.“

    Elektroautos brauchen mehr Energie als Benzin- und Dieselfahrzeuge

    „Schlimm ist es, den Elektroantrieb als emissionsfrei zu bezeichnen. Das Elektroauto braucht deutlich mehr Energie als ein Fahrzeug mit Verbrennungsmotor aus folgenden Gründen: Die Batterie bringt eine zusätzliche Masse von 200 bis 300 kg, die jeweils mitbeschleunigt werden muss. Im Stadtverkehr bedeutet das mehr Energieverbrauch und mehr Bremsverschleiß. Die Abwärme des Verbrennungsmotors heizt das Auto. Das Elektroauto muss dagegen elektrisch beheizt werden. Folge: deutlich höherer Energieverbrauch. Die Energie für die Elektroautos muss vorwiegend aus den Kohle- und Gaskraftwerken kommen. Es ist ein Wunschdenken, den Strom für die Batterien aus Wind- und Solaranlagen zu liefern. Dieser unstete wetterabhängige Strom ist dafür nicht geeignet. Eine Überschlagsrechnung ergibt: Wenn Deutschland vollständig auf den Elektroantrieb umrüstet, würden 20 neue Großkraftwerke nur für die PKW gebraucht. Zur Erzeugung der Elektroautos und vor allem der großen Batterien wird deutlich mehr Energie benötigt als für Fahrzeuge mit Verbrennungsmotoren. Elektroautos brauchen in der Gesamtrechnung deutlich mehr Energie und emittieren mehr Schadstoffe als Fahrzeuge mit Diesel- oder Benzinmotor. Eine solche höhere Belastung wird von den EU-Gremien den Bürgern zugemutet und als umwelt- und klimaschonend gepriesen. Einfache physikalische Gesetze werden nicht beachtet.“

    Grenzwert: Ein NO2-Molekül auf 50.000.000 (fünfzig Millionen) Luftmoleküle

    „Zu den Unsinnigkeiten der EU-Verordnungen gehört auch der Grenzwert für Stickstoffdioxid (NO2) von 40 Mikrogramm pro Kubikmeter (µg/m³) Luft. Das ist ein NO2-Molekül in 50.000.000 (fünfzig Millionen) Luftmolekülen. Dieser minimale Anteil, der fast an der Nachweisgrenze liegt, soll bereits kritisch für die Gesundheit sein? Nur extrem giftige Verbindungen könnten in einer solchen geringen Konzentration noch einige Wirkung zeigen. NO2 ist jedoch ein harmloses und recht instabiles Molekül. Es zerfällt leicht und bildet dann die stabileren Luftmoleküle Sauerstoff und Stickstoff. Bei der Festlegung dieses Grenzwertes hat man offensichtlich Mikrogramm mit Milligramm (ein NO2-Molekül auf 50.000 Luftmoleküle) verwechselt. Auch bei dieser immer noch geringen Konzentration gibt es keine erkennbare gesundheitliche Beeinträchtigung. Mit solchen unsinnigen und unübersichtlichen Grenzwerten wird die deutsche Autoindustrie zerstört. Der Dieselmotor ist der Antrieb mit der geringsten Umweltbelastung. Doch das können offensichtlich Politiker heute nicht mehr ausrechnen. Ihnen fehlen die naturwissenschaftlichen Grundlagen.“

    Kohlekommission ohne Fachkenntnisse

    „Die Politik ohne naturwissenschaftliche und technische Fachkenntnisse offenbart sich deutlich in der Zusammensetzung der von der Bundesregierung eingesetzten ‚Kohlekommission’, die einen Plan für den Ausstieg aus der Kohleverstromung empfehlen sollte. Von den 28 Mitgliedern war keiner ein Fachmann für die Stromversorgung. Kenntnisse über Momentan-Reserve und Blindstromkompensation, die für ein stabiles Stromnetz unerlässlich sind, waren wohl bei keinem der Mitglieder vorhanden. Auch die Natur des wetterwendischen Wind- und Solarstrom dürfte den meisten Mitgliedern nicht klar sein. Die Leistung der Anlagen richtet sich nach dem Wetter und nicht nach dem Bedarf. Daher ist dieser Strom praktisch ohne Wert. Mal gibt es zu viel, mal gibt es zu wenig davon. Und bei nächtlicher Windstille fällt der Strom aus. Wir bezeichnen ihn daher zu Recht mit Fakepower. Gibt es zu viel davon, muss er kostenpflichtig entsorgt werden. Ostern wurde für Fakepower, die mit 115 Millionen Euro vergütet wurde, noch weitere 17 Millionen Euro für die Entsorgung aufgewendet.“

    Parlamentsbeschlüsse gegen die Physik

    „In Zukunft sollen Speicher die Lösung bringen. Es wird sich auf die Ingenieure verlassen, die das schon schaffen werden. Denn die Politik hat es ja gefordert. Und ein Parlamentsbeschluss ist bindend auch gegen physikalische Grundlagen! Über Kosten wird nicht geredet. Die politische Grundhaltung in Deutschland wird offensichtlich in der Förderung der Wissenschaften. Kernphysik und Genforschung werden abgelehnt. Lehrstühle auf diesen Gebieten werden nicht mehr mit Forschungsaufträgen bedacht und schrumpfen. Dafür werden soziologische Fächer gefördert und ausgebaut. Laut Wikipedia gab es 2014 an deutschen Hochschulen bereits 188 Gender-Professuren. Die Abwahl der Physik in Deutschland geht weiter.“

    Was wäre, wenn sich der CO2-Gehalt der Luft verdoppeln würde

    Soweit Professor Appel vom NAEB-Stromverbraucherschutz. Der promovierte Diplom-Chemiker Hans Penner, der viele Empfänger mit seinen Rundsachreiben nervt, aber deswegen nicht Unrecht hat, erläutert in einem solchen Schreiben vom 6. Juni: „Der Klimawahnsinn konnte sich vermutlich deshalb so stark ausbreiten, weil Manager, Politiker, Theologen und Redakteure über keine oder zumindest zu geringe physikalische Kenntnisse verfügen. Das Kohlendioxid der Luft absorbiert tatsächlich Infrarot-Abstrahlung der Erdoberfläche und wandelt diese in Wärme um. Kernpunkt ist jedoch, dass bereits jetzt die nur 0,04% Kohlendioxid der Luft fast das gesamte absorbierbare Kohlendioxid verschlucken. Ein verdoppelter Kohlendioxidgehalt der Luft würde die Globaltemperatur nur um 0,6°C ansteigen lassen. Siehe hier und hier.. Um diese Verdoppelung zu erreichen, müssten mindestens die gesamten fossilen Kohlenstoffvorräte der Erde verbrannt werden. Trotz Anstiegs des Kohlendioxidgehaltes der Luft ist in den letzten 30 Jahren die Globaltemperatur nicht angestiegen.“

    Nicht Wissens-, sondern Glaubensvermittlung

    Für Bruno Bandulet***) ist die Klimaschutzpolitik „das von der Politik aufgeführte Kunststück, die Betroffenen mit ihrer Zustimmung zur Ader zulassen“. Nicht Wissen vermitteln die Klimaschützer, sondern Glauben. Zu viele Menschen folgen den Rattenfängern. Nochmals: Mundus vult decipi.

    *) FAZNet vom 23. März 2007 siehe hier.

    **) NAEB-Pressemitteilung Nr. 1912 vom 7. Juni 2019.

    ***) Bruno Bandulet im Monatsmagazin eigentümlich frei, Mai-Heft 2019, Seite 8 bis 9: „Klimaschutz als Massenvernichtungswaffe“.

  12. Martin Bartonitz
    September 20, 2019 um 11:22 pm

    Braucht der Mensch eine Religion, etwas, woran er glauben kann, dass es etwas Schlimmes gibt, dem zu entfliehen wäre?

    • September 21, 2019 um 11:11 am

      Ab initio, vom ersten Einzeller an beginnend, geht es bei der Existenz um die Erhaltung dieser als oberstes und eigentlich einziges Ziel.
      Alles drum herum ist mehr oder weniger ‚Beiwerk‘, um dieses Interesse bestmöglich zu bedienen.
      Das Ex-istieren (agr. ex-histamai = das Heraus-, Hervortreten aus dem Gestaltlosen) ist gleichzeitig eine Exposition mit Gefahr der Verwundung, Vernichtung derselben.
      Deshalb ist auch die oberste Angst die Existenzangst.

      Da bekanntlich ausnahmslos jedes individuelle Leben endet, also diese Existenz verloren geht, ist diese Existenzangst universell und allgegenwärtig.

      Eine Möglichkeit diese Existenzangst zu minimieren ist aber die Sublimierung der eigenen Existenz in etwas, das ‚höher‘ steht als man selbst und potentiell ‚unsterblich‘ ist – das kann eine Idee, Ideologie, Religion, Gesellschaft sein oder ein Projekt wie ein Bauwerk (Pyramide z.B.) oder eine Bewegung, in der man als verletzliches Individuum sich verlieren kann, indem man in der Masse aufgeht und so gefühlt teilhat an dem Größeren, das wesentlich unverwundbarer, schützender zu sein scheint als man dies als Individuum erleben bzw. erstellen könnte.

      Insofern ist die Tendenz von so vielen sich an etwas ‚Größeres‘ zu verlieren durchaus nachvollziehbar, weil (psycho)logisch ableitbar aus den Existenzbedingungen an sich.

      Die Angst vor dem Tod, dem Verlust der als individuell einzigartig erlebten Existenz ist extrem mächtig und überlagert meist alles andere.
      Die Verdrängung dieser Angst durch Ablenkung im Konsumrausch (von was auch immer – consum(o), ergo sum), durch Kaschieren (der Jugendkult durch Kosmetik, Mode, OPs, Pharmazie u.ä.) durch Vergessen ( z.B. drogeninduziert) oder etwa Entindividualisierung (Auflösen dieser in einer beliebigen Masse) und nicht zuletzt durch das Ausblenden von Tod an sich (kein Aufbahren der Familienverstorbenen im Eigenheim, das ‚Verstecken‘ von Sterbenden im Krankenhaus/Hospiz/beim Rettungsdienst, das Nichtzeigen von Bildern/VideosSterbender oder Toter im Krieg, von Unfallopfern, von Mordopfern etc, ) erklärt sehr viele irrationale Effekte in der Gesellschaft.

      Unter anderem eben auch das Phänomen von ‚Religionen‘ jeglicher Art an sich.

  13. September 22, 2019 um 11:40 am

    Ja, so sieht es aus und der Weg geht dahin …

    These plus Anti-These
    -ergo „Demokratie und Humanismus“ versus Nationale Identität und Unabhängig

    Beides darf demontiert werden und sich in unterschiedlicher Form diskreditieren
    (wurde ja auch von der Elite an den „Start“ gebracht)

    Und bleiben wir bei Hegel, so dürfen wir uns jetzt auf die Systhese freuen, welche hier ja auch schon angedeutet wurde und seit Jahrzehnten nachverfolgbar „schwalt“:
    – Eine-Welt-Regierung
    – Eine Welt-Wirtschaft (samt Währung, See-, Privatrecht, etc.)
    und
    – Eine-Welt-Religion
    Fertig sind die gewünschten Zutaten und Pfeiler der „neuen“ Regierungsform –
    eigentlich schon bekannt seit Babylon (Nebukadnezar), dem römischen Reich und den weiteren „Übungs- und Probeläufen“ der Neuzeit (Italien, Deutschland, Spanien, Sowjetunion, Kambotscha usw.) – landen wir bei der wahren, alten wie gewünschten Fa….

    Es lebe die Ordnung aus dem Chaos.

    Bleiben wir aufrecht und wach,
    Raffa.

  14. Fluß
    September 22, 2019 um 11:49 am

    Das ZDFmacht statt Hit para-de eine Hitler-Parade:
    https://www.journalistenwatch.com/2019/09/22/hetzen-buehne-zdf/

    „““ ZDF-Programmdirektor Norbert HIMMLER reiste der wohl überschätztesten deutschen Medienfigur eigens hinterher, um mit Böhmermanns Produktionsfirma „btf Bild- und Tonfabrik“ den Deal zu verhandeln. BÖHMERMANN selbst klärte seine Belegschaft am Mittwoch über die anstehenden Veränderungen auf. „““

    Und eine 17 jährige Schülerin dröselt auf wie WERT-voll so eine Religions-Stunde ist:
    „““ Szenen einer Religionsstunde Lucy Mai 22.09.2019
    https://www.achgut.com/artikel/szenen_einer_religionsstunde

    Für meine Mitschüler und mich war diese Situation ziemlich verwunderlich: Wir besuchen eine katholische Klosterschule. Unsere Schule ist nicht für feministische Ansätze bekannt. Das Letzte, was uns hier passieren könnte, wäre ein weiblicher Schulleiter. Außerdem leben wir in einer urkonservativen Region, in der die meisten Menschen nicht einmal wissen, was Gendersprache überhaupt ist. Und diejenigen, die es wissen, halten es für Schwachsinn.
    Von so etwas Exotischem wie einer Genderbibel haben wohl nur die wenigsten etwas gehört. Hinzu kommt noch, dass mein Religionslehrer nicht etwa ein Zugezogener aus Berlin-Kreuzberg, sondern Ordensmann im Kloster neben unserer Schule ist. Im Religionsunterricht lässt er keine Meinungen zu, die den Glauben und die Kirche irgendwie kritisieren. Seine Antwort auf Kritik ist immer dieselbe: „Das ist so nicht richtig. Denk nochmal drüber nach!“. Ich habe noch nie davon gehört, dass er je zu spät zum Unterricht erschienen ist oder gar krank war. Die meisten Mitschüler nennen ihn schlicht einen Spießer. Dementsprechend groß ist unsere Verwunderung: Ein katholischer Priester tischt uns hier eine gendergerechte Bibel auf?
    Kaum hatten wir uns von diesem feministischen Encounter erholt, wurden wir Zeugen einer denkwürdigen Ansage. Der Mann am Pult sagte, dass „sich die Kirche in Politik und Staat einmischen muss. Schließlich ist es Gottes Schöpfung, der durch den Klimawandel Schaden zugefügt wird.“ Ich glaube, dass die meisten nicht verstanden haben, was er da gesagt hatte. Viele zeigten keine Reaktion, andere guckten ein wenig genervt. In der Schule ist es heutzutage ja längst die Regel, dass bei jeder Gelegenheit die Klimaproblematik angesprochen wird. Da ist diese genervte Reaktion verständlich. Bei dem Wort Klima schalten die meisten ab.
    Nur seine Begründung für den Klimaschutz war neu: Wir müssen die Schöpfung Gottes bewahren. Die Kirche soll sich aktiv in die Politik und den Staat einmischen? Was war das nochmal mit dem säkularen Staat? Diese Fragen haben sich wohl die wenigsten gestellt, die Dimension des Gesagten ist ziemlich untergegangen.
    Wenn unser Religionslehrer will, darf er die Rettung des Klimas mit seinem Glauben begründen. Aber ich habe kein Verständnis dafür, dass er den säkularen Staat abschaffen will – des Klimas wegen. Weder sollte der Staat in die Angelegenheiten der Kirche eingreifen, noch die Kirche in den Staat. Soll die Kirche wieder Leitlinie der Politik sein? Zählen in einer Demokratie nicht der Wählerwille und Werte wie Freiheit und Gleichheit? Sollen wir diese demokratischen Werte aufgeben und ins Mittelalter zurückkehren? Und das alles für den Klimawandel? „““

    Und noch mehr Klima:
    „““ greta thunberg Reden zum Klimaschutz Alles anders und nie genug Erik Lommatzsch 22.09.2019
    https://www.achgut.com/artikel/fundstueck_alles_anders_und_nie_genug
    „Gesammelte Reden“, zumeist von Politikern, gelten im Buchhandel nicht so direkt als Kassenschlager. Das äußere Erscheinungsbild – in der Regel dickleibig, oft mehrbändig – dürfte gehörigen Anteil daran haben. Wie in so vielem, zeigt Greta Thunberg auch hier neue Wege auf: „Ich will, dass ihr in Panik geratet! Meine Reden zum Klimaschutz“ (mit kleingeschriebenem „ihr“) umfasst nur reichlich 60, schön übersichtlich bedruckte Taschenbuchseiten. Wesentliche Erkenntnis: „Alles und alle müssen sich ändern.“ Oder: „Niemand tut auch nur annähernd genug.“ Erschienen ist das Werk im Hausverlag von Thomas Mann. „““

  1. No trackbacks yet.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: