Startseite > Gesellschaft > Wichtige Nachricht an alle Freigeister, Lichtkinder, Freidenker usw <3

Wichtige Nachricht an alle Freigeister, Lichtkinder, Freidenker usw <3

Dieser Text ist für alle Menschen, die sich auch immer so gefühlt haben, als seien sie nicht von dieser Welt, als würden sie hier nicht reinpassen.

Für all Jene, die einen starken Drang haben, etwas zu verändern, sich selbst zu verändern, zu erwachen und den Planeten Erde zu einem Paradies zu machen.

Liebes Lichtkind,

Wir wissen, wie es dir geht und dass diese Zeiten nicht leicht für dich sind.Du bist hier in diesem Leben und fragst dich oft, was das hier alles eigentlich soll.

Du schaust dich um und verstehst nicht, weshalb all die grausamen Dinge um dich herum passieren, weshalb die Menschen mit sich, mit einander und mit ihrer Umwelt so umgehen.

Vielleicht bemerkst du immer mehr in welchem Gefängnis die Menschheit lebt und möchtest nur noch ausbrechen und vielleicht auch alle anderen befreien.

Doch du weißt nicht wie, denn auch du wurdest in die Sklaverei geboren.

Trotz all dem scheinen die meisten um dich herum zurechtkommen, sie schließen brav die Schule ab, leben ihr Leben für den Lebenslauf, gehen brav zur Arbeit und setzen sich dann zufrieden vor den Fernseher.

Zufrieden sind sie vielleicht nicht wirklich, es ist jedoch erträglich für sie.

Für dich ist es das nicht. Vielleicht fragst du dich, wie die Menschen so leben können. Wie sie einfach wegschauen können, wie sie sich einfach verbiegen lassen können.

Denn du kannst es nicht.

Du fühlst dich oft deprimiert, unverstanden und vielleicht fühlst du dich, als würde etwas nicht stimmen mit dir. Du spürst in dir, was richtig ist und was dein Herz will.

Doch weißt du oft nicht, wie du deinem Herzen folgen kannst, umgeben von all dem Wahnsinn.

Du weißt oft nicht, wie du dich all den Verbiegungsversuchen entziehen kannst.

Gehst du deinen Weg, so ist da die Umgebung, die über dich urteilt und sich lustig macht.

Vielleicht fühlst du dich deshalb sogar oft wie ein Versager.

Nichts könnte weiter von der Wahrheit entfernt sein, liebes Kind!

Du spürst es in dir, dass du hier bist, weil du eine wichtige Aufgabe hast.

Dein Verstand, dein Umfeld, mag dir einreden, du würdest größenwahnsinnig sein, eingebildet, doch lass dich davon nicht beirren – spüre in dich rein und du weißt, dass es wahr ist.

Du bist auf die Erde gekommen, ausgestattet mit einer wesentlich feineren Wahrnehmung, als die meisten deiner Mitmenschen.

Der Schleier zu den Erinnerungen, wie es war, wo du herkommst, ist gar nicht so dick, wie es dir scheint.

Du bist nicht wirklich angepasst an das Leben in Umständen, wie sie um dich herum herrschen.

Wenn du einen besonders dünnen Schleier mitgebracht hast, begreifst du vielleicht von Anfang an nicht, weshalb Menschen unterworfen irgendwelchen Regeln leben, die sie selbst nicht ausgewählt haben.

Weshalb sie Geld, das sie erwerben müssen, indem sie ihre Lebenszeit dagegen eintauschen, einsetzen müssen, um auf diesem Planeten zu leben.

Du weißt schon immer, dass es mehr gibt, als uns eingeredet wird und fühlst Schmerz darüber, dass es ins Reich der Fantasie verbannt wird.
Manchem von euch scheint es, als würde er mit den einfachsten Dingen nicht zurechtkommen, was schlicht oft daran liegt, dass ihr die physikalischen Gesetze einer dreidimensionalen Realität und eines physischen Körpers nicht gewöhnt seid.

Du fühlst, was alle um dich herum fühlen. Ja du fühlst selbst Dinge, die sie sich selbst nicht einmal eingestehen und das macht es oft sehr schwer für dich.

Du fühlst eine große Last auf deinen Schultern, auf deinem Herzen.

Oft fragst du dich, wozu du eigentlich hier bist. Versinkst in Selbstzweifeln, schämst dich du zu sein und nicht „zurechtzukommen“, wie alle anderen um dich herum.

Viele von euch spüren viele Begrenzungen in Form von Depressionen und sozialen Ängsten.
Aus diesem Grund isolieren sich viele Lichtkinder. Manchmal habt ihr überhaupt keine Lust mehr zu leben und fragt euch sogar wann diese Hölle ein Ende nimmt.

Ihr haltet all die Ängste, all die Trauer, die in euch ist für eure eigenen, doch wir möchten euch an etwas wichtiges erinnern!

Du hast dir für dieses Leben wahrlich keine leichte Aufgabe ausgewählt.

Der Schmerz, den du spürst, ist der Schmerz der ganzen Welt!!!

Du erinnerst dich gerade nicht daran, doch hast du dir gezielt sehr viel aufgeladen in diesem Leben.

Du wolltest den Schmerz der Menschheit verstehen – wie konntest du es besser tun, als ihn in dir selbst wie deinen eigenen zu fühlen?

Viele kollektive Ängste und kollektive Trauer manifestieren sich in dir.

Während du dich heilst, während du die Schwere in dir transformierst, heilst du die ganze Welt!!

Jeder von euch Lichtkindern ist somit ein Heiler.

Die Schreiberin dieser Nachricht musste sehr lachen und war unglaublich ergriffen und befreit, als sie sich daran plötzlich erinnerte.
Zusätzlich bringt jeder von euch mehrere wichtige Gaben mit, die er einsetzt, um die Welt zu heilen.

Es ist egal, was es ist – ob du ein Medium bist, dass Nachrichten der geistigen Welt weiterleitet; ob du ein Künstler bist, der die Anderen durch seine Bilder, durch seine Töne rührt; ob du dich dazu berufen fühlst Kindern dabei zu helfen ihr Potential zu erwecken; oder ob du den grünen Daumen hast und genau weißt, wie du mit Pflanzen umgehst.

Es spielt keine Rolle, wichtig ist nur, dass du den Mut hast deiner Begeisterung zu folgen und sie in die Welt zu tragen. Keine deiner Visionen ist zu groß, du bist ein machtvolles Wesen, du unterschätzt dich, weil du vergessen hast, wer du bist.

Bitte erinnere dich daran – du erkennst all die Unstimmigkeiten in der Welt, weil du hier bist, um sie zu verändern!

Bitte erinnere dich daran, dass du hier bist, um ein höheres Bewusstsein zu kultivieren und den Planeten vom düsteren Schleier des
Vergessens und der Sklaverei, mit allem was sie nach sich zieht, zu befreien.

Wenn du einer der vielen Lichtkinder bist, die starke soziale Ängste haben, ist das Folgende für dich –

wir wissen, dass du viel Schmerz erlebt hast, weil du immer schon anders warst.

Wir wissen, dass du dadurch angegriffen wurdest, dich nie verstanden gefühlt hast.

Wir wissen, dass die Urteile der Menschen dir weh tun.

Manch einen von euch möchten wir auch daran erinnern, dass viele deiner Ängste auch daher kommen, dass du einfach fühlst und hörst, was die Menschen um dich herum fühlen und denken.

Bitte erkenne, dass es noch mehr Menschen gibt, wie dich!

Es gibt wirklich Menschen, mit denen du du selbst sein kannst und die bloß darauf warten dich in ihr Herz zu schließen!

Bitte öffne dein Herz und leite Schritte ein, um ihnen zu begegnen.

Sie sprechen die gleiche Sprache wie du, sie nehmen das Gleiche wahr wie du.

Du wirst dich vielleicht zum ersten Mal in deinem Leben zuhause fühlen, wenn du ihnen begegnest.
Es ist wirklich äußerst wichtig, dass du sie triffst.

Du kannst lange versuchen zurechtzukommen, die Selbstzweifel werden an dir nagen, wenn du im Umfeld von Menschen bleibst, die dich nicht wirklich sehen und verstehen können.

In solchen Umständen wird dir vieles als eine Schwäche erscheinen, was eigentlich deine Stärke ist!!

So z.b. deine Gabe der Sensibilität. Wenn du dich mit deinesgleichen umgibst, werden sie genau das feiern, was dir vorher als Unzulänglichkeit angeprangert wurde.

Gemeinsam mit anderen deiner Art könnt ihr euch gegenseitig unheimlich unterstützen, euch wieder daran zu erinnern, wer ihr seid, euch zu heilen, die ganze Welt zu heilen.

Ihr könnt ein Vorbild gelebter Menschlichkeit und Liebe sein, ihr könnt alle erhellen mit eurem vereinten Licht.

Es ist wirklich wichtig jetzt mit deinesgleichen zusammen zu finden.

Bitte fallt nicht mehr auf Glaubenssätze rein, dass ihr es alleine schaffen müsst, die dem „Teile und Herrsche“ entstammen, dass die Menschen isoliert und somit gezielt schwächt und angreifbar macht.

Vielen von euch ist es außerdem angelegt aufopfernd zu sein, wie ein Engel, sodass ihr stets dafür sorgen wollt, dass die Menschen um euch herum sich wohl fühlen und darüber euch selbst vergesst.

Wir möchten euch daran erinnern, dass die erste und wichtigste Aufgabe es ist euch selbst zu retten.

Kultiviert die Selbstliebe, daraus ergießt sich ganz von alleine Liebe für Jeden und alles was ist.

Fühle mit dir, sorge für dich, hole dir Unterstützung – so unterstützt du alle.

Gerade ist eine Zeit, wo viele von euch „aktiviert“ werden, der Schleier wird dünner, der Druck eure Aufgabe zu leben größer. Die Verunsicherungen und alten Programme greifen allerdings gleichzeitig noch stark.

Es kann eine sehr herausfordernde Zeit sein.

Wichtig ist, dass du ins Vertrauen gehst und immer auf dein Herz hörst.
Bitte gib nicht auf, sorge für dich, erschaffe dir dein persönliches Paradies und du wirst einen großen Teil dazu beitragen für alle ein Paradies zu erschaffen.“

***

P.S.: Natürlich ist jeder Mensch im Grunde ein „Lichtkind“, ein geistiges Wesen, das gerade die Erfahrung als Mensch macht. Jeder Mensch ist etwas besonderes.

Es gibt jedoch scheinbar gehäuft in den letzten Jahrzehnten eine Reihe von Menschen, die bestimmte Merkmale mit sich bringen, diese werden oft als Indigokinder, Kristallkinder usw. bezeichnet.

Verknüpft mit dem Vorhaben ihrer Inkarnation bringen sie bestimmte Voraussetzungen mit sich, die sich von den meisten Menschen unterscheiden. Es kann hilfreich sein sich in diese Kategorie einzuordnen, da die besonderen Herausforderungen, die damit einhergehen so wesentlich leichter zu tragen sind.

Bitte beachte auch wie immer, dass alles, was ich schreibe, von meiner Perspektive geprägt ist und durch meinen persönlichen Filter geht, nehme dir nur das raus, was sich wirklich stimmig anfühlt.

Wenn dir diese Nachricht geholfen hat, bitte ich dich, sie an Menschen weiter zu leiten, die es auch betreffen könnte.

Viele der Lichtkinder haben es derzeit sehr schwer und es ist wichtig, dass sie nicht aufgeben.

Textquelle: Yulia von http://miracle-blossom.com

  1. Gerd Zimmermann
    März 31, 2018 um 8:03 pm

    Mit Lichtarbeitern habe ich mich mal beschäftigt.
    Die schwarze Sonne hat mir ins Licht geholfen.

    Ein Freigeist unterliegt keinen Naturgesetzen.

    Gut, Tesla und Schauberger versteht kein Lichtarbeiter.

    Muss auch nicht sein.
    Man muss das Geheimnis des Lichts nicht kennen.

    Es, das Geheimnis des Lichts zu verstehen ist zehntausend
    mal einfacher als der Job eines Lichtarbeiters.

    Licht ist im Licht.
    Das kann man nicht lesen, ohne zu wissen was Licht ist.

    Das Universum ist im Bewusstsein, nicht so wie du denkst.
    Das Bewusstsein ist in dir.

    Du bist im Bewusstsein.

    Eine vollkommenen andere Welt.

    Nein.
    Nur diametral deiner anerzogenen Sichtweise.

  2. Gerd Zimmermann
    März 31, 2018 um 8:58 pm

    Gerade läuft Michael Ende.
    Die unendliche Geschichte.

    Ein moderner Leonardo, dieser Michael.

    Schaun wir mal wie lange Einstein noch gelehrt wird.

    Nicht mehr lange.
    Der arme Knabe hat auf Sand gebaut.

    C2 sollte man nicht auf Sand bauen.

    Die Pyramiden wurden zwar auf Sand gebaut, sogar in c2.

    Aber du kommst von ganz alleine dahinter.

    Wer die Pyramiden gebaut hat,
    Ein Pharao hat nie gelebt, also körperlich.

    Einstein auch nicht, nur in der Idee Einstein,
    sorry, Einstein konnte mangels an Materie nie…….

    zeige uns ein Atom und Einstein ersteht auf, mit c2.

    Dann bist du der Held,

    zeige uns ein Atom

    und der Materialismus ist gerettet.

    Kannst du nicht, arme Sau, der Welt ein Atom zeigen,
    aber grosse Fresse.

    Die grosse Fresse habe ich auch.
    Atome existieren einzig im Geist.

  3. Heidi Knör-Brandl
    März 31, 2018 um 11:53 pm

    Danke

  4. Ela
    April 1, 2018 um 5:27 pm

    Es tut gut, wieder einmal daran erinnert zu werden. Eben habe ich gelernt, wie Mind – Control funktioniert. Am Schlimmsten ist es für mich, wenn in der eigenen Familie Leute sind, die wie hinter einer Wand agieren und es zu Verständigungsproblemen kommt. Aktiv steige ich jetzt einfach drüber, wie über einen Zaun. Ich gehe nicht mehr darauf ein. Auch spüre ich, dass die Freunde schon sehr nahe sind.

    Morgen schon scheint die Sonne. Dann ist alles, was heute ist, bereits ein ferner Traum. Schon heute ist die Luft so herrlich rein. Die Kornelkirsche blüht gelb und sie war es doch, die zuletzt die Früchte hatte! Ja, es gibt sie, die g a n z fleißigen. Das Leben ist schön.

    Wir machen uns Sorgen, dass wir aussterben, die weiße Rasse. Doch was tun wir selbst aktiv dafür? Was unterlassen wir? Steigen wir doch gemeinsam über dieses Problem, wie über einen Zaun! Atmen wir! Leben wir! Kümmern wir uns um nichts anderes, als um D A S!

    Ela

  5. April 1, 2018 um 6:05 pm

    Ein freidenkender Freigeist zu sein…
    das meine ich… bin ich schon…
    aber ein Lichtkind?… Kaum!…
    Vielleicht nur im Traum?
    Vielleicht nur in idealisierter Illusion?
    Wir wandern alle etwas verunsichert
    durch die uns gegebene, gegönnte Zeit…
    in einer dunklen und düsteren Welt…
    nicht nur bei Nacht…
    sondern auch bei hellstem Tageslicht.
    Viele sind zwar gewillt
    und zu guten Taten bereit,
    aber es ist nicht gut um uns bestellt,
    denn dunkle, düstere Kräfte,
    manipulieren und randalieren,
    verwirren und verwüsten,
    vorangetrieben und forciert
    von üblen Gestalten,
    die von guten Dingen nichts Gutes halten.
    Wir wollen dieser drohenden,
    gefahrvollen Dunkelheit entfliehen,
    und sehnen uns nach permanentem Licht
    in friedlicher, freundlicher
    zufriedenstellender Enthüllung.

    So suchen wir unentwegt in Geist und Herz
    nach Erhellung, Erleuchtung, Belichtung, Einsicht,
    und hoffnungsvoller Erfüllung…

    Gerhard A. Fürst
    1.4.2018

  6. Am.Selli
    April 1, 2018 um 7:43 pm

    „Doch weißt du oft nicht, wie du deinem Herzen folgen kannst, umgeben von all dem Wahnsinn.“

    „So z.b. deine Gabe der Sensibilität. Wenn du dich mit deinesgleichen umgibst, werden sie genau das feiern, was dir vorher als Unzulänglichkeit angeprangert wurde.“

    GENAU DAS FEIERN !!! und stärken !!! Gemeinsam anstatt einsam !!!

    Aus/mit Dankbarkeit und Freude
    entsteht Funkel-Nagel-Neu-Es im alten Gebäude !
    😉 Auf ! 😉
    Geh wieder Blüten tragen ! 😉

    …~°^°~…
    Weißt du eigentlich …
    14.02.2014

    Weißt Du eigentlich,
    wie WICHTIG Du MIR bist ?!?

    Weißt Du eigentlich,
    wie laaaang-weilig das Leben wäre ohne Deine Im-Pulse ?!?

    Weißt Du eigentlich,
    wie sehr DEINE Auf-Gabe auf DEINE An-Nahme wartet ?!?
    Hörst Du, siehst Du, fühlst Du nicht, wie sie in ihren Start-Löchern hockt
    und eifrigst schart … ?!?
    Weißt Du das alles eigentlich ?!?

    Wann willst Du ihr un-geduldiges Knurren endlich er-hören ?!?
    Fürchtest Du die Zerstörung der Asche-Bahn-Ober-Fläche, auf der sie laufen soll ?!?
    Was wäre , wenn ???

    Wenn sie rauhere Tritt-Spuren auf der glatten Ober-Fläche hinterließe
    und wenn ein Nach-Folger auf diese Spuren dann stieße ?!?
    Was wäre , wenn ?!?

    Vielleicht würde er dann doch mit einem Lachen
    sich auf die Suche nach seinem Vor-Läufer machen
    in der be-glückenden Ge-Wißheit
    in dieser seltsamen Zeit
    nicht Einzel-Kämpfer allein
    auf dieser Asche-Bahn hier zu sein.
    Was wäre , wenn ?!?

    Was wäre , wenn er diese Deine Auf-Gabe müde und matt am Ende doch fände ?!?
    Ich wette, er nähme sie be-Hut-sam in seine Hände
    und liefe mit ihr eine Ehren-Runde mit Wende.

    Ich wette, er trüge sie sorgsam nach Haus,
    nickte ihr zu und sagte :
    So, und nun lauf DU
    MIR
    wieder ein Stückchen vor-aus !

    Weißt Du eigentlich
    … ?!? …
    und strahlend nimmt sie dann
    von Dir ihren Wi(e)der-An-Lauf an.

    Weißt Du eigentlich,
    wie WICHTIG gerade DU bist ?!?

    Weißt Du eigentlich,
    wie schön das ist ?!?

    Weißt Du eigentlich,
    wie EIN-MALIG kostbar
    Dein kleines Sein
    einem weit Größeren ist ?!?
    JaH!
    😉

  7. Gerd Zimmermann
    April 1, 2018 um 8:17 pm

    Ela

    gefällt mir.

    Lass dich nicht beeinflussen, sei immer Du.

    Du schwingst, was bekannt ist und wenn Du dich nicht aus dem „Takt“
    bringen lässt, bist Du unangreifbar.

    Ein Mensch mit negativer Schwingeng auf die Du nicht anspringst
    verliert nach dem dritten Versuch das Interesse an dir, da es für ihn
    langweilig ist jemand nicht aus der Hütte locken zu können.

    Mind control, sehe es mal wie Hypnose. Hypnose funktioniert nur bei
    Menschen die sich darauf einlassen. Ansonsten geht da gar nix, nicht
    einmal mit HAARP.

  8. Gerd Zimmermann
    April 1, 2018 um 8:24 pm

    Irgendwo im Blog habe ich mal gelesen; alle Materie besteht aus einer Substanz.

    Sehr schöner Satz.

    Hätten das die Alchemisten nur gewusst, sie hätten die ganze Erde vergolden
    können.

  9. April 2, 2018 um 4:45 am

    Ein sehr schöner und für mich nachvollziehbarer Brief! Vielen Lieben Dank für die aufmunternden Zeilen…manchmal, Zweifel ich noch etwas an meine Mitmenschen,weiß aber auch, da sie noch geblendet sind – ja, es kostet mir sehr viel Kraft und wenn Du keinen Ruhepol hast um Aufzutanken, dein Freundeskreis Emens klein geworden ist, du es nicht mehr ertagen kannst , dich mit oberflächlichen und verblendeten Menschen zu umgeben…ja, da bist du sehr einsam…“Naja, ihr wisst ja“ Zwinker – Manchmal hasse ich meine Sensible und Feinfühlige Art, aber dann gibt es die Tage, wo ich auf Menschen zugehen kann und ihnen aufzeigen, was an ihnen besonder ist – du siehst es an ihren Augen wie sie vor Glück strahlen…das ist der Moment, wo sie sehen und merken, das es wohl mehr geben muss als nur, Job und Materialismus…ja,auch wenn es nur ein kurzer Moment ist…aber dieser kann ja schon vieles bewirken…Schmunzel, der oder die eine hier von euch… erkennt sich bestimmt wieder…ja, so sind wohl! Schön das es EUCH gibt – das darf an dieser stelle mal gesagt werden! Lieb guck…. 😀

    • April 2, 2018 um 5:03 am

      PS – Ich sehe mich als ein Freidenker oder Freigeist…. Frei-Mensch klingt auch toll…mit Lichtkinder habe ich mich nicht auseinandergesetzt….sorry…ich bin ein erwachsen Mann und leider kein Kind mehr…;) Aber letztendlich wünschen wir uns doch alle das gleiche – Frieden und Glück!

  10. April 2, 2018 um 10:04 am

    danke,das tut richtig gut,muss schon fast heulen vor glueck.du redest mir aus der seele.

  11. Gerd Zimmermann
    April 2, 2018 um 10:23 am

    http://www.rosenkreuz.de/Seele‎

    Körper, Seele, Geist

    früher habe ich diese drei Wörter gelesen, ohne das Ganze sehen zu können.

    Heute bringe ich diese drei Wörter in Zusammenhang.

    Der Körper ist die materielle Manifestation von Bewusstsein.
    Die Seele, auch Tiere haben eine Seele, ist eine Untereinheit des
    Ganzen, des Kosmos und ist an den Körper gebunden.
    Geist ist das Gesamtbewusstsein. ES gibt nur ein Bewusstsein,
    weshalb alle Seelen Untereinheiten, Fraktale vom Ganzein EINEN sind.

    So gelesen konnte ich mir ein Bild von Körper, Seele und Geist machen.

    Ohne diesen Zummenhang machen die drei Worte wenig Sinn.

    Im Link oben ist die Würfelkugel zu sehen.
    Auch dieses Symbol muss man lesen können.

    Die Kugel, eine Metapher für das männliche Prinzip, der Erzeugung von
    Materie. Die perfekte Kugel befindet sich im Kohlenstoff.
    Ausgehend von Wasserstoff entwickelt sich die Materie hin zu ihrem
    Höhepunkt dem Kohlenstoff.
    Danach behinnt der Würfel, das weibliche Prinzip. Dieses Prinzip wirkt
    abbauend, dass heisst ab hier wird Materie wieder in Strahlung
    umgewandelt. Deutlich sichtbar an Uran bis hin zum Tomium.

    Das Genie Leonardo da Vinci setzt den Menschen genau in die
    Würfelkugel.

    Die Würfelkugel symbolisiert alle chemischen Elemente und innerhalb
    der Würfelkugel findet sich alles Leben wieder, als „Krönung“
    der Mensch.

    So kann man Leonardo auch lesen.

    Der Goldene Schnitt im Körperbau findet sich in allen Lebensformen.
    Betrachte deinen Körper, Leonardo hat es getan.
    Angefangen beim Fingerknochen, über die Hand, Elle usw., dein
    Nabel befindet sich genau im Goldenen Schnitt.
    Betrachte ein Pferd, alles im Goldenen Schnitt, ein Schneckenhaus,
    im Goldenen Schnitt, eine Sonnenblume, im Goldenen Schnitt.
    Alles im Universum befindet sich im Goldenen Schnitt.

    So ein Zufall aber auch.

    Der Job von Lichtarbeitern ist sehr löblich, aber der Weg zu Gott ist
    einsam, sehr einsam. Man kann den Weg weisen, wer nicht bereit ist
    diesen Weg zu gehen, hat noch viele Leben Zeit sich Selbst in sich
    selbst zu finden.

    In sich selbst wirken unsere 5 Sinne nicht.

    In sich selbst kann man die Leere spüren, aus der sich ein immer
    stärker werdendes Gefühl entwickeln kann.

    Das ist gemeint mit

    Erkenne dich selbst

    Der Mensch und nur der Mensch kann seine „Göttlichkeit“ erkennen.
    Den Weg dahin findet kein Rudel, unterrichtet von Seminarleitern,
    die gern ein recht üppiges Honorar für den Weg in die Glückseeligkeit
    verlangen.

    Der Weg dorthin führt über Spaziergänge in der Natur, die Fähigkeit
    allein sein zu können und Meditation.

    Beten und Glauben sind ungeeignete Werkzeuge.
    Gott betrachtet sich nicht als Gott und will auch nicht als Götze
    angebetet werden.

  12. Gerd Zimmermann
    April 2, 2018 um 10:43 am

    „ja, es kostet mir sehr viel Kraft und wenn Du keinen Ruhepol hast um Aufzutanken, dein Freundeskreis Emens klein geworden ist, du es nicht mehr ertagen kannst , dich mit oberflächlichen und verblendeten Menschen zu umgeben…ja, da bist du sehr einsam…“Naja, ihr wisst ja“ Zwinker – Manchmal hasse ich meine Sensible und Feinfühlige Art“

    So viel Ehrlichkeit, als würde ich in deinen Spiegel schauen.

    Maurice, schön wenn Du dich trennen kannst von Menschen mit negativen
    Gedanken und dem Denken, Schuld sind immer die Anderen.

    Der Ruhepol zum Auftanken befindet sich an JEDEM Punkt des Raumes.
    Freie Energiesucher wissen nicht darum.
    Deine näheste Grosstankstelle ist deine Couch.
    Eine halbe Stunde Meditation und tanke dabei Energie.

    Wenn Du voller Energie bist, werden ander Menschen deine Nähe suchen,
    auch ohne dein Zutun. Sie spüren dich intuitiv, da Du etwas ausstrahlst.
    Das beschränkt sich nicht auf 10 Meter.

    Sensibel sein, feinfühlig sein, Empathie haben, Antennen haben,
    was für ein Geschenk.

    • April 2, 2018 um 4:33 pm

      Hallo Gerd,

      Du schreibst….Maurice, schön wenn Du dich trennen kannst von Menschen mit negativen
      Gedanken und dem Denken, Schuld sind immer die Anderen. Ja, ich kann das wirklich sehr gut, nur der Pers dafür ist / war „Hart“ und bis jetzt ist kein Ausgleich gekommen – wenn Du verstehst, was ich damit sagen möchte. Aber ich höre auf mein inneres und der glaube ist noch da! Man gut, das ich meine Musik habe…sonst wäre ich schon verloren. 😦

      Danke für deine lieben Zeilen!!

  13. E. Duberr
    April 2, 2018 um 11:14 am

    Ob Freigeist , Freidenker , Lichtkind und was sonst noch . Wer will es von sich selbst wissen . Doch nur wieder die alte Anmaßung . Irren ist menschlich , alle Anderen liegen falsch , denken falsch . Alles Selbstmitleid .Endlich hat man die Ursache für sein Unglücklichsein gefunden und gibt sich zufrieden. Man ist ja so perfekt ! Das die dummen Menschen unfassbar vielschichtig sind will uns nicht auffallen . Dann lieber weiter Selbstkritik üben , zweifeln , ohne zu verzweifeln .Horrido.

    • tulacelinastonebridge
      April 2, 2018 um 1:16 pm

      all diese Betitelungen und Einteilungen und Namensgebungen sind Schall und Rauch, ja vielleicht eine Couch für den Verstand, dem endlich was zum Denken gegeben wurde. Wichtig ist das man von dieser Couch auch wieder hochkommt, ich mein der Verstand kann dich ja ganz schön in die Federn drücken und dann gibt’s vielleicht noch ne kuschelige Decke dazu und schon ist´s aus mit der Maus. 😉

      • April 2, 2018 um 4:48 pm

        Eine Couch für den Verstand…haha…wohl war…ich bin „nur“ ein Mensch, der sich nach Menschlichkeit sehnt…ja, ich weiß, auch darüber kann man jetzt Philosophieren 😀

        Liebe Grüße…

        • tulacelinastonebridge
          April 3, 2018 um 9:19 am

          tu dir keinen Zwang an, philosophiere wenn es dir ein Bedürfnis ist.

  14. Sascha Kollmeder
    April 2, 2018 um 2:57 pm

    Ich will hier von einer Geschichte berichten, die mir sehr am Herzen liegt. Vielleicht kannst du mir folgen, vielleicht werden wir Freunde, Geliebte im Geiste, Seelenverwandte auf immer verbunden durch alle Zeiten. Es beginnt mit dir und es endet mit dir. Was auch immer du tust, wofür auch immer du lebst, schenke mir einen kleinen Teil deiner kostbaren Zeit und ich nehme dich mit auf eine Reise des Herzens, eine Reise des Moments, eine Reise, die dich immer wieder zu mir tragen kann, wenn du es wünschst.

    Immer dann, wenn die ersten Sonnenstrahlen deine geschlossenen Augenlider berühren, wirst du erkennen, dass ich bei dir bin. Du kannst dich nun entscheiden, wer du für den Rest deines Lebens sein möchtest. Du musst die ersten Schritte des blinden Vertrauens gehen und daran glauben, dass du und ich denselben Weg beschreiten wollen. Ich reiche dir nun meine Hand und wünsche mir, dass wir uns blind, taub und ohne große Worte verstehen werden. Ich hoffe, dass die Welt aus einer Tragödie ein magisches Bühnenstück erschaffen kann. Einen Augenblick der Freude und der Gewissheit, dass jeder Moment, den wir gemeinsam erleben, für ein ganzes Leben lang anhalten wird, vielleicht sogar darüber hinaus.

    So sammeln wir unsere flüchtigen Augenblicke und schenken ihnen Kraft und Seele. Jedes mal, wenn deine Augen die meinen berühren, wirst du wissen, dass ich meine kleine Sammlung an Erinnerungen nur für dich in mir bewahre. Ich hebe sie für dich auf, beschütze sie mit aller Kraft, pflege sie und teile sie mit Menschen, die das Gleiche in dir sehen, wie ich. Hoffnung ist nur der Unglaube an Wunder. Ich will dir Gewissheit schenken, dass du und ich das Gleiche sind. Für diese Gewissheit muss ich viele Male sterben, viele Male muss ich ins Ungewisse gehen und einfach auf den großen Plan vertrauen, der in uns schlummert. Wir können keinen Weg erfinden, der uns trennen kann.

    Wir sind fähig dazu, den Schmerz unter uns aufzuteilen, damit er uns leichter befreien kann. All das Leid ist nur dazu gemacht, damit wir das Fühlen wieder erlernen. Verschüttet und brach liegen die Milliarden Wege vor uns. All die Wege, die mit den Trümmern unserer kleinen und großen Träumen versperrt sind. All die tonnenschweren Brocken aus Verzweiflung, Angst und Trauer versperren unseren Blick auf das Wesentliche. Jeder einzelne Weg, der je gegangen wurde, ist bereits das Wunder, auf das wir so sehnlichst warten.

    Erst wenn du dir nichts schmerzlicher wünschst, als deinen Weg mit mir zu teilen, kann ich dir meinen offenbaren. Ich schenke dir meine Augen, damit du dich so sehen kannst, wie Gott dich gemeint hat. Ich schenke dir meinen Glauben, damit du nichts mehr wissen musst. Ich schenke dir mein Vertrauen, damit jedes Urteil von uns abfallen kann. Ich schenke dir meinen kleinen Funken Leben, damit du die Welt ein kleines bisschen erhellen kannst. Ich schenke dir meine Musik, damit du den Klang deiner Seele wieder hören kannst. Ich schenke dir meine Worte, damit du deine Stimme für Gerechtigkeit und Güte erheben kannst. Es ist nur ein einziger Weg, den wir alle gehen müssen. Es ist ein holpriger und steiniger Weg. Es ist ein Weg, der dich das aufrechte Gehen lehrt. Ein Weg, der dich stark macht, damit du aus den Trümmern etwas Neues bauen kannst. Du kannst dir einen neuen Weg erschaffen. Du kannst neue Träume beleben und die alten bei dir tragen. Sie haben dich schließlich zu dem gemacht, der du jetzt in diesem Moment bist. Denn alles, was du je sein kannst, bist du genau in diesem Moment. Dieser eine Moment, da du gerade diese Zeilen liest, kann dich an deine wahre Natur erinnern. Du bist Natur und kannst deinen Weg nicht um mich herum bauen. Du kannst ihn nur durch mich hindurch erbauen, erträumen und erschaffen. Erst das Teilen dieses Weges kann uns vollkommen und ganz machen.

  15. April 2, 2018 um 3:37 pm

    Gedanken ueber
    das Licht des Lebens…
    vor einigen Monaten niedergeschrieben…
    Aber der Sinn hat sich nicht geaendert…
    Nur die rastlose, ruhelose Zeit
    hat sich wieder verwandelt…
    Ich hoffe der Text passt hier
    mit in die gegenwaertige Diskussion…
    weil er das Lebenslicht bescheint,,,
    erhellt, erleuchet… und behandelt… 🙂

    Light in the Darkness.

    Light of inspiration.
    Light of enlightenment.
    Light of spiritual uplifting.
    Light of redemption.
    Light of forgiving.
    Light of life and living.
    Light of love and giving.
    Lifting the lamp and the light of freedom,
    Showing the way, and shining the path of freeing humanity,
    Unshackling the chains of personal,
    Physical and mental enslavement,
    Lightening the loads and burdens of life,
    Alleviating and soothing the pains of needless suffering,
    Helping in the healing and in keeping us whole,
    Freeing humanity from inflicted and divisive strife,
    Lighting and fueling the flame of hope,
    Illuminating what needs to be lit and full of the light of love,
    Inspiring humanity to be truly humane, to be sharing and caring,
    Doing deeds which are noble, just and filled with rightful daring.
    We all need to light up the darkness within and without…
    To allow us to see what life and living
    Could and should be all about…
    Loving, preserving and perpetuating
    What is most precious and what is most dear…
    Living life in humane brotherhood and sisterhood,
    Living life in peace, in safety,
    Life to be lived without fear.
    Let us become and be
    Beacons of light, life, and hope.

    Gerhard A. Fürst
    8/2/2017

    My thoughts written in sketchy, rough notes,
    while listening to Benje Daneman’s „Search Party,“
    a fabulous jazz sextet, during their performance on August 2, 2017
    in the Summer Concert Series
    at Trinity Lutheran Church, Kalamazoo, Michigan
    of the six part jazz suite
    “Light in the Darkness,”
    composed 2015 by jazz trumpeter / composer Benje Daneman
    during a one year residency as Artist in Residence
    with Spark & Echo Arts in New York City.

    Benje Daneman’s „Search Party”
    Benje Daneman, jazz trumpet, composer
    Ashley Daneman, jazz vocalist, poet, lyricist, song writer
    Greg Ward, saxophonist, composer
    Rob Clearfield, pianist, multi-instrumentalist, composer
    John Deitemyer, jazz drummer, music educator
    Andres Vogt, jazz bassist, composer

  16. Gerd Zimmermann
    April 2, 2018 um 4:37 pm

    In Anlehnung an Sascha

    Ich bin Milliarden

    Milliarden Gesichter verkörpern mich.

    EINES derer bist du.

    Alle mögliche Welten zeigen sich mir.

    Du aber siehst die deine.

    Wo die kleinen Geschichten enden,

    Beginnen die Großen.

    Die Kleinen sind es, die Grosses bewirken.

    Mich auf meinem Weg zu begleiten,

    bedeutet dich mir anzuvertrauen.

    Dein Vertrauen in mich,

    lässt dein Vertrauen in dich aufblühen.

    Nein, es ist kein blumiges Rätsel,

    Es ist des Rätsels einfache Lösung.

    Gleichwohl der einzige Weg.,

    Den wir nur gemeinsam gehen können.

    Machen wir den ersten Schritt.
    Bitte – nach dir.

    Quell Guido Vobig

  17. Gerd Zimmermann
    April 2, 2018 um 5:21 pm

    Maurice, verstehe mich bitte nicht falsch.

    Ich habe keine Fragen mehr, ich kann jede offene Frage der Wissenschaft
    beantworten.

    Was war vor dem Urknall, was zündet einen Urknall, warum dehnt sich das
    Universum aus und wohin, existiert jenseits der Grenze des Universums
    schon Raum und warum nicht, was ist dunkle Energie, was schwarze Mateie,
    woher kommt das Leben, wie kommt das Wasser auf die Erde, gut ich höre
    auf, ausser irgendwelche grauen Theorien kann die Wissenschaft keine
    Frage beantworten, nicht einmal wer die Pyramiden gebaut und wer dann
    die Werkzeuge dafür eingeschmolzen hat, gefunden hat sie noch niemand.

    Pyramiden finden sich weltweit.

    Warum kann man in ägypthischen Mumien Drogen nachweisen, die es nur
    in Südamerika gibt ? Tapfer die Krieger, schwimmen mal schnell darüber.

    Warum ist alle Energie für die Weltbevölkerung in der Luft ( Wasserstoff
    wiegt nix und kann an jedem Punkt der Erde ohne Speicherung genuzt
    werden ) oder eben im Wasser, Meerwasser lässt sich ohne Probleme
    entsalzen, nur Interessiert sich noch niemand dafür.

    Für dieses Wissen muss man nicht studieren, nicht einmal das Haus
    verlassen, es kommt sogar auf die Couch, manchmal auch in der Nacht
    im Schlaf, aber nur wenn man sucht.

    Gut, suchen alleine wird nicht helfen, man sollte um die Ursache und die
    Zusammenhänge in der Natur wissen.

    Von ihm habe ich viel gelernt, dem Naturburschen aus Österreich.

    „Mensch. Geschehen kann stehts nur Dein Wille, denn Du bist der Herr
    der Natur, wenn Du ihr folgst. Beklage Dich nicht, wenn Du ihr Knecht wirst.“

    Viktor Schauberger

    Viktor wusste wie man Flugscheiben baut.
    Ist auch kein Problem, wenn man weiss was Gravitation ist.
    Die Amerikaner haben es nicht verstanden, auch die Russen bis heute nicht.
    Man braucht keine Trägerraketen um da hoch zu kommen.
    Ein elektromagnetischer Antrieb genügt.
    Zwischen Gravitation und Levitation existiert ein Nullpunkt, dieser liegt
    im Gleichgewichtszustand was auf der Stelle schweben bedeudet.

    Im Weltraum gibt es genug Elektromagnetismus, was die Antriebsengie
    zur Verfügung stellt. Die Reisegeschwindigkeit sollte also bekannt sein.

    Hawking hatte keine Zeit für so etwas.
    Das war ihm zu einfach.

    Fast alle Antworten habe ich auf der Couch gefunden, aber nicht eine in
    der Disco.

  18. Ela
    April 2, 2018 um 7:18 pm

    Gerd, danke. Leider hast Du einen Stil, der an Telegramm erinnert und ich würde von Dir gern noch mehr in die Tiefe geführt werden. Kannst Du präzise, kurz und ganz deutlich das vertiefen, was Du jetzt nur andeutest über die Materie?

    Leider lasse ich mich ständig beeinflussen, ich habe schon sehr viel geübt und daran gearbeitet. Es gelingt mir kaum, mich wirklich abzuschotten. Doch was wäre ich denn, hinter einer Mauer? Die negativen schwingenden Leute, weil Menschen takten ja gleich mit mir, finden mich, als hätten sie einen Kompass dabei. Da gab es dieses Erlebnis am Karfreitag. Ich wollte ausweichen, und dann ist immer etwas ganz tolles dabei! Anstatt ins Geschäft ging ich in den Wald, Dort entfachte ich ein Feuer, denn Vortags hatte es ja geregnet. Ich nutze gern diese FeuerEnergie, um zu transformieren.

    Bald danach, als es schon so herrlich gebrannt hat und es richtig heiß wurde, ich hatte auch einen hölzernen Nagel verbrannt, so einen vom Kreuz, damit endlich diese Gewaltverherrlichung aufhört, kam ein Mann mit Frau und Kind daher. Ich war sehr offen für diesen Herrn, sagte ihm, dass dies mein Osterfeuer sei. Er fing dann gleich zu meckern an. Ich erwiderte ruhig, dass ich ja hier sei, um das Feuer zu hüten.

    Bald wurde er zornig und verlangte, dass ich das Feuer ausmache! Ich entgegnete ruhig, dass ich es abbrennen ließe. Da stieß er hastig und böse hervor, dann müsse er die Polizei holen. Ja, sagte ich, wenn sie kommt… bitte. Dabei dachte ich, dass ich keinesfalls meinen Namen nennen würde. Der Herr telefonierte prompt und ging dann weg. Im Kreis von 20 Metern ging er hin und her und machte auch ein Foto von mir.

    Dann setzte er sich etwas unterhalb hin und ich kehrte das Laub etwas von der Feuerstelle. Irgendwann bekam ich einen Impuls und begann, das Feuer mit Wasser zu begießen. Zuerst aus der Trinkflasche, was ich später bereute. Ich hätte zuerst noch trinken sollen.

    Dann ging ich zu einer Lacke, die noch Regenwasser hatte, und füllte die Flasche so oft, dass die Glut sicher ersäuft war. Ich sah nach unten. Nichts rührte sich. Da setzte ich mich ab. Ganz langsam. Ich ging immer weiter nach Süden und aufwärts. Als ich stehen bleiben wollte, hörte ich hinter mir Kindergeschrei und ging weiter. So ging es immer weiter den Berg hinauf und schließlich hatte ich alle abgehängt, die ich hörte und saß vergnügt bei einer Wildfütterung.

    Dort endlich brannte ich auf Steinen die Räucherkegel und den Weihrauch auf einer Räucherkohle ab. Das war wie die Auflösung der ewigen Verfolgung des Rechtes.

    Was hat der Herr erlebt? Seine Frau sah und hörte, wie ich ihm widersprach und auch keine Angst zeigte vor der Polizei. Letztendlich ging ich verlustig und war wie vom Erdboden verschluckt. Was war ich vergnügt, doch immer diese Aufregungen!

    Was sagt Dir diese Geschichte? Ich denke, ich habe meine Stellung zu halten, denn wenn ich nicht ausharre, woher beziehe ich dann mein Vergnügen? Und so manche Herren im Lande haben auch was zu erleben….. Ich spekulierte dann, ob der Herr einer ist, der Frust mit Alkohol ersäuft, oder lässt er die Schmach an Frau und Kind aus? Echt, die meiste Angst hatte ich vor der Genugtuung dieses Herrn, wenn er denn in Begleitung der Bullen wäre……

    Da entsteht ja aus Nichts eine Anzeige mit allerhand Strafe zu zahlen! So ist der DANK für geistige Arbeit zur Zeit eben! Meine Feuer verließ ich immer noch so, dass alles Bestens war!

    Womit wir wieder bei Materie wären. Da nichts von Materie verloren geht, was ist jetzt aus dem Holz geworden? Was aus dem Run auf meine transformatorische Arbeit? Bitte sag dazu Deine Gedanken, Gerd, bis dann, Ela

  19. Ela
    April 2, 2018 um 7:35 pm

    Hallo Maurice, Du bist sehr gutmütig, lass Dich nicht aufhalten, habe die Geschichte an Gerd natürlich auch für Dich und für alle hier aufgeschrieben. Sicher geht es Dir auch so, dass Du nicht nur links liegen gelassen wirst, sondern auch diese ständigen Nasenstüber bekommst. Das Lob holen im Moment nur die besonders linkswitzigen ein, scheinbar. Doch was ist schon real?

    Wenn es ganz schlimm ist, mache ich die Übung, wo ich meine galaktische Familie treffe. Dann ist mein Herz wieder ruhig. Wie Gerd schreibt, geht es um Bewusstsein. Was ist? Wie fühle ich mich? Wenn ich ganz aufmerksam und nicht abgelenkt bin, also richtig takte, dann spüre ich die Impulse und mache das Richtige. Das versöhnt mich dann mit dieser Sonderstellung, dieser Abseitsstellung, die ich auch nicht liebe, weil es so einsam, so allein wird. Doch selbst hier sind wir im AllEins und das ist dann schon wieder im weiten Kreis von Allem, was Ist und das ist umfassend!

    Also, auf den Betrachter kommt es an, ich hoffe, Du kannst aus meinen Zeilen Trost schöpfen, Ela

  20. Gerd Zimmermann
    April 2, 2018 um 9:31 pm

    Ela

    ich habe kein materialistisches Weltbild mehr, lebe aber deshalb nicht hinter
    einer Mauer.
    E = mc2, wieviel wiegt elektrische Energie ?

    Was hat Einstein da gemacht ?
    E durch m; Quadratwurzel daraus = c

    Und da kommt 300.000 km/s raus. Na immerhin.

    Schen wir genauer hin und betrachten uns die Masse.
    Die Wissenschaft hat sich die Mühe gemacht und für jedes chemische
    Element die Atommasse ausgerechnet.

    Aber wo sind die Atome ?
    Noch nie im Leben des Universums wurde ein Atom gesehen.

    Theoretische Atommodelle gibt es genug, mehr als zehn.
    Und alle theoretischen Atommodelle besitzen auf 900 Nachkommastellen
    das selbe Atomgewicht. Das nenne ich Wissenschaft.

    Wiegen kann man ein Atom nicht, solange man keins gefunden hat.
    Und dann hat so ein Atom auch noch ein Innenleben.
    Da tummeln sich Elektronen und Protonen und haben 99,999999999 %
    freien Raum, der Rest bis 100 % ist vergeben.

    Fussball möchte ich da nicht spielen.

    Wie gesagt im theoretischen Atommodell.

    Und wenn die Atome dann aufeinanderknallen, wie beim Uran, gibt es
    eine Atomexplosion.

    Denn sie wissen nicht was sie tun.

    Für die Energie, welche in einem Wassertropfen steckt, könnte man
    ein AKW vom Netz nehmen.

    Aber im Moment sind Blasenmultiversen modern, steckt keine Energie
    drin, aber ein Super-Supergenie ist man für solche Ideen.

    Hawking hat ja auch den Urknall ausgerechnet, der Knaller, klar er war
    ja auch dabei.
    Das ist kein Scherz, er ist so alt wie das Universum selbst, also ohne Alter.

    Erkläre ich bei Interesse später ausführlicher, warum das so sein muss.

    Also, mit den Atomen ist es nicht so weit her, wie uns das Doppelspalt-
    experiment zeigt.

    Das bedeutet ein Teilchen kann auch eine Welle sein,
    eine Welle kann aber auch ein Teilchen sein.

    Das verrückte daran, Welle und Teilchen sind gleichzeitig vorhanden.

    Da ab hier die Sache sehr einfach wird, bemühe ich gerne die
    Quantentheorie.

    Wir reden also ab jetzt über theoretische Atommodell und die Quantentheorie.

    Die Quantenverschränkung ist am einfachsten zu verstehen.

    Was sagt er da ?

    Die Wissenschaft redet in Dunkelheit, bei dichtem Nebel und bei
    Sichtweite gleich Null und fotografiert Quanten.
    Sie sollten erst einmal Atome fotografieren.

    Fragen bis hierher ?

  21. Gerd Zimmermann
    April 3, 2018 um 8:55 am

    Ela

    Am leichtesten ist die Quantentheorie zu verstehen.

    Es gibt keine Atome und somit auch keine Quanten.

    Wo es keinen Quant gibt, kann es keine zwei Quanten geben und somit
    auch keine Quantenverschränkung.

    Da aber die Welt existiert, wie sie existiert, sollte eine Alternative her.

    Die gibt es schon lange, nur die Wissenschaft bangt um ihre Jobs,
    mit Recht. Vor allem alle Mitarbeiter an Max-Planck-Instituten.

    https://www.manifestation-boost.de/max-plancks-größte-erkenntnis-es-gibt-keine-materie/

    Max Planck sagt Gott, ich nenne Gott Bewusstsein, das ist 88.

    Er nennt es ein Wirks, das Wirks, die Ursache darf man auch Bewusstsein
    nennen.

    https://de.wikipedia.org/wiki/David_Bohm

    Er versucht es auch, dann über das Hologramm.
    Viel zu kompliziert.

    Drei Männer von vielen.

    Alle Feldtheorien sind damit hinfällig. Es gibt kein Gravitationsfeld, kein EM Feld,
    kein morphogenetisches Feld usw.

    Also muss der Kosmos neu interpretiert werden.
    Das wurde längst gemacht, nur ist es noch nicht bekannt, oder wird
    durch das Dogma der Wissenschaft abgelehnt.

    Lieber berechnet man das Gewicht des Universums.
    Das ist eine sehr sinnvolle Tätigkeit von enormen Nutzen.

    https://www.mpg.de/406840/forschungsSchwerpunkt1

    Da sind tatsächlich welche um das Universum gelaufen und haben die
    Masseverteilung vermessen.

    Zudem GLAUBT die Wissenschaft die Erde sei der Mittelpunkt des
    Universums und beziffert das Alter des Universums auf etwa 14 Mrd
    Jahre.
    Diese Milchmädchenrechnung geht nicht auf, wenn die Milchstrasse
    nicht genau im Zentrum liegt, liegt sie auch nicht,

    Der Mittelpunkt des Universums ist an jedem Punkt des Universums.

    Das kann man jedem Kind erklären, aber keinen Nobelpreisträger.

  22. Eve Pozzi
    April 3, 2018 um 4:15 pm

    Danke, treffend erkannt und formuliert nach meinem Empfinden

  23. Martin Bartonitz
    April 3, 2018 um 5:59 pm

    Gabriele-Kathlen Kowalski erzählt über Sternengeborene, quasi eine gute Ergänzung zum initialen Artikel:

  24. Gerd Zimmermann
    April 3, 2018 um 6:27 pm

    Eve

    ich spinne den roten Faden weiter

    und folge dem weisen Karnickel bis in die tiefsten Tiefen des Karnickelbaus.

    Ohne Atome, wo sind sie ?

    https://de.wikipedia.org/wiki/Bohrsches_Atommodell

    Da gibt es kein Fünkchen Philosophie, meinerseits.
    Wenn einer philosophiert, dann Bohr, über sein theoretisches Atommodell.
    Und freut sich der Sieger zu sein. Unter allen Mittkämpfern.

    Zufall, das die Welt sich für sein theoretisches Atommodell entschieden hat ?

    Ich werde niemals über theoretische Modelle philosophieren.

    Wenn ein Atom ein theoretisches Modell ist, wie kann man die Masse
    von einem theoretischen Atommodell bestimmen ???

    Einstein, konnte das, er wusste wie viel Masse wiegt.
    Einstein, es gibt über einhundert chemische Elemente mit unterschiedlichen
    Atommodellgewichten.

    Erstens sind es theoretische Massen, ohne nachweisbare Atome

    Und ausserdem, wieviel Energie besitzt ein theoretisches Eisenatom,
    welches sich nicht bewegt, auf dem Abstellgleis geparkt ist ?

    Dafür muss niemand auf der Couch philosophieren.
    Um nicht mehr hochzukommen.
    Sorry, weiss noch jedes Wort.

    Einer muss ja umziehen, im Universum muss niemand umziehen.

    David Bohm gab sich die grösste Mühe mit der Nonlokalität.

    Die Nonlokalität, wer sollte da umziehen ?
    Mal ohne Flaks und Krümel.

    In der Nonlokalität, ohne Philosophie, geschieht alles auf einmal.

    Das findet nicht Jede/r richtig lustig.

    Dafür wurde hier im Blog angeboten:

    Zeit ist ein Kunstgriff der Natur, damit nicht alles gleichzeitig geschieht.

    Scherbenhaufen ?

    Zeit geht vorwärts genauso wie rückwärts.

    https://www.printplanet.de/wissenswertes/rund…/was-ist-zeit.html

    Um Zeit muss man nicht philosophieren, Zeit ist nicht an den Raum
    gebunden, das ist vollkommen unmöglich.

    Zeit ist an die Logik gebunden.

    Betrachte einen Film, in den es von Sekunden vorwärts oder rückwärts
    geht, Nicht der Raum wäre anders im Film, deine Logik würde
    sich wehren wollen.

    Weil die Zeit nicht mehr linear fliesst.

    Deine Zeit will immer gerade fliessen.

    Was soll man da philosohieren, wenn deine Zeit linear ist ?

    Gut Zeit, war die Zeit zuerst oder der Raum ?

    Was macht die Zeit im Raum, wenn sich im Raum nichts bewegt ?

    Das ist nicht meine Frage, ich kenne die Antwort.

    Betrachte es als Denkanstoss.

    Nun haben wir uns schon ganz schön hertuntergeschraubt.

    Die Sprache der Viren ist einfach.

Comment pages
1 2 3 8
  1. April 1, 2018 um 9:53 pm

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: