Startseite > Erkenntnis, Gesellschaft, Politik > „Es ist zynisch, wenn die Menschen ohne Befragung in ein soziales Experiment gezwungen werden!“, hier: Migrationspakt

„Es ist zynisch, wenn die Menschen ohne Befragung in ein soziales Experiment gezwungen werden!“, hier: Migrationspakt

Nun ist der Migrationspakt von Frau Merkel paraphiert (Ihre Rede in Marrakesch). Für die Einen wird das soziale Weltempfinden nun wärmer, weil sich alle lieb haben werden, und für die Anderen wird es kälter, denn es heißt nun ungefragt über sich ergehen lassen zu müssen, was ein Menschenrecht sei: Jeder Mensch habe das Recht, sich in die über Jahre organisierten Sozialsysteme irgendwo auf der Welt ‚einzubringen‘, sogar einzuklagen.

Die in Frankreich lebende Philosophin Dr. Claudia Dorchain erklärt die aktuellen Entwicklungen und Handlungen aus philosophischer Sicht. Sie sieht in dem Migrationspakt eine sehr gefährliche Gesinnungsethik zugrundeliegen. Für sie seien wir am Ende der Aufklärung, den der Bürger werde nur gar nicht mehr an den Entscheidungsprozessen beteiligt, da er nicht einmal Mal informiert würde, wenn er an einem großangelegten Experiment beteiligt wird, von dem völlig unklar ist, ob das gut ausgehen könne. Zuerst nochmals der offizielle Hinweis auf das „historisch einzigartige Experiment“ bei Minute 1:20:

Und nun das sehr hörenswerte philosophische Gespräch mit für mich neuen Perspektiven auf das, was mit dem Thema Migrationspakt verbunden ist:

Kategorien:Erkenntnis, Gesellschaft, Politik Schlagwörter:
  1. Dezember 11, 2018 um 2:31 pm

    Hat dies auf haluise rebloggt.

  2. E. Duberr
    Dezember 11, 2018 um 3:05 pm

    SIE machen was Sie wollen ! All diese Verträge sind unwirksam , rechtswidrig , sittenwidrig , und zu mißachten . Das Volk muß sich mit allen Mitteln wehren und sein Recht auf Widerstand nutzen . Wer hilft , diesen Vertrag zu erfüllen , begeht ein Verbrechen .Andrea Merkel ist eine KRIMINELLE ! Das DEUTSCHE VOLK wurde nicht gefragt oder informiert .,

  3. Fluß
    Dezember 11, 2018 um 4:19 pm

    Hier gibts Daten in schriftlicher Form: Bevölkerungsexplosion – Migration und mögliche Implosion

    Warum spielt der Geburtenüberschuss bei den Migrations-Ursachen keine Rolle?

    Wie lange geht es gut, wenn aus bevölkerungsschwachen Ländern in bevölkerungsreiche Länder ausgewandert wird?

    Der UN-Migrationspakt vom Dezember 2018 geht mit keinem Wort auf die ansonsten immer wieder bemühte Bekämpfung der Fluchtursachen ein. Auch synonyme Begriffe wie Fluchtgründe sucht man vergeblich. Eigentlich konsequent, weil Migration überhaupt im Migrationspakt als „Quelle des Wohlstands, der Innovation und der nachhaltigen Entwicklung“ gepriesen wird. Deshalb ist man geneigt, der UN die Strategie zu unterstellen, je mehr Bevölkerungsüberschuss im Süden, desto mehr Migration und schließlich Wohlstand für alle auf der Welt.

    Doch so einfach wie die Ideologen der UN darf man es sich nicht machen. Schauen wir uns einmal den Globus in Zahlen an: Die Länder südlich des Äquators sind eigentlich keine klassischen Auswanderungsländer. Es sind die Länder nördlich des Äquators bis zum 40. Grad nördlicher Breite, in Amerika bis zum 30. Breitengrad. Zuerst einmal zu Vorder- und Mittelasien:

    Afghanistan: Trotz der rasanten Bevölkerungszunahme von 2,5 Prozent im Jahr – in der gleichen Zeit wie die Taliban unschädlich gemacht werden, wachsen doppelt so viel nach – beträgt die Bevölkerungsdichte nur 52 Einw/km².

    Irak: …

    Fazit: Der Migrationspakt ohne die Lösung des rasanten Bevölkerungswachstums vor allem der muslimischen Länder ist mehr als fahrlässig. Und wer meint, es werde alles nicht so heiß gegessen wie gekocht, Ziffer 15 c der Präambel sei ein Freibrief für die Unterzeichnerstaaten, der irrt gewaltig. Spielraum bietet dieser nur in Übereinstimmung „des Völkerrechts“, zu dem auch dieser Pakt gehören wird. Ein Pakt, der 86 mal den Begriff von „verpflichten uns“ und „Verpflichtung“ nennt, ist für die Unterzeichner verbindlich. Berlin hat dann noch das Recht zu regeln, ob es die Migranten mit dem Zug oder mit Taxis in die Aufnahmezentren bringt. „

  4. Martin Bartonitz
    Dezember 11, 2018 um 6:55 pm

    Dieser Jurist ist relativ entspannt und sein Fazit, dass dieser Pakt nicht bindend ist, dass es zwar sein könnte, dass sich ein Gewohnheitsrecht ableiten ließe, dass aber doch SEHR schwierig sei:

  5. Martin Bartonitz
    Dezember 11, 2018 um 7:10 pm

    Er sieht es so, dass dieser Pakt sehr schnell einen starken indirekten Einfluss auf die Rechtssprechung entwickeln wird:

    • Martin Bartonitz
      Dezember 11, 2018 um 7:22 pm

      Er wird hier noch konkreter, wo die Irreführungen liegen:

  6. Dezember 11, 2018 um 8:43 pm

    Hat dies auf Treue und Ehre rebloggt.

  7. Dezember 12, 2018 um 6:10 pm

    Eine interessante Frage in diesen Zusammenhang ist die folgende: „Was wird zu erst über Europa hereinbrechen die Flut der Migranten aus Afrika und überall wo bedarf ist, da Migration jetzt ein Grundrecht ist. Oder das auseinander brechen des Globalistisch- Kommunistischen EU- Monsters?
    http://www.concept-veritas.com/nj/sz/2018/12_Dez/12.12.2018.htm

    Ich glaube sollte das Zweite Szenario vor den Ersten passieren dann wird es keine Mirgrantenflut in Europa, insbesondere in Deutschland geben, denn dan haben wir schön ähnliche oder gar schlimmere Zustände hier. Es wird auch nichts mehr bei uns zu holen sein.

    Für uns ist beides ein sehr schlimmes Dilemma!
    Mit lieben, gesunden und friedlichen Grüßen

  8. Martin Bartonitz
    Dezember 13, 2018 um 9:24 pm

    Mit sehenden Augen geht es in die ethnischen Konflikten in Europa kommen:

  9. Martin Bartonitz
    Dezember 15, 2018 um 6:41 pm

    „Ist es nicht genauso rassistisch, wenn eine globale Mischrasche angestrebt wird? … Einfalt statt Vielfalt … Alle Farben gemischt, ergibt Braun, und sollten uns da nicht die Alarmglocken klingeln?“, vom Querdenker Andreas Popp:

  10. Martin Bartonitz
    Dezember 21, 2018 um 7:55 am

    Wie sieht es nach der Unterzeichnung des Paktes aus? Welche Konsequenzen lassen sich daraus ableiten:

  11. Martin Bartonitz
    Dezember 22, 2018 um 9:48 am

    Arbeiten die islamisch geprägten Länder wirklich daran, die Scharia über die allgemeinen Menschenrechte zu stellen?

  12. Martin Bartonitz
    Dezember 23, 2018 um 3:24 pm

    „Frans Timmermans, Erster Vizepräsident der EU-Kommission und EU-Kommissar für »Bessere Rechtssetzung, interinstitutionelle Beziehungen, Rechtsstaatlichkeit und Grundrechtecharta«, hat in einer Rede dazu aufgerufen, die »Vielfältigkeit Europas« durch Migration und Zuwanderung als gegeben zu akzeptieren. Verweigere man sich dieser Entwicklung, bliebe »Europa kein Ort des Friedens«.“

    „Der niederländische Diplomat hat seinen Posten seit dem 01. November 2014 inne. In einer Rede während des sogenannten »Grundrechte-Kolloquiums der EU« (EU Fundamental Rights Colloqium) hat er die Mitglieder des EU-Parlaments aufgefordert, ihre Anstrengungen zu verstärken, den oben erwähnten Schritt vorzunehmen, ergänzend dazu auch den Prozess der Umsetzung der »multikulturellen Diversität« bei jeder einzelnen Nation weltweit zu beschleunigen.

    Die Zukunft der Menschheit, so Timmermans, beruhe nicht länger auf einzelnen Nationen und Kulturen, sondern auf einer vermischten Superkultur. Die heutigen Konservativen, die ihre eigenen Traditionen wertschätzen und eine friedliche Zukunft für ihre eigenen Gemeinschaften wollen, berufen sich laut Timmermans auf eine »Vergangenheit, die nie existiert hat« und können deshalb nicht die Zukunft diktieren.

    Europäische Kultur und europäisches Erbe seien lediglich soziale Konstrukte und jeder, der etwas anderes behaupte, sei engstirnig. Europa sei immer schon ein Kontinent von Migranten gewesen und europäische Werte bedeuteten, dass man multikulturelle Diversität zu akzeptieren habe. Wer dies nicht tue, stelle den Frieden in Europa in Frage. Seiner Auffassung nach werden »monokulturelle Staaten verschwinden«.

    Die Masseneinwanderung von moslemischen Männern nach Europa sei ein Mittel zu diesem Zweck. Kein Land solle der unvermeidlichen Vermischung entgehen, vielmehr sollen die Zuwanderer veranlasst werden, auch »die entferntesten Plätze des Planeten zu erreichen, um sicherzustellen, dass nirgends mehr homogene Gesellschaften bestehen bleiben.« “

    „Hier der Link zur Rede: Europe will be diverse, or war!“

    • Martin Bartonitz
      Dezember 24, 2018 um 2:41 pm

      Bernhard Eitelgoerge auf Facebook dazu:

      Grundsätzlich hat Timmermans recht, was die „Vermischung von Völkern“ betrifft. Nur muss man dabei die URSACHE erkennen, und ganz tief auf den Grund hin untersuchen:
      Die gesamte „Aussiedlung“ als Migration beruhen auf ABGRENZUNG der National-Tradition, die in KRIEGERISCHEN AUSEINANDERSETZUNGEN münden, auf kurz oder lang, und dadurch hervor gerufen der NOT, die dadurch die Migration verursachen. Nationalstaaten sind dabei in ihrer im Begriff „Staat“ festgelegten Gründe STARR, so dass sich in ihren Grenzen nicht frei der Kreativität der Bewohner einer Regionen beugen, das heißt, mit Gewalt, um sich als STARRES SYSTEM zu erkennen, gegen jede Fluktuation vorgehen.
      Grundsätzlich kann jeder Mensch da leben, wo es ihn hinzieht, und das bedeutet, es ist nicht immer identisch mit seinem Geburtsort oder -land.
      Um sich in seiner Lebenszeit zurecht zu finden, ist es bei vielen Menschen notwendig, die bestehenden Strukturen wahrzunehmen und zu bewahren. Aber es muss für einzelne ebenso möglich sein, OHNE NOT das Geburtsland zu verlassen und sich an eine neue Umgebung anzupassen. Genau das wird durch solche „VORGESETZTEN KONSTRUKTIONEN“, wie der EU z.B. oder Staatsgrenzen allgemein behindert.
      Bei ZUGVÖGELN funktioniert das noch ganz „NATÜRLICH“ und dadurch werden keine natürlichen Ressourcen überlastet und ausgebeutet. Wenn man die Enten zum Beispiel in ein Gehege einpferchen, künstlich füttern und ihre Flugfähigkeit einschränken will, hat das IMMER von dem, der diese Aktivität vollzieht, einen Grund, die Enten auszubeuten. Und damit wird das Entengehege oder übertragen der „Staat“ zum Problem: Die gesamte Kultur des Menschen beruht auf STADT-Landschaften, und LANDFLUCHT, da die Landbewohner gezwungen sind, die Stadtkultur zu „ernähren“.. und damit aus Gründen der Selbsterhaltung die Naturräume um sich herum zu zerstören.
      Das ist die Auswirkung von Kapital-Konzentration, den sogenannten „Konzernen“, und damit die Konzentrierung von Arbeitsplätzen. Und genau diese „Wirtschaftsweise“ ist nicht weise, sondern WIDERNATÜRLICH.
      Ein UMDENKEN funktioniert nur dann, wenn man sowohl die Arbeitgeber, als auch die Arbeitnehmer nicht mehr als „Schuldige“ betrachtet, sondern als OPFER FALSCHEN DENKENS.
      Der Tod verzeichnet die meisten Wertzuwächse.. im Kapitalismus.
      Löschen oder verbergen

  13. Fluß
    Dezember 24, 2018 um 3:11 pm

    DIE denken nur pragmatisch. Nich selber anpacken, sondern andere machen lassen.
    Da werden Menschen außer Landes gekarrt, damit die Nutznießer wie die Clintons als Beispiel, an die Rohstoffe drankommen.

    Gleichzeitig werden in den neuen Ländern, und wo kommen diese Menschen hin (?), nach Europa, STROHMANN-Konten eröffnet. Also im Trust ein Konto in den USA eröffnet, worüber die europäischen Regierungen abbuchen können, aber nur minimal weitergeben.

    Das ist wie wenn ein Kind ins betreute wohnen kommt, Kinderheim genannt. Das läuft übrigens auch in Notunterkünften so, wenn da wohnend. Da wird das Geld an den Träger überwiesen und die Maus bekommt Taschen-Geld.
    Eine weitere Art der VerwALTung.

    Selbst Hartz4-ler die drauf angewiesen sind, daß sie ihr Geld haben, bekommen Geld abgezogen weil sie im Krankenhaus sind. Daß da jeder Aufenthalts-Tag 10 Euro in bar kostet, interessiert eine Verwaltung nicht. Das muß selber bezahlt werden!
    Ein Vermieter fragt ja auch nicht, ob der Mieter da ist, es gilt ein Vertrag!

    Also ein riesiger Pott von Verwaltern und wenig Selbständigkeit für den Menschen.

    Ich hab noch Links von Veras Seite:
    https://vera-lengsfeld.de/2018/12/23/die-wahrheitskanzlerin/ Sie sieht Wahrheit als Rechnung.

    https://vera-lengsfeld.de/2018/12/23/eine-beruhigungspille-zu-weihnachten-vom-deutschen-bundestag/

    https://vera-lengsfeld.de/2018/12/21/die-luege-als-machtinstrument/

  1. Dezember 11, 2018 um 4:15 pm

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: