Startseite > Gesellschaft > Aufarbeitung seitens Links erwünscht

Aufarbeitung seitens Links erwünscht

Ich wurde die Tage von einer guten Bekannten gefragt, was ich denn von dem Artikel hielte, den Nicolas Riedl auf Rubicon veröffentlicht hielte. Sie fände ihn doch sehr einseitig, würde er doch als einer, der eher linke Positionen vertritt, doch auf eben diesem Auge recht blind sein. Claire Anna ist kurz nach dem Krieg geboren worden und hat wie ich noch Zeiten erlebt, in der es nicht so verrucht wie heute war, die deutsche Kultur als für sich selbst angenehm zu empfinden, die deutschen Länder als ein wichtiges Stück Heimat zu sehen. So war es auch noch normal, dass in der Grundschule Heimatkunde gelehrt wurde. Von der großen Schuld, die sich die Nachgeborenen auch aufgeladen haben sollten, wurde hier noch nicht so medial stark getrommelt.

Mit Beginn der Flüchtlingswelle sehen wir, dass es den wenigen sehr Reichen wieder einmal gelungen ist, von ihrem Kampf gegen die Armen abzulenken, so dass diese in zwei Lager getrennt sich gegen einander wenden. Die Einen möchten wie schon vor Hitlers Zeiten, dass die fiktiven Grenzen der Länder eingerissen werden sollten, so dass Mensch sich auf Erden frei bewegen könne. Die Anderen sehen eine zunehmende Verfremdung ihrer Heimat und haben deutlich Angst vor eine Kultur, die viel Gewalt mit sich zu bringen scheint, besonders eine Gewalt, die gegen Frauen und Mädchen gerichtet ist. Und so hören wir die Einen hasserfüllt über das rechte Pack schimpfen, während die Anderen schlecht über die Linksversifften herziehen. Auf beiden Seiten sehen wir Extremisten sich austoben. Die Rechten zünden Flüchtlingswohnheime an, die Linken zerstören schon Mal gerne das Eigentum Anderer, oder stellen sich als Blockwarte gleich gegen die Meinungsfreiheit Jener, die ihre Angst vor einer verfremdeten Zukunft äußern, vor einer Zukunft ohne die alte Heimat. Claire Anna hat mir erlaubt, einen Text, den sie zu dem besagten Artikel geschrieben hat, hier zu veröffentlichen, also ab ins Regal:

Aufarbeitung von Seiten Links erwünscht

Ego – Bild: sokaeiko  / pixelio.de

In der Debatte um zunehmende Gewalt durch Asylsuchende und „Rechtsextreme“ wird die gesamte ursächliche Gewaltspirale übersehen.

Nicolas Riedl  in Mit Faust und Bomben auf Rubikon

Von dieser Aussage stimmt wohl der zweite Teil, während der erste schon ein doppeltes Verdrehen von Tatsachen ist. Denn es gibt da keinerlei Debatte.

Zum Ersten: über oder mit Rechtsextremen wird nicht debattiert, sondern da wird gerichtet, verachtet, gewarnt und gedroht, manchmal auch verhaftet oder entlassen. Da wird nicht versucht zu verstehen, woher eine solche Einstellung kommt, oder ob vielleicht Menschen ein Recht haben sollten zu sagen: Wir wollen unser Land für uns selber behalten. Das beinhaltet ja soweit keinerlei Gewalt. Es ist Ausdruck eines Wunsches, der in der menschlichen Seele entspringt: Sicherheit, Heimat, Dazugehören, Entspannung, gemeinsames Spielen mit Anderen, denen die gleichen Witze witzig sind. Den Menschen ein sicheres Nest vorzuenthalten, ist seelische Grausamkeit – und es ist gegen die Menschenrechte, die es verbieten, einer Gruppe von Menschen ihre Kultur oder Heimat abzusprechen.

Wenn es also Rechtsextremismus gibt, dann doch wohl, weil die Menschen Angst haben vor einer Welt ohne Heimat, ohne ein Stück Land, wo man hingehört. Und weil Rechts (wenn man das so benennen will) nicht gehört wird, entsteht entweder verbissenes Schweigen, oder totales Aufgeben – oder aber Extremismus! Extremismus erwächst aus Unterdrückung!

Nein, da gibt es keine Debatte, nicht einmal ein anhören. Die Message ist statt dessen: Wir verachten euch so sehr, dass wir noch nicht einmal euren gewählten Vertretern, die wir auch extrem nennen und beobachten lassen und als Untermenschen bewerten, im Bundestag zuhören. Wir müssen sie zwar reden lassen, aber wir gehen einfach raus und hören nicht zu, obwohl wir eigentlich dafür bezahlt werden, das zu tun und darüber ehrlich und wohlwollend (damit ausgleichend) nachzudenken, was gesagt wird. Ihr alle, die ihr sie gewählt habt, ach ja, das war so aus Not, weil wir nicht lieb waren zu euch, und wir nehmen es einfach mal nicht so ernst, Kinderchen.

Das ist weit entfernt von Debatte.

Und über Asylantengewalt wird schon gar nicht debattiert. Dafür müsste man ja erst mal zugeben, dass wir hier sowas überhaupt haben! Aber das decken nur die bösen social media auf, während TV und Zeitungen es allgemein verschweigen. Totschweigen im wahrsten Sinne des Wortes! Da wird höchstens mal relativiert: ach ja, da war mal was, aber die Deutschen machen sowas ja selber, und sie zünden Asylheime an! (Nevermind dass es meist die Eingewanderten selber tun, und dass wahrhaftig die Statistiken zeigen, dass Ausländergewalt heftig ist – man bestreitet es, wenn das Thema mal aufgegriffen wird, und man macht den Aufgreifenden schnell mundtot.) Wenn ein „Flüchtling“ (ob er das nun war oder nicht, sei dahingestellt) tatsächlich eines Mordes oder sonst einer Tat überführt wird, dann heißt es – der arme, er kannte sich hier nicht aus. Seine Religion erlaubt ihm sowas….. Unglaublich! Und darüber wird doch gar nicht debattiert, oder etwa doch? Dann muss ich wirklich noch mehr fernsehen und lesen! Nein, die Bevölkerung steht unter Zwang, sich solche Ungerechtigkeit gefallen zu lassen, wenn Mörder freigehen, aber alte Opas ins Gefängnis müssen, weil die einige Äpfel aus ’ner Mülltonne nahmen!

So, also von wegen Debatte – is nich!

Was auch nich is, was aber echt Mal an der Zeit wäre, wäre ein Absteigen vom hohen Ross von Seiten der Linken! Wenn man solche Artikel, wie aus dem oben zitierten, liest, könnte man meinen, es gehe eben nur um Rechts und Asylanten. Dabei geht es vielleicht noch viel mehr um Linksextremisten! Damit meine ich Diejenigen, die verlangen, dass sämtliche Grenzen abgeschafft werden, diejenigen, die sich über den Migrationspakt freuen, denen es egal ist, ob es große Teile der Bevölkerung gibt, die anders denken, anderes wollen, die nicht mit uns darüber reden, sondern jeden Andersdenkenden verhöhnen und mundtot machen, so schnell es geht. Diejenigen, die denken, eine „Gegendemo“ wäre eine gute Sache, die es gut finden, wenn man Leute angreift dafür, dass sie sagen „Wir sind das Volk“ und selber mit Bannern herum marschieren auf denen geschrieben steht „Deutschland verrecke“ oder „Do it again, Bomber Harris“, oder „Nie wieder Deutschland“. Die also mächtig aufstacheln. Dass so etwas nicht als Hassrede bewertet und geahndet wird, spricht ja schon Bände, aber dass dies getan wird, während andere sich ordentlich Gehör verschaffen wollen, dass man sie niederbrüllt und auspfeift – was ist das für eine Demokratie? Was ist das für eine Art der Diskussion?

Es heißt immer wieder, Deutschland habe seine Vergangenheit nach bald hundert Jahren noch nicht aufgearbeitet. Dabei haben wir bezahlt und wir sind auf dem Bauch gekrochen und tun das immer noch. Aber das gild nicht…. 

Wann wird Links endlich mal Farbe bekennen – blutrot! Wann wird das Anstacheln aufhören und die Überheblichkeit und das Verschweigen der eigenen Gewalttätigkeit und Gewaltbereitschaft. Vom Klassenkampf seid ihr in den Rassenkampf abgerutscht! Gegen Deutsch! Wann wird Links aufhören von Demokratie zu reden, wenn ihr doch anscheinend mit aller Gewalt sowohl als auch Raffinesse jede von der eurigen abweichende Meinung unterdrücken wollt. Links hat eine lange Geschichte des Faschismus. Und jetzt, in diesem Land, seid ihr Faschisten, die andere Meinungen nicht dulden und von ihrer eigenen Rolle in der Misere, die Deutschland heute ist, nichts wissen wollen. Ihr wollt gewinnen! Um jeden Preis. Auch um den der Wahrheit und der Freiheit.

Die wichtigste Debatte – bevor wir hier mit vielen wichtigen Themen weiterkommen könnten, bevor wir vielleicht wirklich so etwas wie eine Demokratie haben könnten, in der die Wünsche aufgeklärter Bürger bestimmend wären, müsste der hasserfüllte Kampf Links gegen Rechts erst mal beruhigt werden, und eine ernste und wohlwollende, offengeistige Diskussion mit Ziel Einigung und Zusammenarbeit müsste beginnen.

Aber solange Links genauso wie alle anderen mit Abweichenden nicht reden will und Tatsachen totschweigt, so lange besteht die Gefahr, dass Links der Funken am Zunder wird, dessen Flamme uns alle, Deutschstämmige sowohl wie Zugezogene, letztendlich zerstört.

Noch ist es Zeit. Der Rubikon ist nämlich, entgegen eurer Erwartung, noch nicht überschritten! Carpe Diem!

 Eure Claire Anna

  1. E. Duberr
    Februar 17, 2019 um 2:02 pm

    Es wird alles seinen Gang gehen . Ob links oder rechts , scheißegal , dieses Volk ist krank, todkrank , verblödet und betrogen hat es zu denken verlernt . 150 Jahre MURXISMUS haben Spuren hinterlassen . Die Geschichte der letzten 100 Jahre wurde schlimmer gefälscht als in den tausend Jahren davor . Es gibt kaum noch Deutsche , die einen halbwegs geordneten Überblick über ihre Geschichte haben . Sie sind fast zerstört , aber nicht durch links oder rechts ,sondern durch jüdischen Geist . Dieser Geist durchflutet alles , jede Zeitung , jede Fernsehsendung . Kein klarer Gedanke wird mehr geäußert . Du ISRAEL sollst die Völker fressen ( I. Mose). Nur wenn wir uns von diesem Geist befreien, können wir durchatmen . Aber die Juden werden uns nicht loslassen . Sie leben hier wie die Maden im Speck . Deshalb wird Ihre Propaganda uns weiter zusetzen , denn wir sind zu dämlich , es zu kapieren , Ach , würden sie doch von uns lassen und uns VERLASSEN .Gehet in Frieden . Der Krug ist zerbrochen !

  2. Februar 17, 2019 um 2:59 pm

    Vom Klassenkampf in den Rassenkampf, der wichtigste Satz.
    Man müßte definieren, was ist links, was ist rechts.

    Meine Erfahrung man kann mit wenigen Leuten gut reden, dabei ist es egal, ob es sich um rechte oder linke handelt. Also vorurteilsfrei reden meine ich mit gut reden. Jede Seite hat ihre Vorurteile.

    Von richtig Linken (Kommunisten) habe ich gehört, daß das, was uns als „links“ präsentiert wird (also die gleichnamige Partei) gar nicht links sei. Daß Linkssein nicht unbedingt was mit offenen Grenzen oder der Meinung „Deutschland verrecke“ zu tun haben müsse, daß es ebenso sozialistische Patrioten gab (gibt es sie heute noch? K. Ahnung), wie es konservative (rechte) Patrioten gibt.

    Meine Meinung: Die Begrifflichkeiten sind völlig vernebelt worden vom mainstream damit sich vermeintlich „rechts“ und vermeintlich „links“ schön gegenseitig immer weiter an die Gurgel gehen. Ich denke auch die Spaltung in der Bevölkerung, die so dumm ist, nicht mal rechts von links unterscheiden zu können ist zu groß geworden, das läßt sich nicht mehr kitten. Die glauben doch tatsächlich immer noch, in Deutschland gäbe es einen Linksruck, nur weil ihnen die Medien das so seit Jahr und Tag vorgeben, dabei wissen sie nicht mal, was links überhaupt ist.
    Der Neoliberalismus (Kapitalismus) hat fast alle fest im Grif, inklusive des üblichen Hasses gegen Andersdenkende, des Teile-und-Herrsche.
    Und wem nützt es? So weit denken die Wenigsten weil sie den Punkt, an dem das Denken anfängt, gar nicht erreichen.

  3. Martin Bartonitz
    Februar 17, 2019 um 3:20 pm

    Beispiel, wie heute Demonstrationen von Linksextremen angegangen werden:

  4. Fluß
    Februar 17, 2019 um 4:04 pm

    Ich betrachte die Situation unter einem anderen Aspekt. Den, den DET in einer Antwort bei BB ansprach: die Astralebene.

    Im Prinzip ändert es sich erst, wenn der Mensch, also jeder selber sich weiterentwickelt. Da alle schon mal incarniert waren, haben sie auch woanders ihre Netze ausgeworfen.

    Die Kirchen sind dabei immer der Ausgangspunkt, also der Treffpunkt.
    Eigentlich wird das Herz Kirche genannt.
    Da treffen sich dann Leute über ihren astralen bzw. psychonoetischen Körper auf den entsprechenden Ebenen. Diese Ebenen hat ja ein Mensch in sich und die sind dann teils auch viel größer als Umfang. Sonne und Mond haben die auch.

    Da es dann auch noch die Dualität gibt, wird die auch von Bruderschaften, Burschenschaften, Seilschaften, Sekten, Vereinen genutzt. Auch auf der Astral-Ebene.

    Andere würden es Aufmerksamkeit nennen. Und der ALL-TAG ist ge-tag-t. Ist Streß, Schmerz, Sorgen – das Offensichtliche, als 1. Aufmerksamkeit.
    Die 2.Aufmerksamkeit ist das nicht sofort sichtbare, wie die Sachen unterm Tisch (Don Juan Matus).

    Also bei der Kau-saal-i-Tat ist das Schick-Saal dasitzend mit Ursache und Wirkung. Und wenn es so chaotisch komplex ist, dann gibt es kein rechts oder links. Gibt ja den Rundumblick von 360 Grad, den Jesus hat. Wie die Leyl-Linien und das Meridian-Netz mit den Knotenpunkten. Und das Erdmagnetfeld.

    Ich seh das so, dass da draußen Leute rumlaufen, die erstens bezahlt werden, zweitens Gruppen/Vereinen angehören – also die Überleben wollen und dafür jeden Job annehmen. Aus Indien, der Türkei, Ghana usw… Sitzen am Computer und klauen Daten, belästigen alte Leutchen, betteln um Geld als Fastverlobte/r, verkaufen Likes-Pakete oder setzen Bots ein, mit denen Hayali bestimmt auch schon mal gesprochen hat.

    Dann die ganzen Demos, wo Soros finanziert, die Antifa, lauter Vermummte. Sem Özdemir, der sich um die AAS kümmert (Lobbyist) und bei Soros in der EcfR ist (Lobbyist) und dann noch bei den Grünen ist und vom Bürger Geld schnorrt.
    Und selbst die Wahlkreuze sind manipuliert.

    Das mit dem Begriff Jude ist eh sehr suspekt. Denn übers Judentum wird nie geredet. Dafür über Scientology, Zeugen Jehovas, Mormonen … Die Juden wollen nicht bemerkt werden.
    Liegts an den Kippas?
    Merkel ist ja in so einer Sekte/Bruderschaft drinne.
    Gestern lief wieder ein Film: der Plan. Wie kamen die Beobachter/Aufpasser durch Türen wo hintendran eine neue Umgebung wartete? Mit einer Kopfbedeckung, nicht Perrücke bei Frauen (Juden), sondern die der jüdischen Männer: Kippas. Aber auch mit normalem Hut.

    Beim Aufarbeiten geht es um die verschiedenen Blickwinkel.
    Und jeder Mensch hat Masken, genauso wie wenn jemand wie ein Mensch aussieht, es aber nicht ist.

    Manipulationen verschwinden über die Nicht-Resonanz und über die Weiterentwicklung.
    Solange Menschen als Arbeitssklaven ausgenutzt werden oder sich ausnutzen lassen, bleibt es bei Ursache Wirkung im unbewußtem Sein.

    Politiker stelln sich ja hin und sagenalles legal, ja, weil sie die diskriminierenden Gesetze erschaffen haben. Damit sie im Vorteil sind. Siehe eigene Pension 1000 Euro nach 4 Jahren, Weltreisen, Spesenabsetzung, ect. Parmentarier erhöhen sich jedes Jahr ihr Gehalt zw-200 und 300 Euro im Monat. Also das, was Hartz4-ler bekommen, bekommen sie fast schon als jährliche Erhöhung pro Monat. Da sieht man die klaffende Wunde, die Politiker wollen.
    Und dann die Nebenverdienste. Sie wollen belehren und beuten aus.

    Das BGE kann schon alleine über die 700 nochwas finanziert werden, indem denen Geld abgezogen wird. 1 Parlamentarier gibt Geld für 1 BGE ab.
    Minister bekommen 15 000 Euro im Monat. Da passen mindestens 10 BGE´s rein.

  5. Martin Bartonitz
    Februar 17, 2019 um 4:16 pm

    Treibt übermäßige Angst vor der Zukunft die Extremen an?

    Frage: Wie Sie am Schluss Ihres Buches schreiben: „Ohne die anderen kein Selbst, ohne Ambiguität keine Identität, ohne Verzweiflung keine Hoffnung, ohne Ende kein Anfang. Dazwischen ist die Angst.“ Plädieren Sie dann letztendlich für ein Festhalten an dieser Spannung?

    Antwort: Wenn Sie es ganz dialektisch haben wollen, würde ich sagen, Angst ist ein Suchbegriff, um unsere Zeit zu verstehen; Angst ist aber auch ein Hoffnungsbegriff, um aus dieser Zeit herauszukommen. Das Bewusstsein der Angst ist die Möglichkeit, den Neoliberalismus verlassen zu können, um nicht von der Angst gepeinigt und terrorisiert zu werden, dass alles nur noch schlimmer wird. Aber das Bewusstsein der Angst, sollte nie das Ziel haben, die Angst loszuwerden. Das ist meine Kritik an all denen, die von einer Welt links oder einer Welt rechts des Neoliberalismus träumen und behaupten, das wäre eine andere Welt, in der die Menschen keine Angst mehr hätten. Der Kampf gegen die Angst endet schnell in einem Kampf gegen die Freiheit.

    Fundstelle: Angst als Erkenntnisthema – Interview mit Heinz Bude

  6. Martin Bartonitz
    Februar 17, 2019 um 5:31 pm

    Laufen zwar auch in schwarz, aber sieht weniger hasserfüllt aus:

  7. Fluß
    Februar 17, 2019 um 5:40 pm

    Letztens ging es bei Raumschiff Voyager auch um die Angst. Letzendlich werden Wort-Kreatiomnen erschaffen.Und mit Inhalt gefüllt.

    Es sind also Definitionen, wie der Begriff Angst. In der Serie hatte der Begriff Angst Menschen gefangen genommen, über eine Stasis.

    Also die Raum-Fahrer lagen in Stasis (wollten etwas überleben) in ihren Kapseln und landeten alle in einem tRAUM. Dort wurde aus dem Gefühl Angst eine Figur erschaffen, die sich austobte, sadistisch war und weitere Figuren (Elementale) erschuf dafür.

    Die Figur war lediglich ein Begriff, aber die Menschen im Traum hatten vor diesem Begriff Angst. Als das erkannt war, verschwand der Begriff.

  8. Februar 17, 2019 um 8:23 pm

    Hat dies auf haluise rebloggt.

  9. FlußDa
    Februar 18, 2019 um 11:27 am

    Danisch sorgt sich: sich
    http://www.danisch.de/blog/2019/02/18/migration-und-softwareentwicklung/

    Irgendwie wird doch immer Gandhi hochgehalten, der nur 2 h am Tag arbeitete.
    Im Vergleich die Theresa, die ein Armenhaus führte. Sie wurde vom Vatikan heilig gesprochen, so wie Obama den Friedens-Nobelpreis erhielt und die Rapper nen Echo weil sie viele CD`s verkauften und der Inhalt egal war.

    Mit BGE sind Menschen nicht mehr von Zwangs-Arbeit abhängig. Eine Krankenschwester kann dann den Arbeits-Lohn und weiteres verhandeln. Die Schul-Pflicht wäre abgeschafft, da Eltern ein eigenes Internat betreiben können usw…

    Ich weiß ja nich, wo Danisch`s Angst herrührt. Er ist doch Programmierer. Stört ihn da jemand beim Programmieren?

    Das BGE ist dann nicht für Nicht-Deutsche (Durchreisende), das ist ja klar. Es geht ja ums Deutsche Gemein-Wohl, mit dem ganzen Kollateral.

    Ist ein langer Text, ich les ihn erst einmal komplett.

  10. Fluß
    Februar 18, 2019 um 11:31 am

    Danisch sorgt sich:
    http://www.danisch.de/blog/2019/02/18/migration-und-softwareentwicklung/

    Irgendwie wird doch immer Gandhi hochgehalten, der nur 2 h am Tag arbeitete.
    Im Vergleich die Theresa, die ein Armenhaus führte. Sie wurde vom Vatikan heilig gesprochen, so wie Obama den Friedens-Nobelpreis erhielt und die Rapper nen Echo weil sie viele CD`s verkauften und der Inhalt egal war.

    Mit BGE sind Menschen nicht mehr von Zwangs-Arbeit abhängig. Eine Krankenschwester kann dann den Arbeits-Lohn und weiteres verhandeln. Die Schul-Pflicht wäre abgeschafft, da Eltern ein eigenes Internat betreiben können usw…

    Ich weiß ja nich, wo Danisch`s Angst herrührt. Er ist doch Programmierer. Stört ihn da jemand beim Programmieren?

    Das BGE ist dann nicht für Nicht-Deutsche (Durchreisende), das ist ja klar. Es geht ja ums Deutsche Gemein-Wohl, mit dem ganzen Kollateral.

    Ist ein langer Text, ich les ihn erst einmal komplett.

  1. No trackbacks yet.

Schreibe eine Antwort zu Martin Bartonitz Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: