Startseite > Ökonomie, Gesellschaft > „Wir leben in einem völlig schizophrenen System.“

„Wir leben in einem völlig schizophrenen System.“

Sebastian Fitzek – viel gelesener Romanautor der Genre Krimi und Thriller (Foto: Wikipedia)

…. Der streitbare Schweizer Soziologe Jean Ziegler hat recht, wenn er in diesem Zusammenhang bemerkt: Jedes Kind, das an Hunger stirbt, wird ermordet [z.B. hier]. Anders als er in seinen Vorträgen und Sachbüchern will ich mit diesem Roman nicht meine entrüstete Stimme erheben oder ihnen eine Mittäterschaft durch Unterlassen vorwerfen. So wie ich Abertausende von Freiwilligen in Hilfsorganisationen in aller Welt bewundere und respektiere, habe sich vollstes Verständnis für die ohnmächtige Untätigkeit der meisten unter uns.

Wir leben in einem völlig schizophrenen System. Mal wird uns gesagt, wir sollen unser Haus dämmen, um Energie zu sparen. Dann sollen wir unsere funktionstüchtigen Autos in die Schrottpresse fahren, um die Wirtschaft anzukurbeln [Stichwort: Abwrackprämie]. Mal werden wir aufgefordert, keine T-Shirts mehr aus Bangladesch zu kaufen. Dann heißt es, ohne diese Einnahmen würden die Näherinnen in den Fabriken noch schlechter dastehen. Schließlich werden wir von unseren Politikern zum Sparen für die Altersvorsorge ermuntert, gleichzeitig werden die Leitzinsen gesenkt, damit günstige Kredite uns verlocken, immer mehr Dinge auf Pump zu kaufen, die wir nicht brauchen.

Sicher, der Verbraucher hat eine große Macht, etwas zu verändern, aber es wäre zu einfach, ihn für die Auswüchse des Systems verantwortlich zu machen. Wenn die Regel des Fußballspiels diejenige Mannschaft zum Sieger erklärt, die die meisten Tore schießt, darf man sich nicht darüber wundern, wenn alle aufs Tor stürmen. Und wenn unsere Wirtschaftsordnung denjenigen belohnt, der das meiste Geld hat, ist es paradox, von den Bürgern Verzicht zu verlangen. …

Das lässt sich im Nachwort zum Thriller Noahvon Sebastian Fitzek lesen, der Ende 2014 auf dem Markt kam. Ich lese inzwischen kaum noch Romane und greife viel lieber zum Sachbuch. Dieses Buch wurde meiner Frau von einer Freundin mit dem Hinweis empfohlen: „Das ist spannend und es lässt sich viel über unsere ver-rückte Welt lernen.“. Nun hatte mir meine Frau das Buch mit dem Hinweis geschenkt: „Das könnte Dich auch interessieren, denn es werden viele der Verschwörungen angesprochen, über die Du auf Deinem Blog schreibst.“, und es stimmt.

Der Autor versteht es, spannend zu schreiben, mehrere Erzählstränge gut aufeinander zulaufenzulassen, und der Geschichte immer wieder neue Wendungen zu geben. Die Protagonisten lässt er vor dem inneren Auge plastisch erstehen. Wir begleiten die Hauptfigur Noah, die sein Gedächtnis verloren hat und durch einen Artikel in einer Zeitung einen Trigger erhält, wieder zurück in sein Leben zu finden. Am Ende geht es um einen Wettlauf, die Welt vor einer für die meisten Menschen tödlich ablaufenden Viruserkrankung zu retten. Die Motivation für die Erschaffer des Krankheitserregers ist die Reduktion der Menschheit auf ein für den Planeten erträgliches Maß. Geboren wurde die Idee nach dem ersten Report des Club of Rome, über den meine Klasse damals in der Schule diskutierte, und der die Vernichtung der Erde in einigen Jahrzehnten voraus sieht, wenn wir nicht etwas an unserem Konsumverhalten ändern würden.

Der Club of Rome ist ein Zusammenschluss von Experten verschiedenster Disziplinen aus mehr als 30 Ländern und wurde 1968 gegründet. Die gemeinnützige Organisation setzt sich für eine nachhaltige Zukunft der Menschheit ein. Mit dem 1972 veröffentlichten Bericht Die Grenzen des Wachstums erlangte er große weltweite Beachtung. Seitdem kämpft der Club of Rome für nachhaltige Entwicklung und setzt sich für den Schutz von Ökosystemen ein. (Wikipedia)

Einer kleinen Clique von Superreichen waren die Maßnahmen, die seitens der UNO und der Länder ergriffen wurden, nicht ausreichend. Sie spaltete sich ab und verfolgte den drastischen Plan, mehr als die Hälfte der Menschheit auf einen Schlag aus dem Spiel zu nehmen, so dass der alte Lebensstil für den Rest beibehalten werden kann. Zum Lebensstil wird auch der ökologische Fußabdruck erwähnt, der für eine Deutschen im Schnitt 5,8 Erden angibt, die benötigt werden, wenn alle Menschen auf der Erde so lebten wie sie. Für die US-Amerikaner liegt der Wert schon bei über 8 [Wikipedia. Wer seinen eigenen wissen möchte, hier].

Zu den heute kritischen Problemen, unter denen unsere Erde und seine Mitbewohner zu leiden haben, sind  neben dem Klimawandel durch unseren Energieverbrauch aufzählt [Anmerkung: beim CO2 gehe ich allerdings nicht mit, siehe z.B.], das Hin. und Herfahren vieler Waren, die Slums der Megacities, besonders auch die Länder-großen Müllinseln auf unseren Weltmeeren (siehe).

In dem Buch erfahren wir von den Bilderbergern (Wikipedia), einem sich jährlich treffenden elitären Club der wichtigsten Konzern-, Bank- und Länderchefs. Was während der Treffen besprochen wird, ist geheim. [Anmerkung: ich schrieb hier. Auffälligkeit: Seit Helmut Schmidt ist jeder neue Kanzler zuvor das erste Mal dort gesehen worden]. Aber auch das weltweite Ausbringen einer Vorstufe der tödlichen Krankheit über das Kerosin der Düsenflieger  wird angesprochen, allerdings ohne den Begriff Chemtrails dabei zu verwenden.

Welche Türen Jenen offen stehen, die über reichlich Geldmittel verfügen, das gelingt Fitzek sehr gut rüberzubringen [Stichwort: Tiefer Staat, u.a. hier, und den Einfluss der Reichen auf die deutsche Politik siehe auch hier].

Was den Roman so sympathisch macht, ist sein Nachwort, aus dem ich oben zitiert habe. Für den Autor ist klar, dass etwas getan werden muss, aber sicher nicht über den radikalen Weg der Ausradierung:

 …Ich kenne nicht die Lösungen für die dringlichsten Probleme unserer Zeit, die uns anscheinend immer schneller davon läuft. Ich weiß nur, dass sie gefunden werden müssen, und zwar möglichst bald. Und ich weiß, dass man Lösungen nur finden kann, wenn man die Augen öffnet. … Überprüfen Sie, frei nach Kant, ob Ihr Verhalten auch dann unproblematisch wäre, wenn es zu einem allgemeingültigen Maßstab für alle Menschen auf unserem Planeten werden würde. …

Es hat mich jedenfalls gefreut zu sehen, dass der Roman von so Vielen gelesen wurde, und im Sinne von Fitzek das eine oder andere weitere Auge geöffnet wurde … (gebraucht ist das Taschenbuch inzwischen schon für unter 3 € plus Porto zu haben).

***

Dass das Gruppen hier unter uns gibt, die Zahl der Menschen hier auf dem Planet Erde gerne viel niedriger sehen vollen, ist spätestens mit dem Auftauchen der Georgia Guidestone öffentlich nachlesbar geworden.

***

Dass das mit der kritischen Überbevölkerung auch unserer Zukunft ganz anders beurteilt werden kann, dazu hatte ich hier schon einmal das hier gepostet:

Inzwischen sind wir über Sieben Milliarden Menschen – Tendenz steigend. Dass uns das allerdings nicht wirklich Angst machen muss, dem geht die Dokumentation „Mythos Überbevölkerung? Verblüffende Fakten zur Welt von morgen“ nach. Der schwedische Wissenschaftler Hans Rosling zeigt hier eine ganz andere Sicht der Dinge. Die Kernbotschaft: Die Welt von morgen ist ein viel besserer Ort, als wir uns vorstellen können.

Gut, traue keiner Statistik, die Du nicht selbst gefälscht hast, aber Herr Rosling bringt ein Paar sehr interessante Fakten auf den Tisch, die doch deutlich Luft aus der Angstblase obengenannter Clique entweichen lassen kann. OK, ich bin nicht mit allen Fakten einverstanden, aber dennoch lohnt sich der Erkenntnisgewinn. Aber schaut selbst und lasst Euch anregen:

  1. Februar 11, 2018 um 1:16 pm

    Hat dies auf Treue und Ehre rebloggt.

  2. Gerd Zimmermann
    Februar 11, 2018 um 1:40 pm

    Bertachte doch mal das Schizophrene mal als etwas polares.

    Und schon erscheint die Welt in einem anderen Licht.

  3. Fluß
    Februar 11, 2018 um 1:44 pm

    Ja, vieles paradoxes.
    Waffenexport. Ein Teil des Honorars (Politiker verordnen es sich selber) nennen Politiker Diät. Selbstversorger: viele sind bei der Polizei.

  4. Februar 11, 2018 um 2:04 pm

    Hat dies auf haluise rebloggt und kommentierte:

    im launenhaften system der unWISSENHEIT

  5. Februar 11, 2018 um 2:54 pm

    Hat dies auf Mindcontrol2017 rebloggt.

  6. Martin Bartonitz
    Februar 11, 2018 um 5:48 pm

    According to Keanu, that spiritual shift is taking place. People are tired of unnecessary wars, totalitarian leadership, and authoritarian control. People are waking up to what is really important in life.

    “I think people were really scared the world was ending until, you know, very recently. It just felt like things had gotten out of control. We’d lost any hope of being able to save ourselves from the dark forces in the world.

    “But just open your eyes for a minute and look around at what’s happening. It’s astonishing. People like Trump are lifting the veil on an astonishing web of interconnected manipulation.

    “Love him or loathe him, he is allowing humanity to wake from its slumber and see that the same few people, the same secret societies, the f*cking New World Order, are actively controlling our lives and suppressing our true ability.”

    “But people are slowly waking up. It’s time to take back our infinite power and fling open the doors of the mental prison we have been encouraged to build for ourselves. It’s not an easy thing to do, but it’s time to walk into the light of freedom.”

    Fundstelle: Keanu Reeves: Humans About To Break Free From ‘The Matrix’

  7. Martin Bartonitz
    Februar 11, 2018 um 7:28 pm

    Die „Eliten“ haben immer eine Option mehr als die Normalbürger, weil sie weder mit Ethik oder Skrupel noch mit Empathie belastet sind.“ Sie denken deshalb auch „Undenkbares“.

    GERD WISNEWSKI soll das mal sinngemäß formuliert haben

  8. Günter Ehrens
    Februar 12, 2018 um 9:41 am

    Ich weiß nicht ob ich COPD wie „diagnostiziert“ habe oder mir die Luft aus genannten Gründen des denken des „Undenkbaren“ weg bleibt. Die „Banalität“ einer bekannten und streitbaren Persönlichkeit eben…

  9. Fluß
    Februar 15, 2018 um 11:22 am

    Er bekam eine Antwort auf die Strafanzeige, die er stellte und schreibt darüber wie er es sieht:

    http://www.danisch.de/blog/2018/02/14/ueber-wahlfaelschung/#more-22304

    „Mich stört eigentlich was ganz anderes daran. Nämlich dass auch die Juristen da gerne mit zweierlei Maß messen.
    Stellt Euch mal vor, jemand hätte eine ähnliche Webseite gebaut und dort in gleicher Weise geschrieben, nur eben statt mit Wahlfälschung mit Vergewaltigung, Kindesmissbrauch, Migranten verprügeln. Ich glaube nicht, dass man die auch so nachsichtig für nicht strafbar erklärt hätte. Es stinkt doch gewaltig danach, dass man politisch korrekte und inkorrekte Webseiten unterschiedlich beurteilt. Ich glaube nicht, dass einer mit einer Webseite zu solchen Themen so leicht davonkäme.
    Das zweite, was mir da durch den Kopf geht, ist das Netzwerkdurchsetzungsgesetz von Heiko Maas. Denn zieht man den Maßstab heran, den die Staatsanwaltschaft hier auf Grundlage der Rechtsprechung von BGH und BVerfG anlegt, gerade auch die Zulässigkeit „überpointierter Formulierungen angesichts der heutigen Reizüberflutung”, dann dürfte vieles, was gerade auf Twitter, Facebook und Google als „strafbar” gesperrt wird, selbst wenn es sich – manchmal – eklig anfühlt, eben nicht strafbar sein. Manchmal sind die Juristen da eben doch sehr spitzfindig und haarspalterisch, und gelegentlich kommt es noch vor, dass sie Grundrechte schützen.
    Ich habe den starken Eindruck, dass Maas und seine Schergen hier ganz bewusst den Weg in das Privatrecht (die AGB von Facebook…) gewählt haben, weil sie genau wissen, dass irgendein armer Wicht, der bei Facebook 10 Sekunden Zeit zur Bewertung hat, solche spitzfindigen Analysen und die Urteilssuche bei Juris gar nicht durchführen kann. Da gilt: Fühlt sich nach Bäh an, also wird es gesperrt.
    Ich habe den starken Eindruck, dass es Maas & Co. gezielt darum ging, zu sperren, was nicht strafbar ist, und das hat mir gegenüber sein Staatssekretär auf der Netzwerk-Recherche-Konferenz ja sogar eingeräumt, dass ihr Maßstab die AGB von Facebook und anderen seien und die damit völlig beliebig sperren können und nicht auf das Strafrecht beschränkt sind. Und man sich hierfür ganz bewusst unterbezahlte Dumme gesucht hat, damit die gar nicht erst Urteile lesen.
    Und sowas ist dann Bundesjustizminister. „

    • Fluß
      Februar 15, 2018 um 11:57 am

      … übrigens ist „Jura“ eine Epoche/Zeitalter:

      https://www.3sat.de/page/?source=/nano/glossar/zeitalter.html

      Zeitalter – Ären der Erde
      Erdzeitalter und Epochen als Chronik der Welt
      Paläologen und Geologen unterscheiden verschiendene Ären und Epochen in der uralten Geschichte unseres Planeten.
      Epoche Millionen Jahre
      Präkambrium 4300 – 590 Die Erde und erstes Leben entstehen
      Paläozoikum 590 – 65 vielzellige Lebewesen treten auf
      – Kambrium 590 – 505 Die modernen Tierstämme entstehen.
      – Ordovizium 505 – 438 Alteste Wirbeltiere treten auf
      – Silur 438 – 408 Gefäßpflanzen entstehen
      – Devon 408 – 360 erstes Auftreten von Samenpflanzen
      – Karbon 360 – 286 fossile Amphibien
      – Perm 286 – 248 Reptilien tauchen auf, die Epoche endet mit einem Massensterben
      Mesozoikum 248 – 65
      – Trias 248 – 213 Der Urkontinent Pangäa zerbricht. Erste Dinosaurier treten auf.
      – Jura 213 – 144 Erste Vögel und erste Säugetiere treten auf.
      – Kreide 144 – 66 Blütenpflanzen entstehen. Das Zeitalter der Dinosaurier endet mit einem großen Artensterben.
      Känozoikum 66 – heute
      – Tertiär 66 – 1,6 Säugetiere und moderne Pflanzen beherrschen das Bild.
      – Quartär 1,6 – heute Kalt- und Warmzeiten wechseln sich ab. In den Kaltzeiten bilden sich Landbrücken, weil der Meeresspiegel deutlich sinkt.

  10. Gerd Zimmermann
    Februar 15, 2018 um 3:31 pm

    „Präkambrium 4300 – 590 Die Erde und erstes Leben entstehen“

    Gut das die Wissenschaftler dabei waren, vor 65 Mio Jahren, als es den
    Dinos an den Kragen ging.

    Sonst könnten sie es ja nur erfinden, aber niemals beweisen.

    Die Wissenschaft beweisst es uns aber, ohne Beweise.

    Und alle machen mit.

    Dreht euch nicht herum, denn der Blumssack der geht um,
    wer sich umdreht oder lacht,
    grickt den Buckel vollgemacht.

    Mir egal, es herrscht Glaubensfreiheit.

    Und wer vor 13,82 Mird Lichtjahren den Urkanall erlebt hat, hat noch heute ein
    Knalltrauma, im Vakuum.

    • Fluß
      Februar 15, 2018 um 6:20 pm

      Ist ja alles Dialektik: These/Antithese -> Synthese.
      Also nur so echt wie selber geglaubt.
      Jura wird ins Dinosaurier-ZA eingeordnet. Nun weiß man also auch, wer Maas ist 😉

      • Fluß
        Februar 15, 2018 um 6:24 pm

        Mit „Vakuum“ meinst du also den Ur-Zeit-Code: hochfrequente Elektro-Statik.

      • Fluß
        Februar 15, 2018 um 6:44 pm

        Noch etwas zum Maas-Männchen:
        https://dieunbestechlichen.com/2018/02/deutscher-richterbund-sieht-rechtsstaat-in-gefahr/

        “ Deutscher Richterbund sieht Rechtsstaat in Gefahr

        Der Vorsitzende des deutschen Richterbundes Gnisa weist in einem Interview mit der „Welt“ darauf hin, dass der deutsche Rechtsstaat ernsthaft in Gefahr sei und sich derzeit an einem Scheidepunkt befinde. Ursächlich für seine Aussage ist die Überlastung der Justiz, die sich auch darin zeigt, dass Bagatelldelikte für den Täter oft folgenlos bleiben.

        Der AfD-Bundestagsabgeordnete Stephan Brandner geht in der Einschätzung noch weiter und weist darauf hin, dass der Rechtsstaat nicht nur in Gefahr, sondern seit Jahren in Teilen außer Kraft gesetzt sei, worauf auch das OLG Koblenz bereits im vergangenen Jahr hinwies.

        So würden illegale Einreisen und damit im Zusammenhang stehende Straftaten seit Jahren sehenden Auges nicht verfolgt.

        Eine Verbesserung der Situation durch die Umsetzung des Koalitionsvertrages zwischen CDU/CSU und SPD sieht Brandner im Gegensatz zu Gneise nicht:

        „Wer seine Hoffnungen zur Wiederherstellung des Rechtsstaates auf die sogenannte ‚Große Koalition‘ legt, der wird mit Sicherheit enttäuscht werden. SPD und CDU waren es, die Deutschland in die Situation gebracht haben, in der es heute ist.“

        Und nun schreien sie: ‚Haltet den Dieb‘. Das ist unglaubwürdig und verlogen. Die AfD ist die einzige Rechtsstaatspartei und angetreten, um gegen die aktuell unerträgliche Lage vorzugehen. Seit Jahren fordern wir in den Ländern mehr Polizei und mehr Richter.

        Das wurde und wird stets von den Altparteien abgelehnt. Wir brauchen aber eine schlagkräftige Polizei und eine eben solche Justiz, die jeden Rechtsverstoß effektiv verfolgen und ahnden.“

        Ein Beitrag von David Bergers empfehlenswerten Blog
        philosophia-perennis.com „

        • Fluß
          Februar 15, 2018 um 8:05 pm

          Nahm Maas jemals eine Waffe in die Hand?
          Ihr Freimaurer (Frankreich) und Deutschland (wir wurden genauso überfallen und vergeWALTigt wie andere)…
          Es muß ein Ende haben !

        • Günter Ehrens
          Februar 15, 2018 um 8:06 pm

          Ein wenig tiefer in den Grund blicken, sollte Teil jeder Analyse sein…

  1. Februar 11, 2018 um 2:09 pm

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: