Startseite > Gesellschaft > Vom Missbrauch der Erde als Megamaschine

Vom Missbrauch der Erde als Megamaschine

Ich habe mal wieder einen schönen Kommentar von Marigny de Grilleau auf Facebook gesehen, den ich auch hier gerne anreichen möchte als Vorspann für ein noch viel interessanteres Gespräch, das Michael Friedrich Vogt mit Prof. Dr. Claudia von Werlhof darüber geführt hat, wie unsere Mutter Erde gequält wird:

Profilbild von Marigny de Grilleau auf Facebook

Ich weiß, ich verlange von so manchem Leser viel ab. So auch jetzt. Die Klimahysterie, die vom kompletten Mainstream unterstützt wird, mitsamt den Institutionen bis ins Schulwesen hinein – befeuern diese Debatte. Dahinter verbirgt sich, ich denke, das ist für viele selbstredend, ein Ablenkungsmanöver. Hinter der Fassade der Green Economy verbirgt sich der Turbokapitalismus 2.0, der einhergeht mit der Einschränkung der Menschenrechte. Man wird auf Kurz oder Lang unser Trinkwasser rationieren, den Stromverbrauch reglementieren, unser Heizverhalten usw., weil der [sündige] Mensch es ist, der die Umwelt mit CO2 vergast.

Man beschränkt uns in unserer Freiheit schon in dem Sinn, dass alle Informationen und Neuentwicklungen unter dem Banner des geistigen Eigentums, Urheberrechtsschutz und die damit verbundenen Patente hinter verschlossenen Türen gehalten werden – und wir nur Informationen bekommen, die untauglich sind, um tiefer hinter die Materie zu schauen. Alle Forschungsarbeit findet bedingt durch den „Kapitalismus“ hinter den verschlossenen Türen des Militärisch-industriellen-Pharma-Komplexes statt. Wir sind davon vollkommen ausgeschlossen. Auch mit der Analyse des gesellschaftlichen Lebens bzw. dessen Transformationsprozesses, der stattfindet. Wir bekommen über die technischen Entwicklungen und über die Machbarkeitsstudie, die damit verbunden sind, recht wenig mit. Man hält uns gedanklich im Mittelalter fest – und das erklärt auch den Erfolg von Gretel und Hänsel und den Aufstieg des Grünen Adolf. Will bloß keiner sehen.

Daher bitte ich Alle, sich Prof. Dr. Claudia von Werlhof anzuhören, was sie über den Klimawandel und die Katastrophe, die uns überrollt, hereinbricht, zu erzählen hat.

Interessant ist, dass Professor Dr. Claudia von Werlhof – mundtot gemacht wird. Mundtot deswegen, weil sie ein paar ungewöhnliche Fragen stellt bezüglich der Nanopartikel, Strontium, Barium usw. die in der Atmosphäre ausgebracht werden. Bezüglich der Bunker-brechenden Uranmunition. Bezüglich der über 2000 atomaren Zündungen ob im Weltall, ob auf der Erde oder unter Wasser. Sie spricht an, dass man mit bestimmten Wellen, Erdbeben auslösen kann, selbst die Erde, wenn man wollte, aus der Umlaufbahn kicken könnte. Sie berichtet auch, dass das Ozonloch nicht etwa von dem bösen FCKW zerstört wurde, vielmehr von der atomaren Bestäubung des Planeten. Sie spricht davon, wie diese dünne Ozonschicht immer weiter durchlöchert wird. Diese Fragen dürfen nicht gestellt werden – die Debatte wird immer nur in einem erlaubten Fahrwasser gehalten. Dafür sorgt dann der Mainstream – der in den Händen des herrschenden Establishments liegt – die auch Greta in wundervoller Weise unterstützen.

In diesem Sinne viel Spaß beim Zuhören.
Marigny de Grilleau

Unter dem Video steht auf youtube noch folgender Text, der eine gute Zusammenfassung des Gesprächs ist und ich daher auch hier nochmals eingestellt sei:

Wetterwaffen wie HAARP, Geo-Engineering und die Erdbebenkatastrophe 2010 in Haiti war für Claudia von Werlhof wie ein Weckruf, der sie zunächst teuer zu stehen kommen sollte. Zum ersten Mal wurde sie durch ihre persönliche Forschung zu den Ursachen mit dem Thema des Geo-Engineering und den Wetterwaffen konfrontiert.
Nicht nur, daß der wegweisende Forscher Nikola Tesla bereits Anfang des 20. Jahrhunderts Forschungen zu künstlichen Erdbeben unternommen hatte, auch die UN erließ bereits 1976 die Resolution A/RES/31/72 zur Unterbindung der Nutzung von Wetterwaffen. Weiteres Studium führte Claudia von Werlhof zur Publikation der us-amerikanischen Publikation der Physikerin Rosalie Bertell „Kriegswaffe Planet Erde“, in dem diese die Zusammenhänge zwischen HAARP, Chemtrails, Geo-Engineering und auf die Ionosphäre gerichtete Energiewaffen recherchierte. Als sie mit ihren Ergebnissen an die Öffentlichkeit ging, schlug ihr der übliche diffamierende Sturm der „Entrüstung“ der Mainstreamwissenschaft und der Mainstreammedien entgegen, mit dem sie nie gerechnet hätte. Eine regelrechte mediale Kampagne gegen sie wurde losgetreten.
Doch nicht nur Energiewaffen sind ein Angriff an den Planeten Erde, den Claudia von Werlhof mit ihrer Initiative „Planetare Bewegung für Mutter Erde“ der Öffentlichkeit zeigen möchte. Auch die von prominenten Befürwortern wie Al Gore und Noam Chomsky als unbestreitbare Wahrheit verbreitete (fachlich falsche) These der „globalen Erwärmung“ öffnet neuen Angriffen auf den Planeten Tür und Tor.
Schwermetalle wie Barium, Aluminium, Strontium und andere Metalle werden ganz offiziell als „Geo-Engineering“ im Bundestag präsentiert und bereits auch in Form der sogenannten „Chemtrails“ an der Bevölkerung im (ungefragten) Menschen- und Freifeldversuch getestet, so Claudia von Werlhof. Nicht nur mache das die Menschen krank auch führe diese zu großen Trockenheiten, unfruchtbaren Böden, kranken Menschen und Tieren und seltsamen Wetterphänomenen wie Gewittern ohne jeglichen Regen. Unter dem politischen Schlagwort „Solar Radiation Management“ (Kontrolle der Sonnenstrahlung) werden gutbezahlte Forschungsstellen in wissenschaftlichen Einrichtungen eingerichtet, um die Agenda der Wettermanipulation voran zu treiben. Das große Ziel, so Claudia von Werlhof, ist die Kontrolle des Planeten als Waffe durch die Militärs der Welt.
Hoffnung scheint sich dennoch zumindest neben der großartigen russischen Position, das Sprühen der giftigen Chemtrails einzustellen, z. B. auch von der Basis seitens der Bevölkerung in den USA zu geben. Dort entstehen bereits immer wieder massive Aufstände mit Zehntausenden von Teilnehmern, und immer mehr Menschen sprechen die Problematik offen an. Die Menschen gewinnen wieder mehr Naturbezug und verstehen die Erde wieder als kosmisches Lebewesen, welches sie pflegen und erhalten sollten.
Der erste Schritt allerdings, so Claudia von Werlhof, sei für jeden der schwerste: Zuerst muß man durch die Hölle gehen, um die Wahrheit zu finden, zu ertragen und sie zu akzeptieren. Erst dann erlangt der Mensch die Fähigkeit, die eigene Lähmung zu überwinden und mit Kraft für „Mutter Erde“ einzustehen.

Kategorien:Gesellschaft Schlagwörter: , , ,
  1. Juli 11, 2019 um 5:03 pm

    Hört sich gut an – dies würde auch erklären, warum meine Pflanzen im Sommer einfach so verbrennen – so etwas habe ich noch nie in meinem über50jährigen Gärtner-Leben erlebt. Man merkt daß da irgendwas läuft, nur, man kriegt nicht auf die Reihe, was es ist, weil das alles verheimlicht wird.

  2. Juli 11, 2019 um 5:10 pm

    Gibt auch eine längere Version hier: https://www.youtube.com/watch?v=kNJ5kAIU0p4

  3. Juli 11, 2019 um 5:37 pm

    Hat dies auf haluise rebloggt.

  4. Raller
    Juli 11, 2019 um 11:19 pm

    Die Politiker, Medien, Parteien, Justiz, Beamte, Schulen, Uni, Teile der Polizei und Armee, Asylindustrie und… sind Handlanger der Zerstörer. Ein großer Teil ist verblendet und weiß es nicht.
    Das in den alternativen Medien immer noch von „Eliten“ gesprochen wird, hat wohl mit der Angst vor Schließung der Einnahmen zu tun. Seis drum.
    Letztendlich wurde alles gesagt, nur der Anteil der kritischen Masse wird noch wunderbar von den Zerstörern klein gehalten. Fürchtet doch jeder um seinen erkämpften Status.
    Gemeinsam können wir diesen erhalten, mit viel viel weniger Arbeitszeit.
    Gemeinsam können wir mit einem geringen Arbeitsteil den gleichen Komfort genießen.
    Nur wir müssen uns entlich eingestehen, dass nur wir es sind, die dies erreichen können.
    Danke für diesen Blog Herr Bartonitz

  5. Ela
    Juli 12, 2019 um 3:57 pm

    @ teuti

    „Hört sich gut an…“?
    Ich hör wohl schlecht!

    Leider kann ich dazu mit niemandem reden, weil sofort das Wort: „Verschwörungstheorie“ kommt, und dann nichts mehr. Mit dem Garten geht es mir ähnlich. Entweder zu heiß oder zu kalt. Beides mögen die Pflanzen nicht. Ertrag: Wenig.

    Bevor die Chemtrails losgingen, gab es Jahre, wo eine total hohe Strahlung war. Das war vor etwa 15 Jahren. Da gab es einen Sommer, da wurden die Äpfel am Baum gebraten! Das heißt nicht, dass ich die Chemtrails mag. Es ist eine Beobachtung. Dann kamen Jahre, wo die Äpfel schwarz waren, sie mussten von einer Schicht aus wahrscheinlich „Alu“ befreit werden, vor dem Essen. Dann war ein Jahr, da wuchs der Schimmel und Algen im Gras. Nun ist alles trocken, und die Zucchini werden kaum groß genug, dann beginnen sie schon zu verholzen.

    Es bedarf der absoluten Sorgfalt, ich muss beinahe neben den Pflanzen stehen bleiben, um zu sehen, was sie brauchen, damit ich etwas Ertrag habe. Zu beachten ist auch, dass unser Saatgut nicht samenfest ist. Das heißt, ich probierte heuer, aus dem Ertrag von letztem Jahr die Bohnen zu ziehen. Sie sind wunderbar gewachsen. Langsam kamen auch Blüten, doch das ist es schon. Kaum Bohnen! Was bedeutet dies? Die Samen vom Vorjahr waren Hybriden. Sie brachten guten Ertrag, bis die Hitze und der Hagel kamen. Die letzten, trockenen Bohnen verwendete ich heuer als Saat. Nun kaum Bohnen.

    Samenfeste Sorten gibt es hier:

    https://shop.arche-noah.at/saatgut_erbsen_bohnen_fisolen

    Ich hoffe, ich konnte mit meinem Beitrag helfen. Ela 🙂

  6. E. Duberr
    Juli 23, 2019 um 3:05 pm

    Unsere Umwelt und Natur verändern sich . Ich beobachte Veränderungen an Bäumen und Sträuchern ohne dass ich eine Erklärung habe . Mich beschleicht das unheimliche Gefühl , das viele Bäume sterben . Besonders betroffen sind Eschen und Ahorn , jetzt aber auch Weiden .Seit Jahrzehnten beobachte ich die Natur . Im Alter von 10 Jahren legte ich gegen den Widerstand meiner Nachbarn einen Naturgarten an . Natürlich betrachten sie mich heute als verrückt , weil mein Grundstück ein einziges Naturreservat ist . Sie ziehen es vor , sich auf ihrem BauhausStandartMonsantoRasen zu tummeln ,auf der Suche nach der letzten noch lebenden Ameise , um diese mit einer Ladung Gift ins Jenseits zu befördern .Sie merken nichts mehr , diese Konsummaden sind völlig eingestimmt auf die Katalogseite 23 eines Garten-Supermarktes .Alles ist nur noch Standard , alles ist langweilig , alles ist tot. Die Köpfe sind hohl , sie sind nur noch spießig erpicht auf einen absolut toten , gebügelten und manikürten Garten . Diesen Menschen kann man nicht mehr helfen . Ein Segen ist es , dass sie von Zivilisationskrankheiten ausgemerzt werden .Alle Aufklärung und jede Bitte um Rücksicht verhallt . Es ist sinnlos , diese Kranken sollen verschwinden . Chemtrails sind Kondensstreifen , alles in Ordnung ,CO2ist ein Giftgas . Amen !

    Anders als die Konsummaden leisten die Fiegen-MADEN einen unvorstellbaren , nützlichen Beitrag in der Natur .

  1. No trackbacks yet.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: