Startseite > Ökonomie > Vom luziferischen zum spirituellen Geld-System

Vom luziferischen zum spirituellen Geld-System

Entnommen aus dem unten angereichten Video: Wie das christliche Gebet ‚Vater unser‘ korrekt heißen müsste. Täte es nicht, denn die angeblichen Stellvertreter hier auf Erden, möchte ihn im Himmel wähnen, da sie sonst arbeitslos wären.

Für mich war 2008, das Jahr der Finanzkrise, der mich die Frage stellen ließ, ob unser Geldsystem womöglich da wichtigste Werkzeug der heimlichen Herrscher dieser Welt ist, und Ursache für das viele Leid ist. Ich wühlte mich durch viele Artikel und Bücher und sammelte meine Erkenntnisse dann in einem Artikel (hier: Alles was wir über die Finanzkrise und das fehlerhafte Geldsystem wissen sollten und können … , leider gibt es viele der damaligen Quellen nicht mehr).

Meine Überzeugung ist, dass das zinsbasierte Geldsystem, das in privater Hand liegt, die moderne Fortsetzung der Sklaverei ist. Die heutigen Sklaven merken nicht, wie sie mit ihrer Leistung jenen Wert erschaffen, den Andere dann leistungslos einstreichen.

Mit dieser Erkenntnis stellt sich die Frage, wie ein Geldsystem geschaffen sein müsste, damit auch die moderne Sklaverei beendet wird. Ich bin gestern durch das folgende Interview in eine mögliche neue Welt eingetaucht. Dieses Interview ist für mich besonders spannend, da hier der Zugang zu einer besseren Welt über den spirituellen Weg besprochen wird.

Wir erfahren in diesem Gespräch u.a. davon, dass Luzifer, der Führer der heimlichen Herrscher der Erde, am 21.11.1998 in einem längeren Gespräch davon überzeugt wurde, dass sein Wirken gegen seinen Vater zu nichts führen würde und er einlenkte. Seit dem seien Jene, die hinter dem Plan der Neuen Weltordnung stehen (NWO), ohne ihren spirituellen Führer, und sie werden ihren Plan der Eineweltregierung nicht mehr zu Ende führen können (Anmerkung: wir konnten in den letzten Jahren immer wieder False Flags beobachten, die nicht zu ihrem Wunsch, dem 3. Weltkrieg führten).

Herr Klaussner, der gut in spirituellen Kreisen vernetzt ist, ist überzeugt, dass nun der Weg für ein neues Geldssystem und damit Wirtschaftssystem frei ist. Das würde zwar nicht sofort erreicht werden können. Es müsste noch der Eine oder Andere von seiner derzeit ausgefüllten Machtposition weichen und durch lichtere Wesen ersetzt werden. Um aber die Transformation der Gesellschaft zu beschleunigen sucht er noch Mitstreiter.

Screenshot aus dem folgenden Video.

Genug der Vorrede, also ab ins Regal auch mit diesem Video, das ein Wirtschaftssystem vorstellt, das u.a. ohne Steuern auskommt:

Nachtrag vom 2.7.19: sobald das Video wieder irgendwo verfügbar wird, werde ich den Link bringen. Es spricht für sich, dass die YouTube Zensur hier zugeschlagen hat!

Auf der Web-Seite der Genossenschaft, die real an der Transformation des Geldsystems arbeitet, ist Folgendes zu lesen:

Screenshot von der Web-Seite der HuMan-Bewegung

Abschließend möchte ich noch zwei Bemerkungen machen:

Für einen spirituellen Geist kommt mir Herr Klaussner doch zu sehr als Besserwisser daher, der keinen Zweifel an seinen Erkenntnissen aufkommen lassen mag. So kommt dem Zuhörer doch der eigene Zweifel, ob er am Ende nicht ein Scharlatan sei, der auch nur wieder Gelder von Spendern abgreifen möchte. Nichtsdestotrotz werde ich mich in sein Geldsystem weiter vertiefen.

Zum Anderen möchte ich noch auf eine weiteres Buch aufmerksam machen, das sich ebenfalls um das Geld- und Wirtschaftssystem dreht und ähnliche Ansätze verfolgt: Die Humane Marktwirtschaft: Das Wirtschafts- und Finanzsystem zum Wohle aller Menschen. Wer sich einen ersten Eindruck dazu verschaffen möchte, der mag sich dieses Video anschauen.

Kategorien:Ökonomie Schlagwörter: , , ,
  1. Juni 30, 2019 um 11:34 am

    Warum EIN Gott? Ich bin Heide, da gibt es viele Götter, weibliche und männliche. Warum „Christus-Bewußtsein“? Was soll das sein? Ich halte davon nichts. Ich habe Steiner gelesen. Als Heide hat man ausreichend Regeln, an die man sich halten sollte und das reicht völlig aus. Mehr braucht ein Mensch nicht. – Und an diesem Punkt wirds völlig komisch: Warum „formulierter Auftrag der slawisch-germanischen Völker“? Es gibt keinen solchen Auftrag. Jedes Volk hat seinen „Auftrag“ und sein „Bewußtsein“, welche es erfüllen kann oder eben auch nicht. Das klingt mir sehr nach Eso-Diktatur. Ich bin gegen jede Art von Diktatur und Faschismus, auch gegen Gottes-Staaten.
    Als Heide glaube ich auch nicht, daß es einen „Satan“ oder ähnliches gibt. Es gibt da im Heidentum andere Mechanismen, die erklären, warum alles so ist wie es ist und wie das zu ändern wäre.

    Das Geldsystem muß weg, keine Frage. Es ist auch richtig, daß das Geldsystem das ist, was oben beschrieben ist: „Die heutigen Sklaven merken nicht, wie sie mit ihrer Leistung jenen Wert erschaffen, den Andere dann leistungslos einstreichen.“

    Andererseits gibt es zu viele Nutznießer des derzeitigen Systems und die werden nicht freiwillig ihr Verhalten ändern.

    • Martin Bartonitz
      Juni 30, 2019 um 11:43 am

      „Das klingt mir sehr nach Eso-Diktatur.“

      Diese Ahnung kam mir spätestens auch als ich sah, dass das Bargeld in diesem System keine Rolle mehr spielen würde. Es hätte zwar den Vorteil, das Betrug weniger Chancen hätte. Es hat aber auch den Nachteil, dass ein Gängeln durch Beeinflussungen der Konten möglich wäre. Aber um das korrekt beurteilen zu können, braucht es nun einen tieferen Blick von mir darein.

  2. Juni 30, 2019 um 11:40 am

    Hat dies auf haluise rebloggt.

  3. Martin Bartonitz
    Juni 30, 2019 um 4:38 pm

    Gerne möchte ich noch ein Video nachreichen, das nochmals darstellt, wer der Herr der Logen ist, von denen die heimliche Herrschaft ausgeht:

  4. Martin Bartonitz
    Juni 30, 2019 um 4:52 pm

    Ich bekam den Hinweis, dass es eine äußerst interessante Serie gibt, in der dieser Lucifer die Hauptrolle spielt. Ich habe mir inzwischen einige Abschnitte angeschaut, und ja, er bringt es gut auf den Punkt: Es gibt 50% Interessantes, sonst viel, was sonst wo schon gesehen wurde. Ich muss allerdings zugeben, dass ich so manches mal gut gelacht habe:

  5. Fluß
    Juli 1, 2019 um 12:51 pm

    Die Lucifer-Serie kenn ich auch. Neu ist der bekannte Smallville-Darsteller dabei (Serien-Name Clark Kent).

    Die Lucifer-Serie spielt in einem Polizei-Revier , einer Bar, einer Psychologie-Praxis.
    Der Smallville-Darsteller ist da Chef bei der Polizei.

    Bei Smallville hat auch Allison Mack mitgespielt. Sie wurde wegen einigen Taten verurteilt. Sie sammelte Frauen ein, die über einen Stempel gebrandmarkt wurden und dem Mann (Chef der Organisation) dienen mussten.

    Ein ähnlicher Gerichts-Prozeß läuft nun gegen SC. SC ist in Amerika als Kirche anerkannt und das FBI hat auch irgendwann losgelassen (SC zahlt keine Steuern). SC ist also freier, als wie die Organisation bei der Allison Mack mitmachte, gezwungen wurde.

    Text mit vielen Weiterverlinkungen:
    https://marbec14.wordpress.com/2019/07/01/menschenhandel-sklaverei-und-missbrauch-ex-mitglied-von-scientology-packt-aus-video/

  6. Johannes Anunad
    Juli 1, 2019 um 10:18 pm

    Leider ist das Video – schwups – bereits offenbar von Youtube gelöscht worden… habs leider nicht runter geladen vorher, obwohl Dies bereits der zweite Hinweis darauf war…
    Trost: Ich habe mich diesem Konzept bereits vor einiger Zet beschägtigt und hatte ebenfalls sofort innere Vorbehalte dagegen, die ich dann genauer erforschte.
    Konzepte,in denen die Geldwirtschaft lediglich reformiert, ihrer Grundfunktion nach aber nicht ernsthaft hinterfragt, also in Frage gestellt und dann dazu echte Neuerungen entwickelt werden, können mich heute nicht mehr überzeugen, sind mir nicht genügend „radikal“, also nicht nahe genug an den Wurzeln der Missstände.

  7. Juli 2, 2019 um 3:58 pm

    Das Inner Engineering Programm bietet Instrumente und Lösungen, mit denen du dein Leben so gestalten kannst, wie du es möchtest. Es gibt dir die Möglichkeit, die Grundlagen des Lebens mit ausgewählten Praktiken der Yogawissenschaften intellektuell zu erkunden. Der Kurs vermittelt praktische Weisheit im Umgang mit Körper, Geist, Gefühlen und der dahinter liegenden Lebensenergie.

    Das Programm wurde von Sadhguru, einem Yogi, Visionär und führendem Experten in Yoga entworfen.

    „Genauso, wie es eine Wissenschaft und Technologie gibt, äußeres Wohlbefinden zu erzeugen, gibt es eine ganze Dimension von Wissenschaft und Technologie für inneres Wohlbefinden.“
    Sadhguru

  8. Fluß
    Juli 2, 2019 um 4:35 pm

    http://jason-mason.com/2019/05/23/die-matrix-des-simulierten-universums-und-quantencomputer-die-den-ablauf-der-zeit-veraendern/

    „““ Bestimmte Mächte, die uns seit langer Zeit durch verschiedene Methoden manipulieren und steuern, wollen genau das erreichen: Sie wollen die beseelte Menschheit auf ihre Genetik, auf ihr Verhalten und auf ihre Gruppendynamik reduzieren. Sobald der freie Wille und die freie Entscheidungswahl abgeschafft ist, gibt es auch keine individuelle Freiheit mehr und die beherrschenden Mächte können mit ihren Künstlichen Intelligenzen ein totales Kontrollsystem erschaffen, in dem nicht einmal die Gedanken frei sind, denn sie steuern manipulativ unser Verhalten. Wenn man also das Unterbewusstsein und die Gedanken einer Person steuern kann, hat das auch Auswirkungen auf ihr automatisches Verhalten, das im Grunde eine Programmierung darstellt und aus Impulsen und Instinkten besteht! „““

  9. Juli 3, 2019 um 1:35 pm

    Am 02.07.2019 veröffentlicht

    Col. Rajyavardhan Rathore, Staatsminister für Jugendfragen und Sport, will die Wahrheit über Jugend und Glück wissen und fragt Sadhguru nach dem Umgang mit Stress durch Informationsüberflutung und Burnout.

  10. Raller
    Juli 4, 2019 um 12:46 am

    Geld, Muscheln, Bitcoin, Gold,… zu dem machen was es ist: Verrechnungs und Tauschmittel für Waren und Dienstleistungen.
    Abschaffung von Banken, Aktien, Derivaten, Anleihen,…
    Eine Volksbank, nicht privat, pro Land. Vom Volke kontrolliert und einsehbar.
    Der Wert der jeweiligen Währung wird von der Produktivität und der Qualität der Produkte und Dienstleistungen bestimmt, letztendlich vom Verbraucher.
    Begrenzung von Vermögenswerten und Besitztümern.
    Zeitliche und mengenmäßige Bergrenzung der Vererbung von Geld und Gütern.
    Rotationsverfahren bei den Entscheidungsträgern, inkl. der Ausschließung ihrer Verwandten und Familienmitgliedern.
    Alles ganz einfach und Transparent.
    Die Natur wirkt auch Komplex und Unergründlich.
    Jedoch zerlegt man es in kleinere Teile, so sieht man einfache erfassbare Strukturen.
    Jedes noch so komplexe Bauwerk besteht letztendlich nur aus Energie und diese ist Planbar und kann von uns gestaltet werden.

    Nicht die Zerstörer walten lassen, wir sind es auf die wir warten.

  11. Juli 6, 2019 um 12:03 pm

    ..

    • tula
    • Juli 6, 2019 um 12:19 pm

      Mit 40 Jahren wird der Fotoreporter Stéphane Haskell von einer rasend schnell fortschreitenden Krankheit heimgesucht, in deren Folge er vom Rücken abwärts gelähmt ist. Während ihm die konservative Medizin eine lebenslange Behinderung prophezeit, eröffnet ihm Yoga einen Weg zur Heilung.

      Nach diesem Erlebnis macht sich Haskell auf eine Weltreise und trifft yogapraktizierende AIDS-Patienten in afrikanischen Gefängnissen und an Multipler Sklerose Erkrankte in Kalifornien, die durch Yoga wieder aktiv zum Leben gefunden haben. Eine berührende Reise, die vom Todestrakt in San Francisco in den größten afrikanischen Slum, zu Massai-Kriegern und einem Treffen mit dem großen Hindu-Meister B. K. S. Iyengar führt, der es mithilfe von Yoga schafft, alle Hindernisse zu überwinden.

      Jetzt im Kino.

      „Wir sind alle Gefangene von irgendwas. Yoga liefert einen modernen Zugang zu einer gewissen Freiheit.“

      Stéphane Haskell

      .

    • tula
      Juli 6, 2019 um 5:45 pm

      zum Youtube-Server aufbaut.

      Mit 40 Jahren wird der Fotoreporter Stéphane Haskell von einer rasend schnell fortschreitenden Krankheit heimgesucht, in deren Folge er vom Rücken abwärts gelähmt ist. Während ihm die konservative Medizin eine lebenslange Behinderung prophezeit, eröffnet ihm Yoga einen Weg zur Heilung.

      Nach diesem Erlebnis macht sich Haskell auf eine Weltreise und trifft yogapraktizierende AIDS-Patienten in afrikanischen Gefängnissen und an Multipler Sklerose Erkrankte in Kalifornien, die durch Yoga wieder aktiv zum Leben gefunden haben. Eine berührende Reise, die vom Todestrakt in San Francisco in den größten afrikanischen Slum, zu Massai-Kriegern und einem Treffen mit dem großen Hindu-Meister B. K. S. Iyengar führt, der es mithilfe von Yoga schafft, alle Hindernisse zu überwinden.

      Jetzt im Kino.

      „Wir sind alle Gefangene von irgendwas. Yoga liefert einen modernen Zugang zu einer gewissen Freiheit.“

      Stéphane Haskell

    • Juli 6, 2019 um 5:47 pm

      zum Youtube-Server aufbaut.

      Mit 40 Jahren wird der Fotoreporter Stéphane Haskell von einer rasend schnell fortschreitenden Krankheit heimgesucht, in deren Folge er vom Rücken abwärts gelähmt ist. Während ihm die konservative Medizin eine lebenslange Behinderung prophezeit, eröffnet ihm Yoga einen Weg zur Heilung.

      Nach diesem Erlebnis macht sich Haskell auf eine Weltreise und trifft yogapraktizierende AIDS-Patienten in afrikanischen Gefängnissen und an Multipler Sklerose Erkrankte in Kalifornien, die durch Yoga wieder aktiv zum Leben gefunden haben. Eine berührende Reise, die vom Todestrakt in San Francisco in den größten afrikanischen Slum, zu Massai-Kriegern und einem Treffen mit dem großen Hindu-Meister B. K. S. Iyengar führt, der es mithilfe von Yoga schafft, alle Hindernisse zu überwinden.

      Jetzt im Kino.

      „Wir sind alle Gefangene von irgendwas. Yoga liefert einen modernen Zugang zu einer gewissen Freiheit.“

      Stéphane Haskell.

  12. Juli 6, 2019 um 12:08 pm

    Interview mit Regisseur Stéphane Haskell

    Sie haben vor Ihrer Erkrankung kein Yoga praktiziert. Wie kamen Sie zum Yoga, wie verlief Ihre erste Annäherung?

    Meine erste Annäherung ans Yoga fand über einen Umweg statt: Meine Cousine stellte mir einige Monate nach meinen Rückenoperationen eine amerikanische Yogalehrerin vor, die nur auf der Durchreise in Paris war. Sie überzeugte mich davon, mit ihr nach Deutschland in ein Meditationszentrum in der Nähe von Frankfurt zu kommen, wo sie unterrichtete. Zuerst war ich sehr widerstrebend – wegen meiner chronischen Schmerzen und meiner Ignoranz der Yogapraxis gegenüber –, doch sie hat mich nach und nach innerhalb von zwei Jahren an die Haltungen, die Atmung und die Philosophie des Yoga herangeführt.

    Welche körperlichen und geistigen Vorteile hat das Yoga Ihnen gebracht?

    Das Yoga hat das Oben und Unten meines Körpers, der in zwei Teile geteilt war, wieder zusammengebracht und mir erlaubt, meinen Körper und meinen Geist zu vereinen, um zu heilen. Mit der Ausbildung, die ich von meiner ersten Lehrerin bekam, studierte ich die verschiedenen Grundlagen des Yoga, die Sutren und die körperlichen und geistigen Grundlagen, die uns die Praxis vermittelt. Indem ich die Jahrtausende alte Geschichte des Yoga und die Leben der verschiedenen Meister, die es vermittelten, studierte, bekam ich ein tieferes geistiges Verständnis.

    Erzählen Sie uns von den verschiedenen Yogakulturen und -ansätzen, die Sie auf Ihren Reisen erlebten.

    Der erste Ort außerhalb meiner Kursstunden in Europa war Bali, wohin ich meine Lehrerin begleitete. Dort traf ich eine sehr alte Kultur, die mir für meine persönliche Praxis spirituell sehr viel gab.
    Danach Indien, die Wiege des Yoga, wo die Begegnung mit B. K. S. Iyengar und Sharath Jois mir viel über die Herkunft des Yoga zeigte und wie die westliche Welt ihn an eine moderne Welt anpasste.

    Die Reise nach Afrika war eine der kraftvollsten, die mir zeigte, bis zu welchem Punkt Yoga universell ist und sich an die verschiedenen Kulturen anpasst – und nicht umgekehrt. In Kenia werden die Kurse mit Freude, Tanz und Musik gehalten. Das ist ein toller Beweis für die Heilkraft des Yoga: dass einige Hoffnung und Selbstachtung darin finden, obwohl ihre Armut und Inhaftierung sie körperlich und mental zerstört.

    Welcher Ort, an dem Sie praktizierten, hat Sie am meisten inspiriert?

    Mit dieser fröhlichen und starken Gemeinschaft in Kenia zu üben, war das markanteste Erlebnis. Das passierte in einem Massai-Dorf in Amboseli am Fuße des Kilimandscharos.

    Nachdem Sie Ihren Körper zurückerobert und wieder laufen gelernt hatten, drehten Sie einen Dokumentarfilm und schrieben ein Buch. Was ist Ihre nächste Herausforderung?

    Meine nächste Herausforderung ist es, weiterhin durchzuhalten, mit meiner Arbeit und dem Yoga, um möglichst lange die Vorzüge dieser tausend Jahre alten Praxis weiterzugeben, die uns heilt und uns dabei hilft, unser Leben besser zu gestalten.

    Was ist der beste Rat, der Ihnen jemals erteilt wurde?

    Versuche nicht, andere von den Vorteilen des Yoga zu überzeugen. Praktiziere einfach und die anderen werden die Veränderungen an dir bemerken und Lust bekommen, es selbst auszuprobieren.

  13. Juli 6, 2019 um 12:10 pm

    Interview mit Regisseur Stéphane Haskell

    Sie haben vor Ihrer Erkrankung kein Yoga praktiziert. Wie kamen Sie zum Yoga, wie verlief Ihre erste Annäherung?

    Meine erste Annäherung ans Yoga fand über einen Umweg statt: Meine Cousine stellte mir einige Monate nach meinen Rückenoperationen eine amerikanische Yogalehrerin vor, die nur auf der Durchreise in Paris war. Sie überzeugte mich davon, mit ihr nach Deutschland in ein Meditationszentrum in der Nähe von Frankfurt zu kommen, wo sie unterrichtete. Zuerst war ich sehr widerstrebend – wegen meiner chronischen Schmerzen und meiner Ignoranz der Yogapraxis gegenüber –, doch sie hat mich nach und nach innerhalb von zwei Jahren an die Haltungen, die Atmung und die Philosophie des Yoga herangeführt.

    Welche körperlichen und geistigen Vorteile hat das Yoga Ihnen gebracht?

    Das Yoga hat das Oben und Unten meines Körpers, der in zwei Teile geteilt war, wieder zusammengebracht und mir erlaubt, meinen Körper und meinen Geist zu vereinen, um zu heilen. Mit der Ausbildung, die ich von meiner ersten Lehrerin bekam, studierte ich die verschiedenen Grundlagen des Yoga, die Sutren und die körperlichen und geistigen Grundlagen, die uns die Praxis vermittelt. Indem ich die Jahrtausende alte Geschichte des Yoga und die Leben der verschiedenen Meister, die es vermittelten, studierte, bekam ich ein tieferes geistiges Verständnis.

    Erzählen Sie uns von den verschiedenen Yogakulturen und -ansätzen, die Sie auf Ihren Reisen erlebten.

    Der erste Ort außerhalb meiner Kursstunden in Europa war Bali, wohin ich meine Lehrerin begleitete. Dort traf ich eine sehr alte Kultur, die mir für meine persönliche Praxis spirituell sehr viel gab.
    Danach Indien, die Wiege des Yoga, wo die Begegnung mit B. K. S. Iyengar und Sharath Jois mir viel über die Herkunft des Yoga zeigte und wie die westliche Welt ihn an eine moderne Welt anpasste.

    Die Reise nach Afrika war eine der kraftvollsten, die mir zeigte, bis zu welchem Punkt Yoga universell ist und sich an die verschiedenen Kulturen anpasst – und nicht umgekehrt. In Kenia werden die Kurse mit Freude, Tanz und Musik gehalten. Das ist ein toller Beweis für die Heilkraft des Yoga: dass einige Hoffnung und Selbstachtung darin finden, obwohl ihre Armut und Inhaftierung sie körperlich und mental zerstört.

    Welcher Ort, an dem Sie praktizierten, hat Sie am meisten inspiriert?

    Mit dieser fröhlichen und starken Gemeinschaft in Kenia zu üben, war das markanteste Erlebnis. Das passierte in einem Massai-Dorf in Amboseli am Fuße des Kilimandscharos.

    Nachdem Sie Ihren Körper zurückerobert und wieder laufen gelernt hatten, drehten Sie einen Dokumentarfilm und schrieben ein Buch. Was ist Ihre nächste Herausforderung?

    Meine nächste Herausforderung ist es, weiterhin durchzuhalten, mit meiner Arbeit und dem Yoga, um möglichst lange die Vorzüge dieser tausend Jahre alten Praxis weiterzugeben, die uns heilt und uns dabei hilft, unser Leben besser zu gestalten.

    Was ist der beste Rat, der Ihnen jemals erteilt wurde?

    Versuche nicht, andere von den Vorteilen des Yoga zu überzeugen. Praktiziere einfach und die anderen werden die Veränderungen an dir bemerken und Lust bekommen, es selbst auszuprobieren.

    https://www.newslichter.de/2019/07/yoga-die-kraft-des-lebens/#more-321514

  14. tula
    Juli 6, 2019 um 5:49 pm

    Am 05.07.2019 veröffentlicht

    In einem Gespräch an der Harvard Medical School mit Emery Brown, Professor für Anästhesie (Harvard Medical School) und Nicholas Schiff, Professor für Neurologie und Neurowissenschaften (Cornell Medical College), untersucht Sadhguru, wie die genetische Erinnerung eine große Einschränkung dabei sein kann, wie du dein Leben erfährst.
    .

  1. Juni 30, 2019 um 11:46 am

Schreibe eine Antwort zu teutoburgswaelder Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: