Startseite > Gesellschaft > „Ich kann mich nicht daran gewöhnen!“

„Ich kann mich nicht daran gewöhnen!“

Wer werden wir gewesen sein? Die, die zugeschaut haben, wie schon so oft? Werden wir die gewesen sein, die einfach weiter gemacht haben, weil es so bequem war? Oder werden wir die gewesen sein, die gerade nochmal rechtzeitig die Kurve bekommen habe und die die Reißleine gezogen haben, als es noch nicht zu spät war?

Zum Draufrumkauen mal wieder was von von Christoph Sieber, ergänzt mit links auf untermauernde Artikel:

„Ich will mich nicht gewöhnen, dass Deutschland Teil einer Kriegsmaschinerie ist. Ich will mich nicht gewöhnen, wenn der SPIEGEL schreibt, dass Deutschland endlich in der Normalität angekommen ist, wenn es sich an internationalen Kriegseinsätzen beteiligt.

Die Beteiligung an Kriegen darf nie Realität werden.

Ich kann es nicht glauben, dass Verteidigungsministerin von der Leyen, auf die Frage eines Journalisten, ob denn eine Fußball-WM 2018 in Russland tatsächlich denkbar wäre, antwortet:

Deutschland wird auf jeden Fall schießendes Personal schicken (hier).

Das ist nichts anderes als die Verharmlosung des Krieges.

Ich will mich nicht gewöhnen, dass in Europa das Recht des Stärkeren gilt, wenn Hunderttausenden der Zugang zu Gesundheit, Bildung und einem würdevollen Leben einfach verwehrt wird (siehe z.B. Butterwege).

Ich will mich nicht daran gewöhnen, dass die Würde des Menschen antastbar ist, denn die Würde des Menschen steht tagtäglich zu Zehntausenden bei der Tafel an, um unsere Reste zu essen (Die Tafeln betreffend: Weil mein Gewissen es mir befiehlt – offener Brief).

Die Würde des Menschen krepiert vor Lampedusa und die Würde des Menschen stirbt im Krieg und zwar in jedem Krieg, weil der Krieg keine Würde kennt, nicht die der Täter und nicht die der Opfer (An den Soldat: Bedenke, warum der großartige Ali nicht in den Krieg wollte …).

Ich will mich nicht an die Barbareien der globalisierten Welt gewöhnen, die Ausplünderung armer Länder, die Waffenlieferungen, die Unterstützung brutalster Despoten und Diktatoren, ich will mich nicht flüchten in den Zynismus derer die sagen: „Da kannst’e nichts machen, das war schon immer so“ (Auch der IWF ist ein Werkzeug für die Umverteilung von Arm nach Reich ….

Ich möchte mich nicht abfinden, dass es so etwas wie Alternativlosigkeit gibt, weil es immer Alternativen gibt, weil es das Wesen der Demokratie ist, dass es sowas gibt, wie Alternativen. Und ich möchte nicht in einer Welt leben, in der man tatsächlich glaubt, dass, ‚wenn Jeder an sich denkt, dann ist an Alle gedacht.‘ (ok, das kann differenziert betrachtet werden, vermutlich tragender: ‚wenn jeder an sich denkt, ist an niemanden gedacht‘).

Und ich möchte nicht in einer Welt leben, in der Menschen, die solche Gedanken haben, als Gutmenschen verspottet werden und verächtlich gemacht werden. – Ausgerechnet von denen, denen der Zynismus jegliche Empathie so zerfressen hat, dass sie ihre eigene Herzlosigkeit nur ertragen können, indem sie andere verächtlich machen. (Auch as Gutmenschentum wäre zu differenzieren: Behindert „Gutmenschentum“ das Gedeihen zum eigenverantwortlichen Menschen?)

Ich möchte nicht, dass die die Deutungshoheit über die Moral bekommen, die keine haben.

Es gibt die Unschuld des Nichtwissens nicht mehr.

Wir wissen, dass der Wohlstand auf Unrecht aufgebaut ist. Wir wissen, dass wir die Erde zerstören und wir können auch längst nicht mehr ignorieren, dass Andere arm sind, weil wir reich sind. Wir werden uns nicht raus reden können, mit dem immer gleichen: „Davon haben wir nichts gewusst“.

Nein, wir werden es gewusst haben. Und ich frage mich am Ende: Was wird man über uns sagen in zwanzig, dreißig Jahren? Wer werden wir gewesen sein? Die, die zugeschaut haben, wie schon so oft? Werden wir die gewesen sein, die einfach weiter gemacht haben, weil es so bequem war? Oder werden wir die gewesen sein, die gerade nochmal rechtzeitig die Kurve bekommen habe und die die Reißleine gezogen haben, als es noch nicht zu spät war?

Ich bin mir nicht sicher, aber eins weiß ich gewiss, Siri hat darauf keine Antwort!“

Kategorien:Gesellschaft Schlagwörter: , ,
  1. Gerd Zimmermann
    Juni 23, 2018 um 10:31 am

    Niemand hat das Geheimnis herausgefunden.

    Alles ist EINS.

  2. Juni 23, 2018 um 12:25 pm

    Hat dies auf haluise rebloggt.

  3. E. Duberr
    Juni 23, 2018 um 12:42 pm

    Ich kann mich auch nicht daran gewöhnen !
    Aber ich lasse mir auch keine Schuld einreden . Mir geht es gut weil ich unglaublich hart gearbeitet habe ! Ich habe mich aus dem Elend der Kriegsarmut herausgewunden , herausgeschunden trotz erlittener Kriegsverletzungen .Ich habe keine anderen Menschen ausgeraubt sondern nur und ständig geteilt . Ich hasse den Krieg aber weiß auch , daß er unvermeidlich ist . Es wird immer irgendeinen Aggressor geben und jeder Mensch sollte wehrhaft sein und seine Wehrhaftigkeit üben, üben . Um Kriege zu vermeiden , müßten wir viel gebildeter sein . Die Masse ist und bleibt aber DUMM , ABGESSTUMPFT und VERBLÖDET .Außerdem ist der wesentlichste Zug des Menschen seine ekelhafte Feigheit . Wenige würden für ihren Nächsten in höchster Not eintreten .Feige Bastarde , allesamt . Die Gutmenschen kotzen mich an , genauso wie alle Pazifisten . Sie erhöhen für mich das Kriegsrisiko . Gutmenschen werden für das Jammertal verantwortlich sein , durch welches wir jetzt mit den eingedrungenen Halsabschneidern gehen müssen .Jeder halbwegs normale Mensch sollte auch die Gefahr sehen, welche er einfach nicht wahrhaben will, weil er die Wirklichkeit des Lebens nicht annehmen will .
    Den Pazifisten sei gesagt , daß die Deutschen durch den Pazifismus in den Krieg befördert worden sind . Deutschland hat nach dem ersten Weltkrieg vertragsgerecht abgerüstet nur um zu erleben , wie unsere Nachbarn sich nicht an Abrüstungsverträge gehalten haben . Plötzlich waren die maßlosen Polen höher gerüstet als das Dt. Reich .Die polnische Kriegshetze gegen D ist sogar den Allierten aufgefallen und Putin hat sie wiederholt auf ihre Kriegsschuld hingewiesen . Selbst Belgien und die Tschechoslowakei konnten uns bedrohen . Seit 1920 hatte Polen ununterbrochen Krieg gegen Deutschland geführt.
    Heute lassen sich die DUMMEN wieder aufhetzen gegen Rußland . Wie hirnverbrannt ist dieses Verhalten .Die Engländer wollen unbedingt Krieg gegen Rußland und ihn bestimmt wieder auf deutschen Boden ausfechten . Man kann davon ausgehen , daß England im nächsten Krieg ausgelöscht wird . Die verblödetem Engländer stehen bis heute unter dem schändlichen Propagandadruck in England gegen das Deutsche Volk . Die Zustände sind nicht heilbar ! Also , wie die Römer schon sagten : Wer den Frieden will , bereite sich auf den Krieg vor. Und die Deutschen sagen : Das Wort Frieden kommt von EINFRIEDUNG ……. .

    • Martin Bartonitz
      Juni 23, 2018 um 1:42 pm

      Immer Verteidigungsbereit zu sein, scheint mir darauf hinauszulaufen, dass am Ende alle Arbeitsenergie für Aufrüstung zu verwenden ist. Am Ende ist dann so viel Vernichtungspotential vorhanden, dass es einen Schnipp braucht, und alles ist weggepustet. Die Theorie ist, dass auch Atlantis sich so ausradiert hatte.
      Also auch nicht wirklich eine Lösung. So lange Mensch sich ohne Werkzeug verteidigte, mag das funktioniert haben …

  4. Martin Bartonitz
    Juni 23, 2018 um 2:42 pm

    Übergriffiger Kollektivismus

    Das hat fatale Folgen. Weil der Hyperhumanist eigentlich gar nicht an realen Menschen interessiert ist, sondern an einem Idealbild, neigen linke Menschenfreude schnell zur Menschenverachtung. Denn die Menschlichkeit realer Menschen entspricht bei weitem nicht ihrem abstrakten Ideal von Humanität. Also beginnt man umzuerziehen und versucht aus Menschen wahre „Menschen“ zu machen. Menschen also, die dem eigenen Bild von Menschlichkeit entsprechen.

    Da dieser Hyperhumanismus im Kern auf einen radikalen Gleichheitsdenken beruht, zielt er darauf ab, jede Unterscheidung zwischen Menschen aufzuheben und als unmenschlich zu diskreditieren. Die grundlegendste Unterscheidung, die Menschen treffen, ist jedoch die zwischen mir und dir, zwischen mein und dein, zwischen uns und den anderen. Hier liegt aus Sicht linker Hyperhumanisten der Kern allen Übels. Denn wer zwischen sich und den anderen unterscheidet, der reklamiert für sich Autonomie. Wer aber für sich Autonomie in Anspruch nimmt, der diskriminiert, da er auf Selbstbestimmung pocht, also nur sich selbst Verfügungsgewalt über sein Leben zubilligt, nicht aber anderen.

    Im Zentrum jedes radikalhumanistischen Aktivismus steht daher der Kampf gegen das Eigene und das Einzigartige. In innergesellschaftlichen Debatten äußert sich dieser übergriffige Kollektivismus zumeist in penetranter Gerechtigkeitsrhetorik. Auf globaler Ebene in Parolen wie „no nations, no borders“. Das Menschenbild, das hinter diesem aufgesetzten Humanismus steht, ist jedoch zutiefst menschenverachtend. Denn hier geht es nicht um reale Menschen aus Fleisch und Blut, sondern lediglich um die kalte Exekution abstrakter Prinzipien. Und die gründen eben nicht in Menschenliebe, sondern in Ressentiments.

    Fundstelle: Menschenfeindlicher Humanismus

  5. Gerd Zimmermann
    Juni 23, 2018 um 4:16 pm

    „Ich bin mir nicht sicher, aber eins weiß ich gewiss, Siri hat darauf keine Antwort!““

    Es gibt nur Antworten und nichT eine EINZIGE Frage.

    Die Antwort ist 42

    Ich nehme ein Universum elektrisch wahr.

    Du scheinbar nicht.
    Eher mit der Mondschiebestange.

    Einstein 18 Mrd Lichtjahre zurück.

    Die Uhr muss man aufziehen das sie geht.
    Die Uhr ist Bewegung.

    Bewegung wird elektrisch wahrgenommen.

    Deine Nerven sind Mondschiebestangen.
    Ich schieb den Mond elektrisch.
    Meine Nerven sind elektrisch.
    Ich nehme den Mond elektrisch wahr.

    Du ganz sicher nicht.

    Egal.

    Vorbei ist vorbei.

  6. Ela
    Juni 23, 2018 um 6:48 pm

    Martin,

    es braucht 5, fünf Menschen, die einen Sitzstreik machen.
    Das ist alles.

    Sitzstreik vor dem EU Parlament oder in USA vor dem weißen Haus.

    Das ist alles.
    Vielleicht werden diese fünf Menschen erschossen.
    Doch das weckt v i e l l e i c h t die anderen Menschen auf.

    Das ist der kürzeste Weg.
    Alles oder nichts.

    Sonst geht es so weiter.
    Gerd lamentiert,
    Muktan weiß es besser und so geht das noch Jahre oder Jahrzehnte.
    Völlig sinnlos.

    Ela

  7. Ela
    Juni 23, 2018 um 6:54 pm

    E.Duberr,

    die „eingedrungenen Halsabschneider“ wurden eingeladen.
    Zur Verbesserung unserer Eigeneinschätzung.
    Um wie Vieles sind wir denn besser?????????????????????

    Ela

  8. Ela
    Juni 23, 2018 um 8:26 pm

    Die Römer kannten n u r den Krieg. Die konnten nicht anders reden.
    Es war ein gesteuertes Heer, wahrscheinlich gezüchtet, nur für diesen
    Zweck: Die letzten Kelten und Germanen auszurotten.

    Siehe auch Hl. Patrick
    in Irland. Die feiern heute ihren Richter und Hinrichter. St. Patrick war
    der Römer Patrizius, der nach Irland ausgesandt wurde, um die letzten
    „Schlangen“ in Irland auszurotten.

    So kann man Menschen auch nennen, um die wahre Tat zu verschleiern.

    Die Geschichte zu kennen, würde uns einiges weiterhelfen, weil die
    Wahrheit zur Heilung führt. Doch wer will das schon sehen?

    Die Deutschen zu retten. Wer sind d i e Deutschen. Die Deutschsprachigen?
    Ich sehe überall Mobbing in der Schule. Kultur?????????????

    Kindesmissbrauch wird berichtet. Kultur???????????
    Streit in den Familien. Kultur???????????
    Herzenskälte und Streit um Kleinigkeiten in der Nachbarschaft. Kultur????????????

    Was soll hier gerettet werden???????????????????
    Was ist der Unterschied zwischen Halsabschneiden und Missbrauch eines Kindes?
    Halsabschneiden kann barmherziger sein, wenn der lebenslange Schmerz eines in der Kindheit missbrauchten Menschen in Rechnung gestellt wird.

    Wenn sich nicht mal zwei Menschen einig werden können. Nicht mal zwei.
    Was soll hier gerettet werden?

    Kann mir das jemand beantworten?

    Ela

    • tulacelinastonebridge
      Juni 24, 2018 um 11:03 am

      …..Siehe auch Hl. Patrick
      in Irland. Die feiern heute ihren Richter und Hinrichter. St. Patrick war
      der Römer Patrizius, der nach Irland ausgesandt wurde, um die letzten
      „Schlangen“ in Irland auszurotten……

      und du glaubst jetzt das die „Schlange“ als erstes da war, also vor ihr keiner da war den sie „hingerichtet“ hat und sich selbst zu etablieren, so wie es die Römer mir ihr gemacht haben?

  9. E. Duberr
    Juni 24, 2018 um 1:55 pm

    Lieber arm durch Wehrhaftigkeit , als tot durch Halsabschneider und andere Invasoren ..

  10. Ela
    Juni 24, 2018 um 2:05 pm

    Tula

    ich g l a u b e jetzt gar nichts.
    Ich rede gern wovon ich weiß.

    ES gibt die gute Kraft.
    Nur weil sie als Schlange betitelt wird,
    ist die gute Kraft nicht gleich schlecht,
    wie das Drumherum.

    Das Gute braucht sich nicht mit Gewalt zu
    etablieren, das Gute IST. Deshalb wird es
    verfolgt von weniger hoch Schwingendem.

    Doch das, was Du mir schreibst, ist doch
    stellvertretend gemeint, für etwas ganz anderes?

    Ela

    • tula
      Juni 24, 2018 um 3:11 pm

      Ich schreibe immer was ich meine, ich schreib keinen Stellvertreter.

  11. Gerd Zimmermann
    Juni 25, 2018 um 10:13 am

    „Ich schreibe immer was ich meine, ich schreib keinen Stellvertreter.“

    Dir ist wohl bekannt das die Wissenschaft weiss, ES gibt keinen
    freien Willen.

    Das steht nicht auf der Titelseiten der Gazetten.

    Wenn es keinen Freien Willen gibt, muss ES ein Geamtbewusstsein
    geben. Andere Möglichkeiten gibt ES nicht.
    Wenn Du keinen Freien besitzt und niemals besitzen kannst, da es nur ein
    Bewusstsein gibt und geben kann, wie willst Du dann einzig deine Meinung
    schreiben ?

    Innerhalb des gedachten Universum haben die Menschen zwar Wahlmöglichkeiten,
    aben niemals einen freien Willen.

    Nicht die Gravitationskraft lenkt die Gestirne.
    Das ist vollkommen unmöglich. Denn wer treibt die Gestirne an ? Gravitation ?

    Lächerlich.

    Wo war die Gravitation vor dem Urknall, in der Singularität ?

    Klar , bevor sie kollabierte und sich seit dem ausdehnt.

    Physiker egal welcher Fachrichtung können diese Frage nie beantworten.

    Gravitation ist eine elektrische Kraft.

    Du schreibst nur für Dich ?

    Klar, Newtons Apfel fällt auf die Erde und das Universum dehnt sich aus.

    Alice hinter den Spiegeln kennt die Antwort.

    Der ganze lahme Rest kennt nur Tür an Tür mit Alice.

    Man muss nicht um die vier Hauptkräfte der Physik wissen,
    wenn man die Ursache dieser Kräfte kennt.

    Kernkraft ohne Atome.
    Nicht ein Mensch kann uns ein Atom zeigen.

    Ich kann der Menschheit schon ein Atom zeigen.

    ES gibt keine Atome, einzig eine vorgetäuschte Atombewegung.

    Atome bewegen sich nicht.
    Siehe als die Bilder laufen lernten.
    Dein Lieblingsfilm besteht aus Standbildern.

    Das der Film läuft wird unseren Sinnen nur vorgetäuscht, eine Illusion.

    Deine Sinne durchschauen diese Illusion nicht, wie auch ?

    Die Sonne geht im Original nicht anders auf als im Film.

    Das ist nur gespiegelt.

    Meinungen werden nicht anders gespiegelt als Sonnenuntergänge.

    Die Frequenz sucht nach Harmonie.

    Nicht so gut die Harmonie hier.
    Die einen suchen Frieden, andere den Krieg und merken nicht, wie
    sie wie Marionetten tanzen.

    Kein Trump, kein Putin, keine Angela lassen hier die Puppen tanzen.
    Sie sind die Vortänzer und haben keine Chance das jemals zu bemerken.

    Der Meisterdramaturg ist unsichtbar. Das Gesamtbewusstsein

    Du bist Komparse und tanzt nach.

    Immerhin.

  12. September 14, 2018 um 2:11 pm

    Das irdische Theater hat mehrere Regieassistenten,
    wie wir an folgendem Artikel sehen:

    http://alles-schallundrauch.blogspot.com/2018/09/warum-schutzt-der-westen-die.html

    Ich werde daraus nicht schlau.
    Ich kann die Sprache der sog. Diplomatie nicht verstehen.
    Noch weiß ich, wo die Guten und wo die Fiesen sind.

    Es sieht alles sehr nach Störsendern und Chemikalien aus,
    dass wir nicht durchblicken und uns nicht einigen können.

    Gerd schreibt hier vom Gesamtbewusstsein.
    Ist das Gesamtbewusstsein der rote Faden?

    Wie können wir da aufspringen, wie auf einen Zug,
    und mit lenken, eben in Richtung Frieden?

    Erstmal bei mir selber.
    Friede in mir.
    Dann außen. Frieden. Diese herrliche, friedliche
    Stille. Solange, bis der Traktor kommt. Egal, 88.

  1. No trackbacks yet.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: