Startseite > Gesellschaft, Politik > Nachhaltigkeit sieht vordergründig positiv aus, aber nach der Agenda 21 der UN bedeutet es Umsiedlung aller Menschen in Zentren

Nachhaltigkeit sieht vordergründig positiv aus, aber nach der Agenda 21 der UN bedeutet es Umsiedlung aller Menschen in Zentren

Globalisierung bedeutet, dass alle Systeme harmonisiert werden müssen, um diese so besser kontrollieren zu können:

Die UN-Agenda 21/Nachhaltige Entwicklung ist der weltweit durchgeführte Aktionsplan zur Inventarisierung und Kontrolle aller Böden, aller Gewässer, aller Mineralien, aller Pflanzen, aller Tiere, aller Bauwerke, aller Produktionsmittel, aller Energie, aller Bildung, aller Informationen und aller Menschen auf der Welt.

INVENTARISIERUNG UND KONTROLLE.

Soziales Kapital kann so in den Zentren leichter kontrolliert und nach Bedarf der Konzerne dorthin verschoben werden, wo ihre Arbeitskraft gerade benötigt wird. Es geht um die Einrichtung einer Korpokratie /Faschismus eben.

Rosa Koire, DEMOCRATS AGAINST U. N. AGENDA 21

Rosa Koire sagt uns aber auch, dass wir eine gute Chance haben, uns zur Wehr zu setzen. Unser höchstes Gut sei unser Körper. Und natürlich die Überwachung ein wichtiger Teil dieses totalitären Plans. Aber noch wären wir nicht im Endspiel. Es ginge nun darum, die Kollaborateure aufzudecken und sich den Maßnahmen zu widersetzen. Wir alle haben als freie Individuen die Verantwortung, darauf hinzuweisen, was die Konzerne, ihre Eigner für uns vorgesehen haben. Es gibt Menschen wie sie, die etwas genauer hinschauen … sieht sie zu viel böse Menschen am Werk?

Kategorien:Gesellschaft, Politik Schlagwörter: ,
  1. Juli 23, 2019 um 11:01 am

    Hat dies auf haluise rebloggt.

  2. Tommy Rasmussen
    Juli 23, 2019 um 12:52 pm

    „Es geht um die Einrichtung einer Korpokratie /Faschismus eben“:

    Der Plan für Europas Islamisierung wurde 2005 vom dänischen Auswärtigen Amt in Zusammenarbeit mit der UNESCO, der Arabischen Liga und der expansiven islamischen ISESCO im “Rabat-Commitment” erarbeitet und basiert auf der EU-initiierten Barcelona Erklärung von 1995, in der zwischen der EU und 10 nordafrikanischen und nahöstlichen Ländern eine politische und Sicherheitspartnerschaft eine Wirtschafts- und Finanzpartnerschaft und eine kulturelle, sozciale und humanitäre Partnerschaft gegründet wurden. Im Jahr 2008 wurde dieses Gebilde zur Mittelmeer-Union mit allen EU-Ländern und allen Mittelmeer-Anrainerstaaten mit Ausnahme von Libyen – dafür aber Jordanien. Die Union hat 2 Präsidenten (einen “Partner” und einen EU-Politiker), eigene Parlamentarische Versammlung und Sekretariat sowie andere Gremien. Der EU-Kommissar Louis Michel erklärte, die EU solle ganz Nordafrika umfassen – und Frattini, ehemaliger EU-Kommissar, sagte, die Mittelmeer-Union solle Saudi-Arabien umfassen und bis zum Persischen Golf reichen. Dahinter steckt die Bemühung um die Errichtung der Eine-Weltregierung, die laut EU-Ratspräsident Van Rompuy seit 2009 die Welt regiere. In der Praxis bedeutet es, dass die EU alle legale und Illegale Zuwanderer behält (werden schleunigst legalisiert) mit der Begründung dass man sie nicht in ihre diktatorische Heimat der lieben Partnerländer zurückschicken kann. Dies wird mit den feinen ”Fundamentalen Rechte” der EU – die zum Schutze der Zuwanderer und als Waffe gegen kritische Einheimische Europäer da sind (z.B. Der Rahmenbeschluss gegen Rassismus und Fremdenfurcht” mit 3 Jahren Gefängnis in Aussicht für Kritik) – begründet.

    „Lorber“- Zitat:

    [GEJ.01_072,02] … Die Mächtigen werden die Armen plagen mit allerlei Druck und werden jeden freieren Geist mit allen Mitteln verfolgen und unterdrücken, und dadurch wird eine Trübsal unter die Menschen kommen, wie auf der Erde noch nie eine war!
    http://jesusoffenbarungen.ch/Lorber/GrossesEvangeliumJohannis1.html

  3. Juli 23, 2019 um 1:41 pm

    „Sind zuviele böse Menschen am Werk?“
    Nein. Es machen zu viele mit bei den Plänen der Elite, wobei die Mit-macher nicht unbedingt den gesamten Plan wissen. Sie wissen immer nur Teilstücke des großen ganzen Plans, sonst würden sie evt. aufmerksam. Ich weiß nicht, ob ich Mitläufer explizit als böse bezeichnen würde. Oft sind sie einfach nur dumm, gierig, und egoistisch.

  4. Fluß
    Juli 24, 2019 um 10:26 am

    Wieder etwas von G.Conforto/Astro-Physikerin, aus dem Sonnenkind-Buch:

    „““ Auf ins Goldene Zeitalter

    Wir erleben eine überwältigende, immer schneller ablaufende Transformation. Verborgene
    Wahrheiten tauchen in beschleunigtem Tempo auf und schwemmen die Illusionen und die Arroganz der Macht hinfort. Es ist ein weitverbreitetes Gefühl und für mich eine Gewissheit: Diese Welt funktioniert nicht mehr.
    Ein immer akuterer Wahnsinn greift um sich in einer Krise, die alle menschlichen und politischen Ebenen betrifft.
    ›Demokratie‹ heißt eigentlich ›Regierung des Volkes‹.
    Dient sie den Interessen des Volkes, sichert sie gerechte Verteilung der Bodenschätze oder
    Ressourcen, Chancengleichheit und die Gesundheit für den Menschen und den Planeten? Nein, das ist deutlich. ›Demokratische‹ Regierungen sind nicht demokratisch, sie sind abhängig von einem internationalen Netzwerk der Besitzenden, einer Art ›Superentität‹, die globalen Wettbewerb und die Stabilität der Finanzmärkte beeinflusst und unter dem Schutz der militärischen Macht weltweit das Handeln der Menschen kontrolliert, dies ist ein allgemeiner Eindruck und auch das Ergebnis zahlreicher Studien.

    Die Menschen sehnen sich nach Gerechtigkeit, Fülle und Wohlbefinden. Ein paar wünschen sich Utopia, individuelle Freiheit und kollektive Harmonie. Utopia wurde immer erträumt, schien aber bislang unerreichbar. Wir sind alle dazu erzogen, an Grenzen zu glauben, die den Wohlstand aller Menschen verbieten. Aber wenn wir wissen, wie wir die ›wunderbaren Schleier der Natur durchdringen‹, wie Giordano Bruno 1 schrieb, können wir erkennen, dass es in Wirklichkeit keine Begrenzungen gibt. Wir haben bisher lediglich ignoriert, was die universalen Kräfte, die in jedem Körper wirken, für den Menschen bedeuten.

    Große und extrem schnelle Veränderungen beeinflussen, was viele sich berechtigt gefühlt haben zu verachten: die Materie, speziell die nukleare Materie, aus der sich 99,99% der Masse der sichtbaren Körper zusammensetzen. Unsichtbare, sehr feine Mutationen betreffen insbesondere die organische nukleare Materie, aus der unser menschlicher Körper und unser Gehirn bestehen. Utopia ist kein Ort, sondern ein Bewusstseinszustand, den mehr und mehr Menschen ganz natürlich erreichen.
    Die Materie ist scheinbar an die Anziehung der Schwerkraft gebunden. Aber die universale
    Ausdehnung überwindet sie oder ist stärker, und ein neues Bewusstsein, das wie Salz verteilt ist, wird überall auf unserem wunderschönen Planeten erkennbar, der einzigartig ist im Universum: der einzige, der ›einzigartige‹ Beobachter zu beherbergen scheint.

    Was ist das Leben? Soweit ich weiß, kann kein ›Experte‹ diese grundlegende Frage beantworten.
    Das Leben kommuniziert über Grenzen und Begrenzungen hinweg, regeneriert sich selbst durch Tod und Geburt. Die Menschheit ist in der Lage zu schöpferischem Tun und großen Errungenschaften, aber auf Dienstbarkeit reduziert sowie darauf, natürliche Ressourcen auszubeuten und sich untereinander zu bekämpfen.
    Warum befinden wir uns in einer Welt, in der Menschen hungern und unter ihrer Bank›schuld‹ ächzen?
    Weil wir an deren scheinbare Realität glauben, wir verwechseln die überkommenen Deutungen der orthodoxen Religionen und mechanistischen Wissenschaften mit ›Gewissheiten‹. Die Religionen behaupten, sie würden einen Gott ›repräsentieren‹, der sich ganz schrecklich für die menschliche Sexualität interessiert, und die Wissenschaften haben bisher nur den winzigen Anteil von 1% der von ihnen selbst errechneten Gesamtmasse beobachtet. Es überrascht vielleicht nicht, dass 99% der Menschheit auf öffentlicher und privater Ebene harte, widersprüchliche Beziehungen leben.
    Wir haben jetzt die Mittel, die wirkliche Geißel zu erkennen, unter der wir alle seit Jahrtausenden leiden. Es ist eine bipolare Kommunikation, der verzweifelte Glaube an eine nicht existierende Unterscheidung zwischen Gut und Böse. Wie ich in diesem Buch zeigen werde, beruht eine solche bipolare Kommunikation letztlich auf bedeutungslosen Worthülsen und ein paar übermächtige Ideen. Bei diesen Ideen handelt es sich um unsere üblichen Vorstellung von Raum, Zeit und Materie.

    Gesten, Handlungen, Blicke, nonverbale Mitteilungen sagen viel mehr als alle Worte und machen einen Großteil der Kommunikation zwischen uns aus. Manchmal sind auch Worte schön und anmutig, aber die bipolare oder besser ›rationale‹ Logik erlaubt nicht, dass sie praktisch umgesetzt werden.
    Politiker sind in Debatten, Konflikte und Bündnisse verwickelt, die für das Wohlbefinden der
    Menschen irrelevant sind.
    Es ist heute anerkannt, dass eine ähnliche bipolare Kommunikation im menschlichen Gehirn
    vorkommt, in der sogenannten grauen Substanz, die … bei jedem Konflikt eine Rolle spielt. Im üblichen Sprachgebrauch werden die sogenannten grauen Zellen praktisch mit dem Gehirn gleichgesetzt. Aber fast eine Hälfte des Gehirnvolumens ist nicht graue, sondern weiße Substanz, die dicht gepackte Sammlung isolierter Neuronenfortsätze, die zwischen den weit verstreuten Gebieten mit grauer Substanz verlaufen. „““

  5. Fluß
    Juli 24, 2019 um 2:25 pm

    Tichy mit FFF:

    https://www.tichyseinblick.de/daili-es-sentials/bestaetigt-fridays-for-future-wird-monetarisiert

    Grundbegriffe der Ökologie

    https://www.lern-online.net/biologie/oekologie/allgemein/grundbegriffe-oekologie/

    Hier werden die wichtigsten Grundbegriffe der Ökölogie erläutert.

    Begriff Erläuterung

    Ökologie: griech.: oikos=Haushalt, logos=Lehre

    die Lehre von den Wechselwirkungen zwischen Organismen und ihrer belebten und unbelebten Umwelt

    zentrales Anliegen: das Wirkungsgefüge der abiotischen und biotischen Faktoren in einem Ökosystem aufzuklären

    Mensch ist Bestandteil der Biosphäre und von vielfältigen ökologischen Faktoren abhängig, Mensch hat in der Vergangenheit negativ auf Komponenten von Ökosystemen eingewirkt → Hauptaufgabe moderner angewandter Ökologie: Notwendigkeit und Grundlagen zum Schutz unserer Umwelt darstellen

    Autökologie: untersucht die Umweltbeziehungen eines Einzelorganismus
    Demökologie: untersucht die Umweltbeziehungen einer Population
    Synökologie: untersucht die Umweltbeziehungen einer Lebensgemeinschaft

    Ökosystem: funktionelle Einheit von Biozönose und Biotop
    offenes System, das von der Sonne einseitig Energie aufnimmt, durch Stofftransport und Organismenwanderung mit anderen Ökosystemen verbunden ist
    hat ausgeglichene Stoffkreisläufe, die ein ökologisches Gleichgewicht ermöglichen
    steht seit Mitte dieses Jahrhunderts im Mittelpunkt ökologischer Fragestellungen
    es wird versucht, alle abiotischen und biotischen Komponenten eines Ökosystems zu erfassen und zu verstehen
    bei der Ökosystemforschung werden die Forschungsergebnisse von Aut-, Dem-, Synökologie und weiterer Wissensgebiete miteinbezogen
    Einfluss des Ökosystems auf angrenzende Ökosysteme und Auswirkungen von benachbarten Ökosystemen sollen berücksichtigt werden

    Biosphäre: Gesamtheit aller Ökosysteme unserer Erde
    von Leben erfüllter Raum unserer Erde
    umfasst Lufthülle, Erdkruste, Wasserkörper

    Biozönose: Lebensgemeinschaft
    Gesamtheit aller Lebewesen, die in einem Biotop zusammengefasst sind und dort in Abhängigkeit zueinander leben
    Organismen, die ähnliche Ansprüche an Boden und Klima haben
    Die in einem Biotop vorkommenden Arten leben nebeneinander, fördern oder hemmen einander

    Biotop: in sich einheitlich, gegen Nachbarbiotope deutlich abgegrenzt
    zusammenfassende Bezeichnung für alle abiotischen Umweltfaktoren
    die dort lebenden Arten können verschiedene ökologische Nischen besetzen
    charakteristischer Lebensraum einer Biozönose

    Abiotische Faktoren: geophysikalische, geochemische Faktoren, Klima-, Bodenfaktoren, chemische Faktoren (Fremdstoffe), physikalische Faktoren (Schwerkraft, Strahlung)

    Biotische Faktoren: alle Erscheinungen, die durch Lebewesen (arteigene, artfremde Organismen) auf einen Organismus einwirken

    Produzenten (Erzeuger): photosynthetisch oder chemosynthetisch aktive Organismen
    synthetisieren energiereiche organische Verbindungen aus anorganischen Stoffen

    Konsumenten (Verbraucher): Lebewesen, die von den Produzenten synthetisierte organische Verbindungen benötigen

    Reduzenten (Zersetzer): Organismen, die tote organische Materie abbauen
    führen anorganische Verbindungen der Umwelt und den Produzenten zu

    Saprovore: Abfallfresser; Mineralisierer: Bildner von anorganischen Stoffen

    Trophische Ebenen: Ernährungsstufen eines Ökosystems, die von Produzenten, Konsumenten und Reduzenten gebildet werden

  1. Juli 25, 2019 um 1:41 pm

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: