Startseite > Gesellschaft > Der Besitzstandsbewahrungsstaat: Ein Staat, den kein Mensch braucht

Der Besitzstandsbewahrungsstaat: Ein Staat, den kein Mensch braucht

Skulptur auf der Museumsinsel Hombroich – Foto: Martin Bartonitz 2018

Ich habe gerade einen Blog gefunden, dessen Betreiber leider unbekannt bleibt, da ohne Impressum, der allerdings ein Schatz an Demokratieverständnis zu sein scheint. Gerne möchte ich den folgenden Artikel von dort auch hier nochmals veröffentlichen, stellt der doch nochmals klar, dass wir hier in Deutschland keine Politik und Demokratie in ihrem wirklichen Sinne vor uns haben, und aber einen Ausblick gibt, was es braucht, damit es so wäre:

Der Besitzstandsbewahrungsstaat: Ein Staat, den kein Mensch braucht

Immer wieder mal verweise ich gern auf die Studie zum Verhältnis von Vermögen und Einfluss in unserem derzeitigen politischen System, die von der Bundesregierung in Auftrag gegeben und 2016 veröffentlicht wurde.

Verkürzend gesprochen darf es durch diese Studie als wissenschaftlich erwiesen gelten, dass vermögende Menschen einen beträchtlichen Einfluss auf die politischen Entscheidungen in unserem Staat haben, während Menschen ohne Vermögen keinerlei Einfluss auf diese Entscheidungen haben – und dass unabhängig davon, welche Parteien wir wählen und welche davon eine Regierung bilden.

Das ist ein Armutszeugnis für unseren Staat, den wir zwar „Demokratie“ nennen, bei dem wir uns aber auf der Grundlage dieser Ergebnisse ernsthaft Gedanken machen müssen, ob er auch tatsächlich eine Demokratie ist. Denn wenn nur vermögende Menschen die faktischen politischen Entscheidungen bestimmen bzw. nur ihre Einstellungen und Erwartungen sich in ihnen wiederfinden, muss man von einer Plutokratie oder Oligarchie sprechen.

Zudem könnte man an dieser Stelle dafür argumentieren, dass kein Mensch, kein Bürger einen solchen Staat überhaupt braucht.

Denn Menschen mit großem Vermögen brauchen den Staat tatsächlich nicht: Sie können alle ihre Bedürfnisse sehr leicht mittels ihrem Vermögen befriedigen, oft besser als durch staatliche Institutionen und Mittel.

Die Menschen dagegen, die den Staat bräuchten, haben keinerlei Einfluss auf sein Handeln, seine Entscheidungen, seine Gesetzgebung.

Aber das ist natürlich arg schnell geschossen. Denn unser Staat leistet ja auch in seinem jetzigen Zustand sehr viel: Den Reichen unter uns garantiert er ihr Eigentum und legitimiert es, so dass sie nicht um ihr Leben und ihren Besitz fürchten müssen, während andere, die mit ihnen im gleichen Gemeinwesen zusammenleben, so viel weniger haben. Er sorgt dafür, dass sie sich nicht hinter hohen Mauern mit Stacheldraht verschanzen müssen. Und er sorgt dafür, dass sie sich keine Privatarmeen aufbauen müssen. Okay: Keine so großen Privatarmeen wie nötig wären, wenn es den Staat in seiner heutigen Form nicht gäbe.

Und den Armen gibt der Staat ein Gnadenbrot, ein Auskommen, gerade groß genug, dass sie nicht revoltieren und sagen: „Wir haben ja ohnehin nichts mehr zu verlieren, dann können wir ja auch …“.

Der Staat also garantiert Stabilität. Es handelt sich sowohl um einen Besitzstandsbewahrungsstaat als auch um einen Statusbewahrungsstaat, der den Status von vermögenden (hoch) und unvermögenden (niedrig) Menschen absichert. Und alle sind zufrieden, weil alle wissen, was sie kriegen und sich darauf in ihrer Lebensführung einstellen können. Wir Menschen lieben stabile Verhältnisse.

HANNAH ARENDT ALS SPIELVERDERBERIN

Nun kann man an dieser Stelle ein paar interessante Passagen aus Hannah Arendts „Was ist Politik?“ einflechten. Sie spricht hier von der Unfreiheit, die die Tyrannei auch dem Tyrannen selbst bringt. – Und wenn wir von einer „Tyrannei des Geldes“ oder einer „Tyrannei des Vermögens“ zu sprechen wagen, dann können wir diese Passagen sehr leicht auch auf unsere derzeitigen politischen Institutionen und unseren derzeitigen Staat beziehen:

Im Sinne der Polis war der politische Mensch in seiner ihm eigentümlichen  Ausgezeichnetheit zugleich der freieste, weil er die größte Bewegungsfreiheit vermöge seiner Einsicht, seiner Fähigkeit, alle Standort zu berücksichtigen, hatte.

Dabei ist es aber wichtig, sich zu vergegenwärtigen, dass diese Freiheit des Politischen durchaus von der Anwesenheit und Gleichberechtigung Vieler abhing. Eine Sache kann sich unter vielen Aspekten nur zeigen, wenn Viele da sind, denen sie aus einer jeweils verschiedenen Perspektive erscheint. Wo diese gleichberechtigten Anderen und ihre partikularen Meinungen abgeschafft sind, wie etwa in der Tyrannis, in der alle und alles dem einen Standpunkt des Tyrannen geopfert ist, ist niemand frei und niemand der Einsicht fähig, auch der Tyrann nicht. (Hannah Arendt, Was ist Politik?, S. 98)

So betrachtet, ist es zum Nachteil auch der Vermögenden, dass Menschen ohne Vermögen sich kaum für Politik interessieren und sich kaum in unsere demokratischen Institutionen und Verfahren einbringen – Wie wissenschaftliche Studien immer wieder zeigen, über nahezu alle Länder hinweg.

Denn wenn es stimmt, dass erst die Multiperspektivität den Raum des Politischen öffnet, sind „Politik“ und „Demokratie“ identische Begriffe. Und in einem Staat, der sich nur demokratisch schimpft, in dem aber faktisch ein Großteil der Bevölkerung nicht aktiv am politischen Geschehen partizipiert, gibt es weder Politik noch Demokratie und auch nicht die Freiheit, von der Arendt spricht.

Dann sind die Vermögenden in ihren eigenen Netzen gefangen und verfangen, aus denen sie nur ein persönlicher Kontakt, Begegnungen und Austausch mit Menschen in so ganz anderen Lebenssituationen als ihren eigenen befreien könnte. Dann haben Vermögende ein echtes Interesse daran, dass alle Bürger, auch die völlig Besitzlosen ebenso aktiv am demokratischen Leben partizipieren wie sie selbst.

Denn ohne Demokratie sind die Vermögenden von uns zwar immer noch vermögend.

Aber Vermögen macht, wie man sehr gut weiß, wenn man eines hat, keineswegs frei oder glücklich.

Wirkliche Demokratie

Freiheit und Glück des Zusammenlebens sind nur in einer wirklich demokratischen Gesellschaft zu finden, in der wir eine Vollinklusion aller Bürger in unsere politischen Verfahren haben, in der wir uns auf Augenhöhe und Gleichberechtigte, als gleichermaßen stolze Bürger begegnen. Und das völlig unabhängig von unseren Lebensverhältnissen.

Der Raum des Politischen ist derjenige, der uns Menschen sowohl von uns selbst (unseren Verstrickungen) befreien kann, als auch von unserem feindseligen Bild, das wir oft von anderen Menschen pflegen, die so ganz anders leben als wir selbst, die wir aber nur deswegen abwerten und fürchten, weil unsere derzeitigen politischen Prozesse uns mit ihnen nicht bekannt machen. Denn dieses „Miteinander-Vertraut-Werden“, diese Pflege von Bürgerfreundschaft kann sich nicht medial oder virtuell ereignen. Sie kann nur persönlich, direkt und in physischer Begegnung kultiviert werden.

Aus all diesen Gründen brauchen wir das Losverfahren als festen, verfassungmäßigen Bestandteil unserer Demokratie: Immer wieder neu und zufällig ausgeloste Bürger, die über unser Gemeinwesen bestimmen. Über seine Gesetze, über gemeinschaftlich zu ergreifende Maßnahmen. Die als Bürgerparlament auch die Exekutive kontrollieren, so dass gewählte Berufspolitiker sich endlich wirklich gegenüber uns Bürgern verantworten können, anstatt auf leere Meinungsumfragen und Lobbyisten als Quelle zum Erkennen des Bürgerwillens angewiesen zu sein.

Das Los sorgt dafür, dass politische Partizipation von einem Privileg zu einer Bürgerpflicht wird. Und es sorgt dafür, dass es nicht mehr um Personen und Parteien geht, wenn wir die res publica miteinander verhandeln, sondern um uns selbst. Also um die Sache der Politik. Den ausgeloste Bürger, die in freiem Austausch die Gesetze und Maßnahmen unseres Staates bestimmen, geben sich und ihre Lebenserfahrung und ihr Gewissen nur her, aber sie stehen nicht selbst im Vordergrund. Sie sind als Persönlichkeiten unwichtig für den demokratischen Prozess. Sie können sogar anonym bleiben. Als Menschen, die andere Menschen unsere Gemeinwesen wesentlich besser repräsentieren können als wir es von Berufspolitikern jemals erwarten und verlangen können, sind sie aber unendlich wichtig und unersetzlich für das Entstehen und Fortbestehen von Demokratie.

Kategorien:Gesellschaft Schlagwörter: ,
  1. Fluß
    Juli 22, 2018 um 1:02 pm

    Erevis Cale vom Bamf-Threat:


    Erevis Cale
    21/7/2018 09:44:07

    „Ich nehme so langsam aber sicher an das ich im falschen Film bin.“

    Das ist es, genau das ist es!

    Warum ist es das?
    Weil die Menschen nicht begreifen können/wollen/dürfen, daß sich die Welt seit dem 01. August 1914 im Weltkrieg befindet!
    WIR SIND IM KRIEG!

    Im Krieg gilt kein Recht, im Krieg gelten Befehle!
    Das Grundgesetz spricht von der Aufrechterhaltung der öffentlichen = kommerziellen Ordnung, nicht von der staatlichen Ordnung!
    Ordentlicher staatlicher Handel ist im Krieg nicht möglich, es ist nur ein Gewurschtel unter Notstandsverordnungen, die maximal annähernd eine staatliche Ordnung simulieren können.

    Die Menschen begreifen nicht, daß wir im Krieg sind, weil nicht geschossen wird und keine Bomben fallen.
    Aber de jure gilt Kriegsrecht!

    Jeder, dem im Melderegister steht, ist Kriegsdienstleistender und untersteht der Befehlsgewalt des Oberbefehlshabers der Truppen.
    Die Truppen bestehen aus BRD, EU; NATO, UNO und den restlichen Kriegsverwaltungsrepubliken, die sich Staaten nennen dürfen.
    Die BRD ist Teil einer Kriegsarmee, die USA operieren bis heute unter der amerikanischen Kriegsflagge!
    Jeder Präsident muß erstmal irgendwem oder irgendetwas den Krieg erklären – anders ist dieses System nicht aufrecht zuerhalten.
    Das komplette „Geld“-System der FED ist ein Kriegsnotbehelf (zugunsten der Betreiber natürlich), weil alle echten Kollateralwerte zu Kriegszeiten gesperrt sind.
    Alle Abgaben dienen einzig und allein zur Füllung der Kriegskasse – Steuern zahlen bedeutet, den Weltkrieg weiter zu finanzieren!
    Niemand braucht sich auf Recht zu berufen, da es im Krieg kein Recht gibt, nur Befehle!
    „Zahlen oder Knast!“ – Kommt Dir das irgendwoher bekannt vor?

    Wer im Melderegister steht, ist Kriegsteilnehmer und hat Befehle zu befolgen!
    Daher wird es auch niemals einen Friedensvertrag geben.
    Über die vergangenen 100 Jahre hat sich das Prinzip „Befehl über Recht“ international super durchgesetzt und wird von allen akzeptiert – warum daran etwas ändern und den Menschen wieder Rechte geben, obwohl sie doch so gute Kriegsbefehlsempfänger sind?

    Ach ja, noch eines: Der Name eines Kriegsschiffes = Man-O-War -> wörtlich: Mann des Krieges, also der Name eines Kriegteilnehmers wir in GROSSEN DRUCKBUCHSTABEN geschrieben!

    WILLKOMMEN IM KRIEG! “


    Erevis Cale
    21/7/2018 11:27:12

    Das gesamte System, welches wir heute „das reale Leben“ nennen, ist nichts weiter als eine auf Papier existierende Notstandsverordnung unter Kriegsrecht.
    Ohne Kriegsrecht wäre das komplette System seit 1918 gar nicht möglich gewesen!

    Jegliche Produktion hier ist reine Kriegsproduktion.
    Jegliches „Geld“ dient einzig und allein der Fortsetzung des Krieges!
    Die BRD ist ein konzentriertes Arbeitslager zur Kriegsproduktion und A L L E Personen, die im Melderegister gelistet sind, sind Kriegsdienstleistende und Kriegsunterstützer!

    Jeder klar denkende Mensch hat nicht nur das Recht, sondern die Pflicht, endlich Kriegsdienst zu verweigern!

    So steht es in der amerikanischen Unabhängigkeitserklärung:

    … dass zur Sicherung ihrer Rechte Regierungen unter den Menschen eingesetzt werden, die ihre rechtmäßige Macht aus der Zustimmung der Regierten herleiten; dass, wenn immer irgendeine Regierungsform sich als diesen Zielen abträglich erweist, es Recht des Volkes ist, sie zu ändern oder abzuschaffen und eine neue Regierung einzusetzen und diese auf solchen Grundsätzen aufzubauen und ihre Gewalten in der Form zu organisieren, wie es ihm zur Gewährleistung seiner Sicherheit und seines Glückes geboten zu sein scheint.

    Gewiss gebietet die Weisheit, dass von alters her bestehende Regierungen nicht aus geringfügigen und vorübergehenden Anlässen geändert werden sollten; und demgemäß hat die Erfahrung gezeigt, dass die Menschen eher geneigt sind zu dulden, solange die Missstände noch erträglich sind, als sich unter Beseitigung altgewohnter Formen Recht zu verschaffen. Aber wenn eine lange Reihe von Missbräuchen immer die gleiche Absicht erkennen läßt, so ist es ihr Recht, sogar ihre Pflicht, eine solche Regierung zu beseitigen und neue Wächter für ihre künftige Sicherheit zu bestellen. „

  2. Fluß
    Juli 22, 2018 um 1:11 pm

    Und nochmals Amadeus-STIFTung:
    http://www.brandner-im-bundestag.de/fileadmin/user_upload/Antwort_Schriftl_Frage_2-111_MdB_Brandner.pdf

    (bei Danisch gefunden. Da auch das Thema Halbarbeit erwähnt. Im Pflegedienst lohnt sich mit Tarif eine Drei-Viertel-Stelle, alles andere frißt die Lohn-Steuer.)

    Rauskopieren geht nicht. 2018 Fast eine Million Euro Bundes-Mittel an Stiftung ausbezahlt.
    Ja, das läßt sich leicht mit vor Gericht klagen, wenn sie als Mitglied andere denunzieren.

    • Fluß
      Juli 22, 2018 um 1:14 pm

      2017 ist die letzte angegebene Zahl in der Tabelle. 2018 steht noch nix.

  3. Fluß
    Juli 22, 2018 um 3:18 pm
  4. Gerd Zimmermann
    Juli 22, 2018 um 4:06 pm

    „Ich nehme so langsam aber sicher an das ich im falschen Film bin.“

    Gut Fernbedienung und zappen..

    „Weil die Menschen nicht begreifen können/wollen/dürfen, daß sich die Welt seit dem 01. August 1914 im Weltkrieg befindet!“

    Einverstanden, ohne Atome. Die Atombombe ohne zeigbare Atome,
    Fluss, bleibe im Fluss.

    I“m Krieg gilt kein Recht, im Krieg gelten Befehle!“

    Zu Friedenszeiten Steuerbefehle.

    „die maximal annähernd eine staatliche Ordnung simulieren können“

    Der Du treu folgst.
    Gut ich bin auch noch eingeklemmt in Raum und Zeit.

    Ich weiss aber wer den den Raum und die Zeit verbiegt.

    Am Selli spricht vom Hafen, gut, ich vom Heimathafen.
    Mein Pilot ist eine Frau.
    Schön sich mal fliegen zu lassen.
    .

  5. Fluß
    Juli 23, 2018 um 1:58 pm

    Jedem Hartz 4 ler gehören monatlich 13 000 Euro, das weiß das Parlament. Die geben sich das Geld und auch in Kriegswaffen usw. wird in-vestiert.
    Jeder ist Investor und der Antragsteller beantragt und die zweigen es ab, verbucht als verWALTungs-Aus-gaben. Das ist bewusste Plünderung. Zwangs-Abgabe als GEZ für Sende-Anstalten. Die denken, sie sind gewievt. Nee, saudämlich. Sie landen, na wo? Als Gierschlund 😉 Körper, Geist und Seele. Der Körper ist in 3D und versteht die Sprache. Das Herz, das Unter-Bewußtsein, was versteht das?

    Danisch schreibt:
    http://www.danisch.de/blog/2018/07/22/deutschland-in-der-praefaschistischen-phase/

    „Obwohl sie also eigentlich was ganz anderes sagen wollte – eigentlich wollte sie gar nichts sagen, sondern nur Hassredennötigung begehen – hat sie die Situation auf den Punkt getroffen.
    Und im Prinzip haben wir eine Situation wie ungefähr zwischen 1917 und 1923. Der Kommunismus bedroht die Welt, das mit Gewalt, und es entsteht Gegenwehr. Und was damals die Bolschewisten und ihre rote Armee waren, die Europa mit Gewalt zwangsweise dem Kommunismus unterwerfen sollten, macht man heute mit Migranten, weil die Sowjetunion gerade nicht existiert und die Russen was anderes zu tun haben. Deshalb aber nannte sich die RAF aber eben „Rote Armee Fraktion” als Teil dieser Gewaltstrategie und gab sich den Roten Stern der Roten Armee, und deshalb haben sich die Asten der Berliner Universitäten kürzlich neue Logos gegeben und Wissenschaft auf RAF-Sterne geschwenkt, weil sie sich wie die Rote Armee im Krieg für den Kommunismus wähnen und alles, was sich ihnen in den Weg stellt – wie vor fast exakt 100 Jahren – als „Faschisten” umbringen wollen.
    Und es scheint so, als habe man das genau zum 100. Jahrestag der Oktoberrevolution (7.11.1917) zu wiederholen versucht und nicht ganz geschafft. Die ganze Migrationsnummer stinkt danach, als haben man durch provozierte Migration und den gerade in vorangegangenen Zusammenhang zwischen Arabischem Frühling und RAF-mäßiger Abschaffung des Staates versucht, 2015 und 2016 genug Streithähne nach Europa zu bringen, um die Oktoberrevolution eben 100 Jahre später nachzuholen. Und wie damals beschimpft man es als Faschismus, wenn jemand nicht will. „

    • Fluß
      Juli 23, 2018 um 2:13 pm

      Im Teletext nennt Buschkowsky (er in Berlin Neuköln Bürgermeister, nun isses ja die Giffey die sich mit Verwaltungs-Recht auskennt, also mit den 13000 Euronen für jeden Hartz 4-ler) die SPD von der LebensWIRK-LICH-keit entfernt und benennt sie als Klugscheisserpartei.
      Allerdings nennt er sie auch als FOLGS-Partei, der die Folger abhanden gegangen sind.
      Naja, wo ist denn mal ein Bürgermeister am Folg dran? Wenn die Ämter/Dezernate mit Grünen usw. besetzt sind und alles verseuchen mit eigenen Ideologie und die Ämter kontrolliert keiner. Wie die 2 Brüder Kirchhoff zwecks GEZ.
      Was denken die denn alle wos hingeht, wenn die Asylsuchenden auch noch rausfinden, daß ihr Land übernommen wird durch Gutmenschen und fixiert ist, also das Kollateral (Besitz) weg ist? Der Datensatz Fingerabdruck.

      Es ist ja alles nix neues, aber die Leut wachen als Männer und Frauen auf und die sind dann souverän, strahlen mit eigener Kraft. Kindesentführung… Jeder sucht sich den Himmel, den er braucht.

      • Fluß
        Juli 23, 2018 um 2:19 pm

        Und dann gehts ja noch um die Leut, die für Flüchtlinge bürgen, ging da gestern jemand auf die Straße um das mal anzuprangern?
        Diese Demos sind ja ein Krampf, organisierte Bezahlte und selbsternannte Gutmenschen, die gesteuert sind.
        Sowas zeigt das ZDF gerne. Geht ja nich gegen sie.

  6. Fluß
    Juli 30, 2018 um 6:21 pm

    Komm-ERZ-i-elle. Elle ist die weibliche französische Form fürs engliche she. Elle ist auch ein Knochen im Arm.
    Ums ERZ geht es immer. Das hERZ. Komm-ERZ.
    Der Adler versiegelt einen Kreis. Der Adler ist da ein Schutzsymbol, wie ein ERZ-Engel.
    Deswegen sagt Don Juan Matus auch (Castaneda), daß Mensch am Adler vorbei muß. An de Versiegelung.
    Die EU-Flagge ist blau und da gibt es lediglich Sterne als Kreis. Also keine VerSiegel-ung. Heißt, die EU gibt es nur geo-mäßig.
    BRD ist nicht an der Börse.

    Gestern gabs 2 Teile über Sinatra. Krass. Kennedys Vater war Botschafter in London. Also er wußte, was der UN-Botschafter weiß und besaß Immunität, die auch keine ver-KEHR-s-Straf-Tats ver-Ordnung akzeptiert. Denn dafür bräuchte es eine Um-be-NENN-ung und die wollen doch immun sein.. Giffey war auch in London, beim Bürger-Meister arbeitend. Sie weiß alles!

    Keiner bürgt 😉 Denn Menschn würden gerne, Menschen-würde genannt. Ein Lach-Saal mit vielen Spiegeln im Labyrinth. Parallel-Welten.
    Die ver-UR-SACH-ER sind Elementale eines Elements, sie verstehend keine 4 Elemente.. Ais der Deva-Sphäre. Die liegende 8. Die stehende acht ist Menschen und Engels-Sphäre, hohes Selbst usw.

  7. Fluß
    Juli 30, 2018 um 9:03 pm

    In Jerusalem läufts wie in D. Besetzung über Juden. Dort leben Christen, Moslems und Juden.
    Ich hab ja nachts mal eine Doku übers Judentum gesehen. Da ging es um die 3 Religionen zwecks Flohmarktstand. Was waren da strenge RICHT-Linien, da es da auch um die Müll-Ent-Sorg-ung ging – in Jerusalem.
    Dort wurde erwähnt, dass Moslems dort manchmal nicht angemeldet sind im Staat. Sie hatten mal ne frühere Ver-UR-TEIL-ung und somit nur geduldet. Dabei wurde er-wähnt, dass die Moslems dort die Übermacht sind. Ja, wenn so denunziert wird… Die brauchen nen Wirt.. Da wurden mal wieder die Männer gezeigt, die ihrer Frau (Sklavin) alles aufbürden. Perrücken, Hausarbeit usw. Die Männer gehen aus.…
    Und in der neuen DOKU schmeißen Juden einfach Moslem aus ihrer Ge-Borgenheit. Also die Juden nehmen in Jerusalem den Moslems einfach die Gebäude weg. Die Durch-grasen als Primitivlinge , ohne Ausgleich. Plündern. Mit Hut und langem Bart. Ein.DEUT-ig Astralebene bzw. Märchen-Ebene. Ein-Seitig, klein, nur 1 Element verkörpernd, zügel-los. Und blöd.

  8. Fluß
    Juli 30, 2018 um 10:38 pm

    http://www.freigeist-forum-tuebingen.de/2018/07/xavier-naidoo-hat-vor-gericht-gewonnen.html

    Genauer betrachtet. Warum die Geld begehren ?
    In der Überschrift stehts: Haus-halts-TITEL.

    https://i0.wp.com/dieunbestechlichen.com/wp-content/uploads/2018/07/950.jpg?resize=1200%2C750&ssl=1

    Sie haben sich einen Titel eingeräumt. Den gibt’s beispielsweise bei Unterhaltsforderungen.
    Haus-halts-Titel = Haus halten.

    Das ist alles die Astral-Ebene. Soros hat wie viele Herztransplantationen?

    Unfähige zu-KUNFT-ige reisen in die Ver-GANG-enheit und spielen sich auf.

    .

  9. Fluß
    Juli 30, 2018 um 11:38 pm

    http://www.danisch.de/blog/2018/07/29/bedrohungsgefuehle/

    Punkt 3 vom Maas-Männchen, grün hinter den Ohren:

    Er schreibt: „Dass sich Menschen mit Migrationshintergrund bedroht fühlen, dürfen wir nicht zulassen.”

    Will er damit auflassen implizieren?
    Bilder-Vorstellung kennt kein nein es sind einfache Bilder und zu und auf sollte er noch üben.

    Letzends lief eine Doku, da testete ein 0815 ein Seminar und übergab Certifikate. Ist aus den Reiki-Einweihungen bekannt. Angefangen mit einem Mann, der Räume für Wissenschaftler anbietet und dieser Mann kontrolliert nicht, ob die WS bekannt sind oder so.
    Da saßen dann Ärzte und ließen sich berieseln zwecks einer wahn-witzigen Studie. Ausländer flogen ein.

  10. Fluß
    Juli 31, 2018 um 12:12 pm

    http://blog.berg-kommunikation.de/allgemeine-geschaftsbedingungen-der-bundespolizei/
    http://www.mylittlehomepage.de/module/Download/pdf/AGB_Bundespolizei.pdf

    Obacht vor Haustür-Geschäften.

    Heut gabs ne Doku über Rentner im Knast. Pfandflaschen-Sammeln entspricht nicht AGB´s der Kri-PO. Statt Geld-Strafe sitzen sie die Zeit mit ihrer mickriegen Rente ab.

    Und ich las noch etwas über Behinterten-Werkstätten wo Behinderte gezwungen werden volltags und für 1,80 Euro/h arbeiten sollen. Und die Cheffin gibt sich dafür im Jahr 350000 Euronen.

    Das Jobcenter ist eine AGENT-UR, sie finan-ZIER-t sich über Sanktion-ierungen der Kunden.

  11. Fluß
    August 1, 2018 um 10:39 am

    https://www.journalistenwatch.com/comments/feed/

    Die haben ne extra lange Liste und viele Themen. Da sind ja die letzten Kommentare zu lesen und die Threats können da direkt angeklickt werden.

  12. Fluß
    August 1, 2018 um 11:03 am

    https://www.journalistenwatch.com/2018/07/31/enteignung-wohnungsnot-land

    Ein Kommentator schreibt, daß der Vatikan als katholische Kirche (Scientology wird auch als Kirche akzeptiert, sitzt in Berlin) viele Immobilien, Land besitzt. Über die Kollekte steuerbar.

  13. Fluß
    August 1, 2018 um 11:36 am

    https://utopia.de/alltagsrassismus-rassismus-diskriminierung-99439/
    (Auf der Seite gibts auch Pflanzen-An-Bau-Tips)

    “ Schwarze Menschen diskriminieren – das machen doch nur Rassisten oder Rechtsextreme? Nicht ganz: Viele Schwarze in Deutschland erleben tagtäglich Rassismus, oft hinter Komplimenten versteckt.

    Es ist kurz vor 19 Uhr, Tina Monkonjay Garway hat einen langen Arbeitstag hinter sich und will nur noch nach Hause. Die U-Bahn ist voll, aber sie findet noch einen Sitzplatz neben einer älteren Frau. Es dauert nicht lange und die Dame fängt ein Gespräch an. Sie erzählt von ihrem letzten Afrika-Urlaub – in Kenia war sie. So schön ist es da. Und die Natur! Garway nickt, lächelt und antwortet höflich, eigentlich will sie ihre Ruhe.

    Plötzlich greift die Dame mit ihrer linken Hand in Garways Haare. „Zack“ sagt Garway und ahmt die Handbewegung nach, als sie davon erzählt. Sie hat es nicht kommen sehen. „Oh das fühlt sich aber schön an, so weich!“ sagt die Fremde. „Wie ein Schaf!“. Sie ist ganz entzückt. Garway lächelt wieder, versucht sich nicht ansehen zu lassen, was in diesem Moment in ihr vorgeht.

    In ihrem Inneren rasen die Gedanken: „Was hat diese Frau davor alles angefasst? Hat sie sich die Hände gewaschen, nachdem sie auf dem Klo war? Hat sie sich nicht vorhin erst die Nase geputzt?“ Garway ekelt sich – sagt aber nichts.

    Eigentlich kennt sie diese Situation ja auch schon zur Genüge. Immer wieder greifen ihr fremde Menschen ins Haar. Denn Tina Garway ist schwarz, ihre naturkrausen Haare trägt sie zurzeit in dünnen Zöpfen in einem Pferdeschwanz. Schwarze Frauen in Deutschland teilen diese unangenehme Erfahrung. Es passiert in der U-Bahn, am Arbeitsplatz, in der Disko oder im Freundeskreis. Der aufdringliche Griff in die Haare ist nur eine von vielen Formen von Alltagsrassismus, dem viele Schwarze regelmäßig ausgesetzt sind.
    Wann kann man von Rassismus sprechen?

    Aber wieso ist das Rassismus? Die Frau hat Garway doch ein Kompliment gemacht?

    „Weil jemand in deine Privatsphäre und irgendwie auch in dich als Person hineingreift, ohne um Erlaubnis zu bitten“, erklärt Garway. „Das ist meine Privatsphäre, das ist mein Körper. Ich darf entscheiden, wer mich anfasst und wer nicht. Das ist das Problem: Sie denken, dass sie aus ihrer Neugierde heraus alles machen dürfen, mit dem, was fremd aussieht.“ Einer weißen Frau passiert das nicht – oder zumindest nicht so regelmäßig, wie Garway und anderen Schwarzen Frauen.
    Rassismus, Alltagsrassismus, Diskriminierung
    Den Griff in die Haare erleben Schwarze Frauen regelmäßig. (© Paolese – Fotolia.com)

    Was Rassismus genau ist, darüber streitet die Wissenschaft. Es gibt eine Vielzahl an Definitionen – der Duden definiert den Begriff als eine „Theorie, nach der Menschen bzw. Bevölkerungsgruppen mit bestimmten biologischen Merkmalen hinsichtlich ihrer kulturellen Leistungsfähigkeit anderen von Natur aus über- bzw. unterlegen sein sollen.“

    Das bedeutet: Rassismus ist eine Form der Fremdenfeindlichkeit, bei der Menschen etwa aufgrund ihrer Hautfarbe anders behandelt werden. Wenn man fremden weißen Frauen auf keinen Fall einfach so in die Haare greifen würde, bei Schwarzen Frauen aber keine Hemmungen hat, kann man also von Rassismus sprechen – selbst wenn gar keine böse Absicht dahintersteckt.
    Nett gemeinte Komplimente

    Viele Rassismen, die Schwarze in ihrem Alltag erleben, sind in Komplimente verpackt. Für Yolanda Bisrat (Name geändert) war das vor allem in der Schulzeit schwierig. Die 23-jährige Studentin ist in München geboren und aufgewachsen, ihre Eltern kommen aus Eritrea. Als sie als Teenager mit einer Freundin shoppen war, sagte diese: „Ich weiß gar nicht was du hast. Du bist so hübsch, trotz deiner Hautfarbe.“

    Oder einmal, als eine neue Bekanntschaft meinte: „Du bist die erste Schwarze die ich kenne, die nicht stinkt.“ In solchen Momenten ist Bisrat einfach nur perplex. Sie weiß nicht wie sie reagieren soll, in der Regel ignoriert sie die Kommentare oder lacht darüber. Aber es fühlt sich nicht gut an. „Man hat schon eine dicke Haut, aber es belastet trotzdem.“ Ihre Mutter sagt, sie solle solche Sprüche nicht so ernst nehmen.

    Manchmal wird der Ton aber auch härter: „Nicht arbeiten gehen, aber ein Handy haben“, hat ein älterer Mann der Studentin einmal am Münchner Hauptbahnhof zugerufen. Vor allem abends geht Bisrat ungern allein aus dem Haus. Auch Garway vermeidet es, spätnachts ohne Begleitung unterwegs zu sein: „Wenn ich nach draußen gehe verliere ich meinen akademischen Grad. Weil da bin ich dann die Schwarze, die ein Flüchtling sein könnte oder arm. Ich kann nicht befreit laufen, weil oft Fragen oder Kommentare kommen, auf die ich einfach nicht antworten möchte.“
    Gewalt und fremdenfeindlich motivierte Straftaten
    Höchststand bei „fremdenfeindlich politisch motivierten Straftaten“ (Foto: CC0 Public Domain Pixabay)

    Nicht immer bleibt es nur bei unangebrachten Kommentaren. Im Jahr 2016 verzeichnete das Bayerische Innenministerium 962 „fremdenfeindlich politisch motivierte Straftaten“. Bundesweit waren es laut Kriminalstatistik 8983 fremdenfeindlich motivierte Delikte – ein neuer Höchststand. Die Dunkelziffer liegt noch höher.

    Wie viele der Opfer in den offiziellen Statistiken Schwarze waren, ist unbekannt. Die Behörden erheben lediglich die Nationalitäten, nicht aber die Hautfarbe der Opfer, erklärt eine Sprecherin des Bundeskriminalamts. Dabei wäre es wichtig, konkrete Zahlen zu haben, findet Tahir Della. Er ist im Vorstand der Initiative „Schwarze Menschen in Deutschland“ (ISD) aus Berlin. „Wir müssen wissen, wann eine Straftat rassistisch motiviert ist. Nur so wird der Rassismus auch nachweisbar.“ Bislang gibt es nur wenig Daten über die Lage Schwarzer Menschen in Deutschland, sie bleiben als Minderheit unsichtbar.
    Rassismus und Diskrimination in vielen Bereichen

    Aber wie könnte eine statistische Erfassung Schwarzer Menschen und Opfer von Straftaten aussehen? Wann gilt jemand überhaupt als „schwarz“ – und wann als „weiß“? Della und die ISD plädieren für ein System mit Eigenpositionierung. Denn schwarz sei, wer sich als schwarz identifiziere. Die Behörden könnten also verschiedene Kategorien anbieten, anhand derer Menschen sich selbst einordnen – so der Vorschlag der Initiative.

    Prinzipiell kritisiert Della, dass Rassismus nicht ernst genug genommen wird: Das Problem sei nicht bloß der Alltagsrassismus und die vermeintlich unbedachten oder „harmlosen“ Kommentare, sondern auch der institutionelle Rassismus: Ob bei der Wohnungs- oder Jobsuche, in der Schule oder Universität, im Gesundheitswesen, vor Gericht oder bei Polizeikontrollen – in all diesen Bereichen werden Schwarze Menschen benachteiligt und diskriminiert.

    Dass Rassismus dabei oft unbewusst oder unbeabsichtigt geschieht, befreie nicht von der Verantwortung, meint Della. „Es ist, wie wenn du jemandem auf den Fuß steigst. Es war keine Absicht, aber es tut trotzdem weh. Du sagst nicht: Das war unbewusst, also ist es nicht so schlimm. Sondern du entschuldigst dich und schaust, dass du ihm nicht nochmal auf den Fuß trittst. „

    • Fluß
      August 1, 2018 um 12:01 pm

      Die Leut, die nicht dis-krimi-niert werden sind Promis, Blender und die mit Macht (Show-Buissnes, große Firmen …).

      Diskriminiert werden die ohne *LOB-BY“ und wer wird gelobt? Sklaven, Slaven sind frei und beNÖTi-GEN kein LOB. (Bot-schaften. aus-boot-en.)

      In den 2 Sinatra-Dokus wurde aufgezeigt, daß er sich zwar für schwarze einsetzte, aber gegen Ende der Karriere wo er als Gruppe auftrat den S.D. Junior diskriminierte.

      Im Fim-Geschäft (Musik auch?) haben Schauspieler im Ami-Land (Ami ist im französischem der Freund) A-GEN-Ten, die sich als Freunde ausgeben. Bei Brangelina wars sehr offen-sicht-lich. Sie wendete sich mit bewachenden Frauen ab.

      • Fluß
        August 1, 2018 um 12:06 pm

        … und wie viele Androide da mitlerweile sind?

  14. Fluß
    August 1, 2018 um 12:12 pm

    Im Tagesgespräch bei Bayern alpha (gibts auch im Radio) geht es um Rassismus.
    Rufen Schüler an. Da sagte ein Schüler, daß ihm als Klassen-Bester die Haupt-Schule (Hauptsache Schule) empfohlen wurde. Tja, Niveau halt. Die Politiker machens vor, haben auch kein Niveau.

    • Fluß
      August 1, 2018 um 12:30 pm

      Judith Rahner babbelte (AAS), davor ein türkischSTÄMM-iger Deutsche (so erklärt er, da er 2 Pässe hat.) Der deutsche Paß ist so be-liebt, da er viel Einreise in andere Länder erlaubt.
      Und der Typ hat auch ne Bewegung wie die AAS (Stiftung), seine nennt sich me two.

      Bei Sinatra ist interessant, daß er Probleme bekam mit dem Vor-WURF Kommunist zu sein.
      Und er schaffte Kennedy mit auf den Sessel, zusammen mit der Mafia. In einer anderen Doku war es ja da der Vater (Botschafter aus London) eher der Antreiber, auch weil der Kennedy im TV als nah gezeigt werden konnte.

  15. Fluß
    August 1, 2018 um 4:52 pm

    Dreyer: Behinderte, sich selbst zwangs-immunisierte (lebt in Behinderten-Kommune mit Generalsekretär) von Steuer-Geldern. Also sie und ihr Mann leben auf Kosten der zur Sache gemachten Menschen. Es können nur Androide sein, anders gehts nich.
    https://www.journalistenwatch.com/2018/08/01/kandel-hammer-demo/

    Es gibt noch nicht einmal eine Handvoll Bundes-Krimi-nal-Ämter. Eines ist in Wiesbaden. In Wiesbaden wird kein Rumgezickere betrieben, warum in KANDEL ???

    “ Kandel, die verschlafene Stadt in der Süd-Pfalz und SPD-Hochburg, die durch Hitlers Nazis ihre Stadtrechte im Rahmen des „völkischen Grenzlandfestes“ geschenkt bekam, sehnt sich scheinbar nach der Vergangenheit zurück. Der Grund: Seit dem brutalen Mord an der 15jährigen Mia, durch einen illegal eingereisten Sharia-Anhänger, der vor dem Drogeriemarkt das übliche „Blutrecht“ seines Dorfes praktizierte, machen seit Januar 2018 die Initiativen „Kandel ist überall“ und das „Frauenbündnis Kandel“ mit Demos und Aktionen wie die „Leine des Grauens“ auf die „Erodierung unseres Rechtstaates“ und geistige wie sprachliche Verrohung gesellschaftlicher Eliten – „es ist egal ob eine Frau vergewaltigt und ermordet oder vom LKW überfahren wird“ – aufmerksam. So auch wieder in drei Tagen am Samstag 4. August um 14 Uhr auf dem Marktplatz.

    Dagegen macht schon seit geraumer Zeit mit behördlicher Unterstützung die antidemokratische Pro-Massenmigrations-Initiative „Wir sind Kandel“ mobil. Die will nach dem mutmaßlichen Muster der Nazizeit und DDR für Kandel ein „Demonstrationsverbot“ durchsetzen.

    Da sie angesichts flächendeckender Gewalt durch bestimmte Migrantengruppen und Clans keinerlei Argumente vorbringen kann, will sie nun mit einem „Beschwerdeformular“ erreichen, dass die Kandel-Demos Staatlich verboten werden. Ein in der Geschichte der Bundesrepublik Deutschlands einmaliger Vorgang die Meinungsfreiheit und demokratische Grundrechte zu zerstören.

    Im Klartext: Dieses Land – auch die Opfer – haben die durch einen eingedrungenen fremden Kulturkreis begangene Verbrechen zu akzeptieren und zu schweigen. Schutz der Aggressoren ist erste Bürgerpflicht! Dagegen muss demonstriert werden. Nicht nur um an die täglich steigende Zahl von Gewaltopfern zu erinnern, sondern auch um die Gefährdung der Meinungsfreiheit durch eine selbstherrliche, Stockholmsyndrom kranke Elite einzudämmen, die den Schulterschluss mit Schlägertrupps sucht, die sogar vor Anschlägen und schweren Eingriffen in den Bahnverkehr nicht zurückschrecken.

    Am Samstag 4. August kann wieder im Rahmen des noch gültigen Demonstrationsrechtes gegen die totalitären Machenschaften demonstriert werden. “

    Eine Kommentatorin schreibt: Kandel sei genervt. HÄ ? Demonstranten machen Kommunen-Arbeit, weil die Politiker in Saus und Braus leben. Alles absetz-bar, nix mit haus-halten.

    Es gibt ja so viele Klauseln. Wenn ein Vermieter nicht re-agiert, bekommt er die Vollstreckung einer Re-Pa-Ra-tur-zahl-ung.

    Sinnig ist also, die Orte verschönern und die Politiker müssen zahlen. D.h. Reagieren Politiker, OB`s nicht an-ge-MESSE-n, müssen sie selber zahlen. Und das nicht aus dem Kollateralgeld oder dem Konto jedes Menschen.

    • Fluß
      August 1, 2018 um 5:52 pm

      Einfach mal nach IG-Farben schaun. Die wurde durch den Nürnberger-Prozess verändert.
      Also es herrscht immer das Kaiser-Reich, deswegen wirds auch keinen 3-WK geben.

      Der Prozeß hat aufgespalten und es entstanden 3 Firmen, die viel größer sind. BASF usw. Ich hats mir mal ausgedruckt.

      Achja, noch wg. Wasserglas. Nix aufm Terminal (Mattscheibe) unterschreiben und auch bei Anrufen nix rausgeben: mail, Telefon. Ich bezahl Strom direkt vor Ort, die haben einen Automaten direkt beim Anfragen-Center. Und ich überweise nur, wenn ich wegen Krankenhaus muß.

    • Fluß
      August 1, 2018 um 7:11 pm

      Ich krieg bestechliche Boten rein.

  16. Fluß
    August 1, 2018 um 5:20 pm

    Lol, Peer Eggers spielte grad bei Rockland-Radio Alex. Die toten Hosen. Warum kann ich die nich übern TV hörn? Haben die dort keine Frequenz?
    Wie starb die eine Richterin? Aufgehängt? Ritual?
    Da gehts drum daß es von oben heißt bei Ausländern nicht zu reagieren. Ist ja bekannt daß die Amerikaner vors Militärgericht gestellt werden, die Straf-tätigen in D.
    Fingerabdrücke wurden geklaut. Übrigens ein angebotenes Wasserglas sammelt die schon.

  17. Fluß
    August 1, 2018 um 6:29 pm

    Ich hab mal bei ner Kinder-Arzt-Praxis (ne Frau) ein Heft mitgenommen. Da war ein Interview zwischen Klöpp und Lehmann.
    Nachdem die Politiker im DOM auftauchten, kam UnRuhe rein und schon starb Lehmann. Und der neue Typ is nun im Vatkan, mit Meß-Dienern. Mit Vorsprache.

    • Fluß
      August 1, 2018 um 6:47 pm

      BDSM heißt …
      Subs befreit euch. Die DOM´s wollen all-einige-Herrscher sein, nix mit Rollen-Spiel.
      Von Jolie solls ein Video geben, wo sie erklärt, daß sie gefangen ist. Da ging es ums Gefügig-machen Da läuft es so ab:
      Chaos und keiner hilft. Dann laufen Angebote. Werden die er-füllt, gibts ne Edel-Stein-Kette.
      Schaut Videos, dann seht ihr`s wer all nen Klunker trägt. Und die schwarze mit geglätteten Haaren. Ich hab mal mit einer gewohnt, die ein Kind mit diesem un-zähm-igem Haar hatte. Da gehts ja viel ums Geschmiere.
      Also auf deutsch: schwarze tragen Perrücken, Juden tragen Perrücken. Nur die deutschen sind ehrlich.

  18. Fluß
    August 1, 2018 um 6:57 pm

    Peer Eggers spielt U2. Pfui. Clinton is ne Stiftung. Nix mit Ehrlichkeit.
    Ehrlichkeit besteht wenn alle Zauberer in Frieden leben.
    Politiker wollen nur Profit. Ressourcen kaputt – machen.

  19. Fluß
    August 1, 2018 um 10:54 pm

    Danisch fragt: http://www.danisch.de/blog/2018/08/01/frauenfilmfoerderung/#more-24398

    Storage wars schaun.. Frau schaut meist auf kreatives. Männer, oft Dicke aufgeblasene, schauen oft aufs schnelle Geld. Und lieben Werbegeschenke. Frauen brauchen nicht bestochen werden.
    Schwangere Frauen sind nach der Geburt mit Energie aufgepumpt, Männer nich.

    Film-Geschäft usw., die Finanzierung geht nur über Logen . Frauen müssen da schon eigene aufmachen.
    In D schaffen es nur blöde Sprüche-Klopper wie Schweig-er und Schweig-höfer, gekoppelt mit Lauterbach und Vogel. M´Barek is ja die nächste Knall-Schote. Wen wunderts: er kann nur Türkisch für Anfänger, also getürktes.
    Nach dem Motto: ewig dr. sommer wie Eis am Stiel. Besessen von einem Elemental,.

    Elementale haben nur 1 Element in sich von Wasser, Erde, Feuer, Luft – die liegende 8. Sind deswegen so anziehend auf 4-elementarige. Das Element rück-koppelt im Menschen. Sie sind aus einer anderen Evolution, nicht Parallel. Sie sind Seiten-Einsteiger und schweifen aus.

    Letzens lief wieder Rosmaries Baby, entstanden im Film, unter Drogen in einer Zwischenwelt. Ein ganzes Team war beteiligt, wie bei der True Man Show.
    Ich freu mich immer auf Camberbatch, seine Frau ist Regisseurin. Ich mag die Filme. Er ist schüchtern. Er stammt von Doyle ab, der die Sherlock-Holmes-Kapitel schrieb. Er wuchs mit Theater auf.

    Oder die Nanny schaun. Da ist das Mädel aus jüdischer Familie und der Vater wird nie gezeigt. Wenn es um den geht, geht es auch oft um die Perrücke/Toupet.. Nach dem Motte: die Perrücke wurde gesichtet, also ist er noch lebend.
    Die Frauen essen gerne und tragen gerne knapp, aber auf ne elegante Art.
    Ich las mal dass die Haupt-DAR-Stellerin belästigt wurde, wie weit, weiß ich nicht mehr.
    Die Serie is jedenfalls Lustig. Lacher sind eingespielt, da störts mich nich.
    Also die haben ne gewisse Art von Multi-Taskin entwickelt, genauso der Butler Niles. Er und die Nanny Fine halten immer zusammen.

  20. August 2, 2018 um 10:51 am

  21. August 3, 2018 um 2:40 pm

Comment pages
  1. No trackbacks yet.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: