Startseite > Erkenntnis > Werden die Kritiker der These über den durch den Menschen verursachten Klimawandel bald wie Hexen verfolgt?

Werden die Kritiker der These über den durch den Menschen verursachten Klimawandel bald wie Hexen verfolgt?

Dass die Macher hinter unserem Bühnenbild in langen Zyklen denken und handeln, davon haben wir hier auf dem Blog schon einige Male lesen können. Die Beginn zur These des durch den Menschen verursachten Klimawandel lässt sich auf 1965 zurückführen. Spätestens mit Al Gore nahm das Thema Fahrt auf. Den letzten wesentlichen Anschub brachte der Papst mit seiner LAUDATO SI’. Seit dem können wir beobachten, dass die Kritiker der These zunehmend an den Pranger gestellt werden. Das sieht inzwischen so aus:

Das Bild ist dem Vortrags ‚ Gelbwesten und der Vatikan, Geist der franz. Revolution, Trump’s Spiritismus und der Spätregen‘ von Timo Hoffmann
entnommen bei Minute 39, zu finden auf youtube

Das wird mich aber nicht davon abhalten, mir weiter kritische Stimmen anzuhören und hier ins Regal zu stellen. Dieses Mal ist es ein Vortrag
des Dipl.-Ing. Camille Veyres, der die Association des Climato-réalistes aus Frankreich (Vereinigung der Klimarealisten) auf der 2. Internationalen EIKE-Klima- und Energiekonferenz (IKEK-12) am 23. und 24. November 2018 in Aschheim/München vertrat. Mit den folgenden sieben Tatsachen behandelte er das Thema Kohlendioxid-Kreislauf. Auf unserem Planeten gebe es drei hauptsächliche „Behälter“ des Kohlenstoffs: Die Ozeane mit ca. 39.000 Gigatonnen (Gt), die Luft mit rund 860 Gt, Pflanzen und Böden mit ca. 2.500 Gt.

Tatsache Nummer eins: Abhängig von seiner Temperatur kann das Wasser der Ozeane das atmosphärische Kohlendioxid aufnehmen oder abgeben. Je kälter es sei, desto mehr Gas löse sich darin. Werde es wärmer, werde verstärkt CO2 freigesetzt. Dieses Phänomen sei schon von Revelle mit dem sogenannten Revelle-Puffer-Faktor, der die Temperaturen ignoriere, verschwiegen worden, und vom Weltklimarat (IPCC) bis heute. Stattdessen werde nur das ungelöste anorganische CO2 betrachtet.

Tatsache Nummer zwei: Der Kohlenstoffdioxid-Gehalt der oberen Meeresschichten werde laufend erneuert. Auf diese Weise würden jährlich ca. 280 Gt Kohlenstoff in die Tiefozeane bei den höheren Breitengraden absinken (davon 80 Gt aus der Luft), und weitere ungefähr 280 Gt Kohlenstoff im Tropenbereich aus dem Tiefozean in die obere Schicht überführt (davon würden ca. 80 Gt in die Luft ausgegast). Das IPCC betone hingegen, dass die obere Ozeanschicht fast keinen Kohlenstoff mit dem Tiefozean austausche und mit der Luft im Gleichgewicht sei.

Tatsache Nummer drei: Mathematische Analysen von Zeitreihen zum CO2-Gehalt der Luft und zu den innertropischen Temperaturen bewiesen, dass die Zunahme der CO2-Konzentration die Temperaturen der innertropischen Ausgasungszone über zwölf Monate genau widerspiegele. Deswegen sei das Kohlenstoffdioxid in der Atmosphäre Folge und nicht Ursache von Temperaturen.

Tatsache Nummer vier: Jedes Jahr werde seit den vorindustriellen Zeiten ein Fünftel des CO2 der Atmosphäre von den Pflanzen und von den Ozeanen der hohen Breitengrade absorbiert (die tägliche Atmung der Pflanzen sei hier vernachlässigt). Für die Ozeane sei eine Zunahme der Absorption um 33% von IPCC anerkannt; für Pflanzen sei die Zunahme von 31% im 20. Jahrhundert dokumentiert. Heutzutage stammten 6% des CO2 der Luft aus Fossilbrennstoffen und 94% aus anderen Quellen. Die natürlichen Klimazyklen steuerten die Temperatur der oberen Meeresschichten und das temperaturabhängige Ausgasen.

Tatsache Nummer fünf: Eine Analyse des industriellen Anteils vom Atmosphären-CO2 mittels vergleichender Analyse der stabilen Kohlenstoffisotope C13 und C12 bestätige, dass nur etwa 6% des Kohlendioxid in der Luft von der Verbrennung fossiler Energieträger stammen. Natürliche Ausgasungsquellen würden vom Weltklimarat missachtet. Emissionen aus Fossilbrennstoffen wuchsen um 40% zwischen 2000 und 2010 (chinesische Kohleförderung), aber der beobachtete atmosphärische CO2-Zuwachs blieb stabil.

Tatsache Nummer sechs: Im 20. Jahrhundert habe sich die Primärpflanzenproduktion um 31% erhöht, was durch Beobachtung von Forsten festgestellt werden konnte, die seit 1870 nicht bewirtschaftet wurden. Die Verbrennung von Fossilbrennstoffen habe im 20.Jh. mit rund 700 Gt CO2 zur Vegetation beigetragen; nur etwa 220 Gt des Gases seien in der Atmosphäre verblieben.

Tatsache Nummer sieben: Der Nachweis des CO2-Gehaltes in der Luft in früheren Zeiten erfolge durch die Auswertung von Eisbohrkernen. Allerdings sei die Einschlussbindung des Gases im Eis zufällig und daher nicht aussagekräftig. Die Verschließungsvorgänge der Luftwege im Firn (obere, jüngste Eisschicht) lassen nur eine Mittelung über Jahrtausende zu.

Hier noch der sehr technische Vortrag von Camille Veyres:

Kategorien:Erkenntnis Schlagwörter: ,
  1. Martin Bartonitz
    März 3, 2019 um 3:29 pm

    Hier noch der oben erwähnte Vortrag von Timo Hoffmann, mit sehr bedenkenswerten Hinweisen auf die Triebfeder Papst/Vatikan hinter der These des vom Menschen verursachten Klimawandels und seiner Agenda dahinter:

  2. Martin Bartonitz
    März 3, 2019 um 3:36 pm

    Wusste ich auch noch nicht:

    Newly leaked documents reveal that billionaire George Soros bribed former Vice President Al Gore with millions of dollars in order to fabricate data about global warming.

    According to a document published by DC Leaks, Soros used his Open Society Institute to pay Al Gore $10 million dollars per year in order to make Gore exaggerate claims about man-made climate change to the public.

    Dailycaller.com reports:

    “U.S. Programs Global Warming Grants U.S. Programs became engaged on the global warming issue about four years ago, at George Soros’s suggestion,” reads a leaked OSI memo.

    “There has been a budget of $11 million for global warming grants in the U.S. Programs budget for the last several years,” the memo reads. “This budget item captures George Soros’s commitment of $10 million per year for three years to Al Gore’s Alliance for Climate Protection, which conducts public education on the climate issue in pursuit of creating political space for aggressive U.S. action in line with what scientists say is necessary to put our nation on a path to reducing its outsize carbon dioxide emissions.”

    Fundstelle: George Soros bribed Al Gore with millions of dollars to lie about global warming

  3. März 3, 2019 um 3:41 pm

    Hat dies auf haluise rebloggt.

  4. März 3, 2019 um 10:35 pm

    Hat dies auf Treue und Ehre rebloggt.

  5. Fluß
    März 4, 2019 um 8:54 am

    Die Klima-Veranstalterin Luise Neubauer , 22 Jahre alt und schon Viel-Flugzeug-Reisende, fühlt sich punkig frei und lädt in der Freitags-Moschee fürs Schul-Schwänzen ein.
    Also sie teilt auf in Moslems/Islamentum und Nicht-Islamen-Lehre.

    In der Moschee ist die Heirat über einen Imam religiös und gilt auch als Lands-anerkennung, also als politisch anerkannt. Im Islam ist Religion automatisch das Standes-Amt.

    22 Jahre alt und viel geflogen, wer gabs Geld?
    In D gibt es massenweise Kinder die nicht ein einziges Mal im Urlaub waren.
    Und sie will Bewegung im Klima mit der eiligen Greta, die selber noch ein Kind ist.
    Ich erinner mal da an ein Mädchen welches angeschossen wurde (im Kopf), weil Männer in Indien die Frauen verachten, als Freiwild sehen.
    Dagegen ist die Greta wie ein Schluck Wasser in der Kurve, als Marke wird sie gehandelt.
    Sie ist kein John Lennon und keine Auflehnerin, kein Punk. Nur ein Vorzeige-Püppchen., dahinter steckz ja auch noch der Vater.

    Luise fliegt viel, und holt die Greta aus dem Ausland, während in D Schüler wegen der Demos von der Schule fliegen. Punkig. Grün . Techno. Christal Meth. Wiederholt sich alles.
    Geistig schwach, landend im Wirrwar der geistigen Ebene. Ein festhängender Trip. Dafür braucht Luisa Schüler aller Nationen. Alleine bewirkt sie ja nix.

    https://vera-lengsfeld.de/2019/03/04/wofuer-man-schwaenzen-darf-und-wofuer-nicht-warum-schule-nichts-mit-bildung-zu-tun-hat-und-wie-man-diesel-strafen-loswird/

    „““Dass man damit überfordert ist, selbst einfachste Zusammenhänge zu erkennen, spielt keine Rolle mehr. So wie bei Luisa Neubauer: Die 22-Jährige gilt als eine der Hauptorganisatoren der deutschen „Fridays for Future“-Demos für die Klimarettung und ist damit richtig prominent geworden. Sie will den Kohleausstieg bis 2030 und ist natürlich gegen Diesel, gegen das Fliegen und all den anderen weltvernichtenden Dreck.
    Blöderweise hat sie es versäumt, vor dem Berühmtwerden ihre Instagram-Eintragungen zu säubern. Dort hat sie ihre heiteren Reisefotos veröffentlicht, die Neubauer nicht nur in etlichen europäischen Ländern zeigen, sondern auch bei Urlaubsfreuden in Marokko, Tansania, Namibia, China, Indonesien und Kanada. Geben Sie’s zu: Mit 22 waren Sie doch schon mindestens soweit rumgekommen. Macht doch Spaß!
    Der verging indes denjenigen, denen Luisa Neubauer die Leviten las („Wir kennen die Schuldigen!“) wegen ihrer Klimasünden wie Dieselfahren, Kohlestromverbrauch oder der besonders „klimaschädlichen“ Fliegerei. So erhob sich ein Schwall des Spotts über Neubauer wegen des nicht geringen Abstands zwischen ihren gestrengen Reden ans Volk und ihrer schwungvollen Fernreisetätigkeit.
    Das findet die Verspottete ungerecht, wie sie der „Süddeutschen Zeitung“ erzählt hat. Die Kritik an persönlichem Verhalten lenke von größeren Problemen auf „strukturell-politischer Ebene“ ab. Was nütze denn ökologisches Verhalten im Privaten, wenn Kohlekraftwerke weiterliefen und der Himmel voller Flugzeuge sei, beschwert sich die Klima-Aktivistin. Ob der Himmel auch so voller Flugzeuge wäre, wenn die Flugzeuge nicht so voller Luisas wären? Das fragt man nicht, weil das ja nur ablenkt vom „Strukturell-Politischen“.
    Was für ein verlogenes Geschwafel, höre ich Sie schimpfen. Na ja, wie man’s nimmt. Für jemanden, der mit seinem 40 Jahre alten Diesel in eine Fahrverbotszone geraten ist, enthält Luisa Neubauers weltläufige Erklärung ihrer erklärungsbedürftigen Spaßfliegerei einen wertvollen Tipp. Sollte man Ihnen eine Geldstrafe aufbrummen, weisen Sie die Forderung einfach mit einem „Neubauer“ zurück. Sagen Sie dem Beamten, mit seinem Bußgeldbescheid lenke er nur von den „Problemen auf strukturell-politischer Ebene“ ab: „Was nützt denn das Vorgehen gegen alte Dieselfahrzeuge, wenn der Himmel voller Luisas ist?“ „““

  6. Fluß
    März 4, 2019 um 11:09 am

    Anbei eine interessante Auflistung über Greta und ihre Künstlerfamilie.
    Vernetzungen und Profit. Eine Marke gegens Volk:
    https://www.tichyseinblick.de/meinungen/das-leben-der-greta/

    Mich erinnert das ja an Brittney Spears. Die bekam den Vater als Vormund, nun is der aber schwer krank und sie sagte ihre Auftritte ab (Las Vegas, Millionenvertrag).
    Celine Dijon ist da auch am trällern, sie wurde über den Manager magersüchtig gemacht.

    Briitnay Spears bekam ja den Vormund, weil sie ohne Haare gezeigt wurde. In der Künstler-Szene ist das Verkleiden mit Perrücke und Camouflage und Masken ganz normal.
    Sie tritt nun also nicht mehr auf, weil ihr Vormund am sterben ist. Hallelulja.
    Sie hat viel Kohle rangeschleppt, immer in der Öffentlichkeit. Über Walt-Disney angefangen, wie Justine Timberlake. Eingefädelt über die Eltern.

    Kinder sind da konditionierte Gold-Esel.

    Also Greta, runter mit der Perrücke und die kurzen Haare zeigen. Dann ist die Frage, ob männlich oder weiblich.

  7. März 7, 2019 um 12:34 pm

    eihja, vielleicht wäre es jetzt doch an der Zeit, sich auf den Heimweg zu machen. 🙂

    https://lichtweltverlag.at/2019/03/07/gebt-eure-eigenen-machtansprueche-auf/

    ——————————————————————————–

    Für alle, denen die eigene Heilung ein echtes Anliegen ist!

    Gebt eure Machtansprüche auf! Erwartet das nicht von den Mächtigen, ehe ihr es nicht in eurem Mikrokosmos getan habt.

    Gebt die Kontrolle über Menschen, Situationen und Dinge ab. Es herrscht die große Unterdrückung, wobei der Druck von oben nach unten weitergereicht wird – und so gelingt es selbst dem ohnmächtigsten Menschen, irgendwo subtil oder offensiv Macht auszuüben: in der Familie, in Freundschaften, bei der Arbeit und wo immer sich eine Gelegenheit bietet.

    Ab dem Jahre 2019 kommen neue Lichtpartikel aus dem Zentrum des Universums auf die Erde und sie erreichen jeden Menschen. Wer dies zurückweist, da er sein altes Leben mit aller Macht behalten möchte, wird nur noch eine kurze Zeit auf Erden bleiben können.

    Dieses kosmische Licht muss integriert werden, damit der einzelne Mensch den Bewusstseinssprung des Planeten und der Menschheit mitvollziehen kann.

    Das heißt, es ist jetzt höchste Zeit, sich von alten Glaubenssätzen und Verhaltensweisen zu verabschieden. Es ist jetzt notwendig, dass du die alten Strukturen im Denken aufbrichst und dass du ganz neue Zugänge zum Leben entwickelst.

    Dabei spielt das Machtthema die Hauptrolle. Es sitzt tief und wirkt subtil – und das muss jetzt wahrgenommen und bearbeitet werden.

    Wo und über wen übst du Macht aus. Prüfe dich genau und du wirst wunderbare Entdeckungen machen.

    “ Deine Befreiung ist nur über das Erlösen deiner Machtansprüche möglich. Freiheit in einem anderen Sinne gibt es nicht.

    Gott ist mit dir, die Engel des Lichts und die Meister aus dem Licht stehen bereit – für alle, denen die eigene Heilung ein echtes Anliegen ist.

    Wir lieben dich unendlich

    DIE AUFGESTIEGENEN MEISTER

  8. Gerd Zimmermann
    März 7, 2019 um 6:32 pm

    Die aufgestiegen Meister

    Tula, tut mir leid, aufgestiegene Meister gibt es nicht.

    Du kannst alles in Dir finden.
    Du brauchst niemanden dazu.
    Die Saat liegt in dir.

    Schau mal, Fluss ist im Fluss.
    Und dabei bleibt sie trocken.

    Ein Fisch weiss nicht das er im Wasser lebt.
    Weil der Fisch das Wasser nicht kennt.

    Ein Mensch lebt im Bewusstsein aber Mensch kennt das
    Bewusstsein nicht, weil er ES nicht sehen kann.

    Erkennen kann man das Unsichbare schon.
    Aber nur sehr wenige. Tula, können das Unsichbare sehen.

    Alice hinter den Spiegeln kann sehen was vor dem Spiegel steht.
    Wir betrachten nur unser Spiegelbild und glauben das wir uns sehen.

    Dem ist aber nicht so, da das Spiegelbild nicht das Original ist
    selbst das gespiegelte ist eine Kopie.

    Die Matrix funktioniert vollkommen anders.
    Also erst mal ohne Materie.

    Ab da kannst du mir nicht mehr folgen.
    Nur Friedrich Schiller, das Universum ist ein Gedanke Gottes.

  1. No trackbacks yet.

Schreibe eine Antwort zu Gerd Zimmermann Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: