Startseite > Gesellschaft > Klimahysterie: „Wir werden in einen dystopischen Alptraum gestoßen, der von den meisten nicht wahrgenommen wird – bis es zu spät ist.“

Klimahysterie: „Wir werden in einen dystopischen Alptraum gestoßen, der von den meisten nicht wahrgenommen wird – bis es zu spät ist.“

Manch Einer spricht von Heucheleien beim Klimaprotest … das Bild mag das unterstreichen

Im meinem vorherigen Artikel habe ich Elisabeth Turm mit ihrer Befürchtung zu Wort kommen lassen (hier), dass sich unsere Jugend verführen lässt, gleich dem Rattenfänger von Hameln, um am Ende ein Ziel erreichen zu lassen, das sie beim Wunsch einer lebenswerten Zukunft so nicht im Auge hat.

Bei meinen Recherchen zur Untermauerung ihres diffusen Gefühls bin ich auf einen Artikel auf der Linke Zeitung gestoßen, der sich genau mit diesem befasst und einen besonderen Think Tank der Eliten ausmacht, der am Framing für eine Zukunft arbeitet, die vordergründig links-grün ausschauen, aber hintergründig den 99% alle Freiheitsgrade abwürgt, damit das 1% diese selbst möglichst ausleben zu können.

So schreibe die Nichtregierungsorganisation Forum for the Future, die auf ihrer Homepage als erste Zeile stehen hat Driving systems change in turbulent times, in der Perspektive des Erlebenden:

Willkommen im Jahr 2030. Willkommen in meiner Stadt – oder sollte ich sagen in „unserer Stadt“. Ich besitze überhaupt nichts. Ich besitze kein Auto. Ich besitze kein Haus. Ich besitze keine Geräte oder Kleider.

Es könnte Ihnen seltsam erscheinen, aber das macht für uns in dieser Stadt absolut Sinn. Alles, was Sie als ein Produkt betrachtet haben, ist jetzt zu einer Dienstleistung geworden. Wir haben Zugang zu Transport, Unterkunft, Essen und all die Dinge, die wir in unserem täglichen Leben brauchen. Eines nach dem anderen dieser Dinge wurde kostenlos, so dass es am Ende für uns nicht sinnvoll war viel zu besitzen. …

Einkaufen? Ich kann mich nicht wirklich daran erinnern, was das ist. Für die meisten von uns hat es sich in die Wahl gewandelt Dinge zu verwenden. Manchmal finde ich daran Spaß, und manchmal möchte ich nur, dass der Algorithmus es für mich tut. Er kennt meinen Geschmack besser als ich es jetzt tue.

Als AI [Künstliche Intelligenz] und Roboter so viel von unserer Arbeit übernahmen, hatten wir plötzlich Zeit, gut zu essen, gut zu schlafen und Zeit mit anderen zu verbringen. Das Konzept der Rush Hour macht keinen Sinn mehr, denn die Arbeit, die wir tun, kann jederzeit getan werden. Ich weiß nicht, ob ich es noch Arbeit nennen würde. Es ist mehr wie eine Denk-Zeit, Schöpfungszeit und Entwicklungszeit.

Ab und zu ärgert mich die Tatsache, dass ich keine Privatsphäre mehr habe. Nirgendwo kann ich hingehen und nicht dabei gleichzeitig registriert zu werden. Ich weiß, dass irgendwo alles, was ich tue, denke und träume, aufgezeichnet wird. Ich hoffe nur, dass niemand es gegen mich verwenden wird.

Der Autor des Artikels interpretiert nun die Agitation des Forum for the Future wie folgt:

In der Vorstellung der IGE [Internationalisten/Globalisten/Eliten] muss alles, was wir tun, kontrolliert und überwacht werden. Alles begründet mit dem Mantra der „Nachhaltigen Entwicklung (Sustainable Development)“ und dem Ziel die „Grüne Agenda“ umzusetzen. Was wir essen, was wir trinken, wo wir leben oder wie viel Energie wir verbrauchen dürfen, wird nach den Ideen der IGE von ihnen bestimmt. Und Jeder, der dagegen aufbegehrt, der das System ablehnt, gilt dann als „Feind des Systems“ und muss „umerzogen“ werden.

Wir waren wohl noch nie so nahe an der Realisierung dieser Visionen der IGE wie heute. Selbst in eher konservativen Regionen der Welt wird die „Grüne Agenda“ unter dem Mantel der „Nachhaltigen Entwicklung“ durchgedrückt. Und die IGE werden so lange weitermachen, bis sie alles, was sie sich vorstellen und haben wollen, umgesetzt haben. Uns wird tagtäglich gesagt, dass wir Opfer bringen müssen, wenn wir den Planeten retten wollen. Natürlich müssen wir als Menschen erkennen, dass die Ausbeutung der Natur so nicht weitergehen kann, dass wir unseren Lebensstil usw. ändern müssen. Und dass wir vor allem das ewige Mantra des Wachstums aufgeben müssen – was aber wiederum nicht im Sinne der IGE sein dürfte. Die Wahrheit ist, dass die IGE ihre Agenda mit wichtigen und richtigen Aspekten „aufhübschen“, damit wir sie schlucken. Obwohl wir instinktiv wissen, dass diese Agenda die Tür zur globalen Tyrannei aufstößt. Eine globale Tyrannei, dessen Ausmass die meisten Menschen nicht einmal im Ansatz erkennen können.

Wir werden in einen dystopischen Alptraum gestoßen, der von den meisten nicht wahrgenommen wird – bis es zu spät ist.

So unverdorben unser Jugend ist, mag sie sich leicht von Rattenfängern mit dem richtigen Framing vor ihren Wagen spannen. Ich habe mal einen Artikel darüber gelesen, dass es besonders auch die Jugend war, die sich 1933 von den rosigen Zukunftsaussichten der Nationalsozialisten haben überzeugen lassen. Diese Jugend hatte nach dem 1. Weltkrieg und den starken auf das Volk drückenden Repressionen auch keine guten Zukunftsperspektiven. Wir dürfen gespannt sein, welche Lösung (wir erinnern uns an die Dialektik: These, Antithese, Synthese) den Schulstreikenden in Bälde angereicht werden wird.

Und ja, dass wir umdenken sollten, ist unbestreitbar, was die beiden folgenden Beispiele zeigen. Aber doch bitte ohne Gängelei sondern einfach durch Bewusstwerdung!

1. Thema: Fleischverzehr und Gesundheitswesen

2. Thema: Abholzung des Regenwalds, der Lunge der Erde

Im Amazonas kreischen die Kettensägen: Nach dem Amtsantritt des rechtspopulistischen Präsidenten Jair Bolsonaro steigert sich die Abholzung des Regenwaldes in Brasilien weiter. Im brasilianischen Amazonasgebiet legte die Abholzung im Januar – dem ersten Monat von Bolsonaros Amtszeit – nach Angaben des Forschungsinstituts Imazon um 54 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat auf 108 Quadratkilometer zu.

Zwar wurde vor allem auf Privatgelände Holz eingeschlagen. Immerhin sieben Prozent der Abholzung fand allerdings auf Ländereien der indigenen Gemeinschaften statt, fünf Prozent in ausgewiesenen Naturschutzgebieten. Allerdings hatte auch schon vor Bolsonaros Amtsantritt die Abholzung kräftig zugelegt.

„Unter dem indigenen Land liegt Wohlstand“

„Die Bekämpfung der Abholzung liegt in der Verantwortung Brasiliens und sollte eine Priorität der Regierung sein“, sagte Carolina Marçal von der Naturschutzorganisation Greenpeace im Vorfeld des Internationalen Tag des Waldes am 21. März. „Die neue Regierung verfolgt eine Politik, die die Rechte der indigenen und angestammten Bevölkerung verletzt und zu mehr Gewalt auf dem Land und mehr Umweltzerstörung führt.“

Fundstelle: Abholzung um 54 Prozent gestiegen! Amazonas-Regenwald schrumpft stark
  1. Martin Bartonitz
    März 17, 2019 um 8:06 pm

    In Russland beherrschen Umweltfragen derzeit oft die Schlagzeilen. Es geht um den ehrgeizigen Plan, den russischen Rückstand beim Recycling aufzuholen und im nächsten Jahrzehnt ein auf dem Gebiet führendes Land zu werden und auch um neue Müllverbrennungsanlagen, die derzeit überall gebaut werden und um Skandale um illegale Müllkippen in der russischen Provinz. Man kann also kaum behaupten, dass das Thema Umwelt in Russland keine Rolle spielt oder gar unter Zensur steht. Im Gegenteil, es steht derzeit auf der innenpolitischen Agenda ganz oben.

    Trotzdem findet Greta in den russischen Medien nicht statt.

    Und das hat einen Grund: Russen sind viel misstrauischer gegenüber den Medien, als die Menschen im Westen. Aus der Vergangenheit wissen sie, wie in der Sowjetunion in den Medien gelogen wurde. Die Russen hinterfragen viel mehr. Als mich kürzlich ein politisch interessierter Russe darauf ansprach, dass er bei der BBC von Greta gehört hat, fragte er mich, ob die Menschen im Westen tatsächlich den Unsinn von einer 16-jährigen glauben, die plötzlich zu allen internationalen Konferenzen eingeladen wird, um dort in blumigen Worten ihre Message runterzubeten.

    Fundstelle: Leserfrage: Was wird in Russland über Greta Thunberg berichtet?

  2. März 17, 2019 um 8:50 pm

    Hat dies auf haluise rebloggt.

  3. März 17, 2019 um 9:29 pm

    Hat dies auf Die Eulenfrau rebloggt.

  4. März 17, 2019 um 9:54 pm

    Hat dies auf Treue und Ehre rebloggt.

  5. E. Duberr
    März 17, 2019 um 11:14 pm

    Ja im Himmel ist Weihnachten oder wird Weihnachten sein . Langsam aber sicher komme ich zu der Einsicht , dass nur noch Gleichgültigkeit einen Sinn macht . Die Menschheit ist irre geworden . Das ist auch die Beantwortung der ewigen Frage , warum Kulturen untergegangen sind . Alles ist ÜBERDRUß , alles ist GAGA.

  6. Sandra
    März 18, 2019 um 11:29 am

    Etwas zu wollen, sich für etwas einzusetzen … ist ja nicht schlecht.

    Warum man es tut, ist die spannende Frage.

  7. Fluß
    März 18, 2019 um 6:11 pm

    Es gibts so viel im Netz wegen klein Gretas Auftritten. Sie hinterläßt Müll. Wie ein Panzer, der durch die Orte fährt. Und in Schweden brodelts wegen der Muslime, dem Islam. Selbst Jugendliche Kinder benennen das Islam-Problem laut Studie.

    Grönemeyers Tumult-CD singt türkisch, Özil will Erdogan als Trauzeugen und Menschen flüchten aus England wegen des Islams. Natürlich nicht wegen den Sufis.
    In einem Artikel nennt eine Frau den Islam als Friedlich. Naja, Obama hat auch nen Friedensnobelpreis bekommen für seine Kriege.

    Und nun ein Bildchen von Gretas Panzer-Hinterlassenschaft:
    https://www.journalistenwatch.com/2019/03/18/wir-fridays-future

  8. Fluß
    März 18, 2019 um 10:48 pm

    Noch was über die Aktien, Firmen, Verwandschaft und Schauspielerei im Ko-n-Text mit der kleinen Greta..
    Was willst du einmal werden? Schauspieler. Aber das bist du doch schon.
    Also was tut die kleine Greta? Die Firmen bewerben.
    Und daß Politiker sich drauf stürzen liegt dran, daß sie selber geschäftsgeil sind. Alles Firmen. Politiker brauchen null Erfahrung im Politik-Geschäft, siehe KGE mit abgebrochenem Theologie-Studium.

    Es ist ja schon bekannt, daß auf die Zwangs-Bespaßung (Schulfrei) ein Patent angemeldet wurde wegen T-Shirt-Verkauf usw…
    Mich erinnert das Ganze an die Triologie von Stieg Larson. Da geht es um Schwedens andere Seite, die kriminelle (angedeutet). Hauptakteure ein Mädchen, junge geschundene Frau die sich befreien wollte und ein Journalist, der ihr dabei half. Larson starb nach der 2.Buchveröffentlichung, angeblich Herzinfarkt.

    https://www.journalistenwatch.com/2019/03/18/goering-eckardt-propheten/

    “ Greta Thunberg (*2003), die schwedische Klimagretel, ist über ihren Vater entfernt verwandt mit Svante Arrhenius (1859-1927). Letzerer gilt als Begründer der sog. Treibhaustheorie.

    Svante Arrhenius erhielt 1903 den Nobelpreis für Chemie und wurde 1905 Direktor des Nobel-Instituts, wo er bis zu seinem Tode im Jahr 1927 verblieb. Er war der erste, der Grundprinzipien der physikalischen Chemie anwandte, um Annäherungsrechnungen anzustellen zu der Frage, inwieweit Kohlendioxid-Emissionen die Erderwärmung begünstigen. Diese wiederum brachten David Keeling (1928-2005) bereits in den 1960ern zu dem Schluß, daß anthropogene CO2 – Emissionen umfangreich genug seien, eine globale Erwärmung hervorzurufen. Keeling erhielt im Jahre 2001 die Wissenschaftsmedaille und gilt als Erfinder des Begriffs „Treibhauseffekt„.

    Greta Thunberg ist mit Svante Arrhenius über ihren Vater Svante Thunberg verwandt, dessen Vorname auf Arrhenius zurückverweist. Greta Thunbergs Großeltern väterlicherseits sind die Schauspieler Olof Thunberg und Mona Andersson.

    Der Svante-Papa der schwedischen Klimagretel ist von Beruf Schauspieler, Produzent und Autor. Außerdem ist er Geschäftsführer sowohl bei Ernman Produktion AB, als auch bei Northern Grace AB. Bei beiden Firmen handelt es sich um aktiennotierte Gesellschaften, und beide Unternehmen haben ein- und dieselbe Adresse in einem Nobelviertel der schwedischen Hauptstadt Stockholm. Die Aktien beider Unternehmen schossen steil nach oben, seit Prophetin Greta autistisch das „Wunder des Engagements“ vollbringt.

    Recht handfest nach irdischen Maßstäben unterstützt wird die Klimagretel von der schwedischen Initiative „Wedonthavetime AB“. Diese Initiative gibt sich gern bescheiden als rein ideelle Stiftung aus, die keinerlei finanzielle Interessen verfolgt, fast so wie der Zuckerberg von Facebook mit seinem prophetischen Auftrag, die Welt in eine community von „die Menschen“ zu verwandeln und das nebenbei abfallende Wundergeld ein bißchen aufzusammeln, damit es nicht unordentlich in der Gegend herumliegt.

    Dennoch: Auch „Wedonthavetime“ ist ein in Schweden aktiennotiertes Unternehmen. Und wie´s der prophetische Zufall will, ist seit Bekanntwerden des Engagements von „Wedonthavetime“ für Greta die Aktie auch dieses Unternehmens so steil nach oben geschossen, als ob jemand keine Zeit gehabt hätte, auf eine Kurssteigerung zu warten. Ein Wunder des Finanziellen ist auch der Erfolg des Buches, das die Eltern der Prophetin über ihr autistisches Wunderkind geschrieben haben. Seit die Klimagretel zur schwedischen Frau des Jahres gekürt worden ist, verkauft sich das Märchenbuch wie geschnitten Brot. Und daß drei norwegische Abgeordnete die Klimagretel als entfernte Verwandte des alten Nobel-Direktors Svante Arrhenius für den Nobelpreis vorgeschlagen haben, ist ganz sicher das „Wunder des Unerklärlichen“.“

  9. E. Duberr
    März 19, 2019 um 10:00 am

    Es ist ganz typisch , bei all den Zukunftsplänen und den Ideen von einer neuen , wunderbaren Welt fehlt immer der Plan für das AUFRÄUMEN : Wer räumt den Scheiß auf oder weg . Im Ende ersticken wir wieder nur im geistigen wie im körperlichen , stinkenden MÜLL.

  10. E. Duberr
    März 19, 2019 um 12:20 pm

    Man KANN annehmen , daß es sich um ein mißbrauchtes Kind handelt . Wie alt ist sie wirklich ? Und ist es nicht so , daß sie professionelles Propagandaverhalten zeigt ? Ist sie noch 14 oder ist sie schon 16 oder 17 ? Ein Engländer würde jetzt abfällig sagen : She is a Pro , a Prostitute , obwohl scheinbar so jung . Was zählt ist das Verhalten und die Absicht . In dem Sinne ist sie eine Propagandahure und ihre Förderer und Lakaien sind Zuhälter . Die Abartigkeit der Hinterfrauen und Hintermänner schreit zum Himmel .

  11. Fluß
    März 19, 2019 um 6:05 pm

    Es ist ja Bewerberzeit für viele Jugendliche. Werden die auf Bildern gesehen, so weiß der Stellenausschreiber: das Kind will keinen Ausbildungs-Platz. Da bekommen die ja schon keinen, weil sie im Verein ehrenamtlichen Verpflichtungen nachgehen.

    Interessiert Habeck ja nicht, er will eine gelenkte und überwachte Jugend. Er selber hat sich bei Fb usw. entfernt.

    Anhand des vielen Demo-Mülls ist klar, daß die Kiddies die Sachen notdürftig in der Schule gebastelt haben und nach den paar Minuten hochhalten wegschmeißen.
    Nix mit Nachhaltigkeit. Wie auch.

    https://www.journalistenwatch.com/2019/03/19/nachwuchssorgen-auch-gruenen/

    “ Habeck sagte, die Jugendlichen würden auf die Straße gehen, nicht um einen freien Vormittag zu haben, sondern gerade, weil sie in der Schule „die Zusammenhänge kapiert“ hätten. Es gebe zwar auch andere Möglichkeiten zum Protest. Aber es sei nicht falsch, die Schule zu schwänzen.

    Die Demonstrationen während der Schulzeit seien „ein bewusst eingeplanter Teil einer politischen Kampagne“. „Wenn man demonstriert, will man auch, dass darüber berichtet wird“, sagte der Grünen-Politiker. Die Proteste seien „ein echtes Zeichen von Zivilcourage“.

    Klimaschutz, so Habeck, sei sicherlich nicht ohne Verzicht möglich. Aber er müsse nicht durch individuelle Budgets und Vorgaben geregelt werden.

    Wenn es um die Interessen der Grünen geht, spielen Gesetze eben keine Rolle mehr. Das war früher auch schon so, als hunderttausende Kinder und Jugendliche verführt wurden. (Quelle: dts) „

  1. No trackbacks yet.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: