Startseite > Gesellschaft > Klimawandel: entbrennt hier ein neuer Glaubenskrieg ähnlich 1618?

Klimawandel: entbrennt hier ein neuer Glaubenskrieg ähnlich 1618?

Martin Luther, dessen Thesen den Zwist zweier Religionslager entfachte
Bild: Wikipedia

Sorry, hier bekriegen sich zwei Lobbys in einem Glaubenskrieg á la 1618 … es geht hier um unsere Köpfe. Keine der beiden Lobbys (Öl/Wirtschafts und die Soros, Gates, Gore usw. Lobby) führt Gutes im Schilde. Und wenn der Kampf so heiß wird, dass es auf einmal Rechtgläubige und Ketzer gibt… die Ketzer sind dann gleich Nazis usw. und sollen auf den Scheiterhaufen… sorry, dann hört’s auf !

So antwortete heute Aldobrando Gambino auf einen eifrigen FFF-Aktivisten

Mir wurde auch schon an den Kopf geworfen, dass ich ein Menschenfeind sei, weil ich die CO2-These des IPCC kritisiere und die Treibhaustheorie als mehrfach falsifiziert erkenne. Dabei bin ich absolut für Umwelt-/Ressourcenschutz als auch gegen jede Art von Krieg und Ausbeutung, nur eben gegen eine weitere Steuer, die noch mehr Geld von Unten nach Oben transferieren wird, man muss sich nur anschauen, wie die Märkte ( = Reiche nach weiterem leistungslosen Einkommen suchend) mit den Füßen scharren, um an der Ausschüttung der Steuergelder profitieren zu können.

Dass hinter der Klimawandelmühle großes Geld steht, sollten wir schon daran erkennen, wenn wir diesen Hype mit den Bemühungen der letzten Friedensbemühungen der Montagswachen vergleichen. Diese wurden regelrecht zerpflückt. Es ist ja mit Frieden bekanntermaßen kein Geld zu machen (übrigens in dem Kommentar von Rüdiger Lenz sehr gut erklärt).

Gerne möchte ich nochmals Aldobrando Gambino bemühen:

Wir gehen mal wissenschaftlich vor. Ergo …:
Postulat: Der menschengemachte Klimawandel durch CO² Produktion ist schon im Gange.
Möglichkeit 1= Suche Lösungen:
1) Wir stellen sofort unsere Wirtschaft um, weg vom Kapitalismus / Liberalismus, hin zu einer reinen Bedarfswirtschaft / Planwirtschaft, es werden nur noch die Grundbedürfnisse gedeckt.
A) Trage hier die möglichen Auswirkungen ein: …..
und weiter im Text, zu Option 2,3 usw.
Möglichkeit 2= Wir suchen keine globale Lösung (weil sie nicht mit umsetzbar ist und womöglich einen Krieg auslösen würde),
sondern reiten die Welle und machen ein Geschäftsmodell draus.
1) Als machthabende Elite nutzen wir die Möglichkeit, alle vorstellbaren Steuern zu erhöhen um damit die Löcher zu stopfen, die wir vorher selbst eingerissen haben und sichern uns reiche Pfründe.
2) Wir nutzen das Instrument politisch, um unsere Gegner zu diskreditieren und so weit zurückzudrängen, so dass sie uns nie wieder gefährlich werden können
… dieses Gedankenspiel kann man sehr lange führen, doch so lange bis man das Postulat nicht in Frage stellt, wird man keine wirkliche Lösung finden.

Wenn wir auf den 30-Jährigen Krieg schauen, der die Bevölkerung der deutschen Landen um fast 50% reduzierte (so war es in Böhmen, in das die Vorfahren meines Vaters von Sachsen aus hinzogen, da so viel Platz wurde), so war es damals so, dass die Einen sich vom Ablasshandel der Anderen befreien wollten. Wurde damals die Angst geschürt, dass Mensch in der Hölle Fürchterliches erleiden werde, er sich davon aber leicht frei kaufen kann, so sehen wir es dieses Mal anders herum. Es wird nun eine andere Angst geschürt, um einen neuen Ablasshandel einzurichten.

Ob es erneut einen Bürgerkrieg geben wird? Wenn ich mir anschaue, dass die beiden Lager der Greta-Jünger und Greta-Kritiker immer giftiger gegeneinander wettern …

Dabei wäre mir schon wohler, wenn wir aus dem Kindergartenverhalten wieder heraus kämen und nicht hüpften sondern in einen Diskurs miteinander gingen. Da ließe sich doch direkte Demokratie schon mal üben. Die Spanier hatten uns das vor ein paar Jahren schon einmal vorgemacht. Sie sind das geübt (Manifest 25-S). Schließlich gab es dort im letzten Jahrhundert schon einmal eine funktionierende Anarchie, die leider sowohl von den Linken als den Rechten bekämpft wurde (sehenswert). Geht ja gar nicht, so ganz ohne Beherrschung 😉

Die Menschheit soll denken, sie sei wegen zu wenig Intelligenz, Kompetenz oder Bemühungen die einzig Schuldige ihres Nicht-Erfolgs. Das ‚System’ wirkt also einer Rebellion der Bevölkerung entgegen, indem dem Bürger suggeriert wird, dass er an allem Übel schuld sei, und mindert damit sein Selbstwertgefühl.

Noam Chomsky

Kategorien:Gesellschaft Schlagwörter: ,
  1. Du hast noch keine Kommentare.
  1. No trackbacks yet.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: