Startseite > Kriminalität, Politik > Ein globales Malheur

Ein globales Malheur

Ein absolutistischer Horror.
Ein totalitäres Miserium:
Die tägliche, beklägliche, unsäglich grausame Tyrannei
ist überall die gleiche.

Wir werden begafft, belugt, belauscht, belauert,
Wir sind umringt, umzingelt, umkreist und belagert…
Es wird „populistisch“ propagandiert, palavert und polemisiert…
Es wird permanent, absolut sinnlos, vollkommen geistlos,
parteipolitisch, ideologisch, extremistisch geplappert…
Wir werden von Regierenden bewusst belogen,
gezielt hintergangen, ausgenützt…
von Oligarchen und Opportunisten
plutokratisch ausgeplündert,
ausgebeutet, ausgebootet, und betrogen…
Wer sich auf die verlässt, ist verloren und verlassen,
denn sie werden selbst all den unfassbar Hörigen,
den wohl trainiert Gläubigen, und den total Betörten
täglich neue, Schläge, Prügel, Arschtritte,
und Ohrfeigen verpassen,
denn arrogante Kriminelle können von profitabel Kriminellem
nicht ablassen.
Wir werden von Medien total belämmert…
Nur den total vernarrten, lügentreuen Loyalisten…
diesen total Verdummten, hat das noch nicht gedämmert…
Sie erkennen nicht sie werden tagein, tagaus
manipuliert, malträtiert, massiert,
totalisiert, tyrannisiert,
von korrupten und infamen Typen
begaunert, verbeult, verbogen,
und brutal verhaut und gehämmert…
Erst kam die systematische Untergrabung und Untermauerung…
die soziale Entartung, die Entmenschung,
die Verdeppung und Verdummung…
und nun haben wir als direkte Konsequenz…
die absolutistische Verdammung…

Gerhard A. Fürst
24.7.2018

Kategorien:Kriminalität, Politik Schlagwörter: ,
  1. Martin Bartonitz
    Juli 25, 2018 um 9:57 pm

    Lieber Gerhard,

    dieses Rumgeeiere eines Regierungssprechers zeigt so deutlich, wie wir am Nasenring durch die Arena geführt werden:

  2. Martin Bartonitz
    Juli 25, 2018 um 10:20 pm

    Und noch passend dazu:

  3. Martin Bartonitz
    Juli 26, 2018 um 7:52 am

    Inzwischen gibt es aber viele alternative und noch freie Medien, sich aufzuschlauen …

    • Juli 26, 2018 um 12:17 pm

      oh das ist ja ein ganze schreckliches Szenarium, Gott sei Dank kenn ich niemand von deinen Bekannten. 😦 , ja da war es zu Ramses Zeiten doch viel angenehmer, da bekam man jeden Tag einen Laib Brot, ein Liter Bier und einmal im Jahr frische Wäsche und Kosmetika, völlig kostenfrei …………. wenn man mehr wollte arbeitete man am Bau irgendeines Kunstwerkes des Gottkönig himself. 🙂

  4. Am.Selli
    Juli 26, 2018 um 10:08 am

    Dankesehr 😉 !!!

    Was hilft ?
    Wi(e)der-Auf-Blühender Humor

    Der zieht
    -ehe man es wirklich sieht-
    noch ganz andere Fäden aus dem Dreck empor …

    Und zeigt nach einer Weile dann
    noch ganz was AN-DER-ES gelassen an …

    Arm-Seelig-keit
    machte sich gierig einst breit
    und dachte
    ganz sachte
    die Welt
    – ehe sie bellt –
    zu schinden und zu binden
    um Gold-Fuß-Ab-Drücke
    mit menschlicher Krücke
    endlich wieder zu finden

    Gold-Gold-Gold<
    als Sklaven-Soll-t
    einst da-ER/ge-bracht
    für ein Leben,
    das uns
    von einem ganz anderen Sein
    zum Werden gegeben
    Auf !
    GeH !
    Wi(e) DER auf-Leben !!!

    Rose der Liebe
    erblühe wieder NEU !
    Auf daß sich die Wa(H)rheit
    in leuchtender Schönheit und Klarheit
    an Deinem Blüten-Duft endlich wieder ER-FREU !!!
    😉

  5. E. Duberr
    Juli 26, 2018 um 11:04 am

    So ist es !
    Und nun ?
    Geht nicht mehr zu Wahl !
    Irgendwo muß man anfangen !

  6. Juli 26, 2018 um 12:08 pm

    Wird längst praktiziert, E. Duberr,
    der Anfang ist längst verlassen,
    jetzt mitten in einer kochenden See.
    Nur Unwägbarkeiten, keine Sicherheit.
    Ufer?

    Fehlanzeige.
    Von Hafen gar nicht zu reden!!!!!!

    Rettungsringe nur inwendig.

  7. Juli 26, 2018 um 4:44 pm

    teutoburg

    Also Du auch?
    Survival – Training pur oder?

    Unterwegs im Unterholz, nackt ober den Lenden,
    das Elektrolytgetränk fast ausgetrunken und keine
    Bar in Sicht?

    Lass mich raten, Du sitzt auf dem Kanapee und schnüffelst
    an der Keksdose? Oder doch lieber Obst in Sahne?

    Sicherheit und Sicherheit, da gibt es immerhin auch noch
    einmal Abstufungen und Schattierungen. Hauptsache selbst
    in Sicherheit, Ist ja satt bekannt.

  1. No trackbacks yet.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: