Startseite > Bildung > O B E N O H N E … Bildungs-Kompetenz

O B E N O H N E … Bildungs-Kompetenz

Martin wettert wieder gegen das Schulsystem. Was für einen Blödsinn erzählt man den Menschen noch, um ihnen den Abbau des Bildungssystems schmackhaft zu machen…

Tatsächlich sind es schlecht gebildete Menschen, die dazu anfällig sind, jeden Mist, der ihnen aufgetischt wird, zu glauben und keine eigenen Vorstellungen zu entwickeln. Um eine Gesellschaft zu versklaven, hindert man die Menschen daran, gute Bildung zu erhalten. Je schlechter die Bildung, desto größer ist die Anfälligkeit für religiösen Fanatismus, Extremismus etc.

Und der Typ (gemeint ist Prof. Hüther hier: Wir müssen die Konsumgesellschaft abschaffen) lügt oder ist einfach unwissend:
„So wachsen Menschen seit jeher auf: ohne Schulen oder andere Bildungseinrichtungen. Und sie haben immer alles gelernt, was sie brauchten.“
Wirklich? 😀 Auf welchem Planeten? Auch in den so genannten primitiven Gesellschaften (die so leben wie unsere Vorfahren) durchgehen Heranwachsende so etwas wie eine Schule, die meistens sehr viel strenger ist, wo sie die Regeln des Zusammenlebens, die Pflege der religiösen und anderer Gebräuche lernen und bei Verletzungen der Regeln rigoros bestraft werden. Man gruppiert die Heranwachsende je nach Alter in verschiedene Bünde, Stufen ihrer gesellschaftlichen Rangordnung. Das hält die Gesellschaft zusammen, macht sie überlebens- und funktionsfähig und verhindert Konflikte. Jugendliche gehen auch je nach Komplexität der Gesellschaft bei Älteren in die „Schule“ um das Handwerk zu lernen, das sie als Erwachsene ausüben werden. Usw.

Na ja, ich habe es – wieder einmal – versucht zu erklären, warum dieser „Schule ist doof“- Schwachsinn derzeit so aktiv verbreitet wird. Martin zeigt sich aber extrem faktenresistent und will nicht verstehen, warum man solche Informationen erst einmal kritisch prüfen muss, bevor man sie verbreitet.

Diesen Kommentar bekam ich auf Facebook. Jo, und weil ich nicht der Meinung bin, dass je mehr Gehorsam getrimmt gleich mehr Zusammenhalt bedeutet, sondern es genau umgekehrt ist, dass der Zusammenhalt größer ist, je freiwilliger in Selbstbestimmung sich Mensch entscheidet zu kooperieren, bringe ich Mal wieder einen Text zur Schule, der nochmals aufweißt, warum hier was zutiefst im Argen liegt:

 O B E N   O H N E …

… Bildungs-Kompetenz

Sitz der Kultusminsterkonferenz in Bonn – Bild: Wikipedia (Klick auf das Bild zeigt die Urheberschaft)

KMK – Konferenz der Seiteneinsteiger
von Horst Költze (siehe auch: Was ist eigentlich gute Bildung?)

„Kaum glaublich, aber wahr!“

empört sich Elternvertreterin Anna Zilla*.

63% der Kultusministerkonferenz sind Seiteneinsteiger. Nur drei von sechzehn Kultusministerinnen/Kultusministern verfügen über Unterrichtserfahrung. Und diese beiden auch nur über einen Zeitraum zwischen drei und fünf Jahren in einem Gymnasium, nicht in einer Brennpunktschule.

Anna Zilla sei aber gesagt, dass Experten aus anderen Berufszweigen bei Beratungen und Entscheidungen befähigt sind, eine Perspektive zu eröffnen, die den Horizont der Bildungsexperten erweitert. Gerade unter solchem erweiterten Horizont gelingt es der KMK, die Lebens- und Lernverhältnisse anzugleichen.

Dieses Argument tröstet Anna Zilla nicht.

Sie wollte eigentlich nur wissen, wie es dazu kommt, dass Manager der Firma Milupa über zu erwartende Kinderströme, über die Reproduktionsrate der Bevölkerung,  besser informiert sind als die Kultusminister.

Jetzt weiß sie es! Und sie weiß noch viel, viel mehr:

Über die Bildung der Bildungsrepublik Deutschland wird von Seiteneinsteigern entschieden.

Vor allem Juristen entscheiden darüber, was ´gute Bildung` ist, und neben ihnen z. B. auch Ökonomen und Volkswirte. Gegenwärtig als Präsident sogar ein Bauingenieur für Betontechnologie! Wie sinnig !!! Gleicht doch die Kultusbürokratie Betonklötzen, unbeweglich wie ein Berg.

Anna Zilla ist zutiefst enttäuscht:

Diesen so genannten Bildungs-Experten muss ich meine Kinder anvertrauen.
Und nun DAS!
Kultusministerinnen/Kultusminister als politische Bildungs-Funktionäre, ohne pädagogisches Zertifikat.
Ihr Bildungshorizont reicht über die Schülerperspektive nicht hinaus!.
Ihre eigentliche Aufgabe können sie gar nicht erfüllen!
Sie sollen „für alle 16 Länder Ziele und Interessen im Bildungs- und Kultusbereich …  (formulieren) und so ihre Verantwortung für das Staatsganze selbst koordinierend (wahrnehmen).

Als politische Bildungs-Funktionäre folgen sie aber de facto nur dem Zeitgeist.
Sie müssen reibungslos funktionieren, damit die Elternschaft nicht auf die Strasse geht.

Frage:

Was haben diese Bildungs-Funktionäre nach 70 jährigem Bestehen vorzuweisen?

Die Selbsteinschätzung der KMK vom 15. 1. 2018 geht so:

In den vergangen 70 Jahren hat es die Kultusministerkonferenz geschafft, die Lebens- und Lernverhältnisse in ganz Deutschland anzugleichen.

Die Fremdeinschätzung wissenschaftlicher Bildungsexperten sieht anders aus.

Die KMK ist zu wenig innovativ!

Hirnphysiologisch ganzheitliche Bildungsqualität lässt noch immer auf sich warten!

Aber, denkt Anna Zilla:

Die KMK hat doch PISA auf den Weg gebracht.

Dazu sei Anna Zilla gesagt;

PISA zählt nicht. PISA stammt von der OECD.
Und PISA-Bildung ist nicht durch pädagogisch-anthropologische Erkenntnisse legitimiert.

Wie auch könnten laienhafte Bildungsfunktionäre bildungswirksam innovativ sein?!

Sie haben kein Bildungskonzept, das auf Erkenntnissen der Hirnphysiologie basiert.

´Gute Bildung` ist für sie,

  • wenn deutsche Schulen mit betriebswirtschaftlichen Parametern gesteuert werden

anstatt mit pädagogisch-anthropologischen Erkenntnissen der Bildungswissenschaften,

  • wenn Schülerinnen und Schüler mit der Zensuren-Keule zu Konkurrenten konditioniert werden,

anstatt ihre Persönlichkeit durch Bewusstseinsentwicklung zu fördern,

  • wenn Lehrerinnen/Lehrer zu angepassten Erfüllungsgehilfen fachsozialisiert werden,

anstatt sie zu Pädagogen mit pädagogischer Autonomie zu bilden, deren Basis ein Pädagogisches Selbstkonzept ist.

Einen Hoffnungsschimmer aber hat Anna Zilla noch.

Die Entscheidungen der Kultusministerinnen/Kultusminister werden von ihren Amtschefs vorbereitet.

Anna Zilla prüft auch deren berufliche Sozialisation.

Und? Ergebnis???

Sie kann es kaum glauben!

Hier das gleiche Bild:

Von sechzehn Amtschefs verfügen nur fünf über aktive Unterrichtserfahrung.

Fazit:

Auf der ganzen Linie der KMK nahezu null  Bildungskompetenz.

Anna Zilla wollte nur wissen, warum Manager von Milupa über zu erwartende Kinderströme besser Bescheid wissen, als die KMK.

Jetzt weiß sie auch, warum Schulen seit etwa hundert Jahren, seit Maria Montessoris Zeiten, weder „den Bedürfnissen des jungen Menschen, noch denen unserer jetzigen Epoche angepasst“ sind (Montessori).

Anna Zilla denkt:

Niemals würde ich zu einem Zahnarzt gehen, von dem ich weiß, der ist Beton-Technologe. Aber meine Kinder muss ich in eine Schule schicken, die von einem Beton-Technologen regiert wird. Das Schulpflichtgesetz zwingt mich dazu.

NOCH FRAGEN?

Anna Zilla will das Ergebnis ihrer Recherche an ihren Schulelternbeirat weitergeben und auch den Landeseltern- und Bundeselternrat darüber informieren.

Tabelle I

PERSONAL-ANALYSE DER KULTUSMINISTERKONFERENZ
Lfd. Nummer Bundesland Name Berufliche Sozialisation Aktive Unterrichtserfahrung

JA / NEIN

1

Baden-Württemberg Eisenmann, Susanne 26 Jahre Politikerin

X

2

Bayern Sibler, Bernd 3 Jahre Gymnasial-Lehrer

X

3

Berlin Scheeres, Sandra Dipl. Pädagogin

X

4

Brandenburg Ernst, Britta Ökonomin

X

5

Bremen Bogedan, Claudia Sozialwiss.

X

6

Hamburg Rabe, Ties 5 Jahre Gymnasial-Lehrer

X

7

Hessen Lorz, Ralf Alexander Jurist

X

8

Mecklenburg-Vorpommern Hesse, Birgit Juristin

X

9

Niedersachsen Tonne, Grant Hendrik Jurist

X

10

Nordrhein-Westfalen Gebauer, Ivon Rechtsfachang., Kauffrau

 X

11

Rheinland-Pfalz Hubig, Stefanie Juristin X

12

Saarland Commercon, Ulrich Politikwissenschaftler

X

13

Sachsen Piwarz, Christian Jurist

X

14

Sachsen-Anhalt Tullner, Marco Politikwissenschaftler

X

15

Schleswig-Holstein Prien, Karin Juristin

X

16

Thüringen Holter, Helmut Bau-Ingenieur

X

13 von 16 Kultusministerinnen/Kultusministern haben keine Unterrichtserfahrung!

Tabelle II

PERSONAL-ANALYSE DER AMTSCHEFSKONFERENZ
Lfd. Nummer Bundesland Name Berufliche Sozialisation Aktive Unterichtserfahrung

JA / NEIN

      1 Baden-Württemberg Windey, Gerda Juristin X
      2 Bayern Püls, Herbert    ? X
      3 Berlin Rackles, Mark Dipl. Kaufmann

Dipl. Politologe

X
      4 Brandenburg Dr. Gutheil, Ulrike Juristin X
      5 Bremen Pietrzok, Frank Dipl Politiloge X
      6 Hamburg Schulz, Rainer Studienrat für Blinde und Sehbehinderte X
      7 Hessen Dr. Lösel, Manuel 6 Jahre Studienrat X
      8 Mecklenburg-Vorpommern Freiberg, Steffen Politikwissenschaftler X
      9 Niedersachsen Willamovius, Gaby Juristin, Erzieh. Wiss. X
      10 Nordrhein-Westfalen Richter, Mathias Dipl Volkswirt X
      11 Rheinland-Pfalz Beckmann, Hans 4 Jahre  Studienrat X
      12 Saarland Streichert-Clivot, Christine Politikwissenschaftlerin X
      13 Sachsen Wolff, Herbert Jurist X
      14 Sachsen-Anhalt Feußner, Eva 14 Jahre Lehrerin X
      15 Schleswig-Holstein Dr. Stenke, Dorit Erzieh. Wiss, Soziologie, Psychologie  X
      16 Thüringen Oler, Gabi 2 Jahre Lehrerin

nur Deutsch als Fremsprache

 X

11 von 16 Amtschefs haben keine Unterrichtserfahrung!

  • Name erfunden
Kategorien:Bildung Schlagwörter: , ,
  1. Martin Bartonitz
    Juli 19, 2018 um 10:38 pm

    Das Bil/ndungsdesaster fängt aber schon viel früher an:

  2. Juli 19, 2018 um 10:58 pm

    Hat dies auf haluise rebloggt.

  3. E. Duberr
    Juli 20, 2018 um 10:03 am

    Ich bin meinen Lehrern dankbar dafür , dass ich Lesen und Schreiben gelernt habe. Auch dafür , dass ich beweisen kann , dass der Satz des Pythagoras richtig ist .Selbst das Wissen über das Geschlechtsleben der Fruchtfliege und über die nicht existierende , eierlegende Wollmilchsau erwies sich als sinnvoll .Jedoch verachte ich sie für die vielen Geschichtslügen , die sie verbreitet haben und für ihre Feigheit gegenüber der Kirche und dem Staat . Sie haben sich immer als Lakaien des Staates und sicherheitsbesoffene Pensionsreiter erwiesen. Ihr Standesdünkel zeigt sich immer . Glücklicherweise gibt es die Schule des Lebens und die von Lehren angerichteten Schäden können repariert werden. Einer aus 50 erweist sich als außerordentlich guter Lehrer .

  4. Gerd Zimmermann
    Juli 20, 2018 um 10:31 am

    Ich habe mal studiert und Gott sei Dank alles Wissen,
    also so genanntes Wissen über Bord geworfen.

    Die vier Hauptsätze der Thermodynamik besitzen keinerlei Gültigkeit.
    Sie sind einzig Relativitätstheorien.

    Alle Wissenschaft schwört darauf, Gravitation kommt vom Mittelpunkt
    und wirkt zum Mittelpunkt.

    Wenn ich mir das 20 Jahre lang von ungebildeten Ungebildeten
    ins Gehirn dreschen lasse glaube ich daran, aber wissen tue ich nichts.

    Singer sucht Bewusstsein im Gehirn.
    Der Prof kann uns kein Atom zeigen, aber Atome die denken.

    Wie geht das ?
    Das geht nur wenn man extrem bildungsresistent ist.
    Denkende Atome.
    Wie klug wäre dieses Universum wenn alle Atome denken können.

    Atome werden gedacht, aber das ist quergedacht und gehört
    nicht in diesen Blog.

    Singer vom Max-Plank-Institut.

    Er hat Max Planck nie zugehört.
    Wird ja auch nicht bezahlt.

    http://www.weloennig.de/MaxPlanck.html

    Hier im Blog vor Jahren.
    Die allem zugrunde liegende Energie.

    Unverstanden, das niemand mehr die Ursprache spricht.

    Nur noch Doppeldenk.

    Martin erwähnt Orwell.
    Vollkommen unwissent das Orwell das Bewusstsein umschreibt.

    Die Gedankenpolizei ist das Gesamtbewusstsein.

    Der Horizont des Sehvermögens wird uns abtrainiert.

    Wenn ich auf dem Berg bin und das Wasser der Quelle sehe und mich
    frage, es regnet nicht und das Bächlein murmelt fröhlich vor sich hin.

    Und Singer erklärt uns wie nicht vorhandene Atome denken.
    Atome bestehen zu 99,999999999 % aus LEERE.
    Die denkt.

    Wie denkt ein Photon ?
    Wie denkt ein Elektron ?

    Dürrenmatt und seine Physiker.

    Dürrenmatts Physiker mag ich.
    Dr Physiker nicht so sehr

    Hinter jeder Bewegung steht unsichtbare Energie.

    Wasser und Bewusstsein gehen Hand in Hand.

    Ich habe Jahre gebraucht bis ich erkannt wie Wasser, viel Wasser auf die
    Erde geflogen kommt
    Muss schon ein grosses Ufo gewesen sein, soviel Wasser.

    • Michael
      Juli 20, 2018 um 4:58 pm

      Deine immer gleichen Ausführungen zum „Bewusstsein“ sind wenig erhellend. Du könntest Martins Blog damit verschonen und das in http://www.pastebin.com reinkopieren. Dann ist der Gedanke auch im Universum, aber hier könnte man besser Diskussonen verfolgen. Wäre lieb von dir, Gerd.

  5. Gerd Zimmermann
    Juli 21, 2018 um 6:40 am

    Michael

    ist ES nicht absolut phänomenal, EIN Bewusstsein aus sich selbst heraus ?
    Es gibt keine zwei Bewusstseine.

    Menschen die darum wissen haben den Blog lange verlassen.
    Ich noch nicht, um euch zu ärgern.

    Das etwas aus sich selbst heraus ist, sprengt eure Vorstellungskraft.
    Nicht geboren und unsterblich.

    Bewusstsein.

    Ich habe dezent darauf hingewiesen das ihr Sonnenlicht elektrisch wahrnehmt.
    Das kann man in keine Betonbirne hineindreschen.

    Bewusstsein ist reiner Geist.
    Das du Hände hast ohne eigentlich Hände zu haben, ein grosses Geschenk
    dessen du dir nicht im Geringsten bewusst bist.
    Deine Hände sind das Produkt elektrischer Wahrnehmung.

    Klar kann ein Michael nicht damit und so. Er hat gelernt, je grösser
    der Stein desto AU. Ende der wissenschaftlichen Laufbahn.

    Das interssiert keinen deutschen Michel, was die Welt im
    Innersten.zusammenhält. Bild dir deine Meinung, vielleicht noch Lesch,
    impfen ist gegen Prof Lesch wie Sonnenbaden.

    Das Universum ist eine elektrisch wahrgenommene Wahrnehmung.

    Ihr nehmt mit der Mondschiebestange wahr. Hinterm Mond.
    Ich habe mir die dunkle Seite des Mondes angesehen.
    Ganz schön hell dort.

    Michael, wenn Sonne und Mond Visavis und der Mond nur eine Sichel ist,
    würde ich mal nachdenken wie das geht.
    Nix für dich. Habe ich mir schon gedacht.

    Hol dir eine Zeitung und Bild dir deine Meinung.
    .

    • tulacelinastonebridge
      Juli 21, 2018 um 10:26 am

      Die Basis jeder gesunden Ordnung ist der Papierkorb.

      Kurt Tucholsky, deutscher Journalist

    • Michael
      Juli 21, 2018 um 12:23 pm

      Oh, Gerds Bewusstsein ist heute aber im Aggro-Modus und nicht so gut drauf.
      Macht nichts. Ich wünsche Dir einen schönen Tag. 😘

  6. tulacelinastonebridge
    Juli 21, 2018 um 10:20 am

    Die meisten Führungskräfte zögern, ihre Leute mit dem Ball laufen zu lassen, aber es ist erstaunlich, wie schnell ein informierter und motivierter Mensch laufen kann.

    Lee Iacocca, US-amerikanischer Manager

  7. Gerd Zimmermann
    Juli 21, 2018 um 1:59 pm

    https://de.wikipedia.org/wiki/Kurt_Tucholsky

    Ich habe auch Maxim Gorki gelesen.
    Kluger Mann, sehr kluger Mann.

    Tula, meine Kleine ist nicht eifersüchtig, aber ich bin eine ehrliche Haut
    und rede über 2 h Beziehungen weil in der Zeit nicht so der Sockenschuss und so.

    „Die Basis jeder gesunden Ordnung ist der Papierkorb.“

    Meinst Du Papiermüll oder geistigen Müll.

    Mein Geist kann elf mal das Universum in Nullzeit umrunden.

    Martin kann Einsen und Nullen elektrisch löschen.
    Wo ist da der Gedanke gelöscht ? Michael ?
    Michael immer noch im Focus.

    Man kann ein Papier in den Papierkorb, einverstanden, und die Idee ?
    Wie entsorgt man eine Idee ???

    Ich rede Martin seit Jahren ein, man kann eine Idee nicht löschen.
    Das Leben ist eine gedachte Idee, unlöschbar.

    Das passt in den Schädel nicht rein.
    Zu klein der kleingeistige Kleingeist.

    mc2, gut, ausrechnen. Ende im Gelände.

    Veto ?

    Kein Mensch unter 7,5 Mrd.

    Nur Michael wird der Welt c2 vorrechnen.

    Hat die Welt auch lange drauf gewartet, auf Michael.

    http://www.sueddeutsche.de/kultur/zum-tod-von-tschingis-aitmatov-laenger-als-ein-jahrhundert-dauert-der-tag-1.632037

    Habe ich gelesen mit 19 oder 17 oder so.
    Aitmatow, hat noch mehr auf Lager.

    Der Tag zieht den Jarhundertweg, kann man genauso unverstanden lesen
    wie Orwells 1984.

    Ich habe keine Lust euch aufzuklären.

    Gedankenpolizei und Bewusstsein.

    Was weiss die Gedankenpolizei, was das Bewusstsein nicht weiss ?

    Kein Kommentar Martin.

    Ich muss das Vogelnavi auf den Flug nach Süden programmieren.

    Vor dem Polsprung, versteht sich.

    Wo Martin, verlieren die Zugvögel ihr Gedächtnis nicht,
    Michael kennt die Antwort.

    Kluger Junge, der Urknall und dann so ein Ding.
    Aus dem NICHTS.

    Ein Michael aus dem Nichts.

    Immerhin.

    • Michael
      Juli 21, 2018 um 3:15 pm

      Irgendwie erinnert mich das an dich 😋

  8. Gerd Zimmermann
    Juli 21, 2018 um 2:18 pm

    „Die meisten Führungskräfte zögern, ihre Leute mit dem Ball laufen zu lassen“

    Bei der UBS; Novortis oder Nestle nicht erkennbar.

    Man hat Bälle im Spiel das der Ballspieler den Ball vor Bäumen nicht mehr sieht.

    ,

  9. Gerd Zimmermann
    Juli 21, 2018 um 4:09 pm

    Michael, Danke

    Das Verbindende zu verbinden ohne ES zu verbinden.
    Ich habe gerade das Universum und so.

    Gut,Klug bist Du.
    Warum schwimmst Du, Michael noch im Mainstream um Dir
    ein unendliches Universum vorgaugeln zu lassen ?

    Es gibt keine Unendlichkeit da das Denken begrenzt ist.
    Das Undenkbare ist nicht denkbar, Michael.
    Kläre mich auf, wenn es anders ist.

    Fragen wir uns. Ohne Wunden zu hinterlassen.
    Luft ist für alle da.
    Im Vakuum ein Unding.

    Wie bleibt die Luft im Vakuum auf der Erde ?
    Abgesehen von der Mondstart ohne Luft.

    Ich bin anders als die Anderen.
    Gut so.

    Fluss studiert die Gleichen.
    Tula ist da schon anders drauf.
    Meine Kleine ist zu speziell.

    kann Denken im Denken, kann nicht jede.
    Denken.
    Denken reicht extrem weit zurück.
    An die Wurzeln der Liebe.

    Das ist wirklich sehr weit.

  10. Ela
  11. Juli 26, 2018 um 8:45 pm

    Dr. Dr. Prof. Gerald Hüther ist Hirnforscher und hat die Ergebnisse seiner Arbeit
    entgegen der üblichen Gepflogenheit der Wissenschaft um der Wissenschaft
    willen – veröffentlicht und der Allgemeinheit zugänglich gemacht.

    Jeder, der sich die Mühe macht und ehrlichen Herzens diese Ergebnisse studiert,
    wird bald sehen, dass sich Dr. Hüther hier auf Neuland befindet, das Grundlage
    hat und darauf kann gebaut werden.

    Wer jetzt Kinder hat, die die Schule besuchen müssen,
    wird wissen, oder sich erinnern, wie oft er, sie, ein ungutes,
    mulmiges Gefühl hat, wohin er, sie, die eigenen Kinder
    eigentlich jeden Tag gehen lässt?

    Den Kindern wird mit Macht Wissen eingetrichtert, doch sie
    bestehen aus Körper Geist und Seele und dem wird dieses
    Schulsystem nicht gerecht. Meiner Ansicht nach und der gültigen
    Meinungsfreiheit, ist die Schule, wie sie jetzt besteht ein Unding,
    das zwar Wissen vermittelt, doch die Kinder in vielen sozialen
    Nöten allein lässt und zudem Miss-Stände wie Mobbing fördert.

    Jawohl.

    Was nützt mir mein ganzes Wissen, wenn ich im Leben nicht
    eine einzige Entscheidung treffen kann? Siehe Gustave LeBon.
    So wird heute agiert, und das nicht ohne Hintergedanken.

    Wer beweist, dass die Schäden, die Lehrer angerichtet haben,
    jemals repariert werden? Es wird ausschließlich das hervorgestrichen,
    was falsch ist und das Gute, Richtige wird unter den Tisch fallen gelassen.

    Ich kenne eine Lehrerin, die wollte nach 18 Jahren wieder in ihren Beruf
    einsteigen. Sie war völlig überfordert, weil von ihr eine Art zu unterrichten
    verlangt wurde, die sie nicht leisten wollte und konnte. Hilfestellung
    untersagt. Hilfestellung eines anderen Kindes, untersagt. ???????
    Welche Auswirkungen hat so ein System?

    Völlig fremd stehen diese Leute als Lehrer in der
    Schule den Kindern gegenüber.
    Vor einer Klasse, die mit vielen, zu vielen Kindern gefüllt ist,
    die aus verschiedenem sozialen und kulturellen Milieu stammen.
    Die Schule wird von Lehrern und Lehrerinnen und Schülern
    gleichermaßen als unangenehm, stressig und kräftezehrend
    empfunden.

    Das bisschen Wissen wiegt diese Tortur nicht auf. Wir sollten
    unsere Kinder in kleinen Gruppen selbst unterrichten. Jeder
    in der Nachbarschaft könnte das, was er besonders kann,
    die Kinder lehren. Also auch praktischen Unterricht. Unsere
    jetzige Schule ist rein abstrakt aufgebaut, reine Theorie.

    Die Vorstellungskraft der Kinder wird durch das 2D Bild der
    PC`s und Laptops und den ganzen Kram reduziert. Tiefe und
    Höhe gibt es nicht. Kein Kubik, kein Turm, kein Baum. Das
    räumliche Vorstellungsbild der Kinder ist abhanden gekommen.

    Rückschritt. Wir akzeptieren das. Einfach so.
    Tun wir das?

    Wir könnten das selbst in die Hand nehmen. In Österreich
    gibt es die Möglichkeit des häuslichen Unterrichts und in
    Frankreich gibt es keine Schulpflicht. Ein Vater kann seine
    Kinder selbst unterrichten. „Ich war nie in der Schule“ ist
    das Buch, der Beweis, dass es völlig ohne Schule geht.

    Der Herr ist fähig, ein Buch zu schreiben und einen schönen
    Beruf auszuüben. Er ist Musiker, wenn ich mich richtig erinnere.

    Es geht nicht, gibt’s nicht
    und ich kann nicht, heißt eigentlich, ich will nicht.

  1. No trackbacks yet.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: