Startseite > Politik > Braucht es (noch) mehr Radikalität durch die Regierungen, um die Welt wieder zu gesunden?

Braucht es (noch) mehr Radikalität durch die Regierungen, um die Welt wieder zu gesunden?

Dass unsere Welt immer kränker wird, haben wir in so vielen Artikeln hier auf dem Blog mitverfolgen können. Dass Stimmen immer lauter werden, die mehr radikale Führung fordert, um die Heilung anzugehen, ist inzwischen auch unübersehbar. Dieses Mal kommen die Rufe nach mehr Diktatur aber auf Samtpfoten daher, wie mir scheint … Zeit, dann die sturen Verweigerer in die Gulags zu stecken (siehe Fema-Camps bald auch in Deutschland)?

Udo Rohner hatte mir auf Facebook zu dem Post geantwortet, dass man das doch auch viel positiver sehen könne:

Wenn Schüler für den „Klimaschutz“ demonstrieren dann fordern sie damit im Grunde:

weniger Energieverbrauch,
weniger Ressourcenverbrauch,
weniger Maschineneinsatz,
weniger Mobilität,
weniger Flächenverbrauch,
weniger kurzlebige Gebrauchsgüter
weniger Unterhaltungselektronik
weniger Kommunikationstechnik
weniger Fleisch,
weniger intensive Landwirtschaft
weniger intensive Forstwirtschaft
weniger Südfrüchte
weniger Importe
weniger Fernreisen
weniger Rüstung
weniger Überfluss
weniger Luxus
etc. etc. etc.

Damit fordern die Kinder ( ob sie es wissen oder nicht )…
Eine grundlegende Umstrukturierung unserer individuellen und gesellschaftlichen Lebensweise auf nahezu allen Ebenen unseres Gemeinwesens und unserer ganz persönlichen Alltagsgestaltung.

Und am Ende dieses Prozesses stünde eine Gemeinschaft, in der es keine Altersarmut, keine Arbeitslosigkeit im klassischen Sinne, kein erniedrigendes Hartz4 – System, keinen chronischen Niedriglohn, keinen unmäßigen Reichtum, keinen Pflegenotstand und keine Mitweltzerstörung zu Gunsten eines für unsere natürlichen Lebensräume unerträglichen Wohlstandes mehr gäbe, weil die Menschen zu einem sozialen Miteinander und Füreinander unter dem Leitbild einer intelligenten Bescheidenheit zusammengerückt wären..

Also lasst die Kinder doch bitte demonstrieren so oft und so lange und wofür oder wogegen sie wollen ….

Fürchtet Euch nicht!

Am Ende des „Ökowahns“ wird Deutschland, wenn der Wandel beherzt und vernünftig angegangen wird, nicht eine neue „Dritte Welt“ wie viele meinen, sondern eine moderne „alte Welt“, mit hinreichend großen Erholungsräumen für unsere Tier – und Pflanzenwelt, mit sauberen Bächen, Flüssen und Seen, mit unbelastetem Grundwasser, sauberer Luft und minimaler Strahlenbelastung, mit gesunden Nahrungsmitteln und einer Bevölkerung, die ihren Lebensalltag so organisiert, dass ein schonender Umgang unserer Gemeinschaft mit Energie und anderen Ressourcen zu einer Renaissance des Handwerk und der Manufakturen und zu einer Kultur der Langlebigkeit von Gebrauchsgütern und deren Wieder – und Weiterverwendung in einem intelligenten Stoffkreislauf führt.

Aber mal abgesehen davon, dass die Deutschen gerade mal etwas mehr als ein Hundertstel der Weltbevölkerung ausmachen …

Wer hat da schon „Bock drauf?“

Im Gegenzug kommentierte ich: „Jo, das wär´s. Ob das die Macher hinter unserem Bühnenbild so geschehen lassen werden?“, und erhielt die Antwort:

Nur wenn sich an ihren „Geschäftsmodellen“ nichts ändert und die Wohlhabenden und Mächtigen ihre Besitztümer und Privilegien erhalten können.
Aber da sind sie ja mit einer CO2 – Steuer und dem Handel mit Emissionen auf einem „guten“ Weg ….

Kategorien:Politik Schlagwörter: , ,
  1. Juli 19, 2019 um 12:44 pm

    Hat dies auf haluise rebloggt.

  2. Fluß
    Juli 19, 2019 um 4:25 pm

    „““ Auf grünen Wahnsinn antworten Bauern mit Obstbaum fällen 29. Mai 2019
    https://www.journalistenwatch.com/2019/05/29/auf-wahnsinn-bauern/

    Bayern – Mehrere bayerische Landwirte haben ihre Obstbäume gefällt. Sie wollen vollendete Tatsachen schaffen, bevor diese als Konsequenz des Volksbegehrens „Artenschutz“ unter besonderen Schutz gestellt werden.
    Das Volksbegehren „Artenvielfalt & Naturschönheit in Bayern“, bekannt geworden unter dem Promotionbegriff „Rettet die Bienen“, will durch eine Änderung des bayerischen Naturschutzgesetzes in typisch grüner Manier alles unter ihre Knute zwingen. Kritikern aus den Reihen des Bayerischen Bauernverbands oder des Bayerischen Jagdverbands kommt man mit der typischen links-grünen Hochmut.
    Wie es scheint, reicht es jetzt aber mehreren bayerischen Landwirten. Denn diese sind durch das Volksbegehren im Thema „Streuobstwiesen“ massiv betroffen. Darin wird gefordert, dass Streuobstwiesen ab einer Fläche von 2.500 Quadratmetern zu gesetzlich geschützten Biotopen werden sollen. Die betroffenen Obstbauern fürchten – und das nicht zu unrecht, hört man den grünen Diktatoren zu – das Sagen auf ihrem eigenen Grund und Boden zu verlieren. In Frage steht, ob der Obstbauer seine Bäume noch zuschneiden, alte Bäume rausnehmen oder Gülle ausbringen darf.
    Nun haben einige der Betroffenen – auch in der bekannten Streuobstwiesen-Gemeinde Bad Feilnbach- „Vorsorge“ getroffen und die ersten Obstbäume gefällt. Im oberbayerischen Bad Feilnbach – wegen seines milden Klimas auch das „Bayerische Meran“ genannt – stehen rund 25.000 Obstbäume. 30 davon seien laut BR nun gefällt worden.
    Anton Wallner, Bürgermeister von Bad Feilnbach erklärt gegenüber dem BR, dass die Obstbäume durch die Familien vor Ort entstanden seien, ganz ohne Volksbegehren und aus Liebe zur Natur. Genau das habe bis jetzt bestens funktioniert und werde erst durch das Volksbegehren in Frage gestellt, so der Bürgermeister. (SB) „““

    • Fluß
      Juli 19, 2019 um 4:33 pm

      Die Natur ist übrigens bunt. Ich pflanze auf dem Balkon an und das sind bunte Nahrungs-Mittel.

      Und diese erwähnte Partei nennt sich Bündnis 90/die Grüne. Sie ist nicht für die Natur, denn die Natur ist bunt und nicht nur grün
      Es gibt den Ausspruch grün hinter den Ohren, das paßt besser bei dieser Partei.

  3. Juli 19, 2019 um 5:06 pm

    Alter Hut, verdammt alter Hut,

    doch scheint es von den gebildeten Links- und Grünen-Akademikern geistig immer noch nicht erfaßt werden können (und woanders sieht es auch nicht besser aus).

    Nochmal zum Mitsprechen:
    These, wie Antithese
    und folgend die oktruierte Synthese
    stammen aus einer Hand!!

    Wann getrauen wir uns endlich an den Schnüren der MArionetten hinaufzuschauen??

    Raffa,
    Hofnarr vom Hügel.

  4. Fluß
    Juli 19, 2019 um 5:14 pm

    Danisch hat auch noch Infos:

    „““ Verbot innerdeutscher Flüge denkbar
    https://www.welt.de/regionales/hamburg/article197066421/Klimaaktivistin-Neubauer-Verbot-innerdeutscher-Fluege-denkbar.html „““

    „““ 12 und auf Ecstasy Hadmut 18.7.2019 20:59
    https://www.danisch.de/blog/2019/07/18/12-und-auf-ecstasy/ „““

    https://www.danisch.de/blog/2019/07/19/die-angst-geht-um-in-der-politik-die-blanke-angst/

    Die grün hinter den Ohren – Netz-Aktivisten sollten mal richtig arbeiten gehen. Sich unterordnen, anstatt fordern.

    Es braucht nur ca. 6 Bundes-Länder und der Bundestag kann auch verkleinert werden, neben der verbotenen Überhangs-Mandate. Kann alles über Volks-Entscheide abgestimmt, gefordert werden. Je mehr Politiker, umso mehr Chaos.
    Und überhaupt müssen die auf Drogen usw. untersucht werden.
    Und Gesetzes-Beschaffung, die von einem grün-hinter-den Ohren-Politiker Claudia Roth betrieben wird, gehört aufgelöst. Wenn so jemand denkt, daß ca. 100 die Hälfte von 709 ist, dann gehört diese weg vom Platz/abgeschafft von dem Posten. (Thema Datenweitergabe an Fremde).

  5. E. Duberr
    Juli 19, 2019 um 9:48 pm

    Besser , jeder macht was er will . Die Öko-Faschisten werden unser Land zerstören. Ich pflanze Bäume und ich falle Bäume , wie es mir gefällt , aber hauptsächlich pflanze ich : Kein grüner Vollidiot wird mir Vorschriften machen .Lieber lila als grün .

  6. E. Duberr
    Juli 20, 2019 um 11:20 am

    Oh Mist : Lieber lila als grün ist auch falsch . Lila ist katholisch christlich , auch zum KOTZEN .I

  7. Fluß
    Juli 20, 2019 um 2:45 pm

    https://www.journalistenwatch.com/2019/07/20/uno-fluechtlingshilfe-druck/

    Daraus ein Kommentar:

    „““Einzelfall Bearbeiter • vor 7 Stunden
    Nur mal was zur UNO, was kaum einer weiß und was auch sehr schwer im Internet zu finden ist, schon gar nicht im deutschsprachigen Internet.
    Der Vorgänger der UNO waren die Vereinten Nationen, deren Vorgänger wiederum war der Völkerbund der unter anderem durch damalige Satanisten gegründet wurde, aber nicht nur!
    Einer davon war angeblich Aleister Crowley, den seine Geschichte man durchaus sich mal ansehen sollte. Würde er heute noch leben wäre das sicher ein Kandidat bei den Grünen und Linken für den Kanzlerposten 😉 „““

  8. Fluß
    Juli 20, 2019 um 5:05 pm

    Die bezahlten Söldner Antifa sind nun an die Identiäeren geheftet.
    Die Söldner sind Kämpfer, schwarz verkleidet (schwarzer Block) und werden für Gewalt bezahlt.

    Die Identitären sind friedlich und eine eigenständige Gruppe, während die Antifa internationale Söldner. Sie sind also militärisch.

    Zypern erfuhr ja durch die Türken die Invasion/Gewalt. Wird heut dran erinnert. Die Türken im Norden als Invasoren feiern die Belagerung.
    Eine Suppe, die Antifa und die Belagerer.

    Nice to beat you Antifa ruft zu Gewalt gegen IB auf 20. Juli 2019
    https://www.journalistenwatch.com/2019/07/20/nice-antifa-unibibliothek/

    „““ Heute, am 20. Juli hat die Identitäre Bewegung (IB) unter dem Motto „Europa verteidigen. Es bleibt unserer Heimat“ eine Demonstration in Halle (Saale) angemeldet, sowie ein Sommerfest in ihrem Hausprojekt geplant. Die vom Verfassungsschutz vor Kurzem vorgenommene Einstufung scheint linken und linksextremistischen Gruppierungen wie der Antifa nun als Freifahrtschein zu dienen, gegen die IB im wahrsten Sinne des Wortes loszuschlagen.
    So riefen Antifa-Gruppen mit einem Plakat in der Bibliothek der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg dazu aufgerufen, die geplante Demonstration der IB mit Gewalt zu verhindern. Auf der linksextremistischen Mobilisierungsseite „nicetobeatyou“ wird offen für diese Gewalt gegen die, von Verfassungsschutzchef Haldenwang – nach Lesart der Antifatrupps zu vogelfreien Erklärten – unter dem Motto „kick them out!“ geworben:
    Die Linksextremisten von „Black Pond Antifa“ haben ebenfalls bekannt gegeben, sich dem „Aufruf der Genoss_innen von “nicetobeatyou” anzuschließen und unter dem Motto „Auf nach Halle – verhindern wir gemeinsam den Aufmarsch der “Identitären Bewegung”!“ Busse zu organisieren.
    Auch die angebliche bürgerliche Mitte samt ihrer, durch Steuergelder finanzierten linken bis linksextremen Gruppierungen haben einige Gegen-Demonstrationen und Aktionen geplant. Das Bündnis „Halle gegen Rechts“ hat drei Demonstrationen angemeldet, um den Aufmarsch „der Rechten“ zu verhindern, schreibt die MZ. Bundesweit hätten linke Gruppen angekündigt, sich dem „Halali “ in Halle anzuschließen:
    „Wir rufen dazu auf, den 20. Juli zum Desaster für die Identitären und ihren Symphathisant*innen zu machen! Ihren Aktionen gilt es wie immer konsequent und mit allen Mitteln zu begegnen! Identitäre in Halle? – Nice to Beat You! (SB) „““

    Danisch hat mal ein wenig weiter erklärt, er wußte es ja schon. Thema Gender.
    https://www.danisch.de/blog/2019/07/20/die-politisch-gesteuerte-entschwulung/

    Ich sag ja: Klima-kterium trifft auf Bündnis 90/Grüne. Lesben, die auf Mann tun. Und die jagen die jungen und auch ihre Zielgruppe für Apport. Greta wird keine Kinder kriegen, auch nicht die Schwester.

    Ja und dann wieder was fürs Thema Hegemonie, darüber schrieb ja die Identitäre Bewegung auch (Kulture, gibt auch ne Politische logi):
    https://www.danisch.de/blog/2019/07/19/regenbogenkrieg/

    „““ BZ: In Berlin tobt ein Kulturkampf. Auf der einen Seite da steht der Begriff queer, all jene, die sich sowohl dem Hetero- und Homonormativen aus auch der Dualität der Geschlechter verweigern. Auf der anderen da stehen die alten weißen schwulen Männer. Elmar Kraushaar erklärt, worum es in dem Kampf geht, der sich in der Hauptstadt zuträgt.
    Es rumort in der Gemeinde der Lesben und Schwulen und allen angeschlossenen Gruppierungen, die sich widerständig zur herrschenden Heterosexualität definieren. Ganz nach Perspektive geht es Alt gegen Jung, Frauen gegen Männer, queer gegen schwul. Vor allem queer gegen schwul.

    BZ:Doch seit geraumer Zeit stehen sich die Begriffe feindlich gegenüber, und niemand sonst hat daran gedreht als die Beteiligten selbst. Queer, das sind jetzt die Modernen und Fortschrittlichen, die sich dem Hetero- wie dem Homonormativen ebenso verweigern wie der Dualität der Geschlechter. Und schwul? Das sind die Altvorderen, alte weiße schwule Männer, unbelehrbar und Ursprung allen Übels.
    Die, trotz aller Diskriminierungs- und Verfolgungserfahrung während des Dritten Reiches und den Jahrzehnten danach, immer zu den Privilegierten gehörten und gehören, und als Kumpane der herrschenden heterosexuellen Männer die ersten sind an den Töpfen, wenn Geld und Posten vergeben werden. „““

    • Fluß
      Juli 20, 2019 um 6:44 pm

      https://www.journalistenwatch.com/2019/07/20/livestream-demo-identitaere/

      „““ In Österreich wurde die IB vom obersten Gericht vom Vorwurf, gegen die „freiheitlich-demokratische Grundordnung“ zu verstoßen, freigesprochen. In Deutschland dagegen stufte der Verfassungsschutz die IB u.a. aufgrund der Einstellung „Grundgesetz statt Scharia“ als verfassungsfeindlich ein. „““

      IB sind in BRiD in Beobachter-Position, eingekesselt worden. Is ja nix neues. Die Antifa mischt überall mit, als Söldner. Wenn die sich mal gegen Haldewang bewegen, jaja. Dann geht der Antifa gegen die Zicken-Kriege vor.

      Ich kopier Kommentare rein:

      „““ Uschi K • vor 4 Stunden

      da werden also Einheimische (dieses „einheimisch“ sein bezieht sich nicht nur auf eine Stadt) „des Platzes“ verwiesen? Diese Leute sind Indigene, die Landrechte haben! Wer hat sich angemaßt, ihnen diese zu verwehren? Seit wann gehören Menschen irgendwelchen Parteien?

      Patata Tradicional • vor 4 Stunden

      Platzverweise wurden erteilt und alle die nicht aus der Stadt kommen , haben diese umgehend zu verlassen.
      Henryk soll sein Video aus Urheberrechtlichen Gründen löschen und sofort verschwinden,!
      Falls nicht werden Zwangsmaßnahmen angewendet .
      Wie der linke uniformierte Staatsbüttel mit Henryk gesprochen hat und seine Kollegen lachend daneben standen war schon der Knaller.

      Das ist linkskrimineller Faschismus von der feinsten Sorte.

      Pegg Ida Bärlin Patata Tradicional • vor 3 Stunden

      Ich habe schon viele Demos mitgemacht, aber sowas habe ich noch nie erlebt (bzw gehört)!

      Tjalfi Pegg Ida Bärlin • vor 2 Stunden

      Ich habe genau dasselbe schon ein halbes Dutzend Mal erlebt. Demo wird eingekesselt, nicht vom Fleck gelassen und dann wg. Gefährdung aufgelöst; die Teilnehmer möglichst zerstreut. Bei Demos der bösen Ennpehdeh seit ca. 25 Jahren die gängige Praxis – nun also auch bei der IB. „““

      So sieht der Kontinet Europa aus.

      Und die Polizei übrigens, Danisch hat nen Knaller, vergißt ihre Neutralität auch im Banner.
      https://www.danisch.de/blog/2019/07/20/die-regenbogenpolizei-von-berlin/

      „““ Mal abgesehen davon, dass die Verbindung von Polizei und politischen Strömungen in Berlin schon mehrfach zu großem Unheil führte, halte ich persönlich das für ziemlich kritisch, unhaltbar und auch bedrohlich:

      Seit mir durch eine lesbische Aktivistin im Bundesverfassungsgericht die Grundrechte verweigert wurden, damit die ihre feministische Staatssabotage weitertreiben können, halte ich die Kombination aus Staatsgewalt und politischen Verbindungen zu linken oder LGBT#!@-Gruppen für äußerst bedenklich und auch für bedrohlich.
      Wenn ich daran denke, wieviele Leuten politisch geschützter Gruppen, wie besonders Linksradikalen in Berlin auch bei groben Straftaten wenig bis gar nichts passiert, halte ich so eine offiziell erklärte Nähe der Polizei zu linken Gruppen für hoch problematisch.

      Es beschädigt auch den Rest von Vertrauen, den ich in staatliche Institutionen im Allgemeinen und die Polizei im Besonderen noch habe.

      Wer, der diese politische Strömung kritisch sieht, sollte der Polizei dann noch vertrauen können?

      ch hatte gerade über den Regenbogenkrieg in Berlin berichtet, in dem die sich für modern haltende LGBT#!@-Gruppierung, die mit dem Regenbogen, Krieg gegen die Schwulen führt.

      Das wäre ein Grund für Schwule, die Polizei als nicht mehr vertrauenswürdig oder gar feindlich anzusehen.
      Wenn wieder mal jemand zu Unrecht wegen Vergewaltigung eingebuchtet wird oder sie wieder irgendwo wegen „Volksverhetzung” jemandem morgens um 5 die Wohnung aufbrechen und durchsuchen, dann macht das einen verdammt komischen Eindruck, wenn die da unter dem Regenbogen firmieren.
      Wenn Homosexualität in der Polizei dazu führt, dass die die Regenbogenflagge im Wappen führen, führt dann die Rekrutierung muslimischer Anwärter dazu, dass die irgendwann den Halbmond im Wappen führen und als Scharia-Polizei auftreten?

      Wenn nein, wo ist der Unterschied, wo ist die Grenze, um das dann zu erklären?
      Wir haben jetzt schon genug Probleme in den Stadtteilen mit hohem islamischem Bevölkerungsanteil. Schon jetzt beklagt die Polizei, angegriffen, verprügelt, nicht mehr ernst genommen zu werden.

      Bislang war ich auf Seiten der Polizei.

      Wenn ich sowas nun sehe, dann neige ich aber langsam dazu, „Selbst schuld” zu sagen, denn diese Positionierung ist nicht nur überflüssig wie ein Kropf und unnötig, sie ist dumm.
      Es gehört nicht zu den Aufgaben der Polizei.

      Es gehört auch nicht zu deren Befugnissen, hoheitliche Zeichen abzuwandeln. Das ist Sache des Gesetzgebers. Ich tue mir schwer mit einer Polizeigewalt, die die Sache mit der Gewaltenteilung nicht versteht.

      Nachtrag: Obwohl ich sogar auf eine Gerichtsentscheidung hingewiesen habe, nach der die Presse ein Auskunftsrecht hat, wer eine Demonstration veranstaltet, verweigert mir die Berliner Polizei bisher die Auskunft, wer die Greta-Demonstration am Brandenburger Tor veranstaltet hat.

      Wenn man dann sieht, wie die politisch drauf und wie links die sind, hinterlässt das einen ganz üblen Eindruck.

      Bisher fürchte ich mich vor der Straßenkriminalität in Berlin.

      So langsam kommt dann noch die Furcht davor, die Polizei zu rufen, dazu. „““

      • Juli 21, 2019 um 2:31 pm

        Sven Liebig wurde gestern ebenfalls verhaftet. Video findet man bei Carsten Jahns youtube-Kanal.
        Linke und antifa klatschten Beifall.

  1. No trackbacks yet.

Schreibe eine Antwort zu teutoburgswaelder Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: