Startseite > Gesellschaft > „Damit es Terror geben kann, muss es auch Angst geben.“

„Damit es Terror geben kann, muss es auch Angst geben.“

Vor einiger Zeit ist ein Kommentar hier auf dem Blog von Mr. Chattison eingestellt worden, den ich gerne nochmals als Artikel auf die Reise bringen möchte, lohnt es sich doch, draufrumzukauen:

Sonnenuntergang in Glessen, mit Blick auf das Kohlekraftwerk in Niederaußem- Foto: Martin Bartonitz im Sommer 2013

„Angst“ von „Enge“ = Ein-/Beschränkung an Möglichkeiten.

Der, der sich beschränken lässt in seinen Möglichkeiten, öffnet dem Terror die Tür.
Der, der von sich aus beschränkt ist an Möglichkeiten, ist ebenfalls schnell Opfer von Terror.

Der, der Terror ausübt, tut dies, um einem oder mehreren Defiziten Kompensation zu Lasten anderer zu verschaffen.
Da durch das/die Defizit/e dessen Möglichkeiten ebenfalls beschränkt sind, existiert „Enge“ und damit auch Angst bei dem, der Terror ausübt – nämlich vor dem Ausgeliefertsein an seine Defizite und ihren Auswirkungen.
Der Terrorist „schlottert“ nicht vor Angst, aber er verabscheut die Enge, die mit seinen Defiziten verbunden ist.
Da er offensichtlich keine kompensatorische Antwort in sich trägt, muss er sich Ersatz außerhalb seiner verschaffen.

Der Mechanismus des Terrors ist damit leicht zu erkennen.

Dafür allein also braucht es keinen Geist, sondern nur Bedingungen, die auch unabhängig davon existieren können.

Bleibt also die Frage danach, ob es einen Geist braucht, um über die Psyche Handlungen zu initiieren, die Leid erzeugen.

Die Beantwortung dieser Frage hängt davon ab, ob man der Auffassung ist, dass das, was wir hier als „Realität“ bezeichnen, eine Emanation von etwas „Übergeordnetem“, „A-Materiellem“ (Geist, Feld, Bewusstsein, Energie) etc. sein könnte bzw. muss.

Wenn man diese Frage bejaht, weil man „Energie“ als Urheber und Träger des Seins betrachtet, dann erhebt sich die Frage, ob es so etwas wie getrennte Energie, also etwa eine „gute“ und eine „schlechte“, geben kann.

Es gibt zwar verschiedene Elementarenergieformen in der Physik (z.B. Gravitation, Elektromagnetismus, schwache Wechselwirkung, starke Wechselwirkung), diese werden aber auch als mögliche „Aspekte“ einer Grundenergieform angesehen, die bisher weder theoretisch noch praktisch belegt werden konnte, aber in allen denkbaren Ursprungsmodellen des Universums letztlich aus EI-nem hervorgehen müssen.

Ein Aspekt ist demnach nur dann „gut“ oder „schlecht“, wenn er aus unterschiedlicher Richtung, mit unterschiedlichen Voraussetzungen und unterschiedlichen Interessen betrachtet (lat.: aspicere) wird.
Folglich:

Der Terror ist für den Terroristen „gut“, für dessen Opfer „schlecht“.

Energie geht es immer um Transformation.
Wenn also der Terror durch „Geist“ (Energie) verursacht wird, sollte er der Transformation dienen.

Wenn ich das mal ganz unsentimental betrachte, dann erzeugt der Terrorist immer einen Energiestau, indem er viele Möglichkeiten (= Energietransformationen) unterbindet.
Ein Staudamm wäre demnach für das Wasser auch so etwas wie ein „Terrorist“.

Für die gestaute Energie gibt es folgende Antwortmöglichkeiten:

  • Sie übersteigt sich selbst (sie überfließt den Damm).
  • Sie erhöht den Druck (der Damm bricht).
  • Sie sucht sich alternative Ausweichmöglichkeiten, um das Fließen wieder herzustellen (Delta-Prinzip).
  • Sie „transformiert“ sich selbst (Wasser verdunstet und regnet an anderer Stelle wieder ab und setzt seinen Weg fort).
  • Sie zirkuliert (Wasser wird in Rotation, Wirbel versetzt und unterhöhlt den Damm).

In allen 5 Beispielen steigt die Energiepotenz in unterschiedlicher Form durch Widerstand.
Ohne Ohm kein Strom.
Energie braucht also Widerstand, um sich zu tranformieren, zu potenzieren.

Gut möglich, dass der Terrorist also ein Diener der Energie ist, indem er die Energie seiner Opfer ebenfalls staut, um so deren Transformation zu ermöglichen.

Nur so ne Idee…..

Kategorien:Gesellschaft Schlagwörter: , , ,
  1. E. Duberr
    Juni 28, 2018 um 10:06 am

    Man kann ein einfaches Thema auch unnötig verkomplizieren .“Der Terror ist für den Terroristen „gut“ , für dessen Opfer „schlecht“ . Wie lange muß man nachdenken , um so einen Satz zu schreiben . Damit es Terror geben kann, muß es auch Angst geben !
    Das hört sich an wie : Was war zuerst da , das Huhn oder das Ei ???
    Angst hatte die Menschheit immer , sonst hätte sie nicht überlebt . Diese Eigenschaft wurde schon immer von Herrschenden ausgenutzt und es wurden sichere Methoden entwickelt um diese Ängste auszunutzen für die oder den Herrscher. Es gibt richtige Spezialisten in den Völkern , die diese Methodik gezielt und mit größter Präzision und Wirksamkeit einsetzen . Aller Terror kommt von uns , sagt eine weltweit nomadisierende Mörderbande . Scheinbar intelligent verursacht dieses Mordgesindel den Untergang dieser Welt und wird auch noch als Opfer anerkannt und alles im behaupteten Auftrag des einen , noch nie gesehenen Gottes . ZUM KOTZEN . Wenn wir über die Tatsachen nur noch schwafeln , sie kompliziert darstellen und bis zur Unkenntlichkeit entstellen , dienen wir diesem Terror .Es ist eine Tatsache , daß es ein regelrechtes Terrorgen in bestimmten Volksgruppen gibt , wie auch die Eigenschaften vieler Völker leider völlig naiv und schutzlos den Terror nicht als Methode eines Feindes erkennen . IDIOTEN .

  2. Juni 28, 2018 um 11:10 am

    Hat dies auf haluise rebloggt und kommentierte:

    der langsam aufgebaute politische stau
    erzeugt
    langsam sich aufbauenden WIDERSTAND …
    erLEBEN WIR grad
    GUTE IDEE
    luise

  3. tulacelinastonebridge
    Juni 28, 2018 um 12:36 pm

    hallo Fluß ich habs gelesen bei EK, schaun ma mal ob die Freischaltung bei mir funktioniert.

  4. tulacelinastonebridge
    Juni 30, 2018 um 10:33 am

    Intelligenz: Saboteur des Status Quo

    Um unglücklich zu sein, braucht man kein Talent –– das kann sich jeder leisten. Um glücklich zu sein, braucht man Talent, Genie, Kreativität.

    Nur kreative Menschen können glücklich sein.

    Lass das tief in dein Herz einsinken: Nur kreative Menschen sind glücklich. Glück ist eine Folge von Kreativität. Wenn du etwas erschaffst, wirst du glücklich sein. Gestalte einen Garten, bringe ihn zum Blühen, dann wird auch in dir etwas anfangen zu blühen. Erschaffe ein Gemälde, dann wird sich auch in dir etwas entfalten, während das Bild sich entfaltet. Wenn das Bild vollendet ist und du die letzten Pinselstriche anlegst, wirst du sehen, dass du nicht mehr der gleiche Mensch bist. Du legst die letzten Pinselstriche auch an etwas in dir an, das völlig neu ist.

    Schreibe ein Gedicht, singe ein Lied, tanze einen Tanz,– dann wirst du es sehen: Es macht dich glücklich!

    Die Existenz hat dir die Chance gegeben, kreativ zu sein. Das Leben ist eine Chance, kreativ zu sein.

    Wenn du kreativ bist, bist du glücklich.

    Wenn du auf einen Berggipfel steigen willst, ist das mühsam. Aber sobald du den Gipfel erreicht hast und dich hinlegst, mit den Wolken flüsterst und in den Himmel schaust – die Freude, die dann dein Herz erfüllt, diese Freude stellt sich jedesmal ein, wenn du einen Gipfel der Kreativität erreicht hast.

    Intelligenz ist nötig, um glücklich zu sein, doch man bringt den Leuten bei, unintelligent zu bleiben. Diese Gesellschaft hat kein Interesse daran, dass die Intelligenz aufblüht.

    Diese Gesellschaft hat keinen Bedarf an Intelligenz. Im Gegenteil, sie hat große Angst davor. Die Gesellschaft braucht dumme Menschen. Warum? – Weil dumme Menschen manipulierbar sind. Intelligente Menschen sind nicht unbedingt gehorsam – vielleicht gehorchen sie, vielleicht auch nicht. Aber ein dummer Mensch kann nicht ungehorsam sein; er gehorcht immer den Befehlen. Ein dummer Mensch braucht immer jemanden, der ihm Befehle erteilt, weil er nicht genug Intelligenz hat, aus sich selbst heraus zu leben. Er will, dass ihm jemand sagt, wo e’s lang geht. Er sucht und findet seine eigenen Tyrannen. Die Politiker haben kein Interesse daran, dass es Intelligenz gibt auf dieser Welt; die Priester haben kein Interesse daran, dass es Intelligenz gibt auf dieser Welt; die Generäle haben kein Interesse daran, dass es Intelligenz gibt auf dieser Welt. Keiner ist daran interessiert. Sie wollen, dass alle dumm bleiben. Dann ist jeder gehorsam, passt sich an und verlässt die Herde nicht. Dann gehören alle zum Mob und sind steuerbar, kontrollierbar, manipulierbar.

    Ein intelligenter Mensch ist rebellisch. Intelligenz bedeutet Rebellion. Ein intelligenter Mensch entscheidet selbst, ob er ja oder nein sagen will.

    Ein intelligenter Mensch hält sich nicht an die Tradition. Er kann nicht die Vergangenheit in Ehren halten, weil es an der Vergangenheit nichts in Ehren zu halten gibt. Der intelligente Mensch möchte eine Zukunft erschaffen, und er will in der Gegenwart leben. Indem er in der Gegenwart lebt, erschafft er die Zukunft.

    Ein intelligenter Mensch hängt nicht an der toten Vergangenheit und schleppt keine Leichen mit sich herum.

    Wie schön sie auch gewesen sein mögen und wie kostbar – er trägt keine Leichen. Er hat abgeschlossen mit der Vergangenheit; sie ist vorüber, und zwar ein für allemal. Ein törichter Mensch hält sich an die Tradition. Er ist bereit, dem Priester zu folgen, bereit, jedem dummen Politiker zu folgen, bereit, jedem Befehl zu folgen. Bei jedem, der Autorität ausübt, ist er bereit zum Kniefall. Ohne Intelligenz kann es kein Glücklichsein geben. Ein Mensch kann nur glücklich sein, wenn er intelligent ist, total intelligent.

    Meditation ist eine Methode, um deine Intelligenz freizusetzen. Je meditativer du wirst, um so intelligenter wirst du.

    Aber vergiss nicht: Mit Intelligenz meine ich nicht Intellektualität. Intellektualität ist ein Teil der Dummheit.

    Intelligenz ist ein völlig anderes Phänomen: Sie hat nichts mit dem Kopf zu tun. Intelligenz ist etwas, das aus deiner Mitte kommt. Sie bricht aus dir hervor, und mit ihr beginnen viele Dinge in dir zu wachsen. Du wirst glücklich, du wirst kreativ, du wirst rebellisch, du wirst abenteuerlustig. Du fängst an, die Unsicherheit zu lieben, fängst an, dich ins Unbekannte vorzuwagen. Du fängst an, riskant zu leben – denn das ist die einzige Art zu leben.

    Für die Dummen sind die Autobahnen da, auf denen sich die Massen bewegen. Und Jahrhunderte um Jahrhunderte haben sie sich dort bewegt,– immer im Kreis und nirgendwo hin. Dort hast du das gute Gefühl, dass du mit vielen zusammen bist, dass du nicht allein bist.

    Intelligenz gibt dir den Mut, allein zu sein, und Intelligenz gibt dir die Vision, kreativ zu sein. Dann entsteht ein großer Drang, ein großer Hunger nach Kreativität. Und nur dann, als Folge davon, kannst du glücklich sein, kannst du selig sein.

    Osho, The Book of Wisdom

    http://www.osho.com/de/read/featured-articles/emotional-ecology/intelligence-saboteur-of-the-status-quo

    • Fluß
      Juli 1, 2018 um 1:27 pm

      Die Einladung in einen Ashram. Das ist eine männliche Mental-Coach-Sprache. Wers braucht 😉

  5. Fluß
    Juni 30, 2018 um 1:22 pm

    Tula 🙂

    Hier mal so einen Irrsinn, von markt.de. Thema Führerschein.
    Angesichts der hohen Kosten erwerben einige Fahrschüler ihren Führerschein im Ausland. Die Prüfungsanforderungen sind hier vereinzelt weniger streng festgelegt; nach bestandener Prüfung kann der Schein auf einen deutschen Führerschein umgeschrieben werden. Hier sind jedoch aktuelle Gesetzgebungen zu prüfen, da die EU einen Führerschein-Tourismus verhindern möchte.

    Warum will das EU-Parla-me-t eine Einheit, wenn´s doch getrennt wird 😉
    Damit keiner durchblickt. Lauter Verwaltungs-Akte.

    • tulacelinastonebridge
      Juni 30, 2018 um 4:39 pm

      Ja Fluß das ist eben die Welt, es wäre vielleicht besser wenn du deine Zeit in die positiven, vielleicht nicht ganz so seltenen Perlen, investierst.

      • Fluß
        Juli 1, 2018 um 1:29 pm

        Und ich dacht, Zeit gibt es nicht 😉

        • tulacelinastonebridge
          Juli 2, 2018 um 1:52 pm

          Zeit oder Nichtzeit, dass ist hier die Frage! 🙂

  6. E. Duberr
    Juli 1, 2018 um 12:50 pm

    Q TULA ,
    sehr guter Beitrag .Gefällt mir sehr !

  7. Fluß
    Juli 4, 2018 um 3:39 pm

    Wer wirbt?

    https://www.berliner-kurier.de/ratgeber/digital/ueberraschendes-urteil-muss-ich-meine-instagram-posts-jetzt-als-werbung-kennzeichnen–30647858

    Warum brauchen Leute Instagram? Heut lief wieder was über den Computer Alexa, ein HSM hat auch einen Prozess-or.

  1. Juni 28, 2018 um 10:58 am

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: