Startseite > Gesellschaft > Über die Geiselnahme der Umweltbewegung durch die Wall Street …

Über die Geiselnahme der Umweltbewegung durch die Wall Street …

In der Politik geschieht nichts zufällig. Wenn etwas geschieht, kann man sicher sein, dass es auch auf dieser Weise geplant war. 

Franklin D. Roosevelt (1882-1945)

Wir dürfen uns sicher sein, dass, wann immer eine Meldung durch alle Gazetten kommt, dies von Jenen hinter der Bühne zu ihren Gunsten geplant wurde. Und wenn in diese Stimmen auch die großen NGOs einstimmen, dann sollten wir kritisch hinterfragen, warum das so passiert. Gerne möchte ich einen Text einstellen, der genau diese Kritik führt:

Leseauszug aus: The Wrong Kind of Green über die Geiselnahme der Umweltbewegung durch die Wall Street (Auszug aus Quelle):

Leider gibt es wenig öffentliche Diskussionen über Social Engineering durch die sozialen Medien, was darauf hindeutet, dass gerade in jenem Bereich wenig gelernt wird – wo es vieles zu lernen gäbe.

Im digitalen Zeitalter leben wir in einer Gesellschaft, in der Gedankenkontrolle so stark ausgeprägt ist, dass nur wenige erkennen, wie allgegenwärtig Social Engineering in unserem Leben geworden ist. Das ständige Trommeln der Unternehmensmedien (Mainstream und Alternative), um die Massen in Panik zu versetzen, in Aktionen, die von Unternehmens-NGOs wie z. B. Avaaz, Purpose und 350 organisiert wurden, hat viele dazu veranlasst, auf diese Kampagnen zu reagieren, die von diesen Marketingagenten auf der Gehaltsliste der Finanzelite [Anmerkung: Werkzeug der Multimilliardäre] choreographiert wurden.

PR-Firmen wie `350´ und korrupte alternative Medien wie `Democracy Now!´ halten sich an die gängige Kunst, die öffentliche Meinung im Namen der Finanzelite zu manipulieren, ohne dass Jemand fragt, wie es zum Beispiel sein kann, dass Millionen von Menschen auf mehreren Kontinenten wie im Chor, am selben Tag, auf die gleiche Weise reagieren und die gleichen Slogans wiedergeben. Ich stelle fest, dass die Schafherden nicht selbstorganisiert sind und sich an Aktionen beteiligen, die auf sog. unabhängiger Forschung und Diskussion beruhen. Vielmehr haben sie ihr Urteil an die Zentralbehörde jener NGOs abgetreten, die von Unternehmen finanziert und (deren Gelder) über private Stiftungen gewaschen wurden.

In dieser Hinsicht umfasst der privatisierte Aktivismus, der der Wall Street dienstbar ist – genau wie Regierung, Wissenschaft und Medien – Organisatoren, die sich für eine Karriere, statt für ihre Bürgerpflicht, entschieden haben und die sich an den Vorstellungen der philanthropischen Förderer von Unternehmen orientieren.

Das ist keine Demokratie in Aktion, sondern soziale Tyrannei.

Die `Break Free´ Zitate in den Medien sind eine Mischung von Zitaten offizieller Organisatoren, die für die Unternehmen arbeiten, und den Anhängern, die an den Veranstaltungen von 350.org teilgenommen haben. In den meisten Fällen wiederholen sie Mantras über die Rettung der „sauberen Energie“, die unternehmenseigene Erfindungen sind, aber aufgrund des Netzwerk-Trommelschlags weithin und unkritisch akzeptiert werden. Bei Netwar* (vernetzte psychologische Kriegsführung) geht es darum, andere Perspektiven zu zerstören und alle Formen der Kommunikation zu dominieren.

*Ein Netwar ist eine Form von Konflikt geringer Intensität, der von Netizens oder Menschen im Internet (im Folgenden als vernetzte Akteure bezeichnet) ausgetragen wird, zu denen kriminelle Organisationen, transnationale Terroristen, soziale Bewegungsgruppen und Aktivistengruppen gehören. 
https://www.techopedia.com/definition/23618/netwar

Dies schafft ein Gefühl panischer Dringlichkeit, das wiederum die Anhänger dazu bringt, zu glauben, dass sie sich auf einer heiligen Mission befinden – einer Mission, die sie sowohl von sozialen Konventionen als auch vom Gesetz befreit, und die die Wahlmöglichkeiten für öffentliche Reaktionen auf die von unternehmerischen Entscheidungsträgern zusammengestellten beschränkt, um den Unternehmen zu nutzen.

Wir müssen uns die Zeit für mehr Diskussion, Forschung und Bildung nehmen – das beginnt nicht damit, dass wir die von der Finanzelite vorgegebenen Annahmen übernehmen.

Ich denke, es könnte helfen, andere Beispiele zu nennen, bei denen die Öffentlichkeit von PR-Unternehmen gezwungen oder verführt wurde, Handlungen zu akzeptieren oder zu unterstützen, die dem öffentlichen Interesse zuwiderlaufen, jedoch sehr im Interesse derjenigen, die die PR-Unternehmen bezahlen, die von der öffentlichen Unwissenheit oder Selbstzufriedenheit profitieren. Der Golfkrieg, der Irakkrieg, der Krieg in Afghanistan, der Krieg in Libyen und der Krieg in Syrien basierten alle auf PR-Fabrikationen – mit dem Ziel, die öffentliche Meinung zu täuschen und öffentliche Amtsträger in Sofortmaßnahmen zu stürzen -, die sich später als schädlich für das öffentliche Interesse erwiesen haben.

Das Gleiche geschah mit den Bankenrettungsaktionen und wiederholt sich nun in der falschen Hoffnung auf die Unternehmens-finanzierte Propaganda zur Anpassung an den Klimawandel mit Hilfe z.B. der 350.org. Man könnte aus all dem den Eindruck gewinnen, dass die Öffentlichkeit nie dazu lernt, aufgegeben hat oder dass es sie nicht interessiert. 

Andererseits ist vielleicht die Mehrheit der Bürger jetzt entweder süchtig (nach dieser Art Propaganda), zynisch oder fanatisch, was zu einer unmöglichen Organisationsaufgabe für ein nüchternes, konstruktives Engagement in öffentlichen Angelegenheiten führt. So oder so:

Kulturschädigende Social Media, die Hysterie fördern, sind (eine Aufgabe für) Maßnahmen der (zur Wiederherstellung der) öffentlichen Gesundheit.

Von Jay Thomas Taber (Retired Investigative Journalist, LinkeIn)

[Jay Thomas Taber ist assoziierter Wissenschaftler des Zentrums für World Indigenous Studies und mitwirkender Herausgeber des Fourth World Journal. Seit 1994 ist er Kommunikationsdirektor beim Public Good Project, einem freiwilligen Netzwerk von Forschern, Analysten und Journalisten, die sich für die Verteidigung der Demokratie einsetzen. Als Berater hat er indigene Völker vor dem Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte und bei den Vereinten Nationen unterstützt].

Hier sehen und hören wir Jay in einer kurzen Ansprache

“Die Cheerleader der Privatisierung der „New Economy“, d.h. 350, Avaaz und CERES, haben alle grundlegende Verbindungen zur Wall Street. Sie buckeln vor den kriminellen Verbrechern des Finanzsektors und drängen derzeit auf Änderungen des Völkerrechts, die dem Finanzsektor einen Freibrief für die Privatisierung der gesamten Natur geben würden. Was diesen so genannten „nachhaltigen Kapitalismus“ in Wirklichkeit am Leben erhält, ist eine totalitäre Unternehmenskontrolle über die Weltordnungspolitik und das menschliche Überleben. Earth Economics, ursprünglich von TIDES gegründet, ist ein wichtiger Akteur bei der Förderung dieses Projekts.“

http://www.wrongkindofgreen.org/tag/avaaz/page/6/

Der „Clean Energy“-Plan von UN, Wall Street und NGOs – die sich für die Finanzelite auf der Klimakonferenz der Vereinten Natione, der COP21, einsetzten – basiert auf zwei Hauptprojekten: 1. eine globale Renaissance der Atomkraft und 2. die Privatisierung der indigenen und öffentlichen Ressourcen weltweit.

The ‘clean energy’ plan of the UN, Wall Street and NGOs–that championed the financial elite at COP21–relies on two primary projects: 1. a global nuclear power renaissance, and 2. privatization of Indigenous and public resources worldwide.

Kategorien:Gesellschaft Schlagwörter: , , , ,
  1. Du hast noch keine Kommentare.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: