Startseite > Bildung > Wandel – auch durch menschenwürdige Bildung

Wandel – auch durch menschenwürdige Bildung

Seit Jahren pfeifen es die Spatzen von den Dächern:

Die Menschheit erlebt einen Zeiten- und Bewusstseinswandel in allen Lebensbereichen – also auch im Bildungssektor.

Für den Wandel im Bildungssektor lege ich mit meinen Ausführungen zur MENSCHENWÜRDIGEN BILDUNG ein Fundamental-Konzept vor.
Meine Darstellung des Fundamental-Konzepts ist holzschnittartig auf Prozessfaktoren begrenzt. Sie enthält drei Teile:

  1. Prozessfaktoren menschenUNwürdiger Bildung
  2. Die Geisteshaltung menschenwürdiger Bildung
  3. Die anthropologische Basis menschenwürdiger Bildung

1. Prozessfaktoren menschenUNwürdiger Bildung

Menschenwürdige Bildung wird besonders deutlich vor dem Hintergrund menschenUNwürdiger Bildung. Meine These:

Das System gegenwärtiger Schulbildung ist menschenUNwürdig!

Meine Einschätzung begründe ich mit acht Prozessfaktoren:

  1. mit dem Schulpflichtgesetz,
  2. mit dem Bildungsziel,
  3. mit dem Curriculum,
  4. mit dem Notensystem,
  5. mit dem Qualitätsmaßstab,
  6. mit der   Kopf-Füßler-Bildung,
  7. mit der   Bildungsgrundlage,
  8. mit der   Ökonomisierung.

Im Einzelnen:

1) Das Schulpflichtgesetz zwingt Eltern, ihre Kinder in die Schule zu schicken.
Seit 1938, seit dem Hitler-Regime, ist Homeschooling in Deutschland verboten; innerhalb der EU nur noch in Bulgarien und Malta. In allen anderen Staaten gibt es nur Unterrichts- bzw. Bildungspflicht.
Am 10. Januar 2019 titelte ZEIT-online <<Die Schulpflicht ist ein Käfig>> , (s. a. „Der Schulkäfig –eine Skinner-Box!“)

2) Als Bildungsziel gilt „Employability“ der europäischen BildungsministerInnen und nicht learning to be der UNESCO.

3) Das Curriculum aus Lehrplan und Fachanforderungen zwingt Kinder und Jugendliche, auch das zu lernen, was sie nicht interessiert.
Sie bringt Kindern häufig nur bei, was diese weder brauchen noch verstehen – und bald wieder alles vergessen, schreibt der Herausgeber der FAZ; Jürgen Kaube, in seinem Buch Ist die Schule zu blöd für unsere Kinder?

4) Das Notensystem konditioniert Kinder und Jugendliche mit Zuckerbrot und Peitsche, mit guten und mit schlechten Noten auf Konkurrenzverhalten.
Mindestens zehn Jahre lang werden sie damit traktiert und extrinsisch, d. h. fremdmotiviert, damit sie lernen, was das Kultusministerium verordnet.

5) Als Qualitätsmaßstab gilt seit 2000 die PISA-Studie der OECD, der mächtigsten Wirtschaftsorganisation der Welt.
Dieser Maßstab ist wissenschaftlich nicht legitimert. (siehe: O B E N O H N E … Bildungs-Kompetenz)

6) In diesem Lernsystem werden Kinder als Kopffüßler geschult. Ihr Gehirn wird auf die linke Gehirn-Hemisphäre reduziert, auf kognitive Intelligenz. Die Herzintelligenz wird ignoriert.

7) Als Bildungsgrundlage gelten Fächerstandards des IQB, des Instituts für Qualitätsentwicklung an der Humboldt-Universität Berlin.
Diese Standards werden fälschlicherweise als Bildungsstandards etikettiert.

8) Die Ökonomisierung der Schulen ist an betriebswirtschaftlichen Parametern erkennbar.
Seit dem PISA-Schock 2001 werden Schulen von der Kultusministerkonferenz wie Unternehmen gesteuert.
Schülerinnen und Schüler sind Lernarbeiter. Sie müssen Lernprodukte produzieren, die der Imagepflege Deutschlands dienen.
Produktionsziel ist der Mehrwert auf der Wettkampfskala der PISA-Studie.

FAZIT:

Die Geisteshaltung menschenUNwürdiger Bildung ist von Zwang geprägt – es fehlt die Freiheit.

MenschenUNwürdige Bildung züchtet den brauchbaren, den angepassten Menschen für Funktionen im Wirtschaftssystem.

Das ist Funktionärsbildung, aber keine Menschenbildung

Professor Elmar Tenorth erinnert dieses System an die Bildungsdiktatur der DDR.

2. Die Geisteshaltung menschenwürdiger Bildung

Wodurch ist menschenwürdige Bildung markiert?
Die Geisteshaltung menschenwürdiger Bildung ist von Freiheit geprägt.
Freiheit ist die Grundbedingung der Menschenwürde.
Erst Freiheit ermöglicht, sich für JA oder NEIN entscheiden zu können.
Erst Freiheit ermöglicht Selbstverantwortung, Verantwortung vor dem eigenen SELBST.

Aus diesem Bildungsansatz folgt:

  1. Freies Lernen  – ohne Schulpflichtgesetz.
  2. Bildungsziel ist learning to be.
  3. Das Curriculum ist der junge Mensch selbst mit seinem eigenen Potenzial.
  4. Bei der Potenzialentwicklung werden Kopf- und Herzgehirn gleichermaßen beteiligt.
  5. Lernergebnisse werden in SELBST-Einschätzung bewertet.

3. Die anthropologische Basis menschenwürdiger Bildung

Bildung ist wie Hausbau.
Das bedeutet: Bildung braucht ein tragfähiges Fundament.
Fundament menschenwürdiger Bildung ist das SELBST –
und nicht der Lehrplan.
Jeder junge Mensch geht als SELBST zur Schule –
und nicht nur als Körper.

Was aber ist das SELBST?
Das SELBST wird im östlichen Kulturkreis anders verstanden als im westlichen.
Es gibt keine eindeutige Definition.

Der Begründer der Existenzphilosophie, Sören Kierkegaard, den man auch den Sokrates des Nordens nennt, hat das SELBST analysiert.
Seine Analyse ergibt die ANATOMIE des SELBST.
Die ANATOMIE des SELBST stelle ich Ihnen mit der folgenden Grafik vor.

In dieser Grafik erkennen wir drei Dimensionen:

  • die psychosomatische Dimension,
  • die dialogische Dimension und
  • die Sinn-Dimension.

Alle drei Dimensionen kennt jeder Mensch aus seinem eigenen bewussten Erleben.
Sie verstehen diese Dimensionen am besten, wenn Sie in ihre eigene Innenwelt schauen und Ihre inneren Vorgänge bewusst wahrnehmen.

Die psychosomatische Dimension wird bewusst, wenn z. B. Ärger auf den Magen schlägt oder Ihr Herz bei Aufregung flattert.

Die dialogische Dimension wird deutlich, wenn ich in meinem Innenraum mit mir selbst spreche.
Dann stehe ich vor mir wie vor einem inneren Spiegel und frage mich, was für mich gut und richtig ist.
Ich führe einen inneren Dialog mit mir selbst.

Die dritte, die Sinn-Dimension ist bei jeder bewussten Entscheidung maßgebend.  Ob ich mich für JA oder für NEIN entscheide, entscheide ich danach, was für mich „Sinn macht“.

Diese drei Dimensionen bilden die Grundstruktur des SELBST.

Diese geistige Grundstruktur ist bei jedem Menschen die gleiche.
Ob er weiß oder schwarz ist, gelb oder rot.
Jeder Mensch besteht aus der gleichen inneren Gestalt,
ebenso wie die äußere Gestalt eines jeden Menschen aus Kopf, Rumpf, Armen und Beinen die gleiche ist.
Diese naturgegebene Geistesgestalt ist das naturgegebene Fundament menschenwürdiger Bildung.

Auf diesem Fundament baut menschenwürdige Bildung auf.Der Prozess menschenwürdiger Bildung besteht in der SELBST-Werdung des jungen Menschen durch Bewusstwerdung.
In diesem Prozess gestaltet der junge Mensch sein SELBST als  eigenes Multiversum.
Für diesen Weg, sein eigenes SELBST zu werden und zu gestalten, bildet menschenwürdige Bildung zwei Basis-Kompetenzen des jungen Menschen aus:

1) das Wahrnehmungsvermögen für drei Ur-Phänomene der
geistigen Innenwelt

  • Atem bewusst spüren,
  • Gefühle bewusst fühlen,
  • Gedanken bewusst bewerten;

2) das Unterscheidungsvermögen zum Erkennen der Leben
steuernden Geistqualitäten.
Dabei geht es um die Polarität zwischen

  • Liebe und Mitgefühl als Leben fördernde Energie und
  • Machtstreben und Gier als Leben zerstörende Energie.

FAZIT:

Menschenwürdige Bildung basiert auf der ANATOMIE des SELBST.
Menschenwürdige Bildung ist SELBST-Werdung.
SELBST-Werdung gelingt durch SELBST-Regulation.
Grundbedingung der SELBST-Regulation ist die bewusste Unterscheidung der Geist-Qualitäten.
SELBST-Regulation vollzieht der bewusste Mensch im Spannungsfeld zwischen Liebe und Mitgefühl einerseits und Gier und Machtstreben andererseits.

Ich füge eine selbstkritische  Bemerkung an:

Vielleicht wird Jemand meine holzschnittartige Darstellung kritisieren und sagen:

Das, was Sie hier ausgeführt haben, ist Schwarz-Weiss-Malerei!
Die gegenwärtige Schule hat sehr wohl Positives aufzuweisen.

Darauf antworte ich:

STIMMT!

Besonders weise ich auf die Leistung der Lehrerinnen und Lehrer hin, die täglich zwischen dem menschenUNwürdigen System und mindestens fünfzig Schüler-Augen stehen.
Sie tun, was sie können, damit die Menschenwürde geschützt wird.
Auch Lehrerinnen und Lehrer sind Opfer dieses Systems.
Manche halten diesen Spagat nicht aus und verlassen diese Schule.

Zweitens:

Meine holzschnittartige Darstellung ist auf Grundstrukturen fokussiert, damit die geistigen Konturen plakativ deutlich werden, im Sinne Karl Poppers:

Obzwar unsere Probleme immer ein bisschen kompliziert sind, so sind doch die Grundeinsichten alle sehr einfach. Daran kann man sich halten.

Der Akzent unseres Tagungsthemas liegt auf dem Phänomen des WANDELS:

Dabei drängt sich die Frage auf:

WAS KÖNNEN WIR SELBST IN DIESER LAGE TUN???

Meine Anregung:

Ich plädiere für Solidarność der Elternschaft.

Übers Internet solidarisieren sich Schul-Eltern und boykottieren die Schule an einem Tag im Zwei-Wochen-Rhythmus.
Dadurch können Eltern als stärkste bildungspolitische Kraft die Humanisierung der Schulbildung bewirken, wie die Vergangenheit gezeigt hat.

Ich beende meine Ausführungen mit einem Zitat des Zukunftsforschers Matthias Horx:

Zukunft entsteht aus Selbstregulation!

– also indem der Mensch sein SELBST reguliert.

Die Herausforderung der SELBST-Regulation bedeutet eine Wende in der Menschheitsgeschichte.

Seine materiale Außenwelt zu regeln, hat der Mensch annähernd geschafft.

Seine geistige Innenwelt selbst zu gestalten, ist die Herausforderung der neuen Zeit.

Dafür gilt die Jahrtausende alte Forderung des Orakels von Delphi:

ERKENNE DICH SELBST!

VERGLEICHmenschenUNwürdigemit menschenwürdiger Bildung

PROZESSFAKTOREN   menschenUNwürdige
Bildung  
menschenwürdige
Bildung
BILDUNGSANSATZ   SchulpflichtgesetzEigeninitiative
ZIELVORGABE   Employabilitylearning to be
CURRICULUM   Fachanforderungenindividuelles
Potenzial
CONTROLLING   Fremdbeurteilung
mit Notensystem
Selbsteinschätzung
mit Fachraster
QUALITÄTSMAßSTAB Bildungs(=Fächer)
Standards
Grad des Bewusst-
seins vom SELBST
NEUROPHYSIOLOGI
SCHE LERNRÄUME  
linke Gehirn-
hemisphäre
Kopf-, Herz- und
Bauch-Gehirn
BASIS   (Vakuum) SELBST

ERGEBNIS

menschenUNwürdiger
Bildung  
menschenwürdiger Bildung
der rudimentäre Mensch als
Derivat-Selbst  
sich selbst evolutionierender Mensch
als integrales SELBST

Euer Horst Költze
Homepage

Pädagogischer Schriftsteller
siehe auf Amazon

Auf: Facebook, LinkedIn, Xing

  1. Es gibt noch keine Kommentare.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: